Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Europa League

Osijek und Maccabi Tel Aviv schießen sich für Europa-League-Playoff warmOsijek – Die Gegner von Altach und Austria Wien kommen mit Erfolgen ins Europa-League-Play-off am kommenden Donnerstag. Austria-Kontrahent NK Osijek feierte in der kroatischen Liga am Samstag beim 3:2 auswärts gegen NK Lokomotiva den dritten Pflichtspielsieg en suite, kletterte in der Tabelle auf Platz vier. Altachs Gegner Maccabi Tel Aviv erreichte das Viertelfinale des israelischen Toto Cups.Maccabi setzte sich bei dem Vorbereitungsturnier gegen Hapoel Raanana auswärts mit 2:1 durch, Routinier Tal Ben Haim (45.) und Shlomi Azulay (55.) trafen. Das Team von Trainer Jordi Cruyff stieg als Gruppensieger in die Finalrunde auf. Für Osijek netzten Domagoj Pusic (25.), Antonio Perosevic (79.) und Gabriel Boban (85.). (12.8.2017)

weiterlesen »


Ausnahmezustand in Virginia: Auto rast in Menschengruppe in Charlottesville

Anzeige Eine Kundgebung von Rechtsextremisten und Neonazis in der Stadt Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia ist dramatisch eskaliert: Schon Stunden, bevor die Veranstaltung am Samstag überhaupt begann, lieferten sich Teilnehmer beider Seiten teils heftige Schlägereien. Mehrere Menschen wurden verletzt, wie der Sender CNN meldete. US-Medien berichteten zudem, dass ein Auto in eine Menschengruppe gerast sei. Videoaufnahmen und Augenzeugenberichte weisen demnach auf eine absichtliche Tat hin. Ein Twitter-Video zeigt, wie das Auto mit hoher Geschwindigkeit in die Menge fuhr, bevor es zurücksetzte. Mehrere Hundert Demonstranten waren in einer langen Linie marschiert, als das Auto in eine Gruppe von ihnen fuhr. Der Fahrer flüchtete. Anzeige Der Bürgermeister von Charlottesville, Michael Signer, bestätigte den Vorfall auf Twitter und teilte mit, dass es ein Todesopfer gab: „Mein Herz bricht, dass ein Leben hier verloren ging. Ich bitte alle Leute, die guten Willens sind - geht heim.“ Den städtischen Behörden zufolge stieß das Fahrzeug mit zwei anderen Autos zusammen. Dabei seien mehrere Fußgänger verletzt wordne. Streit um Denkmal...

weiterlesen »


1:0 – Salzburg feiert glücklichen Last-Minute

Vorarlberger scheitern an überragendem Stankovic, Siegtor in NachspielzeitAltach – Ein höchst glücklicher 1:0-(0:0)-Sieg von Serienmeister Salzburg in Altach hat am Samstag die vierte Runde der Fußball-Bundesliga eröffnet. Nach einer enttäuschenden Vorstellung der "Bullen" und zahlreichen vergebenen Altacher Chancen schoss Youngster Hannes Wolf die Hausherren in der Nachspielzeit (93.) k.o.Im Duell der Europa-League-Starter war es neben dem 18-jährigen Wolf auch Zweiergoalie Cican Stankovic, der zum Helden wurde. Der 24-Jährige hatte kurzfristig für Stammkeeper Alexander Walke (Fingerluxation und Rissquetschwunde) übernommen und brachte alleine Altach-Stürmer Nicolas Ngamaleu mit vier vereitelten Großchancen zur Verzweiflung.Insgesamt acht Paraden verzeichnete Stankovic und ermöglichte dem Team von Trainer Marco Rose den dritten Sieg im vierten Spiel. Die in der Europa-League-Qualifikation so furiosen Altacher hingegen kassierten bereits die dritte Niederlage und halten weiter nur bei drei Zählern.Altach vs. StankovicLange Zeit war es Stankovic, der sich quasi im Alleingang gegen die Altacher stellte. In der 17. Minute wurde ein Schuss von Stefan Nutz Beute des...

weiterlesen »


Trainer

Erfolgstrainer bestätigt Einigung – neuer Vertrag bis 2020Madrid – Zinedine Zidane wird seinen Vertrag als Trainer des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid in Bälde verlängern. Das bestätigte der Franzose am Samstag bei einer Pressekonferenz im Vorfeld des Supercup-Hinspiels gegen den FC Barcelona. Laut Medienberichten soll er sich mit den Verantwortlichen auf eine Verlängerung über drei Spielzeiten bis 2020 geeinigt haben.Damit verknüpft soll eine Verdopplung seines Gehalts sein. "Ich bin sehr glücklich, denn das ist ein Zeichen des Vertrauens, dass wir eine gute Arbeit gemacht haben", sagte der 45-Jährige. Mit Real hat er seit seinem Amtsantritt im Jänner 2016 u.a. zwei Champions-League-Titel, zweimal den UEFA Super Cup, einmal die Club-Weltmeisterschaft sowie heuer die spanische Meisterschaft gewonnen.Vertrag ungleich SicherheitEr sei sich aber bewusst, dass sein Engagement bei den "Königlichen" trotz eines gültigen Vertrages jederzeit zu Ende gehen könnte. "Vielleicht bin ich in einem Jahr Geschichte", meinte Zidane, der am Sonntag den Grundstein für den nächsten Titel legen will.Real-Superstar Ronaldo könnte in Barcelona von Beginn an dabei sein,...

weiterlesen »


Klare Sache

Gegner Montfaucon hatte sich via Fairplay-Preis qualifiziertMontfaucon – Xamax Neuchatel hat für einen Rekordsieg in der 92-jährigen Geschichte des Schweizer Fußball-Cups gesorgt. Der dreifache Meister siegte am Samstag in der ersten Runde beim Fünftligisten US Montfaucon 21:0. Die bisherige Bestmarke hatte 1947 der damalige Erstligist Grenchen durch ein 18:0 beim FC Tavannes aufgestellt.Montfaucon hatte sich für den Cup qualifiziert, weil es in der vergangenen Saison den Fairplay-Preis des Schweizer Fußballs erhalten hatte. (APA, 12.8.2017)

weiterlesen »


2:1

3:2-Serie reißt gegen WAC, ohne Gegentor geht es für den Tabellenführer abermals nichtGraz –Die Siegesserie von Sturm Graz ist auch gegen den Wolfsberger AC nicht gerissen. Die Grazer feierten in der vierten Runde der Fußball-Bundesliga einen verdienten 2:1 (1:0)-Erfolg und liegen damit weiter ohne Punkteverlust an der Tabellenspitze. Für den WAC setzte es hingegen nach dem ersten Saisonsieg in der Vorwoche die bereits dritte Pleite.Deni Alar mit seinem ersten Saisontor (30.) und Stefan Hierländer per Kopf (58.) besorgten die Tore bei Sturms Erfolg gegen den "Lieblingsgegner". Von den vergangenen zehn Duellen entschieden die Grazer deren sieben für sich. Das Gegentor blieb der Elf von Trainer Franco Foda aber auch diesmal nicht erspart. Bernd Gschweidl machte die Partie noch einmal spannend (81.). Der Stürmer ist weiterhin der einzige WAC-Torschütze in dieser Saison.Erste Chance, erstes TorIn einer an Höhepunkten armen ersten Hälfte nützte Sturm die erste Großchance zur Führung: Boris Hüttenbrenners Klärungsversuch landete direkt vor den Füßen von Alar: Der Torjäger legte sich den Ball mit einem Haken gegen Nemanja Rnic zurecht und schoss aus zehn Metern ein...

weiterlesen »


2:0

Pires-Tor in der Nachspielzeit besiegelt erste Niederlage des AufsteigersWien – Die Austria kann doch noch gewinnen. Am Samstag feierten die Wiener in der vierten Runde der Fußball-Bundesliga ihren ersten Saisonsieg. Die Wiener fügten dem LASK mit dem 2:0 die erste Saisonniederlage zu. Kevin Friesenbichler brachte die Wiener zu Hause nach einer Stunde in Führung. Felipe Pires machte in der Nachspielzeit mit einem "Empty-Net-Goal" alles klar (94.).In der Anfangsphase kontrollierte die Austria das Spiel, ohne aber selbst gefährlich zu werden. Die Gäste begnügten sich damit, die Räume eng zu machen. Nach gut 20 Minuten übernahmen die Linzer das Kommando. Rajko Rep prüfte Osman Hadzikic erstmals mit einem Schuss von der Strafraumgrenze.Rep vs. HadzikicEs entwickelte sich ein Privatduell zwischen den beiden Akteuren: Nach 27 Minuten tauchte der Slowene nach idealem Zuspiel von Dogan Erdogan im Strafraum auf, der Austria-Schlussmann blieb mit einer Fußabwehr erneut Sieger. Beim dritten Aufeinandertreffen hatte Hadzikic auch das nötige Glück. Rep versuchte es nach einem Ballverlust aus der Distanz. Sein Aufsetzer rutschte dem Keeper durch die Hände und sprang an die Stange...

weiterlesen »


0:0

Heimspiel gegen Mattersburg als erster Minimalschritt zum KlassenerhaltSt. Pölten – Als letzter Club in der Fußball-Bundesliga hat der SKN St. Pölten erstmals gepunktet. Der Club aus der Landeshauptstadt und der SV Mattersburg trennten sich am Samstag nach einer hart umkämpften Partie in St. Pölten torlos, wobei die Heimmannschaft einige gute Möglichkeiten vergab. Die Niederösterreicher stehen weiter auf dem letzten Platz der Tabelle, Mattersburg ist nach wie vor Fünfter.Das Spiel begann nach wenigen Sekunden mit einer heftigen Kollision von Mattersburgs Jano mit St. Pöltens Martin Rasner, die mit den Köpfen zusammenstießen. Beide konnten aber weitermachen. Die ersten gefährlichen Szenen spielten sich vor 2.886 Zuschauern in der NV-Arena im Strafraum der Niederösterreicher ab: Liga-Toptorschütze Stefan Maierhofer schoss in der 14. Minute aus der Drehung drüber, ein Höller-Volley landete genau in den Armen von SKN-Goalie Christoph Riegler.St. Pölten mit ChancenSt. Pölten fand dann besser in die Partie und steckte einige herzeigbare Kombinationen zusammen. Auch punkto Chancen war etwas los: Innenverteidiger Babacar Diallo und die finnische Solospitze Roope Riski...

weiterlesen »


Nordkorea-Krise: Japan bereitet sich auf Angriff von Nordkorea vor

Anzeige Im einzigen Land auf Erden, das je Amerikas „Feuer und Zorn“ mit voller Wucht erlitten hat, müsste die schiere Angst umgehen. Japans Medien verbreiten Fotos von Patriot-Raketenbatterien, die vor Kasernen der Streitkräfte installiert werden, auch im Tokioter Stadtteil Shinjuku. Regierungspolitiker wie Verteidigungsminister Itsunori Onodera bereiten rhetorisch den Verteidigungs- und Beistandsfall in kollektiver Notwehr mit den USA vor, falls Nordkorea seine Angriffsdrohung gegen Guam wahr macht. Wer würde da nicht nervös? Für einen japanischen Politiker gehört ein bemerkenswertes Gespür für Ironie dazu, die von Donald Trump just am Jahrestag der Atombombe auf Nagasaki ausgestoßene Vernichtungsdrohung herabzukühlen auf ein „alle Optionen offenhalten“. Selbst in der erzkonservativen Regierung von Premierminister Shinzo Abe muss man hoffen, dass der US-Präsident das Feuerspucken nur spielt. Aber wer weiß es. Patriot-Systeme nach Westjapan verlegt Es gäbe genug Grund, sich auf dem Archipel aufzuregen. Doch noch, so scheint es, bewahren die Japaner die eigentümliche Contenance, die nach der Dreifachkatastrophe von Fukushima im März 2011...

weiterlesen »


Ausweisung von US-Diplomaten: Alles nur ein Scherz? Weißes Haus stellt Trump-Aussage klar

Anzeige Donald Trump hat seine Bemerkung darüber, dass die Ausweisung von US-Diplomaten aus Russland eine gute Möglichkeit sei, um Geld zu sparen, als Scherz ausgewiesen. Der US-Präsident habe das sarkastisch gemeint, erklärte seine Pressesprecherin, Sarah Huckabee Sanders, am Freitag. Der US-Präsident hatte zuvor gesagt, der Abzug von Mitarbeitern in den US-Botschaften und Konsulaten kürze die Gehaltsabrechnung im Außenministerium und „spare eine Menge Geld“. Zum Zeitpunkt der Aussage war unklar, ob Trump einen Witz machte. Ende Juli hatte der russische Präsident Wladimir Putin als Reaktion auf neue US-Sanktionen erklärt, in der amerikanischen Botschaft in Moskau und in den Konsulaten müssten insgesamt 755 Mitarbeiter gehen. Entscheidung bis zum 1. September Anzeige Der Schritt Putins war lange erwartet worden, nachdem Trumps Vorgänger Barack Obama 35 russische Diplomaten ausweisen und zwei russische Erholungszentren in den USA schließen ließ. Obama hatte die Strafen nach Vorwürfen verhängt, Moskau habe sich in die Wahl eingemischt. Trump hat angekündigt, dass die USA bis zum 1. September auf die Forderung Russlands reagieren würden.

weiterlesen »


Kein "Drecksloch": So haben Sie das Weiße Haus garantiert noch nie gesehen

Anzeige Golfclub statt Weißes Haus: Seit acht Tagen weilt Donald Trump in Bedminster im US-Staat New Jersey. Aber nicht, um Ferien zu machen oder gar ein paar Bälle zu schlagen. „Dies ist kein Urlaub – Sitzungen und Anrufe!“, versicherte der US-Präsident auf Twitter. Vielmehr sei er zu dem Umzug in den luxuriösen Trump National Golf Club aus rein pragmatischen Gründen genötigt worden: Das Weiße Haus müsse einer „lang geplanten Renovierung unterzogen“ werden. Knapp drei Wochen lang haben die Handwerker im Oval Office das Sagen. Fotos zeigen das Büro des Präsidenten, aber auch andere Arbeitsbereiche im Westflügel, bar ihrer üblichen Einrichtung. Teppiche wurden eingerollt, Möbel entfernt, Gemälde und Gardinen abgehängt. Stattdessen kommen Parkett und die gradlinige Architektur der Räume zur Geltung. Quelle: REUTERS Anzeige Schlicht und elegant – und keineswegs das „Drecksloch“, über das Trump unlängst vor Golffreunden gelästert haben soll. Auch wenn er es später dementierte, scheint die Aussage nicht ganz abwegig. Auch für den traditionellen Freizeitsitz der US-Präsidenten, Camp David, hatte Trump in der...

weiterlesen »


USA: Ausnahmezustand nach Ausschreitungen bei Ku Klux Klan-Kundgebung

Anzeige Der Gouverneur von des US-Staats Virginia hat wegen einer Kundgebung von Anhängern des Ku Klux Klans und anderer rechtsextremer Gruppen den Ausnahmezustand erklärt. Die Befürworter der sogenannten White Nationalists gerieten in der Stadt Charlottesville gewaltsam mit Gegendemonstranten aneinander. Sie gingen mit Schlagstöcken, Flaschen und Wurfgeschossen aufeinander los, wie eine AFP-Reporterin am Samstag berichtete. Die Polizei sprach auf Twitter von mindestens zwei Verletzten und verhängte ein Versammlungsverbot. Zu den Krawallen kam es vor Beginn eines Marsches unter dem Motto „Vereint die Rechte“. Dabei standen Hunderte Rechtsextreme in paramilitärischen Uniformen ebenso vielen Anhängern antifaschistischer Gruppen gegenüber. Unter Buhrufen schwenkten die rechten Teilnehmer die Flagge der sklavenhaltenden Südstaaten aus dem Bürgerkrieg. Streit um Denkmal eines Bürgerkriegs-Generals Anzeige Die Polizei trieb die Menge mit Tränengas auseinander und nahm gewalttätige Teilnehmer fest. Zudem räumte sie einen Park und untersagte die geplante Kundgebung. Zuvor hatten sich Hunderte Rechtsextreme mit Fackeln auf dem Universitätscampus...

weiterlesen »


Schlaf: Wer flexiblere Heimarbeit fordert, droht mit Schlafentzug

Acht Stunden Arbeit, acht Stunden zum Leben, acht Stunden Schlaf. Aus Sicht der Schlafforschung wäre das optimal. Da gäbe es keine Überstunden, keine durchgearbeiteten Mittagspausen und keine Nachtdienste. Ein Drittel des Tages wäre reserviert für Pausen, Wege, Kinder, Ehrenamt und uns selbst. Und hätten wir mal nur fünf Stunden geschlafen, hätten wir in der nächsten Nacht gute Chancen, einen Teil nachzuholen. Die meisten Arbeitnehmer können von so einer Drittelung aus Schlaf, Arbeit und Freizeit nur träumen. Sie schlafen eindeutig weniger, arbeiten länger, und das oft im Schichtdienst. Und immer mehr sind auch in der Freizeit zumindest via E-Mail erreichbar.    Sind unsere Arbeitszeiten unflexibel? Genügt das für die digitale Arbeitswelt, in der Angestellte im Homeoffice arbeiten? CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen sagen: Nein. Sie fordern, die Arbeitszeiten Tarifbeschäftigter grundsätzlich flexibler zu gestalten. Einen Aspekt konkretisierte Arbeits- und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann in einem Interview in der Rheinischen Post: "Wenn eine junge Mutter morgens im Homeoffice arbeiten...

weiterlesen »


Russland-Kongress: Wenn die AfD klingt wie die antiimperialistischen Linken

Anzeige In der Schlange vor dem „Halber 85“ vertreibt man sich die Zeit mit Gesprächen übers Wetter. Der Himmel über Magdeburg ist grau, es nieselt. Und einige Leute wissen genau, warum: „Es werden Schwermetalle in die Luft geblasen. Von Flugzeugen aus. Dadurch bilden sich Wolken. Und dadurch werden wir lethargisch. Es gibt ja in Deutschland keine Männer mehr.“ Aber wer macht das? Wissendes, mitleidiges Lächeln: „Wer wohl? Die, die man nicht nennen darf. Sagen wir: Amerikaner.“ Willkommen in der Welt der Teilnehmer des AfD-„Russland-Kongresses“. Geladen hat die AfD-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt. Gekommen sind mindestens 250 Menschen, der Saal ist bis auf den letzten Platz besetzt. Die meisten entsprechen dem Klischee: Männer in dem, was man euphemistisch „besten Alter“ nennt. Es sind aber auch viele junge Männer dabei. Kaum Frauen. Viele Teilnehmer sind Russlanddeutsche. Moderatorin Katrin Ziske vom „Compact Magazin für Souveränität“ begrüßt sie auf Russisch. Die AfD ist die einzige Partei, die gezielt die Russlanddeutschen anspricht, mit eigenen russischsprachigen Medien, über Interviews im russischen Staatssender „RT...

weiterlesen »


Locker

Alaba bei den Bayern spät eingewechselt, Stögers Köln mit 5:0-Sieg wie sämtliche Bundesligisten souveränChemnitz – Keine Blöße haben sich die deutschen Fußball-Bundesligisten am Samstag in der ersten Runde des DFB-Cups gegeben. Bayern München siegte beim Chemnitzer FC 5:0. Für die Münchener, bei denen David Alaba in der 64. Minute eingewechselt wurde, erzielte Robert Lewandowski zwei Tore, Arjen Robben gab ab der 63. Minute nach überstandener Wadenverletzung sein Comeback.Auch Titelverteidiger Borussia Dortmund löste seine Aufgabe ohne den bis Montag suspendierten Ousmane Dembele bei Sechstligist Rielasingen-Arlen souverän (4:0). Peter Stögers 1. FC Köln siegte in Bremerhaven 5:0. Stipe Vucur und Philipp Mwene blieb beim 4:0 von Kaiserslautern in Eichede nur die Zuseherrolle, ebenso wie Nikola Dovedan beim 4:0 seines Teams Heidenheim in Unterhaching.Vorsaisonfinalist Eintracht Frankfurt zog trotz fast 70-minütiger Unterzahl beim 3:0 gegen den Viertligisten TuS Erndtebrück ebenfalls problemlos in die zweite Runde ein. (APA, 12.8.2017)

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.