Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Reaktionen: Auch Martin Schulz bejubelt das Ergebnis der Frankreichwahl

Anzeige Nach der absoluten Mehrheit für Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron bei der Parlamentswahl hat Regierungssprecher Christophe Castaner die klare Mehrheit begrüßt. „Die Franzosen haben ihre Wahl bestätigt“, sagte Castaner am Sonntagabend. Zugleich beklagte er die schwache Wahlbeteiligung, die nach Hochrechnungen mit 43 Prozent einen neuen historischen Tiefpunkt erreichte. Die Linkspartei und die nach Hochrechnungen mit 4 bis 8 Sitzen im Parlament vertretene Front National der Rechtspopulistin Marine Le Pen rief Castaner zur Verantwortung auf. Sie müssten die in der Nationalversammlung geltenden Regeln des Respekt und des Realitätssinns beachten. Auch In Deutschland stieß die Wahl in Frankreich auf großes Interesse. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) begrüßte den Sieg Macrons. Ihm sei der „Durch-Marche“ in der Nationalversammlung gelungen, schrieb Gabriel auf Twitter. „Der Weg ist frei für Reformen, in Frankreich und in Europa.“ Anzeige Auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz beglückwünschte Macron. „Europa bringen wir nur nach vorn mit PolitikerInnen, die gestalten wollen“, twitterte Schulz. Der Chef des...

weiterlesen »


Frankreich: Macrons Gegner sind die wahren Wahlverlierer

Anzeige Emmanuel Macron wollte eine Revolution. Vollbracht hat er ein politisches Wunder. Er hat sich über alle Regeln des politischen Betriebs hinwegsetzt, um erst den Elysée-Palast, jetzt das Palais Bourbon, das französische Abgeordnetenhaus zu erobern. Was sich in Frankreich in den letzten Wochen und Monaten ereignet hat, ist historisch: Ein absoluter Außenseiter wird jetzt mit einer absoluten Mehrheit in nahezu absolutistischen Verhältnissen regieren können. Mit seiner nur wenige Monate alten Partei hat er die zweite Wahlrunde in eine Demonstration der Macht verwandelt. Im Nachhinein wird vieles klar: Macron hat seine Bewegung „En Marche“ getauft, weil er es vor allem eilig hatte. Der Name sagte nichts über politische Neigungen oder Werte. Er gab nur die Richtung der Bewegung vor: zielstrebig und ohne Umweg an die Macht. Aber gelingen konnte dieses Unternehmen nur, weil die Franzosen ihre politische Klasse abservieren wollten. Sie haben das mit Paukenschlägen getan. Nach der Wahl zum Präsidenten mochten politische Gegner Macrons Legitimität noch anzweifeln, weil sie seine Wählerbasis zu dünn fanden. Auch nach dem erdrutschartigen Sieg der ersten...

weiterlesen »


Macrons Triumph: Franzosen servieren ihre politische Klasse ab

Anzeige Noch nie war die Wahlbeteiligung so gering, selten ein Ergebnis so klar: Mit mindestens 355 von 577 Sitzen im französischen Parlament hat Emmanuel Macrons Partei La République en Marche (LREM) am Sonntag die absolute Mehrheit bekommen. Damit hat die erst ein paar Wochen alte Partei ihren erdrutschartigen Sieg der ersten Wahlrunde weiter ausgebaut, ist aber wohl deutlich unter den Prognosen geblieben, die ihr weit über 400 Abgeordnete voraussagten. Die Zusammensetzung im Palais Bourbon, dem Sitz des französischen Parlaments, lässt Macron alle Freiheiten, seine geplanten Reformen durchzuziehen. Auch ohne seinen Koalitionspartner Modem, der Zentrumspartei von François Bayrou, hat Macron voraussichtlich mindestens 311 Abgeordnete, also mehr als die absolute Mehrheit. Etwa 44 Abgeordnete ziehen für Modem ins Parlament ein. Die Wahlbeteiligung lag bei letzten Hochrechnungen bei nur 44 Prozent und damit noch deutlich unter dem ersten Wahlgang, bei dem bereits ein neuer Negativrekord aufgestellt worden war. Sie lässt sich zum Teil dadurch erklären, dass alle Umfragen einen mehr als klaren Sieg von LREM prognostizierten und bei zahlreichen Wählern sich das...

weiterlesen »


Südlich von Rakka: US-Streitkräfte schießen syrische Maschine ab

Anzeige Die US-Luftwaffe hat am Sonntag ein syrisches Kampfflugzeug abgeschossen. Die syrische Maschine sei sofort abgeschossen worden, nachdem sie im Norden Syriens Kämpfer der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) bombardiert habe, hieß es in einer in Washington veröffentlichten Erklärung der US-geführten Koalition. Die SDF bekämpft in der Region die Extremisten der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Auch die syrische Regierung in Damaskus bestätigte den Vorfall. Der Pilot der Maschine werde seit dieser „abscheulichen Attacke“ vermisst, berichtete die Staatsagentur Sana. Der Jet habe einen Kampfeinsatz gegen Stellungen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ geflogen. Mehr in Kürze

weiterlesen »


Trinkwasser: Trinkt mehr Leitungswasser!

Mit dem Schlitzverfahren landet die Gülle erstmal da, wo sie hinsoll. Eine Scheibe schneidet durch den Boden und drückt ihn einen Spalt auseinander. Dann kommt die Gülle über einen Schlauch in den Schlitz, direkt zu den Wurzeln. Dort können sich die Pflanzen optimal die Nährstoffe ziehen aus dem Gemisch aus Jauche und Tiermist. Noch dazu verflüchtigt sich weniger Stickstoff. Damit sparen die Landwirte nicht nur eine Menge Geld, es ist auch besser für das Klima. Doch für das Grundwasser ist das nicht gut. Die Unmengen an Gülle und Mineraldünger für den Obst- und Gemüseanbau, die jährlich auf deutschen Feldern landen, bleiben nicht an den Pflanzenwurzeln. Sie sickern tiefer in die Erde oder werden durch Regen ausgewaschen. Ein Teil davon landet im Grundwasser. Das belegen aktuelle Nitratmessungen: Das Umweltbundesamt teilte kürzlich mit, dass in 27 Prozent der untersuchten Grundwasservorkommen der Grenzwert von 50 Milligramm Nitrat pro Liter überschritten ist. In Gebieten mit intensiver Landwirtschaft sind die Werte besonders hoch. Die EU hat Deutschland bereits im vergangenen November verklagt, weil der Bund sein...

weiterlesen »


A380 von Airbus: Das Dickschiff der Lüfte wird zum Sorgenkind

Das „Flugzeug des 21. Jahrhunderts“ werde 30 bis 40 Jahre lang fliegen, Airbus verkaufe davon bis zu 750 Stück und gewinne jedes Jahr zwei neue Fluggesellschaften als Kunden hinzu. Diese Prognose über das Riesenflugzeug A380 wagte der französische Airbus-Chef Noël Forgeard 2005, dem Jahr des Erstfluges. Zwölf Jahre später hat Ernüchterung die Euphorie verdrängt. Autor: Ulrich Friese, Redakteur in der Wirtschaft. Folgen: Autor: Christian...

weiterlesen »


Auch Google steigt ein: Mit künstlicher Intelligenz gegen Terror

Nach Facebook hat auch Google angekündigt, den Kampf gegen terroristische Inhalte im Netz mit künstlicher Intelligenz zu verstärken. Der Internet-Konzern werde dafür mehr Entwickler und seine modernste Technologie bei selbstlernenden Maschinen einsetzen, kündigte Google-Chefjurist Kent Walker am Sonntag an. Gleichzeitig will Google aber auch verstärkt auf Hilfe von Experten setzen. Damit sollen unter anderem bei der Videoplattform YouTube automatisch mehr Clips mit Terrorpropaganda aufgespürt werden. Auch die Zahl der Experten, die über als verdächtig markierte Videos entscheiden, werde stark erhöht, schrieb Walker in einem Beitrag in der Londoner Zeitung „Financial Times“. Google setzt dabei auf „Trusted Flagger“, das sind Einzelpersonen oder Organisationen, denen Google vertraut, wenn sie anstößige oder rechtswidrige Inhalte anzeigen. Das können auch Strafverfolgungsbehörden sein. ...

weiterlesen »


Intel-Kleinstrechner: Das war’s für Galileo und Joule

Der Prozessorhersteller Intel hat mehrere für die Bastler- und Embedded-Szene gedachten Hardwareprodukte eingestellt. Darunter fallen das Galileo- und das Galileo-Gen2-Board (PDF) sowie jegliche Joule-Module inklusive Dev-Kits (PDF). Hinzu kommen noch einige Edison Compute Module, das Edison Breakout Board und das Edison Kit for Arduino (PDF). Die meisten Edison-Produkte hatte Intel aber schon Ende April 2017 eingestellt, weshalb das abzusehen war. Joule-Plattform (Bild: Intel) Bei den beiden Galileo-Platinen wundert uns Intels Vorgehensweise nicht. Die Kleinstrechner waren einige Jahre verfügbar und hatten mit der Joule-Plattform im August 2016 einen Nachfolger erhalten. Im Test des ersten Galileo-Boards ließ uns das Board 2013 etwas ratlos zurück, denn unter dem Arduino-Zuckerguss verbirgt sich Embedded-Hardware, die nicht wirklich einsteigerfreundlich zu programmieren ist. 2014 folgte Galileo Gen2 mit mehr I/O-Fähigkeiten. Die Joule-Plattform hingegen ist deutlich leistungsstärker als die zwei Galileo, da das Modul auf einem flotten x86-Chip der...

weiterlesen »


Erinnerungen an Kohl: "Schon nach der Wurst war ich völlig fertig"

Anzeige Helmut Kohl lebt in meiner Erinnerung. Zum Beispiel in dieser Szene: Im Dezember 1991 war ich als geladener Gast auf dem CDU-Parteitag in Dresden. Dort hörte ich aus dem Mund des Bundeskanzlers viele freundliche Worte über mein Land. Besonders wichtig war seine Aussage zum Ort Polens in Europa: Kohl betonte, Krakau sei Mitteleuropa, nicht Osteuropa. Doch nach dem Ende des Parteitags geschah etwas, das mich völlig überraschte. Am späten Abend, deutlich nach 21 Uhr, wurde ich unerwartet zum Abendessen mit dem Kanzler eingeladen. Als ich das Restaurant betrat, stellte sich heraus, dass Kohls persönlicher Koch „ein wenig“ Essen vorbereitet hatte. Als Vorspeise gab es deutsche Wurst. Schon danach war ich völlig fertig – dabei war das erst der Anfang. Es folgten die Hauptspeise und eine Flasche Champagner zu Ehren des damaligen belgischen Premierministers Wilfried Martens, einem Freund des Kanzlers. Und dann begann Helmut Kohl, in bester Stimmung seine Vision von Europa zu entwerfen. Anzeige Wir führten unseren Dialog in einer Art Esperanto, einem Kauderwelsch aus Deutsch, Französisch und Englisch. Der Kanzler sagte eindeutig, Polen müsse...

weiterlesen »


Zweite Runde: Macrons Partei mit absoluter Parlamentsmehrheit in Frankreich

Anzeige Bei der Parlamentswahl in Frankreich hat Staatschef Emmanuel Macron eine klare absolute Mehrheit erzielt. Das Parteienbündnis des sozialliberalen Staatschefs errang im zweiten Wahlgang am Sonntag laut Hochrechnungen zwischen 355 und 424 von 577 Abgeordnetenmandaten. Der Sieg für Macrons erst vor einem Jahr gegründete Mitte-Partei und ihre Verbündeten bestätigt eine historische Zäsur für die französische Politik. Damit hat der 39 Jahre alte Präsident in der Nationalversammlung freie Fahrt für seine Reformvorhaben. Er strebt einen radikalen Umbau des Arbeits- und Sozialwesens an, der insbesondere bei den Gewerkschaften umstritten ist. Konservative und Sozialisten erlitten herbe Verluste: Das konservative Lager erzielte den Hochrechnungen zufolge zwischen 97 und 130 Abgeordnetenmandate. Die Sozialisten von Ex-Staatschef François Hollande und verbündete linke Parteien kamen demnach sogar nur auf 27 bis 49 Sitze in der Nationalversammlung. Anzeige Linkspartei und Kommunisten gewannen zwischen zehn und 30 Mandate, die rechtspopulistische Front National (FN) von Marine Le Pen zwischen vier und acht Sitze. Parteichefin Le Pen selbst...

weiterlesen »


Grenfell Tower: Londons Bürgermeister gibt Behörden Schuld am Brand

Anzeige Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan sieht als Ursache für die Brandkatastrophe am Londoner Grenfell Tower eine Serie von Fehlern bei den zuständigen Verantwortlichen. Das Inferno sei ein „vermeidbarer Unfall“ gewesen, sagte Khan am Sonntag dem Sender BBC, nachdem er an einer Trauerzeremonie für die Opfer der Katastrophe teilgenommen hatte. „Diese Tragödie ist die Folge von Fehlern und Nachlässigkeiten von Seiten der politischen Verantwortlichen, des Rathauses (im Bezirk) sowie der Regierung“, sagte Khan. Das Feuer im Grenfell Tower im Westen Londons war in der Nacht zum vergangenen Mittwoch ausgebrochen; vermutlich kamen fast 60 Menschen in den Flammen ums Leben. Noch ist die Untersuchung der Brandruine nicht abgeschlossen. Einwände ignoriert, weil Bewohner arm waren? Anzeige „Die Anwohner haben das Gefühl, schlecht behandelt zu werden, weil einige von ihnen arm sind“, sagte Bürgermeister Khan weiter. Überlebende und Angehörige der Todesopfer werfen den örtlichen Behörden vor, diese hätten die zahlreichen Hinweise und Warnungen hinsichtlich der Sicherheitsmängel in dem Sozialwohnungsbau missachtet. Unter anderem gab es...

weiterlesen »


Parlamentswahl in Frankreich: Marine Le Pen zieht erstmals in Nationalversammlung ein

Anzeige Die rechtspopulistische Partei Front National (FN) von Marine Le Pen gewann bei der vier und acht Sitze. Parteichefin Le Pen selbst gewann in ihrem Wahlkreis in Nordfrankreich, wie sie der Nachrichtenagentur AFP bestätigte. Sie zieht damit erstmals in die Nationalversammlung ein. Mehr in Kürze

weiterlesen »


SPD: Kann Schulz Deutschland? So tickt der Kanzlerkandidat

Anzeige Gegen Ende der Matinee stellt ihm Moderatorin Amelie Fried die Schmerzfrage: Wie kalt denn das Wasser wirklich sei, in das Kanzlerkandidat Martin Schulz gesprungen ist – eine Temperaturmessung nach zwei krachenden Wahlniederlagen seiner SPD in zwei wichtigen Bundesländern. Ja, sagt Schulz und präzisiert in seiner Antwort gleichsam die Frage: „Der Sprung ins Wasser war kalt.“ Sein Sprung selbst also auch, nicht nur das deutsche Wasser. Es war ein Sprung aus den Höhen Europas in diesen deutschen Wahlkampf mit seinen deutschen Themen, die seit Menschengedenken Angela Merkel (CDU) moderiert und beherrscht. Das meint die Frage eigentlich: Kann Schulz Deutschland? Seine Antwort – und sie ist ehrlich – lautet: Ich kann Kommunal, und ich kann Europa. Ich war Bürgermeister einer kleinen linksrheinischen Stadt, und ich war EU-Parlamentspräsident. So stellt er sich vor, und von diesen Erfahrungen her argumentiert er ganz überwiegend. Etwa wenn er die nationalen Regierungschefs, Angela Merkel eingeschlossen, dafür rügt, dass sie alles, was politisch gelänge, sich selbst gutschrieben und alles, was schieflaufe, der bösen EU. Anzeige Schön und...

weiterlesen »


Confederations-Cup

Die Portugiesen müssen sich nach einem Last-Minute-Treffer von Mexiko mit einem 2:2-Unentschieden begnügenKasan – Mexiko hat Portugal einen Strich durch die Rechnung gemacht und den von Weltfußballer Cristiano Ronaldo angeführten Europameister einen optimalen Start in den Confed Cup verdorben. Die Mittelamerikaner erkämpften sich beim 2:2 (1:1) gegen den Portugiesen im ersten Turnierspiel einen verdienten Punkt.Ricardo Quaresma (34.) und Cédric Soares (86.) hatten Portugal jeweils in Führung geschossen, Mexikos Torjäger Javier "Chicharito" Hernandez (42.) und Hector Moreno (90.+1) trafen für die Mexikaner. Mit jeweils einem Zähler liegen beide Teams nach dem ersten Spieltag der Gruppe A gemeinsam hinter Spitzenreiter Russland auf Platz zwei.Video im EinsatzVor 34.372 Zuschauern in der 45.000 Besucher fassenden Kasan-Arena machte der CONCACAF-Cup-Gewinner den Portugiesen vom Start weg das Leben schwer. Der Europameister biss sich an den flinken und kämpferisch starken Mexikanern zumeist die Zähne aus. In der 22. Minute bejubelte der Europameister dann aber schon seine vermeintliche Führung durch Pepe, ehe erstmals in diesem Turnier der Video-Assistent ins Geschehen...

weiterlesen »


Erste Liga

Der Deutsche heuert beim Zweitligisten Erzgebirge Aue anNach zwei Jahren als Cheftrainer beim FC Liefering kehrt Thomas Letsch Salzburg den Rücken und wechselt mit sofortiger Wirkung in die zweite deutsche Bundesliga und heuert beim FC Erzgebirge Aue an. Der 48-jährige Deutsche coachte den Tabellenzweiten der Sky Go Ersten Liga in 72 Partien. Der Nachfolger von Letsch soll in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden. (red. 18.6.2017)

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.