Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Konflikt in Syrien: Was geschah wirklich in Chan Scheichun?

Anzeige Im Internet kursieren die wahnwitzigsten Theorien darüber, wer vergangene Woche für den Giftgasangriff in Chan Scheichun verantwortlich war, bei dem mindestens 87 Menschen starben. Und selbst eigentlich als seriös geltende Zeitungen und Fernsehender lieferten teilweise merkwürdige Erklärungsversuche. Gerade der Mangel an belastbaren Fakten und Beweisen scheint Hobbydetektive, Journalisten und TV-Moderatoren zusätzlich anzustacheln, eigene Theorien aufzustellen. Der Vergeltungsschlag der USA, die insgesamt 59 Tomahawk-Raketen auf den syrischen Militärflughafen al-Schairat feuerten, bietet darüber hinaus Gelegenheit für zusätzliche Spekulationen: „Das war keine richtige Bombardierung, wenn das Flugfeld noch am selben Tag wieder in Betrieb genommen werden konnte“, kommentierte ein beispielhaft verschwörungsaffiner anonymer User irgendwo im Internet. „Da müssen irgendwelche geheimen Machenschaften dahinterstecken.“ Tatsächlich gibt es über die Umstände und Motive des Giftgasangriffs in Chan Scheichun bis heute wenige verlässliche Informationen, was vor allem daran liegt, dass Syrien und Russland, die Einsetzung einer unabhängigen...

weiterlesen »


Dublin-Abkommen: Südeuropa versorgt die meisten Flüchtlinge? Falsch!

Das Narrativ vom Abschottungsregime Dublin, es hält sich – trotz aller Evidenz. Der Norden wälze seine Verantwortung auf die Küstenstaaten ab, so geht es. Eurostat-Daten zeigen jedoch, es stimmt nicht, und es war auch vor der Migrationskrise nie der Fall. Obwohl die Südländer wie Italien und Griechenland klagen, die Staaten im Norden der EU wälzten die Verantwortung für die Flüchtlinge sie ab – aktuelle Zahlen zeigen eine andere Wahrheit.

weiterlesen »


Vorschau

Dortmund hat trotz verpatzter Liga-Generalprobe CL-Halbfinale im Visier – Juventus empfängt Barcelona, Katalanen zuletzt mit DämpferDortmund/Turin – Verpatzte Generalprobe, angespannte Personallage – für Borussia Dortmund wird das vermeintliche Glückslos AS Monaco zur Nagelprobe. "Es ist kompliziert. Es ist wahnsinnig viel, womit wir umgehen müssen", sagte Trainer Thomas Tuchel vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den offensivstarken französischen Tabellenführer am Dienstag (20.45 Uhr).Im Kampf um den ersten Einzug ins Halbfinale der Königsklasse seit vier Jahren macht sich der angeschlagene BVB nach der ernüchternden Niederlage im Bundesliga-Topspiel bei Bayern München (1:4) aber Mut. "Monaco ist sehr stark, aber nicht Bayern München. Da ist ein Klassenunterschied dazwischen. Sie sind nicht unschlagbar", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.BVB-Leistungsträger vor ComebackHoffnung macht die Rückkehr wichtiger Stützen. Tuchel kann gegen den siebenmaligen französischen Meister wohl wieder mit Lukasz Piszczek, Shinji Kagawa und Julian Weigl planen. Marco Reus ist nach überstandenem Muskelfaserriss ebenfalls ins...

weiterlesen »


CL – CL-Live: Juve führt Barcelona vor

weiterlesen »


Wer ihn erlebt hat, wundert sich sehr

Es sind verstörende Szenen: Ein Mann, der laut schreit, als er von mehreren Sicherheitskräften aus seinem Sitz in einem Flugzeug von United Airlines gerissen wird, der mit dem Kopf auf eine Armlehne knallt, der wie ein nasser Sack über den Flugzeuggang geschleift wird, dem dabei die Brille verrutscht ist und dem Blut aus dem Mund fließt. So wurde es von anderen Passagieren auf ihren Handys festgehalten, und die drastischen Aufnahmen verbreiteten sich rasant im Internet. Autor: Ulrich Friese, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: ...

weiterlesen »


Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10

Mit dem Creators Update alias Version 1703 hat Microsoft die dritte große Aktualisierung für Windows 10 veröffentlicht. Und auch dieses Mal ist es nicht ein einfaches Service Pack mit ein paar Sicherheitspatches und kleinen Erweiterungen. Mit dem Creators Update will Microsoft das Betriebssystem vor allem für die kreativen Nutzer einfacher machen, wie es bereits der Name verrät. Nicht alle neuen Funktionen sind sofort erkennbar und sie sind teils plattformabhängig. So wird es das Creators Update auch für Smartphones mit Windows 10 geben. Voraussichtlich am 25. April 2017 kommt das Update für ausgewählte Smartphone-Typen. Wir gehen zudem davon aus, dass die hier besprochenen Funktionen in großen Teilen nicht zur Mobilfassung gehören und auch nicht auf der Xbox One eingesetzt werden können. ...

weiterlesen »


Berliner Schloss: Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Anzeige Nicht selten steigen Besucher die Stufen der Humboldt-Box am Berliner Schlossplatz hinauf – aber nicht, um sich über den Fortgang der Arbeiten an Deutschlands größter, teuerster und wichtigster Kulturbaustelle, dem Humboldt-Forum im neuen Stadtschloss, zu erkundigen. Sondern um ein Handy zu kaufen. Verdenken kann man es ihnen nicht. Denn auf der Box deutet kaum etwas darauf hin, was eigentlich drin ist – ein Informationszentrum über das alte Schloss und die künftigen Museen. Vielmehr fällt das Logo der Firma Samsung ins Auge, das an der Außenhaut prangt. Gerahmt wird die Box zudem von gewaltigen Planen, die den Schlossbau dahinter bedecken. Auf ihnen findet sich gleichfalls Handywerbung. Schon seit Monaten ist die Nordfassade damit auf einer Länge von 180 und einer Höhe von 35 Metern weitgehend eingepackt. Seit wenigen Tagen nun ist auch die Westseite, über der sich die noch unfertige Betonkuppel erhebt, zu. Nur die unvollendeten Portale liegen frei. Einzig Ost- und Südseite sind komplett einsichtig. Allein, die Ostseite will in ihrer modernen Architektursprache gar nicht den Eindruck von Schloss erwecken, und in den unwirtlichen Stadtraum im...

weiterlesen »


Türkei: Schäuble stellt Wirtschaftshilfe wegen Yücel-Verhaftung infrage

Anzeige Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat geplante wirtschaftliche Unterstützung für die Türkei wegen der Verhaftung des deutsch-türkischen „Welt“-Journalisten Deniz Yücel infrage gestellt. „Wir waren gut unterwegs, doch dann kam diese Verhaftung“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag in einem „Spiegel“-Gespräch. „Das macht es jetzt wahnsinnig schwer.“ Schäuble bekräftigte grundsätzlich die Bereitschaft der Bundesregierung, der Türkei bei der Überwindung ihrer wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu helfen. Vor der Verhaftung des Journalisten habe er darüber Gespräche mit dem Vizeregierungschef und „Überfinanzminister“ Mehmet Simsek geführt. Die Festnahme des „Welt“-Korrespondenten Yücel wegen des Vorwurfs der Terrorunterstützung und Volksverhetzung hat zu einer schweren Belastung der deutsch-türkischen Beziehungen geführt. „Am Ende wird die Türkei Erdogan auch überleben“ Anzeige Wenige Tage vor dem Verfassungsreferendum in der Türkei äußerte sich Schäuble besorgt über die Entwicklung in dem Land. Auf die Frage, ob das von Staatschef Recep Tayyip Erdogan angestrebte Präsidialsystem zu einer...

weiterlesen »


Mittwoch

Bayern München gegen Real Madrid als vorweggenommenes Endspiel – Einsatz von Lewandowski weiter unsicher – Simeone von Leicester City beeindrucktMünchen – "Es ist Showtime. Pack ma's", sagte Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge über den "Kampf der Schwergewichte", wie sogar die Uefa den europäischen Klassiker in großen Worten ankündigte. "Es ist wahrscheinlich das beste Spiel, das es weltweit gibt", sagte Real-Legende Emilio Butragueño vor dem mit Hochspannung erwarteten Hinspiel am Mittwochabend in der Allianz Arena in München. Immerhin kommen die Giganten zusammen auf 58 Meistertitel (26 Bayern, 32 Real) und 16 Triumphe in der Königsklasse (fünf, elf)."Es werden zwei fantastische Spiele, auf die sich alle freuen", sagte der bei Real engagierte Ex-Münchner Toni Kroos, und Bayerns Kapitän Philipp Lahm pflichtete ihm bei: "Das ist ein Viertelfinale, hört sich aber wie ein Finale an." Ein "Finale", in dem die Chancen auf 50:50 taxiert werden, für das sich die Bayern aber gerüstet fühlen. "Ich habe großes Vertrauen in die Mannschaft, wir sind sehr, sehr gut aufgestellt" , sagte Lahm. Goalie Manuel Neuer und Thomas Müller sind einsatzbereit, bei...

weiterlesen »


Microsoft: Xbox Scorpio unterstützt Freesync und HDMI 2.1

Rund eine Woche, nachdem die britische Webseite Digital Foundry neue Informationen zur Xbox Scorpio veröffentlicht hat, folgen nun zwei weitere Details. Dem Bericht zufolge wir die Konsole Freesync 1 und 2 sowie den bislang nicht endgültig verabschiedeten - aber ebenfalls für Herbst 2017 geplanten - Standard HDMI 2.1 unterstützen. Dabei geht es im Grunde immer um die Abstimmung zwischen GPU und Monitor. Falls etwa die GPU mit dem Berechnen eines sehr aufwendigen Einzelbildes nicht nachkommt, weil es zum Beispiel unerwartet viele Gegner darzustellen gilt, dann kann sie die Bildrate vorübergehend selbstständig ändern und diese über Freesync oder HDMI 2.1 auch dem Monitor sagen - der die Standards natürlich ebenfalls verarbeiten können muss. Das Display kann dann seine Frequenz entsprechend der GPU anpassen, was unter anderem hässliches Tearing vermeidet - also das bekannte 'Auseinanderreißen' des Bildes. Das ursprüngliche Freesync existiert schon länger. Das auf der CES 2017 vorgestellte Freesync 2 ist kein echter Nachfolger, sondern eher die Version für HDR-Inhalte (High Dynamic Range). HDMI 2.1 wurde ebenfalls auf der CES 2017 präsentiert, es bietet als...

weiterlesen »


Psychologie: Narzissten in sozialen Netzwerken gut zu entlarven

Anzeige Soziale Netzwerke sind einer Analyse zweier Psychologen zufolge das ideale Medium für Narzissten, um sich zu präsentieren. Dafür werteten die Forscher aus Würzburg und Bamberg die Hypothesen von 57 entsprechenden Studien mit mehr als 25.000 Teilnehmern aus. Ihr Fazit: Je häufiger ein Nutzer Bilder von sich in sozialen Netzwerken hochlade und je größer die Zahl seiner Freunde sei, desto größer sei die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Narzissten handele. Dabei spielten Geschlecht und Alter keine Rolle. Diese Nutzer verbrächten zudem mehr Zeit in ihren Netzwerken als durchschnittliche Besucher. Zwei Arten von Narzissten Insgesamt seien die sogenannten großspurigen Narzissten häufiger bei Facebook, Twitter und Co. zu finden als die „verletzlichen Narzissten“, erklärten der Würzburger Professor Markus Appel und Timo Gnambs vom Bamberger Leibniz-Institut für Bildungsverläufe. Anzeige Die verletzlichen Narzissten kennzeichneten sich durch eine starke Unsicherheit aus, eine Überempfindlichkeit im Umgang mit anderen Menschen und durch einen Drang, sich von der Öffentlichkeit zurückzuziehen. Das Nutzungsverhalten werde zudem...

weiterlesen »


EU-Kommission: Länder auf Balkanroute setzen Grenzkontrollen-Verschärfung aus

Anzeige Kroatien, Slowenien und Ungarn haben die Verschärfung der Grenzkontrollen im Alleingang zurückgenommen. Die dafür eigentlich erforderlichen Risikoanalysen lägen bisher nicht in Brüssel vor, hieß es am Montag bei der EU-Kommission. Nach Darstellung Kroatiens gab es eine Absprache mit Brüssel. Seit Freitag gelten verschärfte Auflagen für die Ein- und Ausreise von EU-Bürgern, sowohl für die Außengrenzen des Schengen-Raums als auch für die Außengrenzen der Europäischen Union. Die persönlichen Daten der Reisenden müssen künftig mit Fahndungsdatenbanken und Datenbanken über verlorene oder gestohlene Papiere abgeglichen werden. Bisher prüften die Grenzbeamten bei EU-Bürgern lediglich die Echtheit ihrer Ausweispapiere. Die Änderung des „Schengener Grenzkodex“ war mit Zustimmung der Mitgliedstaaten und des Europaparlaments erfolgt und soll dem Kampf gegen den Terrorismus dienen. Anzeige Nach Verzögerungen an Grenzübergängen im Südosten Europas haben mehrere Staaten die Verschärfungen am Wochenende wieder ausgesetzt. Das ist grundsätzlich möglich, allerdings müssten die Behörden mit Risikoanalysen belegen, dass dadurch keine...

weiterlesen »


Polen: Kaczynski führt politische Gegner im Gerichtssaal vor

Anzeige Warschau, Bezirksgericht, Saal 200: Sieben Jahre nach dem Flugzeugabsturz im westrussischen Smolensk ziehen die Ermittlungen zu der Katastrophe immer weitere Kreise. Am Dienstag war Ex-Außenminister Radoslaw Sikorski geladen. Der heutige Harvard-Dozent musste als Zeuge in einem Prozess aussagen, in dem hohe Beamte und Diplomaten – seine damaligen Untergebenen – wegen mutmaßlicher Pflichtverletzung auf der Anklagebank sitzen. Wieder einmal geht es um den Absturz des polnischen Regierungsflugzeugs am 10. April 2010. Damals waren Präsident Lech Kaczynski und 95 weitere Personen bei einem gescheiterten Landeanflug ums Leben gekommen. Sie waren auf dem Weg zu einer wichtigen Gedenkfeier für die polnischen Opfer des sowjetischen Katyn-Massakers von 1940. Zwar glaubt, Umfragen zufolge, nur eine Minderheit der Polen an einen Anschlag als Ursache für den Absturz. Doch für einen erheblichen Teil der Bevölkerung, keineswegs nur Kaczynski-Anhänger, ist Smolensk zu einem Synonym für Staatsversagen geworden. Innenpolitischer Grabenkrieg als Element der Katastrophe Anzeige So stellen sich viele die Frage, warum Polen nach dem Unglück die...

weiterlesen »


Terror in Ägypten: "Wenn es so weitergeht, müssen wir alle in die Wüste"

Anzeige Die Kopten sind in das Pischoi-Kloster im Natron-Tal gekommen, um zu trauern. Sie beugen sich über den Sarkophag ihres 2012 verstorbenen Papstes Schenuda III. und lassen ihren Tränen freien Lauf. Manche schreiben kleine Zettel und stecken sie in das dafür vorgesehene Körbchen. Der Tote möge ihre Wünsche erhören und in Erfüllung gehen lassen. In diesen Tagen haben sie nur einen einzigen Wunsch: „Möge Gott uns beistehen!“ Die Kopten in Ägypten sind durch den Doppelanschlag am Palmsonntag tief getroffen. Erst war in der Stadt Tanta im Nildelta, in der größten Kirche der Region, eine Bombe explodiert, die unter einem Stuhl angebracht war. Wenig später sprengte sich in Alexandria ein Selbstmordattentäter am Eingang zur koptischen Kathedrale in die Luft. „Sie gingen in die Kirche mit Palmen“, seufzt eine Frau am Grab des verstorbenen Papstes, „und ertranken in Blut.“ 45 Menschen wurden getötet, über 100 verletzt. Anzeige Um in das Kloster des heiligen Pischoi zu gelangen, biegt man auf der Wüstenstraße von Kairo nach Alexandria nach etwa 100 Kilometern links ab. Das Natron-Tal, Wadi an-Natrun, bekam seinen Namen bereits in...

weiterlesen »


Mit dem Hyundai i30 wird Koreas Aufholjagd greifbar

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist für uns von höchster Bedeutung. Im Folgenden erläutern wir unsere Datenschutzpraxis bei der Nutzung unserer elektronischen Medien. Die Internetauftritte (FAZ.NET, FAZjob.NET, FAZSchule.NET und weitere Unterrubriken, nachfolgend das „Portal“) sowie die mobilen Applikationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (zusammen auch das „digitale Angebot“) werden von der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.) betrieben. Bei der Nutzung des digitalen Angebotes erhebt die F.A.Z. (im Folgenden auch „wir“) an unterschiedlichen Stellen von Ihnen personenbezogene Daten. Die erhobenen Daten werden von uns streng vertraulich behandelt und ausschließlich für den jeweils Ihnen mitgeteilten Zweck genutzt. Aufgrund der diversen Wahlmöglichkeiten bestimmen Sie, welche Daten von Ihnen bereitgestellt werden, und wie diese von uns genutzt werden können. Selbstverständlich werden Ihre Daten im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes erhoben und verarbeitet. Im Folgenden stellen wir Ihnen dar, welche...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.