Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

90 Prozent der Zahlungen: Deutsche Bank vor drastischer Kürzung der Boni

Die Deutsche Bank könnte schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden. Der „Spiegel“ berichtet, die Bank wolle an diesem Mittwoch bekanntgeben, „dass bei nicht-tarifgebundenen Angestellten rund 90 Prozent der Bonuszahlungen für das Jahr 2016 gestrichen werden“. Betroffen seien erstmals auch in großem Stil Investmentbanker in London und New York. Ein Sprecher des größten deutschen Geldhauses wollte den Bericht am Dienstagabend nicht kommentieren. Zuvor hatte die „New York Post“ unter Berufung auf eine eingeweihte Person am Dienstag berichtet, nur die besten 10 Prozent würden einen Bonus für 2016 erhalten. Mehr zum...

weiterlesen »


EU-Parlamentspräsident: Ex-Berlusconi-Sprecher Antonio Tajani folgt auf Martin Schulz

Anzeige Der italienische Konservative Antonio Tajani wird neuer Präsident des Europaparlaments und damit Nachfolger des Deutschen Martin Schulz. Der Kandidat der Europäischen Volkspartei setze sich am Dienstagabend in einer Stichwahl gegen den Sozialisten Gianni Pittella durch, wie Schulz als Sitzungsleiter mitteilte. Tajani erhielt 351 Stimmen, Pittella 282. Schulz (SPD) wechselt nach fünf Jahren an der Spitze der 751 Abgeordneten in die Bundespolitik. Er ist als Bundesaußenminister und als möglicher SPD-Kanzlerkandidat im Gespräch. Zur Bestimmung seines Nachfolgers waren im Straßburger Plenum vier Wahlgänge nötig, da sich sechs Bewerber gemeldet hatten. Schon in den ersten drei Durchgängen erhielt Tajani jeweils die meisten Stimmen, verfehlte aber die nötige absolute Mehrheit der gültigen Stimmen. In der Stichwahl gegen den zweitplatzierten Pittella genügte dann eine einfache Mehrheit zum Wahlsieg. Anzeige Zur Kampfkandidatur war es gekommen, weil eine Vereinbarung zwischen Sozial- und Christdemokraten von 2014 gescheitert war. Damals hatten sie vereinbart, dass Schulz sein Amt 2017 an einen EVP-Kandidaten abgibt. Die Sozialdemokraten kündigten...

weiterlesen »


Russischer Präsident: Putin lobt Russlands Prostituierte und nimmt Trump in Schutz

Anzeige Russlands Staatschef Wladimir Putin hat sich über Medienberichte lustig gemacht, wonach die russischen Geheimdienste den künftigen US-Präsidenten Donald Trump während eines Besuchs in Moskau 2013 ausspioniert haben. Bei einer Pressekonferenz in Moskau witzelte Putin am Dienstag unter anderem darüber, dass der US-Immobilienmilliardär anders als in Medienberichten nahegelegt als langjähriger Ausrichter der Miss-Universum-Wahl wohl kaum auf die Dienste russischer Prostituierter angewiesen sei. Auf Nachfrage von Journalisten sagte Putin, als Trump im November 2013 die russische Hauptstadt besucht habe, sei er „in keiner Weise eine politische Figur“ gewesen – „wir wussten nicht einmal etwas von seinen politischen Ambitionen“. „Denkt irgendjemand, dass unsere Geheimdienste jedem amerikanischen Milliardär hinterherjagen?“, fügte Putin hinzu. „Natürlich nicht, das ist einfach komplett lächerlich.“ Vor einer Woche hatten US-Medien, darunter die renommierte Zeitung „New York Times“, über unbewiesene brisante Informationen zu Trumps Privatleben und seinen Finanzen berichtet, mit denen Russland ihn erpressen könnte. Das Medienportal...

weiterlesen »


Scheidender US-Präsident: Barack Obama begnadigt Chelsea Manning

Mehr in Kürze

weiterlesen »


Eine der "drei Wurzeln": Merkel hebt das Konservative in der CDU hervor

Anzeige Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach dem Austritt der hessischen Abgeordneten Erika Steinbach aus der CDU die konservative Wurzel als Bestandteil der Identität der Partei betont. Das Konservative sei neben dem Christlich-Sozialen und dem Liberalen eine der drei Wurzeln der CDU, sagte Merkel nach Angaben von Teilnehmern in einer Sitzung der Unionsfraktion in Berlin. Jede der Grundlagen habe ihre Begründung, keine sei aber separat zu sehen. Zuvor hatte der thüringische Abgeordnete Johannes Selle (CDU) in der Sitzung demnach unter Bezug auf Steinbachs Austritt gefragt, welchen Stellenwert das Konservative in der Union noch habe. Merkel sagte nach Teilnehmerangaben, für das Konservative in der CDU stehe etwa eine solide Haushaltspolitik, die Familienförderung oder das Pochen auf die Einhaltung von Regeln. Sie sei von der Erklärung Steinbachs überrascht worden, räumte die CDU-Chefin ein. Außer Selle habe sich kein weiterer Abgeordneter im Zusammenhang mit Steinbach geäußert, hieß es weiter. Die 73-jährige Steinbach hatte ihren Austritt aus der CDU nach vier Jahrzehnten mit tiefer Enttäuschung über die Flüchtlingspolitik Merkels begründet. In einem...

weiterlesen »


Langer

Der 34-jährige Stürmer ist seit Sommer vereinslosMattersburg – Stefan Maierhofer könnte in der Frühjahrssaison wieder in der Bundesliga zu sehen sein. Der 34-jährige Stürmer absolviert bis Mittwoch bei Schlusslicht Mattersburg ein Probetraining. Der ehemalige Deutschland- und England-Legionär ist seit dem Ende seines Gastspiels beim slowakischen Erstligisten Trencin im Sommer vereinslos. (APA, 16.1.2017)

weiterlesen »


Premier League

Spieler könnten für exzessives "diving" nachträglich sanktioniert werdenLondon – Englands Fußballverband überlegt, härter gegen das Schinden von Elfmetern und Freistößen in der Premier League vorzugehen. Laut einem Bericht der "Times" vom Dienstag wird überlegt, Spieler dafür nachträglich zu sanktionieren. Orientieren will man sich dabei an der schottischen Liga. Dort erhalten Profis, die mit einer "Schwalbe" einen signifikanten Vorteil herausholen, nachträgliche Sperren. Einige Premier-League-Trainer haben sich bereits für ein solches Prozedere ausgesprochen, um exzessives "diving" (Tauchen) zu unterbinden. (17.1.2017)

weiterlesen »


Premiere League

Manchester Citys Sagna hatte es gewagt "10 gegen 12" auf Instagram zu schreibenLondon – Der Franzose Bacary Sagna vom Premier-League-Club Manchester City hat vom englischen Fußball-Verband am Dienstag eine Strafe von 40.000 Pfund (45.400 Euro) erhalten. Der 33-Jährige hatte nach dem 2:1 gegen Burnley und dem Ausschluss eines Mitspielers auf Instagram in Richtung des seiner Ansicht nach parteiischen Referees geschrieben: "10 gegen 12, aber wir kämpfen und gewinnen als Team." (APA, 17.1.2017)

weiterlesen »


SV Mattersburg

Burgenländer gewinnen 2:0 gegen Haladas SzombathelyMattersburg – Stefan Maierhofer hat in seinem ersten Testspiel für den SV Mattersburg Werbung in eigener Sache gemacht. Der 2,02 m große Stürmer erzielte am Dienstag beim 2:0-Erfolg des Fußball-Bundesliga-Schlusslichts gegen Haladas Szombathely in der 21. Minute per Kopf den Führungstreffer. Der 34-Jährige ist seit dem Ende seines Gastspiels beim slowakischen Club Trencin im Sommer vereinslos und absolviert in Mattersburg seit Montag ein Probetraining. (APA; 17.1.2017)

weiterlesen »


Immunsystem: Wie viel Dreck ist gesund?

Viertausendsechshundert. So viele Arten von Mikroorganismen fand der Geologe Helge Trond Torsvik in einem Gramm Walderde, das er per DNA-Sequenz-Analyse untersucht hatte. Das sind mehrere Millionen Bakterien, Viren, Algen, Pilze und Einzeller. Und nicht alle sind schlecht für den Menschen. Mycobacterium vaccae zum Beispiel – vaccae , lateinisch "von der Kuh" – wurde erstmals in Kuhdung gefunden und könnte wirken wie ein Antidepressivum. Das hat die Onkologin Mary O’Brien zufällig entdeckt, als sie das Bakterium Krebspatienten verabreichte. Zwar verlangsamte es nicht wie erhofft das Tumorwachstum, doch die Patienten mit dem Kuhbakterium schätzten ihre Lebensqualität besser ein als die einer Kontrollgruppe. Dreck kann also gut sein für den Menschen. Kein Wunder, enthält doch sein Körper mehr Bakterien als eigene Zellen. Viel Dreck macht er zudem selbst, schließlich besteht Hausstaub zu einem nicht kleinen Teil aus Mensch, aus Hautschuppen nämlich. Dreck ist also Definitionssache, "Materie am falschen Ort", wie Brecht geschrieben hat. Mit dem Boom der Meister Proppers und Sagrotans im 20. Jahrhundert ist der richtige Ort...

weiterlesen »


Netzsperren: UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

Als Teil eines sehr weitreichenden Gesetzespakets (Digital Economy Bill) will die Regierung des Vereinigten Königreichs (UK) strenge Alterskontrollen für das Streamen von Pornos im Internet einführen oder entsprechende Plattformen blockieren, falls dies nicht eingeführt wird. Blockiert werden soll auch die Darstellung "nicht konventioneller" sexueller Praktiken. Das für Verfassungsfragen zuständige Constitution Committee des Oberhauses (House of Lords) kritisiert das Vorhaben der Regierung allerdings deutlich, wie The Register berichtet. Denn laut dem Bericht zur Beratung des Gesetzes sind dem Constitution Committee die vorgesehenen Richtlinien zur Umsetzung der Alterskontrollen und eventuellen Blockaden nicht konkret genug formuliert. So äußert sich das Gremium besorgt darüber, dass die Richtlinien, in denen die Alterskontrollen geregelt werden, von einer noch zu benennenden Behörden veröffentlicht werden sollen. Parlamentarische Kontrolle nicht vorgesehen Die Fähigkeit des Parlaments, das entsprechende Gesetz wirksam zu prüfen, könnte dadurch nachteilig beeinflusst werden. "Unsere Besorgnis wird noch dadurch verstärkt, dass die Leitlinien und Richtlinien in...

weiterlesen »


Stadtnetz: Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

Der Kabelnetzbetreiber HL Komm hat Probleme mit dem Aufbau seines Wifi-Netzes in Leipzig. "Der Anschluss an der Straßenbeleuchtung ist kompliziert, weil dort tagsüber kein Strom verfügbar ist", sagte Martin Seidenglanz, Leiter Vertrieb, HL Komm Telekommunikationsgesellschaft, am 17. Januar 2017 in Berlin. Der Betrieb eines Stadtnetzes, das nur nachts funktioniert, sei jedoch nicht ganz unproblematisch, witzelte Seideglanz. Zudem sei es durch die Auflagen für den Denkmalsschutz sehr schwierig, genügend Wifi-Antennenstandorte an Gebäuden zu finden. Der Betreiber HL Komm gehört zur Tele-Columbus-Gruppe. Seit dem 20. November 2015 ist in der Innenstadt das Leipziger WLAN in Betrieb. Die kommunale LVV-Gruppe startete mit dem Partner HL Komm zu Beginn des Weihnachtsmarktes. Das WLAN unterliegt keiner zeitlichen Beschränkung, eine Beschränkung der Datenrate gibt es laut HL Komm nicht. Tele Columbus ruft zu FTTH-Ausbau auf Jean-Pascal Roux, Chief Sales Officer Housing Industry der Tele-Columbus-Gruppe, empfahl der Wohnungswirtschaft, die Glasfaser bis ans Haus zu verlegen. "Wir gehen bis in die Gebäude rein." Mit Koaxial-Kabel seien Datenübertragungsraten bis 1 GBit/s...

weiterlesen »


EU-Parlament: Abstimmung über Schulz-Nachfolge geht in die Stichwahl

Anzeige In einem Wahlmarathon hat der Konservative Antonio Tajani am Dienstag seine Rolle als Favorit für das Amt des EU-Parlamentspräsidenten bestätigt. Der Italiener lag in drei Wahlgängen klar vorn, verfehlte aber die nötige absolute Mehrheit der gültigen Stimmen. Für den Abend wurde eine vierte Runde als Stichwahl zwischen Tajani und seinem sozialistischen Konkurrenten Gianni Pittella angekündigt, in der eine einfache Mehrheit zum Wahlsieg genügt. Es geht um die Nachfolge des deutschen Sozialdemokraten Martin Schulz, der nach fünf Jahren an der Spitze der 751 Abgeordneten in die Bundespolitik wechseln will. Schulz ist als Bundesaußenminister und als möglicher SPD-Kanzlerkandidat im Gespräch. Im Europaparlament kam es erstmals seit Jahren zur Kampfkandidatur mit insgesamt sechs Bewerbern, weil eine Vorabsprache zwischen Sozial- und Christdemokraten gescheitert war. Tajanis Europäische Volkspartei schmiedete aber in letzter Minute ein Wahlbündnis mit den Liberalen, die ihren Bewerber Guy Verhofstadt zurückzogen. Damit stiegen Tajanis Chancen deutlich. Anzeige Der EVP-Kandidat ist wegen seiner Verbindungen zum früheren italienischen...

weiterlesen »


Nigeria: Mehr als 100 Tote bei versehentlichem Angriff auf Flüchtlingslager

Anzeige Ein Kampfflugzeug des nigerianischen Militärs hat irrtümlich ein Flüchtlingslager bombardiert und dabei mehr als 100 Menschen getötet. Außerdem seien Mitarbeiter der Organisation Ärzte ohne Grenzen und des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz verwundet worden, sagte ein mit den Rettungsarbeiten betrauter Regierungsbeamter am Dienstag der Nachrichtenagentur AP. Ein IKRK-Mitarbeiter erklärte hingegen, 20 Freiwillige seiner Organisation seien unter den Toten. Militärkommandeur Lucky Irabor sagte, das Kampfflugzeug sei im Nordosten Nigerias im Einsatz gegen die Terrorgruppe Boko Haram gewesen. Er habe den Angriff in Rann auf der Basis von Informationen angeordnet, dass sich an einer bestimmten Stelle Boko-Haram-Rebellen versammelten. Es sei jedoch zu früh zu sagen, dass taktische Fehler begangen wurden. Die Luftwaffe bombardiere nicht absichtlich Zivilisten. Zu dem Vorfall wird es nach Angaben des Militärs eine Untersuchung geben. Ärzte ohne Grenzen spricht von 50 Toten Ärzte ohne Grenzen erklärte, man habe bislang 50 Tote gezählt. 120 Verletzte würden behandelt. Sprecher Etienne l'Hermitte drängte die Behörden zu Evakuierungen. Im Kamerun und...

weiterlesen »


Attentat von Istanbul: Polizei findet 185.000 Euro bei mutmaßlichem Terroristen

Anzeige Gut zwei Wochen nach dem Anschlag in der Silvesternacht ist in Istanbul der mutmaßliche Attentäter gefasst worden. Ein 34-jähriger Usbeke, der am frühen Morgen in einer Wohnung in Istanbul festgenommen wurde, habe den Anschlag auf den Nachtclub „Reina“ gestanden, sagte Istanbuls Gouverneur Vasip Sahin. Demnach handelte es sich um einen „gut trainierten Terroristen“, der in Afghanistan ausgebildet wurde. Laut Sahin stimmen die Fingerabdrücke des 1983 in Usbekistan geborenen Verdächtigen Abdulgadir Mascharipow mit denen des Attentäters überein, der in der Silvesternacht im „Reina“ 39 Menschen erschoss. Demnach wurden in der Wohnung im Istanbuler Stadtteil Esenyurt 197.000 Dollar (185.000 Euro) sowie zwei Waffen, Magazine und zwei Drohnen sichergestellt. Türkische Medien veröffentlichten Bilder, auf denen der mutmaßliche Attentäter mit Blut im Gesicht und auf dem T-Shirt zu sehen war, während ein Polizist ihn am Hals packt. An dem Einsatz in dem Stadtteil am Westrand Istanbuls waren laut dem Gouverneur rund 2000 Polizisten sowie Mitarbeiter des Geheimdiensts MIT beteiligt. Anzeige „Ich habe Angst und kann es noch immer nicht...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.