Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

VW-Konzern lässt jede Marke eine Region verantworten

Der Volkswagen-Konzern teilt die Verantwortung für Regionen künftig auf seine Marken auf. „Wir verteilen die Verantwortung auf mehrere Schultern“, erklärte VW-Chef Herbert Diess am Freitag. Damit könnten Entscheidungen künftig dezentraler getroffen werden, und der Konzernvorstand könne sich auf die übergeordneten strategischen Themen konzentrieren. Ziel sei auch, Modelle besser auf die jeweiligen Marktanforderungen anzupassen. Jede Leitmarke soll die Umsetzung der Konzernstrategie mit den anderen Marken koordinieren und Möglichkeiten zu gemeinsamen Kostenvorteilen finden. Diess hatte mit seinem Antritt Mitte April eine neue Konzernstruktur eingeführt, durch die der Großkonzern Volkswagen flexibler werden soll. Die acht Pkw-Marken werden in drei Gruppen gebündelt: Volumen (VW...

weiterlesen »


Feststoffbatterien bieten höhere Reichweite für E-Autos

Zqn Wnptssxdfbf mza evn Ozlegrn Mehr zum Thema 1/ Neue Konzernstruktur : Jede VW-Marke bekommt eine eigene Region Veröffentlicht/Aktualisiert: vor 30 Minuten ...

weiterlesen »


Sprachassistent: Google Assistant bekommt Konversationsoption

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

weiterlesen »


Künstliche Intelligenz: Taxi-App für Lastwagen soll Staus verhindern

Lkw hinter Lkw hinter Lkw: Ein Bild, das sich auf vielen Autobahnen bietet. Täglich sind rund 500.000 Lkw auf Deutschlands Straßen unterwegs. Aber nicht alle sind beladen: Etwa ein Drittel fährt leer. Sie verstopfen die Straßen, bringen dem Eigentümer aber kein Geld ein. Das will das Hamburger Unternehmen Cargonexx ändern. Das 2016 gegründete Unternehmen hat eine Plattform entwickelt, über die Frachten und Fahrten vermittelt werden. Auftraggeber, Verlader genannt, können eine Fracht einstellen, die von A nach B transportiert werden soll. Fuhrunternehmer stellen Touren sein, die sie fahren und bieten Transportkapazität an. Ein System mit künstlicher Intelligenz vermittelt Lasten und Fahrten. "Das ist so einfach, wie ein Taxi über eine App zu buchen", beschreibt Bert Manke, Marketingchef von Cargonexx, im Gespräch mit Golem.de. Cargonexx ist auf Standardtransporte spezialisiert: große Sattelschlepper, die Ladungen ab drei Lademeter - das entspricht acht Plattenstellplätzen - über eine Strecke von mehr als 300 Kilometern transportieren, am liebsten Komplettladungen, aber auch Teilladungen werden vermittelt. Kunden sind Großunternehmen unter anderem aus der...

weiterlesen »


Datendiebstahl: Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

weiterlesen »


Quantumscape: VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

weiterlesen »


Quellcode: Diablo als teuflische Reverse-Engineering-Herausforderung

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

weiterlesen »


NBA: Wagner und Bonga von den Lakers gedraftet

Moritz Wagner wurde ist beim NBA Draft 2018 von den Los Angeles Lakers gezogen. Der gebürtige Berliner wurde an Position 25 gedraftet. Auch Isaac Bonga wurde in Runde zwei von der Traditionsfranchise gedraftet. Wagners großer Traum erfüllte sich damit schon früher, als es von vielen Experten erwartet wurde, die ihn eher in der zweiten Runde gesehen hätten. Als Erstrundenpick erhält er nun garantiert einen Vertrag und schließt sich dem wohl nach wie vor bekanntesten NBA-Team der Welt an.Wagner, der bei den Michigan Wolverines eine eindrucksvolle College-Karriere hingelegt hatte, war in Begleitung von seinem College-Coach John Beilein in Brooklyn und präsentierte, als er gezogen wurde, die Innenseite seines Jackets: Auf der einen Seite war das Logo von Michigan, auf der anderen das Logo seines Heimatvereins Alba Berlin zu sehen. Bei den Lakers trifft Wagner auf ein junges Team, das sich allerdings in den nächsten Wochen und im Zuge der Free Agency auch noch signifikant verändern könnte. Den Lakers wird unter anderem großes Interesse an den Superstars LeBron James und Paul George nachgesagt. Isaac...

weiterlesen »


NBA: LeBron-Verbleib? Cavaliers optimistisch

Die Cleveland Cavaliers sind ob eines Verbleibs von LeBron James positiv gestimmt. So zumindest lassen die Worte von GM Koby Altman deuten. Der erzählte nun nämlich von "positiven Gesprächen" mit LeBrons Management. "Wir führen weiterhin gute Gespräche mit seinem Management", erklärte Altman am Donnerstag, kurz nach dem die Franchise Point Guard Collin Sexton mit dem achten Pick des Drafts ausgewählt hatte. "Ich denke, dass LeBron es sich mehr als verdient hat, mit den Verträgen so umzugehen, wie er es tut. So hat er es schon immer getan. Das ist nichts neues für uns."Die Cavs gingen ohne über James Pläne für die Zukunft Bescheid zu wissen in den Draft. Der Forward hat bis zum 29. Juni Zeit, die Spieler-Option seines Vertrages zu ziehen oder als Unrestricted Free Agent auf den freien Markt zu treten. "Wir wollen ihm während des Verhandlungsprozesses genügend Freiraum geben. Aber wir sind aktuell sehr zufrieden mit den Gesprächen mit seinem Management. Wir wissen ihn sehr zu schätzen. Er bedeutet die Welt für uns und diese Stadt."LeBron James Statistiken seit seiner Rückkehr zu den Cavs

weiterlesen »


NBA: Wagner zu den Lakers: Sie konnten nicht widerstehen

Für Moritz Wagner ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Der Berliner wurde im Draft von den Los Angeles Lakers in der ersten Runde an Position 25 ausgewählt. Die Lakers schwärmen vom deutschen Big, dem selbst fast die Worte fehlen. Mit wem er nächste Saison spielen wird, ist noch völlig offen. Sogar LeBron James könnte bald sein Mitspieler sein. Sie konnten ihm einfach nicht widerstehen. Die Los Angeles Lakers wählten Moritz Wagner mit dem 25. Pick im Draft, oder wie es Woj kurz zuvor ausdrückte: 'The Lakers are unlikely to resist Mo Wagner.'Auch Lakers-GM Rob Pelinka gab auf der folgenden Pressekonferenz zu, dass die Ausstrahlung von Wagner ihn beeindruckte. "Ihr werdet Wagner lieben. Er erleuchtet den Raum, wenn er erscheint." Natürlich triefen die Worte nur so vor Pathos, aber das ist nicht ungewöhnlich für den ehemaligen Agenten von Kobe Bryant. Dennoch kam es schon ein wenig überraschend, dass Wagner tatsächlich in der ersten Runde aufgerufen wurde. Die amerikanischen Draft-Experten sahen den Berliner eher Mitte der zweiten Runde, doch letztlich bewahrheitete sich die alte Regel, dass es...

weiterlesen »


NBA: Kawhi-Leonard-Verbleib? Spurs wollen alle Optionen ausschöpfen

Der Fall "Kawhi Leonard" sorgt bei den San Antonio Spurs schon über die gesamte Saison für eine Menge Gesprächsstoff. Und trotz der Äußerungen des Beraters, dass der Spieler weg wolle, will die Franchise "alle Optionen ausschöpfen", Leonard langfristig zu halten. San Antonio will seinen frustrierten Superstar nicht loslassen. Das äußerte zumindest Spurs-GM R.C. Buford am Rande des Drafts am Donnerstag."Kawhi und seine Familie bedeuten dieser Organisation und der Gemeinde sehr viel", erklärte Buford. "Niemand von uns hat sich gewünscht, in unserer aktuellen Situation zu sein. Aber wir wollen das bestmögliche Verhältnis zu ihm aufbaun und alle unsere Optionen ausschöpfen. Die allererste ist es, Kawhi langfristig als Teil unserer Gruppe zu behalten." Leonard spielte in nur neun Spielen der abgelaufenen Saison. Der Forward soll frustriert darüber gewesen sein, wie das Team den Umstand seiner Verletzung gehandhabt hat. Medienberichten zu Folge soll er einen Trade präferieren. Bei noch einem Jahr Vertragslaufzeit geraten die Spurs langsam in eine Notsituation. Kann man sich mit Leonard nicht auf...

weiterlesen »


WM 2018: Islands Nationalelf: Die Leichtigkeit des Andersseins

Wer geglaubt hatte, dass Island als Feel-Good-Story der EM 2016 ein fußballerisches One-Hit-Wonder bleiben würde, wurde beim WM-Auftakt gegen Argentinien eines Besseren belehrt. Aber warum eigentlich? Seit Jahren hält die Professionalisierung im isländischen Fußball Einzug und der aktuellen Spielergeneration ist sowieso alles zuzutrauen. "Pfeif ab, pfeif ab!" Fast atemlos brüllt Gudmundur Benediktsson vor fast genau zwei Jahren den Schlusspfiff herbei. Island führt sensationell mit 2:1 im EM-Achtelfinale gegen England. Der Fußballzwerg schmeißt das Mutterland des Fußballs aus dem Turnier. Kann das wirklich wahr sein?"Es ist vorbei! Wir fahren nach Paris. Ihr Engländer könnt so viel buhen, wie ihr wollt. Ihr könnt nach Hause fahren, ihr könnt Europa verlassen, ihr könnt gehen, wohin zur Hölle ihr auch wollt! Aber Island fährt jetzt zum Stade de France", entfährt es dem siegestrunkenen isländischen TV-Kommentator, als es tatsächlich soweit ist. Das Wunder von Nizza am 27. Juni 2016 hatte drei unmittelbare Folgen für Island. Neun Monate nach dem Einzug ins EM-Viertelfinale verzeichnete...

weiterlesen »


Bundesliga: Neuzugang: "Schalke ein Kindheitstraum"

Schalke-Neuzugang Steven Skrzybski hat verraten, dass mit seinem Wechsel von Union Berlin zu Schalke 04 ein persönlicher Kindheitstraum in Erfüllung gegangen ist. Außerdem haben die Knappen ihr Engagement in der eSport-Branche ausgeweitet. SPOX hat die wichtigsten News zu Schalke 04 im Überblick. Steven Skrzybski schwärmt von S04Schalkes Neuzugang Steven Skrzybski schwärmte gegenüber der BILD von seiner neuen Wahlheimat. "Für mich geht ein Kindheits- und Lebenstraum in Erfüllung", sagte der Offensivmann über seinen Wechsel von Union Berlin zu Schalke 04."Natürlich ist es nicht leicht, nach 18 Jahren wegzugehen. Meine Beziehung zu Union war immer eine besondere und wird es auch bleiben. Aber Schalke ist Vize-Meister, spielt Champions League. Ein enormer Reiz und eine riesige Chance. Und dass es neben Union mein zweiter Herzensverein ist, spricht auch für sich", so Skrzybski weiter. Skrzybski sammelte in der abgelaufenen Zweitliga-Saison 19 Scorerpunkte. Per Ausstiegsklausel wechselt der Rechtsaußen im Sommer für 3,5 Millionen Euro von Union Berlin zu Schalke 04.Skrzybski Leistungsdaten in der...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Austria Wien testet Ex-Liverpool-Kicker

Die Runderneuerung der Austria schreitet mit großen Schritten voran. Beim Trainingsauftakt durfte Coach Thomas Letsch mit Max Sax, Thomas Ebner, Christian Schoissengeyr, James Jeggo, Alon Turgeman, Uros Matic und Ivan Lucic gleich sieben neue Spiele begrüßen. Ein weiterer möglicher Neuzugang absolviert aktuell ein Probetraining. Der Mann mit einer beeindruckenden Vita hört auf den Namen Stephen Sama und erlernte sein Handwerk unter anderem im Nachwuchs von Borussia Dortmund und dem FC Liverpool. Der 25-jährige robuste Innenverteidiger kickte in der vergangenen Spielzeit in Deutschlands dritter Liga, beim VfL Osnabrück, kehrt nach 13 Spielen im Halbjahr aber wieder zurück zu Stammverein Greuther Fürth. Der in Kamerun geborene deutsche Nachwuchs-Nationalteamkicker - Sama spielte fünf Mal in Deutschlands U20-Auswahl - darf nun in den kommenden Tagen sein Können bei den Veilchen unter Beweis stellen, um eventuell ein Arbeitspapier in Wien-Favoriten zu unterschreiben. Samas Vertrag bei Greuther Fürth läuft in einer Woche aus, er wäre somit ablösefrei. FK Austria Wien: Die fixen Neuzugänge der...

weiterlesen »


WM 2018: Deutschlands Gruppengegner Schweden: Gibt es ein zweites 2012?

Für Deutschland geht es am Samstag im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Schweden (20 Uhr im LIVETICKER) um den Verbleib im Turnier. Die Schweden gehen nach dem Sieg gegen Südkorea mit viel Selbstbewusstsein in die Partie, Superstar Zlatan Ibrahimovic wird im Team nicht vermisst. Denn auch ohne ihn kann man mehr als nur hinten dichtmachen. Beim DFB wird man sich vor der Partie gegen Schweden am liebsten an das letzte Aufeinandertreffen bei einer Weltmeisterschaft erinnern. 2006, beim Sommermärchen im eigenen Land, setzte sich Deutschland im Achtelfinale souverän mit 2:0 durch. Doppelpack Lukas Podolski schon in der ersten Viertelstunde, dazu fast eine ganze Stunde in Überzahl. Die schwedischen Stars wie Henrik Larsson oder Zlatan Ibrahimovic hatte man im Griff.Die Skandinavier dürften sich ihrerseits vor allem an das mittlerweile legendäre 4:4 im Oktober 2012 im Berliner Olympiastadion erinnern. 4:0 hatte Deutschland im Spiel der WM-Qualifikation bereits geführt, eine überragende Leistung gezeigt, doch in der letzten halben Stunde brach man völlig ein: am Ende stand es 4:4. Ein kleiner Vorteil für...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.