Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Kampf gegen IS: USA sollen Marines nach Syrien beordert haben

Anzeige Das US-Militär hat für den Kampf um die Rückeroberung der Stadt Rakka vom Islamischen Staat einem Bericht zufolge Mitglieder des Marinekorps nach Syrien entsandt. Ihr Ziel sei es, einen Außenposten zu errichten, um die Offensive der lokalen Kräfte mit Artilleriefeuer zu unterstützen, berichtete die „Washington Post“ am Mittwoch unter Berufung auf Militärkreise. Rakka gilt als Hauptstadt der Terrormiliz in Syrien. Die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) hatten im vergangenen November mit einer Offensive auf die Stadt begonnen. Sie versuchen derzeit, Rakka vollständig von der Außenwelt abzuschneiden. Die von den USA angeführte internationale Koalition unterstützt sie mit Luftangriffen. Dominiert werden die SDF von der Kurdenmiliz YPG. Nach Angaben des US-Militärs bestehen die Einheiten der Angreifer jedoch zu rund 75 Prozent aus arabischen Kämpfern. Der IS hat in Syrien in den vergangenen Monaten große Gebiete verloren.

weiterlesen »


Türkischer Präsident Erdogan: "Ich wünsche mir, mit Euch zusammenzukommen"

Anzeige Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat seinen Willen bekräftigt, vor dem Verfassungsreferendum Mitte April im Ausland lebende Türken zu besuchen. „Ich habe einen Wunsch, ich wünsche mir, mit Euch zusammenzukommen“, sagte Erdogan am Mittwochabend in einem Interview mit dem Staatssender TRT News an im Ausland lebende Türken gerichtet. „Genau jetzt arbeiten unsere Freunde daran“, fügte Erdogan hinzu. Der türkische Präsident richtete sich in dem Interview auch speziell an die in Deutschland lebenden Türken. Jahrelang hätten diese bei Besuchen türkischer Regierungsvertreter gefragt, „wann sie ihr demokratisches Recht (zu wählen) nutzen können“. Dies sei mittlerweile möglich. Im Wahlkampf für das anstehende Referendum seien die Türken in Deutschland allerdings auf „viele Hindernisse“ gestoßen. „Sie ließen unsere Minister nicht sprechen“, kritisierte Erdogan mit Blick auf mehrere Absagen von Veranstaltungen mit türkischen Ministern in deutschen Städten. Niemand habe aber das Recht, den Willen der Türken „zu verhindern“. „An alle westlichen Länder, an alle Länder in der Welt wird das Wahlrecht, das Ihr nutzt,...

weiterlesen »


Nordkorea: China beschwört Showdown zur nuklearen Katastrophe

Anzeige Dramatischer hätte Chinas Außenminister Wang Yi vor dem Zusammenprall Nordkoreas mit den USA nicht warnen können. Er verglich beide mit aufeinander zurasenden Zügen. Sie „beschleunigen auch noch ununterbrochen. Keiner will dem anderen ausweichen. Nehmen sie wirklich ihren Frontalzusammenstoß in Kauf?“, fragte Wang rhetorisch. „Jetzt ist höchste Eile geboten, die Ampel auf Rot zu schalten und zugleich auf die Bremsen zu treten.“ In Pekings Großer Halle des Volkes beschwor der sonst besonnene Politiker den Showdown zur nuklearen Katastrophe auf der Koreanischen Halbinsel. Er stellte China als „Weichensteller“ in letzter Minute dar. Wang gab allerdings nur Washington und Pjöngjang die Schuld an der angeblich hochexplosiven Lage. Dabei spielt China auch eine entscheidende Rolle. Quelle: AFP Die USA sieht China als Verursacher der Eskalation, weil sie mit Südkorea vor dessen Küste gerade Seemanöver begonnen haben, die zwei Monate dauern sollen. Nordkorea, weil es vergangenen Montag als Protest gegen diese Manöver vier weit ins Meer fliegende Raketen abgeschossen hatte. Wang sagte nicht, dass die Seemanöver ein alljährliches...

weiterlesen »


Fußball-Wunder?

0:4 aus Hinspiel soll mit extremer Offensive aufgeholt werden – Dortmund will zu Hause 0:1 gegen portugiesischen Rekordmeister ausbügelnBarcelona/Dortmund/Wien – Paris Saint-Germain will im Camp Nou seine Ambitionen auf den Gewinn der Champions League untermauern. Nach einem 4:0 in Paris spricht im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Barcelona am Mittwochabend (20.45 Uhr, live ORF 1) praktisch nichts mehr für die Katalanen. Barca ging vor der Partie dennoch zum Angriff über, Historisches soll geschafft werden. "Ich habe den ungebrochenen Glauben daran, dass wir die Wende schaffen können. Wir werden volles Risiko gehen", sagte Trainer Luis Enrique. Einen solch hohen Rückstand in einem Retourspiel der K.-o.-Phase aufzuholen hat in der Champions League freilich noch niemand geschafft. Trifft PSG nur einmal, müsste Barcelona bereits sechs Tore erzielen. Barca in der Liga zuletzt souverän In Barcelona war dieser Tage nur noch von der "Remuntada" (Aufholjagd) die Rede. Hoffnung gibt Spaniens Meister das 5:0 gegen Celta Vigo. Lionel Messi agierte überragend, der Argentinier brillierte mit zwei Toren und zwei Assists. Im Pariser Prinzenpark war Messi wie Luis Suarez kaum in...

weiterlesen »


Champions League live

weiterlesen »


Künstliche Intelligenz: Der Mensch denkt, die Maschine lenkt

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist für uns von höchster Bedeutung. Im Folgenden erläutern wir unsere Datenschutzpraxis bei der Nutzung unserer elektronischen Medien. Die Internetauftritte (FAZ.NET, FAZjob.NET, FAZSchule.NET und weitere Unterrubriken, nachfolgend das „Portal“) sowie die mobilen Applikationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (zusammen auch das „digitale Angebot“) werden von der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.) betrieben. Bei der Nutzung des digitalen Angebotes erhebt die F.A.Z. (im Folgenden auch „wir“) an unterschiedlichen Stellen von Ihnen personenbezogene Daten. Die erhobenen Daten werden von uns streng vertraulich behandelt und ausschließlich für den jeweils Ihnen mitgeteilten Zweck genutzt. Aufgrund der diversen Wahlmöglichkeiten bestimmen Sie, welche Daten von Ihnen bereitgestellt werden, und wie diese von uns genutzt werden können. Selbstverständlich werden Ihre Daten im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes erhoben und verarbeitet. Im Folgenden stellen wir Ihnen dar, welche...

weiterlesen »


Speichertechnik: Datenspeicher braucht nur ein Atom pro Bit

Das silberweiß glänzende und relativ weiche Metall Holmium bildet die Basis für den bislang wohl kleinsten magnetischen Datenspeicher der Welt. Pro Datenbit benötigte eine internationale Forschergruppe nur ein einziges Holmiumatom. Dessen magnetischer Zustand ließ sich mit kleinen Strompulsen zwischen zwei Werten hin und her schalten. Wie die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Nature berichten, konnten sich die Holmiumatome die digitalen Werte für einige Stunden merken - eine für derartige Grundlagenversuche relativ lange Zeitspanne. "Wir schufen einen Datenspeicher am fundamentalen Limit aus einem einzigen Atom", sagt Physiker Fabian Natterer, der derzeit an der Technischen Hochschule in Lausanne forscht. Herkömmliche Festplatten benötigen dagegen Hunderttausende bis Millionen Atome pro Datenbit. So könnten rein rechnerisch mit dicht aneinandergereihten Holmiumatomen gut 100.000 GByte auf der Fläche einer Briefmarke gespeichert werden. Der Prototyp des Magnetspeichers, den Natterer gemeinsam mit Kollegen vom IBM Almaden Research Center im kalifornischen San Jose entwickelt hat, bestand bisher aus nur zwei Holmiumatomen. Diese ordneten die Forscher auf einer...

weiterlesen »


Frankreich: Und plötzlich sind katholische Identitäre eine Macht

Hoch oben auf einem Hügel über Lyon liegt Saint-Just, eine der ältesten Kirchen der Stadt, oft zerstört, immer wieder aufgebaut. An diesem Sonntag, Mariä Lichtmess, füllen liturgische Gesänge auf Latein das Kirchenschiff. Chorknaben in roter Soutanelle mit Chorhemd aus Spitze tragen mannshohe Kerzen an den Altar, die aus den hinteren Reihen aussehen wie Laserschwerter der „Star Wars“-Saga. Die Priesterbruderschaft Sankt-Petrus folgt einer uralten Liturgie, man hält sich strikt an das Messbuch von 1570, so als hätte es das Zweite Vatikanische Konzil nie gegeben, keinen einzigen Versuch der Modernisierung der katholischen Kirche. Es wird auf Knien gebetet, auf Latein gepredigt.

weiterlesen »


Protest im Gezi-Park: Istanbuls kurzer Sommer der Liebe brachte Hoffnung

Der „Gezi“-Aufstand zeigte die große Sehnsucht in weiten Teilen der türkischen Bevölkerung, dass sich ihr Staat zu einem entspannten Mittelmeeranrainer entwickelt. Niemand hätte damals voraussagen mögen, wie viel Willenskraft und Einigkeit in den Menschen stecken. Doch nur vier Jahre später ist davon kaum etwas übrig: Die Bevölkerung scheint polarisierter denn je. Im Nachhinein betrachtet, markiert die Bürgerbewegung zur Rettung des Gezi-Parks das Ende aller Hoffnung auf einen liberalen türkischen Staat. Was ist aus den Aktivisten geworden, die auf dem Taksim-Platz demonstriert haben?

weiterlesen »


Polizei-Gewerkschaftschef: Rainer Wendt veröffentlicht die Höhe seine Einkünfte

Anzeige Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, gerät immer stärker unter Druck. Gegen den 60-Jährigen wird ein Disziplinarverfahren eröffnet. Das NRW-Innenministerium habe das Landesamt für Aus- und Fortbildung der Polizei (LAFP) zu diesem Schritt aufgefordert, sagte ein Sprecher. Hintergrund sei Wendts Aufsichtsratsmandat für einen Versicherungskonzern. „Spiegel online“ und „Deutschlandfunk“ hatten zuerst über das drohende Disziplinarverfahren berichtet. Medienberichten zufolge hatte Wendt sich das Mandat nicht, wie erforderlich, als Nebentätigkeit genehmigen lassen. Dass Wendt als Aufsichtsrat des Kölner Versicherungskonzerns Axa über weitere Einnahmen von rund 50.000 Euro im Jahr verfügt, war am Dienstag bekanntgeworden. Wendts Funktion bestätigte auch ein Sprecher der Versicherung. Die Tageszeitung „Express“ hatte zuerst darüber berichtet. Bezüge in Höhe von 124.145,29 Euro Anzeige In der Folge hat Wendt am Mittwochabend seine Einkünfte offengelegt. Dem „Spiegel“ liegt ein Papier seines Anwalts vor. Darin werden Bezüge Wendts in Höhe von 124.145,29 Euro genannt. Die Summe bezieht sich auf ein Jahr,...

weiterlesen »


VW-Abgasaffäre: Am Ende gefällt es Merkel, die Abgeordneten zu foppen

Anzeige Angela Merkel (CDU) kommt sogar einige Minuten zu früh. Um 14 Uhr soll die „Vernehmung“ der Kanzlerin vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags zum VW-Abgas-Skandal beginnen – aber Merkel ist schon einige Minuten früher da, damit die Fotografen ihre Auftaktfotos schießen können, bevor es losgeht. Dann legt sie sechs mit grüner Tinte handbeschriebene DIN-A5-Zettel auf den Tisch vor sich. Merkel hat sich persönlich vorbereitet auf ihre Aussage zum Diesel-Skandal. Die Autobauer hatten ihre Fahrzeuge mit einer illegalen Abschalteinrichtung ausgestattet, um die amerikanischen Abgasnormen zu umgehen. Was das mit der Bundesregierung zu tun hat? Die Opposition will wissen, wann diese davon erfahren hat. Die Chance, dies Merkel in öffentlicher Befragung zu entlocken, ist selbstverständlich: Null Komma nichts. Zumal die große Mehrheit der Abgeordneten dieses Ziel auch nicht verfolgt: Die Parlamentarier von CDU und CSU möchten ihre Kanzlerin nicht in die Bredouille bringen, die Abgeordneten vom Koalitionspartner SPD auch nicht. So versuchen vor allem Herbert Behrens von der Linken, der Vorsitzender des Ausschusses ist, und Oliver Krischer von den...

weiterlesen »


Tatort-Verunreinigung: Thüringer LKA gerät im Fall Peggy in Erklärungsnot

Anzeige Vor fast 16 Jahren verschwand ein kleines Mädchen aus ihrem Wohnort in Oberfranken, Peggy Knobloch, damals neun Jahre alt. Der Fall hatte das zuständige Polizeipräsidium Oberfranken von einer Peinlichkeit in die nächste gestürzt. Zunächst kam man mit den Ermittlungen nicht voran, dann brachten die Fahnder einen geistig behinderten Mann für den Mord an Peggy ins Gefängnis, der nach zehn Jahren Haft jedoch wieder auf freien Fuß kam, da unter anderem ein Belastungszeuge seine Aussage widerrufen hatte. Der wahre Mörder lief also noch frei herum. Im Oktober letzten Jahres, drei Monate nachdem die Leiche des Mädchens in einem Thüringer Wald gefunden wurde, folgte dann eine sensationelle Nachricht: Am Fundort der Leiche von Peggy wurde die DNA von Uwe Böhnhardt festgestellt. Dieser gilt als eines der Kernmitglieder der rechtsradikalen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU). Immerhin den Hintergrund dieser Spur konnte man nun klären. Die Ermittler der Sonderkommission (Soko) Peggy erklärten auf einer Pressekonferenz, dass die DNA Böhnhardts am Fundort der Leiche von Peggy eine „Trugspur“ sei. Eine Verbindung zwischen dem...

weiterlesen »


Terrorgefahr: IS nimmt Deutschland noch stärker ins Visier

Anzeige Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat Deutschland nach Angaben des Bundesamtes für Verfassungsschutz in letzter Zeit stärker ins Visier genommen. „Deutschland ist in der Zielauswahl des IS im Laufe des Jahres 2016 deutlich höher priorisiert“, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Das Potenzial gewaltbereiter Islamisten in Deutschland nehme stetig zu. Ihre Zahl liegt demnach derzeit bei nahezu 1600. Die Bedrohungslage durch den islamistischen Terrorismus zeigt sich nach Angaben der Behörde auch an der wachsenden Zahl von Hinweisen auf Anschlagsgefahren. Diese hätten sich qualitativ verändert. „Jeder Einzelfall wird genau geprüft“, sagte Maaßen. Die unspezifischen Gefährdungshinweise seien in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen, seit 2013 hätten sie sich verdreifacht. Und beim „Hinweistelefon Islamistischer Terrorismus“ hätten sich die Kontaktaufnahmen zwischen 2015 und 2016 auf 1100 mehr als verdoppelt. Quelle: dpa Anzeige Analog dazu weitete der Verfassungsschutz seine nachrichtendienstlichen Aktivitäten aus, was wiederum zu mehr Exekutivmaßnahmen der Polizei führte. Es bestehe...

weiterlesen »


PK in Warschau: Bei Gabriels Sticheleien schaut sein Amtskollege verkniffen

Anzeige Nein, nein, diese Darstellung will Sigmar Gabriel auf keinen Fall so stehen lassen. Ein „Zwischenstopp“ sei sein Besuch in Warschau auf dem Weg nach Moskau mitnichten, sagt der deutsche Außenminister. Er reise nach Polen, und er reise nach Russland, so lautet Gabriels diplomatische Formel für seine Besuche am Mittwoch und Donnerstag. Um das schwierige polnisch-russische Verhältnis schließlich weiß Gabriel. Den Eindruck, Deutsche und Russen machten gemeinsame Sache, gar auf Kosten der Polen, will der scheidende SPD-Vorsitzende unbedingt zerstreuen. Das deutsch-polnische Verhältnis ist schließlich kompliziert genug. Die Beziehungen zwischen Berlin und der national-konservativen Regierung in Warschau unter Ministerpräsidentin Beata Szydlo (und ihrem Schattenmann Jaroslaw Kaczynski) aber sind ebenso angespannt. Anzeige So ist es mitnichten ein Zufall, dass Gabriel erst recht spät, nämlich über einen Monat nach Übernahme des Auswärtigen Amtes, am Mittwochnachmittag zu seinem Antrittsbesuch nach Warschau reist. Am Abend steht ein Weiterflug nach Moskau auf dem Programm. Gabriels erste Stationen im Osten waren in der vorigen Woche das...

weiterlesen »


Feminismus

Die Initiativen reichten von der Arbeitsniederlegung bis zu kostenlosen VerhütungsmittelnWien – Dass der Weltfrauentag keine Gelegenheit für Glückwünsche und Blumengeschenke ist, daran erinnerte am Mittwoch die Initiative "Frauen wollen mehr" – und rief zum Streik auf. "Egal ob wir angestellt oder selbständig sind, ob wir Hausarbeit erledigen müssen oder Kinder betreuen – am Internationalen Frauentag machen wir das alles: einfach nicht", heißt es im Streikaufruf auf Facebook. Dort unterstützten knapp 600 Nutzer die Aktion. Mitinitiatorin Mahsa Ghafari legte vor der Brunnenpassage mit Mitarbeiterinnen die Füße hoch, bevor es am Abend zur Demo mit anderen Fraueninitiativen vor das Parlament ging. Die SPÖ-Jugendorganisationen Sozialistische Jugend (SJ), Aktion kritischer Schüler_innen (aks) und Verband Sozialistischer Student_innen (VSStÖ) unterstützen den Streik: Der Frauentag erinnere daran, "dass gleiche Rechte und Chancen immer noch erkämpft werden müssen". Die Jungen Grünen (JG) forderten anlässlich des Frauentags kostenlose Verhütungsmittel. "Wir wollen selbstbestimmt und gleichberechtigt leben können. Dazu gehört auch, selbst über unsere Sexualität...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.