Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Primera Division – La Coruña beendet Barca

Katalanen unterliegen beim Abstiegskandidaten – Ramos köpfelt Madrid zum Sieg gegen BetisLa Coruña – Der FC Barcelona hat sich nach dem Rausch in der Champions League in der Primera Division verkatert gezeigt und nach zuvor sechs Siegen hintereinander eine überraschende Niederlage kassiert. Vier Tage nach dem 6:1-Heimerfolg gegen den französischen Meister Paris St. Germain unterlagen die Katalanen am Sonntag mit 1:2 (0:1) beim Abstiegskandidaten Deportiva La Coruña. Das ermöglichte Real Madrid (62 Punkte) am Abend am Erzrivalen (60) vorbei zu ziehen. Die Königlichen kamen gegen Betis Sevilla zu einem 2:1 (1:1) und haben zudem noch ein Spiel weniger ausgetragen als Barcelona. Den Rückstand durch ein Eigentor von Torhüter Keylor Navas (25.) glich Cristiano Ronaldo (41.) vor der Pause aus. Nach Gelb-Rot gegen Sevillas Cristiano Piccini (78.) erzielte Sergio Ramos (81.) nach einem Corner von Kroos vor 73.103 Zuschauern zum wiederholten Mal per Kopf den Siegestreffer für sein Team. In La Coruña geriet Barcelona, vom scheidenden Trainer Luis Enrique im Vergleich zum beeindruckenden Kraftakt gegen PSG auf fünf Positionen verändert, in einer ereignisarmen ersten Hälfte...

weiterlesen »


Wer achtet auf meine Sicherheit im Urlaub?

Die Landkarte auf dem Bildschirm ist übersäht mit bunten Zeichen. In einem orangefarbenen Quadrat tragen Strichmännchen ein Plakat. Das bedeutet: Hier wird gestreikt. Ein Panzer auf rotem Grund warnt vor großer Gefahr, markiert ein Kriegsgebiet. Ein gelbes Zeichen zeigt, dass in Norditalien bei einem Lawinenabgang ein Mensch gestorben ist. Die Karte stammt vom Unternehmen A3M. Sie ist so etwas wie eine Google-Maps-Version für Unglücke und Gefahren. Und wer noch glaubte, es sei oft weitgehend ruhig, wird eines Besseren belehrt. Bis zu 6000 Embleme füllen die Karte. Autor: Timo Kotowski, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: ...

weiterlesen »


Schäuble zu Yücel-Haft : "Situation zerstört Grundlagen für Fortschritte in der Zusammenarbeit"

Anzeige Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sieht keinen Spielraum für eine wirtschaftliche Unterstützung der Türkei, solange der „Welt“-Korrespondent Deniz Yücel in dem Land in Haft ist. „Unter diesen Umständen ist es natürlich außergewöhnlich schwierig, daran weiterzuarbeiten“, sagte Schäuble am Sonntagabend dem ZDF mit Blick auf Bitten der Türkei um engere Wirtschaftskontakte. Dies habe er auch seinem türkischen Kollegen direkt nach der Verhaftung mitgeteilt. Deutschland wolle nicht in Justizverfahren in der Türkei eingreifen. „Aber es ist völlig klar: In der jetzigen Situation zerstören die Türkei und die Verantwortlichen in der Türkei die Grundlagen für weitere Fortschritte in der Zusammenarbeit.“ „Wir können uns das nicht gefallen lassen“ Anzeige Schäuble forderte die türkische Regierung auf, sich in ihren Äußerungen zu mäßigen. „Ich hoffe, dass in der Türkei jetzt wieder die Vernunft demnächst ausbricht, denn was sie im Augenblick machen mit uns, mit den Niederlanden, mit Dänemark (...) ist natürlich absolut nicht im Interesse der Türkei“, sagte der Minister mit Blick auf den Streit über...

weiterlesen »


Rechtsextreme Partei : NPD entscheidet sich für "gemäßigteren" Rechts-Kurs

Anzeige Der Vorsitzende der rechtsextremen NPD, Frank Franz, ist in seinem Amt bestätigt worden. Er setzte sich bei der Abstimmung auf dem Bundesparteitag in Saarbrücken gegen seinen radikaleren Gegenkandidaten Thorsten Heise durch, wie ein Sprecher am Sonntag sagte. Von 172 abgegebenen Stimmen entfielen demnach am Samstagabend bei einer Enthaltung 102 auf Franz und 69 auf Heise. Franz sagte in einem von der NPD auf Facebook veröffentlichten Video nach der Wahl, er sehe sich als Vorsitzender der Gesamtpartei und damit auch aller Flügel. Quelle: REUTERS Heise, der sich selbst als Vertreter des „etwas radikaleren Flügels“ bezeichnet hatte, wurde dann am Sonntag als einer von drei Stellvertretern gewählt. Er folgt auf den im vergangenen Jahr gestorbenen Frank Schwerdt. Die anderen beiden Stellvertreter Ronny Zasowk und Stefan Köster wurden im Amt bestätigt. Anzeige Die NPD beriet bei dem Parteitag auch über Konsequenzen aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Das Gericht hatte im Januar ein Verbot der Partei zwar abgelehnt, sie aber als verfassungsfeindlich eingestuft. Etwa 4000 Menschen demonstrierten am Samstag gegen die NPD –...

weiterlesen »


Bundesliga

Alar und Lykogiannis vertiefen die Hütteldorfer Krise – Wiener nach 1:2 in Graz schon 18 Punkte hinter Stadtrivale Austria und Rang dreiGraz – Rapids Jammer nimmt kein Ende. Nach der Niederlage im Schlager der 25. Runde sind die 2017 noch sieglosen Wiener schon 18 Punkte hinter Stadtrivale Austria und Rang drei. Nur halb so weit ist es Richtung Abstieg. Als Trainer war Damir Canadi bei Sturm vor dem Spiel noch sieglos, das focht den schwer geprüften Coach der schwer geprüften Hütteldorfer aber nicht an. Dass der Isländer Traustason wegen einer Verletzung durch Kvilitaia ersetzt werden musste, verbuchte Canadi als Beweis für die aktuelle Misere seiner Mannschaft. Weitere Belege waren die Verschleuderung der ersten guten Chance durch Joelinton (4.) und jene Szene, die zu einem recht frühen Rückstand führte. Kuen wurde im Versuch, eine Hereingabe von Hierländer zu verhindern, im Strafraum am nicht angelegten Oberarm getroffen, der Schweizer Schiedsrichter Alain Bieri entschied dennoch auf Elfmeter. Ex-Rapidler Alar ließ sich die Gelegenheit zu seinem 14. Saisontor nicht entgehen (21.). Die Rapidler ließen es sich trotz der fragwürdigen Entscheidung nicht verdrießen,...

weiterlesen »


Premier League

Uninspirierte Reds schlagen Aufsteiger dank eines Can-Treffers 2:1 und setzen sich auf Platz vierLiverpool – Der FC Liverpool hat am Sonntag in der Premier League Aufsteiger Burnley niedergekämpft und bleibt auf Kurs in Richtung Qualifikation für die Champions League. Die Mannschaft des deutschen Teammanagers Jürgen Klopp setzte sich knapp mit 2:1 (1:1) durch, das Siegestor erzielte der deutsche Teamspieler Emre Can erzielte mit einem sehenswerten Schlenzer aus knapp 25 Metern Entfernung (61.). In der Tabelle schlossen die Reds mit nun 55 Punkten aus 28 Spielen als Vierter zu Tottenham Hotspur und Manchester City (beide 56) auf, allerdings hat Liverpool eine Partie mehr absolviert. Klar voran liegt mit 66 Zählern weiter der FC Chelsea, der FC Arsenal ist mit 50 Punkten Fünfter. Diese Teams waren wegen der Viertelfinalspiele im FA-Cup in der Liga spielfrei. Nach einem frühen Gegentreffer von Ashley Barnes (8.) deutete zunächst wenig auf einen Sieg Liverpools hin. Die Gäste verteidigten geschickt, der Ausgleich durch den Niederländer Georginio Wijnaldum fiel kurz vor der Pause quasi aus dem Nichts (45.+1). Auch in der zweiten Hälfte blieb Liverpool gegen das schwächste...

weiterlesen »


Minderheiten

Pahor im Gespräch mit Landeshauptmann Kaiser – Passus um Deutsch als Landessprache sorgt weiter für KritikKlagenfurt – Sloweniens Staatspräsident Borut Pahor hofft bei der neuen Kärntner Landesverfassung auf einen "Kompromiss, den alle tragen können". Das sagte Pahor am Sonntagabend nach einem Gespräch mit dem Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) in Klagenfurt. Der Präsident berichtete auch von seinem Zusammentreffen mit Vertretern der slowenischen Volksgruppe in Kärnten: "Niemand zweifelt an der guten Intention des Landeshauptmannes", so Pahor. Bei den Gesprächen wurde aber auch betont, dass der Passus der neuen Verfassung, in dem es um Deutsch als Landessprache geht, "so nicht annehmbar" sei. "Es ist eine Debatte, die ich gerne vermieden hätte", sagte Kaiser. Die Formulierung mit der deutschen Sprache sei "nichts Neues", man nehme Bezug auf die Bundesverfassung. "Es geht nun darum, jenen die Angst zu nehmen, die glauben, mit dieser Formulierung sei auch nur irgendeine Form der Einschränkung oder der Minderung der slowenischen Volksgruppe verbunden", so Kaiser. Es sei wichtig, in der neuen Verfassung keinen falschen Interpretations-Spielraum zuzulassen,...

weiterlesen »


Diplomatischer Konflikt: Erdogan bezeichnet die Niederlande als "Bananenrepublik"

Anzeige Nach der Verhinderung des Auftritts der türkischen Familienministerin in Rotterdam hat Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan den Niederlanden Konsequenzen angekündigt. „Sie werden den Preis dafür bezahlen“, sagte Erdogan am Sonntag auf einer Preisverleihung in Istanbul. Die Türkei habe noch nicht das getan, was nötig sei. +++ Lesen Sie die aktuellen Entwicklungen der Lage in unserem Liveticker +++ Erdogan forderte Sanktionen internationaler Organisationen gegen die Niederlande. Er wirft dem Land vor, sich wie eine Bananenrepublik zu verhalten. Anzeige Am Samstagnacht kam es in den Niederlanden zu einem Eklat, als ein Auftritt der türkischen Familienministerin Fatma Betül Sayan in Rotterdam verhindert und die Politikerin des Landes verwiesen wurde. Erdogan reagierte zuvor wie schon im Konflikt mit Deutschland mit einem Nazi-Vergleich. Er warf den Niederländern vor, Faschisten zu sein. Die türkischen Behörden riegelten die niederländische Botschaft in Ankara und das Konsulat in Istanbul ab, wo Hunderte Menschen gegen das niederländische Vorgehen protestierten. Dem niederländischen Botschafter, der derzeit außer Landes ist,...

weiterlesen »


Mustafa Badreddin: Das Mordkomplott der Hisbollah gegen den eigenen Syrien-Chef

Vier Personen betreten in der Nacht zum 13. Mai 2016 einen Hangar am internationalen Flughafen in Damaskus, darunter zwei der wichtigsten Figuren des syrischen Bürgerkriegs: Der eine ist General Kassem Suleimani, Kommandant der Al-Kuds-Truppen, der lange Arm der iranischen Revolutionswächter und Oberbefehlshaber aller regimefreundlichen Truppen in Syrien. Der andere ist Mustafa Badreddin, Befehlshaber Tausender libanesischer Hisbollah-Kämpfer, die seit 2013 das Regime Baschar Assads stützen. Mit dabei waren zudem Badreddins Bodyguard sowie Ibrahim Hussein Jezzini – persönlicher Leibwächter des Hisbollah-Führers Hassan Nasrallah und Leiter der Personenschutzabteilung der Organisation. Das Treffen währte nicht lange. Am Ende war einer der vier Männer tot: Mustafa Badreddin, der Mann, den die Hisbollah lange Jahre als ihren wichtigsten Mann im Syrien-Krieg gefeiert hatte.

weiterlesen »


Wahlkampfauftritte: Erdogan hat beim internationalen Recht etwas falsch verstanden

Anzeige Nach dem Verbot ihres Wahlkampfauftritts im Generalkonsulat in Rotterdam twitterte die türkische Familienministerin: „Uns wird nicht erlaubt, das türkische Generalkonsulat zu betreten, unser eigenes Land.“ Doch Fatma Betül Sayan Kaya irrt. Das türkische Generalkonsulat ist kein türkisches Staatsgebiet. Keine einzige diplomatische Vertretung rund um den Erdball, weder eine türkische noch eine deutsche, noch sonst irgendeine, ist eine Mini-Exklave in der Art wie die von Schweizer Territorium umgebene deutsche Gemeinde Büsingen. Botschaften und Konsulate sind nach dem Wiener Übereinkommen über diplomatische Vertretungen nicht „exterritorial“, sondern genießen lediglich besonderen Rechtsschutz im Rahmen der Erfüllung ihrer Aufgaben. Das Übereinkommen aus dem Jahr 1961, das praktisch alle UN-Mitgliedstaaten unterschrieben haben, legt unzweideutig fest: Alle Personen mit Diplomatenstatus sind verpflichtet, „die Gesetze und anderen Rechtsvorschriften des Empfangsstaats zu beachten. Sie sind ferner verpflichtet, sich nicht in dessen innere Angelegenheiten einzumischen.“ Die Definition dieser Einmischung unterliegt dem Gastland. Im Wiener...

weiterlesen »


Absturz auf sieben Prozent: Die Grünen im Mahlstrom aus Frust, Streit und Gefallsucht

Anzeige Im Kölner Karneval hat es die grüne Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt in ihrer Not sogar mal mit Selbstironie versucht – und sich als erfolgreicher, beliebter Politiker verkleidet, Bart, Brille und Plastik-Glatze inklusive. Hinter dieser Maske („Die habe ich als Ossi natürlich selbst gebastelt“) wurde die grüne Fraktionschefin selbst von engsten Parteifreunden erst erkannt, als sie fröhlich ausrief: „Man muss ja nur aussehen wie Martin Schulz, und schon steigen die Umfragewerte!“ Von wegen. Laut ARD-Deutschlandtrend vom Donnerstag will bei den Grünen partout nichts mehr steigen, trotz Kostümierung der Frontfrau: wieder nur acht Prozent, wieder nur Stagnation, wieder keine Wende. Das ZDF-Politbarometer meldete einen Tag später sogar noch einen Prozentpunkt weniger, am Sonntag kam Emnid auch auf sieben Prozent. Die Grünen spielen in der politischen Stimmung gegenwärtig einfach kaum mehr eine Rolle. Und Katrin Göring-Eckardt dürfte das Witzeln über den Hype um den Buchhändler aus Würselen endgültig vergangen sein. Anzeige Doch nicht allein die Kandidatur von Schulz hat die Partei, die bei der Bundestagswahl eigentlich...

weiterlesen »


Streit über Wahlkampfauftritte: "Erdogan ist nicht willkommen, wenn er unser Gastrecht missbraucht"

Anzeige Angesichts des schweren Konflikts zwischen den Niederlanden und der Türkei über Auftritte türkischer Minister in den Niederlanden fordern deutsche Politiker eine konsequente Haltung aller Europäer gegenüber Ankara. „Die Europäische Union sollte sich auf die einheitliche Linie verständigen, dass türkischen Ministern Wahlkampfauftritte in der EU nicht erlaubt werden sollten“, sagte der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), der „Welt“. Nach Ansicht des CDU-Außenpolitikexperten im EU-Parlament, Elmar Brok, sollten sich die Europäer darauf verständigen, „dass es generell nicht erwünscht ist, wenn ausländische Politiker in der EU Wahlkampf betreiben“. Mit Blick auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fügte Brok hinzu, Erdogan fürchte „eine Niederlage“ bei der für Mitte April geplanten Volksabstimmung über eine neue Verfassung. Deshalb suche Erdogan „die Konfrontation mit Europa, um die Abstimmung zu einer Frage der türkischen Ehre zu machen“. Am Wochenende waren die Spannungen zwischen den Nato-Verbündeten Niederlande und Türkei eskaliert. Am Samstag entzog Den Haag dem türkischen...

weiterlesen »


Baba

Verfolger patzen allesamt – Münchner nach einem 3:0 gegen Frankfurt bereits zehn Punkte vor LeipzigMünchen/Leipzig/Berlin – Bayern München marschiert in der deutschen Fußball-Bundesliga weiter unaufhaltsam dem fünften Meistertitel in Serie entgegen. Mit einem 3:0 (2:0) gegen Eintracht Frankfurt landeten die Münchner am Samstag den fünften überzeugenden Pflichtspielsieg in Serie. Der als Linksverteidiger aufgebotene ÖFB-Star David Alaba verzeichnete eine Torvorlage. Die Verfolger ließen allesamt Federn. Der Tabellenzweite RB Leipzig verlor zu Hause gegen Wolfsburg 0:1, der Dritte Dortmund bei Hertha BSC in Berlin mit 1:2. Und auch der Vierte Hoffenheim kam in Freiburg nicht über ein 1:1 hinaus. Die Bayern führten damit zehn Runden vor Schluss bereits zehn Punkte vor den Leipzigern, deren 16 vor Dortmund und 17 vor Hoffenheim. 18 Partien ohne Niederlage Die Bayern bauten ihren Erfolgslauf auf mittlerweile 18 Partien ohne Niederlage aus. Das Torverhältnis in den vergangenen fünf Pflichtspielen lautet 22:1. Frankfurt kassierte seine fünfte Niederlage in Serie, dabei war der Außenseiter gefällig gestartet. Bayern-Verteidiger Mats Hummels musste mit einem...

weiterlesen »


Ohne Probleme – ManCity und Arsenal sicher im FA-Cup

City siegte in Middlesbrough 2:0, Arsenal zu Hause gegen Fünftligist Lincoln City 5:0London – Die Favoriten Manchester City und Arsenal haben am Samstag sicher das Halbfinale des englischen FA-Cups erreicht. Manchester City setzte sich beim Premier-League-Abstiegskandidaten Middlesbrough mit 2:0 durch, Arsenal ließ dem sensationell ins Viertelfinale des ältesten Fußball-Bewerbes eingezogenen Fünftligisten Lincoln City zu Hause mit 5:0 keine Chance. Vier Tage nach der zweiten 1:5-Pleite gegen Bayern München im Achtelfinale der Champions League tat sich die Mannschaft des stark in die Kritik geratenen Arsenal-Trainers Arsene Wenger nur vor der Pause schwer. Die "Gunners" siegten dank Toren von Theo Walcott (45.+2) und Olivier Giroud (53.), eines Eigentores von Luke Waterfall (58.) sowie Treffern von Alexis Sanchez (72.) und Aaron Ramsey (75.). ManCity ging in Middlesbrough bereits nach 180 Sekunden durch David Silva in Führung. Für die Entscheidung sorgte Sergio Aguero (67.). City-Trainer Pep Guardiola war mit der Leistung zufrieden. "Wir sind sehr glücklich, hier zu sein", sagte der Spanier, der mit seinem Team am Mittwoch in der Champions League eine 5:3-Führung bei AS...

weiterlesen »


Bundesliga live

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.