Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Warum Schlafmangel viel Geld kostet

Schlafmangel geht mit einer höheren Sterblichkeit und weniger Produktivität einher. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der RAND Europe Organisation, die Daten von fünf OECD-Ländern analysiert hat. Personen, die weniger als sechs Stunden schlafen, haben eine 13 Prozent höhere Sterbewahrscheinlichkeit als Leute, die mehr als sieben Stunden schlafen. Auf nationaler Ebene verliert eine Volkswirtschaft 3 Prozent der Bruttoinlandsprodukt durch Schlafmangel, haben die Forscher herausgefunden. Eine Zunahme von Schlafen erhöhe hingegen die Wirtschaftskraft. Ärzte und Wissenschaftler haben mehr Bewusstsein in der Gesellschaft für das menschliche Grundbedürfnis nach Schlaf und bessere Behandlungsmethoden bei Schlafstörungen gefordert. „Das Problem wird in Deutschland sträflich unterschätzt“, sagte Hans-Günter Weeß, Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und...

weiterlesen »


Blogs | Das letzte Wort: Digitale Charta: Roadmap und Nicht-Unterzeichner

Die Charta für Digitale Grundrechte ist veröffentlicht. Kritische und positive Anmerkungen finden sich dort und an verschiedenen Stellen im Netz. Im Zwiegespräch und teils öffentlich wird nun beschwichtigt, eine verfassungsgebende Versammlung sei überhaupt nicht beabsichtigt. Bei „Netzpolitik“ sprach man sogar – ein bisschen unkollegial – von „Fake News“, freilich ohne den Autoren vorher zu fragen, warum er denn von diesem angeblichen „Ziel“ der Charta sprach. Und Jan Albrecht sagt: „Es gibt keinen Fahrplan hin zu einer verfassungsgebenden Versammlung.“  Sicher? Die Initiatoren planten zumindest teilweise offenbar erheblich mehr. Das belegt eine E-Mail von Yvonne Hofstetter. Sie schrieb: „Nach dem Erscheinungstermin am 1. Dezember wird der Entwurf folgenden Weg nehmen:       Voraussichtlich am 05.12.2016 wird Martin Schulz eine Abordnung der Initiatoren mit protokollarischen Ehren im EU-Parlament empfangen. Bitte beachten Sie auch die entsprechende Berichterstattung in den Medien.       An demselben Tag findet eine Ausschusssitzung des EU Parlaments statt, bei dem die Abordnung der Initiatoren erklärt, warum wir eine...

weiterlesen »


Starbucks-Chef Schultz tritt zurück

Die amerikanische Kaffeekette Starbucks wechselt überraschend ihre Führung aus: Der langjährige Vorstandsvorsitzende Howard Schultz will sein Amt mit Wirkung zum 3. April 2017 niederlegen. Sein Nachfolger wird Kevin Johnson, der seit vergangenem Jahr als Chief Operating Officer das Tagesgeschäft des Unternehmens führt. Autor: Roland Lindner, Wirtschaftskorrespondent in New York. Folgen: Starbucks nannte keine konkrete Begründung für die Veränderung an der Spitze. Es hieß lediglich, Schultz werde Starbucks als...

weiterlesen »


Sheryl Sandberg spendet 100 Millionen Dollar

Vor fast genau einem Jahr verkündete Mark Zuckerberg, der Vorstandsvorsitzende des sozialen Netzwerks Facebook, im Laufe seines Lebens 99 Prozent der von ihm und seiner Frau gehaltenen Aktien an seinem Unternehmen für karitative Zwecke geben zu wollen. Autor: Roland Lindner, Wirtschaftskorrespondent in New York. Folgen: Jetzt profiliert sich auch Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg mit ihrer bislang größten Spende als Wohltäterin. Sie hat 880 000 ihrer Facebook-Aktien in ihren karitativen Fonds...

weiterlesen »


Studie: 8,4 Prozent der jungen Männer sollen süchtig nach Games sein

"Ich war ganz im Banne dieser neuen Welt. Mit jedem Spiel tauchte ich tiefer ein. Hatte ich ein Level erfüllt, dann wartete schon das nächste." So beschreibt ein Computerspieler in einer Aufklärungsbroschüre seine Leidenschaft für Games. Der Tag- und Nachtrhythmus war egal, im Wesentlichen ernährte er sich von Cappuccinopulver. Den Wasserkocher hatte er sich neben den Computer gestellt, um möglichst wenig vom Zocken ablassen zu müssen. All das klingt nach dem altbekannten Klischee vom Gamer, der alles um sich herum vergisst. Doch ein am Donnerstag in Berlin vorgestellter Report der DAK-Gesundheit über Computerspielsucht bestätigt einige Aspekte gängiger Vorurteile über die Computerspieler. Die Studie "Game Over" in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ) aus Hamburg will zeigen, dass es insbesondere Jungen im Teenie-Alter sind, die am häufigsten und längsten spielend vor den Bildschirmen ihrer PCs, Tablets, Smartphones und Konsolen sitzen. Das Forsa-Institut hat deshalb rund 1.500 repräsentativ ausgewählte Menschen zwischen 12 und 25 Jahren eine Reihe von Fragen zu den Auswirkungen des Spielens gestellt....

weiterlesen »


Frankreich: Umfragewerte im Keller – Hollande will nicht mehr antreten

Anzeige Es ist ein gewaltiger Paukenschlag: Der politisch angeschlagene französische Staatspräsident François Hollande tritt nicht für eine zweite Amtszeit an. Dies gab der Sozialist am Donnerstagabend in einer kurzfristig angesetzten Fernsehansprache im Élysée-Palast in Paris bekannt. Er sei sich der Risiken bewusst, die eine erneute Kandidatur bergen würde, sagte Hollande, der auch im eigenen Lager in Bedrängnis ist. „Ich kann keine Zersplitterung der Linken akzeptieren.“ Die Entscheidung des 62 Jahre alten Staatschefs war mit Spannung erwartet worden. Sein Verzicht ist einmalig in der Geschichte von Frankreichs Fünfter Republik. Seine Sozialisten wollen ihren Kandidaten in einer Vorwahl im Januar küren. Die Franzosen wählen ihren neuen Präsidenten dann in voraussichtlich zwei Wahlgängen am 23. April und am 7. Mai kommenden Jahres. Anzeige Hollande konnte sich zuletzt wenig Hoffnungen auf eine zweite Amtszeit machen: Er ist Umfragen zufolge bei den Franzosen extrem unbeliebt, vielen gilt er als zu zögerlich und nicht geradlinig genug. Seine Umfragewerte sind seit Langem im Keller, auch im eigenen Lager war er nach Konflikten über...

weiterlesen »


Monika Grütters: Merkels Frau fürs Schöne führt jetzt die Berliner CDU

Monika Grütters steht auf dem Kanzleramt und wirft Vogelfutter. Den Besucher hat sie noch im Mantel an ihrem Büro im achten Stock der Regierungszentrale vorbeigeführt auf die Terrasse mit einem der spektakulärsten Blicke auf Berlin. Sie zeigt den Reichstag, zeigt das entstehende Humboldt-Forum, zeigt auf der anderen den Hamburger Bahnhof, ein Museum für Gegenwart, zeigt schließlich das neue Gebäude des Bundesnachrichtendienstes. Direkt unter der Terrasse, wo wir gerade stehen, arbeitet übrigens Angela Merkel, erwähnt sie beiläufig. Aber das reicht Grütters noch nicht: Deshalb greift sie jetzt in eine weiße Plastiktüte...

weiterlesen »


Umfrage zu Außenpolitik: Trump bereitet Deutschen mehr Sorgen als Flüchtlinge

Anzeige Das Wahlergebnis in den USA scheint auch in Deutschland eine große Verunsicherung bewirkt zu haben. Über die Sicht der Deutschen auf die Außenpolitik lässt die Körber-Stiftung regelmäßig eine repräsentative Umfrage erstellen und konnte im November einen deutlichen Richtungswechsel feststellen. Während noch im Oktober die Flüchtlingsfrage von den Befragten als größte Herausforderung angegeben wurde (46 Prozent), ist es im November nun die Beziehung zu den USA beziehungsweise zu Donald Trump (30 Prozent). Die Flüchtlinge waren nur noch für 28 Prozent das Top-Thema, zeigte das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest. Im Oktober waren es lediglich sieben Prozent, die die US-Beziehungen als Herausforderung sahen. Fast eine Verdreifachung der Aufmerksamkeit zog auch die Politik Erdogans auf sich: 21 Prozent sehen im November den Umgang mit der Türkei als große Aufgabe, im Oktober nannten dieses Thema noch nur acht Prozent. Syrien aus dem Blick geraten Anzeige Der Syrien-Konflikt scheint den meisten hingegen etwas aus den Fokus geraten zu sein. Im Oktober sagte noch jeder Vierte (25 Prozent), dass dort große Anstrengungen von deutscher Seite...

weiterlesen »


Südafrika – Goalie begeistert mit Fallrückzieher

Keeper des Baroka FC traf gegen die Orlando Pirates in der Nachspielzeit von der StrafraumgrenzePolokwane – Der südafrikanische Tormann Oscarine Masuluke hat mit einem spektakulären Last-Minute-Treffer per Fallrückzieher Fußballfans in aller Welt begeistert. Im Ligaspiel gegen die Orlando Pirates war der Keeper von Baroka FC am Mittwoch in der 90+6. Minute beim Stand von 0:1 in den gegnerischen Strafraum geeilt. Nach einem abgewehrten Eckball setzte er zum Fallrückzieher an und versenkte den Ball im Netz. Ebenfalls außergewöhnlich war sein anschließender Jubel im Peter Mokaba Stadium in Polokwane: Gemeinsam mit seinen Teamkollegen führte Masuluke, der von der Strafraumgrenze traf und früher als Stürmer im Einsatz gewesen war, in der Nähe der Eckfahne ein Tänzchen auf. (APA/dpa, 1.12.2016)

weiterlesen »


Shut-out

Wiener festigen mit 5:0 in Laibach Tabellenführung. Verfolger Salzburg nach 3:4 in Bozen schon sechs Punkte zurückLjubljana/Bozen – Die Vienna Capitals haben am Dienstag mit ihrem zweiten "Shut-out" in Folge ihre Tabellenführung in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) vorerst auf sechs Punkte ausgebaut. Denn während die Wiener in einem vorgezogenen Spiel der 28. Runde bei Schlusslicht Olimpija Ljubljana 5:0 siegten, unterlag der zweitplatzierte Meister Red Bull Salzburg im letzten Match der 22. Runde bei HCB Südtirol 3:4. Die Caps hatten erst am Sonntag bei den Graz 99ers 2:0 gewonnen, nun hielt Goalie David Kickert mit 24 abgewehrten Schüssen auch in Laibach und damit zum zweiten Mal in dieser Saison sein Tor sauber. Durch Tore von Taylor Vause (3.), Kelsey Tessier (11.,13.), Jerry Pollastrone (35.) und Riley Holzapfel (42.) vor lediglich 200 Zuschauern punktete die Truppe von Cheftrainer Serge Aubin in ihrem bereits 13. Auswärtsspiel in Folge. Der Coach forcierte im letzten Drittel die junge vierte Linie. In Bozen gingen die Salzburger in einer ausgeglichenen Partie nur einmal in Führung (2:3/28.), und zwar durch Daniel Welser mit seinem zweiten Treffer. Er hatte...

weiterlesen »


Eishockey-Liga

Verfolger der Capitals liegen nach Siegen je drei Punkte hinter dem SpitzenreiterSalzburg/Linz – Die beiden Wien-Verfolger Salzburg und Linz haben am Donnerstag zum Auftakt der 25. Runde der Erste Bank Eishockey Liga voll gepunktet. Red Bull Salzburg setzte sich mit 7:2 (3:1,1:1,3:0) gegen Schlusslicht Olimpija Ljubljana durch und hat damit ebenso drei Punkte Rückstand auf die Capitals wie die Black Wings, die den Dornbirner EC in Linz 4:3 (2:0,1:1,1:2) besiegten. Salzburg verlängerte eine eindrucksvolle Serie. Es war der 23. Heimsieg en suite gegen Ljubljana, seit 28. Dezember 2008 gab es daheim keine Niederlage mehr gegen die Drachen. Die Treffer in der Eisarena Salzburg erzielten für die Gastgeber Raffl (5., 26.), Hughes (11./PP, 14., 49.), Schiechl (54.) und Rauchenwald (60./SH). Linz prolongierte seine Stärke vor Heimpublikum, zum neunten Mal in Folge wurde gepunktet, zum achten Mal gesiegt. Allerdings wurde es nach 4:1-Führung nach Treffern von McLean (10./PP), Lebler (16., 55.) und Hofer (24.) noch einmal knapp, als D'Alvise (58./PP) und Schmidt (59.) das Vorarlberger Team im Finish noch einmal heranbrachte. Aber der Heimsieg wurde über die Bühne gebracht. Das...

weiterlesen »


Burgenland – Burgenland

Gemeinderechtspaket mit großer Mehrheit verabschiedet – Künftig Ordnungsstrafen für Ortschefs möglichEisenstadt – SPÖ und FPÖ haben am Donnerstag gemeinsam im Burgenländischen Landtag das Budget 2017 beschlossen. Die ÖVP sowie die Grünen und das Bündnis Liste Burgenland lehnten den Gesamtvoranschlag ab. Mit großer Mehrheit wurde am Ende der zweitägigen Debatte das Gemeinderechtspaket verabschiedet. Der Ordentliche Landesvoranschlag sieht Einnahmen und Ausgaben von jeweils rund 1,1 Milliarden Euro (1.102,5 Millionen Euro) vor. Im Außerordentlichen Voranschlag sind einnahmen- und ausgabenseitig jeweils rund 34 Millionen Euro enthalten. Die Fondsgebarung ist mit 254.500 Euro budgetiert. Der Schuldenstand soll kommendes Jahr um zwei Millionen Euro verringert werden. Die direkten Finanzschulden werden mit 274 Millionen Euro und die Gesamtschulden (inklusive selbsttragender ausgegliederter Einheiten) mit 999 Millionen Euro beziffert. Beim Maastricht-Ergebnis werden 2017 30,4 Millionen Euro angepeilt. Das in mehr als 100 Stunden Verhandlungen erstellte Gemeinderechtspaket – ihm stimmten SPÖ, FPÖ, ÖVP, die Grünen und das Bündnis Liste Burgenland zu – sieht unter...

weiterlesen »


Stichwahl – Jetzt im Liveticker: Hofer und Van der Bellen im letzten TV

weiterlesen »


Der mühsame Weg zum richtigen Elektrorad

Im Zeitschriftenregal wird eine Schlacht um große Zahlen ausgetragen: Da meldet etwa „Europas Nr. 1“, das bunte Magazin „Elektrorad“, in der Ausgabe 2/2016 „bisher über 120 Pedelec-Tests“ in den zwei jüngsten Nummern. Oder der nicht minder bunte Titel „Focus E-Bike“ klotzt im Sommer 2016 auf dem Cover: „Alle Neuheiten 2017 - 72-E-Bike-Modelle schon jetzt im Überblick“. Daneben wird „Deutschlands größter E-Bike-Test“ mit 58 Rädern in Labor und Praxis angekündigt. Wer sich diese Reihenuntersuchungen ansieht, kann und darf sich schon fragen, ob solche mengenmäßig in die Breite gehenden Übersichten tatsächlich der Kaufberatung dienen, oder ob sie nicht vielmehr die Ratlosen gänzlich verzweifeln lassen. Autor: Hans-Heinrich Pardey,...

weiterlesen »


Avalanche-Botnetz: Weltweites Cybercrime-Netzwerk zerschlagen

Ermittlungsbehörden haben ein weltweit agierendes Online-Betrugsnetzwerk mit dem Namen Avalanche-Botnetz zerschlagen. Das gab die zuständige Polizeidirektion Lüneburg in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bekannt. Offenbar steht ein umstrittener Online-Test des BSI von vor zwei Jahren im Zusammenhang mit den Ermittlungen. Avalanche wird von den Ermittlern als eine der größten Infrastrukturen zum Betrieb von Botnets bezeichnet. Während der Ermittlungen wurden 39 Sever und mehrere Hunderttausend Domains beschlagnahmt. In Zusammenarbeit mit der Organisation Shadowservers gelang es den Ermittlern außerdem, sogenannte Sinkhole-Server aufzubauen. Diese sollen Nutzer infizierter PCs künftig vor der Infektion warnen. Rund 20 verschiedene Botnetze sollen die Avalanche-Infrastruktur genutzt haben, unter anderem, um Spam- und Phishing-Mails zu versenden und Ransomware zu verbreiten. Avalanche als Infrastruktur Über die Avalanche-Infrastruktur wurden zahlreiche kriminelle Aktivitäten begangen. Zunächst versendeten die Angreifer vor allem Ransomware. Dabei handelte es sich um einen Trojaner, der vorgab, dass eine erneute,...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.