Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Google-Steuer: Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

In der Debatte über die Einführung eines europäischen Leistungsschutzrechts wird die Kritik an der Plänen der EU-Kommission lauter. Sowohl der Abgeordnete des EU-Parlaments als auch eine Gruppe europäischer Wissenschaftler lehnen den entsprechenden Vorschlag des früheren EU-Digitalkommissars Günther Oettinger vollständig ab. Die Einführung eines solchen Verlegerrechts sei nicht ausreichend gerechtfertigt, heißt es in einer Stellungnahme für den Verbraucherausschuss vom 20. Februar 2017. Nach Ansicht der Berichterstatterin Catherine Stihler sollten mögliche Probleme der Verlage bei der Durchsetzung von Urheberrechten ihrer Autoren nicht durch ein neues Schutzrecht gelöst werden. Einfache Änderungen an der sogenannten Durchsetzungsrichtlinie (2004/48/EG) könnten ermöglichen, dass die Verlage ihre Rechte geltend machen könnten. Zudem hätten die Verlage die Möglichkeit, durch einfache technische Maßnahmen aus der Indexierung von Suchmaschinen auszusteigen. Es gebe auch keine Garantie dafür, dass die zusätzlichen Einnahmen der Verlage am Ende bei den Autoren ankämen, schreibt die britische EU-Abgeordnete. Wissenschaftler sehen "grundlegende Mängel" In dem...

weiterlesen »


Deutsche Bundesliga

Für die Teams der österreichischen Trainer läuft es gutLeipzig – Einst zusammen im Team der Wiener Austria (von 1991 bis 1993 dreimal in Folge österreichischer Meister), stehen sich Peter Stöger und Ralph Hasenhüttl am Samstag an der Seitenlinie gegenüber: RB Leipzig den 1. FC Köln. Stöger hat in bisher sechs Partien gegen von Hasenhüttl betreute Teams noch nicht gewonnen. Das Hinspiel im Herbst endete mit einem 1:1. Derzeit befinden sich beide Teams auf Erfolgskurs: der Aufsteiger aus Sachsen liegt bei fünf Zählern Rückstand auf Tabellenführer Bayern München auf Champions-League-Kurs. Für Unruhe sorgten in dieser Woche nur Berichte über ein mögliches Startverbot vonseiten der UEFA. Hasenhüttl wollte dies nicht groß kommentieren. Für den Steirer ist der Weg bis zur Teilnahme an der Königsklasse "noch verdammt weit. Deswegen mache ich mir über solche Dinge im Moment noch gar keine Gedanken." Mehr beschäftigte Hasenhüttl die Fitness des angeschlagenen Marcel Sabitzer, den ÖFB-Internationalen plagten vor dem Spiel Adduktorenprobleme. "Wir erwarten einen Gegner, der über viel Qualität verfügt und uns die Punkte nicht kampflos überlassen wird. Unter...

weiterlesen »


Erste Liga

Vorarlberger unterliegen beim FAC, Innsbruck unterliegt im Derby WattensWien – Das Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga wird für Austria Lustenau nicht leichter. Zum Frühjahrsauftakt der Ersten Liga kassierten die Vorarlberger am Freitag ein 0:1 (0:1) bei Nachzügler FAC. Die Wiener sorgten damit auch für anhaltende Hochspannung im Abstiegskampf. Denn auch die Konkurrenten Horn (2:1 gegen Kapfenberg) und Blau Weiß Linz (2:0 gegen Wiener Neustadt) feierten volle Erfolge. Linz (18 Punkte) ist weiter Schlusslicht, davor liegen der FAC (20) und Horn (22). Im Tiroler Derby bescherte Wattens mit einem 1:0 in Innsbruck dem neuen Wacker-Coach Karl Daxbacher einen Fehlstart. Lustenau dominierte ohne seinen nach Zürich abgewanderten Toptorjäger Raphael Dwamena die Partie in Floridsdorf, allerdings ohne wirklich Gefahr auszustrahlen. Beim Trainerdebüt von Franz Maresch hatten die Wiener im Konter hingegen schon vor der Pause eine gute Möglichkeit, bald nach der Pause war dann Adrian Grbic nach einem schnell abgespielten Freistoß mit dem entscheidenden Treffer zur Stelle (56.). Den Wienern gelang damit der erste Dreipunkter seit 16. September, Lustenau kassierte die...

weiterlesen »


30 Millionen Euro – EU

Bußgeld von 29,8 Millionen Euro wegen "schwerwiegender Nachlässigkeit öffentlicher Stellen des Landes Salzburg" – Salzburg will Strafe nicht hinnehmenSalzburg/Brüssel – Die EU-Kommission ortet "schwerwiegende Nachlässigkeit öffentlicher Stellen" im Zusammenhang mit dem Salzburger Spekulationsskandal. Konkret geht es um die Budgetdaten von 2008 bis 2012 an Eurostat. Die Angaben über die Schuldenstände wären für die Jahre 2012 und 2013 von den Salzburgern falsch dargestellt worden. Die Kommission hat am Mittwoch eine Geldstrafe in der Höhe von 29,8 Millionen Euro verhängt. Bei der Strafe handelt es sich allerdings nur um eine Empfehlung an den Finanzministerrat. Dieser dürfte voraussichtlich Ende März entscheiden, ob eine Strafe verhängt wird und wenn ja, wie hoch diese ausfällt. Nicht die erste Strafe Für Österreich ist die Sache sehr ernst. 2015 hat die Kommission in einem ähnlichen Fall bei der spanischen autonome Region Valencia eine Strafe ausgesprochen. Spanien musste knapp 19 Millionen zahlen. Im Vergleich zu Spanien sei die Strafe gegen Österreich außerordentlich hoch, sagt eine Sprecherin von Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP). Im...

weiterlesen »


Niederösterreich – Pröll

Klubobfrau Krismer: Zentrale Fragen offen – ÖVP: Alle Fakten "auf dem Tisch"St. Pölten – Die Grünen orten nach einer Anfragebeantwortung durch NÖ Landesregierungsmitglieder weiter Aufklärungsbedarf in der Causa Pröll-Privatstiftung. "Zentrale Fragen sind nicht beantwortet", meinte Helga Krismer, Sprecherin und Klubobfrau der Grünen NÖ, in einer Pressekonferenz am Mittwoch. "Alle Argumente und Fakten zur Dr. Erwin Pröll Privatstiftung liegen auf dem Tisch", teilte hingegen die ÖVP mit. Die ÖVP-Landesräte haben eine parlamentarische Anfrage der Grünen rund um die Dr. Erwin Pröll Privatstiftung bzw. Beschlüsse für deren Förderung beantwortet – die Landesregierungsmitglieder von SPÖ und Tillmann Fuchs, der vom Team Stronach nominiert wurde, laut Krismer hingegen bisher nicht. Die Beantwortung habe jedoch "wenig neue Erkenntnisse" gebracht, sagte die Grüne Klubobfrau. Die ÖVP-Landesräte hätten auf die Stellungnahme von Landeshauptmann Erwin Pröll verwiesen. 1,05 Millionen Euro vom Land Die Landesregierung hat seit 2008 jährlich eine Subvention von 150.000 Euro für die Stiftung beschlossen. 1,05 Mio. Euro liegen laut Anfragebeantwortung auf Konten des...

weiterlesen »


Umfrage

Der Außenminister liegt in einer aktuellen Umfrage deutlich vor Kanzler Christian Kern und könnte die ÖVP auf den ersten Platz katapultierenWien – Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschers Peter Hajek für den Fernsehsender ATV (700 Befragte im Zeitraum von 13. bis 21. Februar 2017, Schwankungsbreite plus/minus 3,7 Prozent) kommt zu einem in dieser Deutlichkeit doch überraschenden Ergebnis: Sebastian Kurz hängt den amtierenden Bundeskanzler Christian Kern ab. Könnte der Kanzler direkt gewählt werden, ließe der 30-jährige Außenminister mit 34 Prozent Zustimmung den amtierenden Bundeskanzler Kern, der hier auf 27 Prozent kommt, deutlich hinter sich. Kurz wildert der Umfrage zufolge dabei ganz besonders im blauen Wählersegment, findet aber auch bei allen Wählern Zuspruch. Bei der FPÖ hat Hajek nicht Parteichef Heinz-Christian Strache, sondern Norbert Hofer, den Dritten Nationalratspräsidenten und Ex-Präsidentschaftskandidaten der Freiheitlichen, abfragen lassen. Hofer käme als Spitzenkandidat der FPÖ auf 16 Prozent Zustimmung. Eine Spitzenkandidatin Irmgard Griss (anstelle von Matthias Strolz von den Neos) kommt auf neun Prozent, damit liegt die grüne...

weiterlesen »


Selbstspielender Konzertflügel soll Steinway retten

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist für uns von höchster Bedeutung. Im Folgenden erläutern wir unsere Datenschutzpraxis bei der Nutzung unserer elektronischen Medien. Die Internetauftritte (FAZ.NET, FAZjob.NET, FAZSchule.NET und weitere Unterrubriken, nachfolgend das „Portal“) sowie die mobilen Applikationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (zusammen auch das „digitale Angebot“) werden von der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.) betrieben. Bei der Nutzung des digitalen Angebotes erhebt die F.A.Z. (im Folgenden auch „wir“) an unterschiedlichen Stellen von Ihnen personenbezogene Daten. Die erhobenen Daten werden von uns streng vertraulich behandelt und ausschließlich für den jeweils Ihnen mitgeteilten Zweck genutzt. Aufgrund der diversen Wahlmöglichkeiten bestimmen Sie, welche Daten von Ihnen bereitgestellt werden, und wie diese von uns genutzt werden können. Selbstverständlich werden Ihre Daten im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes erhoben und verarbeitet. Im Folgenden stellen wir Ihnen dar, welche...

weiterlesen »


Daimler plant Car2Go für Gewerbekunden

Das Modell der flexiblen Kurzmiete ist für Autos und Fahrräder mittlerweile weit verbreitet. Daimler war mit Car2Go der Vorreiter, längst haben andere nachgezogen, und so gibt es zumindest in den großen Städten gute Chancen, einfach schnell ein Auto zu nehmen und die Nutzung minutengenau abzurechnen. Ein Sharingmodell dieser Art plant Daimler nun auch für seine Transportersparte. Autorin: Susanne Preuß, Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart. Folgen: Im Sommer soll das Angebot, zunächst in Deutschland, starten....

weiterlesen »


VW beschließt Einkommens-Obergrenze für seinen Vorstand

Die Vorstandsmitglieder des Volkswagen-Konzerns sollen in Zukunft weniger verdienen. Nach einem neuen Vergütungssystem, das der Aufsichtsrat am Freitag in Wolfsburg beschlossen hat, soll es Bonuszahlungen nur noch geben, wenn anspruchsvollere Leistungen erbracht werden. Außerdem führt VW Obergrenzen beim Gehalt ein. Sie liegen für den Vorstandschef des Konzerns, Matthias Müller, bei zehn Millionen Euro, bei den anderen Konzernvorständen bei 5,5 Millionen Euro Jahreseinkommen. Autor: Carsten Germis, Wirtschaftskorrespondent in Hamburg. Folgen: Diese Höchstbeträge könnten „aber nur...

weiterlesen »


Hardlight VR Suit: Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

Das Start-Up Nullspace VR hat eine Weste für VR-Spieler vorgestellt. Der Hardlight VR Suit soll für mehr Realismus in der virtuellen Realität sorgen, indem eine Reihe von Vibrationsmotoren Treffer und Berührungen am Körper simulieren. Für die Endherstellung des Projektes suchen die Macher jetzt Unterstützer per Crowdfunding. Dazu verfügt die Hardlight-Weste über Motoren an jeder Schulter, am oberen Rücken, auf der Brust, an jedem Arm und am Bauch. Insgesamt hat die Weste 16 haptische Zonen. Das Funktionsprinzip ist einfach: Wird der Spieler in der virtuellen Welt getroffen, schlägt der Motor in der entsprechenden Härte auf das jeweilige Körperteil. Der Hardlight VR Suit besteht aus mehreren Vibrationsmotoren, die für ein realistischeres Spiel in virtuellen Realitäten sorgen sollen. (Bild: Nullspace VR) Dabei soll das System sowohl starke Schläge oder Treffer als auch feine Berührungen wie etwa Regen simulieren können. Bisher gibt es zehn Spiele, die mit dem Hardlight VR Suit kompatibel sind. Ein SDK...

weiterlesen »


Faktencheck: Beim Umgang mit Migranten sind wir kaum besser als Trumps Amerika

Anzeige Europa ist tief zerstritten, auch wegen der Flüchtlingspolitik. Nur in einem sind sich diesseits des Atlantiks sehr viele Menschen einig: Die Einwanderungspolitik des US-Präsidenten ist zutiefst unmenschlich. Besonders schockierend: Der Präsident plant den Bau einer Mauer. Aber wie ist die Lage im Detail, was genau hat Donald Trump vor? Da lohnt sich ein genauer Blick – und ein Vergleich mit Deutschland. Denn dann sieht man, dass Trump-Amerika und Europa in der Migrationspolitik so verschieden gar nicht sind. Grenzsicherung Deutschland: Deutschlands Grenze ist rund 3700 Kilometer lang – und frei von Zäunen und Mauern. Seit 1995 fielen im Schengenraum die stationären Grenzkontrollen weg. Die Bundespolizei – wie der ehemalige Bundesgrenzschutz heute heißt – darf auf einem Gebiet rund 30 Kilometer um die Grenze herum nach illegalen Einwanderern suchen. Echte Grenzkontrollen gibt es zurzeit nur an der Grenze zu Österreich, sie waren im Zuge der Flüchtlingskrise im Herbst 2015 eingeführt worden. Anzeige Parallel zur Abschaffung der Binnengrenzen wollte die EU die Außengrenzen sichern. An den Außengrenzen stehen Zäune und massive...

weiterlesen »


Frankreich: Staatsanwaltschaft eröffnet Verfahren gegen Fillon

Anzeige Die französische Justiz hat ihre Ermittlungen gegen den konservativen Präsidentschaftskandidaten François Fillon ausgeweitet. Der Fall sei an Untersuchungsrichter übergeben worden, teilte die Finanzstaatsanwaltschaft am Freitag in Paris mit. Fillon hatte nach Enthüllungen der investigativen Satirezeitung „Le Canard Enchaîné“ zugeben müssen, seine Ehefrau Penelope jahrelang als parlamentarische Mitarbeiterin bezahlt zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Scheinbeschäftigung. Fillon betont dagegen, die Anstellung sei legal gewesen. Nach seinen Angaben geht es um Steuergelder in Höhe von rund 680.000 Euro nach Abzug der Sozialbeiträge. Vor einer Woche hatte Fillon in einem Zeitungsinterview gesagt, er werde seinen Wahlkampf selbst dann fortsetzen, wenn die Justiz ihn in der Scheinbeschäftigungsaffäre um seine Ehefrau formal einer Straftat beschuldigen sollte. „Meine Entscheidung ist klar: Ich bin Kandidat und ich werde weitermachen bis zum Sieg“, sagte der Bewerber des konservativ-bürgerlichen Lagers dem „Figaro“.

weiterlesen »


Kriminelle in Thüringen: Saat-des-Bösen-Mitglieder kidnappen und quälen 17-Jährigen

Anzeige Wegen erpresserischen Menschenraubs hat die Polizei drei Mitglieder der kriminellen Gang Saat des Bösen verhaftet. Gegen mindestens fünf weitere Helfer werde noch ermittelt, teilte Polizeisprecherin Julia Kohl mit. Die Männer sollen einen 17-Jährigen im Dezember über mehrere Wochen in einer Suhler Wohnung gefangen gehalten und gequält haben. So hätten sie ihn gefesselt, mit einem Messer bedroht und verletzt sowie an einigen Körperteilen mit brennbarer Flüssigkeit überschüttet und angezündet. Außerdem sollen sie den jungen Mann zu Diebstählen und Drogenverkauf gezwungen haben. Wenige Tage nachdem sich das Opfer bei der Polizei gemeldet hatte, habe sich ein 18-Jährige gestellt, hieß es. Er habe ein Geständnis auch zu weiteren Straftaten abgelegt. Sein 21 Jahre alter, mutmaßlicher Komplize hat sich laut Polizei über mehrere Wochen in einer Wohnung versteckt. Er habe sich nach seiner Festnahme nicht zu den Vorwürfen geäußert. Die Gruppe fällt in Thüringen immer wieder auf Anzeige Diesen Mittwoch sei es nun mithilfe von Spezialkräften des Landeskriminalamtes gelungen, einen weiteren 23-Jährigen in Dillstädt (Kreis...

weiterlesen »


Ex-Bundespräsident: Christian Wulff bezeichnet AfD als "rechtsextremistisch"

Anzeige Der frühere Bundespräsident Christian Wulff (CDU) hat die AfD als „fremdenfeindlich und rechtsextremistisch“ bezeichnet. In ihrem Programm gehe die AfD gegen Minderheiten, Homosexuelle und psychisch Kranke vor, sagte Wulff der Magdeburger „Volksstimme“ vom Samstag. „Sie grenzt sich nicht ausreichend von Bewegungen wie Pegida ab und schadet Deutschland und seinem Ansehen in der Welt mit ihrer nationalistischen, antieuropäischen Politik.“ Wulff rief die etablierten Parteien auf, deutlicher zu machen, dass Deutschland erfolgreich sei, weil das Land seinen Weg in und mit Europa gehe. „Als Wirtschaftsstandort leben wir vom Export und von der Innovation“, sagte Wulff. „Weltoffenheit ist ein wesentlicher Grund für unseren wirtschaftlichen Erfolg, der dafür sorgt, dass Menschen Arbeit und Einkommen haben und ihre Familien ernähren können.“ Sollte der Nationalismus in Deutschland und der Welt wieder die Überhand gewinnen, dann werde Deutschland am stärksten darunter leiden, warnte der frühere CDU-Politiker. AfD lehnt Islam ab Anzeige Wulff hatte 2010 als Bundespräsident zu seinem Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“...

weiterlesen »


Premier League

Vereinsführung des englischen Meisters reagiert auf sportliche Krise – Lineker: "Unverzeihlich und herzzerreißend"Leicester – Er ist eine Ikone von Leicester City, und er ist – mit mehr als 5,6 Millionen Followern – eine Ikone auf Twitter. Man kann also sagen, das Wort des ehemaligen englischen Starstürmers Gary Lineker hat Gewicht. Den Rauswurf von Trainer Claudion Ranieri beim englischen Meister hat er, natürlich auf Twitter, wie folgt kommentiert. "Nach allem, was Claudio Ranieri für Leicester City getan hat, ist es unerklärlich, unverzeihlich und herzzerreißend, ihn jetzt zu entlassen." Ranieri (65), vor wenigen Wochen noch von der Fifa als Welttrainer des Jahres 2016 ausgezeichnet, ist seit Donnerstagabend in Leicester Geschichte. Der Italiener hatte den Verein in der Vorsaison sensationell zum Meistertitel geführt. Derzeit rangieren die seit jeher sogenannten "Foxes" mit Österreichs Ex-Teamkapitän Christian Fuchs als 17. nur noch einen Punkt vor einem Abstiegsplatz. Sie laufen Gefahr, sich als erster regierender Champion seit Manchester City 1938 aus dem Oberhaus zu verabschieden. Ranieri äußerte sich am Freitag in knappen Worten:"Gestern ist mein Traum...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.