Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Polarnacht: Wenn die Sonne nicht mehr aufgeht

Von November bis Januar geht die Sonne im norwegischen Tromsø nie richtig auf, die Polarnacht hat die 300 Kilometer nördlich des Polarkreises gelegene Stadt fest im Griff. Danach werden die Tage nur langsam wieder länger, bis die Mitternachtssonne den Himmel erobert und ihn von Mai bis Juli für sich beansprucht; aus sehr dunkel ist es jetzt im Sommer, wo ich meine Erfahrungen niederschreibe, sehr hell geworden. Bald werden die Tage wieder kürzer, bis die Polarnacht zurückkehrt und der Zyklus von vorn beginnt. Viele Freunde konnten nicht verstehen, wieso ich gerade nach Tromsø ziehen wollte. "Ich könnte niemals dort leben", war der häufigste Satz, den ich zu hören bekam. "Dieser Winter würde mich depressiv machen", fügten viele hinzu, oder: "Ich werde so müde, wenn es draußen dunkel ist." Dabei war es die Polarnacht, die mich überhaupt nach Tromsø zog. Trotz Tromsøs langwährender Dunkelperioden hatten Studien ergeben, dass die Bewohner der Stadt weniger häufig an Winterdepressionen leiden, als die langen Winter und der hohe Breitengrad es vermuten lassen. ...

weiterlesen »


Nationalteam

Entscheidendes Tor zum 0:1 durch McClean in 48. Minute – Koller-Truppe schon sechs Punkte hinter "Boys in green"Wien – Die Fußball-WM wird 2018 selbstverständlich in Russland stattfinden. Die Wahrscheinlichkeit, dass Österreich dieser Veranstaltung fernbleibt, ist am Samstagabend aber deutlich gestiegen. Denn Irland siegte im Happel-Stadion 1:0. Österreich hat nach vier Partien in der Qualifikationsgruppe D läppische vier Punkte. Die Iren halten nun bereits bei zehn Zählern. Transparente Aufstellung Teamchef Marcel Koller hat natürlich nicht groß experimentiert, die Aufstellung ist in allen Zeitungen gestanden, der Schweizer ist transparent geworden. Und er hat Martin Harnik bestätigt, der gemeinte hatte, er würde Marcel Sabitzer und nicht sich selbst an die rechte Seite stellen. Alessandro Schöpf ersetzte den verletzen Zlatko Junuzovic, der Schalke-Legionär stand erstmals in einem Pflichtspiel in der Startformation. Zeit wurde es, sagen Kritiker und andere Experten beziehungsweise Besserwisser. Harnik irrte aber doch leicht, Sabitzer agierte nämlich zentral (statt Junuzovic), Schöpf kam von rechts. Verhindert war natürlich Stammkeeper Robert Almer aufgrund...

weiterlesen »


Insel

Schmeichelhaftes 3:0 gegen Schottland – Deutsche mit erwartetem Kanter in San Marino – Böllerwurf gegen LewandowskiLondon/Paris – England hat das prestigeträchtige Fußball-Duell mit Schottland im Rahmen der WM-Qualifikation klar für sich entschieden. Die Three Lions setzten sich Freitagabend im Wembley-Stadion gegen den Rivalen nach drei Kopfballtreffern mit 3:0 durch. Während die Engländer damit auf Kurs Richtung Endrunde 2018 in Russland blieben, kassierten die Schotten den nächsten Rückschlag. Deutschland holte mit einem 8:0 bei Fußball-Zwerg San Marino den eingeplanten Pflicht-Dreier. Der Weltmeister blieb damit auch nach der vierten Runde makellos. Frankreich schlug Schweden in einem Duell zweier zuvor ungeschlagener Mannschaften mit 2:1, wobei die Skandinavier in St. Denis zunächst in Führung gegangen waren. Polen setzte sich in seiner Gruppe mit einem 3:0 in Rumänien an die Spitze. Das älteste internationale Duell im Weltfußball brachte in London einen Favoritensieg. Mit Daniel Sturridge in der 24. und Adam Lallana in der 50. Minute trafen zunächst zwei Liverpool-Profis für die Elf von Interimscoach Gareth Southgate. Gary Cahill vollendete nach einer...

weiterlesen »


Stimmen

Marcel Koller (ÖFB-Teamchef): "Wir wussten, dass es ein Geduldspiel wird, dass die Iren sehr gut in der Defensive stehen, grundsätzlich mit zehn Mann hinter dem Ball stehen. Wir hatten vor der Pause zwei Chancen, haben aber das Tor leider nicht gemacht und dann kurz nach der Pause aus einem Konter das Gegentor bekommen. Wenn du vorne links den Ball verlierst, darfst du hinten rechts nicht das Tor bekommen. Das Momentum ist nicht auf unserer Seite. Wir machen vorne nicht die Tore. Es sind Kleinigkeiten. Wichtig ist, dass wir noch sechs Spiele haben, es sind 18 Punkte noch zu vergeben. Es wird eng werden, wir müssen noch mehr zusammenrücken." Alessandro Schöpf (ÖFB-Mittelfeldspieler): "Es war sehr schwierig für uns. Sie sind defensiv super gestanden. Es war daher sehr schwierig für uns, Torchancen herauszuspielen. Wir haben die Lücken nicht gefunden. Sie haben sehr kampfbetont gespielt und haben unser Spiel damit kaputt gemacht." Martin O'Neill (Teamchef Irland): "Die Österreicher haben uns zu Beginn unter Druck gesetzt, aber wir haben dem Druck standgehalten und waren in der zweiten Hälfte wirklich stark. Die Österreicher werden enttäuscht sein, aber sie haben noch...

weiterlesen »


WM-Qualifikation – 2:0

Brozovic mit Doppelpack Matchwinner – Türkei schlägt Kosovo 2:0Zagreb/Antalya/Tiflis – Das Schlagerspiel der Fußball-WM-Qualifikationsgruppe I hat einen 2:0-(1:0)-Heimsieg von Kroatien über EM-Viertelfinalist Island gebracht. Ein Doppelpack von Inter-Mailand-Legionär Marcelo Brozovic (15., 91. Minute) entschied das "Geisterspiel" in Zagreb. Sein Club- und Teamkollege Ivan Perisic sah in der Nachspielzeit wegen eines groben Foulspiels noch die Rote Karte (93.). Der isländische Rapid-Legionär Arnor Ingvi Traustason wurde in der 75. Minute eingewechselt. Die Partie im Maksimir-Stadion fand ohne Publikum statt, nachdem der kroatische Verband wegen diskriminierender Gesänge seiner Fans bei den freundschaftlichen Länderspielen gegen Israel und in Ungarn vom Weltverband FIFA zu zwei Matches vor leeren Rängen verurteilt worden war. Kroatien liegt nun mit zehn Punkten drei Zähler vor Island weiter an der Tabellenspitze. Die ebenfalls noch ungeschlagene Ukraine (5) hatte im Abendspiel (20.45 Uhr) die Chance, mit einem Heimsieg über den Vorletzten Finnland (1) auf Platz zwei vorzustoßen. Die Türkei (5) gewann in Antalya gegen Schlusslicht Kosovo (1) dank der Tore von Burak...

weiterlesen »


Proteste: Anti-Erdogan-Demonstranten attackieren Polizei in Köln

Anzeige Rund 20.000 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter in Köln gegen die türkische Regierungspolitik demonstriert. Sie warfen Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan Willkür und die Missachtung fundamentaler rechtsstaatlicher Prinzipien vor. An die Bundesregierung sowie die Europäische Union appellierten sie, die türkische Regierung zur Abkehr von ihrer antidemokratischen Politik zu drängen. Veranstalter der Kundgebung „Ja zu Demokratie, Frieden und Freiheit – Nein zur Diktatur“ war die Alevitische Union Europa, auch ein kurdischer Verein hatte zur Teilnahme aufgerufen. Die Aleviten sind eine Glaubensgemeinschaft, der etwa 15 bis 25 Prozent der Türken angehören. Ihre Lehre entstand im Mittelalter aus einer Mischung islamischer und nicht-islamischer Einflüsse. In Deutschland leben etwa 500.000 Aleviten. Außerhalb des Kundgebungsgeländes kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei. Ein Mann, der zu einer Gruppe von etwa 120 Kurden gehörte, hatte einen Feuerwerkskörper gezündet. Als er daraufhin von Polizisten angesprochen worden sei, sei er zusammen mit anderen auf die Beamten losgegangen, berichtete ein Polizeisprecher. Eine Polizistin wurde...

weiterlesen »


"Diplom-Mathematiker": Falscher Titel – SPD

Anzeige Gegen den rheinland-pfälzischen SPD-Landtagsabgeordneten Thorsten Wehner gibt es neben Ermittlungen wegen Betruges neue Vorwürfe. Der 49-Jährige bestätigte, dass er – entgegen dem Eintrag im Handbuch des Landtags – kein Diplom-Mathematiker ist. Er habe das Studium abgebrochen. Darüber hatte zuerst die „Rhein-Zeitung“ berichtet. Er habe auch nie behauptet, Diplom-Mathematiker zu sein, sagte Wehner. „Wie das da reingekommen ist, weiß ich nicht.“ Er firmiere auf seinen Unterlagen immer nur als Mathematiker. Wehner räumte aber ein, dass ein Artikel über ihn im Internet-Lexikon Wikipedia schneller hätte geändert werden sollen. Dort sei er ohne sein Zutun als Diplom-Mathematiker geführt worden. „Das tut mir leid“, sagte Wehner. „Das hätte man vielleicht dann schneller machen sollen – oder überhaupt machen sollen, also aktiv, sagen wir es so.“  Inzwischen findet sich der Titel Diplom-Mathematiker nicht mehr in dem Beitrag, der zuletzt am Samstag geändert worden war. Anzeige Die rheinland-pfälzische CDU sprach von einer „Biografielüge“ und appellierte an die SPD-Spitze, den Vorgang aufzuklären. Der...

weiterlesen »


Umfrage

Im vierten Gruppenspiel empfängt Österreich am Samstag die Iren in Wien. Wie geht's Ihrer Meinung nach aus?Samstägliches Hauptabendprogramm im Prater – Österreich gegen Irland. Das Spiel der letzten Chance in der WM-Qualifikation? Es wird sich weisen. Wie das Spiel ausgehen wird, beschäftigt seit Tagen die Community im Forum. Die einen sind unsicher, die anderen sprechen von schnöder Pflichterfüllung: Mit dem Selbstvertrauen aus der letzten Qualifikation trauen manche dem Team sogar einen Zu-null-Sieg zu: Warum dieser User für "Sa", also Samstag, keinen guten Spielausgang vorhersagt, lässt er im Dunkeln. Andere spekulieren ob der Wortwahl, was die wahren Hintergründe des Tipps sind: Taktische Finessen sind ebenso Gegenstand der Diskussion. Es dampft sich allerdings auf den Junuzovic-Ersatz Schöpf und die wichtigste Personalie, David Alaba, ein – stimmen Sie zu? Was glauben Sie, wie das Spiel ausgeht? Wird es ein erfolgreicher Abend für das Nationalteam, oder müssen Marko Arnautovic und seine Kollegen nach dem Spiel ihre Wunden lecken und verlorenen Punkten nachweinen? (mahr, 11.11.2016)

weiterlesen »


Deutsche Bundesliga

Ehemaliger Coach des Drittligisten OsnabrückIngolstadt – Der deutsche Fußball-Bundesligist FC Ingolstadt hat sich bei der Suche nach einem neuen Cheftrainer für eine No-Name-Lösung entschieden. Der abstiegsbedrohte Club verpflichtete überraschend Maik Walpurgis als Nachfolger von Markus Kauczinski. Der ehemalige Coach des Drittligisten VfL Osnabrück erhalte einen Vertrag bis 2018, teilte der Verein am Samstag mit. "Maik ist ein sehr ehrgeiziger Trainer und bringt eine klare Spielphilosophie mit, die uns überzeugt hat", sagte Sportdirektor Thomas Linke über den Überraschungs-Mann. Walpurgis sieht das Engagement als große Chance für sich: "Die Bundesliga ist für mich immer das große Ziel gewesen. Heute ist daher ein besonderer Tag für mich." Der in dieser Bundesliga-Saison noch sieglose FC Ingolstadt, bei dem die ÖFB-Teamspieler Markus Suttner und Lukas Hinterseer unter Vertrag stehen, hatte sich am vergangenen Sonntag von Kauczinski getrennt, der erst seit dem Sommer die Oberbayern betreute. Mit zwei Punkten sind die Ingolstädter Tabellenvorletzter. Zuletzt leitete Michael Henke als Interimstrainer die Übungseinheiten. Für den Ingolstädter Chefposten war u.a....

weiterlesen »


Nationalteam

Entscheidendes Tor zum 0:1 durch McClean in 48. Minute – Koller-Truppe schon sechs Punkte hinter "Boys in green"Wien – Die Fußball-WM wird 2018 selbstverständlich in Russland sattfinden. Die Wahrscheinlichkeit, dass Österreich dieser Veranstaltung fernbleibt, ist am Samstagabend aber deutlich gestiegen. Denn Irland siegte im Happel-Stadion 1:0. Österreich hat nach vier Partien in der Qualifikationsgruppe D läppische vier Punkte. Die Iren halten nun bereits bei zehn Zählern. Transparente Aufstellung Teamchef Marcel Koller hat natürlich nicht groß experimentiert, die Aufstellung ist in allen Zeitungen gestanden, der Schweizer ist transparent geworden. Und er hat Martin Harnik bestätigt, der gemeinte hatte, er würde Marcel Sabitzer und nicht sich selbst an die rechte Seite stellen. Alessandro Schöpf ersetzte den verletzen Zlatko Junuzovic, der Schalke-Legionär stand erstmals in einem Pflichtspiel in der Startformation. Zeit wurde es, sagen Kritiker und andere Experten beziehungsweise Besserwisser. Harnik irrte aber doch leicht, Sabitzer agierte nämlich zentral (statt Junuzovic), Schöpf kam von rechts. Verhindert war natürlich Stammkeeper Robert Almer aufgrund...

weiterlesen »


WM-Quali live – 0:1-Niederlage im Happel

weiterlesen »


Formel 1:Hamilton hat in der Quali die Nase vorn

Wieder lieferten sie sich ein Duell auf Augenhöhe. Aber Lewis Hamilton blieb auch im letzten Versuch beim Rennen um den besten Startplatz um eine Nuance vor seinem Teamkollegen Nico Rosberg: 0,102 Sekunden. Ein Hauch trennte die beiden Rivalen um den Formel-1-Titel beim Qualifikationstraining am Samstag in Sao Paulo für den Großen Preis von Brasilien (Sonntag, 17 Uhr MEZ/RTL/Sky). Autor: Anno Hecker, Verantwortlicher Redakteur für Sport. Folgen: Beide wirkten vor dem vorletzten Grand Prix der Saison zufrieden. Hamilton, weil er all das erreichte, was zu erreichen ist bei der Aufholjagd....

weiterlesen »


Flüchtlingsdeal

"Flüchtlingsdeal wird bald Geschichte sein"Wien – Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat seine Kritik an der Politik des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan weiter verschärft. Vor dem Treffen mit seinen EU-Amtskollegen erklärte Kurz nach Angaben der "Krone" (Sonntagsausgabe): "Es passieren immer absurdere und martialischere Taten, bei denen wir nicht wegsehen dürfen." "Diese Türkei hat keinen Platz in der EU", so der Minister. Im Gegenteil, die Türkei entferne sich immer mehr von Europa. Daher werde auch der Flüchtlingsdeal bald Geschichte sein. Kurz äußerte sich angesichts der sich ständig verschärfenden Repressionswelle in der Türkei. Zuletzt wurde etwa der Herausgeber der Oppositionszeitung "Cumhuriyet" oder Politiker sowie Berater der prokurdischen Partei HDP festgenommen. Die Türkei pocht auf die Eröffnung neuer Kapitel zum EU-Beitritt sowie auf die Visaliberalisierung. Beides stehe für ihn nicht zur Debatte, unterstrich Kurz. Und auch immer mehr europäische Staaten würden das so sehen. "Die EU muss ihre Außengrenzen selbst schützen", bekräftigte Kurz eine seiner Forderungen. Wer sich illegal auf den Weg mache, komme nicht durch. Zur Idee...

weiterlesen »


Hillary Clinton: "Die vergangenen Tage waren sehr, sehr hart"

Anzeige Die unterlegene Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat zugegeben, dass die vergangenen Tage „sehr, sehr hart“ waren. In einer Telefonkonferenz mit Wahlkampfhelfern am Freitag rief die Demokratin zugleich dazu auf, „wieder rauszugehen“ und weiter „für die Anliegen zu kämpfen, die wir unterstützen“. Clintons Kontrahent im Vorwahlrennen, Bernie Sanders, erklärte, er sei traurig, aber nicht überrascht vom Wahlausgang. „Es schockiert mich nicht, dass Millionen Menschen, die für Herrn Trump gestimmt haben, das taten, weil sie den wirtschaftlichen, politischen und den Status quo bei den Medien leid waren“, schrieb Sanders in einem am Samstag in der „New York Times“ veröffentlichten Meinungsartikel. Der Senator aus Vermont, der nach seiner Vorwahlniederlage Clinton unterstützt hatte, kündigte eine Reihe von Reformvorschlägen zur Neubelebung der Demokratischen Partei an. „Sie muss sich von ihren Verbindungen mit dem Unternehmensestablishment lösen und wieder eine Graswurzel-Partei der arbeitenden Bevölkerung, der Älteren und Armen werden.“ Giuliani contra Demokraten und Clinton Rudy Giuliani, Vertrauter des...

weiterlesen »


Wahlsieg von Trump: "Ihre Angst ist total rational"

Anzeige Während rechte Nationalisten in sozialen Netzwerken den Sieg von Donald Trump feierten, beließen es andere nicht mehr nur bei Worten. In den Tagen nach der Wahl häuften sich in den USA Meldungen über Hasskriminalität. Aktivisten und Menschenrechtsorganisationen berichteten von mehr Angriffen auf Muslime und Einwanderer. „Hate“, Hass, prangerten Trump-Gegner auf Plakaten an. Schwarze, Schwule und Lesben schrieben auf Twitter und Facebook von Drohungen und Übergriffen. In Philadelphia tauchten zwei Hakenkreuze an einem Geschäft auf. In Rochester in New Hampshire brannten Regenbogenflaggen. In einem Dorf im Bundesstaat New York fanden Anwohner ein Graffiti mit der Aufschrift „Macht Amerika wieder weiß“, auch dort prangte ein Hakenkreuz. Unter all das mischt sich die Furcht, dass da noch mehr kommen könnte. „Wir sehen, dass die Rhetorik gegen Mitglieder der LGBT-Community schlimmer wird“, sagt Erica Lachowitz, eine Transfrau aus Charlotte in North Carolina. „Ich bin nervös.“ LGBT steht für die englischen Begriffe Lesbian (lesbisch), Gay (schwul), Bi (bisexuell) und Trans. „Ihre Angst ist total rational“ Harry Reid, der...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.