Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Ryanair reicht wegen Air-Berlin-Hilfen Kartellbeschwerde ein

Der irische Billigflieger Ryanair geht gegen die Staatshilfen für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin vor und legt Beschwerde bei den Kartellbehörden ein. Der Insolvenzantrag sei mit dem Ziel arrangiert worden, dass die Deutsche Lufthansa eine schuldenfreie Air Berlin übernehmen könne, erklärte Ryanair am Dienstagabend. Dies verstoße gegen deutsche und EU-Wettbewerbsregeln. Reisende müssten künftig höhere Preise für Tickets zahlen, warnte Ryanair. Deshalb würden Bundeskartellamt und EU-Kommission aufgefordert, umgehend Schritte zu unternehmen. Air Berlin hatte zuvor Insolvenz angemeldet. Nun springt die Bundesregierung mit einem 150 Millionen Euro schweren Kredit der KfW ein. Sie sorgt dafür, dass die chronisch defizitäre Fluggesellschaft die nächsten drei Monate überbrücken kann und die Maschinen nicht am Boden bleiben müssen. Das Geld soll bis Ende November reichen. ...

weiterlesen »


Nach Charlottesville : "Haben die Linken keine Schuld?", fragt Trump rhetorisch

Anzeige US-Präsident Donald Trump hat seine uneindeutige erste Reaktion auf die Ereignisse bei der Rassisten-Kundgebung in Charlottesville vehement verteidigt. „Ich wollte sicher sein, dass das, was ich sage, korrekt ist“, sagte Trump am Dienstag in New York. Man sage nicht sofort etwas, wenn man die Fakten nicht genau kennt, sagte Trump. „Anders als viele Reporter“, fügte er in der Lobby des Trump-Towers hinzu. Anders als andere Politiker habe er nicht einfach irgendein rasches Statement machen wollen. Der US-Präsident war sichtbar verärgert Nach den gewalttätigen Zusammenstößen bei der Kundgebung hatte Trump in seiner ersten Reaktion am Samstag von „Gewalt von vielen Seiten“ gesprochen. Er vermied es, Rassisten und Neonazis beim Namen zu nennen. Er hatte daraufhin erheblichen Druck und Kritik auch aus den eigenen Reihen bekommen. Anzeige Erst am dritten Tag nach den Zwischenfällen hatte Trump sich öffentlich von Rassisten und dem Ku Klux Klan distanziert. Trump vermied es am Dienstag erneut, die Tat eines Mannes, der mit einem Auto in eine Menschenmenge gefahren war und eine Frau getötet hatte, als Terror zu bezeichnen. Er sagte...

weiterlesen »


DFB-Pokal

Pokalpartie zwischen Hansa und Hertha stand kurz vor dem Abbruch, harsche Polizei-Kritik an Verantwortlichen des DrittligistenRostock – Überschattet von schweren Fanausschreitungen hat Hertha BSC im Endspurt die 2. Runde im DFB-Pokal erreicht. Das Erstrundenspiel des Bundesligisten beim Drittligisten Hansa Rostock am Montag musste gleich mehrfach unterbrochen werden, weil erst aus dem Hertha-Fanblock Feuerwerkskörper abgeschossen wurden und später Rostocker Ultras in der Pufferzone Hertha-Banner verbrannten."20 bis 50 absoluten Vollidioten ist es offenbar wichtiger, das eigene Wohnzimmer, das Ostseestadion, abzufackeln, anstatt die Mannschaft zu unterstützen. Das zeigt, wie geistig minderbemittelt da einige sind", sagte Hansa Rostocks Vorstandsvorsitzender Robert Marien. Hansa war erst kürzlich wegen unsportlichen Fan-Verhaltens in elf Fällen zu einem Komplettausschluss der eigenen Anhänger bei mindestens zwei Auswärtsspielen verurteilt worden. In einem offenen Brief hatte der Klub vor dem Pokalduell zur Besonnenheit und fairem Verhalten aufgerufen.Als Schiedsrichter Robert Hartmann die als Hochrisikospiel eingestufte Partie kurzzeitig zum ersten Mal unterbrach, hatte...

weiterlesen »


Deutlich

Drei Fröschl-Tore ebneten Weg – Erste Saisonniederlage für Daxbachers InnsbruckerRied im Innkreis – Thomas Fröschl hat die SV Ried gegen Wacker Innsbruck mit einer Galavorstellung im Alleingang auf die Siegerstraße gebracht. Der 28-Jährige erzielte in der sechsten Runde der Fußball-Erste-Liga beim 4:1-Erfolg seines Teams drei Treffer für die Innviertler (15.,33.,54.). Seifedin Chabbi (66.) bzw. Christoph Freitag für die Gäste erzielten die weiteren Tore (48.).Ried hält bei zehn Punkten und ist neuer Dritter. Innsbruck (8), das nach zuletzt zwei Siegen die erste Saisonniederlage hinnehmen musste, liegt mit einem Spiel weniger auf Rang vier.Das Team von Karl Daxbacher erwischte den besseren Start und fand die besseren Chancen vor. Sowohl Zlatko Dedic als auch Martin Harrer vergaben jedoch aus aussichtsreichen Positionen (4.,14.). Deutlich effizienter erwiesen sich die Gastgeber. Thomas Fröschl brachte den Bundesliga-Absteiger mit dem ersten Schuss aufs Tor in Führung (15.), nachdem ihn Ilkay Durmus ideal in Szene gesetzt hatte.Im Gegensatz zu den beiden Siegen in der vergangenen Woche fand Innsbruck nicht mehr ins Spiel zurück. Marko Stankovic und Seifedin Chabbi...

weiterlesen »


Erste Liga

0:0 in Kapfenberg – Austria Lustenau schlägt Wattens – Blau-Weiß Linz Remis gegen Hartberg – Liefering schlägt FACKapfenberg – Der SC Wiener Neustadt hat in der Fußball-Erste-Liga seine "Weiße Weste" verloren. Nach fünf Siegen in den ersten fünf Runden mussten sich die Niederösterreicher am Dienstag in Kapfenberg mit einem 0:0 begnügen. Mit nun 16 Punkten führt Wiener Neustadt die Tabelle dennoch weiter an.Zweiter bleibt mit nun 13 Zählern der nicht aufstiegsberechtigte FC Liefering nach einem 3:1 gegen Schlusslicht FAC. Blau-Weiß Linz und Aufsteiger Hartberg trennten sich mit einem 1:1. Im Duell zweier bisher enttäuschender Teams beendete Austria Lustenau mit einem 2:1 in Wattens seinen Negativlauf. Schon Montag hatte die SV Ried mit 4:1 gegen Wacker Innsbruck gewonnen.Wiener Neustadt verpasste mit dem Remis in der Steiermark einen Rekord. Sechs Erfolge in Serie zum Ligastart sind in der Ersten Liga damit weiterhin noch keinem Verein geglückt. Die Mannschaft von Trainer Roman Mählich fand in Kapfenberg zwar durch Hamdi Salihi die erste Möglichkeit vor, danach bot das Spiel aber wenige Höhepunkte.Kapfenberg agierte nach dem jüngsten Erfolgserlebnis in...

weiterlesen »


Rheintalstrecke bleibt auch weiterhin geschlossen.

Die Rheintalstrecke, eine der wichtigsten Bahnverbindungen in Europa, bleibt bis auf weiteres auf der Höhe von Rastatt gesperrt. Nach einer Havarie am Samstag in der Tunnelbaustelle in Rastatt verbogen sich die Gleise der darüber verlaufenden Bahnlinie – ein Schaden, den die Bahn zunächst bis zum 26. August behoben haben wollte. Nach neuen Erdbewegungen in der Nacht zum Dienstag aber ist klar: Dieser Zeitplan ist nicht zu halten. „Eine genaue Prognose ist nicht möglich“, sagte Sven Hantel, der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für Baden-Württemberg. Die Ursache sei unklar. „Wir sind mit Hunderten von Mitarbeitern im Einsatz, um diese Lage zu bewältigen“, so Hantel. Autorin: Susanne Preuß, Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart. ...

weiterlesen »


Schallplatten: Wettlauf um das schwarze Gold

RÖBEL AN DER MÜRITZ, 15.August. Es zischt und knirscht, ein säuerlicher Geruch steigt auf. Dann senken sich die Pressplatten auf das erhitzte Vinyl, und eine neue Scheibe des legendären Beatles-Albums „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ ist so gut wie fertig. Ein paar hundert Stück, so steht es auf dem Auftragszettel, der an der schwarz-grünen Plattenpressmaschine aus Stahl hängt, sollen möglichst schnell fertig werden. Und es wird sicher nicht die letzte Charge sein, die die Fabrik im mecklenburgischen Röbel an der Müritz verlässt. „Die Beatles gehen immer“, sagt der Prokurist und Produktionsleiter Peter

weiterlesen »


Thinkpad: Lenovo aktualisiert X1 Tablet und X1 Yoga

Lenovo hat die zweite Generation des Thinkpad X1 Tablet und des Thinkpad X1 Yoga veröffentlicht. Beide 2-in-1-Geräte wurden im Januar 2017 vorgestellt und sind mittlerweile im Handel verfügbar. Beiden gemein sind Kaby-Lake-Chips, was mit mehr Leistung und einer höheren Akkulaufzeit einhergeht. Neuerungen gibt es auch bei den Anschlüssen und den Funkverbindungen. Thinkpad X1 Tablet v2 (Bild: Lenovo) Das überarbeitete Thinkpad X1 Tablet unterscheidet sich optisch nicht von dem Modell, das wir vergangenes Jahr getestet haben. Das Detachable besteht aus einem 12-Zoll-Tablet mit Standfuß samt ansteckbarer Tastatur, die einen Trackpoint und drei...

weiterlesen »


Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt

Eigentlich wollten wir mit mehreren Testkäufen nur herausfinden, wie die seit 1. Juli 2017 bestehende Registrierungspflicht von Prepaid-SIM-Karten umgesetzt wird. Doch in zahlreichen kleinen Handyläden und Spätverkaufsstellen geschieht das bislang nur lückenhaft. Auch bei Ebay sind noch problemlos SIM-Karten ohne Namenszuordnung erhältlich. Unbegrenzte Vorräte können damit jedoch trotzdem nicht ohne weiteres angelegt werden. Wir klären, was zu beachten ist. Wer keine anonyme Karte mehr bekommt, muss einiges an Zeit für die Registrierung mitbringen. Die Bundesregierung hatte die Ausweispflicht mit einer enormen Anzahl offensichtlich fehlerhafter Datensätze in Kundendatenbanken von Anbietern begründet. Dies hätten Stichproben der Bundesnetzagentur ergeben. "Es liegen zahlreiche Hinweise auf automatische und händisch eingetragene systematische Generierungen von fiktiven Angaben vor", heißt es in der Gesetzesbegründung. Diese Angaben würden aber für den Kampf gegen den internationalen Terrorismus gebraucht. Es handele sich dabei um "Erscheinungen mit Massencharakter", so dass die Daten "quantitativ und qualitativ unbefriedigend" seien. Es bestehe die Gefahr,...

weiterlesen »


Polens Verteidigungsminister: Auf Kriegsfuß mit dem eigenen Präsidenten

Anzeige Scheinbar in Eintracht standen sie beieinander: Staatspräsident Andrzej Duda und Verteidigungsminister Antoni Macierewicz. Mit einer großen Militärparade hat Polen den Tag der Armee gefeiert, der an den Sieg im Krieg gegen die Rote Armee 1920 erinnert. Unter den 1500 defilierenden Soldaten waren Abordnungen der Bündnispartner und auch eine Standarte der Bundeswehr. Die Stimmung in Warschau jedoch war nicht so gut wie das sonnige Wetter. Spätestens an diesem Tag wurde deutlich, dass sich ein neuer Konflikt durch das nationalkonservative Lager zieht, das seit zwei Jahren Polens Staatsspitze stellt. An diesem Feiertag, so hatte es der Verteidigungsminister beantragt, sollten traditionsgemäß 14 Offiziere zu Generälen befördert werden beziehungsweise Generäle einen weiteren Stern auf ihre Uniform bekommen. Das wäre die Aufgabe des Präsidenten gewesen. Doch der Präsident sagte Nein. Keine neuen Generäle. Zur Begründung hieß es diplomatisch: Eine „fachliche Bewertung der Kandidaturen“ sei angesichts mancher Differenzen über die laufende Armeereform nicht möglich. Quelle: REUTERS/Eric Vidal Anzeige Der Präsident und der...

weiterlesen »


Donald Trumps Chefstratege: Im Weißen Haus hat Steve Bannon einen mächtigen Feind

Anzeige Als in den Straßen von Charlottesville Hunderte Männer die Hände zum Hitlergruß hoben, könnte 180 Kilometer weiter nordöstlich, in Washington, eine Karriere geendet haben. Die Proteste der Alt-Right-Bewegung waren eskaliert, Charlottesville verwandelte sich in jenen Momenten zu einem Symbol für rechte Gewalt. Und der Mann, der wie kein Zweiter im Weißen Haus die Ansichten jener Szene vertritt, steht seither unter enormem Druck: Die Tage von Steve Bannon, Chefstratege des Präsidenten, scheinen gezählt. Donald Trump, so vermuten viele in Washington, wird die Ausschreitungen zum Anlass nehmen, um Bannon zu feuern. Denn der Präsident benötigt jetzt ein Bauernopfer. Trump hatte nur halbherzig auf die Gewalt reagiert und sieht sich heftiger Kritik ausgesetzt. Um die Wogen zu glätten, könnte er Bannon, Anhänger der Alt-Right-Bewegung, entlassen. Womöglich schon in den kommenden Tagen wird der Mann seinen Job verlieren, berichtet der Sender CBS unter Berufung auf eine Quelle in der Regierung. Es wäre ein radikaler Schritt. Einer, der über alles hinausgeht, was in den vergangenen Wochen geschah. Die anderen prominenten Abgänge konnte das Weiße Haus...

weiterlesen »


Panne auf Twitter: Für fünf Minuten bezeichnete sich Trump selbst als Faschisten

Anzeige US-Präsident Donald Trump hat einem Kritiker zu millionenfacher Aufmerksamkeit verholfen, der ihn einen Faschisten genannt hatte. Trump löschte seinen Retweet am Dienstag zwar nach fünf Minuten, bei seinen 35 Millionen Twitter-Followern war da aber die Katze schon sprichwörtlich aus dem Sack. Offenbar ging es dem Präsidenten darum, Aufmerksamkeit auf einen Artikel zu lenken, in dem eine mögliche Begnadigung eines Sheriffs erörtert wurde, der wegen Schikanen gegen Immigranten verurteilt wurde. Dabei retweetete er die Mitteilung eines Nutzers, in dem es hieß: „Er ist ein Faschist, das ist also nicht ungewöhnlich.“ Dieser Nutzer, „@MikeHolden42“, stellte in weiteren Mitteilungen klar, dass er Trump, nicht den Sheriff Joe Arpaio, einen Faschisten genannt habe. Nach einer Lawine von Reaktionen twitterte Holden: „Ich verkünde meinen Rückzug aus Twitter. Ich werde nie diesen RT (Retweet) toppen.“ Später aktualisierte er sein Twitter-Profil mit dem Zusatz: „Offiziell vom Präsidenten der Vereinigten Staaten unterstützt.“

weiterlesen »


Boris Palmer kritisiert: "Flüchtlinge haben bessere Chancen, wenn sie ihre Papiere wegwerfen"

Anzeige Flüchtlinge, die mit ihren Ausweisdokumenten nach Deutschland kommen, sollen nach Ansicht von Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer bevorzugt werden. Der Grünen-Politiker sagte den Zeitungen „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“: „Wir setzen derzeit den Fehlanreiz, dass Flüchtlinge aus Ländern mit schlechten Anerkennungschancen bei uns besser wegkommen, wenn sie ihre Papiere wegwerfen.“ Es solle genau umgekehrt sein, betonte Palmer. „Wir könnten Flüchtlingen mit Papieren schneller einen Weg in die Kommunen und zu Arbeit und Bildung eröffnen.“ Schutzsuchende ohne Papiere sollten so lange in der Erstaufnahme der Länder bleiben, bis ihre Papiere da sind. Damit werde erreicht, dass Dokumente nicht mehr so oft weggeschmissen werden. Gerichte völlig überlastet Anzeige Wegen der immer weiter steigenden Zahl von Asylverfahren sind die Verwaltungsgerichte in Deutschland am Limit. „Man kann sagen: Die Lage ist dramatisch. Es knarzt jetzt an allen Ecken und Enden“, sagte der Vorsitzende des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter, Robert Seegmüller. In diesem Jahr werde sich die Zahl der Verfahren auf rund...

weiterlesen »


Strafrecht und Islam: "Man kann Scharia zu Teilen so interpretieren, dass sie mit unseren Regeln übereinstimmt"

DIE WELT: Bislang erhalten Flüchtlinge ein paar Stunden Rechtskunde im Integrationsunterricht. Reicht das? Eric Hilgendorf: Nein, das reicht ganz sicher nicht. DerGroßteil der Flüchtlinge ist ohne Frage gutwillig: Sie wollen lernen, arbeiten, sich auf Deutsch unterhalten können. Aber die meisten von ihnen sind in einer völlig anderen Kultur und Rechtsordnung aufgewachsen. Wenn wir das nicht anerkennen, kommen – nicht nur im Strafrecht – massive Probleme auf uns zu.

weiterlesen »


Kopf des Tages – Thomas Drozda: Die graue Eminenz im SPÖ

Grau ist bei Drozda allenfalls der Bart, die Ideen, mit denen er beim Kanzler Gehör findet, sind es nichtMit der Übersiedlung des bisherigen Kanzlerberaters Tal Silberstein in eine israelische Gefängniszelle ist die Position von Kanzleramtsminister Thomas Drozda noch einmal gestärkt worden. Er gilt als die graue Eminenz im Team von Bundeskanzler Christian Kern – aber die Zuschreibung ist nur teilweise treffend: Grau ist bei Drozda allenfalls der Bart, die Ideen, mit denen er beim Kanzler Gehör findet, sind es nicht.Drozda ist ein Kind der Kreisky-Jahre, er war fünf, als die SPÖ-Alleinregierung begann. Drozda stammt aus einer Aufsteigerfamilie in Kematen an der Krems. Der Vater hatte sich vom Lehrling zum Werksdirektor hochgearbeitet, dem Sohn standen alle Bildungsoptionen offen – und er nutzte sie, um in Linz Volks- und Betriebswirtschaft zu studieren. Und zwar aus einer linken Perspektive.Drozda engagierte sich bei den Sozialistischen Studenten, leistete Zivildienst, fand 1991 seinen ersten Job als Geschäftsführer des Trotzdem-Verlags und managte die Finanzen der Sozialistischen Jugend unter seinem Landsmann Martin Winkler.Weiter in die NationalbankDann ging es...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.