Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

Blogs | Stützen der Gesellschaft: Die Helden des Flüchtlingssommers als AfD-Schurken

Machn’S a Sondersendung Horst Seehofer Laut Frau Özoguz gibt es keine deutsche Leitkultur jenseits der Sprache. Darüber kann man diskutieren, aber bei mir daheim, auf dem Dorfe Gmund am Tegernsee, da gibt es schon eine Leitkultur. Die Trachtenträgerquote liegt am Wahltag bei über 80% und die Quote für die Partei von Frau Özoguz ist so niedrig, dass sie nach der gerupften CSU, der Millionärspartei FDP und der AfD, versehen mit einem befremdlichen Kandidaten, noch dahinter auf Platz 4 liegt. Nur 0,7% bräuchten die Grünen hier, um die nordwestdeutsche Regionalpartei SPD nach dem Verlust jedes 4. Wählers auch noch zu schlagen. Es gibt bei mir im Wahlkreis keine Leitkultur mehr, bei der die SPD von Frau Özoguz als relevanter Teil zu identifizieren wäre. Die SPD wurde hier geschlachtet und weggeputzt. Und das, obwohl wir hier Übervollbeschäftigung und Reichtum und Bildung haben, und eigentlich überall an der Spitze stehen. So richtig Abgehängte, sei es in Fragen der Kultur oder der Klassen, gibt es hier nicht, oder jedenfalls nicht genug, um das gute AfD-Ergebnis auch nur ansatzweise zu erklären. Man kann der Region viel vorwerfen, aber der Tourismus spielt...

weiterlesen »


Nach der Wahl: Wo die AfD noch chancenlos ist

Enttäuschung? Nein, sagt Martin Schiller. Über die 4,9 Prozent ärgert er sich nicht. Und das, obwohl die AfD nirgendwo anders in Deutschland so schwach abgeschnitten hat. Münster ist der einzige Wahlkreis, in dem die Partei unter fünf Prozent blieb – und damit weit unter dem Bundesergebnis und noch weiter unter den Erfolgen, die sie gerade im Osten erreichen konnte. Schiller ist in Münster Direktkandidat der AfD. „Wir waren auch zur vergangenen Landtagswahl die Letzten“, sagt er – und: „Wir werden es bei der nächsten Bundestagswahl 2021 sicher auch wieder sehr schwer haben. Das liegt schlicht an der Struktur Münsters“. Was ist es, das diese so besonders – und die AfD so deutlich hinter den Trend zurückfallen lässt? Die Suche nach einer Erklärung beginnt im Kreuzviertel. „Ein starkes Stück Münster“ nennt Berthold Tillmann den Bezirk, in dem er seit vierzig Jahren...

weiterlesen »


Helmut Schmidt und die Entführung der „Landshut“

Wenn Kulturstaatssekretärin Monika Grütters demnächst einen wissenschaftlichen Beirat einberufen will, der ein Ausstellungskonzept für die soeben in Friedrichshafen eingetroffene, zuvor in Brasilien ausrangierte „Landshut“ erarbeiten soll, dann wird sie an Tim Geiger vom Institut für Zeitgeschichte nicht vorbeikommen. Christian Geyer-Hindemith Redakteur im Feuilleton. F.A.Z. Die „Landshut“, diese...

weiterlesen »


Amerika untersagt chinesische Beteiligung an Kartendienst Here

Chinesische Investoren möchten sich nun doch nicht am digitalen Kartendienst Here beteiligen. Der Grund ist offenbar brisant: Bedenken aus den Vereinigten Staaten. Das Angebot für eine Übernahme von zehn Prozent an der mehrheitlich von BMW, Daimler und Audi gehaltenen Firma sei zurückgezogen worden, weil die amerikanische Behörde für Auslandsinvestitionen (CFIUS) nicht zugestimmt habe, teilte die Gruppe um den chinesischen Kartenanbieter Navinfo an diesem Dienstag mit. Warum die Amerikaner dagegen sind, sagten sie nicht. Branchenkenner vermuten, dass dies damit zusammenhängen könnte, dass auch der Chiphersteller Intel an Here beteiligt ist. Präsident Donald Trump hat bislang eine besonders kritische Haltung gegenüber der exportstarken Wirtschaftsmacht China eingenommen. ...

weiterlesen »


Medigene arbeitet an neuer Krebsimmuntherapie

ikop. MARTINSRIED, 25. September. Wenn ein Wettbewerber mit einem neuen Produkt, das dem eigenen sehr ähnlich ist, deutlich früher auf den Markt kommt, reagieren Unternehmenschefs üblicherweise nicht mit großer Freude. Anders das Management des deutschen Biotechunternehmens Medigene, das sich auf Krebsimmunbehandlungen, unter anderem mit Hilfe von Gentherapien spezialisiert hat. „Wir freuen uns sehr, dass Novartis die Zulassung

weiterlesen »


Frankreichs Mann für den Schienen-Airbus

Er könnte der Mann sein, der künftig über die deutschen ICEs herrscht: Henri Poupart-Lafarge schielt zusammen mit den Alstom-Aktionären und der französischen Regierung auf den operativen Spitzenposten in dem Unternehmensgebilde, das die Zughersteller Siemens und Alstom demnächst bilden wollen. Offiziell ist zwar weder das Personaltableau noch der Zusammenschluss überhaupt bestätigt, doch laut französischen Informanten läuft es in diese Richtung: Der aktuelle Alstom-Chef Poupart-Lafarge soll Vorstandsvorsitzender des künftigen Bahnherstellers werden und der Siemens-Manager Roland Busch Verwaltungsratsvorsitzender. ...

weiterlesen »


Monopol der Lufthansa ist unwahrscheinlich

Schon seit der Insolvenz von Air Berlin wird spekuliert: Die Lufthansa soll große Teile von Air Berlin bekommen. Da dauerte es nur Stunden, bis Warnungen vor einem Monopol laut wurden. Selbst das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt sagte, auf einigen Strecken könne die Lufthansa der einzige Anbieter bleiben. Und dann vielleicht die Ticketpreise anziehen. Am Montag wurde bekannt: Es kommt tatsächlich wie von vielen befürchtet. Die Lufthansa soll den größeren Teil von Air Berlin bekommen, Konkurrent Easyjet noch rund ein Viertel der Flugzeuge, das Langstreckenangebot wird eingestellt. Gleichzeitig berichtet der Geschäftsreiseverband VDR, dass die Preise für Flugtickets jetzt schon steigen. Immerhin fliegen viele Geschäftsreisende jetzt schon nicht mehr mit Air Berlin, die Lufthansa hat das de-facto-Monopol. Wie wird es also weitergehen? ...

weiterlesen »


Wolfgang Joop versteigert seine Möbel

Die Eileen-Gray-Konsole aus Karl Lagerfelds Haus im Esszimmer, das Gemälde der Kaiserin Sisi hoch zu Ross im Salon, die goldene Zigarettenschatulle von Helmut Schmidt auf dem Teetisch – mit all diesen Dingen kann man seine Wohnung ausstatten. Theoretisch. Man braucht nur die nötige Bonität und muss mit etwas Geschick seine Konkurrenten überrunden. Prominente Kleinode mit großem Stammbaum und dramatischem Schicksal für die eigenen vier Wände sind in den Katalogen aller wichtigen Auktionshäuser zu finden. Möbel von illustrer Abstammung sind begehrt, seit Anfang des 19. Jahrhunderts der Londoner Harry Phillips in seinem gleichnamigen Kunsthandelshaus Objekte von Napoleon Bonaparte und dem Dandy Beau Brummell aufsehenerregend versteigerte. Wolfgang Joop ist der Nächste in diesem Starreigen. Im Oktober und November lässt er eine Sammlung bildender und angewandter Kunst aus mehreren...

weiterlesen »


Real Tormaschine stottert vor dem Dortmund-Spiel

Auch Fußballfans schätzen manche ihrer Lieblinge erst so richtig, wenn sie weg sind. Der wehmütige Blick zurück auf gemeinsame Zeiten ist jedoch selten einer Einsicht geschuldet, dass man den ehemaligen Helden schlecht behandelt hätte. Wenn die große Trauer einsetzt, gilt sie vielmehr einer Lücke, die sich aufgetan hat. Denn zum intensiven Blick auf die Erfolge fremder Mannschaften kommt es meist erst dann, wenn es in den eigenen Reihen schlecht läuft. Die „merengues“, die Fans von Real Madrid, schauen zum Beispiel derzeit sehnsüchtig nach London, während das eigene Team so schlecht in die neue Saison gestartet ist wie selten. Sieben Punkte Rückstand auf den FC Barcelona sind die Folge. Beim FC Chelsea hingegen läuft es richtig rund. Sechs Treffer hat dort Reals ehemaliger Stürmer Álvaro Morata, der keine Lust mehr auf die Rolle des Jokers in Madrid hatte, schon erzielt....

weiterlesen »


Künstliche Intelligenz sucht Hotel

Wenn ein Softwareprogramm und nicht der Reisende selbst das Hotel aussucht, soll der Urlauber zufriedener heimkehren – was gewöhnungsbedürftig klingt, ist die Überzeugung der Chefetage der Hotelmetasuche Trivago um Gründer Rolf Schrömgens. Deshalb kauft das Düsseldorfer Unternehmen für einen ungenannten Preis nun die Technik des Hamburger Start-ups Tripl, das sich seit der Gründung im Jahr 2015 auf Künstliche Intelligenz spezialisiert hat, um mit Daten über Vorlieben und Hobbies passende Urlaubsunterkünfte zu suchen und zu finden. Timo Kotowski Redakteur in der...

weiterlesen »


Handy-Ladegerät explodiert in Londoner U-Bahn

Ein überhitztes Handy-Ladegerät hat in einer Londoner U-Bahn-Station für Aufregung gesorgt. Wie die für den Schienenverkehr zuständige Polizei am Dienstag mitteilte, wurde die Station Tower Hill vorübergehend geschlossen, nachdem ein Feuer gemeldet worden war. Später hieß es, ein Handy-Ladegerät habe eine kleine Explosion verursacht, die nicht als verdächtig eingestuft werde. Die Londoner Feuerwehr gab ebenfalls Entwarnung. Auf einem Twitter-Profil der Feuerwehr war ein Foto von dem brennenden Gerät in der U-Bahn zu sehen. Eine Zeugin berichtete der Zeitung „Independent“, dass sie gesehen habe, wie etwas explodierte und Feuer fing. Der Mann neben ihr habe den brennenden Gegenstand dann fallen gelassen. „Es sah aus wie ein weißes Aufladegerät, an dem ein Handy angesteckt war“, sagt sie. Laut des Londoner Ambulanz-Services wurde ein Mann mit einer Handverletzung behandelt, ins Krankenhaus musste er...

weiterlesen »


Petry und Pretzell verlassen die AfD

To view this video please enable JavaScript, and consider upgrading to a web browser that supports HTML5 video

weiterlesen »


„Zu langsam, zu ineffizient“ : Macron rechnet mit der EU ab

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat eine umfassende Reform der Europäischen Union angemahnt. Derzeit sei die EU „zu langsam, zu schwach, zu ineffizient“, sagte Macron am Dienstag in einer Grundsatzrede in der Pariser Universität Sorbonne. Nur ein starkes Europa könne sich den Herausforderungen einer globalisierten Welt stellen. Macron sagte, er werde weiterhin über Europa reden, denn Europa sei „unsere Identität und das, was uns eine Zukunft gibt“. Er ruft zu einer „Neugründung eines souveränen, vereinigten und demokratischen Europas"  auf und nennt mehrere „Schlüssel der Souveränität", darunter Sicherheit und Kontrolle der Migration. Migration sei eine der hauptsächlichen Herausforderungen Europas und es fehle hier „sowohl Effizienz als auch Menschlichkeit“. Konkret schlug Macron vor, eine „europäische Staatsanwaltschaft“ zu schaffen, um den Kampf...

weiterlesen »


Gemeinde Egelsbach: Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

Die Deutsche Telekom erzielt eine gute Nachfrage für ihre Vorvermarktung von Fiber-To-The-Home-Anschlüssen bei Unternehmen. Das gab das Unternehmen am 26. September 2017 zum Ausbau in der Gemeinde Egelsbach im Landkreis Offenbach in Südhessen bekannt. "In kürzester Zeit waren die geforderten 30 Prozent Vorverträge gezeichnet", erklärte die Telekom. Rund 100 Betriebe können Glasfaseranschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s nutzen. Das Angebot reicht dabei von einem asymmetrischen 50-MBit/s-Geschäftskundenanschluss bis hin zum symmetrischen 1-GBit/s-Anschluss. Insgesamt wird die Telekom rund 20 Kilometer Glasfaser verlegen und vier Multifunktionsgehäuse und Netzverteiler aufstellen. "Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt wird gegraben", sagte Holger Jayme, Leiter IP-Transformation und Breitbandausbau im Bereich Geschäftskunden der Telekom. Dadurch solle das Gewerbegebiet der Gemeinde Egelsbach ab zweitem Quartal 2018 Internet mit Glasfasergeschwindigkeit erhalten. FTTH-Programm seit April Die Telekom hatte im März 2017 auf der Cebit angekündigt, echte Glasfaserzugänge in Gewerbegebieten einzurichten. Wie die Telekom mitteilte, sollen im ersten...

weiterlesen »


Star Trek Discovery angeschaut: Star Trek

Zwölf Jahre hat es gedauert. Zwölf Jahre, in denen ich mich mit Wiederholungen von Star Trek Voyager, Next Generation und Deep Space Nine über Wasser halten musste. Mittlerweile kann ich mehrere Rollen in den verschiedenen Serien nachspielen und ertappe mich dabei, wie Commander Riker mit schräg angewinkeltem Kopf durch Türen zu laufen. Seit dem 24. September 2017 ist das Darben vorüber: CBS hat in den USA die ersten beiden Folgen der neuen Serie Star Trek Discovery ausgestrahlt, die seit dem 25. September auch in Deutschland bei Netflix verfügbar ist. Voller Vorfreude habe ich mir die beiden Folgen angeschaut - und wurde nicht enttäuscht. Mit Discovery hat CBS dem Star-Trek-Franchise eine neue Serie beschert, die Altbekanntes mit Neuem zu mischen versucht. Dieses Experiment könnte höchst spannend werden. Sonequa Martin-Green als Michael Burnham (Bild: Screenshot/CBS) Achtung. Ich bemühe...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.