Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Teilprivatisierung: Schäubles Autobahn-Plan ist offenbar vom Tisch

Anzeige Die umstrittenen Pläne für eine mögliche Teilprivatisierung der geplanten Autobahn-Gesellschaft sind nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ vom Tisch. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hätten sich in einem persönlichen Gespräch darauf geeinigt, das Bundeseigentum an der Betreibergesellschaft bei der nötigen Grundgesetz-Änderung festzuschreiben. Das berichtet die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise. Die Autobahnen selbst sollen ohnehin Eigentum des Bundes bleiben. Schäuble hatte sich ursprünglich dafür eingesetzt, Minderheitsanteile an der geplanten Gesellschaft an private Unternehmen wie Versicherungen verkaufen zu können. Gabriel und Dobrindt lehnten das ab. Nach Angaben aus Regierungskreisen hätten sich die Minister auf eine Formulierung für die Grundgesetzänderung geeinigt. „Der Bund kann sich zur Erledigung seiner Aufgaben einer Gesellschaft privaten Rechts bedienen“, heiße es darin. Zudem solle festgeschrieben werden: „Die Gesellschaft steht im vollständigen Eigentum des Bundes.“ Der entsprechende Gesetzentwurf sollte...

weiterlesen »


Hart

BVB-Boss bleibt kritisch: "Da wird Fußball gespielt, um eine Getränkedose zu performen." Leipzig bleibt gelassenBorussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich erneut kritisch über den deutschen Überraschungstabellenführer RB Leipzig geäußert. "Wir brauchen diesen Tabellenführer nicht", sagte Watzke am Montag auf der BVB-Aktionärsversammlung: "Ich ziehe aber den Hut vor der sportlichen Leistung." Watzke gilt als einer der größten Kritiker des Leipziger Modells. Watzke hatte schon in der Vorwoche das Leipziger Fußball-Konzept kritisiert. "Bei Rasenballsport, wie sie ja tatsächlich heißen, haben wir das erste Mal – auch im Gegenteil zu Hoffenheim oder Wolfsburg – den Fall, dass da nichts, aber auch gar nichts historisch gewachsen ist", sagte Watzke der "Sport Bild": "Da wird Fußball gespielt, um eine Getränkedose zu performen." Gelassene Bullen Beim Sensationsaufsteiger gibt man sich angesichts der Tabellenführung gelassen. Die Fans spenden spontan Applaus, rufen laut "Bravo", als Trainer Ralph Hasenhüttl am Montag den Trainingsplatz betritt. Der Erfolgscoach winkt lächelnd zurück, schickt die Spieler in die Runde. Locker und entspannt ist...

weiterlesen »


Champions League Live

weiterlesen »


Mittwoch – 2:3

Chance auf CL-Gruppensieg wohl dahin – Münchner mit verstärkter B-Elf im dritten Pflichtspiel in Folge sieglosRostow am Don – Bayern München hat sich am Mittwoch in der Fußball-Champions-League blamiert. Der deutsche Rekordmeister kassierte in Russland beim FK Rostow eine 2:3-Niederlage, blieb im dritten Pflichtspiel in Folge sieglos und verspielte wohl die Chance auf den Sieg in der Gruppe D. Atletico Madrid reichte in der Folge zu Hause gegen PSV Eindhoven ein Punktgewinn, um sich vorzeitig Rang eins zu sichern. Die bereits zuvor fix aufgestiegenen Münchner gingen bei Minustemperaturen zwar erwartungsgemäß durch Douglas Costa in Führung (35.), Sardar Azmoun (44.) und Dimitri Poloz (50./Elfmeter) schlugen aber schnell zurück. Nach Juan Bernats Ausgleich (52.) avancierte Christian Noboa (67./Freistoß) zum Matchwinner. ÖFB-Star David Alaba wurde wie ein Großteil der Münchner A-Mannschaft geschont. Bayern: Fruchtloser Ballbesitz Die Bayern hatten zwar mehr als 70 Prozent Ballbesitz und waren auch tonangebend, Topchancen waren aber Mangelware. Vor der Pause gab es überhaupt nur zwei, Douglas Costa stand im Mittelpunkt. Ein Abschluss des Brasilianers verfehlte nur...

weiterlesen »


Alzheimer-Forschung: Kein Erfolg gegen das Vergessen

Ein Medikament, das die Symptome von Alzheimer verlangsamen sollte, ist in einer großangelegten Studie des Pharmakonzerns Eli Lilly durchgefallen. Der US-Pharmakonzern gab bekannt, dass das Mittel mit dem Namen "Solanezumab" in einer großangelegten Phase-3-Studie den Gedächtnisabbau nicht signifikant verlangsamt gegenüber der Placebo-Gruppe. Untersucht wurde der Wirkstoff bei Menschen mit einer leichten Alzheimer-Demenz. Der Anti-Amyloid-beta-Antikörper scheint somit bei mildem Alzheimer nicht wirksam zu sein. Der Pharmakonzern kündigte daher an, in den USA keine Genehmigung der Arznei zu beantragen. Die nächsten Schritte für eine weitere Entwicklung von "Solanezumab" stünden noch nicht fest. Manche Analysten hatten dem Medikament Spitzenumsätze von mehr als fünf Milliarden Dollar jährlich zugetraut. Lilly rechnet für das vierte Quartal nun mit einer Sonderbelastung von 150 Millionen Dollar. Alzheimer Alzheimer in Deutschland In Deutschland leben knapp 1,5 Millionen...

weiterlesen »


Parteien

Erstes Streitgespräch vor Publikum: In der Sache gab es Differenzen, doch der Tonfall war erstaunlich mildeWien – In den sechs Monaten, in denen Christian Kern Bundeskanzler ist, habe er bereits öfter mit ihm gesprochen als mit Vorgänger Werner Faymann in dessen siebeneinhalb Jahren, erzählt Heinz-Christian Strache. Vor Publikum taten die Chefs von SPÖ und FPÖ dies aber noch nie – bis zum Mittwochabend. Da lud die Ö1-Sendung Klartext ins Radiokulturhaus zum ersten öffentlichen Streitgespräch. Motto: Rot-Blau – eine Versuchung? Genossen, die sich darauf ein eindeutiges Nein erhoffen, mag gleich das erste Statement ihres Obmannes irritiert haben: Kerns Einschätzung, "dass es auch Strache darum geht, das Land voranzubringen" ist in seiner Partei wohl nicht unumstritten. Milde fiel auch der Nachsatz aus, dass es dem Oppositionsführer natürlich darum gehe, Kritik "zuzuspitzen", bisweilen "überzubetonen". Der erste Ton machte die Musik: Den verbalen Infight suchten die Kontrahenten im vermeintlichen Duell selten. Meist tänzelten sie – um beim Motiv des Boxens zu bleiben – mehr oder minder elegant aneinander vorbei. Antworten gesucht Ob er Strache für einen...

weiterlesen »


Eishockey – Teamchef Bader bis Saison

Präsidium des Verbandes entscheidet sich für den SchweizerWien – Das Präsidium des Österreichischen Eishockey-Verbandes (ÖEHV) hat Roger Bader als Teamchef Nationalmannschaft am Mittwoch bis zum Ende der Saison bestätigt. Neben seiner Beschäftigung als Teamchef wird Bader auch weiterhin das U20-Team als Cheftrainer betreuen und als Ausbildungschef und Entwicklungsleiter des Verbandes tätig sein. Der 52-jährig Schweizer hatte im Oktober nach der Entlassung von Alpo Suhonen aufgrund der verpatzten Olympiaqualifikation auch das A-Team interimistisch übernommen. Die nächsten Länderspiele unter Bader gehen im Februar bei der Euro Challenge in Graz gegen die Slowakei, Norwegen und Frankreich über die Bühne. "Wir erwarten uns eine kontinuierliche Weiterentwicklung des österreichischen Nationalteams und den weiteren Einsatz von jüngeren Spielern", meinte ÖEHV-Präsident Gernot Mittendorfer zur Entscheidung des Verbandes. (APA, red 23.11. 2016)

weiterlesen »


Dschihadisten-Hochburg : Der IS in Mossul ist komplett abgeschnitten

Anzeige Im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat die irakische Armee am Mittwoch einen strategischen Erfolg vermeldet. Die IS-Kämpfer in Mossul seien nunmehr von allen Nachschubwegen abgeschnitten, insbesondere von der Verbindung in ihre syrische Hochburg Rakka, teilten die Regierungstruppen mit. Kämpfer der Hasched al-Schaabi, einem Verbund regierungstreuer paramilitärischer Kräfte, hätten die Straße von Tal Afar nach Sindschar unter ihre Kontrolle gebracht. An der Straße trafen die Hasched al-Schaabi-Kämpfer demnach mit kurdischen Truppen zusammen. Damit seien nun alle Verbindungen der IS-Kämpfer in Mossul zu anderen Gebieten unter Kontrolle von Dschihadisten gekappt, so dass sie nicht mehr mit Nachschub versorgt werden könnten. Anzeige Die Hasched al-Schaabi (Volksmobilisierungseinheiten) werden von schiitischen Milizen dominiert, die aus dem Iran unterstützt werden. IS-Miliz leistet erbitterten Widerstand In Mossul halten sich nach Einschätzung von US-Experten noch rund 3000 bis 5000 IS-Kämpfer auf. Irakische Regierungstruppen und mit ihr verbündete Milizen hatten Mitte Oktober mit der Luftunterstützung der...

weiterlesen »


"Alt-Right"-Bewegung: Nazi, Ku-Klux-Klan, Anarchie? In den USA alles erlaubt

Richard Spencers Englisch bei dieser Ansprache klingt selbstverliebt. Das passt, genauso wie sein hellgrauer Maßanzug mit Weste und Streifenkrawatte, zum Auftrittsort, an dem er seine Ansprache mit „Heil Trump! Heil unserem Volk! Sieg Heil!“ beendet. Spencer redet im Ronald Reagan Building, einem regierungseigenen Hochsicherheitsgebäude an der Pennsylvania Avenue im Herzen von Washington, 650 Meter entfernt vom Oval Office. Wer denkt, „Sieg Heil“ habe sich auf Trumps Wahlsieg bezogen, konnte den Tweet einer Gefolgsfrau vom Vorabend ansehen, der in verbesserungsfähigem Deutsch „Seig Heil!“ lautete, dazu ein Foto gescheitelter junger Männer ganz außer Rand und Band, mit Krawatte und Brille und Hitlergruß.

weiterlesen »


Niedersachsen: Türkisch als Abifach? Rot-Grün gibt sich kleinlaut

Anzeige Auf dem Papier marschiert Niedersachsens rot-grüne Regierungskoalition ganz stramm nach vorne. „Mehrsprachigkeit fördern – Angebote an Niedersachsens Schulen ausbauen“ ist ein Entschließungsantrag der beiden Landtagsfraktionen überschrieben, mit dem das Fremdsprachenangebot an den Schulen zwischen Harz und Heide kräftig ausgebaut werden soll. Arabisch, Türkisch und Farsi sollten an Niedersachsens Schulen die Regel werden und nicht die Ausnahme bleiben. Herkunftssprachen von Migranten, so heißt es in dem Papier, sollten „in allen Schulformen im Sekundarbereich I und II Zeugnisrelevanz erhalten“ und als „Abiturprüfungsfach aufgebaut und gefördert werden“. Die Landesregierung möge deshalb die „Voraussetzungen dafür weiterentwickeln, dass in allen Schulformen die Einführung von Türkisch, Dari/Farsi, Italienisch, Russisch, Arabisch und Polnisch als zweite und dritte Fremdsprache gefördert und schrittweise die dafür notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden“ können. Auch die Einrichtung bilingualer Kindertagesstätten sei eine gute Möglichkeit, den „Erwerb der sogenannten Herkunftssprache“ von Beginn an zu fördern. Die...

weiterlesen »


Zukunft der Rente: Politik löst lieber gefühlte Probleme als echte

Anzeige Ob Horst Seehofer John Rawls kennt? Immerhin war Rawls der einflussreichste politische Philosoph der letzten Jahrzehnte. Bei dem könnte man sich schon mal Anregungen für die praktische Politik holen. Von ihm stammen Sätze, die in der aktuellen Rentenpolitik auf frappierende Art Bestätigung erfahren. „Die Gerechtigkeit ist die erste Tugend sozialer Institutionen, so wie die Wahrheit bei Gedankensystemen“, lautet einer. In Rawls’ Hauptwerk „Eine Theorie der Gerechtigkeit“ heißt es darüber hinaus: „Soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten müssen folgendermaßen beschaffen sein: sie müssen … den am wenigsten Begünstigten den größtmöglichen Vorteil bringen.“ „Genau!“, könnte es aus dem Mund deutscher Sozialpolitiker tönen, gerade wenn sie wie Seehofer auch noch Parteichefs sind. Wahrscheinlich würden auch die Bürger den Sätzen vorbehaltlos zustimmen. Gerechtigkeit und die Bevorteilung der am wenigsten Begünstigten – das sind zwei Ideen, die die Gesellschaft tief durchdringen. Mein Nachbar hat das dickere Auto, die schönere Frau Anzeige Dass es trotzdem „soziale und wirtschaftliche Ungleichheit“ gibt,...

weiterlesen »


Europa in der Krise: "EU neigt notorisch dazu, sich zu überschätzen"

Anzeige Den Leser mag es bei der Lektüre des folgenden Gesprächs irritieren, dass sich die beiden Diskutanten wie der Moderator duzen. Das hat jedoch seinen Grund: Winfried Kretschmann und Thomas Schmid kennen sich seit Mitte der 80er-Jahre. Sie gehörten damals zu den Begründern einer hoffnungslos minoritären, letztendlich aber durchaus erfolgreichen Strömung der Grünen, den Ökolibertären. Rezzo Schlauch, der Moderator, gehörte ihr zwar nicht an, stand ihr aber auch nicht allzu fern. Seit dieser Zeit sind die drei Männer befreundet, auch wenn sich ihre Wege voneinander entfernt haben. Dieses Gespräch fand am 10. November in Stuttgart statt. Anlass war Thomas Schmids kürzlich erschienenes Buch „Europa ist tot, es lebe Europa! Eine Weltmacht muss sich neu erfinden“ (C. Bertelsmann). Rezzo Schlauch: Der Titel deines Buches lautet: „Europa ist tot, es lebe Europa!“ Das klingt bedrohlich und hoffnungsfroh zugleich. Was genau sagt er uns? Anzeige Thomas Schmid: Das spielt auf eine Szene nach dem Tod eines französischen Königs an. Der Herold trat dann auf den Balkon und rief diesen Satz aus. Der erzählt eine Geschichte: Zwar ist dieser...

weiterlesen »


Streit in der Partei: Machtkampf in der AfD tobt so heftig wie nie

Anzeige Von der AfD ist man einiges gewohnt. Aber was sich am späten Mittwochnachmittag zwischen drei Spitzenpolitikern dieser Partei in aller Öffentlichkeit abspielte, muss selbst für AfD-Verhältnisse als extrem gelten. Zunächst verschickten Bundes-Vize Alexander Gauland aus Brandenburg sowie der Thüringer Partei- und Fraktionschef Björn Höcke eine geharnischte Protest-Erklärung gegen die Zustände im nordrhein-westfälischen Landesverband von Marcus Pretzell. Dann konterte Pretzell auf Facebook, indem er Gauland und Höcke vorwarf, sie würden der Partei schaden. Und noch brisanter wird der Vorgang, da Pretzell der Lebensgefährte von AfD-Chefin Frauke Petry ist, die seit langem von Gauland und Höcke angegriffen wird. Was ist geschehen? Am Mittwoch berichtete der „Stern“, dass es auf zwei nordrhein-westfälischen AfD-Landesparteitagen Anfang September in Werl und in Soest zur Wahl der Listenkandidaten für die NRW-Landtagswahl im Mai 2017 eine Whats-App-Gruppe aus 30 bis 40 Unterstützern von Landeschef Pretzell gegeben habe. Anzeige In dieser Chat-Gruppe, so der Bericht, habe es während jener zwei Parteitage permanent Absprachen gegeben,...

weiterlesen »


Major League Soccer – Ivanschitz darf mit Seattle auf MLS

2:1-Heimsieg im Hinspiel gegen Colorado – Montreal legte im rein kanadischen Finale der Eastern Conference vorSeattle/Montreal – Die Seattle Sounders mit Andreas Ivanschitz haben in der Major League Soccer die Chance auf den erstmaligen Einzug ins Endspiel aufrechterhalten. Im Hinspiel des Finales der Western Conference siegten die Sounders am Dienstag zu Hause gegen die Colorado Rapids mit 2:1. Ivanschitz wurde in der 78. Minute eingewechselt. Das Rückspiel in Commerce City nahe Denver findet kommenden Sonntag statt. Der Ire Kevin Doyle (13.) brachte Colorado vor mehr als 42.000 Zuschauern am CenturyLink Field in Führung. Seattle drehte die Partie aber durch Tore von Jordan Morris (19.) und Nicolas Lodeiro (61.). Der Uruguayer besorgte den Endstand per Foulelfmeter. Abschieds-Saison für Drogba Im rein kanadischen Finale der Eastern Conference legte Montreal Impact mit einem 3:2-Heimsieg über den Toronto FC vor. Montreal war bereits mit 3:0 vorangelegen, ehe die US-Internationalen Jozy Altidore und Michael Bradley noch für Toronto trafen. Der bei Montreal eingetauschte Altstar Didier Drogba (38 Jahre) gab danach bekannt, dass er Impact nach dieser Saison verlassen...

weiterlesen »


Hart

BVB-Boss bleibt kritisch: "Da wird Fußball gespielt, um eine Getränkedose zu performen." Leipzig bleibt gelassenBorussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich erneut kritisch über den deutschen Überraschungstabellenführer RB Leipzig geäußert. "Wir brauchen diesen Tabellenführer nicht", sagte Watzke am Montag auf der BVB-Aktionärsversammlung: "Ich ziehe aber den Hut vor der sportlichen Leistung." Watzke gilt als einer der größten Kritiker des Leipziger Modells. Watzke hatte schon in der Vorwoche das Leipziger Fußball-Konzept kritisiert. "Bei Rasenballsport, wie sie ja tatsächlich heißen, haben wir das erste Mal – auch im Gegenteil zu Hoffenheim oder Wolfsburg – den Fall, dass da nichts, aber auch gar nichts historisch gewachsen ist", sagte Watzke der "Sport Bild": "Da wird Fußball gespielt, um eine Getränkedose zu performen." Gelassene Bullen Beim Sensationsaufsteiger gibt man sich angesichts der Tabellenführung gelassen. Die Fans spenden spontan Applaus, rufen laut "Bravo", als Trainer Ralph Hasenhüttl am Montag den Trainingsplatz betritt. Der Erfolgscoach winkt lächelnd zurück, schickt die Spieler in die Runde. Locker und entspannt ist...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.