Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

G-20-Gipfel in Hamburg: Putin und Trump einigen sich auf erstes Treffen in Deutschland

Anzeige Kremlchef Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump wollen sich am Rande des G-20-Gipfels am 7. und 8. Juli in Hamburg zum ersten Mal treffen. Das teilte der Kreml in Moskau nach einem Telefonat der beiden am Dienstagabend mit. Die Staatschefs hätten sich dafür ausgesprohen, eine Begegnung im Anschluss an den Gipfel der wichtigen Industrie- und Schwellenländer anzupeilen, hieß es in der Mitteilung des Kremls weiter. Das Weiße Haus bestätigte dies so zunächst nicht. Beide hätten in dem Telefonat auch über die Konflikte in Syrien und auf der koreanischen Halbinsel beraten, hieß es weiter. Nordkorea: Putin soll Trump zur Zurückhaltung aufgefordert haben Anzeige Putin habe Trump zur Zurückhaltung aufgefordert, um die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel nicht weiter zu erhöhen, berichtete die russische Nachrichtenagentur TASS unter Berufung auf den Kreml. Außerdem hätten die beiden Präsidenten vereinbart, den Dialog über einen Waffenstillstand in Syrien auf hoher diplomatischer Ebene fortzusetzen. Sie seien sich einig darüber, dass es in Syrien bereits zu viel Leid gegeben habe, hieß es vom Weißen Haus. ...

weiterlesen »


"Wir sind nicht Burka": De Maizière verteidigt seinen Leitkultur-Vorstoß

Anzeige Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wehrt sich im Zusammenhang mit der Debatte über eine Leitkultur gegen ihn erhobene Vorwürfe. „Ich bin als Bundesminister des Inneren auch zuständig für die innere Verfasstheit unseres Landes“, sagte de Maizière am Rande seines USA-Besuchs in Washington. Deswegen sei es ein ganz normaler Vorgang, dass er sich über den Zusammenhalt des Landes Gedanken mache. Was er dazu persönlich denke, habe er in den zehn Thesen niedergelegt. Anzeige De Maizière hatte in der „Bild am Sonntag“ zehn Thesen vorgelegt, um eine neue Diskussion über eine Leitkultur in Deutschland anzustoßen. Nachfolgend Auszüge daraus im Wortlaut: 1. „Wir legen Wert auf einige soziale Gewohnheiten ...: Wir sagen unseren Namen. Wir geben uns zur Begrüßung die Hand. ... Wir zeigen unser Gesicht. Wir sind nicht Burka.“ 2. „Wir sehen Bildung und Erziehung als Wert und nicht allein als Instrument. ... Allgemeinbildung hat einen Wert für sich.“ Anzeige 3. „Wir sehen Leistung als etwas an, auf das jeder Einzelne stolz sein kann. ... Wir fordern Leistung. ... Wir leisten auch Hilfe, haben soziale...

weiterlesen »


Vorschau – Real als Favorit ins Madrider Europacup

2014, 2015 und 2016 zog Atletico im Duell mit den Königlichen den Kürzeren, am Dienstag trifft man einander erneut im CL-HalbfinaleMadrid – Vorletzte Hürde für Real Madrid auf dem Weg zum Ende des Titelverteidigerfluchs: Im ersten Halbfinal-Duell mit Atletico am Dienstag (20.45 Uhr, live auf derStandard.at) im Estadio Santiago Bernabeu will die Elf von Trainer Zinedine Zidane den Grundstein für den Einzug ins Endspiel der Champions-League legen. Atletico geht als Außenseiter ins Derby, zog zuletzt dreimal hintereinander den Kürzeren.2014 (4:1 nach Verlängerung) und 2016 (5:3 im Elfmeterschießen nach einem 1:1) gewann Real jeweils im Finale, 2015 in einem knappen Viertelfinale gesamt mit 1:0. "Vergangenheit ist Vergangenheit. Das zählt nichts mehr", sagte Zidane am Montag. "Die Chancen stehen 50:50 wie in jedem K.-o-Duell."Bei Atletico sieht man das etwas anders. "Real ist Favorit, aber wir können das schaffen, was keiner Atletico-Generation vor uns gelungen ist, und haben keine Angst", sagte Fernando Torres. Auch für ihn sind die vergangenen Duelle abgehakt. "Das spielt keine Rolle mehr."VerteidigungsfragenEine Gemeinsamkeit haben die sonst so unterschiedlichen...

weiterlesen »


Tag der Arbeit

Wiener im Kampf gegen Abstieg nur noch drei Punkte hinter Waldviertlern – Sahanek MatchwinnerHorn – Schlusslicht FAC hat am Montag zum Auftakt der 32. Runde der Ersten Liga einen wichtigen 2:0-(2:0)-Sieg beim SV Horn gefeiert. Mit ihrem achten Saisonerfolg rückten die Floridsdorfer bis auf drei Punkte an den Vorletzten heran und dürfen hoffen, noch vom Abstiegsplatz wegzukommen. Die Runde wird am Dienstag abgeschlossen.Die Entscheidung in diesem Kellerderby fiel früh durch einen Doppelpack nach Standardsituationen. Beide Male trat Marco Sahanek gegen den ruhenden Ball. In der 8. Minute zirkelte er einen Eckball auf Robert Völkl, aus dessen wuchtigem Kopfball die Führung resultierte. Vier Minuten danach war Sahanek nach Foul an Edrisa Lubega aus einem Freistoß erfolgreich. Horn-Goalie Miro Varvodic war nur noch mit den Fingerspitzen dran.Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel hatte Lubega sogar die Chance auf den dritten FAC-Treffer, die Abwehr der Gastgeber konnte aber mit vereinten Kräften klären. Rund zehn Minuten davor hatte Benjamin Sulimani die beste Möglichkeit der Horner vorgefunden, Torhüter Martin Fraisl gestaltete seine Rettungsaktion freilich erfolgreich....

weiterlesen »


CL live

weiterlesen »


Internationaler Fußball – Ex

26-Jähriger holte mit Arka Gdynia gleich im ersten Jahr einen TitelWarschau – Erste Saison in bei Arka Gdynia, erster Titel für Dominik Hofbauer: die Mannschaft des 26-jährigen Niederösterreichers behielt am Dienstag im polnischen Cup-Finale gegen Lech Posen die Oberhand. Alle Treffer beim 2:1-Erfolg vor 43.760 Zuschauern in Warschau fielen erst in der Verlängerung. Hofbauer wurde in der 82. Minute eingewechselt.Der Mittelfeldspieler hat sich nach seinem Wechsel von Altach im September 2016 in Polen etabliert. In 27 Pflichtspielen, 15 davon über die volle Distanz, brachte er es auf vier Tore und drei Assists. Im Vergleich zum Cup läuft es für den den Verein aus der Hafenstadt in der Meisterschaft aber nicht nach Wunsch. In der Ekstraklasa musste Gdynia in das Abstiegs-Playoff und liegt dort sechs Spiele vor dem Saisonende nur einen Punkt vor der Abstiegszone. (APA, red, 2.5. 2017)

weiterlesen »


Erste Liga

Linzer nach 1:0 über Wiener Neustadt vier Runden vor Schluss nicht mehr einzuholenWien – Der LASK ist Meister. Die Oberösterreicher feierten am Dienstag im Paschinger Waldstadion einen 1:0-(0:0)-Heimsieg über den Tabellensiebenten Wiener Neustadt und sind damit in den verbleibenden vier Runden der Ersten Liga vom (nicht aufstiegsberechtigten) Verfolger Liefering (0:3 gegen Wacker Innsbruck) nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.Auch der Tabellendritte Austria Lustenau bezog in der 32. Runde eine klar 1:4-Heimniederlage gegen Blau-Weiß Linz, das damit bereits sieben Zähler Vorsprung auf den Abstiegsrang hat. Die WSG Wattens kann dagegen nach dem 4:1-Heimerfolg über Kapfenberg bereits für die kommende Saison in der zweithöchsten Spielklasse planen.Das Team von Trainer Oliver Glasner konnte sich mit einem fulminanten Frühjahr mit bis dato neun Siegen und zwei Unentschieden von der Konkurrenz absetzen und kehrt nach sechs Jahren wieder in die Bundesliga zurück.Für den LASK ist es der vierte Aufstieg seit der Gründung der Bundesliga in der Saison 1974/75: die Linzer konnten bereits 1978/79, 1993/94, 2006/07 den Titel in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs...

weiterlesen »


ODEG: Nutzer wollen für WLAN in Regionalbahn nicht zahlen

Nutzer sind an einer WLAN-Versorgung in der Regionalbahn sehr interessiert, aber nur wenn es nichts kostet. Dies sagte eine ODEG-Sprecherin im Gespräch mit Golem.de. "Die Leute wollen dafür kein Geld ausgeben, sie wollen dafür nichts bezahlen. Es ist aber ein sehr großer technischer und ein Kostenaufwand für den Betreiber." Ab dem Jahr 2018 würden alle Züge auf den drei Strecken OE 65 (Cottbus-Zittau), RB 46 (Cottbus-Forst) und OE 64 (Görlitz-Hoyerswerda) mit WLAN-Modems ausgestattet, wurde am 2. Mai 2017 berichtet. Die Ostdeutsche Eisenbahn (ODEG) hatte im Herbst 2016 mit dem technischen Partner GSP das Pilotprojekt WLAN im Zug mit der Nummer 445.113 begonnen. Genutzt werden die Netze der Deutschen Telekom, Telefónica und Vodafone. Die private Eisenbahngesellschaft stattete einen Wagen ihres Kiss-Doppelstock-Zuges, der auf den Linien RE2 und RE4 unterwegs war, mit der Technik aus. Der Testbetrieb sei erfolgreich verlaufen, teilte die ODEG nun mit. Doch de ODEG hatte in der Regionalbahn nur die 1. Klasse mit WLAN ausgestattet. Das Testfenster reichte bis zum Ende des vergangenen Jahres. "Das wurde herzlich gerne angenommen. Natürlich haben die Fahrgäste, die...

weiterlesen »


Windows 10 S: Microsoft präsentiert "die Seele von Windows 10"

Microsoft hat auf dem MicrosoftEDU-Event in einem Live-Stream das Windows 10 S vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine eingeschränkte Windows-Version, die speziell für den Bildungssektor entwickelt wurde. Parallel dazu wurden Erweiterungen für schulische Zwecke im Verwaltungstool Intune vorgestellt. Das S in Windows 10 S steht für "Store" und gibt gleich dessen Limitierungen im Namen mit. Es ist in diesem Betriebssystem nur möglich, von Microsoft freigegebene Apps über den Windows Store laufen zu lassen. Dieser Ansatz soll das Betriebssystem sicherer und leistungsfähiger machen. Gleichzeitig muss auf die große Programmvielfalt eines vollwertigen Windows 10 verzichtet werden. Die "Seele" von Windows 10 In der Präsentation nennt Microsoft Windows 10 S auch die "Seele" von Windows 10. Die Nutzererfahrung der gezeigten Oberfläche ist identisch zum vollwertigen Betriebssystem. Das Startmenü, die Suchfunktionen und die vorinstallierten Applikationen bleiben gleich. Verbessert hat sich die Setup-Zeit beim ersten Anmelden in Windows 10 S. Im Vergleich mit Windows 10 Pro lädt das schlankere Betriebssystem deutlich schneller. ...

weiterlesen »


Joint Venture: ProSiebenSat.1 und Discovery gründen TV-Streaming-Plattform

In Deutschland entsteht ein neues Unternehmen für Over-the-Top-Content (OTT), also Medieninhalte über Internetzugänge, und Mobile-TV. Die Medienunternehmen ProSiebenSat.1 und Discovery haben sich dafür zu einem Joint Venture zusammengeschlossen, die Anteile sind zu gleichen Teilen verteilt. Dies haben die Unternehmen in einer Pressemitteilung verkündet, die Genehmigung der zuständigen Kartellbehörden steht noch aus. Zum Start neun Sender Die neue Plattform soll zum Start die sieben Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe enthalten, also ProSieben, Sat.1, Kabel Eins, Sixx, ProSieben Maxx, Sat.1 Gold und Kabel Eins Doku. Das entspricht dem Angebot der bisherigen 7TV-Plattform. Dazu kommen die Discovery-Sender DMAX und TLC. Die beiden Partner wollen eigenen Angaben zufolge auch Sportangebote zeigen. Dafür soll der Eurosport Player in das Programm eingebunden werden. Der Sportsender hat sich unter anderem die Rechte an der Bundesliga ab August 2017 sowie die der Olympischen Winterspiele 2018 im südkoreanischen Pyeongchang gesichert. Discovery soll längerfristig mehr Sender einbringen Zu den anfangs nur zwei Sendern der Discovery-Gruppe sollen später weitere hinzukommen....

weiterlesen »


USA und Nordkorea: Hier könnten Trump und Kim Jong-un aufeinandertreffen

Anzeige Versöhnliche Worte hat die Öffentlichkeit aus dem Mund von Donald Trump seit seinem Einzug ins Weiße Haus selten gehört. Nun wendet er sich ausgerechnet an den unberechenbaren Diktator, der mit seinen atomaren Drohungen die Welt in Atem hält. Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong-un sei „ein ziemlich cleverer Kerl“, sagte Trump. Unter den richtigen Umständen sei ein Gipfeltreffen durchaus möglich, dann „wäre es mir eine Ehre“. In der Geschichte der Diplomatie wäre ein solches Zusammentreffen, so unwahrscheinlich es auch ist, mit nur wenigen anderen vergleichbar. So kam es zum Beispiel während des Zweiten Weltkriegs nie zu einem Treffen zwischen US-Präsident Franklin D. Roosevelt und Adolf Hitler. Auch George Bush, egal, ob Vater oder Sohn, lernte den irakischen Staatschef Saddam Hussein nie persönlich kennen. Andere unwahrscheinliche Begegnungen wurden dann aber doch Realität: John F. Kennedy kam in Wien mit Nikita Chruschtschow zusammen, Richard Nixon in Peking mit Mao. Das alles geschah aber ohne Internet, ohne begleitende Live-Berichterstattung und die stets präsenten sozialen Medien. Ein persönliches Gespräch zwischen Trump und...

weiterlesen »


Schlagerstar provoziert: Andreas Gabalier verspottet Van der Bellen mit Kopftuch-Foto

Anzeige Für seinen Kopftuch-Vorschlag hat der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen Kritik von allen Seiten einstecken müssen. Nicht nur Rechtspopulisten schlugen Alarm, auch muslimische Frauenrechtlerinnen zeigten sich in einem offenen Brief entrüstet – und warfen Van der Bellen Kulturrelativismus und Sexismus vor. In einer Umfrage der österreichischen „Kronen Zeitung“ sprachen sich 82 Prozent der Befragten für eine offizielle Erklärung Van der Bellens aus. Dieser hatte in einer Diskussionsrunde mit Schülern in Wien wörtlich gesagt: „Wir werden noch alle Frauen bitten müssen, Kopftuch zu tragen aus Solidarität mit jenen, die es aus religiösen Gründen tragen.“ Es war die Antwort auf die Frage, wie er sich gegen vorangegangene Übergriffe auf muslimische Frauen mit Kopftuch positionieren werde. Nun heizt Volks-Rocksänger Andreas Gabalier die Stimmung mit einem Facebook-Post weiter an. Darin verspottet Gabalier den Bundespräsidenten mit einem Foto, auf dem der Sänger mit einem Kopftuch zu sehen ist. „Aus Solidarität unseren Frauen gegenüber“, wie er schreibt. Anzeige Zu dem Schnapsglas, das er...

weiterlesen »


Urlaubsinsel Rügen: Leipzigerin auf dem Weg zum Strand vergewaltigt – Täter flüchtig

Anzeige Eine Urlauberin aus Sachsen ist in der Nacht zum 1. Mai im Ostseebad Göhren auf Rügen vergewaltigt worden. Die Polizei sucht mit Hochdruck nach einem Mann, der mit einem Messer bewaffnet war. Das Opfer wurde so schwer verletzt, dass sie zur stationären Behandlung in eine Klinik kam und dort zunächst auch bleibt, wie eine Polizeisprecherin am Dienstag in Neubrandenburg sagte. Die Frau habe unter anderem Schnittverletzungen erlitten, weil der Täter sie mit einem Messer attackiert und sie sich dagegen gewehrt habe. Die Suche nach dem etwa 20 bis 25 Jahre alten Mann gehe mit Hochdruck weiter. Die Polizei arbeite intensiv an einem Phantombild. Das Opfer stammt aus der Nähe von Leipzig und war zur Kur auf Rügen. Der Täter soll die Frau am Sonntagabend gegen 23 Uhr auf dem Weg vom Strand zum Ort von hinten überfallen und mit einem Messer bedroht haben. Laut Beschreibung der Frau handelte sich um ein silberfarbenes Küchenmesser mit einer 25 bis 30 Zentimeter langen Klinge. Anzeige Danach habe der Mann die Frau in ein Gebüsch gezerrt, sich an ihr vergangen und sei in Richtung Ostseestrand geflüchtet. Durch die Misshandlungen habe die Frau weitere...

weiterlesen »


Fall Franco A.: Zweifel, dass es von der Leyen wirklich nur um Aufklärung geht

Anzeige Der Eindruck, den die deutsche Verteidigungspolitik gerade in den USA macht, dürfte nicht der beste sein. Am Montag hatten nach „Welt“-Informationen zunächst Abgeordnete des Verteidigungsausschusses des Bundestags ihre ab Dienstag geplante viertägige Reise nach Washington abgesagt. Am Dienstag dann hat sich auch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) entschieden, ihren unabhängig davon geplanten Aufenthalt in den Vereinigten Staaten zu streichen. Sie wollte ursprünglich am Mittwoch starten. In beiden Fällen wird die Absage mit dem Fall des terrorverdächtigen Bundeswehroffiziers Franco A. begründet. „Für die Ministerin steht die Aufklärung der aktuellen Vorgänge um den Oberleutnant A. aus Illkirch im Vordergrund“, teilte das Ministerium mit. Stattdessen fährt von der Leyen nun mit Generalinspekteur Volker Wieker nach Illkirch. Dienstagabend war zudem geplant, die Obleute der Fraktionen über die neuesten Erkenntnisse in dem Fall zu unterrichten. Unter anderem soll es ein Netzwerk von bis zu fünf rechtsradikal gesinnten Leuten in der Truppe gegeben haben. Anzeige Für Donnerstag hat die Ministerin dann 100...

weiterlesen »


Treffen in Sotschi: Angela Merkel und Wladimir Putin schenken sich nichts

Anzeige Der russische Präsident und die deutsche Bundeskanzlerin richten den Blick nach vorn – denn so müssen sie einander nicht anschauen. Obwohl die beiden bei ihrer Pressekonferenz in der Sommerresidenz des Kremlherrn in Sotschi am Schwarzen Meer nebeneinanderstehen und übereinander sprechen, meiden sie lange den Blickkontakt. Selbst als Merkel später Putin dafür dankt, dass die „Kriegsgräberfürsorge“ in Russland arbeiten darf, verzieht der keine Miene. „Allen bekannten politischen Schwierigkeiten zum Trotz bleibt Deutschland der führende Partner für Russland“, hat Putin sein Statement begonnen und dann eine lange Erfolgsstatistik der Wirtschaftsbeziehungen aufgezählt. Die „politischen Schwierigkeiten“, die er meint, macht aus seiner Perspektive Merkel: Ohne die Kanzlerin hätte es die Sanktionen nach der Annexion der Krim und der Invasion in der Ostukraine nie gegeben. Merkel wollte nicht hinnehmen, dass Russland Völkerrecht bricht, und hat mit großer politischer Anstrengung die ganze Europäische Union darauf verpflichtet. Putins Sicht darauf ist eine andere: Vor drei Jahren hätten „ukrainische Nationalisten“ in Odessa „ihre Opfer...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.