Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

DFB-Team: Grindel: "Hat mich an Confed Cup erinnert"

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat sich sehr zufrieden über den souveränen 3:0-Sieg der deutschen Nationalmannschaft im Testspiel gegen Russland geäußert. Dabei zog er Parallelen zum Turniersieg der jungen DFB-Elf im Jahr 2017 beim Confederations Cup. "In der ersten Halbzeit [gab es] sehr viel Tempo, sehr viel Einsatz", resümierte Grindel den Sieg über den WM-Gastgeber am Donnerstagabend in Leipzig. "Gerade beim Gegenpressing hat es die Mannschaft sehr gut gemacht." Man habe in die Tiefe gespielt, sehr viel Druck gemacht "und damit die Tore herausgespielt."Sein Fazit: "Das hat mich ein bisschen an die Confed-Cup-Truppe erinnert. Es war unbekümmert, aber gut. Auch sicher nach hinten. Das machte einen sehr guten Eindruck." Bundestrainer Joachim Löw hatte die WM-Generalprobe im Jahr 2017 mit einem Kader aus vielen jungen Spielern gewonnen, bevor der Titelverteidiger dann ein Jahr später bereits in der Vorrunde scheiterte. "Wir wussten: Es gibt nach der WM einen Umbruch. Dieses Gesicht der neuen Mannschaft, das entwickelt sich jetzt", sagte Grindel. Auch in der Nations League sei noch nicht alles verloren:...

weiterlesen »


Primera Division: Barca-Offizieller spricht über Dembele

Pep Segura vom FC Barcelona hat sich in der Aufregung um Ousmane Dembele zu Wort gemeldet. Der Sportliche Leiter beschwichtigte und verdeutlichte, dass die Katalanen weiterhin auf die Dienste des ehemaligen Dortmunders bauen werden. "Es gibt kein Problem mit Dembele", sagte Segura bei Cadena SER. Demnach befinde sich der 21-Jährige aktuell in einer Phase der Anpassung: "Er ist zu einem großen Klub wie Barca gekommen, mit großen Spielern und Kameraden. Das hat er bislang so noch nicht erlebt. Er ist noch sehr jung und musste noch nie so viel Kraft aufweden, um sich einzufügen."Entsprechend sei es nur normal, dass der Franzose ein paar Rückschläge erlebe: "Auch er sieht das so. Das, was wir jetzt tun müssen, ist, ihm bestmöglich bei seiner Anpassung zu helfen." Segura bestätigte ein Treffen mit den Beratern des Spielers, wertete auch diesen Prozess aber als normal. FC Barcelona will Ousmane Dembele nicht verkaufenAufkeimenden Gerüchten aus England, denen zufolge der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp interessiert sei, widersprach Segura vehement: "Fragen Sie dort nach, fragen sie den FC Liverpool. Bis...

weiterlesen »


DFB-Team: Süle über deutsche Turbo-Offensive: "Das sind schon kleine Moppeds"

Abwehrspieler Niklas Süle hat nach dem 3:0 der deutschen Nationalmannschaft gegen Russland über seine Rolle als Abwehrchef und sein erstes Tor im DFB-Dress gesprochen. Außerdem lobte er die offensive Dreierreihe um Serge Gnabry, Timo Werner und Leroy Sane - und verriet, warum er zwischendurch einen Wrestling-Griff auspacken wollte. Frage: Niklas Süle, wie fanden Sie die Leistung?Niklas Süle: "Wir haben in der ersten Hälfte ein gutes Spiel gemacht, einige gute Konter herausgespielt. In der zweiten Halbzeit war es ein bisschen träge. Da waren wir ein paar Minuten lang anfällig. Aber in der ersten Hälfte habe ich sehr viel Positives gesehen. Bis auf drei, vier Minuten sind wir 90 Minuten sehr gut gestanden. Die Russen haben bei der WM gezeigt, dass sie in der Lage sind, großen Nationen wehzutun, wie etwa gegen Spanien. Wir wussten, was auf uns zukommt, waren gut vorbereitet und haben es gut umgesetzt." Frage: Wie hat sich das erste Tor in der Nationalmannschaft angefühlt?Süle: "In der Box darf man mich nicht mit der Innenseite schießen lassen. (lacht) Nein: Der Kopfball ist nicht mehr so gut, wie er...

weiterlesen »


Bundesliga: Witsel: BVB war "beste Entscheidung"

Axel Witsel ist weiterhin angetan von seinem Wechsel zu Borussia Dortmund. Co-Trainer Edin Terzic erklärt, warum der BVB auf eine Krise vorbereitet ist. Jeremy Toljan könnte nach Italien oder Spanien wechseln. Hier gibt's alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.Axel Witsel: BVB war "sportlich beste Entscheidung"Axel Witsel wechselte im Sommer 2018 von Tianjin Quanjian zu Borussia Dortmund. Dort hat sich der Mittelfeldspieler in der Zentrale etabliert und ist einer der vielen Faktoren für die jüngste Erfolgsserie. "Zum BVB zu wechseln, war die sportlich beste Entscheidung, die ich jemals getroffen habe! Ich habe noch nie mit besseren Spielern zusammengespielt als hier", sagte Witsel der Bild. Der kürzlich errungene Sieg über den FC Bayern München lässt den 29-Jährigen derweil noch nicht in Jubel ausbrechen: "Nur weil wir München geschlagen haben, werden wir nicht von der Meisterschaft sprechen. Wir tun gut daran, uns weiter auf die nächsten Wochen zu konzentrieren."Der Belgier, der sich mit Engagements in Russland und China finanziell abgesichert hat, ist nicht nur sportlich mehr als zufrieden beim...

weiterlesen »


ÖFB-U21: ÖFB-U21 gegen Griechenland: Wo kann ich Österreich im EM-Playoff live sehen?

Die österreichische U21-Nationalmannschaft hat sich in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2019 in Italien und San Marino ins Playoff geschafft. Dort trifft das Team von Trainer Werner Gregoritsch auf Griechenland, zunächst geht es auswärts in Thessaloniki zur Sache. SPOX erklärt, wo das Spiel im Livestream und live im TV zu sehen ist. Der Jahrgang 1996 hat die Chance als erstes U21-Nationalteam der ÖFB-Geschichte an einer EM-Endrunde teilzunehmen. Dabei hatten viele die Österreicher nach dem unglücklichen Start in die EM-Qualifikation im Herbst 2017 bereits abgeschrieben.Doch die ÖFB-Elf setzte 2018 zur Aufholjagd an und sicherte sich mit vier Siegen und einem Unentschieden noch die Teilnahme am Playoff der vier besten Gruppenzweiten. Österreich gegen Griechenland: U21 im EM-Quali-PlayoffU21: Griechenland - Österreich im Livestream oder TV live sehenORF Sport + zeigt das Hinspiel der ÖFB-U21-Mannschaft live im TV. Ab 16.45 Uhr beginnt die Vorberichterstattung auf dem Spartensender. Zudem bietet der ORF auf der TvThek einen Livestream der Partie an. Österreich vs. Griechenland: Die Stimmen vor dem...

weiterlesen »


ÖFB-Team: Dragovic beschwert sich über zu wenige ÖFB-Fans

Nach der enttäuschenden Leistung des österreichischen Nationalteams beim 0:0 gegen Bosnien zeigte sich Verteidiger Aleksandar Dragovic äußerst angefressen. Sowohl Kollegen als auch Fans bekamen vom Leverkusen-Legionär eine Schelte verabreicht. Dragovic, der selbst nicht immer sattelfest agierte und in brenzligen Situationen die Abseitsfalle aufhob, war von der Leistung der ÖFB-Mannschaft enttäuscht: "Ich glaube, wir haben uns vor den bosnischen Fans angeschissen." Denn das Nationalteam agierte vor allem in der ersten Hälfte gehemmt und schnarchig: "Miralem Pjanic konnte machen, was er wollte. Erst in der zweiten Hälfte haben wir es besser, phasenweise auch gut gemacht." Überhaupt, die Fans. Ein Thema, das Dragovic aufwühlte. Er zeigte sich zwar von der Masse an bosnischen Fans beeindruckt, aber auch enttäuscht von den eigenen: "Es sind 20.000 Bosnier gekommen - großes Kompliment an ihre Fans für die Stimmung, die sie gemacht haben." Die Österreich-Fans blieben aber größtenteils zuhause: "Ich finde es sehr schade, dass der dritte Rang bei so einem wichtigen Spiel leer geblieben ist. Wir hätten die...

weiterlesen »


WikiLeaks-Gründer: Julian Assange in den USA offenbar angeklagt

Gegen den WikiLeaks-Gründer Julian Assange ist nach Angaben der Enthüllungsplattform in den USA eine Anklage erhoben worden. Staatsanwälte hätten die Existenz der unter Verschluss gehaltenen Anklage versehentlich in Gerichtsdokumenten in einem anderen Fall enthüllt, teilte WikiLeaks mit. Auch die Washington Post berichtete darüber. Die Anklage gegen Assange sei demnach schon vor Jahren erhoben worden. Was genau Assange vorgeworfen wird, ist bislang unklar.  WikiLeaks hatte Hunderttausende geheime Dokumente veröffentlicht, unter anderem über das Vorgehen der US-Streitkräfte während der Kriege im Irak und in Afghanistan. Assange befürchtet deswegen, dass ihm in den USA ein Prozess wegen Geheimnisverrats und womöglich sogar die Todesstrafe drohen könnte. Bisher hat die US-Regierung jedoch noch keinen offiziellen Auslieferungsantrag gestellt. Im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 veröffentlichte WikiLeaks außerdem von Hackern gestohlene E-Mails der Demokratischen Partei. Assange war 2012 in die ecuadorianische Botschaft in London geflohen, um einer Auslieferung an Schweden wegen...

weiterlesen »


Autoritäre Regime : Zähe Diktatoren

"Ach, China!", hörte ich neulich einige deutsche Politiker sagen, dieses Land sei "überaltert, überschuldet und überbürokratisiert". Das schnelle Wachstum sei nicht nachhaltig, die Umweltverschmutzung riesig, die Schere zwischen Arm und Reich wachse. Das Regime werde immense Probleme bekommen. Solche Urteile sind nicht unbedingt falsch, aber sie führen manchmal zu falschen Schlüssen. Zum Beispiel dem, dass ein autoritäres Regime kurz vor einer großen Erschütterung stehe. Die Erinnerung lässt uns gern an das Ende der Sowjetunion denken oder an die arabischen Aufstände. Seitdem gibt es im Westen eine reflexhafte Hoffnung, dass ein autoritäres Regime bei großen Problemen automatisch zur Disposition stehe. Doch die Erinnerung kann trügen. Die vergangenen Jahre haben im Gegenteil eine erstaunlich erschreckende Widerstandsfähigkeit von autoritären Regimen gezeigt. Das hat ganz konkrete Gründe. Das Zeitalter der Aufstände scheint vorerst vorbei zu sein. Das heißt nicht, dass sie nicht wiederkommen. Aber derzeit scheint in vielen Ländern der Appetit, einen autoritären Herrscher zu stürzen, stark gezügelt...

weiterlesen »


Brexit: Nordirischer Regierungspartner rückt angeblich von May ab

Im Streit über den Brexit entzieht die nordirische Partei DUP der britischen Premierministerin Theresa May einem Zeitungsbericht zufolge die Unterstützung. Sollte May nicht abgelöst werden, würde die Zusammenarbeit in der Regierung beendet, berichtete der Daily Telegraph unter Berufung auf das Umfeld von DUP-Chefin Arlene Foster. Die Minderheitsregierung der Torys unter May ist im Parlament von den Stimmen der protestantischen und probritischen DUP abhängig. May steht mit ihrem Brexit-Kurs auch in den eigenen Reihen erheblich unter Druck. Ihr droht ein Misstrauensvotum. Aus Protest gegen die Brexit-Vereinbarung mit der Europäischen Union traten am Donnerstag der für den EU-Ausstieg zuständige Minister Dominic Raab sowie Arbeitsministerin Esther McVey zurück. Es ist offen, ob der Brexit-Vertragsentwurf eine Mehrheit im Parlament findet. Am Donnerstagabend verteidigte May den Vertragsentwurf. "Ich glaube mit jeder Faser meines Körpers daran, dass der von mir verfolgte Kurs der richtige für mein Land ist", sagte die Premierministerin nach einer hitzigen Debatte im Unterhaus auf einer Pressekonferenz. Der geplante...

weiterlesen »


Facebook-Chef sagt, er wusste nichts über Facebooks PR-Methoden

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat nach eigenen Angaben erst aus einem Bericht der „New York Times“ erfahren, dass das Online-Netzwerk eine PR-Firma beschäftigt hat, die Kritiker in ein schlechtes Licht rücken sollte. „Jemand aus dem Kommunikationsteam muss sie angeheuert haben“, sagte Zuckerberg am Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Auch Geschäftsführerin Sheryl Sandberg, die sich bei Facebook viel mit politischen Fragen befasst, habe davon nichts gewusst. Facebook wolle jetzt Beziehungen zu PR-Agenturen auf den Prüfstand stellen, um mögliche weitere ähnliche Fälle herauszufiltern. Auch wenn andere zu solchen Methoden griffen, „das ist nicht die Art, wie ich das Unternehmen führen will“, betonte Zuckerberg. Er wies Kritik daran zurück, dass er nicht...

weiterlesen »


Das Handyticket wird der Normalfall bei der Bahn

Die Bahn hat in diesem Jahr 95 Tonnen Papier gespart. Das liegt daran, dass das Handyticket bei der Bahn immer beliebter wird. Von Januar bis Oktober buchten Reisende rund 22 Millionen Handytickets. Das sind 73 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie die Deutsche Bahn am Freitag mitteilte. Damit wurden in den ersten zehn Monaten dieses Jahres siebenmal so viele Handytickets verkauft wie im gleichen Zeitraum 2014. Damals waren es nur 3,13 Millionen Handytickets. 2015 lag der Wert schon bei 5,13 Millionen und 2016 bei 7,76 Millionen. Vergangenes Jahr wurden von Januar bis Oktober 12,7 Millionen Handytickets verkauft. 142 Millionen Fahrten Im Jahr 2017 hat die Bahn insgesamt 142 Millionen Fahrten ihrer Kunden gezählt. Die Anzahl der Fahrkarten liegt etwas niedriger, weil auch Fahrscheine...

weiterlesen »


Mac: Outlook erhält Dark Mode

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

weiterlesen »


Gegen Car2Go und DriveNow: Volkswagen will eigenen Carsharing-Dienst aufbauen

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

weiterlesen »


Nerf Laser Ops Pro im Test: "Pew Pew" statt Schaumstoffpfeile

Das Rattern von Mechanik und Motoren ist zu hören, Schaumstoffpfeile fliegen pfeifend durch das Büro. Bei Golem.de bricht des Öfteren eine spaßige Schlacht mit Nerf-Guns aus - geeignet ab 8 Jahren. Kleine und große Kinder finden die größtenteils aus Kunststoff gefertigten Spielzeuge spaßig. Deshalb bringt Hasbro, der Betreiber der Marke Nerf, jedes Jahr neue Schaumstoff schießende Kanonen heraus - sehr zur Freude von Kollegen, Söhnen und Töchtern. Abgesehen davon gibt es von Hasbro immer wieder den Versuch, das Nerf-Spielzeug auch ohne Darts zu verkaufen, etwa die wassersprühenden Super Soaker oder die neue Reihe Laserops Pro. Diese Spielzeuggewehre verschießen Licht anstelle von Darts und machen nebenbei Geräusche, die an Sience-Fiction B-Movies erinnern. Ein Vorteil: Das nicht sichtbare Infrarotlicht kann niemanden im Auge verletzen. Doch macht Pew Pew, statt des typischen Plop dann überhaupt noch Spaß? Golem.de will es wissen und wird für die Dauer des Tests wieder zum Kind. Coole Weltraumblaster Hasbro sendet der Redaktion die zwei momentan in Deutschland erhältlichen Markierer - wie sie in Sportarten wie Paintball oder Airsoft genannt werden - zum...

weiterlesen »


NBA: Krimi in L.A.! Sweet Lou erlegt die Spurs

Die Los Angeles Clippers und San Antonio Spurs liefern sich einen heißen Schlagabtausch - am Ende trotzt Lou Williams dem bärenstarken DeMar DeRozan. Währenddessen zeigen die Denver Nuggets keinerlei Gnade mit den Hawks - Nikola Jokic und Co. schießen Atlanta mit 45 Punkten aus der Halle! Houston Rockets (7-7) - Golden State Warriors (12-4) 107:86 (Spielbericht)Denver Nuggets (10-5) - Atlanta Hawks (3-12) 138:93 (BOXSCORE)Direkt im ersten Viertel machte Denver deutlich, in welche Richtung dieses Spiel gehen sollte. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge explodierte die Nuggets-Offense und ließ den teilweise hoffnungslos überforderten Hawks keinerlei Chance - Denver startete mit 13:0 in die Partie, nach den ersten 12 Minuten lagen die Hausherren mit 35:23 in Front.Vor allem die hohe Pace der Nuggets machte Atlanta zu schaffen, denen spätestens im dritten Viertel komplett die Puste ausging. Denver drückte kontinuierlich aufs Tempo und entschied den dritten Durchgang mit 36:16 für sich, damit war die Partie entschieden. Für die Nuggets war dies allerdings kein Grund, Gnade zu zeigen. Auch die Reservisten...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.