Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Premier League

Der 24-jährige Innenverteidiger erhielt einen FünfjahresvertragLiverpool – Der englische Fußball-Nationalverteidiger Michael Keane wechselt für eine Clubrekordsumme von bis zu 30 Millionen Pfund (34 Mio. Euro) von Burnley zu Everton. Das gaben die beiden englischen Premier-League-Vereine am Montagabend bekannt.Der 24-jährige Innenverteidiger erhielt einen Fünfjahresvertrag und ist bereits Evertons fünfte namhafte Neuverpflichtung des Sommers. (APA/Reuters, 3.7.2017)

weiterlesen »


Sebastian Vettel entschuldigt sich für Rempler gegen Lewis Hamilton

Sebastian Vettel hat nach seiner Rüpelattacke gegen Lewis Hamilton an seinem 30. Geburtstag Abbitte geleistet und ist damit um eine weitere mögliche Strafe herumgekommen. Während einer Nachbetrachtung seines Wutremplers beim Formel-1-Rennen in Aserbaidschan legte der Automobil-Weltverband FIA um Präsident Jean Todt am Montag in Paris den Fall zu den Akten. Nach einer Auswertung von Videos und weiteren Daten übernahm Vettel bei der Anhörung den Angaben zufolge die volle Verantwortung für den Rammstoß vor rund einer Woche. Im Beisein von Scuderia-Teamchef Maurizio Arrivabene entschuldigte sich der viermalige Weltmeister „aufrichtig“ vor dem Weltverband und der Motorsport-Familie. Der Ferrari-Pilot möchte seine Abbitte auch öffentlich machen. Vettel soll zudem im Laufe der kommenden zwölf Monate seine persönliche Freizeit für...

weiterlesen »


SPÖ

Altkanzler: Zweifel an Handschlagqualität, zu wenige Distanz zu Nationalsozialismus – Kern: Koalition SPÖ-FPÖ nach Nationalratswahl "extrem hypothetisch"Wien – SPÖ-Altbundeskanzler Franz Vranitzky macht seine Entscheidung von 1986, grundsätzlich nicht mehr mit den Freiheitlichen in eine Koalition zu gehen, bei der die Sozialdemokraten bis vor Kurzem geblieben sind, vor allem am damaligen FPÖ-Chef Jörg Haider fest.Es habe für ihn vor allem zwei Gründe für seine Haltung gegeben, sagte Vranitzky am Montagabend bei einer Diskussionsveranstaltung mit seinem Nachfolger als Kanzler und SPÖ-Chef, Christian Kern: Er habe Grund gehabt, an der Handschlagqualität Haiders zu zweifeln. Zudem habe sich Haider "für einen österreichischen Regierungspolitiker" zu wenig eindeutig vom Gedankengut des Nationalsozialismus' distanziert.Zu einem Schlagabtausch zwischen Vranitzky und Kern über die sogenannte Vranitzky-Doktrin kam es nicht. Der Altkanzler betonte auch: "Die Rahmenbedingungen waren andere." Er verwies darauf, dass die FPÖ damals bei rund zehn Prozent in der Wählergunst gelegen sei."Ausgrenzung"Haider habe dann wohl aus "Wehleidigkeit" das Wort "Ausgrenzung" gebraucht,...

weiterlesen »


Mercedes-Benz E 200 Cabrio: Von Schließung bedroht

Noch haben die mächtigen SUV das ernste Spiel nicht gewonnen. Die Urform des Automobils einst ganz mit ohne Dach, dann mit dem beweglichen, klappbaren, wegrollenden und sich selbst einpackenden Schutz gegen Wind und Wetter, gegen missgünstige Raben und neugierige Menschen, diese Spezies ist etwas in den Schatten der jüngeren, womöglich vital-pragmatischeren und zeitgeistigeren SUV-Konkurrenz geraten. Viele Kunden hatten sich jüngst gegen die Luftikusse und für den eher massiven, aber weichgespülten Geländewagen entschieden. Autor: Wolfgang Peters, Freier Autor in der Wirtschaft. Folgen: ...

weiterlesen »


Was künstliche Intelligenz für die Finanzwelt bedeutet

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist für uns von höchster Bedeutung. Im Folgenden erläutern wir unsere Datenschutzpraxis bei der Nutzung unserer elektronischen Medien. Die Internetauftritte (FAZ.NET, FAZjob.NET, FAZSchule.NET und weitere Unterrubriken, nachfolgend das „Portal“) sowie die mobilen Applikationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (zusammen auch das „digitale Angebot“) werden von der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.) betrieben. Bei der Nutzung des digitalen Angebotes erhebt die F.A.Z. (im Folgenden auch „wir“) an unterschiedlichen Stellen von Ihnen personenbezogene Daten. Die erhobenen Daten werden von uns streng vertraulich behandelt und ausschließlich für den jeweils Ihnen mitgeteilten Zweck genutzt. Aufgrund der diversen Wahlmöglichkeiten bestimmen Sie, welche Daten von Ihnen bereitgestellt werden, und wie diese von uns genutzt werden können. Selbstverständlich werden Ihre Daten im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes erhoben und verarbeitet. Im Folgenden stellen wir Ihnen dar, welche...

weiterlesen »


Die Belegschaft von Thyssen-Krupp sorgt sich wegen der Allianz mit Tata

Es kann gut sein, dass sich Andreas Pinkwart (FDP), der neue nordrhein-westfälischen Minister für Wirtschaft, Digitales und Innovation, bald sehr intensiv mit der „Old Economy“ wird beschäftigen müssen. Die Großdemonstration, bei der kurz vor der Landtagswahl im Mai Tausende von Stahlkochern gegen Sparrunden und Fusionsverhandlungen protestierten, lieferte einen Vorgeschmack auf das, was kommen könnte. Während es die Börse gar nicht erwarten kann, dass sich Thyssen-Krupp mit dem Konkurrenten Tata zusammentut, und neue Spekulationen über einen baldigen Abschluss am Montag mit hohen Kursgewinnen feierte, geht in der Belegschaft des Ruhrkonzerns die Angst um. „Es ist ein unerträglicher Zustand für die Beschäftigten. Die Unruhe ist groß. Die Mitarbeiter brauchen eine Perspektive“, forderte Betriebsratschef Wilhelm Segerath. Die IG Metall droht mehr oder weniger offen mit einem Arbeitskampf. ...

weiterlesen »


Frankreich: Emmanuel Macron, Kontroll-Freak im Élysée-Palast

Anzeige Zwei Monate ist Emmanuel Macron jetzt im Amt, und es fühlt sich für die Franzosen ein bisschen so an, als habe es nie einen anderen Präsidenten gegeben. Macron ist in diese Rolle hineingeschlüpft, als habe er einen maßgeschneiderten Anzug angezogen. Er inszeniert sich und seine Macht, vor allem aber will er Momente der Identifikation für das Volk schaffen. Macron hat eines schnell begriffen: Sobald er den Élysée-Palast verlässt, produziert er Bilder. Niemand zuvor hat diese so stark beeinflusst und kontrolliert wie er. Vom einsamen Präsidenten, der am Wahlsonntag durch die Nacht zur leuchtenden Pyramide im Hof des Louvre schreitet und große Schatten an die Fassade wirft, über das Testosteronmessen beim Handschlag mit Donald Trump bis hin zum Präsidenten, der im Rollstuhl sitzend Tennis spielt oder Boxhandschuhe überzieht, um Frankreichs Olympiabewerbung zu unterstützen – Macron machte bislang viel in Bildern, wenig in Worten. Sein jüngster Schachzug ist, das traditionelle Präsidenteninterview am Nationalfeiertag, dem 14. Juli, gegen eine große Rede vor dem Kongress in Versailles einzutauschen. Macron will sich und seinem Reformprojekt...

weiterlesen »


Vor Rhodos : Griechische Küstenwache schießt auf türkisches Frachtschiff

Anzeige Die griechische Küstenwache hat vor der Insel Rhodos Warnschüsse abgegeben und dabei ein türkisches Frachtschiff getroffen. Das Schiff „ACT“ konnte trotz der Schüsse entkommen. „Wir hatten Informationen, dass der Frachter Drogen transportierte“, sagte eine Sprecherin der griechischen Küstenwache der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls befand sich der verdächtige Frachter innerhalb der griechischen Hoheitsgewässer etwa drei Seemeilen vor der Insel Rhodos. Anzeige Zunächst seien Warnschüsse vor den Bug abgefeuert worden. Als der Kapitän nicht anhielt, sei gezielt auf Stellen des Schiffs gefeuert worden, wo keine Menschenleben gefährdet waren, hieß es aus Kreisen der Küstenwache in Piräus. 16 Einschüsse wurden gezählt Der Kapitän des Frachtschiffs, Sami Kalkavan, sagte dem Sender CNN Türk, die griechische Küstenwache habe sie dazu aufgefordert, im Hafen von Rhodos zur Kontrolle anzulegen. Die Besatzung habe jedoch nicht eingewilligt. Daraufhin hätten die Griechen sie vorgewarnt und geschossen, als das Schiff nicht anhielt. Er habe 16 Einschüsse gezählt. Anzeige Der...

weiterlesen »


"Stop Extremism": Dieser Ex-Grüne will Europas Demokratie aus den Angeln heben

Man muss sich nur die Beispiele anschauen, die Dönmez selbst gibt für Handlungen, die zur Aufnahme in die „Extremismus“-Liste führen könnten: „Jemand verlangt die Einführung von Scharia-Gerichten.“ Wie sie etwa in Israel existieren, um Ehe- und andere Zivilangelegenheiten zu regeln, und wie sie auch der Erzbischof von Canterbury – analog den in Großbritannien zugelassenen rabbinischen Gerichten – vorgeschlagen hat. Oder: „Eine Person gewährt einem Bekannten Unterschlupf, der in weiterer Folge einen Anschlag verübt“ – was über die Sippenhaft weit hinausgeht.

weiterlesen »


Recherchen der Linkspartei: Türkischer Spion in Hamburg enttarnt?

Anzeige Ist erneut ein türkischer Spion in Deutschland aufgeflogen? Das behauptet zumindest die Hamburger Linkspartei, ihren Recherchen zufolge soll ein Mann mit türkischer Staatsbürgerschaft versucht haben, Kurden in Hamburg auszuspionieren. Es wäre der zweite Fall innerhalb eines Jahres, schon im vergangenen Dezember verhaftete das BKA einen 31-Jährigen Türken in Hamburg. Nach Informationen der WELT soll es in dem jetzigen Fall ein Mann auf die Vorsitzende der Linksfraktion, Cansu Özdemir abgesehen gehabt haben. Özdemir ist Kurdin und eine entschiedene Gegnerin von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Recherchen der Linkspartei führten zur Enttarnung Anzeige Der Mann habe versucht, über Mitarbeit in der kurdischen Community und über das Umfeld der Politikerin ihr Vertrauen zu gewinnen. Mehrmals soll er versucht haben, die Politikerin alleine zu treffen. Dies lehnte Özdemir aber jeweils ab. Nun habe man Informationen und Beweise, die mit größter Wahrscheinlichkeit auf die geheimdienstliche Tätigkeit dieses Mannes hinweisen, heißt es von der Linkspartei. Auch beim Fall des mutmaßlichen türkischen Spions, der im vergangenen...

weiterlesen »


SPÖ – Kern: EU

Kanzler fordert in europapolitischer Grundsatzrede auch verbindliche Ziele für Arbeitslosigkeit und InvestitionenWien – Deutschlands Außenminister Sigmar Gabriel bezeichnete den verstorbenen Exkanzler Helmut Kohl als "Leidenschaftseuropäer". Ein solcher Leidenschaftseuropäer will auch Christian Kern sein. Es gehe darum, nicht das "Populäre ins rechte Licht zu rücken", sondern das "Richtige populär" zu machen, erklärte der Bundeskanzler am Montagabend bei einer Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik an der TU Wien.Es sollte eine Art europapolitische Grundsatzrede werden, die Kern hielt. Ursprünglich wollte er nach seinem "Plan A" auch einen "Plan E", also ein eigenes Europapapier, ausgearbeitet von Verkehrsminister Jörg Leichtfried und Exkanzler Franz Vranitzky, präsentieren. Wegen des dazwischengekommenen Wahlkampfes habe man sich nun für eine andere Art der Präsentation entschieden, heißt es im Kanzlerbüro.PopulismusflascheNicht fehlen durften natürlich Anspielungen auf ÖVP-Herausforderer Sebastian Kurz. In der jüngeren Vergangenheit habe man in Österreich "einen übergroßen Schluck aus der Populismusflasche genommen", sagte...

weiterlesen »


2025: CDU/CSU wollen flächendeckende Glasfasernetze

Die Union hat am 3. Juli 2017 ihr Regierungsprogramm für die kommende Bundestagswahl (PDF) vorgestellt und fordert einen "flächendeckenden Ausbau von modernsten Glasfasernetzen" bis zum Jahr 2025. Das Programm wurde nach langem Streit um andere Fragen zwischen Kanzlerin Merkel und Horst Seehofer einstimmig von CDU und CSU beschlossen. Darin heißt es: "Wir schaffen die Gigabit-Gesellschaft. Deutschland soll das Land sein, in dem Daten in Echtzeit überall und für alle verfügbar sind. In Stadt und Land, in Ost und West. Für alle absehbaren Anwendungen: für das Internet der Dinge, im Verkehrsbereich, in der Medizin, in der Kommunikation. Hierzu werden wir den flächendeckenden Ausbau von modernsten Glasfasernetzen vorantreiben und bis 2025 realisieren." Der Breko (Bundesverband Breitbandkommunikation) begrüßte die Festlegung der Union auf "die zukunftssichere Glasfaser". Für den Verband stehe allerdings fest, dass nur reine Glasfasernetze bis in alle Gebäude Deutschlands die Anforderungen der kommenden Gigabit-Gesellschaft erfüllen und überhaupt erst die nachhaltige Grundlage für den Weg dorthin schaffen könnten. In ihrem Ende Juni verabschiedeten Wahlprogramm...

weiterlesen »


Y6 (2017) und Y7: Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

Huawei hat zwei neue Smartphones vorgestellt: das Y7 und das Y6 (2017). Das Y6 ist eine Neuauflage des Y II Compact aus dem Jahr 2016 und kommt mit einem 5 Zoll großen Display. Das Y7 hingegen hat einen 5,5 Zoll großen Bildschirm. Das Y6 (2017) kommt mit einem Mediatek-Prozessor und einer 13-Megapixel-Kamera. (Bild: Huawei) Beide Displays haben eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, die Pixeldichte liegt demnach beim Y6 bei 293 ppi, beim Y7 bei 267 ppi. Im Inneren des Y6 arbeitet Mediateks Quad-Core-Prozessor MT6737T, der eine maximale Taktrate von 1,4 GHz hat. Im Y7 hingegen ist ein Snapdragon 435 eingebaut, ein Achtkernprozessor, der nach dem Big-Little-Prinzip arbeitet: Vier Kerne haben eine Taktrate von 1,4 GHz, vier schwächere Kerne 1,1 GHz. Hardware-Ausstattung im Einsteigerbereich Beide Smartphones kommen mit 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte eingebautem Flash-Speicher. Einen Steckplatz für...

weiterlesen »


Umfrage: Liebe macht dick. Aber auch attraktiv

Anzeige Es ist ein viel diskutiertes Thema: Verändern sich Menschen durch eine Beziehung? Und falls ja: wie sehr und vor allem – in welchen Punkten? Ausgerechnet eine repräsentative Forsa-Umfrage zu dem Thema „Sparen im Zinstief“ im Auftrag der RaboDirect-Bank gibt nun Antworten. Das Ergebnis, kurz auf den Punkt gebracht, klingt etwas widersprüchlich: Beziehungen machen die Partner zwar oft dicker, aber trotzdem auch attraktiver. Außerdem werden beide Partner häufig großzügiger – und zugleich sparsamer. Doch zu den Zahlen: Für die Forsa-Erhebung wurden zwischen dem 17. und dem 27. März 2017 insgesamt 1218 Personen befragt. 24 Prozent sagten, dass sie durch ihre Beziehung humorvoller geworden sind – im Gegensatz zu lediglich vier Prozent, die meinen, nun weniger zum Lachen zu haben als in ihrer Singlezeit. Jeder Vierte hat an Gewicht zugelegt Anzeige Auch finden 14 Prozent der Befragten, dass die Partnerschaft sie attraktiver gemacht habe. Vor allem jüngere Personen unter 30 Jahren (28 Prozent) sehen das so. Nur drei Prozent der in einer Partnerschaft Lebenden fühlen sich unattraktiver. Allerdings gibt jeder Vierte (25 Prozent) zu, Pfunde...

weiterlesen »


Umstrittene Rettungseinsätze: EU nimmt Geschäft der Flüchtlingshelfer auf See ins Visier

Anzeige „Einige NGOs senden nachts Lichtsignale, um den Flüchtlingsschiffen den Weg zu weisen“, war in der vergangenen Woche auf der Facebook-Seite der libyschen Küstenwache zu lesen. Der Ärger der Libyer wird dort überdeutlich: Die Nichtregierungsorganisationen täten alles, „um die Arbeit der libyschen Küstenwache in ein schlechtes Licht zu rücken“. Ihre Aktionen seien „nicht mit der libyschen Küstenwache koordiniert“, ihre Aktivitäten gingen über ihre „Ziele und Aufgaben hinaus“. Die Arbeit der freiwilligen Retter europäischer oder internationaler Organisationen, die Einsätze im Mittelmeer fahren, steht seit Monaten in der Kritik. Schwere Vorwürfe kommen nicht nur von Libyens Küstenwache, sondern etwa auch von der EU-Grenzschutzagentur Frontex sowie Politikern der italienischen Parteien Lega Nord und Fünf-Sterne-Bewegung. Indirekt ermunterten die NGOs Flüchtlinge, die gefährliche Reise über das Mittelmeer anzutreten, heißt es. Und das nicht nur durch Rettungseinsätze in libyschen Gewässern und Lichtsignale: Der Staatsanwalt der sizilianischen Stadt Catania ermittelt, ob NGOs direkte Kontakte zu Schleusern unterhalten. ...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.