Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

E-Mail-Affäre: FBI sieht keine Hinweise auf kriminelles Verhalten Clintons

Anzeige Die US-Bundespolizei FBI sieht durch die neu aufgetauchten E-Mails von Hillary Clinton keine grundsätzlich neue Entwicklung in der Server-Affäre der Präsidentschaftskandidatin. Nach der Prüfung des Laptops von Clintons Beraterin bleibe die Bewertung seines Büros vom Juli gültig, teilte FBI-Direktor James Comey am Sonntag in einem Brief an Mitglieder des US-Kongresses mit. Das FBI habe „rund um die Uhr“ daran gearbeitet, die riesige Zahl an Mails zu sichten und zu überprüfen, schrieb Comey. Die Prüfung habe nichts an der Beurteilung der Behörde geändert, dass Clinton für ihren Umgang mit Geheimdienstinformationen zu ihrer Zeit als US-Außenministerin nicht rechtlich belangt werden sollte. Damals hatte Comey als Ergebnis von Nachforschungen zwar erklärt, die Demokratin habe einen „extrem verantwortungslosen Umgang“ mit den E-Mails gepflegt, Hinweise auf einen bewussten Gesetzesverstoß hätten sich nicht gefunden. Es werde kein Ermittlungsverfahren empfohlen. Kontroverser Schritt des FBI kurz vor der US-Wahl Comey hatte dann Ende Oktober den Fund neuer E-Mails bekanntgegeben, ohne Einzelheiten zu nennen. Der umstrittene Schritt war...

weiterlesen »


Vor Einigung

Gemeinden mit besserer Kinderbetreuung sollen künftig gezielter gefördert werden. Auch im Gesundheitssektor soll Aufgabenorientierung eingeführt werdenWien – Bei den Verhandlungen um einen neuen Finanzausgleich ist Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) den Ländern und Gemeinden am Sonntag entgegengekommen. Die Länder hatten zuletzt auf 500 Millionen Euro an zusätzlichen Mitteln pro Jahr gedrängt, um ihre Aufgaben finanzieren zu können. Eine Forderung in ähnlicher Höhe gab es laut Verhandlerkreisen auch von den Gemeinden. Schelling hat nun pro Jahr 300 Millionen Euro an zusätzlichen Mitteln für Länder und Gemeinden angeboten. Allerdings soll die Auszahlung nur erfolgen, wenn konkrete Leistungen erbracht werden. Als Beispiel werden Krankenanstalten und die Primärversorgung genannt. Über den genauen Kriterienkatalog war vorerst nichts bekannt. Darüber hinaus ist eine Einmalzahlung in Höhe von 125 Millionen Euro für den Integrationsbereich im Schelling-Angebot vorgesehen. Finalisierung am Montag Die Länder werden nun am Montag ab 8.00 Uhr auf Ebene der Landesfinanzreferenten darüber beraten. Geht alles gut, wovon man in Verhandlerkreisen am späten...

weiterlesen »


Weiter

Blau-Weiß beim Heimspiel auf dem Sportclubplatz viel zu schwach, um konzentrierte Hütteldorfer zu fordernWien – Rapid hat sich am Mittwoch im Achtelfinale des ÖFB-Cups Erleichterung verschafft. Die Hütteldorfer setzten sich vor knapp 4.000 Zuschauern auf dem Sportclubplatz im "Auswärtsspiel" gegen Blau-Weiß Linz souverän mit 4:0 (3:0) durch und feierten damit den ersten Sieg nach sechs Bewerbspartien ohne Erfolgserlebnis. Die Rapidler begannen bei ihrem bereits dritten Cup-Auftritt in Wien-Hernals binnen weniger Monate erstmals in dieser Saison mit zwei echten Spitzen – und die Systemumstellung tat sichtlich gut. Von Beginn an wurden die überforderten Oberösterreicher auf dem ramponierten Rasen am Strafraum eingeschnürt, Tore waren die logische Konsequenz. Das 1:0 besorgte Louis Schaub mit einem abgefälschten Schuss nach Vorlage von Giorgi Kvilitaia. In der 22. Minute köpfelte Tamas Szanto eine Flanke von Matej Jelic in Richtung Fünfer, Thomas Murg bugsierte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Elf Minuten später staubte der auffällige Kvilitaia nach einem kurz abgewehrten Szanto-Schuss zum 3:0 ab – damit war die Partie endgültig gelaufen. Alleine in...

weiterlesen »


ÖFB-Cup – Sturm strauchelt, Rapid

Während Sturm im Cup-Achtelfinale an St. Pölten scheiterte, kam Rapid souverän weiter – die Fans forderten trotzdem den Abgang von Sportdirektor Andreas MüllerDer Erfolgslauf von Sturm Graz gerät immer mehr ins Stocken. Vier Tage nach dem 2:2 zu Hause gegen Schlusslicht Mattersburg scheiterte der überlegene Tabellenführer am Mittwoch im Cup-Achtelfinale. Der SKN St. Pölten warf die Grazer im Elfmeterschießen aus dem Bewerb. Eine Runde weiter kamen hingegen Titelverteidiger Red Bull Salzburg sowie die Wiener Klubs Rapid und Austria. Sturm: "Nicht effektiv genug" Bei Sturm scheint die Leichtigkeit der vergangenen Wochen verflogen zu sein. In St. Pölten lieferten die Steirer eine enttäuschende erste Hälfte ab. Danach war die Elf von Franco Foda auch wegen der Gelb-Roten Karte für Andreas Dober in der 49. Minute zwar deutlich überlegen, zog aber im Elfmeterschießen gegen den Vorletzten in der Tabelle der Bundesliga den Kürzeren. "Wir waren nicht effektiv genug", kritisierte Foda. Auch Sturms Torschütze Marc Andre Schmerböck, der nach 51 Minuten zum 1:1 ausglich, wirkte zerknirscht. "Wir haben die erste Hälfte verschlafen. Die Enttäuschung ist groß." Sein Klub...

weiterlesen »


Auswärts – Zehntes Burgstaller

Kärntner als Matchwinner bei Auswärtssieg gegen AueAue – Guido Burgstaller hat seine Führung in der Torschützenliste der zweiten deutschen Fußball-Liga weiter ausgebaut. Mit seinem zehnten Saisontreffer bescherte der Kärntner dem 1. FC Nürnberg am Freitag zudem einen 2:1-Auswärtssieg bei Erzgebirge Aue. Burgstaller traf in der 77. Minute per Kopf für den Club, der von den vergangenen sechs Partien fünf gewonnen hat und vorläufig auf Platz acht liegt. Kein Erfolgserlebnis gab es für Ylli Sallahi und Erwin Hoffer, die mit dem Karlsruher SC beim FC Heidenheim 1:2 unterlagen. Martin Rasner stand bei Heidenheim nicht im Kader, ebenso wie sein österreichischer Landsmann Christian Gartner bei Fortuna Düsseldorf, die gegen Dynamo Dresden vor eigenem Publikum 0:3 verlor. (APA, 4.11.2016)

weiterlesen »


Stark

Dortmund setzt sich bei den inferioren Hamburgern mit 5:2 durch. Bayern und Hoffenheim trennen sich im Spitzenspiel mit 1:1. Leverkusen gelingt Erfolgserlebnis gegen DarmstadtMünchen – Borussia Dortmund verbesserte sich am Samstag in der zehnten Bundesliga-Runde durch ein 5:2 beim weiterhin kriselnden Tabellenletzten Hamburger SV zumindest vorerst an die fünfte Stelle. Rekordmeister FC Bayern München kam vor eigenem Publikum gegen Hoffenheim nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Damit beträgt der Vorsprung des Titelverteidigers auf die TSG 1899 weiterhin nur drei Zähler, zudem könnte Aufsteiger RB Leipzig am Sonntag mit einem Heimsieg über Mainz nach Punkten zum Spitzenreiter aufschließen. Bayer Leverkusen schob sich dank eines Heim-3:2 über Darmstadt auf Rang sieben. Wolfsburg gewann in Freiburg mit 3:0, das Duell der österreichischen Teamspieler bei Ingolstadt (Markus Suttner, Lukas Hinterseer) gegen Augsburg (Martin Hinteregger) endete 0:2. Alaba von der Bank Während das ÖFB-Trio in Ingolstadt in der Startformation stand, wurde David Alaba beim Bayern-Remis gegen Hoffenheim erst in der 82. Minute eingewechselt. Auch andere Stammspieler wie Thomas Müller oder...

weiterlesen »


Samstag

Später Ausgleich zum 1:1 lässt das Team von Guardiola die Tabellenführung an Chelsea abgebenManchester – Manchester City hat am Samstag in der englischen Fußball-Premier-League im Heimspiel gegen Middlesbrough nur ein 1:1 erreicht. Stürmerstar Sergio Aguero brachte die Gastgeber in der 43. Minute in Führung, Marten de Roon glückte in der 91. Minute der Ausgleich für den Aufsteiger. Davor hatte sich "Boro"-Goalie Victor Valdes, der mit City-Coach Josep Guardiola einst große Erfolge beim FC Barcelona gefeiert hatte, bei einigen Chancen der Hausherren ausgezeichnet. Durch den überraschenden Punkteverlust muss City die Tabellenführung an Chelsea abgeben. Die Londoner feierten gegen Everton dank Treffer von Eden Hazard (19., 56.), Marcos Alonso (20.), Diego Costa (42.) und Pedro (65.) einen 5:0-Sieg und liegen nun einen Punkt vor ManCity. Chelsea würde aber am Sonntag wieder auf Rang drei zurückfallen, sollten Arsenal gegen Tottenham und Liverpool gegen Watford gewinnen. Ohne den gesperrten Marco Arnautovic holte Stoke City ein 1:1 bei West Ham. Das Führungstor der Hammers durch Michail Antonio (65.) beantwortete Bojan Krkic (75.) mit dem Ausgleich. Der FC Burnley...

weiterlesen »


Serie A

3:0 unter Interimstrainer Vecchi gegen Letzten aus Crotone – Juve nach zehntem Saisonsieger komfortabel voranVerona – Juventus Turin seinen zehnten Saisonsieg gefeiert und liegt nach dem 2:1 (0:0)-Erfolg bei Chievo Verona weiter komfortabel an der Tabellenspitze der Serie A. Mario Mandzukic (53.) und Miralem Pjanic (75.) trafen für den Meister, der nun 30 Punkte auf dem Konto hat. Fünf Punkte dahinter rangiert der AC Mailand (25) nach dem 2:1 (1:0) bei US Palermo, der AS Rom (23) tritt allerdings erst am späten Abend gegen den FC Bologna an und kann wieder vorbeiziehen. Inter Mailand gelang nach der Trennung von Trainer Frank De Boer ein erster kleiner Schritt aus der Krise. Unter Interimscoach Stefano Vecchi kam der 18-malige Meister gegen Schlusslicht FC Crotone durch drei späte Tore zu einem 3:0 (0:0). Ivan Perisic (84.) sowie Kapitän Mauro Icardi (88., Foulelfmeter/90.+3) trafen. Mit 17 Punkten ist Inter Tabellenneunter. De Boer war am Dienstag nach nur 85 Tagen im Amt entlassen worden. (sid, 6.11. 2016)

weiterlesen »


Schwangerschaftsabbruch: "Wir bewegen uns da auf einem sehr schmalen Grat"

DIE ZEIT: Herr Dr. Becker, für eine schwangere Frau ist es die schlimmste denkbare Situation: sich für oder gegen das eigene Kind entscheiden zu müssen. Der Film 24 Wochen thematisiert das derzeit im Kino: Darin entscheidet sich ein Paar für einen Spätabbruch in der 24. Woche, weil bei dem Fötus eine schwere Behinderung diagnostiziert wird. Wie häufig sind solche Fälle in der Praxis? <!-- <!-- Dieser Artikel stammt aus der ZEIT Nr. 44 vom 20.10.2016. Die aktuelle ZEIT können Sie am Kiosk oder hier erwerben. Wolf-Henning Becker: Häufiger, als man denkt. Der offiziellen Statistik zufolge gibt es in Deutschland jährlich etwa 3.800 Schwangerschaftsabbrüche aus medizinischer Indikation, davon 600 Spätabbrüche nach der 22. Woche. Aber das ist meiner Meinung nach deutlich untertrieben. Wenn man alleine die Zahlen aus unserer Praxis mit denen für Hamburg vergleicht, muss man sagen: Das kann nicht stimmen....

weiterlesen »


Eishockey

2:0 des Eishockeyteams gegen DänemarkEishockey: Österreich nach 2:0 gegen Dänemark Turnier-Dritter Eishockey/Ungarn – Zwei Siege und eine Niederlage bei Euro Challenge Budapest – Österreichs Eishockey-Nationalteam hat das Euro-Challenge-Turnier in Budapest nach zwei Siegen und einer Niederlage auf dem dritten Rang abgeschlossen. Im Platzierungsspiel des Sechs-Länder-Turniers kam die junge Mannschaft am Sonntag in Budapest einen 2:0 (1:0,0:0,1:0)-Erfolg über Dänemark. Der Salzburger Andreas Kristler brachte die Auswahl von Teamchef Roger Bader in der 4. Minute in Führung. Im Schlussabschnitt drängten die Dänen auf den Ausgleich. Das 2:0 gelang Thomas Hundertpfund (KAC) 57 Sekunden vor dem Ende ins leere Tor, nachdem der dänische Graz-Keeper Sebastian Dahm für einen weiteren Feldspieler vom Eis genommen worden war. Zuvor hatte Österreich Italien mit 2:0 besiegt und war Südkorea nach 3:1-Führung mit 4:6 unterlegen. (APA, 6.11. 2016)

weiterlesen »


De Maizières Idee: Kann Europa so das Flüchtlingssterben auf See beenden?

Anzeige Die Fahrt, die fast keiner überleben sollte, startete in der Nacht. Wie so oft. Möglichst wenige sollen nämlich mitbekommen, wie die Schlepper viel zu viele Männer, Frauen und Kinder auf die kleinen Boote schubsten. Im Schutz der Dunkelheit tuckerte das Schiff schließlich mit rund 140 Menschen in Libyen los mit Kurs auf Italien. Endlich Europa, das war ihr Ziel. Doch schon nach wenigen Stunden kenterte das Boot. Wahrscheinlich überlebten nur 29 Personen. Die Flucht über das Mittelmeer ist so gefährlich wie noch nie. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) ertranken allein in den ersten Novembertagen fast 250 Menschen. Im gesamten Jahr sollen es bereits mehr als 4000 sein. Sie alle wollten nach Italien, in die Europäische Union. 160.000 Migranten sind in diesem Jahr bereits an der Küste angekommen. Allein im Oktober zählten die Behörden rund 28.000 Anlandungen – was fast drei Mal so viele wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres sind. Das zentrale Mittelmeer hat sich damit wieder zum wichtigsten Schauplatz der europäischen Flüchtlingskrise entwickelt. Während die Route über die Ägäis und den Balkan seit dem Frühjahr...

weiterlesen »


Buli-Nachbetrachtung

Trainer Foda kritisiert nach überraschender 1:2-Heimniederlage gegen den Aufsteiger die Schiedsrichterleistung und die Einstellung seiner SpielerGraz/Ried – Sturm Graz gerät in der Fußball-Bundesliga immer stärker ins Trudeln. Die sensationell in die Saison gestarteten Steirer kassierten am Samstag gegen den Abstiegskandidaten SKN St. Pölten eine überraschende 1:2-Heimniederlage und holten damit aus den vergangenen drei Runden nur einen Punkt. Dennoch gab sich Trainer Franco Foda nach dem inklusive Cup bereits vierten Pflichtspiel ohne Sieg demonstrativ gelassen. "Ich war im Erfolgsjahr (Anm.: beim Titelgewinn 2011) ruhig und bin es auch jetzt", beteuerte der Deutsche. Schiri in der Kritik Beim Gedanken an die Leistung von Referee Christopher Jäger geriet das Blut des 50-Jährigen aber dann doch in Wallung. "Wir waren nicht gut, aber der Schiedsrichter war extrem schlecht", schimpfte Foda. Dem Sturm-Coach missfiel vor allem der nicht gegebene Elfmeter nach einem Foul von Martin Grasegger an Deni Alar beim Stand von 0:0. Foda sparte aber auch nicht mit Kritik an seinen Profis. "Heute waren ein bis zwei Spieler in Normalform, am Anfang der Saison waren es acht oder neun."...

weiterlesen »


Bundesliga

Meister muss sich trotz Führung bei Wasserschlacht im Pappelstadion 1:2 geschlagen geben – Gelb-Rot für Upamecano im FinishMattersburg – Drei Tage nach der EL-Gala von Nizza hat Meister Salzburg bei Bundesliga-Schlusslicht Mattersburg eine 1:2 (1:2)-Niederlage kassiert. Eine Blitzführung durch Valon Berisha (2.) reichte den "Bullen" nicht, nach der schnellen Trendwende durch Philipp Erhardt (10.) und Jano (18.) brachte der Prügelknabe die Führung über die Zeit. Salzburg haderte nach einer Wasserschlacht mit den widrigen Umständen. Vor allem nach dem Seitenwechsel vermochte Salzburg seine Qualitäten nicht mehr zur Geltung zu bringen, konnte damit die Niederlage von Tabellenführer Sturm Graz nicht nutzen und liegt nun je vier Zähler hinter dem Leader und den punktegleichen Altachern. Für Mattersburg endete eine lange Durststrecke. Saisonübergreifend hatte man in den jüngsten 22 Partien nur einen Sieg geholt, der vom 13. August datiert. Der Rückstand auf die neuntplatzierten St. Pöltner beträgt weiterhin einen Punkt. Zwei Standards für ein Halleluja Erwartungsgemäß verlief im Pappelstadion nur der Beginn. Ein platzierter Kopfball Berishas nach Flanke von Stefan...

weiterlesen »


Real Madrid

Der Portugiese unterschreibt in Madrid einen neuen Vertrag bis 2021Madrid – Real Madrid wird den Vertrag mit dem dreifachen Weltfußballer Cristiano Ronaldo um drei Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängern. Eine entsprechende Vereinbarung sei dieser Tage erzielt worden, wie die Madrider Sportzeitungen "AS" und "Marca" am Sonntag berichteten und wenig später auch der Verein bestätigte. Der neue Kontrakt soll am Montag um 13.30 Uhr im Bernabeu-Stadion unterzeichnet werden. Den Berichten zufolge wird die Verlängerung mit einer "deutlichen Verbesserung" des Gehalts des Real-Topverdieners einhergehen. Zur Zeit bekommt der 31-jährige Stürmer aus Portugal nach Medien-Schätzungen ein Netto-Jahresgehalt von 20,5 Millionen Euro. Seit seinem Wechsel von Manchester United zu Real im Sommer 2009 hat Ronaldo mit den Königlichen neun Titel gewonnen, darunter die Champions League 2014 und 2016 und die spanische Meisterschaft 2012. In 359 Spielen für den spanischen Rekordmeister traf der Europameister 372 Mal. In den vergangenen Wochen hatte Real die Verträge mit mehreren Leistungsträgern verlängert, darunter mit Toni Kroos, Gareth Bale (beide bis 2022) und Luka Modric (bis 2020)....

weiterlesen »


Bundesliga

Vorarlberger beherrschen schwache Wiener ganz klar und halten nun wie der Tabellenführer bei 29 PunktenAltach – Der SCR Altach hat seine Heimserie in der Fußball-Bundesliga mit einem Kantersieg gegen Austria Wien prolongiert. Die Vorarlberger ließen den Violetten am Sonntag beim 5:1 (2:0) keine Chance und sind im eigenen Stadion nun schon neun Partien unbesiegt. Mit 29 Punkten zog das Team von Trainer Damir Canadi nach Punkten mit Spitzenreiter Sturm Graz gleich. "Wir müssen höllisch aufpassen", hatte Austria-Coach Thorsten Fink vor dem Match gemeint. Doch die Gastgeber konnten trotz dieser Warnung fast ungehindert ihr Spiel aufziehen. Defensiv bestens aufgestellt, drängten sie die Wiener von Beginn an zurück und fanden schon in der ersten Viertelstunde gute Chancen vor. Nikola Dovedan traf in der 4. Minute mit einem Freistoß die Stange und hatte wenige Minuten später nach schönem Dribbling eine weitere Möglichkeit (9.). Nicolas Ngamaleu aber ließ in der 12. Minute die 4.500 Fans jubeln. Nach einem schweren Fehler von Tarkan Serbest beförderte er den Ball nach Zuspiel von Emanuel Schreiner aus kurzer Distanz unbedrängt zum 1:0 ins Tor. Die Austria tat sich gegen...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.