Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Ursula von der Leyen: "Die Bundeswehr hat ein gigantisches Personalproblem"

Anzeige Die Bundeswehr hat laut Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ein „ein gigantisches Personalproblem“ und muss sich weiter zu einer modernen Organisation wandeln. „Im zivilen Bereich überaltert, kaum Systematik in der Nachwuchsgewinnung und wachsende Aufgaben vor der Brust. Das ist eine schlechte Mischung“, sagte die CDU-Politikerin dem SZ-Wirtschaftsmagazin „Plan W“. So, wie die Bundeswehr derzeit aufgestellt sei, habe sie schlechte Karten. Auch kulturell müsse sich die Organisation wandeln und das nachholen, was die Gesellschaft in den vergangenen 100 Jahren geleistet habe. „Die Bundeswehr darf nicht wie ein verstaubter Klub Gestriger auftreten.“ Anzeige Man könne aber Respekt für Vielfalt nicht anordnen. Dies sei eine Frage der Haltung. „Und Haltung können Sie nicht befehlen, die müssen Sie vorleben und immer wieder erklären.“ Da gebe es viel Widerstand, Veränderung werde oft als Bedrohung gesehen, sagte von der Leyen. In der Bundeswehr gibt es immer wieder Fälle von Mobbing und sexuellen Übergriffen – zuletzt in einer Elitekaserne in Pfullendorf in Baden-Württemberg und bei Gebirgsjägern in Bad Reichenhall...

weiterlesen »


Umfrage in Thüringen: Rot-Rot-Grün hat keine Mehrheit mehr, AfD bei 19 Prozent

Anzeige Etwa zur Halbzeit der Legislaturperiode hat Rot-Rot-Grün in Thüringen nach einer Umfrage keine eigene Mehrheit mehr. Linke, SPD und Grüne kämen nach der Befragung des Erfurter Insa-Instituts im Auftrag der „Bild“-Zeitung zusammen auf 42 Prozent. Bei der Landtagswahl im Herbst 2014 waren es noch 46,3 Prozent. Wären am Sonntag Landtagswahl, stünde der Einzug der Grünen in das Parlament auf der Kippe. Sie kommen bei der Umfrage auf 5 Prozent der Stimmen (5,7 Prozent bei der Landtagswahl). Die Linken lassen ebenfalls Federn. Sie kommen den Angaben nach nun auf 22 Prozent (28,2 Prozent). Dagegen legt die SPD um gut 2,5 Prozentpunkte auf 15 Prozent zu. „Wir profitieren vom Schulz-Effekt“, sagte SPD-Landeschef Andreas Bausewein mit Verweis auf den Kanzlerkandidaten Martin Schulz dem Blatt. Die CDU als größte Oppositionsfraktion erreicht laut der Umfrage mit 33 Prozent ihr Landtagswahlergebnis. Die AfD kommt auf 19 Prozent (10,6 Prozent) und damit auf deutlich bessere Werte als im Bund, wo sie zuletzt in den Umfragen absackte. Die FDP wäre mit 4 Prozent nicht im Landtag vertreten (2,5 Prozent).

weiterlesen »


Bürgerprotest: Wie die Wut-Rentner Deutschland verändern

Als der Scheich ihn freundlich anlächelte, begann Peter Gosslars Leben zu kippen. Wochenlang hatten sie um Details und Euro gefeilscht, bis er, Peter Gosslar aus Bad Gandersheim, dem Scheich aus dem Oman einen guten Preis für das Maschinenbauunternehmen abgerungen hatte, das er seit 15 Jahren führte. So hatte Gosslar rund 300 Mitarbeiter vor der Arbeitslosigkeit und die Firma vor der Insolvenz gerettet. Jetzt gab es nur noch eine letzte Frage, die geklärt werden musste: Konnte er, Gosslar, Geschäftsführer bleiben? „Wie alt sind Sie, Mister Gosslar?“, fragte der Scheich. „61“, sagte Gosslar. Da lächelte der Scheich. „Thank you, Mister Gosslar. Sie haben genug gearbeitet.“ Gosslar bekam noch eine Abfindung, das war’s. Neun Jahre später steht Gosslar, groß, breitschultrig, die Nase vom Wind rot verfärbt, auf einem Rapsfeld im Harz und sagt: Solch ein Ende, abserviert nach 40 Jahren, in denen er für seinen Beruf gelebt habe, das wünsche er seinem ärgsten Feind nicht. Denn plötzlich war Gosslar ein Mann ohne Aufgaben.

weiterlesen »


Ein Monat nach Schlägerei

Doch kein Abschwören vom Profifußball: 28-Jähriger findet nach seiner Suspendierung in Stuttgart einen neuen KlubDarmstadt – Der beim VfB Stuttgart nach einem nächtlichen Ausflug nicht mehr benötigte Kevin Großkreutz hat mit dem SV Darmstadt einen neuen Arbeitgeber. Wie der Letzte der Fußball-Bundesliga am Dienstag bekannt gab, unterschrieb der deutsche Internationale einen Vertrag bis Juni 2019. Großkreutz hatte nach seinem Aus bei Stuttgart noch angekündigt, sich vorerst aus dem Profi-Fußball zurückziehen zu wollen.Der Vertrag mit dem VfB wurde vor einem Monat nach einem folgenschweren Ausflug von Großkreutz (28) mit Jugendlichen des Vereins aufgelöst. Bei einem Angriff einer anderen Gruppe wurde der ehemalige Dortmund-Akteur verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Mit Deutschland holte Großkreutz 2014 den WM-Titel, zum Einsatz kam er beim Turnier in Brasilien aber nie. (APA, 11.4.2017)

weiterlesen »


"Juwel"

23-jähriger Argentinier bleibt der alten Dame bis 2022 treuTurin – Paulo Dybala hat seinen Vertrag beim italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin bis 2022 verlängert. "Das Juwel hat die Vertragsverlängerung für fünf weitere Spielzeiten unterschrieben", teilte "Juve" am Donnerstag mit. Der Vertrag des 23-jährigen Dybala bei den Turinern wäre ursprünglich nur noch bis Sommer 2020 gelaufen. Zuletzt hatte der Argentinier beim 3:0 gegen den FC Barcelona am Dienstag in der Champions League seine Qualitäten gezeigt. Mit zwei Toren stellte er seinen Landsmann und fünfmaligen Weltfußballer Lionel Messi klar in den Schatten. Juventus hofft auf den ersten Champions-League-Titel eines italienischen Clubs seit Inter Mailands Triumph im Jahr 2010. In der italienischen Serie A ist Juve die 33. Meisterschaft so gut wie sicher. (APA, 13.4.2017)

weiterlesen »


Erste Liga

Niederösterreicher unterliegen Liefering in letzter Minute – Neustadt mit wichtigem Sieg über Kapfenberg – Wacker beim FAC erfolgreich – Remis zwischen Wattens und BW LinzErgebnisse – 28. Runde:FAC – Wacker Innsbruck 1:2 (0:0) Wien, FAC-Platz, SR Schüttengruber. Tore: Grbic (90./Elfmeter) bzw. Kerschbaum (55.), Siller (76.)SC Wr. Neustadt – Kapfenberger SV 3:1 (1:0) Wiener Neustadt, Teddybären und Plüsch Stadion, SR Trattnig. Tore: Rusek (21.), Stefel (84.), Djuric (93.) bzw. Budnik (67.)SV Horn – FC Liefering 0:1 (0:0) Horn, Waldviertler Volksbank Arena, SR Grobelnik. Tor: Luan (91.)WSG Wattens – Blau-Weiß Linz 3:3 (2:2) Wattens, Gernot Langes Stadion, SR Kijas. Tore: Jurdik (17.), Buchacher (35.), Pranter (93./Elfmeter) bzw. Renner (3./Elfmeter, 25.), Kreuzer (51.). Rote Karte: Mörck (55./Tätlichkeit/Wattens)

weiterlesen »


Deutsche Bundesliga

BVB im Fernduell mit Hoffenheim um direkten CL-Startplatz – Leipzig will mit fünftem Sieg in Folge CL-Direktticket einzementierenDortmund – Für Borussia Dortmund ist die Rückkehr in den Bundesligaalltag auch eine Chance zur Normalisierung. Vier Tage nach dem Attentat auf den Mannschaftsbus ist der BVB am Samstag (15.30 Uhr) zuhause gegen Eintracht Frankfurt gefordert. "Wir müssen einen Weg finden. Den Weg zurück zum Spaß und zur Sinnhaftigkeit", meinte Coach Thomas Tuchel, dessen Truppe nach wie vor um einen direkten CL-Platz kämpft.Den hat derzeit das einen Punkt davor liegende Hoffenheim inne, das zeitgleich Mönchengladbach empfängt. Der BVB muss auf den beim Sprengstoffanschlag verletzten Innenverteidiger Marc Bartra verzichten, kann aber wieder auf Marco Reus setzen, der nach sechs Wochen Zwangspause wegen einer Oberschenkelblessur zurückkehrt – wenn auch vermutlich nicht von Beginn an.Bayern ohne Hummels und BoatengTabellenführer Bayern München gastiert mit David Alaba bei Bayer Leverkusen von Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Ramazan Özcan. Die Abwehrsorgen des Titelverteidigers haben sich vergrößert. Nach Mats Hummels hat es nun auch Jerome...

weiterlesen »


Boass und Räikkönen: Zuschauer beim ultimativen Duell

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist für uns von höchster Bedeutung. Im Folgenden erläutern wir unsere Datenschutzpraxis bei der Nutzung unserer elektronischen Medien. Die Internetauftritte (FAZ.NET, FAZjob.NET, FAZSchule.NET und weitere Unterrubriken, nachfolgend das „Portal“) sowie die mobilen Applikationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (zusammen auch das „digitale Angebot“) werden von der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.) betrieben. Bei der Nutzung des digitalen Angebotes erhebt die F.A.Z. (im Folgenden auch „wir“) an unterschiedlichen Stellen von Ihnen personenbezogene Daten. Die erhobenen Daten werden von uns streng vertraulich behandelt und ausschließlich für den jeweils Ihnen mitgeteilten Zweck genutzt. Aufgrund der diversen Wahlmöglichkeiten bestimmen Sie, welche Daten von Ihnen bereitgestellt werden, und wie diese von uns genutzt werden können. Selbstverständlich werden Ihre Daten im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes erhoben und verarbeitet. Im Folgenden stellen wir Ihnen dar, welche...

weiterlesen »


Formel-1-Training in Bahrein: Vettel mit Bestzeit, Hamilton nur Fünfter

Ein möglicher Kurzschluss im Ferrari von Sebastian Vettel, Rauch aus dem Wagen von Teamkollege Kimi Räikkönen: Die Freude bei den Roten aus Maranello über die Topzeiten im Duell mit den Silberpfeilen und Vettel-Widersacher Lewis Hamilton sind am Freitag in der Wüste von Sakhir durch Probleme des SF70H getrübt worden. Räikkönen musste das erste Training nach nur sechs Runden wegen Überhitzung des Turboladers beenden, Vettel wurde im zweiten Training zwischenzeitig gestoppt. „Ich denke, es war sowas wie ein Kurzer“, meinte der deutsche Formel-1-Star. Mehr zum Thema Alle News zu Formel 1 und Motorsport im Video-Kanal Hamilton gegen Vettel: Das Spektakel in der Wüste Formel 1: Alonso verpasst das Rennen...

weiterlesen »


Pleite von Alitalia abgewendet

Die ganze F.A.Z. jetzt auch im Web, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken. Hier geht’s zum Test. Mehr erfahren

weiterlesen »


"Mutter aller Bomben": Was Donald Trump mit seinem Muskelspiel bezweckt

Anzeige Seit mehr als 13 Jahren verfügen die US-Streitkräfte über die GBU-43 – die größte und schwerste Bombe in der Geschichte des US-Militärs. All diese Zeit lange war sie nur eine Drohung, eine Demonstration militärischer Stärke, die man seinen Feinden nur zeigen musste, um sie zu beeindrucken. Donald Trump, nicht einmal drei Monate lang US-Präsident, ließ sie nun explodieren. Aus dem Isolierer, der mit seiner „America First“-Politik eigentlich nichts mit Konflikten im Ausland zu tun haben wollte, ist ein Feldherr geworden. Viele Amerikaner wählten ihn, weil er, im Gegensatz zu Hillary Clinton, das Gegenteil von Interventionspolitik versprach. Heraushalten aus internationalen Krisen, war eines seiner Wahlkampf-Credos, keine US-Soldaten in teure Kriege schicken, die am Ende doch nichts bringen. Amerika hatte genug davon. Drei Monate im Amt, hat sich das Gesicht der Trump-Administration völlig verändert. Der Anti-Establishment-Kandidat hat sich formen lassen – von den Umständen, von Beratern und von schieren Notwendigkeiten. Einflussreiche Berater verloren an Bedeutung für Trump, darunter Stephen Bannon und Kellyanne Conway. Andere stiegen auf....

weiterlesen »


Eilige Johanna: Obacht, wenn Sie von dieser Ministerin überholt werden

Anzeige Bildungsministerin – das ist ja gleichbedeutend mit einer gewissen Behäbigkeit. Da kommt einem die gute Annette Schavan in den Sinn, Prototyp der Bildungsministerin. Die CDU-Politikerin hatte etwas tantig Sympathisches und sprach bei Interviews so bedächtig, dass man in Echtzeit mitschreiben konnte. Doch Schavan ist lange schon weg, an ihre Stelle ist Johanna Wanka getreten. Und die ist aus anderem Holz geschnitzt. Wanka liebt es flotter, viel flotter. Sie redet viel und schnell und beendet ihre Ausführungen gern mit dem Satz: „Sie suchen sich dann schon raus, was Sie brauchen.“ Auch sonst hat es die 66-Jährige eilig. Wanka ist die einzige Ministerin – Minister sind mitgezählt – im Kabinett von Angela Merkel, die ihren Dienstwagen selbst fährt. Wenn Raser „Carfreitag“ feiern Die Anwohner in Bochum haben meist keinen ruhigen Karfreitag: Grund ist ein Autotreffen. Die Fahrer messen die Kraft ihrer getunten Autos nicht nur auf dem Papier, sondern auch auf den Straßen. Quelle: N24/ Peter Haentjes Anzeige Und zwar einfach, weil es ihr Riesenspaß macht, die Limousine – ein BMW 730Ld xDrive von 2016 – zu steuern. Im...

weiterlesen »


Serie A

Nach der Übernahme von Milan und Inter durch chinesische Investoren wird das 218. Derby am Karsamstag bereits Mittags angepfiffen – ideal für Fernsehzuschauer in Asien – Neue Führungsriege bei Rot-Schwarz eingesetztMailand – Das 218. Mailänder Fußball-Derby wird ein ungewöhnliches. Am Karsamstag bereits um 12.30 Uhr angesetzt, stehen einander Inter und AC Milan erstmals unter chinesischer Oberhoheit gegenüber. Milans Verkauf wurde erst am Donnerstag abgeschlossen. Laut dem neuen Geschäftsführer Marco Fassone beläuft sich der Gesamtwert des Deals mit Investitionen auf eine Milliarde Euro.Inter befindet sich bereits seit Juni im Besitz einer chinesischen Unternehmensgruppe. Nun wird erstmals Mittags angepfiffen – zum Wohl der asiatischen TV-Konsumenten und zum Missfallen der eigenen Fans.Neue Führungspersonal, neues StadionBei Milan haben die neuen Chefs bereits Schlüsselpositionen mit Personal ihrer Wahl neu besetzt. Als Geschäftsführer Fassone. Den Posten des Sportdirektors übernimmt Massmiliano Mirabelli. Besonders der Wechsel im Amt des Geschäftsführers verdeutlicht die Zäsur bei den Lombarden. Fassones Vorgänger Adriano Galliani hatte zuvor unter dem...

weiterlesen »


Bundesliga

Bei Rapid ist die Lust am Fußball zurückgekehrt. Der neue Trainer Goran Djuricin möchte das Thema Abstiegskampf nicht thematisieren. Ein Sieg gegen Altach würde ihm Recht geben. Und die Chance, nicht nur eine interimistische Lösung zu sein, erhöhenWien – Schaut Goran Djuricin in einem stillen Moment auf die Tabelle der österreichischen Fußballbundesliga, ist der 42-Jährige verwundert bis fassungslos. Er schüttelt den Kopf, wohl wissend, dass es sich um keine Fälschung handelt. Dass Rapid Siebenter ist und von allen zehn Mannschaften die wenigsten Siege eingefahren hat, "ist eigentlich nicht normal".Für ihn hatte das Abnorme gravierende Auswirkungen. Nach dem 0:3 in Ried und der Beurlaubung von Damir Canadi wurde er von Sportvorstand Fredy Bickel "überfallen" und vom Assistenz- zum Cheftrainer befördert. Djuricin wurde von der zweiten in die erste Reihe geschickt und ins eiskalte Wasser geschmissen. "Als Kind träumte ich davon, ein RapidSpieler zu werden. Das hat sich nicht erfüllt. Dafür habe ich es jetzt als Trainer geschafft." Schlechtes Gewissen Canadi gegenüber habe er keines. "Er verdient Respekt, ohne ihn würde ich da nicht sitzen. Aber uns verbindet...

weiterlesen »


Sa

3:0 gegen Rapid gab Schub – Auswärtsbilanz der Innviertler miserabel, Grazer indes heimstarkGraz/Ried – Sturm Graz und die SV Ried benötigen vor dem Aufeinandertreffen am Karsamstag (18.30 Uhr) gleichsam Zähler. Geht es für die Grazer vor heimischer Kulisse um die Eroberung des zweiten Tabellenranges, will das Bundesliga-Schlusslicht aus dem Innviertel den Rückstand auf den neunten Platz tunlichst verringern. Vier Punkte fehlen den Riedern acht Runden vor Saisonende aufs rettende Ufer.Unter Lassaad Chabbi punkteten die Oberösterreicher bei ihren jüngsten Auftritten. Zwei Siege in den vergangenen drei Runden stehen zu Buche, zuletzt unterlag Rapid in Ried mit 0:3. "Die Stimmung in unserer Mannschaft ist sehr gut", berichtete Chabbi. Der Austro-Tunesier war zuversichtlich: "Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft von Spiel zu Spiel noch besser wird." Um aus Graz das anvisierte "gute Ergebnis" mitnehmen zu können, müsste Ried aber auswärts mehr zeigen als zu Hause.Nur ein Erfolg in 14 Partien in der Ferne stehen im Saisonverlauf zu Buche, aktuell hält die Spielvereinigung bei neun Niederlagen in Folge. Bei den "Blackys" klappt es für Ried darüber hinaus seit...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.