Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Unsicheres Smartphone: Trump wirft Obama Abhöraktion vor

US-Präsident Donald Trump hat seinen Amtsvorgänger Barack Obama auf Twitter als "kranken Typ" bezeichnet und ihm vorgeworfen, die Nachrichtendienste mit dem Abhören seines Handys beauftragt zu haben. Auch sein Wohnsitz im Trump Tower in New York soll abgehört worden sein. Belege für seine Behauptungen brachte Trump nicht bei. Trump schrieb: "Wie tief ist Präsident Obama gesunken, meine Telefone während des heiligen Wahlprozesses anzuzapfen. Böser (oder kranker) Typ!" Trump verglich das angebliche Vorgehen mit dem Watergate-Abhörskandal, bei dem der ehemalige US-Präsident Richard Nixon das Wahlkampfhauptquartier der Demokraten im Watergate-Hotel in Washington hatte abhören lassen. Die Gerüchte wurden zunächst von rechtsgerichteten alternativen Medien in den USA erhoben. So hatte der Talk-Radio-Host Mark Levin berichtet, Obama habe entsprechende Untersuchungen angeordnet. Später griff die offen rechtsextreme Webseite Breitbart News die Behauptungen auf, ebenfalls ohne Belege zu nennen. Der ehemalige Breitbart-Mitarbeiter Steve Bannon arbeitet als enger Berater von Trump im Weißen Haus und wird auch als Chefideologe des US-Präsidenten bezeichnet. Bannon...

weiterlesen »


Gegenkandidat für Tusk: Polens Regierung stellt sich gegen eigenen EU-Ratspräsidenten

Anzeige Die rechtskonservative Regierung in Polen hat den polnischen EU-Ratspräsidenten Donald Tusk brüskiert: Sie versagte ihrem Landsmann am Samstag die Unterstützung für eine neuerliche Kandidatur als Ratspräsident und nominierte stattdessen den Europaabgeordneten Jacek Saryusz-Wolski für den Posten, sagte Außenminister Witold Waszczykowski der Nachrichtenagentur PAP. Dies sei Malta als derzeitigem Vorsitzland in einer Note mitgeteilt worden. Der 68-jährige Saryusz-Wolski war bislang wie Tusk Mitglied der oppositionellen Bürgerplattform (PO). Unmittelbar nach der Ankündigung seiner Gegenkandidatur schloss ihn der PO-Vorstand aus der Partei aus. Der Ökonom sitzt seit 2004 im EU-Parlament. Nach bisheriger Planung soll der frühere polnische Ministerpräsident Tusk, der als Liberaler einem anderen politischen Lager entstammt als die gegenwärtige polnische Regierung, auf dem EU-Gipfel kommende Woche für eine weitere zweieinhalbjährige Amtszeit wiedergewählt werden. Anzeige Bislang wurden alle Ratspräsidenten der EU mit der ausdrücklichen Unterstützung ihrer Heimatregierung ins Amt gewählt. Zwingend erforderlich ist diese Unterstützung...

weiterlesen »


Ex-US-Präsident: Obama weist Trumps Abhör-Vorwürfe entschieden zurück

Anzeige Ex-US-Präsident Barack Obama weist Vorwürfe seines Nachfolgers Donald Trump zurück, er habe dessen Telefonate abhören lassen. „Weder Präsident Obama noch andere Mitarbeiter des Weißen Hauses haben die Überwachung irgendeines US-Bürgers angeordnet. Jede dahin gehende Behauptung ist schlicht falsch“, teilte Obamas Sprecher Kevin Lewis am Samstag mit. Es sei eine der wichtigsten Regeln der Obama-Regierung gewesen, dass es keine politische Einflussnahme auf Ermittlungen des Justizministeriums geben dürfe. Anzeige Trump hatte zuvor im Kurzbotschaftendienst Twitter geschrieben: „Habe gerade erfahren, dass Obama meine Leitung im Trump Tower kurz vor dem Sieg anzapfen ließ.“ Beweise für diese Anschuldigung oder Angaben, woher er davon erfahren haben will, lieferte er nicht. Trump verfasste gleich eine ganze Serie von Tweets, in denen er die Vorwürfe wiederholte und unter anderem eine Parallele zum Watergate-Skandal unter Ex-Präsident Richard Nixon zog. Dessen Auslöser war die Festnahme mehrerer Einbrecher, die Abhörwanzen im Hauptquartier der Demokraten anbringen wollten. Was Trump zu den Tweets bewegte, war nicht klar....

weiterlesen »


Türkische Wahlkampfauftritte: "Keiner von euch kann uns daran hindern"

Anzeige Die türkische Regierung will trotz wachsender Kritik weiter in Deutschland für das umstrittene Verfassungsreferendum werben. Außenminister Mevlut Cavusoglu kritisierte bei einem Wahlkampfauftritt am Samstag in der Südtürkei Beschränkungen und Auftrittsverbote in Deutschland und den Niederlanden als undemokratisch und kündigte weitere Veranstaltungen an. „Keiner von euch kann uns daran hindern“, sagte er vor Anhängern. „Wir können überall hingehen, wo wir wollen, unsere Bürger treffen, unsere Treffen abhalten“, sagte der Außenminister. Die Kundgebungen stehen in der Kritik, weil eine Verfassungsänderung dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan erheblich mehr Machtfülle geben würde. Schon jetzt wird ihm von Kritikern vorgeworfen, autoritär zu regieren. Anzeige Erdogan kritisierte Auftrittsverbote in Deutschland. Die dafür Verantwortlichen sollten wegen „Beihilfe zum Terrorismus“ belangt werden, sagte er. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) telefonierte am Samstag mit dem türkischen Regierungschef Binali Yildirim, wie ein Regierungssprecher bestätigte. Über Inhalte wurde nichts mitgeteilt. Weiterhin geplant...

weiterlesen »


Deniz Yücel: "Das Alleinsein ist schon fast eine Art Folter"

Anzeige Hier im Gefängnis Silivri bin ich in einer Einzelzelle untergebracht. Das ist sehr verstörend. Ich werde gut behandelt. Aber das Alleinsein ist schon fast eine Art Folter. Außer beim Transport hierher musste ich keine Handschellen tragen. Ich bin bisher nie beleidigend angesprochen worden. Ich wollte eine Nachricht in das Notizbuch von Şafak Pavey (Abgeordnete der Oppositionspartei CHP; Anm. d. Red.) schreiben, die mich hier besucht. Ich hätte gerne auf Deutsch und mit meiner eigenen Hand geschrieben. Aber das hat mir der Beamte gerade verboten. Schon als ich mich auf den Weg machte, um Şafak hier zu treffen, wurden meine Handflächen auf Botschaften kontrolliert, die darauf geschrieben sein könnten. Ich soll mit niemandem kommunizieren und bin auch in meiner Zelle vereinzelt. Anzeige Die Zelle ist vier mal vier Meter groß. Durch das Fenster sehe ich nur eine sechs Meter hohe Mauer. Den Himmel sehe ich nur durch den Stacheldraht auf der Mauer. Aber in jedem Fall sind meine Gesundheit und meine seelische Verfassung gut. Ich hoffe, dass ich Post bekommen kann. Das ist aber noch unklar. Ich würde mich freuen, Briefe zu erhalten. Aber gerade,...

weiterlesen »


Kroatien

Fünfter Erfolg en suite für den TabellenführerRijeka – Alexander Gorgon hat HNK Rijeka am Samstag in der kroatischen Fußball-Meisterschaft zum Sieg geschossen. Der 28-jährige Ex-Austrianer erzielte beim 2:1-Heimsieg gegen Lok Zagreb in der 57. Minute das Tor zum Endstand. Tabellenführer Rijeka wahrte mit dem fünften Sieg hintereinander den Vorsprung von sechs Punkten auf Verfolger und Titelverteidiger Dinamo Zagreb. Gorgon ist mit neun Treffern auf Platz drei der Torschützenliste. (APA, 4.3.2017)

weiterlesen »


Stimmen

Sturm Graz – WAC (3:0): Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): "Es war ein schwieriger Moment für uns, ich bin aber glücklich und zufrieden über den guten Auftritt der Mannschaft. Nach dem 2:0 haben wir richtig gut gespielt. Die Mannschaft war giftig, aggressiv und bereit, nachzulegen. Heute waren wir alle am Limit, nur dann können wir etwas erreichen. Es war wichtig vor dem Spiel gegen Rapid in einer Woche in Graz, dass die Mannschaft erfahren hat, dass sie auch daheim Spiele gewinnen kann." Martin Scherb (Altach-Trainer): "Wir haben uns vorgenommen, geduldig zu beginnen und keine Umschaltsituationen für Sturm zuzulassen. Sturm hat aber unseren ersten Fehler ausgenützt, und ab diesem Zeitpunkt waren wir nicht mehr in der Lage, etwas zu ändern. In der zweiten Hälfte haben wir besser begonnen, mit dem 0:2 war aber das Spiel erledigt. Sturm hat das Spiel auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Wir waren heute nicht bereit, die entsprechenden Meter zurückzulegen. Wir haben uns auch in zu viele Zweikämpfe verzettelt. Auch wenn manche Entscheidungen des Schiedsrichters fragwürdig waren – er war nicht Schuld an der Niederlage. Wir sind eine Mannschaft, die sehr vom...

weiterlesen »


0:3

Favoritner behaupten Platz drei und liegen nur noch zwei Punkte hinter Altach – Ried bleibt TabellenschlusslichtRied – Die Wiener Austria hat Lassaad Chabbi am Samstag dessen Debüt als Cheftrainer der SV Ried gehörig vermiest. Die Wiener setzten sich im Innviertel mit 3:0 (2:0) durch und behaupteten ihren dritten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga. Der Rückstand auf den Zweiten Altach beträgt nur noch zwei Punkte. Ried weiter im Keller Die Tore vor 4.000 Zuschauern erzielten Raphael Holzhauser (24.), Larry Kayode (44.) und Lucas Venuto (58.). Die Rieder sind nach ihrer sechsten Niederlage in Folge, der 12. in den vergangenen 14 Runden, weiter Tabellenschlusslicht. Auf den Vorletzten Mattersburg fehlen zwölf Runden vor Schluss bei klar schlechterem Torverhältnis drei Punkte, auf den Achten St. Pölten sind es deren vier. Chabbi setzte bei seiner Bundesliga-Premiere auf Orhan Ademi als Solospitze. Der 25-Jährige stand erstmals seit November in der Startformation. Ansonsten gab es wenig Umstellungen. Die Rieder traten aber anders auf als unter Vorgänger Christian Benbennek. Chabbi ließ früh attackieren, stellte die Austria damit aber nur in der Anfangsphase vor...

weiterlesen »


1:0

Burgenländer unter Trainer Baumgartner weiter im Aufwind und nun drei Punkte vor Schlusslicht Ried und einen hinter St. PöltenMattersburg – Mattersburg hat ein weiteres starkes Statement im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga abgegeben. Am Samstag feierten die Burgenländer einen 1:0 (0:0)-Heimsieg im "Sechs-Punkte-Spiel" gegen St. Pölten und setzten sich um drei Zähler von Tabellenschlusslicht Ried ab. Dank eines "Jokertors" von Fran (72.) liegt Mattersburg auch nur noch einen Punkt hinter den achtplatzierten St. Pöltnern. Die Truppe des im Winter gekommenen Trainers Gerald Baumgartner ist dank des dritten Siegs im vierten Spiel (bei einer Niederlage) nahezu perfekt in das Frühjahr gestartet. Erstmals in der laufenden Saison hat Mattersburg einen Punktevorsprung auf Platz zehn. St Pölten, das ebenso gut aus der Winterpause gekommen war wie Mattersburg, musste die zweite Niederlage nach Jahreswechsel hinnehmen. Zudem stellten die Niederösterreicher mit zumindest einem Gegentor pro Spiel in den ersten 24 Runden einen unrühmlichen Ligarekord auf. Die Gastgeber, die eine Woche zuvor in Salzburg verloren hatten, legten eine rasante und engagierte Anfangsviertelstunde mit...

weiterlesen »


1:1

Admira auch im vierten Frühjahrsmatch unter Neo-Coach Buric ohne Niederlage. WAC verpasst dritten Heimsieg in FolgeWolfsberg – Der WAC hat am Samstag in der Fußball-Bundesliga den dritten Heimsieg in Folge verpasst. Die Wolfsberger gingen gegen die Admira zwar durch Michael Sollbauer in der 15. Minute in Führung, Christoph Knasmüllner gelang aber in der 81. Minute aus einem Foul-Elfmeter noch der Ausgleich zum 1:1-Endstand. Beide Teams vergrößerten damit den Vorsprung auf Schlusslicht SV Ried auf jeweils neun Punkte. Auf dem durch den Regen aufgeweichten, rutschigen Rasen entwickelte sich eine flotte Partie, wobei die Gastgeber den besseren Start erwischten. In der 14. Minute legte Mihret Topcagic für Dever Orgill auf, dessen Schuss parierte Admira-Goalie Andreas Leitner. Der anschließende Eckball wurde von den Südstädtern nur kurz aus der Gefahrenzone befördert, Sollbauer kam aus dem Hinterhalt und überraschte Leitner mit einem 90-km/h-Schuss aus 33 Metern. Es war der erste Treffer des Innenverteidigers im 156. Liga-Match für den WAC. Danach fand die Admira besser ins Spiel – Beleg dafür waren ein Kopfball von Markus Lackner über das Tor (19.) und ein durch...

weiterlesen »


Deutsche Liga live

weiterlesen »


NBA

Toronto dreht gegen Washington Spieß umBasketball: Toronto nahm ohne Pöltl Revanche an Washington NBA/Basketball/USA/Kanada/Resultate – Coach Casey setzte bei 114:106-Sieg auf Neun-Mann-Rotation – Washington/Toronto – Nur zwei Tage nach dem 96:105 vor eigenem Publikum haben die Toronto Raptors in der Nacht auf Samstag (MEZ) in der NBA Revanche an den Washington Wizards genommen. Sie gewannen auswärts 114:106. In einer Neun-Mann-Rotation von Coach Dwane Casey war kein Platz für Jakob Pöltl. Neben dem 21-jährigen Wiener kamen mit Pascal Siakam und Fred VanVleet auch die beiden anderen Rookies im Team sowie Lucas Nogueira nicht zum Einsatz. DeMar DeRozan führte die Kanadier mit 32 Punkten, 13 Rebounds und fünf Assists zum 37. Saisonsieg. Zweitbester Scorer war mit Norman Powell (21) ebenfalls ein Guard. Bereits in der Nacht auf Sonntag sind die Raptors im zweiten von nunmehr fünf Auswärtsspielen hintereinander bei den Milwaukee Bucks zu Gast. Das Team um "Greek Freak" Giannis Antetokounmpo bezwang die Los Angeles Clippers 112:101. Die Cleveland Cavaliers haben bei einem 135:130 bei den Atlanta Hawks einen neuen Drei-Punkte-Rekord aufgestellt. 25 Würfe aus "downtown"...

weiterlesen »


Gegenkandidat für Tusk : Eigene Regierung stellt sich gegen polnischen EU-Ratspräsidenten

Anzeige Die rechtskonservative Regierung in Polen hat den polnischen EU-Ratspräsidenten Donald Tusk brüskiert: Sie versagte ihrem Landsmann am Samstag die Unterstützung für eine neuerliche Kandidatur als Ratspräsident und nominierte stattdessen den konservativen Europaabgeordneten Jacek Saryusz-Wolski für den Posten, sagte Außenminister Witold Waszczykowski der Nachrichtenagentur PAP. Nach bisheriger Planung soll der frühere polnische Ministerpräsident Tusk, der als Liberaler einem anderen politischen Lager entstammt als die gegenwärtige polnische Regierung, auf dem EU-Gipfel kommende Woche für eine weitere zweieinhalbjährige Amtszeit wiedergewählt werden. Bislang wurden alle Ratspräsidenten der EU mit der ausdrücklichen Unterstützung ihrer Heimatregierung ins Amt gewählt. Zwingend erforderlich ist diese Unterstützung allerdings nicht: Für die Wahl reicht im EU-Rat eine qualifizierte Mehrheit, Polen könnte beim EU-Gipfel also überstimmt werden.

weiterlesen »


Streit über Meinungsfreiheit: CSU-Politiker Uhl fordert "Redeverbot" für türkische Minister

Anzeige Im Streit über die Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in Deutschland wirbt SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann für Toleranz. Es liege zwar nahe, solche propagandistischen Veranstaltungen verhindern zu wollen, sagte Oppermann der „Welt am Sonntag“. „Wir wären aber schlecht beraten, das zu tun. Denn wenn wir Meinungsfreiheit ernst nehmen, dürfen wir nicht Gleiches mit Gleichem vergelten.“ Allerdings müssten sich alle an die Regeln halten: „Unser föderaler Rechtsstaat erlaubt es Kommunen im Übrigen, bei Sorgen um die öffentliche Sicherheit und Ordnung geplante Veranstaltungen abzusagen.“ Oppermann setzt auf positive Entwicklungen auch in der Türkei. Denn wenn die Regierung in Ankara sich mit Blick auf die Auftritte ihrer Minister auf die Meinungsfreiheit berufe, dann müsse sie die Meinungsfreiheit auch im eigenen Land gewährleisten. Anzeige „Insbesondere muss sie im Sinne der Meinungsfreiheit aushalten, dass von deutscher Seite Kritik geübt wird an der geplanten Verfassungsreform, an den Verhaftungswellen von Staatsbediensteten und anderen rechtsstaatlich problematischen Vorgängen“, so Oppermann. CSU-Innenpolitiker...

weiterlesen »


SPD-Kanzlerkandidat: Schulz bezeichnet AfD als "Schande" für Deutschland

Anzeige SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die Partei Alternative für Deutschland (AfD) scharf attackiert. „Für alles haben sie Sündenböcke. Für nichts haben sie eine Lösung“, sagte Schulz am Samstag während einer Rede vor rund 1000 Parteimitgliedern und Sympathisanten in Würzburg. „Das ist keine Alternative für Deutschland. Das ist eine Schande für die Bundesrepublik.“ Schulz kritisierte auch AfD-Vize Alexander Gauland, der in den Zeitungen der Funke Mediengruppe einen weitgehenden Einreisestopp für Muslime gefordert hatte. Im Grundgesetz stehe nicht, die Würde der Deutschen ist unantastbar, betonte Schulz. „Da steht, die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Am politischen Aschermittwoch hatte der ehemalige Präsident des EU-Parlaments im bayerischen Vilshofen bereits eine leidenschaftliche Rede für mehr soziale Gerechtigkeit und gegen Rassismus und Ausgrenzung gehalten. Anzeige Die SPD profitiert seit einigen Wochen vom „Schulz-Effekt“. Ende Januar hatte Noch-Parteichef Sigmar Gabriel Schulz als Kanzlerkandidaten vorgeschlagen. Seitdem hat die SPD in den politischen Umfragen kontinuierlich an Wählerstimmen zugelegt und...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.