Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Personalia – ÖVP

Ende Jänner soll ein neues Regierungsprogramm präsentiert werden. Der ÖVP-Chef wünscht sich mobilere Bürger und mehr ÜberwachungWien – Reinhold Mitterlehner, Vizekanzler, Wirtschaftsminister und noch immer ÖVP-Obmann, hat von der ständigen Personaldiskussion rund um seine Person sichtlich genug: "Ein bestimmter Gang zur Normalität würde uns guttun", sagt er am Montag bei einer Pressekonferenz. Am Sonntag kam der schwarze Parteivorstand zusammen, am Montag die Parteileitung. Am Rande seien die Ablösegerüchte besprochen worden – "alles ausgeredet", versichert der Parteichef. Es habe sich aber um "ganz normale Sitzungen" gehandelt. Das Hauptthema: Die geplante Neuauflage des Regierungsprogramms. Ende Jänner, wie Mitterlehner verkündet, wollen Kanzler Christian Kern (SPÖ) und er nämlich die überarbeitete Version des koalitionären Arbeitspapiers präsentieren. Die aktuelle Fassung stammt schließlich noch aus den Federn der ehemaligen Parteichefs Werner Faymann (SPÖ) und Michael Spindelegger (ÖVP). Das neue Regierungsprogramm müsse nun zumindest "in die Richtung" der schwarzen Kernanliegen aus den Bereichen Wirtschaft und Arbeit, Sicherheit sowie Nachhaltigkeit...

weiterlesen »


Sexualassistenz: "Ist das jetzt Förderung der Prostitution oder Zuhälterei?"

Sexuellen Dienstleistungen für Pflegebedürftige und Behinderte finanziell fördern – das hat Elisabeth Scharfenberg, pflegepolitische Sprecherin der Grünen, vorgeschlagen. Kritiker reagierten entsetzt: Die Idee sei "abwegig", sagte etwa der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, "bezahlte Prostitution in Altersheimen" lehne er ab. ZEIT ONLINE: Frau Paulsen, Sie haben selbst eine kommerzielle Vermittlungsagentur für Sexualassistenz gegründet. Was darf man sich unter dem Service vorstellen? Gabriele Paulsen: Sexualassistenz ist vor allem auf Senioren sowie Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung ausgelegt. Wir wollen eine selbstbestimmte Sexualität ermöglichen. Dabei geht es weniger um den penetrativen Sex als mehr um das Beieinandersein, das miteinander Nacktsein, das miteinander Zärtlichsein und Kuscheln. Darunter fällt auch die erotische Berührung als solche. Eine Stunde kostet 150 Euro. 30 Euro gehen davon an uns, 120 an die Sexualassistenz. ZEIT ONLINE: Heißt: Es findet kein Sex statt? Paulsen:...

weiterlesen »


Merkel zu Abschiebungen: "Der Anschlag in Berlin mahnt uns, Flagge zu zeigen"

Anzeige Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat schnelle Konsequenzen aus dem Terroranschlag von Berlin angekündigt. Der schreckliche Anschlag auf dem Breitscheidplatz in Berlin „mahnt uns, hier schnell zu handeln, hier richtig zu handeln, nicht nur in Ankündigungen stecken zu bleiben, sondern auch wirklich Flagge zu zeigen“, sagte Merkel bei der Jahrestagung des Beamtenbunds dbb in Köln. Die Kanzlerin dringt auf eine schnelle Einigung in der Debatte über den Umgang mit islamistischen Gefährdern. Sie sehe Handlungsbedarf, sagte Merkel. Am Dienstag wollen Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) über Maßnahmen wie Fußfesseln beraten. Derweil fordern Politiker der großen Koalition stärkeren Druck auf Staaten, in die abgelehnte Asylbewerber zurückgeschickt werden sollen. Merkel betonte, dass es „richtig“ war, wie die Polizei zuletzt in Köln und anderswo aufgetreten sei. Das gezielte Kontrollieren von Nordafrikanern durch die Kölner Polizei in der Silvesternacht hatte kurz danach eine Rassismusdebatte ausgelöst. Merkel will Maghreb-Staaten zu sicheren Ländern erklären lassen Anzeige ...

weiterlesen »


PI-News : Undercover-Reporter reist mit Rechtspopulisten – und ist schockiert

Anzeige Ein Reporter des Magazins Neon erhebt schwere Vorwürfe gegen den AfD-Abgeordneten Jörg Henke, der im Thüringer Landesparlament und im NSU-Untersuchungsausschuss sitzt. Der Journalist Marco Maurer hatte getarnt als nationalgesinnter Germanistik-Student an einer sechstägigen Lesserreise des Rechts-Blogs „PI-News“ nach Israel teilgenommen. Dabei soll es zu entlarvenden Aussagen des Politikers gekommen sein. Maurer konnte sich nach einer Überprüfung seiner angeblichen politischen Gesinnung durch die Organisatoren der Reisegruppe anschließen. Neben dem AfD-Politiker Henke gehörten auch Mitglieder der islamfeindlichen Partei „Die Freiheit“ und weitere AfD-Mitglieder zu der Gruppe. Im persönlichen Gespräch soll Henke dem Autoren offenbart haben, dass er genauso denke wie Thüringens AfD-Fraktionschef Björn Höcke und sich nur offiziell von dessen Aussagen („völkisch“, „1000 Jahre Deutschland“) distanziere. Während der Reise besuchten die PI-Leser unter anderem die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, wo einer der Mitreisenden die Zahl der ermordeten Juden infrage gestellt habe. Maurers Identität ist einen Tag vor dem geplanten Reiseende...

weiterlesen »


VfL – Wolfsburg verpflichtet Paul

Französischer Nationalspieler als weitere Offensivkraft für NiedersachsenWolfsburg – Der VfL Wolfsburg hat mit Paul-Georges Ntep einen weiteren Offensivspieler verpflichtet. Der zweifache französische Nationalspieler kommt von Stade Rennes, für das er in 74 Ligaspielen 18 Tore erzielte. Er erhält er einen Vertrag bis 2021, teilte der VfL am Montag mit. Die Ablösesumme für den 24-Jährigen beträgt gut fünf Millionen Euro. Ntep ist am Sonntagabend im Trainingslager im spanischen La Manga eingetroffen und trainierte am Montag erstmals mit dem neuen Team. Nach Yunus Malli, Riechedly Bazoer und Victor Osimhen ist er der vierte Wolfsburger Neuzugang in diesem Winter. Für den zu Paris St. Germain gewechselten Julian Draxler hat der Klub mindestens 42 Millionen Euro bekommen. (APA, 9.1.2017)

weiterlesen »


Weltfußballer des Jahres

Ronaldo setzte sich gegen Lionel Messi und Antoine Griezmann durchZürich – Cristiano Ronaldo grinste zufrieden ins Publikum, gab seiner Gala-Begleitung einen Kuss auf die Wange – und ging stolz auf die Bühne, um nach seinem "traumhaften Jahr" die nächste bedeutende Trophäe entgegenzunehmen. Der portugiesische Europameister wurde zum vierten Mal zum Weltfußballer des Jahres gewählt, für den Weltverband FIFA ist der 31-Jährige seit Montagabend schlicht "The Best" – der Beste. "Es ist ein großartiges Gefühl", sagte Ronaldo, der im marineblauen Zweireiher mit gestreifter Krawatte zuvor als letzter den grünen Teppich vor dem Fernsehstudio betreten hatte: "Es war eine unglaubliche Saison, das beste Jahr in meiner Karriere." Im Privatduell mit Lionel Messi (Argentinien), der statt in die Schweiz zu fliegen und zu verlieren lieber gleich in Barcelona geblieben war, liegt Ronaldo nur noch einen FIFA-Titel zurück. Seit 2008 machen die beiden Superstars die offizielle Wahl des Weltverbands unter sich aus. Der dritte Finalist, dieses Mal Antoine Griezmann (Frankreich), war erneut chancenlos. Beste Spielerin Carli Lloyd Olympiasiegerin Melanie Behringer hatte bei der Wahl der...

weiterlesen »


Transfermarkt

ÖFB-Legionär wechselt von Nürnberg zu den Gelsenkirchnern – Nur der Medizin-Check ist noch ausständigGelsenkirchen – Der Kärntner Fußball-Profi Guido Burgstaller steht vor einem Wechsel vom deutschen Zweitligisten 1. FC Nürnberg zum Bundesliga-Elften Schalke 04. Der ÖFB-Nationalspieler muss laut Angaben der Gelsenkirchener vom Montag nur noch den Medizin-Check absolvieren. Burgstaller ist mit 14 Treffern in 16 Spielen erfolgreichster Torschütze der zweiten Liga. Sein Vertrag in Nürnberg läuft am Saisonende aus. Schalke hat sich nach eigenen Angaben auf der Club-Website mit dem 1. FC Nürnberg über einen Wechsel geeinigt und mit Burgsteller bereits einen Vertrag ausgehandelt. Das Interesse war durch mehrere Verletzte im Kader angefacht worden. Zuletzt stand Eric Maxim Choupo-Moting als einziger erfahrener Stürmer zur Verfügung. Der 27-jährige Ex-Rapidler Burgstaller, der seit Jänner 2015 bei Nürnberg gespielt hatte, würde bei Schalke auf seinem ÖFB-Teamkollegen Alessandro Schöpf treffen. Über die Vertragsdauer Burgstallers wollte Schalke 04 erst nach Fixierung des Transfers informieren. (APA; 9.1.2016)

weiterlesen »


Eishockey

Kärntner für fünf Tore und zwei Assists zum zweiten Mal nach 2011 ausgezeichnetNew York – Michael Grabner ist am Montag in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga (NHL) zum zweiten Mal nach Februar 2011 zum "Spieler der Woche" gekürt worden. Der 29-jährige Kärntner hatte in der Vorwoche für die New York Rangers fünf Tore erzielt, darunter zwei Siegestreffer, sowie zwei Assists beigesteuert. Mit diesem Score war der Flügelstürmer der "First Star", die Nummer 1 der weltstärksten Liga. Beim 5:1 gegen Philadelphia waren Grabner zwei Treffer und ein Assist gelungen, am Samstag gegen Columbus waren es sogar ein Triple-Pack und ein Assist. Dabei wurde dem Villacher, der zum 2:4 und 5:4 getroffen hatte, nachträglich auch der Treffer zum 4:4 zuerkannt. Mit insgesamt 19 Toren ist Grabner gemeinsam mit anderen Spielern aktuell sechstbester Torschütze der NHL. Thomas Vanek war bereits dreimal "Spieler der Woche", zuletzt Anfang Februar 2013. (APA; 9.1.2017) Österreicher als "Spieler der Woche" (First Star) in der NHL: Thomas Vanek (3): 19. Oktober 2008 (6 Tore, 2 Assists in 4 Spielen)11. April 2011 (4 Tore, 2 Assists in 3 Spielen)3. Februar 2013 (5 Tore, 5 Assists in 4...

weiterlesen »


Niederlage

Notlandung mit Mannschaft der Dallas Stars, als Ursache wurde ein elektrischer Defekt angegebenWien – Die Philadelphia Flyers mit ihrem Kärntner Stürmer Michael Raffl haben am Sonntag in der National Hockey League (NHL) die sechste Niederlage in den jüngsten sieben Spielen kassiert. Die Flyers unterlagen auswärts den Columbus Blue Jackets mit 1:2 nach Verlängerung. Raffl blieb ohne Scorerpunkt und auch bei einem Fight gegen Matt Calvert sieglos. Brayden Schenn rettete den Flyers mit seinem Ausgleichstreffer 17 Sekunden vor der Schlusssirene einen Punkt, in der Verlängerung schoss Nick Foligno das punktbeste Team der Liga aber zum Sieg. Die Flyers sind in der Nationwide Arena von Columbus nunmehr seit neun Spielen bzw. 27. Dezember 2008 sieglos. Bange Momente gab es für die Mannschaft der Dallas Stars. Der Flieger mit dem gesamten Team an Board musste am Sonntag unmittelbar nach dem Start in St. Louis wegen Rauch in der Kabine notlanden. Als Ursache wurde ein elektrischer Defekt angegeben. (APA; 9.1.2017) NHL-Ergebnisse von Sonntag: Columbus Blue Jackets – Philadelphia Flyers (mit Raffl) 1:2 n.V.Carolina Hurricanes – Boston Bruins 4:3 n.V.Pittsburgh Penguins – Tampa...

weiterlesen »


Steiermark

Während die SPÖ am Montag bescheiden in den Grazer Wahlkampf startet, strebt die FPÖ nach Höherem: Parteichef Eustacchio möchte Bürgermeister werdenGraz – Mit bescheidenen Erwartungen geht der Grazer SPÖ-Spitzenkandidat Michael Ehmann in den Wahlkampf: "Bürgermeister wird's wohl nicht werden", sagt der gelernte Zahntechniker, Gewerkschafter und Exparlamentarier. Am 5. Februar soll er die SPÖ von ihrem Tiefstand von 15 Prozent von 2012 erlösen. Die vorgezogenen Gemeinderatswahlen hätten es nicht leichter gemacht, doch seine Partei sehe sich "nicht als Selbsthilfegruppe", sondern interessiere sich für die Probleme aller Bürger, so Ehmann, der die Stadtpartei 2016 übernommen hatte. In seinem Programm, das er am Montag unter den Schlagwörtern "Lebenswert, liebenswert, leistbar" vorstellte, ist das Wohnen ein Kernthema – und eines, das in Graz seit fast 20 Jahren die KPÖ erfolgreich beackert. Höfliche Kampfansage an KP Den Genossen der KPÖ sagt Ehmann mit dem Wohnthema geradezu höflich den Kampf an. Denn persönlich könne er auch mit KPÖ-Vizebürgermeisterin Elke Kahr sehr gut, wie er betont. Er wolle künftig Gemeindebauten auch in bürgerlichen Bezirken...

weiterlesen »


Trotz Rekordabsatz: BMW verliert den Kampf um die Krone mit Mercedes

BMW hat das sechste Jahr in Folge einen Rekordabsatz erreicht. Der Konzern verkaufte im vergangenen Jahr 2,37 Millionen Autos - 5,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Wachstumstreiber waren bei der Marke BMW die SUVs und der 2er, bei der Marke Mini das Cabrio und der Clubman, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Hervorragend lief es in Europa und in China, wo die Verkaufszahlen um jeweils 9 Prozent zulegten auf eine Million beziehungsweise eine halbe Million Fahrzeuge. In Amerika dagegen brach der Absatz um 10 Prozent ein auf 365.000 Fahrzeuge. Neuen Schub erhofft sich BMW im laufenden Jahr vom neuen 5er, der im Februar eingeführt wird, sowie vom neuen Mini Countryman. Mehr zum Thema Autohersteller...

weiterlesen »


Zehn Jahre iPhone: Vom Kultobjekt zum Massenartikel

Mit ganz viel amerikanischem Pathos stellte Apple-Mitgründer Steve Jobs vor zehn Jahren ein kleines Smartphone namens iPhone vor. Es rollte den Mobilfunkmarkt auf und wurde erst Kultobjekt, dann Massenware. Zum runden Geburtstag beschreibt Roland Linder, New-York-Korrespondent der F.A.Z., die wirtschaftliche Bedeutung des Mini-Computers für den Apple-Konzern. Technik-Redakteur Michael Spehr bietet in seinem Artikel einen hervorragenden Überblick über den damaligen Stand der Technik. Auch Laien werden beim Blick auf die damaligen Konkurrenzmodelle schnell erkennen, warum sich das iPhone durchsetzte. Wirtschaftsredakteur Jonas Jansen kommentiert, dass das iPhone auch heute noch keineswegs zu unterschätzen ist – selbst wenn es seinen Zenit schon überschritten hat. Vorwärts immer, rückwärts nimmerRalph Bollmann beschreibt in seinem...

weiterlesen »


Projektmanagement: Atlassian kauft Trello für 425 Millionen US-Dollar

Schon länger kauft die in Australien gegründete, aber seit dem Börsengang im Jahr 2015 in London sitzende Firma Atlassian kleinere Unternehmen auf. Nun kündigt sich eine weitere Aquisition an: Bis Ende März 2017 will Atlassian für 360 Millionen US-Dollar Trello übernehmen; dazu kommen bis zu 65 Millionen US-Dollar an Aktien und Aktienoptionen. Trello steckt hinter einer gleichnamigen, browserbasierten Projektmanagementanwendung. Stark vereinfacht gesagt, bildet Trello die etwa bei Entwicklern und Programmierern beliebten selbstklebenden Notizzettel in Software nach. Ob die Basisversion des nach dem Freemium-Prinzip vermarkteten Trello auch künftig kostenlos bleibt, ist unklar. In seinem Blog verspricht der Hersteller, Trello weiter zu verbessern und im Funktionsumfang auszubauen. Atlassian hat bereits Produkte wie Hipchat und Confluence im Angebot, die wie Trello für das (Selbst-)Management kleiner und mittlerer Teams gedacht sind.

weiterlesen »


Star Trek Fanfilm: Der Streit um Axanar geht doch noch weiter

Ein US-Bundesrichter in Los Angeles hat entschieden, dass der Prozess gegen die Macher des Star Trek Fanfilms Axanar fortgesetzt werden kann, wie Ars Technica berichtet. Die Rechteinhaber Paramount Pictures und CBS hatten ein sogenanntes Summary Judgement gegen die Produzenten des Filmes beantragt. Dabei würde das Gericht ein Urteil fällen, ohne einen kompletten Prozess durchzuführen. Dieser Forderung ist das Gericht nicht nachgekommen. Es ist aber auch nicht der Rechtsauffassung von Axanar Productions, den Machern des Films, gefolgt. Diese hatten eine Abweisung der Klage beantragt. Sie gehen davon aus, dass ihr Fanfilm nach den Fair-Use-Klauseln des US-Urheberrechts behandelt werden sollte. Fair Use greift insbesondere bei nichtkommerzieller Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke. Das haben sie nach Ansicht des Gerichts aber bislang nicht eindeutig belegen können. In Deutschland gibt es keine vergleichbare Regelung. Der Streit zieht sich bereits seit dem Jahr 2015, damals hatten die Axanar-Macher einen rund 20 minütigen Trailer veröffentlicht. Paramount und CBS hatten im vergangenen Jahr zwar Richtlinien für Fanprojekte aufgestellt, diese sind jedoch auf den...

weiterlesen »


FDD-LTE: ZTE erreicht hohe LTE-Datenraten mit Pre-5G

ZTE hat eine funktionierende FDD-LTE (Frequency Division Duplexing Long Term Evolution)-Massive-MIMO-Ausrüstung vorgestellt, eine nicht zertifizierte 5G-Technik. Das gab der chinesische Mobilfunkausrüster am 9. Januar 2017 in Deutschland bekannt. Vorangegangen waren Feldtests im Quanzhou Innovation Centre bei dem Netzbetreiber China Unicom. Die Pre5G-Ausstattung solle Betreibern eine Verbesserung ihrer Netzkapazität durch Ausnutzung der verfügbaren Spektrumsressourcen ermöglichen. In den Feldtests habe die Pre5G-FDD-Massive-MIMO-Technik (Multiple Input Multiple Output) die Datenübertragungsrate unter Nutzung des aktuell verfügbaren Frequenzspektrums mehr als verdreifacht. Die Ausrüstung sei kompatibel mit vorhandenen Endgeräten. ZTE hatte TDD-Massive-MIMO-Produkte bereits 2014 vorgestellt. Die beiden LTE-Standards TDD und FDD unterscheiden sind dadurch, dass TDD (Time Division Duplex) zeitversetzte Duplexübertragung und FDD (Frequency Division Duplex) nach Frequenz getrennte Duplexübertragung bedeutet. ZTE führt derzeit Gespräche mit mehreren chinesischen und Betreibern im Ausland über eine Kooperation im Bereich FDD-Massive-MIMO. Die kommerzielle Einführung...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.