Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Steinmeier-Besuch: Polens neue Ausrede in der Flüchtlingsfrage

Anzeige Die Zeremonie war beachtlich. Eine historische Einheit der Kavallerie eskortierte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur Kranzniederlegung am Grabmal des Unbekannten Soldaten in Warschau. Auch die Stimmung schien gut bei diesem Antrittsbesuch des deutschen Staatsoberhaupts in Polen. Wäre da nicht das hörbare Knirschen während der gemeinsamen Pressekonferenz. Der Gastgeber, Präsident Andrzej Duda, machte noch einmal deutlich, warum Polen – als einer von mehreren EU-Staaten – sich nicht an einer Umverteilung der Flüchtlinge aus dem Süden beteiligen wird. „Polen ist offen für die, die nach Polen wollen und das brauchen“, sagte der Präsident. Aber eine Lösung, „wo jemand unter Zwang nach Polen gebracht und hier festgehalten wird“, sei nicht zu verwirklichen. Eine Zwangslösung sei „eine ganz gewöhnliche Menschenrechtsverletzung“. Polens Regierung, die ebenso wie Duda dem Lager der Nationalkonservativen entstammt, sieht das ähnlich. Regierungschefin Beata Szydlo hatte erst am Vortag jegliche „Zwangsquoten“ abgelehnt. In der Tat ist es die Erfahrung der Behörden, dass in Polen untergekommene Flüchtlinge, zum Beispiel...

weiterlesen »


Skandale um US-Präsident: Republikaner gehen auf Sicherheitsabstand zu Trump

Anzeige In Washington gehen immer mehr Republikaner auf Abstand zu Donald Trump. Und der US-Präsident sucht derweil selbst das Weite. Bevor er zu seiner ersten Auslandsreise in den Nahen Osten und nach Europa aufbrach, distanzierte er sich am Donnerstag im Weißen Haus von seinem Wahlkampfteam. „Es gab keine Zusammenarbeit zwischen mir und meiner Kampagne – aber ich kann immer nur für mich sprechen – und den Russen, null“, sagte Trump. Absetzbewegungen in die umgekehrte Richtung üben derzeit aber auch etliche republikanische Kongresspolitiker. Es sind nicht mehr nur die üblichen Verdächtigen wie die Senatoren John McCain und Lindsey Graham. Die Parlamentswahlen im November 2018, genannt Midterm Elections, rücken näher, und Trumps ohnehin miese Umfragewerte sind gerade noch weiter gesunken. Die Zustimmung zu seiner Präsidentschaft liegt laut Gallup aktuell bei 38 Prozent, die Ablehnungsquote beträgt 56 Prozent. Anfang Mai hatte Trump sich immerhin auf 42 Prozent hochgearbeitet. Alle anderen Präsidenten erreichten zu diesem Zeitpunkt ihrer Amtszeit deutlich über 50, zum Teil über 60 Prozent Zustimmung. Anzeige Die Krisen und Skandale...

weiterlesen »


Trump zu russischen Besuchern: "Habe gerade den FBI-Chef gefeuert. Der war ein echter Spinner"

Anzeige Beim Besuch von Russlands Außenminister Sergej Lawrow und russischen Diplomaten am 10. Mai im Weißen Haus hat US-Präsident Donald Trump in deutlicher Wortwahl über Ex-FBI James Comey gesprochen, den er am Tag zuvor gefeuert hatte. Das berichtet die „New York Times“ unter Berufung auf eine Aufzeichnung des Gesprächs, das der Zeitung vorgelesen wurde. So habe Trump zu den Russen gesagt: „Ich habe gerade den FBI-Chef gefeuert. Der war verrückt, ein echter Spinner.“ US-Präsident habe erklärt, der Rauswurf von Comey habe Druck aus den Ermittlungen wegen der angeblichen Verstrickungen des Trump-Wahlkampflagers mit Russland genommen: „Ich habe wegen Russland einen großen Druck verspürt. Der ist jetzt weg“, sagte Trump demnach. Anzeige Dann fügte der US-Präsident den Angaben zufolge noch hinzu: „Gegen mich wird nicht ermittelt.“ Trump war wegen des Treffens mit Lawrow und dem russischen Botschafter in den USA, Sergej Kisljak, bereits in die Kritik geraten, weil er an sie Geheimdiensterkenntnisse zu einer Bedrohung durch die Terrormiliz Islamischer Staat weitergegeben hatte. Trump wurde zuvor vorgeworfen, mit der...

weiterlesen »


Erste Liga – FAC nach 2:2 bei LASK mit 2-Punkte

Schlusslicht Horn nach Niederlage in Innsbruck angezählt – BW Linz, Wr. Neustadt und Kapfenberg endgültig gerettetPasching – Der FAC geht mit zwei Punkten Vorsprung ins Abstiegsfinale der Fußball-Erste-Liga am 26. Mai. Am Freitag holten die Floridsdorfer in der 35. Runde ein 2:2 beim LASK und bauten ihren Vorsprung auf Schlusslicht Horn auf zwei Punkte aus. Die Niederösterreicher unterlagen Wacker Innsbruck auswärts 0:3. Wiener Neustadt, Blau-Weiß Linz und Kapfenberg fixierten hingegen endgültig den Klassenerhalt.Der FAC wurde für eine mutige Vorstellung in Pasching letztlich mit einem etwas glücklichen Punkt belohnt. Dass der LASK nicht siegte, lag vielleicht auch an daran, dass die Kicker in Gedanken schon an die danach angesetzt Meisterfeier weilten. Denn trotz klarer Dominanz und auch Engagement fehlte den Oberösterreichern vor allem im Abschluss die letzte Konsequenz. Goalgetter Rene Gartler (28.) und Paulo Otavio (54.) brachte die Hausherren zwar zweimal in Führung, Thomas Hirschhofer (42.) nach Eckball und ein Eigentor von LASK-Verteidiger Kennedy Boateng sicherten den Wienern aber noch das Remis. Im Finish suchten die Gäste sogar noch die Entscheidung, die...

weiterlesen »


Masern: Italien führt Impfpflicht für Kinder ein

Eltern in Italien müssen ihre Kinder künftig impfen, ansonsten drohen ihnen Strafen. Die italienische Regierung hat ein Gesetz erlassen, das Impfen zur Pflicht macht. Wie Ministerpräsident Paolo Gentiloni mitteilte, gilt die Impfpflicht für zwölf Krankheiten. Darunter sind etwa Masern, Tetanus, Kinderlähmung, Mumps, Keuchhusten und Windpocken. Wenn ein Kind bis zum Alter von sechs Jahren nicht geimpft ist, wird es in Zukunft nicht in Krippen, Kindergärten oder Vorschulklassen aufgenommen. Eltern von nicht geimpften, schulpflichtigen Kindern ab sechs Jahren müssen hohe Bußgelder zahlen. Mit dem Gesetz reagiert die Regierung auf eine Masernepidemie, die in Italien seit Anfang des Jahres grassiert. Bis Mitte Mai wurden 2.395 Fälle registriert, das sind 860 mehr als im gesamten vergangenen Jahr. Etwa neun von zehn Kranken waren nicht geimpft. Impfungen - warum sie wichtig sind Impfungen retten Leben Impfungen sind sicher ...

weiterlesen »


Hauptversammlungen: Rebellion der Anteilseigner

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist für uns von höchster Bedeutung. Im Folgenden erläutern wir unsere Datenschutzpraxis bei der Nutzung unserer elektronischen Medien. Die Internetauftritte (FAZ.NET, FAZjob.NET, FAZSchule.NET und weitere Unterrubriken, nachfolgend das „Portal“) sowie die mobilen Applikationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (zusammen auch das „digitale Angebot“) werden von der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.) betrieben. Bei der Nutzung des digitalen Angebotes erhebt die F.A.Z. (im Folgenden auch „wir“) an unterschiedlichen Stellen von Ihnen personenbezogene Daten. Die erhobenen Daten werden von uns streng vertraulich behandelt und ausschließlich für den jeweils Ihnen mitgeteilten Zweck genutzt. Aufgrund der diversen Wahlmöglichkeiten bestimmen Sie, welche Daten von Ihnen bereitgestellt werden, und wie diese von uns genutzt werden können. Selbstverständlich werden Ihre Daten im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes erhoben und verarbeitet. Im Folgenden stellen wir Ihnen dar, welche...

weiterlesen »


Mitarbeiter von Tesla kritisieren Arbeitsbedingungen

Der Elektroautohersteller Tesla gerät abermals wegen Arbeitsbedingungen in seinem Werk in Kalifornien in die Kritik. Die Zeitung „Guardian“ schrieb unter Berufung auf interne Dokumente, seit 2014 seien mehr als einhundert Mal Notärzte gerufen worden, weil Mitarbeiter in Ohnmacht gefallen seien oder über Schwindel, Atembeschwerden oder Schmerzen in der Brust geklagt hätten. Autor: Roland Lindner, Wirtschaftskorrespondent in New York. Folgen: In weiteren Hunderten von Fällen seien Ärzte wegen Verletzungen und...

weiterlesen »


So zerlegt man Baumstämme in wenigen Sekunden

Davon kann der Ofenbesitzer, den der Förster liebevoll „Selbstwerber“ nennt, nur träumen: Eben standen noch mannsdicke Stämme da, binnen Sekunden wurde daraus handliches Kleinholz. Hei, wie die Späne fliegen, unter Knattern und mit dumpfen Schlägen suchen die Besten ihren Meister. So kommt’s, wenn eine Arbeit zur Sportart wird. Autor: Lukas Weber, Redakteur im Ressort „Technik und Motor“. Folgen: Wettbewerbe der Waldarbeiter gibt es schon ewig, die frühesten Aufzeichnungen datieren aus einer Zeit, als Abraham Lincoln Präsident war. Nach einheitlichen Regeln ausgetragen werden...

weiterlesen »


Extremismus im Osten: "Wer Problem mit Antifa hat, wird in rechte Ecke gestellt"

Anzeige Weil der Rechtsextremismus in Ostdeutschland einfach nicht verschwinden will, steht er unter ständiger Beobachtung der Gesellschaftswissenschaften. Die resultierenden Texte füllen Regalkilometer in deutschen Universitätsbibliotheken. Doch für die Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke, war wohl nicht das Passende dabei: Also gab die Sozialdemokratin kraft ihres Amtes eine weitere Studie in Auftrag, deren Ergebnisse am Donnerstag unter dem Titel „Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland“ auf 236 Seiten veröffentlicht wurden. Auch die WELT hatte über die Ergebnisse berichtet. Die drei Schlussfolgerungen der Wissenschaftler vom Göttinger Institut für Demokratieforschung sind wenig umstritten bis banal: Erstens gebe es nicht den einen Rechtsradikalismus in Ostdeutschland. Zweitens sei der Rechtsextremismus nicht ausschließlich ein Ost-West-Problem – sondern auch ein Stadt-Land-Problem, das „durch spezifische regionale Faktoren“ befördert werden könne. Und drittens gebe es in gewissen ostdeutschen Regionen und politisch-kulturellen Umfeldern eine historisch gewachsene Neigung zu Fremdenfeindlichkeit und...

weiterlesen »


Longtime

"Wollen gemeinsam Großes schaffen" – Defensivspieler hebt Arbeit mit Trainer Oscar hervorSalzburg – Stefan Lainer ist in dieser Saison einer der Aufsteiger bei Fußball-Meister Red Bull Salzburg. Sechs Treffer und sieben Torvorlagen in 29 Bundesliga-Einsätzen für den Defensivspieler und das Debüt im ÖFB-Nationalteam sind ein schönes Zeugnis, das in Salzburg auch honoriert wird. Der Verein gab am Mittwoch bekannt, dass der 24-Jährige einen Fünfjahresvertrag bis 2022 unterschrieben hat."Meine Entwicklung geht stets nach oben. Ich habe vor allem im letzten Jahr offensiv und defensiv dazugelernt. Es ist für mich der richtige Schritt, dass ich diese fünf Jahre unterschrieben habe", erklärte Lainer, der vor allem stolz auf sein Länderspiel-Debüt im März beim 1:1 gegen Finnland blickt. "Es ist die höchste Auszeichnung, unter den besten 20 Spielern dabei zu sein."Ein gutes Umfeld in einer starken Mannschaft und ein Trainer, der konsequent und intensiv mit den Spielern arbeitet, haben seine Entwicklung gefördert. "Ich weiß diese Rahmenbedingungen, die uns hier geboten werden, sehr zu schätzen. Ich hoffe, dass die Mannschaft zum großen Teil zusammen bleibt und dass...

weiterlesen »


QPR – England

"Major" konzentriert sich auf Mattersburg, Verdacht eines Fakes liegt naheWien – Stefan Maierhofer steckt mit dem SV Mattersburg im Abstiegskampf, zeitgleich kommen in englischen Medien Gerüchte über eine Rückkehr auf die Insel auf. Die Queens Park Rangers sollen an dem baumlangen Stürmer interessiert sein, der dortige Trainer Ian "Ollie" Holloway holte ihn bereits 2014 zu Millwall."Mein voller Fokus gilt dem SV Mattersburg und dem Ziel Klassenerhalt, alles andere interessiert mich momentan auch nicht und es ist auch nicht an mich herangetreten worden. Sachen, die irgendwo im Internet stehen, kommentiere ich auch nicht", sagt Maierhofer gegenüber dem STANDARD. Auch sein Management will zu dem Gerücht keine Auskunft geben.Angesichts der Reaktionen liegt der Verdacht eines Fake-Meldung nahe. Das Gerücht dürfte von einem Twitter-Account mit nur 21 Followern ausgegangen sein, der Teil eines fiktiven Reporternetzwerks zu sein scheint.Der Vertrag des "Major" beim SVM läuft im Sommer aus, er besitzt aber eine Option auf ein weiteres Jahr. Er kam im Winter zu den Burgenländern, traf in 12 Spielen zwei Mal und legte drei Tore auf. QPR hat in der englischen Championship als 18....

weiterlesen »


Basketball

Österreichs NBA-Basketballer weilt in Wien und hat einen intensiven Sommer vor sich: Bamberg, Toronto, Summer League in Las Vegas, NationalteamWien – Es ist nicht so, dass Jakob Pöltl in der Wiener Innenstadt von Autogrammjägern überrannt wird. Aber auf dem Weg ins Kaffeehaus wird er da und dort erkannt. "Es passt, das Interesse hält sich in Grenzen." Österreichs erster Basketballer in der NBA freut sich über seinen ersten Heimaturlaub seit einem Jahr. Und auf das Hotel Mama. "Ich bekomme jeden Tag etwas zu essen. Schnitzel gab es schon, Marillenknödel wird es noch geben."Wobei, so ganz legt der 21-Jährige den Ball nach einer stressigen Rookie-Saison bei den Toronto Raptors nicht ins Eck. In der Wiener Stadthalle arbeitet er täglich ein bis zwei Stunden an seinem Wurf. "Darauf lege ich meinen Fokus." Darauf muss er seinen Fokus legen. "Die Spielweise in der NBA entwickelt sich dahingehend, dass alle fünf Spieler am Feld gut werfen können." Keine Schonfrist mehrTrotz des Ausscheidens in der zweiten Playoff-Runde gegen die Cleveland Cavaliers und King James ist Pöltl aus Toronto mit einem guten Gefühl weg geflogen. Trainer und Management "planen mit mir, aber der...

weiterlesen »


Kopf des Tages

Seit 2012 sitzt sie im Tiroler Landtag, davor war sie Landessprecherin der GrünenMit nur 38 Jahren übernimmt Ingrid Felipe die Rolle der Bundessprecherin bei den Grünen. Seit 2013 ist sie stellvertretende Tiroler Landeshauptfrau, seit dem Vorjahr auch stellvertretende Bundessprecherin. Felipe galt daher als aussichtsreiche Kandidatin für die Glawischnig-Nachfolge. Doch sie war clever genug, sich nicht auf den Schleudersitz der Spitzenkandidatin für die Wahlen im Oktober schnallen zu lassen. Schließlich soll sie die Tiroler Grünen im Frühjahr 2018 noch in die Landtagswahlen führen. Sich vorab auf Bundesebene zu verausgaben wäre wohl ihr politisches Aus gewesen.Die in Rum bei Innsbruck wohnhafte studierte Betriebswirtin gilt als karrierebewusst und von ihren politischen Fähigkeiten überzeugt. Seit 2012 sitzt sie im Tiroler Landtag, davor war sie Landessprecherin der Grünen. Sie weiß, wovon ihre Vorgängerin an der Bundesspitze gesprochen hat, als sie bei ihrer Abschiedsrede den Sexismus in der Politik anprangerte. Seit Felipe als Vize an der Seite von ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter reüssiert, ist sie untergriffigen Anfeindungen ausgesetzt. Im stockkonservativen...

weiterlesen »


Grüne

Ein Blick auf die wichtigsten Akteure und Netzwerke zwischen Wien und BregenzWien – Der Rücktritt von Eva Glawischnig hat die Grünen sichtlich auf dem falschen Fuß erwischt. Klar geregelt wurde die Nachfolge im Vorhinein nicht. Wer aber sind die wichtigen Player, wenn es darum geht, die Parteispitze neu aufzustellen? Und wer kann mit wem gut oder eben nicht? Ein Überblick über grüne Netzwerke zwischen Wien und Bregenz.Zunächst: Die ganz klare Machtzentrale gibt es momentan nicht, wie Insider der Partei erzählen. Von der Bundespartei ziehen vor allem der langjährige Abgeordnete Dieter Brosz und Bundesgeschäftsführer Robert Luschnik die Fäden. Sie waren enge Vertraute von Glawischnig, stehen aber seit geraumer Zeit auch in der Kritik. Sie würden nicht für die Öffnung der Partei stehen, sondern für Abschottung und Bunkermentalität, so der Hauptvorwurf.Umstrittene VassilakouVon den Landesgruppen zählt Wien grundsätzlich noch immer zu den einflussreichsten, wobei allerdings aktuell die Lage verkompliziert wird, weil Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou selbst nicht unumstritten ist. Wesentliche Entscheidungen laufen daher auch stark über den Klubobmann im...

weiterlesen »


Daimler investiert in Händler aus China

Der größte Händler von Mercedes-Fahrzeugen auf der Welt, Lei Shing Hong (LSH), bekommt eine Kapitalspritze von Daimler. Der Stuttgarter Autokonzern wolle dem Unternehmen einen Betrag im unteren dreistelligen Millionenbereich zur Verfügung stellen, sagte Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber der F.A.Z. Dafür erhalte Daimler einen 15-Prozent-Anteil an der LSH Auto International Ltd. mit Sitz in Hongkong. Die Freigabe der maßgeblichen Kartellbehörden sei erteilt. Der Kauf wird in den nächsten Tagen vollzogen. Autorin: Susanne Preuß, Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart. Folgen: ...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.