Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

1:0

Der Meister sorgte mit 81 Punkten für einen neuen Klubrekord – Am Ende 18 Punkte vor der Wiener AustriaMeister Red Bull Salzburg hat die Bundesliga-Saison am Sonntag mit einem Sieg abgeschlossen und damit für einen neuen Klubrekord gesorgt. Die Salzburger setzten sich in der letzten Runde gegen Altach mit 1:0 (1:0) durch und übertrafen damit mit 81 Zählern die bisherige Bestmarke der Saison 2013/14, als man unter Trainer Roger Schmidt 80 Punkte verbuchte.Die Entscheidung vor 9.517 Zuschauern in der Bullen-Arena brachte ein Eigentor von Nikola Zivotic (38.). Die Salzburger bejubelten am Ende ihren vierten Titel in Serie. Der Vorsprung auf Vizemeister Austria betrug am Ende stolze 18 Punkte.Neun neue Salzburger in der StartformationSalzburg-Trainer Oscar Garcia setzte im Hinblick auf das Cupfinale am Donnerstag gegen Rapid auf Rotation. Im Vergleich zum 3:2 bei der Austria rückten gleich neun neue Spieler in die Startformation, darunter erstmals die vom FC Liefering hochgezogenen Youth-League-Gewinner Hannes Wolf und Igor. Neben dem gesperrten Wanderson erhielten auch Paulo Miranda, Andreas Ulmer, Konrad Laimer und Valentino Lazaro eine Pause. Die Kapitänsschleife trug zum...

weiterlesen »


Wolfsberger AC

Endstation für den bald 37-Jährigen nach 508 Bundesligaspielen – Steirer wurde mit GAK und Sturm MeisterWolfsberg – Fußball-Dauerbrenner Joachim Standfest hat am Sonntag seine 508. und damit "definitiv" letzte Bundesligapartie gespielt. Das bestätigte der am kommenden Dienstag 37 Jahre alt werdende Steirer im Dress des Wolfsberger AC nach dem 1:0-Heimsieg über Sturm Graz. Was der 34-fache ÖFB-Teamspieler und zweifache Bundesliga-Meister künftig macht, ließ der Spieler aber zunächst offen.Der frühere Nachwuchs-Skispringer aus Eisenerz ist in seiner langen Fußballer-Karriere mehrere Male Cupsieger und mit dem GAK (2004) sowie Sturm Graz (2011) auch Bundesliga-Meister geworden. Dazu kamen 34 Einsätze und zwei Tore des Mittelfeld- und Defensiv-Spielers im ÖFB-Nationalteam."Es waren unglaubliche Jahre mit sehr schönen und unvergesslichen Moment", sagte Standfest nach dem Spiel. Nachdem man gegen Ende beim WAC nicht mehr mit ihm geplant hatte, sei er doch etwas enttäuscht gewesen. "Es haben sich dann überraschend aber doch noch einige Vereine gemeldet und deshalb hatte ich das Gefühl, dass ich jetzt meine Karriere selbst beenden kann. Es hat jetzt genau...

weiterlesen »


Türkei

Klub aus Istanbul schaffte vorzeitig die TitelverteidigungIstanbul – Besiktas Istanbul hat in der türkischen Fußball-Meisterschaft vorzeitig die Titelverteidigung geschafft. Die Schwarz-Weißen siegten am Sonntag in der vorletzten Runde bei Gaziantepspor mit 4:0 und sicherten sich den 15. Meistertitel. Der ehemalige österreichische Teamspieler Veli Kavlak kam in dieser Saison in der Meisterschaft nicht zum Einsatz.Besiktas hat vor der Schlussrunde vier Punkten Vorsprung auf Istanbul Basaksehir. Mit Fenerbahce und Galatasaray folgen zwei weitere Klubs aus Istanbul auf den Rängen drei und vier. (APA, 28.5.2017)

weiterlesen »


Android-Apps: Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

Unter dem Namen Cloak Dagger beschreiben Forscher zwei Angriffe auf fast alle Android-Versionen. Sie erlauben nicht nur das Mitlesen von Tastatureingaben, sondern auch Eingaben zu machen, ohne dass der Anwender es bemerkt. Die Angriffe erfolgen über gängige Funktionen, auf deren Zugriff alle Apps die entsprechenden Rechte haben. Google hat mittlerweile reagiert und verhindert die Aufnahme von Apps in Googles Play Store, die diese Funktionen nutzen. In der bevorstehenden Version O von Android sollen die Schwachstellen behoben werden. Sämtliche Apps besitzen die Rechte SYSTEM_ALERT_WINDOW - auch "draw on top" genannt. Damit können Apps unsichtbare Overlays über die Benutzeroberfläche legen und so etwa Warnmeldungen verstecken. Über ein unsichtbares Overlay können auch Tastatureingaben abgefangen werden, ohne dass der Anwender etwas bemerkt. Damit könnten Angreifer zum Beispiel auch Passwort-Eingaben mitschneiden. BIND_ACCESSIBILITY_SERVICE beziehungsweise auch "a11y" erlaubt hingegen die verdeckte Eingabe von Tastaturbefehlen ohne Zutun des Anwenders. Damit ließen sich auch PINs auslesen und auch bei ausgeschaltetem Bildschirm wieder eingeben. Ferner könnten...

weiterlesen »


US-Präsident greift an: So setzt Donald Trump seinen Handapparat ein

Anzeige „Mein Handschlag mit ihm war nicht unschuldig.“ Diesen bemerkenswerten Satz hat der französische Präsident Emmanuel Macron über die Begegnung mit seinem amerikanischen Gegenüber Donald Trump gesagt - die auf Fernsehzuschauer wirkte, wie der Beginn eines Wrestling-Matches. Trump hatte beim Nato-Treffen in Brüssel versucht, den schmächtigen französischen Präsidenten mit seiner traditionellen Knochenbrecherbegrüßung zu beeindrucken, doch er hatte die französische Résistance-Kraft unterschätzt. Macron ließ sich von Trump nicht unterkriegen, denn er wusste, was in diesem Augenblick symbolisch auf dem Spiel stand. In einem Interview mit dem „Journal du Dimanche“ erklärte Macron, das Kräftemessen der Handmuskulatur sei zwar „nicht das A und O einer Politik, aber doch ein Moment der Wahrheit“. Anzeige Da müsse man „zeigen, dass man zu keinerlei Konzessionen bereit ist, nicht einmal zu symbolischen“. Quelle: AP Man müsse das allerdings auch nicht übermäßig mediatisieren, fand Macron, was möglicherweise ironisch gemeint war, denn über kaum etwas wurde in den letzten Tagen mehr berichtet als darüber, wo Trump...

weiterlesen »


Aktuelle Umfrage: Nur 16 Prozent der Bürger wollen die Einheitswippe

Anzeige Schon der erste Wettbewerb war an Peinlichkeit kaum zu überbieten. 532 Entwürfe von teils namhaften Künstlern und Architekten aus dem In- und Ausland hatte die Jury im April 2009 zu sichten, aber keine Arbeit erhielt in der Runde die absolute Mehrheit – worauf der Wettbewerb abgebrochen wurde. In der Presse waren danach drastische Äußerungen von Jurymitgliedern zu lesen: „Ein Viertel der Vorschläge“ sei „kompletter Schrott“, und die „Naivität“ vieler Entwürfe „verheerend und beschämend“. Auch der zweite Wettbewerb für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin zur Erinnerung an die Ereignisse des Jahres 1989 brachte im Oktober 2010 kaum Überzeugenderes hervor. Es wurden drei Sieger prämiert, die ihre Beiträge noch einmal überarbeiten sollten. Schließlich erhielt das Büro Milla Partner mit der Choreografin Sasha Waltz den Zuschlag. „Obstschale“, „Bundesbanane“ Anzeige Zwischen dem Kuppelportal des Berliner Schlosses und der Spree sollte eine begehbare Schale errichtet werden, die sich je nach Verteilung der Besucher zur einen oder anderen Seite neigt, ein Denkmal, das man sich „aktiv aneignen“ solle,...

weiterlesen »


Bundesliga-Finale Live – Buli

weiterlesen »


Serie A – AS Roma fixiert bei Totti-Abschied Vize

40-jährige Vereinsikone verabschiedet sich nach 786 Spielen für die RömerRom – Beim Abschied vom langjährigen Kapitän Francesco Totti hat AS Roma am Sonntag den Vize-Meistertitel und damit einen direkten Platz in der Fußball-Champions-League erkämpft. Roma besiegte zum Saisonschluss der Serie A den CFC Genua mit 3:2 und verteidigte erfolgreich Platz zwei in der Tabelle vor dem SSC Napoli, der mit 4:2 bei Sampdoria Genua gewann. Juventus Turin stand bereits als Meister fest.Im erstmals seit Monaten mit 70.000 Besuchern ausverkauften Stadio Olimpico nahm Totti vor allem in der 54. Minute die Ovationen entgegen, als er beim Stand von 1:1 für Mohamed Salah eingewechselt wurde. Er stand kaum 20 Minuten auf dem Platz, als Daniele Rossi den Treffer zum 2:1 erzielte. Zwar sorgte Darko Lazovic für Genua noch einmal für den Ausgleich (79.), doch Diego Pellegri erlöste die Roma in der Schlussminute mit seinem Treffer zum 3:2.786 Spiele und 307 Tore für AS RomDer 40-jährige Totti erzielte in 786 Spielen 307 Tore für AS Rom. Fast 25 Jahre blieb der Weltmeister von 2006 dem Hauptstadt-Klub treu und brach fast jeden Vereinsrekord. 2001 wurde er italienischer Meister, gewann...

weiterlesen »


Anwalt: Facebook soll gelöschten Beitrag wieder zeigen

Wenn es um Hass und Falschnachrichten geht, wird Facebook in der Regel für zu zögerliches Löschen kritisiert. Nun hat ein Anwalt eine gegenteilige Klage auf den Weg gebracht: Facebook soll einen gelöschten Inhalt wieder auf der Plattform sichtbar machen. Autor: Hendrik Wieduwilt, Redakteur der Wirtschaft in Berlin, zuständig für „Recht und Steuern“. Folgen: Für den Fotografen und Blogger Markus Hibbeler hat der sich als liberal-konservativ bezeichnende Anwalt Joachim Steinhöfel eine...

weiterlesen »


Wien – Sexismus: SP

Gemeinderat Baxant für Verbleib von Bezirksrat Schrage – Bezirkspartei fordert bis Montagabend RücktrittWien – Der mit Sexismusvorwürfen konfrontierte Wiener SPÖ-Bezirksrat Götz Schrage hat bis Montagabend Zeit, um freiwillig von seinen politischen Ämtern zurückzutreten. Diese Frist hat ihm die Bezirks-SPÖ in Wien-Neubau gesetzt. Schrage hat aber am Wochenende in einem Facebook-Eintrag angekündigt, dass er "die Tür zu meiner SPÖ nicht zuschlagen" will und werde. "Ich habe am Montag ein Gespräch mit der SPÖ Neubau und auf ein Wunder wird man doch noch hoffen dürfen."Schrage hatte zuvor – ebenfalls auf Facebook – Vergleiche zwischen der neuen ÖVP-Generalsekretärin Elisabeth Köstinger und "jungen Damen der ÖVP Inneren Stadt aus den frühen 80er Jahren" gezogen, "die mit mir schliefen, weil sie mich wohl für einen talentierten Revolutionär hielten". Schrage löschte nach einem Sturm der Entrüstung, dem sich auch zahlreiche Genossen anschlossen, seinen Eintrag und entschuldigte sich.Rücktrittsaufforderung von GenossenNationalratsabgeordnete Andrea Kuntzl, die auch Vorsitzende der SPÖ Neubau ist, forderte Schrage zum Rücktritt auf – DER STANDARD...

weiterlesen »


Arbeitsmarkt

Eine 30.000 Euro teure Studie führt zu heftigen Debatten. Eine Umlegung brächte deutliche VerschlechterungenWien – Heftiger hätten die Reaktionen kaum ausfallen können. Die Nachricht, das Finanzministerium habe eine Studie über die Umlegung des deutschen Arbeitslosen- und Sozialmodells Hartz IV auf Österreich in Auftrag gegeben, sorgte über das Wochenende für einen heftigen Schlagabtausch.Das Finanzministerium versuchte prompt zu kalmieren. Die Studie sei vor zwei Jahren in Auftrag gegeben worden, es gebe keine Absicht zur Übernahme von Hartz IV in Österreich, verlautete aus dem Ressort von Minister Hans Jörg Schelling. Informationen aus einer Datenbank des Wirtschaftsministeriums ergeben ein etwas anderes Bild. Dort wird als Projektbeginn der 1. November 2016 angegeben. Und: Das Europäische Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung als Auftragnehmer erhält demnach eine Förderung von 30.000 Euro für die Untersuchung.Höhere ArmutsgefährdungInhaltlich kommt die Studie, über die die ZiB1 am Freitag berichtete, zu dem Ergebnis, dass die Kosten bei einer Übernahme des deutschen Systems in Österreich um rund eine Milliarde Euro sinken würden. Diese Zahl...

weiterlesen »


Krisenzentrum: Trump will sich mit "War Room" in Russland-Affäre wehren

Anzeige Nach seiner Rückkehr von einer neuntägigen Auslandsreise holt die Russland-Affäre Donald Trump wieder voll ein. Nach mehreren Berichten steht der US-Präsident mittlerweile unter derart großem Druck, dass er eine Art Krisenzentrum („War Room“) im Weißen Haus zur Bewältigung der wachsenden politischen und juristischen Herausforderungen plant. Ziel sei es, der nicht abreißenden Serie schädlicher Enthüllungen im Zusammenhang mit Kontakten seines Wahlkampflagers zu Russland aggressiver entgegenzutreten. Zum „War Room“ sollen unter anderem Trumps Schwiegersohn und Berater  Jared Kushner sowie Steve Bannon gehören, berichtet Reuters unter Berufung auf Präsidialamtskreise. Bannon war im Wahlkampf Trumps Chefstratege. Mit der Einsetzung eines Sonderermittlers durch das Justizministerium sei der Druck gewachsen, eine Gegenstrategie umzusetzen. Es habe sich gezeigt, dass das Präsidialamt in seiner aktuellen Struktur „nicht wirklich für einen Krieg an einer Front vorbereitet war, geschweige denn für einen Zwei-Fronten-Krieg“. Anzeige Jüngste Hiobsbotschaft für Trump sind Berichte, nach denen Kushner im Dezember einen geheimen...

weiterlesen »


Protestanten: Die Kirche erreicht allein den harten Kern der Gläubigen

Anzeige Große Zahlen sind für Jesus nicht wichtig. Schon wo nur zwei oder drei in seinem Namen versammelt sind, will er mitten unter ihnen sein. Aber für Kirchen in seiner Nachfolge kommt es hin und wieder doch darauf an. Jedenfalls dann, wenn sehr große Zahlen versprochen werden. Bis zu 200.000 Menschen hatte die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Sonntag zum großen Festgottesdienst als Abschluss des Kirchentags nach Wittenberg bringen wollen. So viele waren es jedoch bei Weitem nicht. Die Veranstalter behaupteten, es seien 120.000 Gläubige gekommen, und auch das dürfte eine zu hohe Angabe sein. Offensichtlich gelang es nicht, zusätzlich zum vorherigen Berliner Kirchentag mit seinen gut 100.000 Teilnehmern eine noch viel größere Menschenmasse zur Feier des 500. Reformationsjubiläums in der Geburtsstadt der Reformation zu versammeln. Vielmehr scheint es, als seien an die Elbe bloß noch einmal diejenigen gekommen, die auch schon in Berlin gewesen waren – sowie in einigen mitteldeutschen Städten, wo parallel zu Berlin dezentrale „Kirchentage auf dem Weg“ stattgefunden hatten. Das entspricht den Ergebnissen aller Studien zur Lage des...

weiterlesen »


Missstand seit Monaten bekannt: Billiglöhne in Flüchtlingsheimen – Düsseldorf nimmt das in Kauf

Anzeige Die Bezirksregierung Düsseldorf toleriert offenbar seit Monaten, dass ein Sicherheitsunternehmen seinen Mitarbeitern in Flüchtlingsunterkünften nur Billiglöhne zahlt. Wie das WDR-Magazin „Westpol“ berichtet, bewacht die betroffene Firma im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen zwei Unterkünfte in Niederkrüchten und Viersen. Seinen Mitarbeitern zahlt das Unternehmen demnach einen Stundenlohn von zehn Euro. In der Branche gilt seit dem 1. Februar ein Mindestlohn von 11,24 Euro. Die Landesbehörde sagte dem Magazin, der neue Tarifvertrag sei noch nicht für allgemein verbindlich erklärt worden. Weil das betroffene Unternehmen nicht Mitglied des Verbandes ist, der die Tarife ausgehandelt hat, sei es diesem nicht verpflichtet. Qualitätsstandards werden unterlaufen Anzeige Nordrhein-Westfalen hatte sich nach einem Misshandlungsskandal in Flüchtlingsunterkünften im Oktober 2014 allerdings freiwillige Qualitätsstandards auferlegt. Damals sollen in mindestens drei Unterkünften des Landes – Burbach, Essen und Bad Berleburg – private Sicherheitsleute Asylbewerber misshandelt haben. Die Qualitätsstandards würden nun unterlaufen,...

weiterlesen »


Nach G-7-Gipfel: Wir gegen Trump? Merkel hat ein ganz anderes Ziel

Anzeige Im Münchner Bierzelt ließ Angela Merkel am Sonntag durchblicken: Donald Trumps Amerika ist für sie kein Partner. „Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei. Das habe ich in den letzten Tagen erlebt“, sagte sie bei einem Auftritt mit Horst Seehofer. Es sieht so aus, als könne nach dem G-7-Gipfel in Taormina auch der G-20-Gipfel in Hamburg an Trump scheitern. Zumindest bei den Themen Handel und Klimaschutz. Der Juni wird für Merkel anstrengend. Sie muss für die strittigen Punkte von Taormina einen Kompromissvorschlag finden. Deutschland hat die G-20-Präsidentschaft inne und steht in der Verantwortung. Zugleich kann Merkel wegen Trump ihre Ausgangsposition im Bundestagswahlkampf festigen. Entweder der Gipfel an der Alster gelingt. Dann hätte Merkel ihre Kernkompetenz als Kanzlerin für riskante Zeiten bewiesen. Oder sie findet mit dem US-Präsidenten keinen gangbaren Weg, ist sich aber wie in Taormina mit allen anderen Teilnehmern einig. Dann wäre Merkel Europas Verteidigerin gegen Trump – eine Rolle, die SPD-Herausforderer Martin Schulz gerne für sich in Anspruch nähme. Diskussion über...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.