Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Oldie – 44

Ägypten hat als erstes Team das Finale des Afrika-Cups erreicht. Held im Elferkrimi gegen Burkina Faso war Torhüter Essam El-HadaryLibreville/Köln – Essam El-Hadary fiel auf die Knie, streckte die Arme gen Himmel und verschwand anschließend in einer Menschentraube. "Ich bin einfach nur stolz und glücklich. Für den ägyptischen Fußball ist das ein guter Tag. Jetzt wollen wir auch den Titel", sagte der wenig später immer noch aufgewühlte Torwart-Oldie der ägyptischen Nationalmannschaft. Beim 4:3 im Elfmeterschießen gegen Burkina Faso war der 44-Jährige mit zwei abgewehrten Schüssen im Halbfinale des Afrika-Cups zum Helden geworden. "Wir hatten die besseren Nerven und vor allem den besseren Keeper", sagte Trainer Hector Cuper, nachdem er seinen Tormann in die Arme genommen und kräftig geschüttelt hatte. Nach dem Elferkrimi fanden nicht nur in der Hauptstadt Kairo, sondern im ganzen Land Freudenfeiern statt. Krise "Die Nachfahren der Pharaonen haben den Menschen in Ägypten ein großes Geschenk gemacht. Sollte das Team zum achten Mal den Titel gewinnen, wäre das ein weiterer großer Schritt auf der Reise des ägyptischen Fußballs, möglicherweise sogar die...

weiterlesen »


SKN St. Pölten

Ex-SKN-Stürmer heuert in Aserbaidschan anBaku – Zwei Wochen nach seiner unrühmlichen Trennung von Fußball-Bundesligist St. Pölten hat der Spanier Daniel Segovia einen neuen Klub gefunden. Wie Neftci Baku am Donnerstag auf seiner Homepage bekanntgab, erhält der 31-Jährige beim Siebenten der aserbaidschanischen Liga einen Vertrag bis zum Sommer. Segovia war Anfang Jänner in einem Testspiel mit seinem Teamkollegen Alhassane Keita aneinandergeraten, wenige Tage später lösten die Niederösterreicher den Vertrag mit den beiden Kontrahenten in beiderseitigem Einvernehmen auf. (APA, 2.2.2017)

weiterlesen »


Vienna

Österreichs ältester Fußballverein wird nach dem Tod des Hauptgeldgebers von existenziellen Schwierigkeiten gebeuteltWien – Ein unerwarteter Schicksalsschlag hat den First Vienna FC in ordentliche Turbulenzen gebracht. Der älteste Fußballverein Österreichs bangt um seine Existenz, seit am 21. Jänner dieses Jahres mit Martin Kristek der Hauptgeldgeber des Vereins im Alter von 44 Jahren plötzlich verstarb. Der gebürtige Österreicher war alleiniger Gesellschafter des umstrittenen und von zahlreichen Klagen betroffenen Billigstromanbieters Care-Energy mit Sitz in Hamburg. Seit 2014 war das Unternehmen der mit Abstand potenteste Sponsor des Vereins aus der Regionalliga Ost. Nun aber fließen keine finanziellen Mittel mehr in Richtung Hohe Warte in Döbling, wo der Verein seine Heimspiele austrägt. Die Spieler warteten bisher vergeblich auf die Dezembergehälter. Verantwortliche, Trainer, Akteure und Fans des als Tabellendritter (31 Punkte) hinter den Austria Amateuren (33) und Ritzing (32) überwinternden Vereins blicken in eine ungewisse Zukunft. Da nach dem Tod des Geldgebers auch Richard Kristek, der Vater des Verstorbenen, als Präsident des Vereins zurückgetreten...

weiterlesen »


Afrika-Cup – Kamerun zieht ins Finale des Afrika

"Unzähmbare Löwen" treffen nach 2:0-Sieg über Ghana im Endspiel auf ÄgyptenKamerun hat das Finale des Afrika-Cups in Gabun erreicht und trifft dort auf Rekordsieger Ägypten. Die "Unzähmbaren Löwen" setzten sich im Duell der viermaligen Champions im Halbfinale mit 2:0 (0:0) gegen Ghana durch und stehen damit erstmals seit 2008 wieder im Endspiel. Die Treffer in Franceville erzielten Michael Ngadeu-Ngadjui (72.) und Christian Bassogog (90.+3). Kamerun wartet seit 15 Jahren auf seinen fünften Triumph beim Afrika Cup. Bereits am Mittwoch hatte sich der siebenmalige Afrikameister Ägypten gegen Burkina Faso im Elfmeterschießen mit 4:3 durchgesetzt. Nach Verlängerung stand es 1:1 (1:1, 0:0). Bertrand Traoré verschoss den entscheidenden Elfmeter für Burkina Faso. Das Finale wird am Sonntag (20.00 Uhr) in der Hauptstadt Libreville ausgetragen. (sid, 2.2.2017) Finale am Sonntag:Kamerun – Ägypten Spiel um Platz 3 am Samstag:Ghana – Burkina Faso

weiterlesen »


Niederösterreich – FPÖ schloss Parteimitglied wegen Hass

Waldhäusl: Beschimpfung der SPÖ-Staatssekretärin nicht zu tolerierenSt. Pölten – Die FPÖ Niederösterreich hat einer Aussendung vom Donnerstag mit sofortiger Wirkung ein Parteimitglied aus dem Bezirk Korneuburg ausgeschlossen. Grund war ein Facebook-Posting in Richtung SPÖ-Staatssekretärin Muna Duzdar, in dem diese mit dem "die Grenze zur Geschmacklosigkeit überschritten" wurde, hielt der stellvertretende Landesobmann Klubobmann Gottfried Waldhäusl fest. "Wir Freiheitliche halten den Vorstoß Duzdars, die Kreuze aus den Schulklassen zu entfernen, selbstverständlich auch für inakzeptabel, trotzdem sind derartige Beschimpfungen nicht zu tolerieren. Deshalb ist der Parteiausschluss wegen parteischädigendem Verhalten in diesem Fall die einzig mögliche Konsequenz", sagte Waldhäusl. Das Posting, in dem die Staatssekretärin unflätig beschimpft worden war, sei der Landespartei zur Kenntnis gebracht worden. Man habe umgehend reagiert, erläuterte Landesparteisekretär Abg. Christian Hafenecker auf Anfrage. (APA, 2.2.2017)

weiterlesen »


Nvidia: Spiele-Codes müssen über Geforce Experience aktiviert werden

Nvidia hat ein neues Spiel-Bundle namens Prepare for Battle für Neukäufer einer Geforce GTX 1080 oder Geforce GTX 1070 angekündigt, also eine kostenlose digitale Kopie ausgewählter Titel. Spannender ist der überarbeitete Vorgang um die Codes für For Honor oder Ghost Recon Wildlands freizuschalten. Wir haben uns das Redeem-FAQ angeschaut und zusätzlich Nvidia angerufen um bei uns unklaren Punkten genauere Informationen zu erhalten. Grundsätzlich ist der Prozess ähnlich wie bisher, wenn auch mit mehr Aufwand verbunden. Wer früher ein Spiel freischalten wollte, bekam vom jeweiligen Händler oder Nvidia selbst einen Schlüssel, der auf einer Webseite eingelöst werden musste um so den eigentlichen Key für Origin, Steam, Uplay oder UWP zu erhalten. Dafür verlangte Nvidia zumindest damals diverse persönliche Daten, die über eine Email-Adresse hinausgingen, etwa Alter, Name und Wohnort. Mittlerweile muss nur noch der Schlüssel samt Alter sowie Name eingegeben und sich in den jeweiligen Account eingeloggt werden um die Freischaltung durchzuführen. Die App speichert dabei anonymisiert Nutzerinformationen sowie das Origin-, Steam-, Uplay- oder UWP-Profil. Durch...

weiterlesen »


Neuer Astronaut: Wird ein Saarländer der erste Deutsche auf dem Mond?

Anzeige Europas Raumfahrtagentur Esa hat mit Matthias Maurer ihren neuen deutschen Astronauten vorgestellt. Der 46-Jährige präsentierte sich der Presse am Donnerstag in Darmstadt. Bei der Veranstaltung im Satelliten-Kontrollzentrum Esoc sprachen auch Jan Wörner, Generaldirektor der Europäischen Raumfahrtagentur Esa, und Brigitte Zypries (SPD), die neue Bundeswirtschaftsministerin als Koordinatorin für die Deutsche Luft- und Raumfahrt. Matthias Maurer stammt aus dem Saarland und ist Werkstoffwissenschaftler. Bereits 2008 bewarb er sich für das Esa-Astronautenprogramm – im selben Jahr wie „Astro-Alex“ Alexander Gerst, der elfte und bislang letzte Deutsche, der ins All fliegen durfte. Aus mehr als 8500 Bewerbern schafften Gerst und Maurer es unter die letzten zehn. „Damals wurde dann klar, dass es zu wenig Raumflüge gibt und ich deswegen zu dem Zeitpunkt nicht Astronaut werden konnte“, sagte Maurer am Morgen vor seiner offiziellen Vorstellung dem Saarländischen Rundfunk (SR). Nur sechs der zehn qualifizierten Kandidaten durften bisher ins All reisen. Anzeige Doch Maurer blieb ganz nah an der Raumfahrt. Er arbeitete ab 2010 in Köln für die Esa...

weiterlesen »


Staatsbesuch in Ungarn: Putin nutzt die Bühne, die Orbán ihm gibt

Anzeige „Für Putin ist es, als ob er nach Hause kommt“, titelte die Internetseite des regierungskritischen ungarischen Wochenmagazins „HVG“ zum Besuch des russischen Präsidenten in Budapest am Donnerstag. Ganz so war es dann doch nicht, vor dem Parlament pfiffen Demonstranten, aber der Protest hielt sich in Grenzen. Tatsächlich war Wladimir Putin schon vor zwei Jahren da, und seither begegnen er und Ungarns Premier Viktor Orbán sich jährlich. Die beiden eint eine Vorliebe dafür, Dinge auf altmodische Art zu entscheiden, per Handschlag zwischen Männern, deren Wort Gesetz ist. Auf seltsame Weise sind ihre Interessen vereinbar: Die Russen wollen wieder mehr Einfluss in ihrem früheren osteuropäischen Hinterhof, die Ungarn wollen Geld. Zurück in Absatzmärkte, die sie einst im Kommunismus in Russland hatten. Und so ging es beim Treffen zwischen Orbán und Putin vor allem um Geschäfte, die Moskau als Einflussmittel benutzt, aber die Budapest als Klingeln in der Kasse wahrnimmt. Das dominierende Thema war die Erweiterung des einzigen ungarischen Atomkraftwerks bei Paks, zu 80 Prozent finanziert aus russischen Krediten. Er könne „kaum warten“, bis der...

weiterlesen »


Ukraine-Konflikt: USA verurteilen "aggressives" russisches Vorgehen

Anzeige Die USA haben die "aggressive" russische Vorgehensweise in der Ukraine kritisiert. Dieses Vorgehen verdiene eine "klare und starke Verurteilung", auch wenn die neue US-Regierung eine Verbesserung der Beziehungen zu Moskau anstrebe, sagte am Donnerstag die US-Botschafterin bei der UNO, Nikki Haley. Mehr in Kürze.

weiterlesen »


Bundestagsvize bei Trump: "Er erkennt Verantwortung der Politik vor Gott an"

Anzeige Die Welt: Herr Singhammer, als einer der ersten Vertreter der großen Koalition sind Sie in Washington US-Präsident Donald Trump begegnet. Wie war es? Johannes Singhammer: Das war eine sehr eindrucksvolle Begegnung – und zwar beim sogenannten Gebetsfrühstück. Das ist eine Institution in den Vereinigten Staaten, die es in Deutschland nicht gibt. Traditionell spricht dort der US-Präsident vor Vertretern von Senat und Repräsentantenhaus sowie vor Repräsentanten anderer Staaten. Trump hat sich bewusst in die Tradition seiner Vorgänger gestellt, bisher hat nämlich noch kein US-Präsident dieses Frühstück ausgelassen. Die Welt: Was war für Sie die wichtigste Aussage Trumps? Anzeige Singhammer: Trump hat klargemacht: Er erkennt die Verantwortung der Politik vor Gott an. Die Welt: Hatten Sie die Gelegenheit, mit ihm zu reden? Singhammer: Nein. Nachdem Trump gesprochen hatte, ist er sofort wieder ins Weiße Haus gefahren. Übrigens hat er während der knapp zweistündigen Veranstaltung mit einer Predigt und anderen Ansprachen nicht ein einziges Mal zum Handy gegriffen und getwittert. Die Welt: Nachdem Sie Trump gehört haben, wie ist Ihr...

weiterlesen »


Chaos in Niedersachsen: AfD-Chef Hampel wittert eine Intrige in seiner Partei

Anzeige Im vergangenen September war die AfD-Welt in Niedersachsen noch einigermaßen in Ordnung. Da stand der Feind draußen. Damals, im hiesigen Kommunalwahlkampf beschwerte sich der Landesvorsitzende Armin Paul Hampel bitter über die vielen zerstörten Plakate und ständige Störungen der Veranstaltungen seiner Partei. Über unterlassene Hilfeleistung durch die Polizeiführung und über die Untätigkeit der Landesregierung. Man werde, so kündigte Hampel damals auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz an, die Kommunalwahl juristisch anfechten. Davon ist inzwischen keine Rede mehr. Die AfD Niedersachsen hat stattdessen mit sich selbst zu tun Seit Monaten liegt der Landesvorstand mit diversen Kreisverbänden in ständigem Streit. Es geht zum einen, wie immer bei dieser Partei, um die Richtung, um die Frage, ob nun Hampel oder eher doch einige seiner Gegner zu weit rechts stehen. Vor allem aber geht es um Persönliches. Um die Frage, ob Hampels Landesvorstand seine Arbeit möglicherweise vor allem zu seinen eigenen Gunsten versieht, zur Absicherung von Pfründen und möglichen Bundestagsmandaten. 300 Bewerber für die wenigen aussichtsreichen Mandate Anzeige ...

weiterlesen »


Eishockey-Liga

Black Wings müssen sich in Innsbruck geschlagen geben – KAC punktet in Südtirol voll – VSV hat in Graz nichts zu bestellenErste Bank Eishockey-Liga vom Donnerstag: Pick-Round, 5. Runde: Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals 4:3 n.V. (1:0,1:0,1:3-1:0). Salzburg, Volksgarten, 2.612. Tore: Flood (2.), Thomas (39./PP), Raffl (59.), Schiechl (64./SH) bzw. Tessier (42./PP), Holzapfel (52.), Pollastrone (54.). Strafminuten: 8 bzw. 10 HC TWK Innsbruck – Liwest Black Wings Linz 4:2 (1:0,2:0,1:2). Innsbruck, 1.600. Tore: Spurgeon (12.), Bishop (22./PP, 32.), Smith (60.) bzw. Lebler (53./PP, 59.). Strafminuten: 6 bzw. 4 HCB Südtirol – KAC 3:6 (2:1,1:4,0:1). Bozen, Eiswelle, 2.592. Tore: Marchetti (6.), Everson (8.), Reid (35./PP) bzw. Neal (11./PP), Koch (21./PP), Geier (25./PP, 25., 53.), Brucker (36.). Strafminuten: 14 bzw. 18 Qualifikationsrunde, 5. Runde: Dornbirner EC – Olimpija Ljubljana 2:3 n.P. (0:1,0:1,2:0-0:0/0:1). Dornbirn, Messestadion, 1.690. Tore: Livingston (43./PP), Sylvester (50.) bzw. Guimond (13.), Bussieres (28.), Music (62./entscheidender Penalty). Strafminuten: 4 bzw. 6 Moser Medical Graz 99ers – VSV 5:1 (1:0,4:1,0:0). Graz, Merkur Eisstadion, 3.489....

weiterlesen »


1,93-m-Mann

Schinkels: "Er ist voll im Saft, hat bis vor kurzem in der Meisterschaft gespielt"St. Pölten – Der SKN St. Pölten ist auf seiner Suche nach einem Angreifer in Schottland fündig geworden. Mit Lonsana Doumbouya verpflichtete der Tabellenneunte der Fußball-Bundesliga am letzten Tag der Transferzeit einen neuen Mittelstürmer. Der in Frankreich geborene 26-Jährige kommt von Inverness Caledonian Thistle. Für Guinea, das Geburtsland seiner Eltern, bestritt er im November sein erstes Länderspiel. "Fünf Tore in 19 Spielen (in dieser Saison, Anm.) sagen einiges aus. Er ist voll im Saft, hat bis vor kurzem in der Meisterschaft gespielt", meinte SKN-Sportdirektor Frenkie Schinkels über den 1,93-m-Mann, den er als "kopfballstark, athletisch, variabel einsetzbar" beschrieb. Doumbouya reiste ins Trainingslager der St. Pöltner in Kroatien nach. (APA, 31.1.2017)

weiterlesen »


Vertragsbruch

Internationaler Sportgerichtshof CAS bestätigte das Urteil der Fifa – Bayer-Spieler: "So etwas kann einen kaputt machen"Lausanne/Leverkusen – Bittere Pille für Bayer Leverkusen und Hakan Calhanoglu: Der Internationale Sportgerichtshof CAS bestätigte am Donnerstag die vom Weltverband Fifa ausgesprochene viermonatige Sperre wegen Vertragsbruchs gegen den offensiven Mittelfeldspieler. Die Saison ist für Calhanoglu damit vorzeitig beendet, er darf schon am Freitag (20.30 Uhr/Sky) im Gastspiel beim deutschen Bundesligisten Hamburger SV nicht mehr auflaufen und muss zudem 100.000 Euro Strafe zahlen. Ein Einspruch gegen das Urteil ist nicht möglich. "So etwas kann einen kaputt machen. Aber ich habe in meiner Karriere schon einiges erlebt. Diese Angelegenheit wird mich nur noch stärker machen. Das Schlimmste für mich ist, dass mein Klub Bayer in Mitleidenschaft gezogen wird. Das macht mich traurig. Ich habe Schuldgefühle, es tut mir unendlich leid", sagte Calhanoglu im Interview mit dem Express. Leverkusen zeigt wenig Verständnis für die Sperre. "Wir bedauern natürlich diese für uns in keiner Weise nachvollziehbare Entscheidung", sagte Sportdirektor Rudi Völler: "Sie ist...

weiterlesen »


Steiermark

Der kurze Grazer Wahlkampf geht nach zwei Monaten in die Schlussrunde. Experten geben aufgrund der unberechenbaren Stadt keine Prognose für die Wahlen am Sonntag ab.Auch das noch. Zwei Monate mühte sich Michael Ehmann ab, um seinen Bekanntheitsgrad, um seine Chancen als SPÖ-Spitzenkandidat zu erhöhen – und jetzt wird er krank, der Kanzler. Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern musste am Donnerstag seinen Graz-Termin wegen eines "grippalen Infektes" absagen. Keine Selfies mit Ehmann, keine PR-Hilfe des mediengewandten Kanzlers für seinen Grazer Parteichef, der am Sonntag versuchen muss, seine ehemalige Bürgermeisterpartei vor dem Absturz in die einstellige Bedeutungslosigkeit zu bewahren. Nachdem der Wahlkampf also ohne Kern in seine letzte Runde geht, könnte der Wahlsonntag einige Überraschungen parat haben. "Es ist alles möglich", sagt Klaus Poier, Politikwissenschafter der Uni Graz, "die Stadt ist einfach nicht einschätzbar." Als gesichert gilt nur, dass Bürgermeister Siegfried Nagl mit rund 30 Prozent Erster bleiben wird. Gut möglich, dass er Prozentpunkte verliert, denkbar aber auch, dass er zulegt. Die unberechenbare Gemengelage aus ÖVP, KPÖ, SPÖ,...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.