Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Bundesliga Live

weiterlesen »


Mittwoch

In der letzten Runde des Jahres trifft der Tabellenführer aus München auf den punktegleichen Verfolger. Das Team von Trainer Hasenhüttl will den Favoriten ordentlich fordernMünchen – Einmal muss Fußball-Deutschland noch schlafen, dann ist es soweit: Bayern München und RB Leipzig treffen einander in der 16. und letzten Bundesliga-Runde des Jahres zum elektrisierenden Duell zwischen Platzhirsch und Emporkömmling (Mittwoch (20.00 Uhr, Sky und live auf derStandard.at). Aus Leipzig, punktegleicher Zweiter hinter den Bayern, kamen im Vorfeld durchweg moderate Töne. Der, man kann es nicht oft genug wiederholen, Aufsteiger sieht sich in der Rolle des Außenseiters. "Für uns ist das ein Bonusspiel", sagte Sportdirektor Ralf Rangnick. Klein macht sich das Sensationsteam deshalb aber noch lange nicht. "Wir wollen, dass der FC Bayern gegen uns etwas tun muss", sagte Trainer Ralph Hasenhüttl. In seinem Team mitten drin statt nur dabei: die österreichischen Teamspieler Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer. Es wird erneut auf seine Stärken vertrauen, "auf hohe Laufbereitschaft, Aggressivität und Leidenschaft", wie Rangnick sagte. "Wir wollen in München unser Spiel auf den Platz...

weiterlesen »


Deutschland – Dresden

Marc Wachs in Wiesbaden mit Schusswaffe schwer verletzt, eine Familienangehörige verstorbenWiesbaden – Der deutsche Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden befindet sich in großer Sorge um Linksverteidiger Marc Wachs. Wie der Klub am späten Dienstagabend mitteilte, wurde der 21-Jährige am Morgen zusammen mit zwei Familienangehörigen in Wiesbaden bei einem Überfall auf einen Kiosk Opfer eines Gewaltverbrechens. Demnach wurde Wachs mit einer Schusswaffe schwer verletzt und musste notoperiert werden, sein Zustand sei nach Aussage der Ärzte aber nicht lebensbedrohlich. Die Tante sei in Folge der Tat verstorben, deren Ehemann wurde schwer verletzt, befindet sich jedoch ebenfalls außer Lebensgefahr. "Wir sind geschockt, fassungslos und tief betroffen. Die gesamte Dynamo-Familie steht hinter Marc und seiner Familie. Wir werden da sein, wo immer unsere Hilfe und Unterstützung gebraucht werden", sagte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge: "Marc, seine Familie und der Genesungsprozess, sowohl körperlich als auch seelisch, stehen jetzt allein im Vordergrund. Alles andere spielt keine Rolle." Wachs war im Sommer von der zweiten Mannschaft des Bundesligisten FSV Mainz 05 zu den...

weiterlesen »


Deutsche Bundesliga

1:1 gegen Augsburg – Gladbach unterlag erneut: 1:2 gegen den VfL Wolfsburg – HSV schlug Schalke 2:1Dortmund – Borussia Dortmund hat im Kampf um die Champions-League-Plätze einen weiteren Rückschlag erlitten. Obwohl das Team von Trainer Thomas Tuchel am Dienstag beim 1:1 gegen den FC Augsburg zum 29. Mal in Serie vor heimischer Kulisse unbesiegt blieb, überwog nach dem letzten Auftritt in diesem Jahr der Frust. Dem BVB gelang trotz vieler Chancen nur der Ausgleich durch Ousmane Dembele (47.). Die Augsburger schlugen sich hingegen auch im zweiten Spiel unter Interimscoach Manuel Baum beachtlich und kamen dank des Treffers von Ji Dong-won (32.) zu einem verdienten Remis. Mehr denn je um seinen Job bangen muss Mönchengladbachs Trainer Andre Schubert. Die Gladbacher unterlagen daheim mit 1:2 gegen den VfL Wolfsburg und rutschten auf Platz 14 ab. Schalke 04 kassierte durch das 1:2 beim Hamburger SV bereits die dritte Niederlage in Serie. Eintracht Frankfurt bezwang Mainz mit 3:0 und verbesserte sich vorerst auf Platz drei. Mit einer Schweigeminute in allen Stadien und Trauerflor gedachte die Bundesliga der Opfer des Anschlags von Berlin. In Dortmund war Martin Hinteregger an...

weiterlesen »


Eishockey-Liga

VSV bezwang Salzburg – VSV bezwang Salzburg Black Wings Linz – Black Wings Linz schlagen HC TWK InnsbruckWien – Die Vienna Capitals haben ihre Tabellenführung in der Erste Bank Eishockey Liga weiter ausgebaut. Die Wiener gewannen am Dienstag in der vorletzten Runde vor Weihnachten in Dornbirn glatt 4:0. Die Caps führen jetzt schon zehn Zähler vor Meister Salzburg, der in Villach 2:3 nach Verlängerung unterlag, und Linz, das Innsbruck daheim 5:2 besiegte. Weiters gab es in der 33. Runde Auswärtserfolge für den KAC (3:0 in Ljubljana) und Bozen (5:2 in Graz) sowie ein 5:3 von Szekesfehervar gegen Znojmo. Die Capitals hatten in Dornbirn nur anfangs Mühe. Im Mitteldrittel sorgten Bauer (24.) und Sharp (35.) für eine 2:0-Führung. Treffer von Holzapfel (51./PP) und Nödl (53.) im Schlussabschnitt brachten die Entscheidung für den besonders auswärtsstarken Spitzenreiter. Salzburg verzeichnete in Villach ein klares Chancenplus, der VSV war jedoch effizienter und hatte in Roy einen starken Rückhalt. Während für die Gastgeber in den ersten beiden Dritteln Urbas (7.) und Brunner (35./1. Saisontor) trafen, gelang auf Seite der "Bullen" trotz zahlreicher Versuche nur...

weiterlesen »


Todesfahrt in Berlin: Pakistani nicht der Täter

In Berlin sind bei einem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt am Montagabend zwölf Menschen getötet und mindestens 48 weitere verletzt worden. Ein Lastwagen wurde nach Angaben der Polizei vorsätzlich in die Menschenmenge auf dem Breitscheidplatz vor der Gedächtniskirche gesteuert. Was wir wissen, was wir nicht wissen: Was wir über die Tat wissen -Gegen 20 Uhr fährt am Montagabend ein Lastwagen auf den Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Bundesregierung und Ermittler gehen von einem Terroranschlag aus. Nach „Welt“-Informationen soll der Lkw ohne Licht in die Menge gefahren sein. - Der Sattelschlepper legte eine Strecke von 60 bis 80 Metern zwischen den Ständen zurück und kam auf der Budapester Straße zu stehen. - Dabei sind mindestens zwölf Menschen getötet worden. 48 weitere wurden verletzt, darunter mehrere schwer. Von den toten Weihnachtsmarktbesuchern sind inzwischen sechs identifiziert. Sie sind deutsche Staatsbürger. Quelle: Infografik Die Welt/ZGB grafik - Am Dienstagabend – fast genau 24 Stunden nach dem Anschlag – nimmt die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) den Angriff für sich in Anspruch. Der Täter sei ein „Soldat des...

weiterlesen »


Weihnachtsmarkt: Kein Haftbefehl gegen Pakistaner nach Lkw-Anschlag

Anzeige Der nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt festgenommene 23-jährige Flüchtling aus Pakistan ist offenbar nicht der Täter. „Die bisherigen Ermittlungsergebnisse ergaben keinen dringenden Tatverdacht gegen den Beschuldigten“, teilte der Generalbundesanwalt am Dienstagabend in Karlsruhe mit. Der Pakistaner war nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche mit insgesamt zwölf Toten kurz nach der Tat aufgrund von Augenzeugenberichten festgenommen worden. Er wurde verdächtigt, der Fahrer des Lkw zu sein, der von dem Täter in den Weihnachtsmarkt gesteuert wurde. „Die durchgeführten kriminaltechnischen Untersuchungen konnten eine Anwesenheit des Beschuldigten während des Tatgeschehens im Führerhaus des Lkw bislang nicht belegen“, teilte der Generalbundesanwalt mit. De Maiziere: Täter womöglich auf der Flucht Der zwischenzeitlich festgenommene Mann habe in einer polizeilichen Vernehmung „umfangreiche Angaben“ gemacht, eine Tatbeteiligung jedoch bestritten. Der Generalbundesanwalt wies zudem darauf hin, dass es keine „lückenlose Verfolgung“ des Lkw-Fahrers nach dem Anschlag durch Augenzeugen gegeben habe. ...

weiterlesen »


Terror in Berlin: Wie Merkel sich gegen die "Angst vor dem Bösen" stemmt

Anzeige Als Angela Merkel (CDU) am Montagabend im Kanzleramt zum Mikrofon greift, ist der Terroranschlag, der ihre Kanzlerschaft verändern wird, gerade geschehen. Gegen 20 Uhr ist ein Lastwagen durch den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz gerast, gibt das Bundeskriminalamt in seinem internen Lagebericht den Zeitpunkt des Anschlags an. Tote, Sterbende und viele Verletzte liegen noch auf dem Breitscheidplatz, der Verdächtige ist noch nicht gefasst. Im Kanzleramt gibt es ein 24 Stunden am Tag besetztes Lagezentrum, das alle wichtigen nationalen und internationalen Nachrichtenmedien verfolgt und Merkel sofort in Kenntnis setzt, wenn etwas geschieht, das sie wissen muss. Die Kanzlerin bekommt dann eine SMS auf ihr Mobiltelefon. Wenn sie gerade bei einem öffentlichen Auftritt oder in einem Gespräch ist, bekommt ein Mitarbeiter aus ihrem Büro diese SMS und muss entscheiden, ob er Merkel stört, um sie sofort in Kenntnis zu setzen. Doch an diesem Montagabend ist die Nachrichtenlage zunächst noch diffus. Die Dimension der Tat ist unklar und auch, ob es sich nicht doch um einen Verkehrsunfall handelt. Deshalb weiß Merkel noch nicht, welcher Horror gerade am...

weiterlesen »


Bundesinnenminister: De Maiziere – Berlin

Anzeige Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) schließt nicht aus, dass der Attentäter aus Berlin weiter auf der Flucht ist. Er verwies am Dienstagabend im ZDF darauf, dass der ursprünglich verdächtige Pakistaner wieder freigelassen worden sei. „Deswegen ist es in der Tat so, dass nicht auszuschließen ist, dass der Täter flüchtig ist.“ Nach dem Anschlag in Berlin schweben nach Angaben von de Maizière noch 14 Schwerverletzte in Lebensgefahr. "Es ist nicht auszuschließen, dass es weitere Opfer gibt", sagte de Maizière am Dienstagabend im ZDF. Unter den bisher zwölf Toten sind demnach keine Kinder, aber womöglich Jugendliche.

weiterlesen »


Weihnachtsmarkt-Attacke: Die vielen Fragen nach der Todesfahrt von Berlin

Anzeige Hinterher heißt es immer, der Horror riss die Menschen aus ihrem friedlichen Alltag, er traf sie jäh. Was das bedeutet, ist an diesem letzten Montag vor Heiligabend mit Händen zu greifen. Während ein Krankenwagen nach dem andern die Kantstraße hinunterrast in Richtung Gedächtniskirche, kommen einem von dort sehr unterschiedliche Menschen entgegen. Die einen notversorgt mit Pflaster am Kopf oder das Handy am Ohr, hineinstotternd, was vor wenigen Minuten geschah. Andere laufen fröhlich, nichts ahnend, neben den Verletzten und Verstörten her, die Bierflasche oder die Einkaufstüte in der Hand. Das Berlin von gestern, von eben noch, läuft neben dem Berlin ab jetzt her, der Frieden neben dem Krieg. Berlin hat es mit Weihnachten nicht so, mit dieser Geburt vor gut 2000 Jahren – mit Weihnachtsmärkten aber schon. Nur noch fünf Tage bis Tannenbaum, sacht gleitet die Stadt in den Glühweinmodus. Der Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz ist vielleicht nicht der schönste der Stadt, aber der symbolischste: rund um die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche gelegen, deren Ruine nicht wiederaufgebaut wurde – zum Zeichen gegen den Krieg. „Es ist unsicher, ob...

weiterlesen »


Elektromobilität: Eon will sich am Aufbau von Ladesäulen beteiligen

Nach Konkurrent RWE will auch Eon in den Aufbau der europaweiten Ladeinfrastruktur für Elektroautos einsteigen. Dafür hat der Energieversorger eine eigene Geschäftseinheit gegründet. "Wir glauben fest an die Zukunft der Elektromobilität und das enorme Wachstumspotenzial, das damit einhergeht", sagt Eon-Vorstandsmitglied Karsten Wildberger. Eon betreibt mehrere Tausend Ladesäulen. Der Energieversorger hat beispielsweise in Dänemark rund 2.500 Ladestationen aufgebaut. In dem skandinavischen Land ist Eon nach eigenen Angaben Marktführer beim Laden von Elektroautos. Seit Oktober stellt das Unternehmen Ladesäulen in Großbritannien und Schweden auf. Autohersteller bauen Ladeinfrastruktur Die Autohersteller Audi, BMW, Daimler, Ford und Porsche hatten Ende November angekündigt, dass sie eine Infrastruktur aus Hunderten Schnellladestationen an Autobahnen einrichten wollen. Damit wollen sie Teslas Superchargern Konkurrenz machen. Der Energieversorger RWE will sich über sein dieses Jahr gegründetes Tochterunternehmen Innogy an dem Projekt beteiligen. Innogy betreibt das RWE-Netz sowie saubere Kraftwerke. Ab Januar 2017 soll das Geschäft mit der Elektromobilität...

weiterlesen »


Düsseldorf: 1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz um 100 Kilometer

11 Versatel erweitert sein Glasfasernetz. Wie der Netzbetreiber von United Internet am 19. Dezember 2016 erklärte, wurden rund 100 Kilometer Leerrohrkapazität im gesamten Düsseldorfer Stadtgebiet übernommen. Diese Strukturen könnten schnell mit Glasfaser erschlossen werden. Um Lücken zu schließen, baue 11 Versatel sein Netz aus: So erschließe das Unternehmen systematisch Gewerbegebiete im gesamten Bundesgebiet und binde sie an das eigene Glasfasernetz an. Zudem kaufe 11 Versatel passive Teilnetze und übernehme Leerrohrkapazität, meist von Gemeinden und Stadtwerken, teilte das Unternehmen mit. Garantierte Datenübertragungsrate von 1 GBit/s Angaben zum Volumen der Investitionen in Düsseldorf, dem Kaufpreis oder dem Kaufpartner wurden nicht gemacht. "Bei der Investitionsentscheidung von Unternehmen spielt neben der Verkehrsanbindung und der überregionalen Bedeutung des Standortes verstärkt auch die Verfügbarkeit einer modernen Telekommunikationsinfrastruktur mit großer Bandbreite eine ausschlaggebende Rolle", sagte Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf. 11 Versatel ist nach eigenen Angaben in rund 250 Städten mit eigenem Netz vertreten. Mit 11...

weiterlesen »


Raumfahrt: SpaceX geht an die Börse

Wie wir mittlerweile erfahren haben, handelt es sich bei der Pressemeldung um eine Falschmeldung. Wir bitten um Entschuldigung für diesen Fehler. SpaceX, das Raumfahrtunternehmen von Elon Musk, geht an die Börse. Century Investments, ein US-amerikanischer Finanzdienstleister, soll den Börsengang vorbereiten. Das Unternehmen machte die Unterzeichnung eines entsprechenden Vertrages in einer Pressemitteilung öffentlich. Damit folgt SpaceX den anderen Unternehmen, die bisher von Elon Musk gegründet wurden. Dabei galt bisher die Abwesenheit von Aktienbesitzern mit Ansprüchen gegenüber dem Unternehmen als einer der großen Vorteile des Unternehmens bei der experimentellen Entwicklung neuer Techniken. Wiederverwendbare Rakete SpaceX entwickelte die nötige Technik, um die erste Stufe der Falcon-9-Rakete zu landen. Das gelang zuletzt bei sechs von acht Starts, bei denen eine erfolgreiche Landung erwartet wurde. Die Entwicklung dieser Technik gehörte zu den ausdrücklichen Zielen von SpaceX. 2010 sagte Elon Musk: "Wenn wir es nicht schaffen, die Rakete wiederverwendbar zu machen, betrachte ich uns als gescheitert". Die Ankündigung, Aktienanteile an der Börse verkaufen zu...

weiterlesen »


Kabel: Vodafone erreicht 1 Million Haushalte mehr mit 400 MBit/s

Vodafone stellt seine Internetanschlüsse mit Datenübertragungsraten von bis zu 400 MBit/s nun für mehr als sechs Millionen Haushalte bereit. Das gab das Unternehmen am 20. Dezember 2016 bekannt (PDF). Im Upload werden bis zu 25 MBit/s geboten. Wie viele zahlende Kunden Vodafone für den Tarif hat, wurde nicht bekanntgegeben. Im September 2016 erreichte der britische Konzern in Deutschland mit 400 MBit/s eine Zahl von fünf Millionen Haushalten. Konkurrent Unitymedia bietet seinen Kunden bereits netzweit eine Download-Geschwindigkeit von 400 MBit/s. Geschwindigkeiten von bis zu 20 GBit/s Vodafone Deutschland Chef Hannes Ametsreiter erklärte zum Ausbau mit dem Kabelnetzstandard Docsis 3.1: "Perspektivisch sind Geschwindigkeiten von bis zu 20 GBit/s möglich". Erste Angebote auf Basis von Docsis 3.1 sollen 2017 in Deutschland verfügbar sein. Das gab Anga, ein Verband der Kabelnetzbetreiber, im September 2016 bekannt. "Bis 2018 ist dann mit Gigabit-Kabel zu rechnen." Zukünftig seien über TV-Kabelnetze Datenübertragungsraten von bis zu 10 GBit/s im Downstream und 1 GBit/s im Upstream möglich. Später sei sogar mit symmetrischen Übertragungsraten im zweistelligen...

weiterlesen »


Studie – Londoner Elite

Sozialminister Stöger gibt London School of Economics den Auftrag, das Sozialversicherungssystem zu analysierenWien – Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) hat am Montag die schon im Sommer vom Ministerrat beschlossene Studie zur Analyse des Sozialversicherungssystems in Auftrag gegeben. Betraut wurde damit die renommierte London School of Economics, das Ergebnis soll Mitte 2017 vorliegen. Ziel ist es, Effizienzpotenziale zu heben. Neutrale Sicht Die Studie wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium und mit Unterstützung von hochrangigen heimischen Experten durchgeführt. Mit der Beauftragung einer ausländischen Top Universität will Stöger eine neutrale Sicht auf das österreichische System sicherstellen. Hauptverantwortlich bei der London School of Economics ist der Experte für Gesundheitspolitik, Elias Mossialos, beteiligt ist unter anderem für rechtliche Fragen der Salzburger Sozialrechtler Walter Pfeil. Das Kick-off-Meeting wird im Jänner in Wien stattfinden, ein Zwischenbericht mit der Situationsanalyse wird im März vorgestellt. Im Mai werden Handlungsoptionen diskutiert, die dann im auch Endbericht angeführt werden, der Mitte Juli in Wien präsentiert werden...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.