Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Insidertipps für den Klempner

Fast kann man ihn verstehen, den früheren Investmentbanker, der für die britische Bank Barclays in New York in der Beratung von Unternehmensübernahmen gearbeitet hat. Nun ist er wegen Insidertipps an seinen Klempner und Angelfreund zu fünf Monaten Haft verurteilt worden. Autor: Markus Frühauf, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: Dabei hatte sich der 58 Jahre alte ehemalige Barclays-Direktor nur nach einem einfacheren und stressfreieren Leben gesehnt, wie er der Bezirksrichterin in Manhattan glaubhaft machen wollte. Denn nach seiner Aussage gab er dem...

weiterlesen »


Spitzentreffen zur Börsenfusion in Wiesbaden

In die zuletzt immer umstrittenere geplante Großfusion der Deutschen Börse mit der London Stock Exchange (LSE) kommt Bewegung. Im Streit über den künftigen Hauptsitz wollen die beiden Unternehmen nun offenbar auf das Land Hessen zugehen. Zum ersten Mal sollen sich am nächsten Dienstag in Wiesbaden alle wesentlichen Entscheider der beiden Börsenbetreiber mit den hessischen Spitzenpolitikern treffen, wie die F.A.Z. am Donnerstag aus Finanzkreisen erfuhr. Autor: Tim Kanning, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: ...

weiterlesen »


Rechtspopulistin: Le Pen trinkt Kaffee im Trump Tower – und schockiert viele Franzosen

Anzeige Die Vorsitzende des französischen Front National (FN), Marine Le Pen, ist zu einem Besuch im New Yorker Trump Tower eingetroffen. Die Rechtspopulistin wurde mit Mitarbeitern beim Kaffeetrinken im Hochhaus des gewählten US-Präsidenten Donald Trump gesehen, bevor sie mit einem Fahrstuhl in die oberen Etagen fuhr. Mit dabei war unter anderen ihr Partner Louis Aliot, der Vizepräsident ihrer Partei. Auf die Frage von Journalisten, ob sie Trump treffen werde, wollte Le Pen nicht antworten. Ein CNN-Journalist schrieb im Kurzbotschaftendienst Twitter unter Berufung auf Trumps Sprecher Sean Spicer, es werde weder ein Treffen mit Trump noch mit einem Mitglied seines Übergangsteams geben. Quelle: AFP/HUFFINGTON POST/TRANSITION POOL Zuvor hatte Le Pens Wahlkampfdirektor David Rachline in Paris erklärt, die Politikerin halte sich zu einem „privaten“ Besuch in New York auf. Ein Besuch bei Trump sei nicht vorgesehen. Anzeige Auch andere Rechtspopulisten wurden bereits im Trump Tower gesichtet: Im November empfing Trump den Brexit-Architekten Nigel Farage als ersten ausländischen Gast. Großbritanniens Außenminister Boris Johnson war ebenfalls schon...

weiterlesen »


Mehrere Objekte durchsucht: Großrazzia in der "gefährlichsten Straße Deutschlands"

Anzeige Landeskriminalamt (LKA), Polizei Leipzig und Bundesbeamte haben zahlreiche Gebäude in der Leipziger Innenstadt durchsucht. Wie der Sprecher des federführenden LKA, Tom Bernhardt, am Nachmittag sagte, ging es bei den Durchsuchungen unter anderem um Verstöße gegen das Waffengesetz sowie Steuerhinterziehung. Hierzu lägen der Polizei Verfahren der Staatsanwaltschaft Leipzig vor. Etwa 500 Beamte waren im Einsatz. Wegen möglicher Verstöße gegen das Waffengesetz sei unter anderem das Klubhaus der United Tribunes durchsucht worden. Es werde ermittelt, ob Waffen und Munition im Zusammenhang mit organisierter Kriminalität nach Leipzig gebracht wurden. Mit Verweis auf das Steuergeheimnis machte Bernhardt keine näheren Angaben zu den Fällen von Steuerhinterziehungen. Er sagte nur, dass diese im Zusammenhang mit Glücksspielautomaten stünden. Anzeige Unter anderem war die Polizei in der Leipziger Eisenbahnstraße im Einsatz. Die frühere Einkaufsmeile im Leipziger Osten wird in Medien als „gefährlichste Straße Deutschlands“ bezeichnet. Ein großes mediales Echo über Drogenhandel, Fehden zwischen verfeindeten Familienclans und Bandenkriminalität...

weiterlesen »


Kreuzberger Rathaus: Vegan kochen? Das tut sich dieser Kantinenchef nicht an

Noch gibt es sie, die Geheimtipps in Berlin, die bislang nicht von Touristen überlaufen werden. Dazu zählt die Kantine im zehnten Stock des Kreuzberger Rathauses auf der Yorckstraße. Allein für den Ausblick lohnt der Besuch. Nicht nur die Mitarbeiter aus den Amtsstuben besuchen die Lokalität, sondern auch Einwohner der Gegend, darunter viele Stammkunden und Leute, die nicht das Geld haben, ins Restaurant zu gehen. Die Kantine hat mit der aufstrebenden Multikulti-Gastronomie der nahen Bergmannstraße rein gar nichts zu tun. Sie verspricht „ein gutes, preiswertes und schmackhaftes Essen“: „Außerdem kocht bei uns der Chef noch selbst, und das schon seit fast 30 Jahren“, lautet die Eigenwerbung.

weiterlesen »


"Nicht die besten Redner": Müssen Medien beim AfD-Parteitag erneut draußen bleiben?

Anzeige Die baden-württembergische AfD tendiert dazu, bei ihrem Parteitag Ende Januar in Nürtingen erneut Journalisten auszuschließen. Im Vorstand und in der Partei insgesamt gehe die Stimmung in diese Richtung, sagte Mitglied des AfD-Landesvorstands und Landessprecher Lothar Maier der Deutschen Presse-Agentur. Die anderen im Landtag vertretenen Parteien verurteilten die Idee scharf und werteten sie als Angriff auf die Pressefreiheit. Die Landespressekonferenz (LPK), der Zusammenschluss der landespolitischen Korrespondenten, protestierte gegen die Pläne: „Die AfD missachtet die Pressefreiheit und verletzt damit eine wichtige Grundlage unserer demokratischen Kultur.“ So könne die Öffentlichkeit nicht unabhängig und uneingeschränkt darüber informiert werden, wie die AfD sich auf die Wahl vorbereitet. Auch die AfD-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Alice Weidel, hält einen generellen Ausschluss der Presse für Veranstaltungen mit großer politischer Tragweite für falsch. „Wir haben nichts zu verbergen, im Gegenteil: Wir haben ein Interesse daran, die Öffentlichkeit von unseren Aktivitäten zu informieren“, sagte die Baden-Württembergerin, die...

weiterlesen »


Transfermarkt

Französische Mittelfeldspieler unterzeichnet einen Vierjahresvertrag bei den ToffiesDer Franzose Morgan Schneiderlin verlässt den englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United und wechselt zum Premier-League-Rivalen Everton. Das teilte ManUnited am Donnerstag mit. Schneiderlin unterzeichnete einen Viereinhalbjahresvertrag, laut britischen Medienberichten beträgt die Ablöse rund 25 Millionen Euro. Bei Everton trifft der 27-Jährige auf Trainer Ronald Koeman, mit dem er bereits in Southampton zusammengearbeitet hatte, bevor er im Juli 2015 nach Manchester wechselte. Unter Coach Jose Mourinho kam der Mittelfeldspieler kaum zum Einsatz. (APA, 12.1.2017)

weiterlesen »


Uni-Politik – Kern will Maximalgrenzen für Studienplätze und vier Exzellenz

Der Kanzler verspricht mehr Geld für Universitäten, aber keine Studiengebühren, dafür begrenzte Studienplätze – Kritik von roten StudierendenStudiengebühren bleiben für die SPÖ auch unter Christian Kern ein Unding, das mit den Sozialdemokraten nicht zu realisieren ist. "Der gebührenfreie Hochschulzugang an den Universitäten muss daher auch erhalten bleiben", ist im "Plan A für Austria" des Kanzlers und SPÖ-Chefs im Kapitel "Hohes Gut Hochschulen" zu lesen. So werde der Uni-Zugang "unabhängig vom Einkommen der Eltern ermöglicht". Studienplatzfinanzierung Das wird die roten Studierendenvertreter freuen. Weit weniger dürften ihnen Kerns Ideen zur Verbesserung der Betreuungsverhältnisse gefallen. Denn da ist ein harter Schwenk angedacht: "Im Gegensatz zur aktuellen Situation könnte sich die Zahl der Studienplätze (unter Einbeziehung jährlich steigender Studierendenzahlen) von einer Mindestzahl zu einer Maximalzahl wandeln, die sich an der aktuellen AbsolventInnenzahl zuzüglich einer Drop-out-Rate orientiert. Das steigert die Studienqualität." Im Klartext heißt das nichts anderes als Zugangsbeschränkungen für alle Fächer, denn irgendwie muss die Vergabe der...

weiterlesen »


Obergrenze

Kanzler und Verteidigungsminister äußern sich skeptisch zum ÖVP-VorschlagWien/Pöllauberg – Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) reagierte reserviert auf den ÖVP-Vorschlag, die Flüchtlingsobergrenze für 2017 auf rund 17.000 Personen zu halbieren: Die Zuwanderung zu regulieren, sei eine "große Aufgabe" und es gebe viel zu tun, sagte Kern Mittwochabend in der "ZiB 2" – "da wird's nicht reichen, wenn wir eine statistische Größenordnung auf ein Blatt Papier schreiben". Den ÖVP-Vorschlag habe er "mit Interesse gelesen", sagte Kern. Entscheidend sei, sich klar dazu zu bekennen, Flüchtlinge menschlich zu behandeln und humanitären Verpflichtungen nachzukommen. Klar sei aber auch, dass die "Wanderungsbewegung" Österreich an seine Grenzen der Fähigkeit bringe, weitere Menschen zu integrieren. Eine Begrenzung der Zuwanderung sei das Ziel und man habe Maßnahmen zu entwickeln, um das Ziel zu erreichen. "Jetzt ist das eine reine Debatte über eine Zahl." Es brauche konkrete Maßnahmen wie etwa Rückführungsabkommen, da seien bekanntlich ÖVP-Minister gefordert. Absage von Doskozil Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) verschließt sich nicht prinzipiell einer...

weiterlesen »


Tirol

Tiroler Landeshauptmann hat nur noch wenig Hoffnung auf eine Wiederaufnahme der Gespräche für eine bundesweite RegelungAbsam – Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) hat in Sachen Mindestsicherung eine eigene Tiroler Lösung angekündigt. Diese werde "in nächster Zeit vorgestellt", erklärte der Landeshauptmann am Donnerstag bei einer Pressekonferenz anlässlich der Klausur der Landesregierung in Absam. Ob es sich auch um eine mehrmals ventilierte "Westachsen"-Lösung mit Vorarlberg und Salzburg handeln könnte, ließ er offen. Nur mehr wenig Hoffnung scheint der derzeitige Vorsitzende der Landeshauptleutekonferenz in die Wiederaufnahme der Gespräche über eine bundeseinheitliche Lösung zu setzen. Das in der vergangenen Woche dahin gehend eingeforderte "Signal" des Bundes habe es bis dato nicht gegeben, erklärte Platter. Kompromiss in Sicht Der "Kurier" berichtete indes in seiner Donnerstagsausgabe, dass sich hinter den Kulissen der schwarz-grünen Landesregierung ein Kompromiss abzeichne, der dem in Vorarlberg ausgearbeiteten Modell ähnle. Dort erhalten Mindestsicherungsbezieher in Wohngemeinschaften – das sind sehr oft Flüchtlinge – seit dem 1. Jänner...

weiterlesen »


Mehrheitswahlrecht

Zusätzlich zu den 183 Abgeordneten sollen auch die Minister eine Stimme im Parlament erhalten. So schwebt es Kanzler Christian Kern vor, um einfacher Mehrheiten zu finden. Juristen reagieren skeptisch. Die Opposition lehnt sämtliche rote Wahlreformideen abBruno Kreisky, der politische Übervater der heimischen Sozialdemokratie, war während seiner Zeit als Kanzler auch Nationalratsabgeordneter. Die österreichische Verfassung lässt es zu, dass ein Regierungsmitglied gleichzeitig Parlamentarier ist. Bis in die Siebzigerjahre war das auch gängige Praxis. Dann – so lautete damals die Begründung – wollte man mehr Jobs für Politiker schaffen. Wer künftig Minister wurde und ein Mandat hatte, legte es zurück. Heute mangelt es weniger an Politjobs, das Problem nach der kommenden Wahl könnte eher werden, Mehrheiten zu finden. Dem will der Kanzler nun mit einem Kniff entgegenwirken. Christian Kern (SPÖ) denkt nämlich ein Bonus-Mandat für Minister an. Derzeit sitzen im Nationalrat 183 Abgeordnete – diese Mandate würden weiterhin je nach Wahlergebnis unter den Parteien aufgeteilt. Zusätzlich hätte dann jedes Regierungsmitglied eine Stimme – Voraussetzung ist allerdings,...

weiterlesen »


Automobile Verunsicherung

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist für uns von höchster Bedeutung. Im Folgenden erläutern wir unsere Datenschutzpraxis bei der Nutzung unserer elektronischen Medien. Die Internetauftritte (FAZ.NET, FAZjob.NET, FAZSchule.NET und weitere Unterrubriken, nachfolgend das „Portal“) sowie die mobilen Applikationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (zusammen auch das „digitale Angebot“) werden von der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.) betrieben. Bei der Nutzung des digitalen Angebotes erhebt die F.A.Z. (im Folgenden auch „wir“) an unterschiedlichen Stellen von Ihnen personenbezogene Daten. Die erhobenen Daten werden von uns streng vertraulich behandelt und ausschließlich für den jeweils Ihnen mitgeteilten Zweck genutzt. Aufgrund der diversen Wahlmöglichkeiten bestimmen Sie, welche Daten von Ihnen bereitgestellt werden, und wie diese von uns genutzt werden können. Selbstverständlich werden Ihre Daten im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes erhoben und verarbeitet. Im Folgenden stellen wir Ihnen dar, welche...

weiterlesen »


USA: Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen

Amazon will in den USA in den nächsten Jahren 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen. Das gab der weltgrößte Onlinehändler am 12. Januar 2017 bekannt. Damit reagiert Amazon auf den künftigen US-Präsidenten Donald Trump, der demagogisch "USA zuerst" fordert, und versprach, "Arbeitsplätze und Industrien zurück nach Amerika" zu holen. Amazon versucht, sich trotz wachsenden Investitionen im Ausland mit der neuen Regierung gut zu stellen. Amazon wolle die Zahl seiner Vollzeitstellen in den USA von 180.000 im Jahr 2016 bis Mitte 2018 auf über 280.000 erhöhen. Zudem erklärte der Konzern: "Mehr als 10.000 Militärveteranen arbeiten bereits bei Amazon und im vergangenen Jahr hat das Unternehmen versprochen, weitere 25.000 Veteranen und deren Ehegatten in den nächsten fünf Jahren einzustellen und zu schulen." Amazon-Gründer und Chef Jeff Bezos sagte: "Wir planen, in den nächsten 18 Monaten weitere 100.000 neue Amazonianer einzustellen, da wir neue Fulfillment-Zentren eröffnen und weiterhin in Bereichen wie Cloud-Technologie, maschinelles Lernen und fortgeschrittene Logistik innovativ sind." Derzeit überbietet sich die IT-Branche bei Jobversprechen. Der Gründer der...

weiterlesen »


FTTC: Deutsche Telekom nennt sich "die Glasfaser Company"

Die Deutsche Telekom bezeichnet sich in einer Eigenwerbung als "die Glasfaser Company". Auf einen entsprechenden Beitrag im Firmenblog wird in einer lokalisierten Vectoring-Werbung bei Facebook verlinkt. Damit reagiert das Unternehmen auf Kritiker, die dem Festnetzbetreiber vorwerfen, für die fehlende Fiber-To-The-Home-Versorgung in Deutschland hauptverantwortlich zu sein. Firmensprecher Markus Jodl erklärt im Leserforum zu seinem Beitrag, dass auch bei Fiber To The Curb (FTTC) das "F" für Fiber steht. "Mit dem FTTC-Ausbau werden 80 Prozent der Strecke zwischen Kunden und Internet mit Glasfaser überwunden. Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere Anbieter." Aber die Telekom baut nur selten Glasfaser bis zum Endnutzer, das wird bislang den Stadtnetzbetreibern überlassen. Die Telekom Deutschland investiert jährlich rund vier Milliarden Euro. Da sie der größte Netzbetreiber ist, ist das mehr, als jeder Konkurrent ausgibt. Kerngeschäft FTTC und Vectoring FTTH-Netzwerke amortisieren sich nach 25 Jahren, was nicht ins Geschäftsmodell der börsennotierten Telekom passt. Die Telekom hat sich aus dem direkten Glasfaserausbau bis auf einige wenige Projekte zurückgezogen....

weiterlesen »


Zustellroboter: Daimler investiert in Starship Technologies

Lieferroboter statt Lkw: Daimler beteiligt sich an dem estnischen Unternehmen Starship Technologies, das einen Lieferroboter entwickelt hat und testet. Daimler kooperiert schon mit Starship Technologies. Das von den Skype-Entwicklern Ahti Heinla und Janus Friis gegründete Unternehmen hatte eine Finanzierungsrunde initiiert und darüber 1,6 Millionen Euro gesammelt. Außer dem Stuttgarter Automobilkonzern haben auch diverse Finanzinvestoren in Starship Technologies investiert, darunter Shasta Ventures, Matrix Partners und Playfair Capital. Es war die erste Finanzierungsrunde der Esten. Der Adressat authentifiziert sich per Smartphone Starship hat einen kleinen, sechsrädrigen Lieferroboter entwickelt, der eigentlich einmal ein Marsrover hätte werden sollen und nun stattdessen selbstständig kleine Pakete von einem Paketshop zum Kunden bringen soll. Der Adressat erhält eine Nachricht auf sein Smartphone, wenn der Roboter eingetroffen ist. Über das Mobilgerät authentifiziert er sich auch und kann dann sein Paket aus dem Roboter nehmen. ...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.