Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Syrien-Konflikt: Russland blockiert UN-Resolution zu Feuerpause in Aleppo

Anzeige Russland hat eine Resolution des UN-Sicherheitsrats für eine einwöchige Feuerpause in der schwer umkämpften nordsyrischen Stadt Aleppo blockiert. Russlands UN-Botschafter Witali Tschurkin nutzte bei einer Abstimmung zu einer entsprechenden Resolution am Montag in New York sein Veto-Recht. Auch China legte ein Veto ein. Venezuela stimmte gegen die Resolution, Angola enthielt sich, die elf anderen Ratsmitglieder befürworteten das Papier. Die von Ägypten, Spanien und Neuseeland vorgelegte Resolution hatte ein Ende aller Angriffe in Aleppo gefordert und sollte humanitären Helfern Zugang zur notleidenden Bevölkerung verschaffen. Bereits vor der Abstimmung hatte Tschurkin die russische Ablehnung des Papiers angekündigt. „Russland kann diese Resolution nicht unterstützen“, sagte er dem Gremium. Sowohl der Inhalt des Papiers als auch die Vorgehensweise bei der Abstimmung seien nicht ausreichend abgestimmt gewesen. Quelle: AP/The United Nations Anzeige Zudem mache die Resolution nicht deutlich, wie Kämpfer aus der Stadt abgezogen werden könnten. „Diese Art von Feuerpausen sind in der Vergangenheit von den Kämpfern genutzt worden, um...

weiterlesen »


Wachsende Terrorgefahr: EU-Bürger sollen an Außengrenzen kontrolliert werden

Anzeige Angesichts wachsender Terrorbedrohung hat sich die EU auf verschärfte Kontrollen an den Außengrenzen der Union verständigt. Das Europaparlament und die Mitgliedstaaten einigten sich auf systematische Kontrollen aller Reisenden. Damit sollen auch EU-Bürger bei der Einreise in die Europäische Union künftig überprüft und ihre Daten mit nationalen und internationalen Datenbanken der Sicherheitsbehörden abgeglichen werden. Die nach den Terroranschlägen von Paris im November 2015 erarbeitete Änderung sei „ein weiterer entscheidender Schritt“, um die Sicherheit der Bürger in Europa und gleichzeitig die Reisefreiheit ohne Kontrollen innerhalb des Schengenraumes zu gewährleisten, erklärte EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos. Anzeige Sicherheitskommissar Julian King nannte insbesondere die Rückkehr von Kämpfern radikaler Gruppen aus Konfliktgebieten als Bedrohung, die damit gestoppt werden könne. Mehrere Tausend IS-Kämpfer vermutet Währenddessen hat ein neuer Sprecher der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) die im Irak und in Syrien unter Druck geratenen Kämpfer zum Durchhalten aufgerufen. Das IS-Propagandaorgan al-Furkan...

weiterlesen »


Italien: Präsident bittet Renzi vorerst im Amt zu bleiben

Anzeige Italiens zum Rücktritt entschlossener Regierungschef Matteo Renzi bleibt voraussichtlich noch ein paar Tage im Amt: Wie der Präsidialpalast am Montagabend mitteilte, bat Staatschef Sergio Mattarella den Ministerpräsidenten, noch bis zur Verabschiedung des Haushalts 2017 im Amt zu bleiben. Dies soll laut italienischen Medien bis Ende der Woche geschafft sein. Renzi hatte nach dem gescheiterten Verfassungsreferendum vom Sonntag seinen Rücktritt angekündigt. „Der Ministerpräsident hat als Folge des Ausgangs des gestern abgehaltenen Verfassungsreferendums angekündigt, dass er das Regierungsmandat nicht fortsetzt“, teilte der Präsidialpalast mit. Mattarella habe Renzi aber zum Aufschub seines Rücktritts aufgefordert „angesichts der Notwendigkeit, den parlamentarischen Prozess zur Billigung des Haushaltsgesetzes abzuschließen“. Die beiden Politiker hatten sich am Abend in Mattarellas Amtssitz in Rom getroffen. Anzeige Der Haushalt für das kommende Jahr dürfte italienischen Medien zufolge bis Ende der Woche verabschiedet sein, Renzis Regierung hatte im Abgeordnetenhaus bereits eine Vertrauensabstimmung zu dem Haushaltsgesetz gewonnen. ...

weiterlesen »


Linke und EU: Wagenknechts Thesen könnten auch von rechts kommen

Anzeige Dem deutschen Kommunisten Willi Münzenberg wird das Zitat zugeschrieben, wonach alle Nachrichten Lüge seien und jede Propaganda sich als Nachricht tarne. Münzenberg war es, der Deutschlands revolutionärer Arbeiterschaft in Stalins Auftrag beibrachte, dass man den Sieg nicht mit Staatsräson und Bildungsarbeit allein erringt, wie es die Sozialdemokraten damals in den 20er-Jahren immer erfolgloser versuchten. Stattdessen baute Münzenberg ein Medienimperium auf, das als propagandistische Kampfmaschine diente und verteidigte die KPD auch, wenn sie auf Befehl Moskaus gemeinsam mit den Nazis stimmte. So weit ist Sahra Wagenknecht noch nicht. Aber ein eher taktisches Verhältnis zu Fakten und Grundsätzen beweist sie durchaus. Mit Moskauer Unterstützung. Quelle: dpa Ihr erstes großes Interview seit dem inoffiziellen Beginn des Bundestagswahlkampfes gab sie ausgerechnet dem russischen Staatssender RT – ehemals Russia Today. Der wurde unter anderem damit berühmt, dass er beim russischen Einmarsch auf der Krim erklärte, dieser diene der „Stabilisierung“ der Ukraine. Und als die angebliche Vergewaltigung einer Deutschrussin durch Ausländer als Lüge...

weiterlesen »


Rangnick

Aufsteiger laut Leipzig-Sportchef trotz Tabellenführung "in fast jedem Spiel Außenseiter"Leipzig – Sportdirektor Ralf Rangnick vom deutschen Fußball-Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig hat sich angesichts der Serie von 13 Spielen ohne Niederlage festgelegt. "Absteigen werden wir nicht mehr. Und was unser Nervenkostüm angeht, mache ich mir keine Sorgen", sagte der 58-Jährige in einem "Kicker"-Interview (Montag). Allerdings sei der Aufsteiger "in fast jedem Spiel Außenseiter". Auch im Top-Duell am 21. Dezember beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München. "Die Bayern interessieren uns erst nach dem Hertha-Spiel am 17. Dezember. Und grundsätzlich ist es doch so: Wir haben dort nichts zu verlieren", meinte Rangnick. "Das war im vergangenen Jahr anders, da waren wir in jedem Spiel Favorit." Rangnick hält auch den Meistertitel mit seiner jungen Mannschaft nicht für unmöglich. "Die Punkte aus den bisherigen Spielen haben wir ja auch mit den Spielern geholt, die jetzt bei uns sind. Und bei den Punkten, die wir geholt haben, würde ich nicht sagen, dass das reines Glück war", betonte der Sportchef. (APA; 5.12.2016)

weiterlesen »


Deutsche Bundesliga

Trainer Meier und Sportchef Fach müssen beim Bundesligisten nach der Niederlage gegen den HSV gehenDarmstadt –Darmstadt 98 hat sich einen Tag nach der Niederlage gegen den Hamburger SV (0:2) und dem damit verbundenen Abrutschen auf Relegationsrang 16 von Trainer Norbert Meier und Sportdirektor Holger Fach getrennt. Interimsweise übernimmt Ramon Berndroth, sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, die Mannschaft. "Wir sind nach dem gestrigen Spiel und der anschließenden Analyse zu der Auffassung gekommen, dass wir neue Impulse brauchen, um dem Negativtrend entgegenwirken zu können", sagte Präsident Rüdiger Fritsch: "Daher haben wir uns für diesen Schritt entschieden. Wir danken Norbert Meier und Holger Fach für die geleistete Arbeit." Meier (58) hatte am 1. Juli die Nachfolge von Erfolgstrainer Dirk Schuster angetreten, der den Verein von der 3. Liga in die Bundesliga geführt und dort mit dem Außenseiter in der vergangenen Saison souverän den Klassenerhalt geschafft hatte. Er wechselte danach zum FC Augsburg. In der laufenden Spielzeit fanden sich die Lilien von Anfang an im Tabellenkeller wieder – auch, weil dem Kader die nötige Qualität fehlt. Dies wurde...

weiterlesen »


Zweite deutsche Liga

Münchner trennen sich vom Sportdirektor, dafür soll ein neuer Trainer gefunden seinMünchen – 1860 München hat Sportchef Thomas Eichin entlassen. Erst vor zwei Wochen war Eichin bereits als Geschäftsführer abberufen worden. Nach 165 Tagen im Verein ist nun trotz eines Vertrags bis Sommer 2019 ganz Schluss. Mit der Trennung von Eichin, der der achte 1860-Sportchef in den vergangenen zehn Jahren war, setzen sich die Chaostage beim Verein um den umstrittenen Investor Hasan Ismaik fort. Erst trennten sich die "Löwen" von Chefcoach Kosta Runjaic, dann rief Ismaik zu einem Medien-Boykott wegen einer angeblichen "Lügenkampagne" auf und zuletzt verkündete Verwaltungsratschef Karl-Christian Bay seinen Rücktritt. Eichin war im Zuge der Entlassung vonRunjaic vor zwei Wochen, die angeblich über ihn hinweg beschlossen worden war, schon von Ismaik angezählt worden. "Die Leistung von Thomas Eichin war nicht auf dem Niveau, wie wir es erwartet haben", sagte er und ließ den früheren Bremer als Geschäftsführer abberufen. Ismaik schwebt nun für diesen Posten offenbar eine internationale Lösung vor – wie auch für den Trainerjob. Dort soll bereits ein neuer Mann gefunden worden...

weiterlesen »


Fußball

15-facher Titelträger Skonto Riga am EndeRiga – Der lettische Fußball-Rekordmeister Skonto Riga ist einem Bericht der Nachrichtenagentur Leta zufolge von einem Gericht in Riga für bankrott erklärt worden. Skonto kämpfte zuletzt wiederholt mit finanziellen Schwierigkeiten und hatte im November Insolvenz angemeldet. Wegen Schulden war dem 15-maligen Meister zuvor bereits die Lizenz für die abgelaufene Saison 2016 in der höchsten lettischen Spielklasse verweigert worden. Auch wurde der Verein deswegen schon mit Punktabzug bestraft. Skonto gewann zwischen 1992 bis 2004 alle Meistertitel im wieder unabhängigen Lettland und triumphierte letztmals 2010 in der nach dem Kalenderjahr ausgetragenen Liga. (APA, 5.12. 2016)

weiterlesen »


England – Ex

Affaire im englischen Fußball weitet sich aus, bereits 55 Klubs betroffenManchester – Ehemalige britische Fußball-Profis, die nach eigener Aussage in ihrer Jugend sexuell missbraucht wurden, haben eine unabhängige Stiftung gegründet, die "für Gerechtigkeit kämpfen" soll. Andy Woodward, Steve Walters und Chris Unsworth erklärten am Montag, sie wollten mit dem "Offside Trust" ein Hilfsnetzwerk für Spieler aufbauen, die Opfer sexueller Übergriffe waren oder gerade betroffen seien. "Wir wollen nach vorn blicken und die Kinder schützen, die jetzt leiden", sagte Woodward. "Wir wollen ihnen helfen." Die Initiatoren forderten bei der Präsentation in Manchester dafür Unterstützung aus dem Profisport. Der 43 Jahre alte Woodward hatte im November als erster britischer Ex-Profi öffentlich berichtet, er sei als Jugendlicher bei Crewe Alexandra von seinem Trainer missbraucht worden. Daraufhin meldeten sich zahlreiche andere ehemalige Fußballer zu Wort, die Ähnliches erlebt hatten. Die Kinderschutzorganisation NSPCC registrierte nach eigenen Angaben über ihre Telefon-Hotline seitdem über 1.000 Anrufe mit Hinweisen auf sexuelle Übergriffe. Bereits 55 Klubs sollen in den...

weiterlesen »


Resultate

Verzögerungen in Tirol – Van der Bellen dreht Salzburg und Niederösterreich, vergrößert Vorsprung in Oberösterreich, Wien und VorarlbergBregenz/Wien – Österreich wird das Ergebnis der Bundespräsidenten-Stichwahl erst am Dienstag zu Mittag erfahren. Denn die Bezirkswahlbehörde von Innsbruck-Land wird erst morgen mit der Auszählung der Briefwahl fertig. Alle anderen 112 Bezirkswahlbehörden hatten die Ergebnisse Montag gegen 20.00 Uhr bereits abgeliefert. Anders als bei der Mai-Wahl werden die Briefwahlstimmen den Wahlausgang aber nicht ändern. Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) plant, das Gesamtergebnis inkl. Briefwahl rund um 13.00 Uhr zu verkünden. Das Land Tirol hat schon im Vorfeld angekündigt, dass die Auszählung der Briefwahl länger dauern könnte – habe der Verfassungsgerichtshof bei der Aufhebung der Stichwahl vom Mai doch strenge Vorgaben für die Auszählung der Wahlkarten am Montag gemacht. Im Bezirk Innsbruck-Land sind auch besonders viele Wahlkarten – 12.192 wurden ausgestellt – auszuzählen. Die Bezirkswahlbehörde von Innsbruck-Stadt hatte nicht viel weniger (11.689 ausgestellte), war laut Innenministerium Montagabend aber schon fertig. Im...

weiterlesen »


Wählerströme

Die Wahlanalyse zeigt: ÖVP-Wähler strömten zu Norbert Hofer. Van der Bellen erreichte viele Junge – und konnte SPÖ- und Griss-Wähler für sich gewinnen.Wien – Aus statistischer Sicht ist Alexander Van der Bellens Wahlsieg einer der klarsten, die es in der Geschichte der Zweiten Republik bei Wahlen zwischen zwei Kandidaten beziehungsweise im zweiten Wahlgang gegeben hat. Den bisher größten Abstand hatte der von der ÖVP nominierte Diplomat Thomas Klestil 1992 im zweiten Wahlgang gegen den roten Minister Rudolf Streicher mit 56,9 Prozent gegenüber 43,1 Prozent errungen. Die knappste Entscheidung fiel zwischen dem von der eigenen Partei vorher demontierten schwarzen Bundeskanzler Alfons Gorbach und dem von der SPÖ nominierten Wiener Bürgermeister Franz Jonas, der 1965 mit nur 81.548 Stimmen Vorsprung 50,7 Prozent erreichte. Die Wählerschaften Die Wahlforscher interessiert aber vor allem, wer welche Wähler erreichen konnte. Der Wiener Statistiker Erich Neuwirth hat es errechnet: Demnach setzt sich Van der Bellens Ergebnis vom Sonntag aus 590.000 Stimmen von Nichtwählern und Wahlkartenwählern (die statistisch in Wählerstromanalysen nicht auseinandergehalten werden...

weiterlesen »


Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

Bisher ist das Oculus Rift ein VR-Headset für Spieler, die mit einem Gamepad in der Hand sitzend oder stehend zocken. Das immersive Gefühl, sich in einem Raum zu bewegen und dank Tracking-Controllern die eigenen Hände virtuell einzusetzen, gibt es bisher nur bei HTCs Vive. Ab Anfang Dezember 2016 ändert sich das, denn in den nächsten Wochen liefert Oculus VR die ersten Oculus Touch genannten Tracking-Controller für das Rift aus. Wir haben die Gestensteuerung schon rund zwei Wochen lang ausprobieren können. Der Lieferumfang von Oculus Touch umfasst zwei Tracking-Controller und einen Sensor in Form einer aufstellbaren Kamera. Zusammen mit dem Sensor, der dem Oculus Rift beiliegt, sind es somit zwei - was das Minimum ist, damit Oculus Touch funktioniert. Eine dritte Kamera ist optional erhältlich. Die beiden Tracking-Controller verfügen anders als die des Vive über keinen integrierten Akku und werden nicht über ein Micro-USB-Kabel aufgeladen. Stattdessen wird jeder von einer auswechselbaren AA-Batterie mit Energie versorgt, zwei legt Oculus bei. Laut Hersteller sollen die Controller so rund 20 Stunden durchhalten. Wir haben nach zwei Wochen mit täglicher Nutzung...

weiterlesen »


Elektroauto: Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

Das kann nur ein Erfolg werden: Porsche ist überzeugt, dass sich der Elektrosportwagen Mission E sehr gut verkaufen wird. Das Auto soll voraussichtlich im Jahr 2019 auf den Markt kommen. "Wir haben den Mission E mit einer Stückzahl in der Größenordnung von etwa 20.000 (pro Jahr) kalkuliert", sagte Porsche-Chef Oliver Blume dem Branchenmagazin Automobilwoche. Das entspricht immerhin zwei Drittel der Verkaufszahlen des 911 - davon verkaufte Porsche im vergangenen Jahr über 31.000 Stück. Der Mission E fährt über 250 km/h schnell Der Mission E wurde 2015 auf der Automobilmesse IAA in Frankfurt vorgestellt. Das Auto hat zwei Elektromotoren, einen an jeder Achse. Die Motoren haben zusammen eine Leistung von 440 kW und beschleunigen das Auto in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 250 km/h. ...

weiterlesen »


Hollande-Nachfolger: Frankreichs linke Kandidaten im Sozialismus-Check

Anzeige Durch François Hollandes Verzicht, erneut für die Präsidentschaftswahl zu kandidieren, werden die Karten bei Frankreichs Linken neu gemischt. Doch das komplett zersplitterte Lager hat es schwer, sich gegenüber einem wirtschaftspolitisch neoliberalen und gesellschaftspolitisch erzkonservativen Kandidaten wie François Fillon (Les Républicans) und der Front-National-Chefin Marine Le Pen aufzustellen. Ihr Hauptproblem bleibt, dass sich Außenseiter wie Emmanuel Macron und Jean-Luc Mélenchon nicht den Vorwahlen stellen wollen. Damit dürften am Ende drei linke Kandidaten um den Einzug in die zweite Wahlrunde kämpfen – und sich womöglich kannibalisieren. Das sind die vier starken Rivalen auf der Linken – vom sozialdemokratischen Reformer Manuel Valls bis zum Hardcore-Linken Jean-Luc Mélenchon. Manuel Valls Der 54-Jährige hat am Montagabend angekündigt, er werde am Dienstag seinen Rücktritt einreichen.Gleichzeitig erklärte er offiziell seine Kandidatur. Bei den Vorwahlen der französischen Sozialisten hat er zweifellos bessere Chancen als Präsident François Hollande, der nicht kandidieren will und den Weg damit für Valls frei gemacht hat....

weiterlesen »


Dialog mit den USA: Steinmeier zu Trump

Anzeige Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat den designierten US-Präsidenten Donald Trump zum Dialog aufgerufen. Es sei wichtig und dringend, sich zusammenzusetzen und zu reden, sagte Steinmeier am Montag laut vorab verbreitetem Redetext bei der Verleihung des Großkreuzes der Bundesrepublik Deutschland an US-Außenminister John Kerry: „Wir müssen reden!“ Steinmeier beklagte gleichzeitig den „unglückseligen US-Wahlkampf“, in dessen Verlauf das deutsche Wort „Lügenpresse“ sich in den US-Sprachgebrauch eingeschlichen habe. Die westlichen Demokratien seien derzeit umringt von Autokraten und selbst ernannten „starken Männern“, die ihren Gesellschaften wenig Demokratie und Vernunft zutrauten. „Hassprediger“ Trump Noch im August hatte Steinmeier Trump einen „Hassprediger“ genannt. Im Rahmen einer Fragestunde zur Außenpolitik in Rostock erklärte er damals, er schaue mit großer Sorge auf das „Ungeheuer des Nationalismus“, das sich weltweit ausbreite. Quelle: dpa Anzeige Kerry war am Montag zu seinem letzten Europa-Besuch als US-Außenminister in Berlin eingetroffen. Steinmeier würdigte seinen amerikanischen...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.