Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

F.A.Z. exklusiv: So will die Bahn pünktlicher werden

Mit neuen technischen Maßnahmen will die Deutsche Bahn die Pünktlichkeit ihrer Züge erhöhen. Dies kündigte Vorstandschef Rüdiger Grube in einem Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen WOCHE an (Freitag im Handel). Schon die Abfahrt in den Bahnhöfen soll künftig sekundengenau erfolgen. In Frankfurt läuft derzeit ein entsprechendes Pilotprojekt. Demnach dürfen Zugführer auf Basis eines zusätzlich eingeführten Vorsignals die Türen bereits eine Minute vor der im Fahrplan angegebenen Abfahrt schließen. „Der Zug kann nun exakt zur fahrplanmäßigen Zeit losfahren“, begründete Grube den Schritt. Die Kunden verlangten zu Recht, dass der Zug „zum Zeigersprung“ starte. Allerdings sei es ihm auch schon passiert, dass er 30 Sekunden zu spät gekommen und am Bahnsteig vor verschlossenen Türen gestanden sei. „Aber die 500 Reisenden im Zug waren zufrieden, weil es auf die...

weiterlesen »


Merck investiert kräftig in China

Merck weitet seine Investitionen in China kräftig aus. Wie der Dax-Konzern auf Anfrage der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mitteilte, stellt er für zwei Projekte in Nantong insgesamt 170 Millionen Euro neu bereit: Rund 80 Millionen Euro gehen in ein neues Werk für chemische und biologische Produkte, das noch zu errichten ist. 90 Millionen Euro sind einer Arzneimittelfabrik gewidmet, die schon steht und jetzt frisch die Testproduktion aufnimmt. Das ist ein zweiter Schritt nach einer bereits getätigten Erstinvestition von 80 Millionen Euro. Mit anderen Worten: Merck verdreifacht sein Investitionsvolumen in der ostchinesischen Stadt auf nun insgesamt 250 Millionen Euro. Das Unternehmen wird die Pläne an diesem Freitag bekannt geben, wenn es die Arzneiproduktionsstätte offiziell einweiht. Hier fahren zunächst Probeläufe, vom zweiten...

weiterlesen »


VW will nicht gegen europäisches Recht verstoßen haben

Volkswagen sieht Berichten zufolge in der Abgas-Affäre keinen Verstoß gegen EU-Gesetze und will so offenbar Schadenersatzzahlungen in Deutschland und Europa entgehen. Die eingebaute Software stelle nach Ansicht des Konzerns „keine unzulässige Abschalteinrichtung nach europäischem Recht dar“, teilte VW auf Anfrage von „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR mit. VW sehe zwar keinen Verstoß gegen EU-Gesetze, wolle aber im „besonderen Interesse der Kunden“ mit den Behörden zusammenarbeiten und rüste deshalb die betroffenen Fahrzeuge um, berichten „SZ“, NDR und WDR weiter. Schadenersatzklagen von Kunden widerspricht der Konzern demnach aber energisch. Das Unternehmen habe die Vorhaben für die gesetzlich vorgeschriebenen Schadstoff-Messungen auf dem Prüfstand erfüllt,...

weiterlesen »


Südsudan: Afrikas vergessene Flüchtlingskatastrophe

„Ich weiß nicht, ob ich meine Mutter noch einmal treffen werde“, sagt Jacob Ngand langsam und überlegt. Der 17-jährige große Junge aus dem Südsudan sitzt im Schatten des Jugendzentrums von Nyumanzi. Auf einem staubigen Feld wird Fußball gespielt. Es ist laut, die Spieler rufen sich Kommandos zu. Im fensterlosen Gebäude der „child-friendly zone“ drängeln sich Kinder rund um ein paar Brettspiele. Würfeln, zählen, lachen. Ungewöhnliche Geräusche im sonst tristen, stressigen Alltag des Flüchtlingslagers im Norden Ugandas.

weiterlesen »


Holzhauser

Setzt die Austria ihren Lauf gegen Roma fort, ist das Überwintern in der Europa League sicher. Raphael Holzhauser ist der personifizierte AufschwungWien – Der Trikottausch mit dem letzten Kaiser von Rom fällt aus. Ohnehin ist es höchst fraglich, ob sich Francesco Totti an die mit Raphael Holzhauser vor zwei Wochen getroffene Vereinbarung noch erinnern könnte. Sie erfolgte unmittelbar nach dem 3:3 zwischen der AS Roma und der Austria im Olympiastadion. Totti war enttäuscht, wollte eigentlich nur flott vom Feld. Und schließlich ist der Mann schon 40 Jahre alt. In der vergangenen Woche zog sich der Rekordspieler der Giallorossi im Training eine Muskelverletzung zu und verpasste daraufhin das Ligaspiel gegen Empoli. Trainer Luciano Spalletti hat die Legende gar nicht erst nach Wien mitgenommen, wo die Austria im vierten Spiel zur Gruppe E der Europa League einen großen Schritt Richtung Runde der letzten 32 setzen könnte. Holzhauser könnte fast Tottis Sohn sein, ist aber abgeklärt wie ein Alter. Weshalb der 23-jährige Niederösterreicher seine Austria auch am Donnerstag (19 Uhr, live auf derStandard.at) gegen die Roma als krasse Außenseiterin bezeichnet. Der Zähler in...

weiterlesen »


Europa League live

weiterlesen »


Europa League: Rapid

Hütteldorfer erkämpfen auswärts ein 2:2 – Tore im Finish durch Joker Jelic und KvilitaiaReggio Emilia – Im Fußball gibt es ausgleichende Ungerechtigkeiten. Der berühmte Verletzungsteufel hat sowohl bei Sassuolo als auch bei Rapid fest zugeschlagen, die Italiener mussten auf sechs Stammkräfte verzichten, die Wiener auf fünf. Trotzdem war es ein Spiel der Gruppe F in der Europa League. Das Mapei Stadium in Reggio Emilia war am Donnerstagabend ziemlich leer, die angereisten Rapid-Fans dominierten in puncto Lautstärke. In höchster Not ließ Trainer Mike Büskens den erst 18-jährigen Manuel Thurnwald rechts in der Verteidigung werken, der hatte zuvor bei den Profis noch keinen Einsatz zu verzeichnen. Bei den drittklassigen Amateuren ist Thurnwald aber durchaus eine Stütze. Maximilian Hofmann trug die Kapitänsbinde. Bereits in der dritten Minute wurde einem Treffer von Matri die Anerkennung verwehrt, nur der englische Schiedsrichter Craig Pawsen weiß, warum. Fast keine Chancen Rapid hat sich nach dem Glücksmoment erfangen, hatte mehr Ballbesitz. Joelinton köpfelte nach Flanke von Thurnwald völlig freistehend daneben, es sollte die einzige Torchance in der ersten...

weiterlesen »


Nächste Schlappe

Niederlagen für die ÖFB-Legionäre mit Bern und Mainz – Aduriz erzielte für Atheltic Bilbao fünf Tore – Zenit St. Petersburg erster Aufsteiger in der Europa LeagueWien – Zenit St. Petersburg hat sich am Donnerstag als erster Club vorzeitig für die K.o.-Phase der Fußball-Europa-League qualifiziert. Die Russen feierten gegen Dundalk einen 2:1-Heimsieg und sind damit nicht mehr von einem der zwei Aufstiegsplätze der Gruppe D zu verdrängen. Niederlagen gab es für die ÖFB-Legionäre mit ihren Clubs und auch Manchester United. Aritz Aduriz erzielte für Bilbao fünf Tore. Young Boys Bern mit Trainer Adi Hütter und Thorsten Schick, der durchspielte, musste sich auf Zypern APOEL Nicosia mit 0:1 geschlagen geben. Für die Schweizer ist damit der Aufstieg in weite Ferne gerückt, Bern (4 Punkte) ist hinter APOEL (9) und Olympiakos Piräus (7) nur Tabellendritter. Der FSV Mainz schlitterte mit Jungpapa Karim Onisiwo, der ebenfalls durchspielte, in Brüssel gegen den RSC Anderlecht in ein 1:6-Debakel. Mainz (5 Punkte) ist damit im Kampf um den Aufstieg zurückgefallen und liegt je drei Punkte hinter Anderlecht und St. Etienne. Um den Aufstieg zittern muss auch Manchester...

weiterlesen »


Europa League: Austria

Die Wiener Austria bleibt trotz eines 2:4 gegen die AS Roma gut im Rennen um den Aufstieg aus der Gruppenphase der Europa League. Gegen die Prominenz aus Italien reichte eine breite violette Brust deutlich nichtWien – Ihren Bonuspunkt hat die Austria schon vor zwei Wochen beim 3:3 im Olympiastadion geholt. Mehr war gegen den dreifachen italienischen Champion einfach nicht drinnen. Es lag nicht am Willen, geschweige denn am Selbstvertrauen. Nach sechs Europacupspielen ohne Niederlage en suite legten die mit Ausnahme Robert Almers in Bestbesetzung angetretenen Veilchen vor 32.751 Zusehern im Happel-Stadion energisch los. Energischer jedenfalls als Romas Goalie Alisson und der deutsche Teamverteidiger Antonio Rüdiger, die bei einer Hereingabe von Lucas Venuto schliefen, worauf Larry Kayode den Ball über die Linie drücken konnte. Da waren gerade 1:32 Minuten gespielt. Jetzt ist aber die Roma, aktuell die Nummer zwei der Serie A, nicht auf der Minestrone dahergeschwommen, nicht einmal ohne Francesco Totti und einige weitere Stützen, die Coach Luciano Spalletti zu ersetzen hatte. Die Wölfe schüttelten sich ein wenig und begannen zu kombinieren. Ergebnis war der flotte Ausgleich...

weiterlesen »


Tabak: Raucherkrebs hat ein unverwechselbares Erbgut

Weltweit rauchen mehr als eine Milliarde Menschen Tabak. Mit jedem Zug atmen sie Giftstoffe ein – und haben deshalb ein erhöhtes Risiko, an Krebs zu erkranken. An bösartigen, lebensbedrohlichen Wucherungen in Lunge oder Kehlkopf beispielsweise. Wie häufig welche Organe betroffen sind und welche Gene dafür verantwortlich sind, haben Forscher nun herausgefunden. In einer umfassenden Untersuchung hat das Team spezielle Veränderungen des Erbguts in Krebstumoren von Rauchern entdeckt. Fünf Mutationsmuster kommen besonders häufig vor, wie sie im Fachmagazin Science schreiben (Alexandrov et al., 2016). "Bislang hatten wir eine Vielzahl epidemiologischer Hinweise auf die Verbindung zwischen Rauchen und Krebs. Jetzt können wir die von Zigaretten verursachten molekularen Veränderungen in der DNA endlich überprüfen und quantifizieren", sagt Erstautor Ludmil Alexandrov vom National Laboratory. Die Zahl der Mutationen in der DNA hängt laut der Studie von der Zahl der Zigaretten und dem Organ ab. Am stärksten sei die Lunge betroffen, schreiben Forscher des National Laboratory in Los Alamos und des Wellcome Trust Sanger Institute. Das Rauchen einer Packung...

weiterlesen »


High-Court-Urteil: Warum May die Eiserne Brexit-Lady bleiben muss

Anzeige Theresa May verbrachte den Donnerstag an ihrem Schreibtisch in der Downing Street. Sie bereitete einen Staatsbesuch nach Indien vor. Kein Wort der Premierministerin zum Urteilsspruch des High Court vom Vormittag, der die Regierung noch weiter ins Brexit-Chaos stürzt. Stattdessen ließ sie nur über ihren Sprecher verlauten, dass „die Regierung von dem Urteil enttäuscht“ sei. Das Land hat in einem Referendum, welches das Parlament per Gesetz ermöglichte, für den Ausstieg aus der Europäische Union gestimmt. Die Regierung sei entschlossen, das Ergebnis des Referendums zu respektieren, hieß es, und: „Wir werden Einspruch gegen das Urteil einlegen.“ Theresa May gibt also weiter die Eiserne Lady. Doch schon vor dem Urteil des britischen High Court fragte man sich in London, Brüssel oder Berlin, wie sie Herrin des Brexit werden will. Denn dem knappen Mehrheitsbeschluss vom 23. Juni, die Europäische Union zu verlassen, folgt der komplexeste und komplizierteste juristische Prozess, den ein Land in der EU-Geschichte je durchmachen musste – mit weitreichenden Folgen für alle Beteiligten, ob in Großbritannien, Europa oder darüber hinaus. Der...

weiterlesen »


US-Wahl: Wie wahrscheinlich ist ein Präsident Trump wirklich?

Anzeige Es würde einen nicht wundern, wenn Ökonomen nach der Wahl feststellen, dass die Wirtschaftsleistung der Amerikaner in den letzten Wochen des Wahlkampfes spürbar nachgelassen hat. Täglich begegnet man gestressten Bürgern, die entweder entsetzt sind darüber, dass Donald Trump in den Umfragen nun tatsächlich noch einmal in Schlagdistanz zum Weißen Haus gekommen ist. Oder die einfach nur wollen, dass dieser Wahlkampf endet, weil die anhaltende Spannung an ihren Nerven zerrt. Die letzten Umfragen jedenfalls sehen landesweit mal Donald Trump mit vier Prozentpunkten („LA Times“/USC) vorne, mal Hillary Clinton mit drei (CBS/„New York Times“). Und selbst tägliche Bestandsaufnahmen wie die von „Washington Post“/ABC kommen an aufeinanderfolgenden Tagen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Mal liegt Trump einen Prozentpunkt vorn, dann wieder Clinton mit zwei. Kann man irgendetwas davon wirklich noch glauben? Umfragen sind ein schwieriges Geschäft in den USA. Das fängt schon damit an, eine repräsentative Stichprobe zu finden für diese geografisch, sozial und ethnisch so divergierende Nation. Die Jungen sind nicht einfach zu erreichen, sie verfügen kaum...

weiterlesen »


Deutsche Bundesliga

Der designierte Bayern-Präsident nimmt den Newcomer ernst – Ex-Internationaler Marschall traut Red Bull gar die Meisterschaft zuLeipzig – Uli Hoeneß nimmt RB Leipzig ernst. "Ich muss ehrlich sagen, dass ich Red Bull Leipzig für sehr stark halte", sagte der designierte Rückkehrer auf den Präsidentensessel von Bayern München dem Sender Sky Sport News. Hoeneß stichelte allerdings auch in Richtung des Aufsteigers, der vor der zehnten Runde ungeschlagen mit zwei Punkten Rückstand Tabellenzweiter hinter den Bayern ist. "Die haben natürlich den Vorteil, dass sie meiner Meinung nach während der Woche immer auf der Couch liegen, wenn wir im Champions-League-Rhythmus sind. Und wie ich den Herrn Mateschitz kenne, wird er, wenn es an Weihnachten notwendig ist, noch ein paar Milliönchen drauflegen. Insofern ist es schon mittelfristig ein gefährlicher Gegner." Die Aussage provozierte einen Konter von Leipzig-Vorstandschef Oliver Mintzlaff. "Wir sind sicherlich weit entfernt von dem Etat, den Bayern München, Dortmund, Schalke oder auch Wolfsburg haben", sagte er Sky Sport News. "Wenn wir uns den Etat anschauen und nach Tabellenplatz sortieren würden, dann sind wir auf einem...

weiterlesen »


Europa League live

weiterlesen »


Österreich und EU

EU-Spitze bei Diskussion mit Kern und Mitterlehner in Wien – Juncker: EU "darf nicht im Klein-Klein bleiben"Wien – Die Kassenhalle einer Bank ist möglicherweise das richtige Ambiente, um über die EU zu reden. Auch wenn das Haus Hohenstaufengasse 3, errichtet von Otto Wagner für die Länderbank, längst keine Bank mehr beherbergt. Der Hauch von altem Geld ist da. Und auch das Gefühl, dass man einen Geldpalast bauen kann, der dann doch anderen Zwecken dient. Am Donnerstag also dem Zweck, über die EU zu diskutieren. Über Thesen zur Zukunft der EU. Und darüber, ob sie überhaupt eine Zukunft hat. Genau genommen hat daran ohnehin keiner im Saal Zweifel – auch wenn EU-Kommissionspräsident Martin Schulz den Zustand der Union gleich in seiner ersten Wortmeldung "ganz ohne Zweifel besorgniserregend" nennt. Vorher aber hat er zugehört, was der New Vienna Congress erarbeitet hat, eine vor zwei Jahren von der Bundesregierung eingerichtete Stiftung, die Strategien für Europa erarbeiten sollte – und diese vor Schulz und Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker präsentieren konnte. Fünf Stimmen, die für fünf Stimmungslagen in der europäischen Bevölkerung stehen, hat...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.