Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Schottland – Celtic gewinnt Old

Schottischer Tabellenführer nach 2:1-Derbysieg im Ibrox-Stadion bereits 19 Zähler vor StadtrivalenGlasgow – Celtic Glasgow hat mit einem Sieg im Stadt-Derby gegen die Rangers die Tabellenführung in der Premiership ausgebaut. Der schottische Fußball-Meister besiegte am Samstag im 404. Old-Firm-Derby am Samstag den Lokalrivalen auswärts mit 2:1 und liegt damit bereits 19 Zähler vor den zweitplatzierten Rangers. Kenny Miller hatte die Gastgeber im Ibrox-Stadion in Führung gebracht (12.), Moussa Dembele (34.) und Scott Sinclair (70.) drehten die Partie. Celtic ist in den vergangenen fünf Jahren Meister geworden, die Rangers schafften erst in der vergangenen Saison wieder den Aufstieg in die erste Liga. Nach der Insolvenz der Betreibergesellschaft und einem Inhaberwechsel musste der Rekordmeister 2012 in der Scottish League Two neu anfangen, in der vierthöchsten Spielklasse. (APA/dpa, 31.12.2016)

weiterlesen »


Premier League

Liverpool bleibt nach 1:0-Sieg erster Verfolger von Chelsea – Blues egalisieren mit 13. Sieg in Serie Arsenals Rekord – ManUnited dreht Partie bei MiddlesbroughLondon – Jürgen Klopp und Englands früherer Fußball-Rekordmeister FC Liverpool feiern den Jahreswechsel in der Premier League als erster Verfolger von "Wintermeister" FC Chelsea. Die Reds gewannen am Silvesterabend das Schlagerspiel des letzten Hinrundenspieltages gegen den Tabellendritten Manchester City und Startrainer Pep Guardiola 1:0 (1:0) und haben damit weiter sechs Punkte Rückstand auf Chelsea. Die Blues stellten unterdessen durch ihren 13. Sieg in Folge mit 4:2 (1:0) gegen Stoke City den Liga-Rekord des FC Arsenal aus der Saison 2001/02 ein. Guardiolas Citizens hingegen können am Sonntag noch hinter Arsenal (gegen Crystal Palace) und Tottenham Hotspur (beim FC Watford) zurückfallen, sie liegen vier Zähler hinter Liverpool. Auch Rekordchampion Manchester United auf Platz sechs hat den Lokalrivalen nach dem 2:1 (0:0) gegen den FC Middlesbrough wieder in Reichweite. Frühe Entscheidung in Liverpool durch Wijnaldum An Liverpools Anfield Road sorgte Georginio Wijnaldum schon nach acht Minuten für das...

weiterlesen »


Türkisch-russische Initiative: UN-Sicherheitsrat stimmt für Friedensprozess in Syrien

Anzeige Der UN-Sicherheitsrat hat der bereits in Kraft getretenen Waffenruhe in Syrien zugestimmt. Außerdem bekräftigt die von Russland vorgelegte und am Samstag einstimmig in New York angenommene Resolution die Pläne zur Bildung einer Übergangsregierung, um das Land aus seinem fast sechs Jahre langen Bürgerkrieg mit etwa 500.000 Toten zu führen. Dank der Resolution sollen humanitäre Helfer außerdem schnellen und sicheren Zugang zur notleidenden Bevölkerung bekommen. Einzelheiten über die Waffenruhe und den Weg zum Frieden werden in der UN-Resolution nicht genannt. Zuvor waren aber Papiere über die bereits ausgehandelten Bedingungen des Waffenstillstandsabkommens in dem 15 Mitgliedstaaten zählenden Gremium in Umlauf. Zudem ist von den für den 15. Januar geplanten Gesprächen zwischen Vertretern der Opposition und der Regierung von Präsident Baschar al-Assad die Rede, die Russland und die Türkei ausrichten wollen. Und der UN-Sonderbeauftragte für Syrien, Staffan de Mistura, will die am Krieg beteiligten Parteien ab dem 8. Februar in Genf zu Gesprächen zusammenbringen. Russlands UN-Botschafter Witali Tschurkin hatte am Freitag auch Ägypten,...

weiterlesen »


Abschieds-Dementi

Pochettino: "Ich bin sehr glücklich mit ihm"London – Tottenham-Trainer Mauricio Pochettino hat Spekulationen über einen leihweisen Abschied von Kevin Wimmer von den "Spurs" dementiert. "Ich bin sehr glücklich mit ihm, er ist noch immer sehr jung. Wir haben ihn nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft gekauft", sagte der Argentinier über den österreichischen Fußball-Teamspieler. Wimmer kam im Sommer 2015 für rund sieben Millionen Euro vom 1. FC Köln zum Premier-League-Klub, für den er seither 26 Pflichtspiele absolvierte. Der Sprung zum Stammakteur gelang dem 24-jährigen Innenverteidiger aus Oberösterreich bisher aber nicht. (APA, 31.12.2016)

weiterlesen »


Premier League

Blues egalisieren mit 13. Sieg in Serie Arsenals Rekord – Red Devils drehen Partie bei MiddlesbroughLondon – Mit einem hart erkämpften Sieg bei Stoke City hat der Chelsea FC seine Erfolgsserie in der englischen Fußball-Premier-League ausgebaut und die Tabellenführung gefestigt. Die Blues gewannen am Silvestertag mit 4:2 bei Stoke City und feierten ihren 13. Sieg in Serie. Damit wurde der Rekord von Arsenal aus der Saison 2001/2002 egalisiert. Chelsea bleibt weiter Erster vor Liverpool und Manchester City, die am Abend aufeinander trafen. Gary Cahill (34.), der Brasilianer Willian (57./65.) und Diego Costa (85.) trafen für die Gastgeber, Stoke glich durch Bruno Martins Indi (46.) und Peter Crouch (64.) zweimal aus. Meister Leicester City gewann 1:0 gegen West Ham United, Christian Fuchs wurde in der 70. Minute eingewechselt. Manchester United verhinderte erst durch zwei Tore in der Schlussphase eine Niederlage. Die Red Devils kamen kurz vor Schluss noch zu einem 2:1 (0:0) beim FC Middlesbrough. Grant Leadbitter traf für die Gäste (67. Minute), Anthony Martial (85.) und Paul Pogba (87.) drehten die Partie. Es war Uniteds fünfter Ligasieg nacheinander. (APA/dpa,...

weiterlesen »


Silvester

Wiener Erzbischof in Silvesteransprache: "Nicht wegschauen bei den Nöten der anderen"Wien – Kardinal Christoph Schönborn hat die Österreicher in seiner Silvesteransprache dazu aufgerufen, im Jahr 2017 "der Hoffnung in dieser Welt ein Stück mehr Raum" zu geben. Jeder könne dazu etwas beitragen, etwa, "indem wir selber nicht wegschauen bei den Nöten der anderen, indem wir selber auf andere zugehen, indem wir uns um Versöhnung bemühen". Man solle "auch wenn es uns schwer fällt, einen wirklichen Schritt der Versöhnung und Wiedergutmachung leisten", meinte der Wiener Erzbischof. Der oft gebrauchte Ausdruck "Die Hoffnung stirbt als letzte" störe ihn und sei seiner Überzeugung nach auch unrichtig, "denn die Hoffnung stirbt überhaupt nicht". Es werde "genug geredet über das, was schief und schlecht geht, das, was Sorgen macht und Ängste bereitet", sagte Schönborn. "Es gibt Grund zur Sorge, aber es gibt noch mehr Grund zur Hoffnung." Auch Hoffnung für Aleppo Der Kardinal erwähnte als Beispiel die lange umkämpfte syrische Stadt Aleppo, wo "dramatische Zerstörungen, Bombardierungen, Flüchtlinge, Not und viele Tote" über viele Wochen Thema in den Medien gewesen seien....

weiterlesen »


Grizzly Steppe: Russischer Schadcode bei US-Stromversorger gefunden

Schadcode im US-Stromnetz: In einem Rechner des US-Energieversorgers Burlington Electric ist möglicherweise Malware entdeckt worden, die auch bei der Operation Grizzly Steppe verwendet wurde. Burlington Electric ist der kommunale Energieversorger in der größten Stadt des US-Bundesstaats Vermont. Das US-Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS) habe Burlington Electric ebenso wie andere Versorgungsunternehmen in den USA benachrichtigt und gebeten, die Computer nach einer Malware mit einer bestimmten Signatur zu untersuchen, sagte Burlington Electric. Der Laptop hing nicht am Stromnetz Auf einem Laptop wurde ein entsprechender Hinweis gefunden. Ob es sich tatsächlich um die Grizzly-Steppe-Software handelt, sei aber noch nicht bestätigt, sagt der Sicherheitsforscher Robert M. Lee. Burlington Electric hat nach eigenen Angaben den Rechner sofort isoliert und die Behörden über den Fund informiert. Der Laptop sei jedoch nicht mit dem Stromnetz verbunden gewesen, betont der Energieversorger. Es sei noch unklar, wann der Computer von Burlington Electric infiltriert worden sei, berichtet die Tageszeitung Washington Post unter Berufung auf US-Beamte, die...

weiterlesen »


Türkei: Erdogan wähnt sich in "Unabhängigkeitskrieg" gegen obskure "Mächte"

Anzeige 93 Jahre nach der Gründung der türkischen Republik sieht Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan sein Land einem „neuen Unabhängigkeitskrieg“ ausgesetzt. „Die nationale Einheit, territoriale Integrität, Institutionen, Wirtschaft, Außenpolitik, kurz alle unsere Elemente, die uns als Staat aufrechterhalten, werden scharf angegriffen“, erklärte Erdogan in seiner Neujahrsbotschaft. „Terrororganisationen sind nur die sichtbaren Gesichter und Werkzeuge dieses Kampfes. Wir kämpfen im Wesentlichen gegen die Mächte hinter diesen Organisationen.“ Der Präsident machte keine Angaben dazu, um welche Mächte es sich dabei handeln könnte. Erdogan teilte weiter mit, der Putschversuch in diesem Jahr sei „der abscheulichste Terrorangriff“ in der Geschichte der Republik gewesen. „Der Türkei ist es gelungen, aus dieser Katastrophe eine neue Auferstehung und einen Neuanfang zu machen.“ Mehr als 40.000 Menschen verhaftet Anzeige Erdogan macht die Gülen-Bewegung für den Putschversuch von Mitte Juli verantwortlich. Seitdem wurden im Zusammenhang mit dem Umsturzversuch mehr als 40.000 Menschen verhaftet, Zehntausende Staatsbedienstete wurden...

weiterlesen »


Rigorose Abschiebung: Das Erfolgsgeheimnis hinter Italiens Anti-Terror-Kampf

Anzeige Steifer Tramontana-Wind fegt vom Abruzzengebirge herunter, bläst in der Morgensonne Laub über die Tuscolana, eine der 2000 Jahre alten Konsularstraßen, die aus der Altstadt von Rom hinaus nach Frascati führt. Durch ein schweres Stahltor geht es geradewegs in die kalte Ästhetik der Realität: drei kubische Glas-Beton-Gebäude, Stahldesign-Laternen, Italienflagge, Überwachungskameras: die Zentrale der italienischen Antiterrorismus-Einheit der Staatspolizei. Am Eingang fragt ein Beamter hinter Panzerglas: „Verbindungsoffizierin aus Berlin?“ Deutsche Beamte waren gerade hier, bei Lamberto Giannini, dem Direktor der Antiterrorismus-Zentrale. Noch am Mittwochabend gab es Telefonate mit den Kollegen aus Berlin. Womit wir bei Anis Amri sind: Keine aktuellen Details über mögliche Verbindungsleute in Italien, so war es vereinbart, die Ermittlungen laufen. Giannini bestätigt lediglich, dass Amris Akte seinerzeit pünktlich aus Sizilien an die Kollegen jenseits der Alpen gegangen sei: Verurteilt als gemeiner Verbrecher, in der Haft aufgefallen als „Hitzkopf“. Hier läuft Anis Amri über den Bahnhof von Mailand Dieses Bild einer italienischen...

weiterlesen »


Schottland – Celtic gewann Old

Schottischer Tabellenführer nach 2:1-Derbysieg im Ibrox-Stadion bereits 19 Zähler vor StadtrivalenGlasgow – Celtic Glasgow hat mit einem Sieg im Stadt-Derby gegen die Rangers die Tabellenführung in der Premiership ausgebaut. Der schottische Fußball-Meister besiegte am Samstag im 404. Old-Firm-Derby am Samstag den Lokalrivalen auswärts mit 2:1 und liegt damit bereits 19 Zähler vor den zweitplatzierten Rangers. Kenny Miller hatte die Gastgeber im Ibrox-Stadion in Führung gebracht (12.), Moussa Dembele (34.) und Scott Sinclair (70.) drehten die Partie. Celtic ist in den vergangenen fünf Jahren Meister geworden, die Rangers schafften erst in der vergangenen Saison wieder den Aufstieg in die erste Liga. Nach der Insolvenz der Betreibergesellschaft und einem Inhaberwechsel musste der Rekordmeister 2012 in der Scottish League Two neu anfangen, in der vierthöchsten Spielklasse. (APA/dpa, 31.12.2016)

weiterlesen »


Wenn die Straße Strom produziert

Stolz schritt Frankreichs Energieministerin Segolene Royal kurz vor Weihnachten über die schwarzen Platten im nordfranzösischen Örtchen Tourouvre. Unter ihren Füßen: Die erste Solarstraße der Welt, die von Autos befahren wird. Auch LKWs sollen problemlos darüber rollen können. Auf der einen Kilometer langen Straße liegen 2800 Quadratmeter Photovoltaikzellen, Wattaway genannt. Hergestellt hat sie das französische Bauunternehmen Colas. Die Platten sind sieben Millimeter dick und können laut Colas direkt auf die Fahrbahn geklebt werden. Autor: Benjamin Fischer, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: ...

weiterlesen »


Osteuropa: Der Sekt, der Russen und Ukrainer entzweit

Anzeige Kurz vor Silvester herrscht plötzlich Alarm in ukrainischen Medien. Die Bevölkerung empört sich in sozialen Netzwerken. Beweisfotos kursieren. Sie zeigen Unfassbares: Sektflaschen. Aufgenommen in einem Geschäft irgendwo an der Autobahn zwischen Wien und Brünn. Und auf den Etiketten steht in kyrillischen Buchstaben, provozierend groß: „Krim“. Der Fall scheint klar: Trotz Sanktionen gegen Russland importiert die scheinheilige EU unter der Hand Schaumwein von der Halbinsel, die Wladimir Putin annektiert hat. Dann fällt jemandem auf, dass der Sekt offenbar aus Bachmut kommt, vom ukrainischen Festland also. Sofort macht sich Erleichterung breit. Denn bei Krimsekt geht es nur in zweiter Linie um den Ursprungsort. Vor allem geht es um Gut und Böse. Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine ist auch ein Kulturkampf. Es ist ein Krieg um die Wahrheit, um die angenommene Seele von Völkern. Schon weil der historische Ursprung des Russischen Reiches im Gebiet der heutigen ukrainischen Hauptstadt Kiew lag, ist die russische Führung heute kaum bereit, die Eigenständigkeit ihres Nachbarlandes zu achten. Dass die Bevölkerung den moskaufreundlichen Präsidenten...

weiterlesen »


Außenminister Kurz: Österreich will Versöhnungskurs mit Russland einschlagen

Anzeige Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) will als neuer OSZE-Vorsitzender umgehend den Krisenherd Ostukraine besuchen. Kurz werde am 3. und 4. Januar in den Raum Mariupol fahren, um sich ein Bild von der aktuellen Lage zu machen, teilte sein Ministerium mit. Österreich übernimmt zum Jahreswechsel von Deutschland den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Österreich wolle seine traditionelle Brückenfunktion zwischen Ost und West für vertrauensbildende Maßnahmen nutzen, sagte Kurz. „Das Blockdenken hat wieder Hochkonjunktur. Gerade in schwierigen Zeiten wie diesen kommt daher der OSZE eine zentrale Bedeutung zu“, betonte der Außenminister. Österreich hat sich drei Ziele für den ein Jahr dauernden Vorsitz gesetzt: die Entschärfung bestehender Konflikte, das Wiederherstellen von Vertrauen zwischen den Staaten und das Bekämpfen von Radikalisierung, die die Sicherheit vieler Staaten bedroht. Anzeige Im Magazin „Der Spiegel“ kündigte Kurz an, eine Lockerung der Sanktionen gegen Russland, die von der EU wegen der Annexion der Krim verhängt worden waren, voranzutreiben. Es brauche...

weiterlesen »


Heute – Silvester

Am letzten Tag des Jahres kommt es in England zum Duell zwischen Liverpool und Manchester CityLiverpool – Erwartet wird nichts Geringeres als ein grandioses Schauspiel. FC Liverpool gegen Manchester City, Jürgen Klopp gegen Pep Guardiola – schon ein paar Stunden vor dem Ende des alten Jahres soll an der Anfield Road ein besonderes Spektakel beginnen. Der Guardian verspricht sich "ein Feuerwerk an einem Tag, wenn der Himmel auf der ganzen Welt davon übersät sein wird". Es geht um viel: Der Zweite der Premier League, Liverpool (40 Punkte) trifft auf den Dritten, Manchester City (39) – der Verlierer verliert Tabellenführer FC Chelsea (46) aus den Augen. "Es ist ein großes Spiel für beide", betont Klopp, zugleich ein "schwieriges", vor allem aber auch: ein "aufregendes". Denn: Manchester City sei eine "außergewöhnliche" Mannschaft, "wir sind nicht so schlecht, also, es wird ein nettes Spiel werden". Dass es sich um ein besonderes Spiel handelt, belegte Klopp mit dem Besuch von Guardiola am Dienstag beim 4:1 des FC Liverpool gegen Stoke City. "Vielleicht war er hier, um guten Fußball zu sehen", sagte er mit einem Augenzwinkern, vor allem aber sei die Anwesenheit des...

weiterlesen »


Beförderung

Bisheriger Interimstrainer wird zur Dauerlösung beim Hinteregger-KlubAugsburg – Der FC Augsburg hat den bisherigen Interimscoach Manuel Baum zum Cheftrainer befördert. Dies teilte der deutsche Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit. Der FCA hatte sich zehn Tage vor Weihnachten von Dirk Schuster getrennt und daraufhin Baum, der Cheftrainer des Augsburger Nachwuchses war, zum Interimscoach gemacht. Mit vier Punkten aus zwei Partien erfüllte Baum die Erwartungen der Vereinsspitze. Wie Manager Stefan Reuter erklärte, wolle man mit Baum "langfristig" zusammenarbeiten. Der 37-jährige Baum blickt seiner Herausforderung mit großer Zuversicht entgegen. "Die Arbeit mit der Mannschaft war in den wenigen Tagen vor der Winterpause sehr intensiv, hat mir aber unheimlich viel Spaß gemacht", erklärte der Trainer der Österreicher Martin Hinteregger und Georg Teigl. (APA, 28.12.2016)

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.