Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

Primera Division: Unglaublicher Messi schießt Barca zum Sieg

Dank eines überragenden Auftritts von Lionel Messi hat der FC Barcelona am 25. Spieltag der Primera Division mit 4:2 (1:2) beim FC Sevilla gewonnen. Der Tabellenführer lag bereits zwei Mal in Rückstand. Messi erzielte drei Traumtore und sorgte beinahe im Alleingang für den 17. Saisonsieg der Blaugrana.Messi glich zunächst in der 26. Minute mit einem spektakulären Volleyschuss in den Winkel den Rückstand durch Jesus Navas (22.) aus. Dann drehte er nach dem 1:2 von Gabriel Mercado (42.) mit zwei weiteren Treffern (67. und 85.) das Spiel. Es war sein 50. Dreierpack. Den 4:2-Schlusspunkt setzte ein Anderer: Luis Suarez traf ebenfalls traumhaft per Heber. Messi bereitete den Treffer (natürlich) vor.Die Tabelle der Primera Division

weiterlesen »


International: Wöber bei Messi-Show verletzt ausgewechselt

Lionel Messi hat den FC Barcelona am Samstag in der spanischen Fußball-Meisterschaft zu einem 4:2-Auswärtssieg gegen den FC Sevilla geführt. Der Argentinier erzielte in der 26., 67. und 85. Minute sehenswerte Treffer und drehte damit einen zweimaligen Rückstand der Katalanen um. Zum vierten Barcelona-Tor durch Luis Suarez lieferte Messi zudem die mustergültige Vorarbeit. Sevilla war durch Jesus Navas (22.) und Gabriel Mercado (42.) 1:0 und 2:1 in Führung gegangen.Wöber ausgewechselt - danach dreht Barcelona aufPech hatte Maximilian Wöber. Der Wiener, der neben einer Dreierkette auf der für ihn ungewohnten Position am linken Flügel aufgestellt wurde, bot eine ansprechende Leistung, musste aber in der 58. Minute beim Stand von 2:1 für die Andalusier nach einem Zweikampf mit Ousmane Dembele wegen einer Fußverletzung ausgewechselt werden. Barcelona baute dank des 50. Karriere-Hattricks von Messi seine Führung auf den ersten Verfolger Atletico Madrid zumindest vorerst auf zehn Punkte aus und lieferte eine erfolgreiche "Clasico"-Generalprobe ab. Der Titelverteidiger bekommt es am Mittwoch im...

weiterlesen »


Bundesliga: Heidel löst Vertrag bei Schalke auf: "Ich bin der Grund, warum Unruhe ist"

Christian Heidel gibt seinen Posten als Sportvorstand des FC Schalke 04 spätestens am Saisonende auf. Dies gaben die Königsblauen nach der desaströsen 0:3-Pleite beim FSV Mainz 05 bekannt. Die Entscheidung war jedoch schon am Montag gefallen, der Entschluss dazu bei Heidel sei jedoch schon in der Winterpause gereift. Der 55-Jährige ist seit 2016 bei den Königsblauen tätig. "Auch wenn in dieser Saison einiges gegen uns gelaufen ist, habe ich selbstverständlich hierfür die Gesamtverantwortung", wird Heidel auf der Vereinshomepage der Schalker zitiert."Dazu kommt, dass die Arbeit auf Schalke mit meinen Vorstandskollegen und dem Aufsichtsrat von gegenseitigem Vertrauen geprägt ist. In Ruhe haben wir gemeinsam viele Dinge entwickelt. Diese Ruhe ist derzeit nicht zu gewährleisten, was in erster Linie mit Diskussionen um meine Person zusammenhängt", so der Manager. Nach der Niederlage in Mainz wurde Heidel im über 20-minütigen Gespräch mit den anwesenden Reportern deutlicher. "Ich bin der Grund, warum Unruhe auf Schalke ist", sagte der 55-Jährige, der sein Amt spätestens zum Saisonende niederlegen wird....

weiterlesen »


Bundesliga: Bayerns teurer Arbeitssieg gegen Hertha: Ein geknicktes Pferd

Glanzlos, aber erfolgreich: Der FC Bayern rückt dem BVB an der Spitze der Bundesliga immer weiter auf die Pelle. Friede, Freude, Eierkuchen herrschte nach dem 1:0-Arbeitssieg gegen Hertha BSC beim Rekordmeister aber keineswegs. Während Kingsley Coman mit einer neuerlichen Muskelverletzung für lange Gesichter sorgte, gab sich mehr als nur ein Dauerreservist unzufrieden. Ein Hauch von Phrasenbingo gehört im Rausch des Erfolgs ja irgendwie dazu. Hasan Salihamidzic baute sich lächelnd vor den Pressevertretern auf, sprach nach dem fünften Sieg vor heimischer Kulisse in Folge erst von einem guten Abschluss einer guten Woche für den FC Bayern, bis er seine Ausführungen mit einer dieser typischen Siegesphrasen abschloss. "Ein gutes Pferd", merkte der Sportdirektor an, "springt nur so hoch, wie es muss."Eine unter dem Strich treffende Beschreibung für die vorangegangenen 90 Minuten. Beschönigen wollte sie Salihamidzic damit aber nicht: "Man hat sicher gesehen, dass wir uns weiter verbessern müssen." Die Münchner hatten sich gegen eine gut gestaffelte und leidenschaftlich kämpfende Mannschaft von Hertha BSC in...

weiterlesen »


Europawahl 2019: Spitzenkandidaten der Linken fordern Kurswechsel der EU

Bei der Europawahl treten für die Linkspartei der Europaabgeordnete Martin Schirdewan und die frühere Landeschefin der Partei in Nordrhein-Westfalen, Özlem Demirel, als Spitzenkandidaten an. Schirdewan und Demirel wurden bei einem Parteitag in Bonn mit großer Mehrheit gewählt: Schirdewan, der einen Gegenkandidaten hatte, erhielt 83,8 Prozent der Stimmen, Demirel wurde mit 84,4 Prozent auf Platz zwei gewählt. Schirdewan sitzt seit 2017 im Europaparlament und ist zuständig für Wirtschafts- und Währungsfragen. Der 43-jährige Berliner sprach sich für einen "radikalen Kurswechsel" aus und forderte einen Bruch mit der "falschen Spar- und Kürzungspolitik" der EU. "Wir bauen ein Europa von unten, das allen gehört und niemanden zurücklässt", sagte Schirdewan. Demirel ist Gewerkschaftssekretärin bei Verdi und war bis 2018 vier Jahre lang Landesvorsitzende der Linken in Nordrhein-Westfalen. Demirel hatte sich bisher kritisch zum Zustand der EU geäußert. Es müsse mehr um "reale Verbesserungen" gehen, und nicht um "abstrakte Symbolpolitik". Sie sei nicht grundsätzlich gegen internationale Zusammenarbeit, sondern...

weiterlesen »


Migration: Mehr als jede zweite Abschiebung gescheitert

Von 57.000 geplanten Abschiebungen ist im vergangenen Jahr laut einem Zeitungsbericht mehr als jede zweite gescheitert. So konnten 30.921 Rückführungen nicht durchgeführt werden, wie die Bild am Sonntag berichtet. In 27.000 Fällen stornierten demnach die Bundesländer die Übergaben an die Bundespolizei trotz fester Termine. Rund 7.000 Mal kam die Absage erst am Tag des Abschiebeflugs. Die häufigsten Gründe: Migranten waren nicht auffindbar, krank oder es fehlten Papiere. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) nannte es in der Zeitung "nicht akzeptabel", wenn Abschiebungen wegen fehlender Papiere oder abgängiger Migranten scheiterten; "ganz zu schweigen von denjenigen, die ihre Rückführung am Flughafen verhindern". Er habe mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) besprochen, "dass wir das zügig abstellen müssen", so Seehofer. 3.220 Rückführungen mussten demnach kurz vor der Abreise abgebrochen werden; am häufigsten wegen "aktiv passiven Widerstands" der Migranten. Eine bessere Abschiebebilanz erhofft sich Seehofer mit dem Entwurf des sogenannten "Geordnete-Rückkehr-Gesetzes", das er demnach im April im...

weiterlesen »


Bundesliga, 23. Spieltag: FC Nürnberg unterliegt Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf – 1. FC Nürnberg 2:1 (0:1) Im Duell der Aufsteiger hat sich Fortuna Düsseldorf gegen den FC Nürnberg durchgesetzt: Die Nürnberger, die als Tabellenletzte um jeden Punkt kämpfen müssen, gingen zunächst mit einem Treffer von Eduard Löwen kurz vor der Halbzeitpause in Führung (41. Minute). Doch das Eigentor von Ewerton (63.) und der Treffer von Kaan Ayhan (83.) führten schließlich zur Niederlage. Für Nürnbergs interimsmäßig befördertes Co-Trainer-Duo aus Ex-Spieler Marek Mintal und Boris Schommers war es der zweite Einsatz. Der Club hatte in seinen bislang zehn Auswärtsauftritten der Saison gerade einmal zwei Punkte erspielt. Im gesamten Saisonverlauf hatte Nürnberg genau zweimal gewonnen – zuletzt im September 2018, gegen Düsseldorf. Die vergangenen 17 Spiele hatten die Franken nicht für sich entscheiden können. FC Bayern München – Hertha BSC 1:0 (0:0) Das Spiel gegen die Berliner Hertha hat der Rekordmeister Bayern München mit 1:0 für sich entschieden. Nach einer torlosen ersten Halbzeit erzielte Javi Martínez für Bayern den ersten und einzigen Treffer der Partie...

weiterlesen »


2. Liga: Grammozis neuer Cheftrainer in Darmstadt

Darmstadt 98 hat erwartungsgemäß Dimitrios Grammozis als neuen Cheftrainer und Nachfolger des entlassenen Dirk Schuster verpflichtet. Das gaben die Lilien am Samstagabend bekannt. "Nach mehreren Jahren, in denen ich in Bochum Trainer-Erfahrungen sammeln konnte, fühle ich mich nun bereit für den nächsten Schritt", sagte Grammozis, "absolute Priorität hat für mich, die Mannschaft so einzustellen, dass sie auch in der kommenden Saison in der 2. Liga spielt."Zuletzt war der 40 Jahre alte ehemalige Bundesliga-Profi U19-Trainer beim Zweitligisten VfL Bochum gewesen. Grammozis erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2020. "Wir haben bewusst nach jemandem gesucht, der noch nicht am Ende seiner eigenen Entwicklung steht, der aber dennoch über die notwendige Erfahrung im Profifußball verfügt, um uns in der aktuellen Situation zu stabilisieren", sagte Darmstadts Sportlicher Leiter Carsten Wehlmann.Darmstadt zieht AusstiegsklauselGrammozis wird am Sonntag um 12 Uhr am Böllenfalltor im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Zuvor wird er die Trainingseinheit um 10 Uhr leiten. Grammozis arbeitete seit 2012 für den VfL,...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Innsbruck-Fans sorgen bei Admira-Sieg mit Spruchband für Gesprächsstoff

Wer hätte gedacht, dass das Kellerduell zwischen Admira Wacker und Wacker Innsbruck in der Südstadt so einiges an Zündstoff bieten würde? Sowohl sportlich als auch auf verschiedenen Nebenplätzen wurde das Spiel zum Brennpunkt. Am Ende gewinnen die Admiraner zum allerersten Mal unter Trainer Reiner Geyer, der sieben Spiele auf einen vollen Erfolg warten musste. Das 3:0 ist aber nicht das Hauptthema nach dem Spiel. Denn sowohl die Horror-Verletzung des Admira-Abwehrchefs Bjarne Thoelke, der nach sechs Minuten mit Schien- und Wadenbeinbruch unter Tränen vom Platz getragen werden musste, als auch das Spruchband der Innsbruck-Fans sorgen für Gesprächsstoff. Die Fans der Tiroler entrollten nämlich während des Spiels eine großes Plakat, auf dem geschrieben stand: "Nur wir stehen über der Verfassung, du Saubeidl." Die Wacker-Supporter dürften damit auf eine kontroverse Aussage des Innenministers Kickl anspielen und ihren Unmut über dessen Einstellung zum Ausdruck gebracht haben. Admira feiert ersten Heimsieg der SaisonNach zehn sieglosen Partien war die Admira wieder erfolgreich und rückte bis auf einen...

weiterlesen »


Bundesliga: FCB zieht dank Martinez mit BVB gleich

Der FC Bayern setzt Borussia Dortmund in der Bundesliga immer weiter unter Druck. Nach dem behäbigen, wenn auch erfolgreichen 1:0 (0:0) vor heimischer Kulisse gegen Hertha BSC ist der Rekordmeister nun punktgleich mit dem BVB, der am Sonntag Bayer Leverkusen (ab 18 Uhr im LIVETICKER) empfängt. Bayern-Trainer Kovac nahm gegenüber dem 0:0 unter der Woche in Liverpool drei Wechsel vor: Statt Hummels (Erkältung), Thiago und Coman (beide Bank) begannen die wieder genesenen Boateng und Goretzka sowie Ribery. James erhielt überraschend erneut den Vorzug vor dem in der Königsklasse gesperrten Müller.Auf der Gegenseite veränderte Hertha-Coach Dardai seine Elf notgedrungen auf einer Position: Abwehrmann Torunarigha (Achillessehnenprobleme) machte für den offensiveren Maier Platz. Lustenberger rückte dafür von der Sechs zurück in die defensive Dreierreihe, die sich im Spiel ohne Ball in eine Fünferkette verwandelte. Die Gäste verteidigten in dieser Grundordnung von Anfang an erwartungsgemäß diszipliniert, ohne sich dabei im eigenen Sechzehner zu verschanzen. Die Berliner Doppelspitze Selke-Kalou lief die...

weiterlesen »


Bundesliga: Nürnberger Kampf in Unterzahl nicht belohnt

In Unterzahl geführt, gekämpft - und doch verloren: Der 1. FC Nürnberg hat einen weiteren bitteren Rückschlag hinnehmen müssen und den ersten Sieg in der Bundesliga seit 16 Partien noch aus der Hand gegeben. Die Franken unterlagen trotz einer kämpferisch ansprechenden Leistung 1:2 (1:0) bei Fortuna Düsseldorf und bleiben Tabellenletzter. Nach der frühen Roten Karte gegen Matheus Pereira (4., nach Videobeweis) agierte Nürnberg fast das gesamte Spiel über zu zehnt, dennoch brachte Eduard Löwen (41.) die Gäste in Führung. Doch ein Eigentor von Ewerton (62.) und der Treffer von Kaan Ayhan (84.) besiegelten die 14. Saisonniederlage.Damit steht für den FCN unter dem Strich die 17. Bundesliga-Partie nacheinander ohne Sieg - den bis dato letzten Erfolg hatten die Franken ausgerechnet im Hinspiel gegen den Mitaufsteiger aus Düsseldorf (3:0 im September 2018) geholt. Der Club bleibt Letzter, der VfB Stuttgart auf dem Relegationsplatz und der FC Augsburg auf dem ersten Nichtabstiegsrang sind drei beziehungsweise fünf Punkte entfernt. Pereira sieht nach Schlag gegen Gießelmann RotNach dem achtbaren...

weiterlesen »


Bundesliga: Rafinha macht Ärger Luft: "Trainer ist nicht korrekt zu mir"

Rafinha hat im Anschluss an den 1:0-Erfolg des FC Bayern gegen Hertha BSC am 23. Bundesligaspieltag ungewöhnlich offene Worte bezüglich seiner Reservistenrolle gefunden. Rafinha schlenderte durch den Mixed-Zone-Bereich, der normalerweise für die gegnerische Mannschaft vorgesehen ist. Das macht der kleine Brasilianer beinahe immer. Vor allem, wenn er zuvor ein Dasein als Bankdrücker fristen musste. An diesem späten Samstagnachmittag fehlte allerdings das sonst so freundliche Grinsen, das er traditionell in Richtung der Journalisten richtet.Kein Wunder. Rafinha hatte beim 1:0-Erfolg der Bayern erneut keine einzige Sekunde mitspielen dürfen, fror stattdessen 90 Minuten lang auf der Bank in der klirrend kalten Februarluft in der Allianz Arena. Nur mit dem Unterschied, dass er seinem Ärger nach dem Spiel diesmal mächtig Luft verschaffte. Rafinha: "Natürlich bin ich enttäuscht""Ich mache meine Arbeit und trainiere gut. Aber der Trainer setzt nicht auf mich", sagte der 33-Jährige im Gespräch mit einer Handvoll Journalisten. Er ergänzte: "Ich weiß nicht, woran das liegt. Ich habe keine Probleme gemacht. Aber...

weiterlesen »


Bundesliga: Muskelfaserriss! Coman fällt vorerst aus

Kingsley Coman hat sich beim 1:0-Sieg des FC Bayern München über Hertha BSC einen Muskelfaserriss im linken hinteren Oberschenkel zugezogen. Das teilte der Rekordmeister am Samstagabend via Twitter mit. Wie lange Coman den Münchnern fehlen wird, ist noch unklar. Der Franzose musste nur neun Minuten nach seiner Einwechslung schon wieder ausgewechselt werden. "Ich hoffe, es ist nichts passiert", hatte Trainer Niko Kovac noch kurz nach dem Spiel gesagt. Diese Hoffnung zerschlug sich nur wenige Stunden später.Coman feierte erst Anfang Dezember nach überstandenem Syndesmosebandriss sein Comeback für die Bayern. Bereits in der vergangenen Woche beim 3:2-Auswärtssieg gegen den FC Augsburg zog sich Coman eine leichte Verletzung zu. Gegen Liverpool spielte er mit leichten Schmerzen. "Man hat schon gesehen, dass er in den letzten Wochen sehr viel geleistet hat, und wenn man viel leistet, ist man sicherlich immer wieder anfällig, dass man sich verletzt", sagte Kovac. Franck Ribery auch gegen Liverpool als Coman-Ersatz?Ein Einsatz von Coman im Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Liverpool am 13....

weiterlesen »


Venezuela: Nicolás Maduro bricht Beziehungen zu Kolumbien ab

Die Spannungen an den Grenzen Venezuelas eskalieren immer mehr. Den von Oppositionschef Juan Guaidó von Kolumbien aus geschickten Lastwagen mit rund 200 Tonnen Hilfsgütern wurde der Weg ins Land versperrt. Die Nationalgarde blockierte die Brücken nach Venezuela und setzte Tränengas und Gummigeschosse gegen Demonstrantinnen und Demonstranten ein. Berichten zufolge sollen bei den Zusammenstößen mindestens zwei Menschen getötet worden sein. Die Nachrichtenagentur AFP zitierte einen Sprecher der Nichtregierungsorganisation Foro Penal: Ihm zufolge sollen zwei Personen durch Schüsse gestorben sein. 31 Menschen wurden verletzt. Auch die Nachrichtenagentur Reuters berichtete von zwei Toten. Sie berief sich dabei auf die Aussage eines Arztes, in dessen Krankenhaus die beiden Personen gebracht worden waren. Präsident Nicolás Maduro sieht die vor allem von den USA gespendeten Hilfsgüter als Vorwand, um ihn aus dem Amt zu drängen. Weil der kolumbianische Präsident Iván Duque den selbst ernannten Übergangspräsident Guaidó unterstützt, verkündete Maduro am Samstag den Abbruch aller Beziehungen zu dem Nachbarland....

weiterlesen »


Bundesliga, 23. Spieltag: FC Nürnberg verliert zum 17. Mal in Folge

Fortuna Düsseldorf – 1. FC Nürnberg 2:1 (0:1) Im Duell der Aufsteiger hat sich Fortuna Düsseldorf gegen den FC Nürnberg durchgesetzt: Die Nürnberger, die als Tabellenletzte um jeden Punkt kämpfen müssen, gingen zunächst mit einem Treffer von Eduard Löwen kurz vor der Halbzeitpause in Führung (41. Minute). Doch das Eigentor von Ewerton (63.) und der Treffer von Kaan Ayhan (83.) führten schließlich zur Niederlage. Für Nürnbergs interimsmäßig befördertes Co-Trainer-Duo aus Ex-Spieler Marek Mintal und Boris Schommers war es der zweite Einsatz. Der Club hatte in seinen bislang zehn Auswärtsauftritten der Saison gerade einmal zwei Punkte erspielt. Im gesamten Saisonverlauf hatte Nürnberg genau zweimal gewonnen – zuletzt im September 2018, gegen Düsseldorf. Die vergangenen 17 Spiele hatten die Franken nicht für sich entscheiden können. FC Bayern München – Hertha BSC 1:0 (0:0) Das Spiel gegen die Berliner Hertha hat der Rekordmeister Bayern München mit 1:0 für sich entschieden. Nach einer torlosen ersten Halbzeit erzielte Javi Martínez für Bayern den ersten und einzigen Treffer der Partie...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.