Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

FPÖ – Aschermittwoch: Blauer Watschen

Deftiges beim Politischen Aschermittwoch der Freiheitlichen Partei in RiedMit dem Faschingsende beginnt eigentlich die Zeit der Mäßigung und der Zurückhaltung. In den Reihen der FPÖ ist der Aschermittwoch aber traditionell der Tag, an dem man zumindest verbal in die Vollen greift. Am Mittwochabend ging in der Jahnturnhalle im oberösterreichischen Ried im Innkreis zum 26. Mal einer der Fixpunkte im blauen Jahreskreis über die Bühne: der politische Aschermittwoch. Hering, Bier, Blasmusik und deftiges aus der FPÖ-Redenschmiede waren auch heuer wieder die Zutaten für einen, aus Sicht der 2000 Getreuen, gelungenen Abend. Den Reigen der launigen Reden eröffnete Oberösterreichs Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner. "Rot und schwarz haben ein klares Ablaufdatum, sie sind keine Alternative zu unserer Politik – und vor allem keine Therapie, kein Medikament für das Land." Und: "Wer in Österreich Politik für die Menschen macht, muss gegen den Strom schwimmen- nur der Abfall schwimmt mit dem Strom." Abrechnung FPÖ-Parteiobmann Heinz Christian Strache, an diesem Aschermittwoch mit Auftritten bei der AfD in Bayern und am Abend in Ried gut gebucht, setzte in seiner Rede auf das...

weiterlesen »


Deutscher Automobilhersteller: Allez les Opels!

Dass man vielleicht doch an den klassischen Namen wie Rekord, Kapitän oder Ascona hätte festhalten sollen, wird oft diskutiert, aber würde sich der Astra besser verkaufen, wenn er noch ein Kadett wäre? Einig sind sich aber alle Experten, dass es falsch war, den Omega (Rekord-Nachfolger) 2003 zu beerdigen, auch die eigene Nutzfahrzeug-Produktion (Opel Blitz) hätte man wohl besser weitergeführt. Der Blitz starb 1975. Seit damals ist der Marktanteil in Deutschland stetig gefallen, zum ersten Mal lag er 2006 unter zehn Prozent. Anfang der Siebziger war er noch doppelt so hoch, VW war auf Distanz. 400.000 Autos wurden damals allein in Deutschland im Jahr verkauft. Heute sind es „nur“ noch knapp 244.000, Opel ist aber im Absatz-Plus. Und die Produkte sind so gut wie nie, das macht Opel attraktiv für Peugeot.

weiterlesen »


Rheinland-Pfalz unterzeichnet Kaufvertrag für Flughafen Hahn

Der Verkauf der rheinland-pfälzischen Mehrheitsanteile am Hunsrück-Flughafens Hahn ist besiegelt. Vertreter des Landes Rheinland-Pfalz und der chinesischen HNA-Gruppe unterschrieben den Kaufvertrag am Mittwochabend bei einem Notar, wie das Innenministerium der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Der Mischkonzern HNA will den rheinland-pfälzischen Anteil von 82,5 Prozent übernehmen. Ebenfalls am Mittwoch war auch die Unterzeichnung des Kaufvertrags für die hessischen Anteile von 17,5 Prozent geplant gewesen. Das Land Hessen sagte den am Mittwoch geplanten Notartermin ab, „da sich kurzfristig offene Fragen hinsichtlich der Struktur auf der Käuferseite ergeben haben“. Details nannte ein Sprecher des hessischen Finanzministeriums nicht. „Die Verhandlungen dauern an“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. ...

weiterlesen »


Honor 6X Premium im Hands on: Smartphone erhält mehr Speicher und Selfie-Stick

Am 10. März 2017 ist es soweit, dann erscheint die Premiumausführung des Honor 6X. Diese Variante hat mehr Speicher. Statt regulär 3 GByte stehen 4 GByte Arbeitsspeicher bereit. Der Flash-Speicher wurde verdoppelt und beträgt beim Premiummodell 64 GByte. Dabei hat sich der Hersteller entschieden, das Smartphone im eigenen Onlineshop nur mit einem speziellen Zubehörpaket zu verkaufen. Das Zubehörpaket umfasst einen Selfie-Stick für das Smartphone, ein Kabel-Headset und ein USB-Kabel samt Adapter. Der Selfie-Stick hinterlässt einen soliden Eindruck und hält das Honor 6X fest in seiner Halterung. Mit dem Auslöseknopf am Stick lassen sich dann bequem Selbstportraits machen. Honor 6X Premium mit Zubehörpaket (Bild: Martin Wolf/Golem.de) Direkt beim Hersteller wird das Honor 6X Premium mit Zubehörpaket ab dem 10. März 2017 für 320 Euro angeboten. Im übrigen Handel kann die Premiumvariante bereits seit...

weiterlesen »


Schlappe für May: Britisches Oberhaus stimmt für Änderung am Brexit-Gesetz

Anzeige Das britische Oberhaus hat den Entwurf des Brexit-Gesetzes der britischen Regierung abgeändert. Eine Mehrheit der Mitglieder im House of Lords stimmte am Mittwoch für einen Änderungsantrag, der die Regierung dazu verpflichtet, die Rechte von EU-Bürgern in Großbritannien trotz Brexit zu garantieren. Für May ist das zumindest eine symbolische Niederlage. Das Unterhaus hatte ihr Brexit-Gesetz ohne Änderungen durchgewunken. Nun müssen sich die Abgeordneten im House of Commons erneut mit dem Gesetzentwurf beschäftigen. Es wird zwar erwartet, dass sie die Änderung der Lords rückgängig machen, doch mit der Schlappe im Oberhaus ist die harte Linie der britischen Regierung in Frage gestellt. Gerät der Zeitplan der Regierung nun durcheinander? London lehnt es ab, eine einseitige Garantie für EU-Bürger in Großbritannien auszusprechen. Das soll erst im Rahmen eines Abkommens geschehen, dass auch die Rechte von Briten in der EU sicherstellt. In Großbritannien leben etwa drei Millionen EU-Bürger. Knapp eine Million Briten lebt auf dem Kontinent. Anzeige Fraglich ist, ob der Zeitplan der Regierung nun durcheinander geraten könnte. Eigentlich...

weiterlesen »


Kampf gegen IS: Syrische Armee hat Teile von Palmyra eingenommen

Anzeige Die syrische Armee ist nach Angaben von Aktivisten am Mittwochabend in die von der IS-Miliz gehaltene Wüstenstadt Palmyra eingerückt. Nach Kämpfen mit der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sei die Armee in ein Viertel im Westen der Stadt vorgedrungen und habe einen Teil des Gebiets unter ihrer Kontrolle gebracht, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Es gebe „Kämpfe und bedeutende Bombenangriffe“ in der Stadt, sagte der Direktor der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman. Die Beobachtungsstelle bezieht ihre Informationen von Aktivisten in Syrien, von unabhängiger Seite sind ihre Angaben kaum zu überprüfen. Die syrische Armee versucht seit Wochen, die Wüstenstadt in der Provinz Homs mit Bodentruppen und Bombenangriffen aus der Luft einzunehmen. Zahlreiche Kunstwerke zerstört Anzeige Palmyra zählt seit 1980 zum Unesco-Weltkulturerbe. Die IS-Miliz hatte die Stadt erstmals im Mai 2015 eingenommen. Nach ihrer Vertreibung durch die syrische Armee im März vergangenen Jahres eroberte der IS die Stadt im Dezember erneut. Während ihrer Herrschaft zerstörten die IS-Kämpfer dort zahlreiche einzigartige...

weiterlesen »


Eishockey NHL

Panthers verpflichten 33-jährigen Stürmer – Vanek wird Klubkollege seines Idols Jagr – Florida nur knapp hinter Play-off-RängenSunrise – Thomas Vanek ist am Mittwoch innerhalb der NHL von den Detroit Red Wings zu den Florida Panthers transferiert worden. Die Panthers, die einen Punkt hinter den Play-off-Rängen liegen, sicherten sich am letzten Tag der Transferzeit die Dienste des 33-jährigen Steirers und schickten im Gegenzug Verteidiger Dylan McIlrath und einen Drittrunden-Draftpick nach Detroit. Vanek, der im Sommer in Detroit einen Einjahresvertrag über 2,6 Mio. Dollar unterschrieben hat, war mit 15 Treffern bester Torschütze der Red Wings und mit 38 Punkten zweitbester Scorer. Dass er trotzdem oder gerade deshalb abgegeben wurde, kam nicht überraschend. Vanek überzeugte mit Toren und Leistung in Detroit und wurde so zu einem begehrten Spieler bei Klubs, die sich für den Kampf für das Play-off und später um den Stanley Cup verstärken wollen. Die Red Wings dagegen haben nur noch eine theoretische Chance auf das Play-off und in den Tagen davor bereits drei Spieler abgegeben. "Habe meine Zeit hier genossen" Der Abschied aus Detroit ist dem dreifachen...

weiterlesen »


Personelles

Landeskongress in Ybbs wählt am Sonntag auch Team für NationalratswahlSt. Pölten/Ybbs – Bei den niederösterreichischen Grünen stehen personelle Veränderungen an: Madeleine Petrovic wird bei der Landtagswahl im Frühjahr 2018 ebenso nicht mehr kandidieren wie Emmerich Weiderbauer. Bei einem Landeskongress am Sonntag in Ybbs werden die Landtags- und die Nationalratsliste erstellt. Tanja Windbüchler-Souschill bewirbt sich nicht mehr um einen Sitz im Parlament. Die Grünen stellen aktuell vier Abgeordnete im niederösterreichischen Landtag. Im Nationalrat gibt es drei blau-gelbe Mandatare. Landessprecherin Helga Krismer wird sich in Ybbs der Spitzenkandidatur in Niederösterreich stellen. Offizielle Gegenkandidaten gibt es nach Angaben aus dem Grünen Klub von Mittwoch nicht, allerdings fünf Bewerber, die sich "spontan für einen Listenplatz entscheiden wollen". Laut Statut ist das möglich. Ins Rennen um Platz zwei auf der Landtagsliste gehen Georg Ecker aus Hollabrunn und Rainer Praschak, Stadtrat und Klubsprecher in Mödling. Landtagsabgeordnete Amrita Enzinger aus Aderklaa (Bezirk Gänserndorf) rittert mit Silvia Moser, Gemeinderätin und Grünen-Obfrau in Zwettl, um...

weiterlesen »


Hessen lässt Notartermin für Verkauf des Flughafens Hahn platzen

Der Verkauf der hessischen Anteile am Hunsrück-Flughafen Hahn an die pfälzische ADC GmbH ist vorerst geplatzt. Das Land Hessen sagte den am Mittwoch geplanten Notartermin ab, „da sich kurzfristig offene Fragen hinsichtlich der Struktur auf der Käuferseite ergeben haben“. Details nannte ein Sprecher des hessischen Finanzministeriums nicht. „Die Verhandlungen dauern an“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) teilte zu den offenen Fragen mit: „Das kam für uns überraschend und wird jetzt mit der notwendigen Sorgfalt geklärt. Wir haben die (rheinland-pfälzische) Landesregierung in Mainz vorab über unseren Schritt informiert.“ Hessen will seine Anteile von 17,5 Prozent am hoch defizitären Flughafen Hahn an die kleine ADC GmbH verkaufen und Rheinland-Pfalz seine 82,5 Prozent an den...

weiterlesen »


Virtual Reality: Weltweite Preissenkung bei Oculus Rift

Das zu Facebook gehörende Unternehmen Oculus VR hat im Rahmen der GDC 17 in San Francisco eine größere Preissenkung für das Headset Rift und die Eingabegeräte Touch bekanntgegeben. Die beiden Produkte sind im Set nun für rund 600 US-Dollar statt für 800 US-Dollar erhältlich. Bislang waren für Rift rund 600 US-Dollar (ohne US-Mehrwertsteuer) fällig, plus optional weitere 200 US-Dollar für die seit Ende 2016 erhältlichen Touch-Controller. Rift kostet ab sofort 500 US-Dollar, die beiden Touch-Eingabegeräte zusammen 100 US-Dollar und ein zusätzlicher Sensor 60 US-Dollar. Ein Unternehmenssprecher hat die Preissenkung im Gespräch mit Golem.de bestätigt. Offizielle Preise für den deutschen Markt liegen noch nicht vor, allerdings soll die Preissenkung ungefähr in gleicher Höhe ausfallen. Bislang kostet das Headset Rift bei den meisten Händlern rund 650 Euro, für Touch sind 200 Euro fällig. Zum Vergleich: Der wichtigste Konkurrent für Rift ist das Headset Vive von HTC und Valve. Das Grundgerät kostet ohne Mehrwertsteuer offiziell rund 800 US-Dollar, dazu kommen 130 US-Dollar für die Eingaberäte. Wer mag, kann für Extrakabel und Ähnliches sogar noch...

weiterlesen »


Nachricht aus der Haft: "Hallo Welt!" – Deniz Yücel meldet sich mit einem Brief

Anzeige Deniz Yücel hat aus der Haft eine handschriftliche Nachricht an seine Freunde und Unterstützer geschickt. In der kurzen Notiz mit der Anrede „Hallo Welt!“ schreibt Yücel über die im Vergleich zum Polizeigewahrsam besseren Bedingungen in der Untersuchungshaft: „Es mag sich merkwürdig anhören, aber mir kommt es so vor, als hätte ich ein kleines Stück meiner Freiheit zurückgewonnen.“ Quelle: weltN24 Zuletzt dankt er Freunden, Verwandten und Menschen, die sich für seine Freilassung einsetzen. „Glaubt mir: Es tut gut, verdammt gut.“ Anzeige Yücel konnte die Notiz aufschreiben, als seine Anwälte ihn im Istanbuler Gefängnis Metris besuchten. Kurz darauf wurde er in das Gefängnis Silivri überstellt, in dem im Vergleich zum Polizeigewahrsam ähnlich gute Bedingungen herrschen. Der ganze Brief im Wortlaut: Hallo Welt, nach 13 Tagen in Polizeihaft bin ich nun im Gefängnis Istanbul-Metris. Es mag sich merkwürdig anhören, aber mir kommt es so vor, als hätte ich ein kleines Stück meiner Freiheit zurückgewonnen: Tageslicht! Frische Luft! Richtiges Essen! Tee und Nescáfe! Rauchen! Zeitungen! Ein echtes Bett! Eine...

weiterlesen »


Haft in der Türkei: "In Wahrheit ist Deniz Yücel eine politische Geisel"

Anzeige Michael Brand (CDU) ist der menschenrechtspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag. Er hat für den in der Türkei inhaftierten „Welt“-Journalisten Deniz Yücel eine Parlamentspatenschaft übernommen. Die Welt: Was ist das für eine Patenschaft, Herr Brand? Michael Brand: Es gibt seit 2003 das Programm „Parlamentarier schützen Parlamentarier“ des Bundestages. Die Idee ist, dass Abgeordnete, die offen reden können, für diejenigen das Wort ergreifen, die das nicht können. Wir haben dann schnell festgestellt, dass es sinnvoll ist, das Programm auf Menschenrechtsverteidiger oder Journalisten auszudehnen. Aktuell haben 112 Abgeordnete für 128 Personen – die meisten sind nicht prominent – eine Patenschaft übernommen. Dazu zählt jetzt auch Deniz Yücel. Anzeige Die Welt: Wie kann das helfen? Brand: Das hängt sehr vom Fall ab. Manche behandelt man diskret hinter den Kulissen. Manche müssen ins Licht der Öffentlichkeit, nach dem Motto: Es ist schwerer, Menschen am helllichten Tag umzubringen als im Dunkeln. Wenn Regierungen wissen, dass ihr Treiben beobachtet wird, ist das ein Schutz. Entscheidend ist immer, was den...

weiterlesen »


Ausfall: Mail-Server des Bundestags stundenlang lahmgelegt

Anzeige Die Server des Bundestags in Berlin sind über mehrere Stunden lahmgelegt worden. Büros von Abgeordneten bestätigten der "Welt" übereinstimmend, dass sie seit etwa 15.30 Uhr keine Mails mehr senden und empfangen konnten. Das Internet und auch das interne Intranet habe nicht funktioniert. Die Bundestagsverwaltung lässt nun prüfen, ob es ein Hardware-Problem oder einen Hackerangriff von außen auf das Parlament gegeben hat. "Über Ursachen kann man im Moment noch nichts sagen. Das werden unsere IT-Experten genau untersuchen", bestätigte ein Bundestagssprecher den Ausfall. Nach ersten Erkenntnissen sei ein Server ausgefallen, ein Ersatzserver sei am Abend hochgefahren worden. Unbekannte hatten im Dezember 2014 und im Januar 2015 die bisher größte Attacke auf das interne Netzwerk des Bundestags gestartet. Dabei soll von einem ausländischem Nachrichtendienst ein Trojaner auf die Rechner von Fraktionen platziert worden sein. Entdeckt worden war dies erst im Mai 2015, als die Schadsoftware im gesamten Datennetz aktiv wurde, wie IT-Experten und der Verfassungsschutz gemeldet hatten. Anzeige Damals waren viele Abgeordnete verärgert, dass...

weiterlesen »


Bundesländer

Wie viel finanzielle Unterstützung Kinder und Jugendliche bekommen, die nicht bei ihren Eltern leben, ist in jedem Bundesland anders geregelt. Experten fordern eine AngleichungWien – Der "Wirbelwind" ist aus der Schule zurück. Schlagartig verändert sich die Stimmung in der Wohngemeinschaft für Kinder und Jugendliche. War es vorher noch ruhig im Gemeinschaftsraum, läuft nun ein energiegeladenes Mädchen herum und buhlt um die Aufmerksamkeit ihrer Geschwister auf Zeit und von Anna-Maria Gebauer, der Betreuerin. "Wirbelwind" wird die siebenjährige Rebecca (Name geändert, Anm.) genannt, sie ist nicht nur die jüngste Bewohnerin der sozialpädagogischen Einrichtung, sondern auch die neueste Bewohnerin. Insgesamt wohnen acht Kinder und Jugendliche in der WG der Stadt Wien, vier Mädchen und vier Burschen zwischen sieben und 16 Jahren. In der Bundeshauptstadt sind derzeit etwa 1.700 Jugendliche in sozialpädagogischen Einrichtungen untergebracht, etwa genauso viele bei Pflegeeltern. Voraussetzung für eine Fremdunterbringung ist eine "klare Gefährdung für das Wohl oder die Entwicklung des Kindes", erklärt Bettina Terp, Regionalleiterin sozialpädagogischer...

weiterlesen »


Leben mit Kind – Mutter-Kind

Das Vorsorgeinstrument für Schwangere und Kinder wird reformiert. Welche Neuerungen wünschen Sie sich?Seit mehr als 40 Jahren ist das kleine gelbe Büchlein für Schwangere, Kinder und Ärzte nicht mehr wegzudenken. Das ursprüngliche Ziel des Mutter-Kind-Passes lautete, die Säuglings- und Müttersterblichkeit zu senken. Doch seit der Einführung des Passes 1974 haben sich Lebensrealitäten verändert, und darauf sollen nun auch die Vorsorgeuntersuchungen abgestimmt und verändert werden. Bereits 2014 gab es eine Neuerung, in der die kostenlose Hebammenberatung im Mutter-Kind-Pass aufgenommen wurde. Dies stellt insofern eine Besonderheit dar, da es ein erster Schritt für eine interdisziplinäre Betreuung für Schwangere war. Noch nicht implementiert ist etwa ein Frühförderprogramm für Kinder. Dies ist Teil der Reform, die das Gesundheits- und Familienministerium für 2018 plant. Beratungspflicht über Impfen und Ernährung Ein weiterer Reformpunkt könnte auch das Impfprogramm betreffen. In Österreich gibt es keine Impfpflicht, aber selbst darüber wird gerade offen diskutiert. Einen Grund dafür lieferte die besorgniserregende Anzahl an Masernfällen. Bereits 55 Fälle...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.