Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Kurzsichtigkeit: Kann die Altersweitsichtigkeit eine Kurzsichtigkeit ausgleichen?

Wenn man auf die Dioptrienzahlen schaut, dann drängt sich der Verdacht geradezu auf: Da kurzsichtige Menschen negative Dioptrien haben und weitsichtige positive, müssten sich dann nicht bei einem Kurzsichtigen, wenn dieser altersweitsichtig wird, der positive und der negative Wert ausgleichen, zumindest teilweise? Z+

weiterlesen »


Warum kostenlose Online-Spiele oft viel Geld verschlingen

FRANKFURT, 20. August. Wer früher Sticker für sein Sammelalbum bekommen wollte, musste noch zum Kiosk an der Ecke gehen. Heute ist alles digital. Die hübsche Folie, die fünf oder zehn Sammelbildchen enthielt, wird heute durch eine Animation auf dem Handybildschirm ersetzt, die das Ziehen der heißbegehrten Karten zeigt. Ein Klick, Druck oder Wisch und schon ist man Besitzer von zehn neuen Gegenständen, die im digitalen

weiterlesen »


Kreuzfahrt auf Chinesisch

Groß im Kommen: 325 Meter lang, 41 Meter hoch – die Norwegian Joy ist ein besonders stattliches Exemplar der immer beliebteren Kreuzfahrtschiffe. EMSHAVEN/FRANKFURT, 20. August. Neben Bratnudeln gibt es gebackene Füße von Hühnern. Europäer sollen hier auch nicht dinieren. Auf dem Kreuzfahrtschiff Norwegian Joy ist alles auf Chinesen ausgerichtet. Auf Schildern dominieren fernöstliche Schriftzeichen. Für den, der damit nichts anfangen kann, gibt es englische Untertitel. Gebaut ist das neueste

weiterlesen »


Siemens unterliegt im Streit über Krim-Turbinen vor Gericht

Im Streit über Siemens-Kraftwerksturbinen auf der Krim hat der Münchener Konzern eine juristische Niederlage erlitten. Ein Moskauer Gericht lehnte einen Antrag von Siemens ab, die Turbinen zu beschlagnahmen und ihre Inbetriebnahme zu untersagen, wie am Sonntag aus Gerichtsdokumenten hervorging. Der Konzern hatte im Streit mit einer russischen Staatsfirma eine einstweilige Verfügung beantragt. Eine gerichtliche Anhörung ist für den 18. September geplant. Auf der 2014 von Russland annektierten ukrainischen Halbinsel sind vier Siemens-Gasturbinen aufgetaucht, die eigentlich für ein Projekt auf der südrussischen Halbinsel Taman bestimmt waren. Weil Russland wegen der Krim Sanktionen der Europäischen Union unterliegt, dürfen europäische Unternehmen dort keine Geschäfte machen. Siemens sieht sich als Opfer seines Kunden und reichte in Moskau Klage gegen den Abnehmer TPE ein. TPE ist Generalunternehmen für das nie gebaute Kraftwerk auf...

weiterlesen »


Salzburg – Dabbur-Doppelpack bei Bullen

Salzburger kommen gegen die Niederösterreicher nach der Pause zu einem klaren ErfolgSalzburg – Red Bull Salzburg kommt in der Fußball-Bundesliga immer besser in Fahrt. Die "Bullen" ließen St. Pölten beim ungefährdeten 5:1 (1:0)-Heimerfolg keine Chance und untermauerten ihre Ansprüche auf den fünften Meistertitel in Folge. Nach dem vierten Saisonsieg liegen die Salzburger zwei Punkte hinter Leader Sturm Graz auf Platz zwei. Am kommenden Sonntag kommt es zum direkten Duell um die Führung.Zweimal Munas Dabbur (31./53.), Hannes Wolf (47.), Fredrik Gulbrandsen (59.) sowie Hwang Hee-chan (90.) sorgten für den achten Saison-Pflichtspielerfolg des Titelverteidigers, der auch im elften Spiel unter Trainer Marco Rose ungeschlagen blieb. Der Finne Roope Riski erzielte immerhin das vierte Saisontor für das bei einem Zähler haltende Schlusslicht (72.).SchnelllebigkeitDie 6.170 Zuschauer in Wals-Siezenheim wurden nicht nur Zeuge des 13. Bundesliga-Heimspiels in Folge, in dem die Salzburger ungeschlagen blieben, sondern auch der Schnelllebigkeit im Red-Bull-Fußballlager: Am 22. April gewann Salzburg 2:1 in St. Pölten. Knapp vier Monate später stand kein einziger Salzburg-Akteur...

weiterlesen »


Live

weiterlesen »


Bundesliga

Doppelpack des Neuzugangs ebnet den Veilchen einen 3:1-Auswärstsieg im Burgenland. Mattersburgs Höller sieht in der zweiten Halbzeit Rot.Die Wiener Austria hat gegen den SV Mattersburg in der Fußball-Bundesliga endgültig in die Spur gefunden. Mit einem 3:1 (1:0)-Auswärtssieg am Sonntag zum Abschluss der 5. Runde rückten die Violetten in der Tabelle auf den vierten Platz vor. Als Matchwinner erwies sich im Pappelstadion Christoph Monschein, der nach seiner Einwechslung in der 83. Minute noch zweimal zuschlug.Kevin Friesenbichler brachte die Austria in der 19. Minute nach Vorarbeit von Dominik Prokop in Führung. Der Stürmer verwertete praktisch die erste Chance der Wiener. Nach dem Seitenwechsel glich Mattersburg durch ein "Wembley-Tor" von Jano (52.) aus, Alois Höller wurde aber (vorerst) als Torschütze gewertet. Der sah ein paar Minuten später nach einem harten Einsteigen von Schiedsrichter Andreas Heiß die Rote Karte. Monschein besorgte in der 84. Minute erst den Siegtreffer und traf in der Nachspielzeit noch zum 3:1.SchwungDie Austria begann in einem 4-1-4-1-System, in dem sich Raphael Holzhauser als Sechser meist weit zurückfallen ließ. Im zentralen Mittelfeld...

weiterlesen »


Sonntag

Köln muss sich im Derby Gladbach mit 0:1 geschlagen geben. Philipp Lienhart spielt beim 0:0 von Freiburg gegen Frankfurt durchMönchengladbach/Freiburg – Der 1. FC Köln und Trainer Peter Stöger sind mit einer Niederlage in die deutsche Fußball-Bundesliga gestartet. Zum Abschluss des ersten Spieltags verlor der Europacupteilnehmer aus Köln das 87. Derby mit Borussia Mönchengladbach auswärts mit 0:1. Der frühere Austria-Coach Stöger kassierte in seiner fünften Saison als FC-Trainer erstmals eine Niederlage in einem Auftaktspiel.Beim Treffer von Nico Elvedi (49.) wurde der seit dieser Saison zum Einsatz kommende Videobeweis herangezogen. Der Schiedsrichter wollte sich vergewissern, ob der Vorbereiter Ibrahima Traore sich nicht Abseitsposition befunden hatte. Der Videobeweis ergab, dass der Treffer regelrecht zustande gekommen war.Bei Freiburg gab indes Philipp Lienhart sein Bundesligadebüt. Der Wiener, zuletzt bei Real Madrid unter Vertrag, spielte beim 0:0 gegen Frankfurt in der Dreier-Abwehr durch. (APA, 20.8.2017)

weiterlesen »


Zweite deutsche Liga – Erzgebirge Aue entschuldigt sich für "Holocaust"

Verantwortliche würden ermittelt und gegen sie vorgegangenZweitligist FC Erzgebirge Aue hat sich am Sonntagnachmittag für ein geschmackloses Banner beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) entschuldigt und damit eine DFB-Forderung erfüllt. Im Spiel bei Eintracht Braunschweig am Freitagabend (1:1) war im Auer Gästeblock ein Banner mit der Aufschrift "Sportgerichtsbarkeit = Vereinsholocaust" gezeigt worden.In einer am Sonntag veröffentlichten Pressemitteilung verlangte der DFB von den Verantwortlichen eine Entschuldigung und von der Fan-Szene in Aue eine deutliche Distanzierung. Er kündigte ein Ermittlungsverfahren des DFB-Kontrollausschusses an."Der FC Erzgebirge Aue e.V. distanziert sich auf das Schärfste von dem beim Auswärtsspiel in Braunschweig im Auer Fanblock gezeigten Transparent, welches die DFB-Sportgerichtsbarkeit in einen Kontext zum Dritten Reich bzw. zum singulären Verbrechen des Holocaust setzt. Dieses Spruchband stellt nicht nur eine nicht hinnehmbare Verhöhnung der Millionen Opfer der Verbrechen des Nationalsozialismus dar, sondern verunglimpft gleichzeitig in absolut unerträglicher Weise den Deutschen Fußball-Bund und dessen Gerichtsbarkeit", hieß es in der...

weiterlesen »


Star

Überraschend schnelle Genesung nach KreuzbandverletzungDie Rückkehr von Zlatan Ibrahimovic zum englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United steht offenbar kurz bevor. Der schwedische Starstürmer soll nach Informationen von "ESPN" in den nächsten Tagen erneut einen Vertrag bei den Red Devils unterschreiben. In der vergangenen Saison traf der Torjäger in 46 Pflichtspielen 28 Mal für United.Eigentlich sollte der 35 Jahre alte Angreifer nach einer Ende April 2017 zugezogenen Kreuzband-Verletzung erst im kommenden Jahr wieder fit werden. Nach einer überraschend schnellen Genesung hat Trainer Jose Mourinho jetzt den Berichten zufolge sein Okay zur Rückholaktion gegeben. Bei Twitter veröffentlichte Ibrahimovic am Sonntag ein kurzes Video, in dem er eine Karate-Übung problemlos absolvierte. "Welches Knie?", witzelte der Exzentriker. (APA, 20.8.2017)

weiterlesen »


Umfrage

Bei der kommenden Nationalratswahl dürften Wechselwähler eine besondere Rolle spielen – rund eine halbe Million Stimmen wird allein wegen des veränderten Angebots wandernLinz – Man würde das Bild eines vorbildlichen Demokraten wohl so zeichnen: "Ein Mensch, der die Wahlentscheidung ernst nimmt, sich Gedanken macht" und nach reiflicher Überlegung seinen Wahlzettel ausfüllt und abgibt. Tatsächlich sehen sich erklärte Wechselwähler so, wie eine Market-Umfrage für den Standard ergibt."Wechselwähler werden bei der Nationalratswahl im Herbst besonders wichtig sein, weil relativ viele Stimmen auf dem Markt sind", sagt Market-Institutsleiter David Pfarrhofer: "Allein das BZÖ hat 2013 noch 165.746 Stimmen bekommen, andere Parteien, ob Kommunisten, Piraten oder der Wandel, von denen man seither wenig gehört hat, haben weitere 96.000 Stimmen gehabt – und dann gibt es noch die 268.679 Stimmen für das Team Stronach, das in dieser Form nicht mehr antritt.Positives Selbstbild der WechselwählerAlso insgesamt eine halbe Million Personen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit wechseln werden. Dazu kommt noch, dass es innerhalb des etablierten Parteienspektrums zu Verschiebungen...

weiterlesen »


Osnabrück: Autofahrer durchfährt Absperrung – Polizist stoppt ihn vehement

Anzeige Rot-weiße Leitkegel sollten am Samstag nach einem Unfall mit mehreren Verletzten an der Hannoverschen Straße in Osnabrück zeigen: Hier darf keiner durchfahren. Doch ein Autofahrer missachtete die Kegel, die so weit auseinander standen, dass er mit seinem Ford trotzdem durchkam. Weit kam er allerdings nicht. Ein Polizist stoppte ihn. Und was dann passierte, darüber gibt es unterschiedliche Darstellungen. Klar ist: Der Autofahrer hat eine Strafanzeige wegen Körperverletzung im Amt gegen einen einschreitenden Polizeibeamten erstattet. Gegen den Fahrer des Ford wird wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit ermittelt. Die Polizei spricht von einem Handgemenge, „in dessen Verlauf der Autofahrer leicht am Kopf verletzt wurde“. Der Autofahrer, selbst ein pensionierter Polizist, sagte in einem Video des Portals „NonstopNews“, das direkt nach dem Vorfall aufgenommen wurde, er sei angehalten worden, dann sei der Polizist an seinen Wagen gesprungen. „Er knallt gegen die Scheibe und brüllt mich an, da habe ich gesagt: Nun lass das sein, Mensch, da würgte der mich gleich und alles.“ Leichte Verletzung am Kopf Anzeige Das kann ein Sprecher der...

weiterlesen »


Fall Dogan Akhanli: "Erdogan will Deutschland und die Türkei final spalten"

Anzeige Das Drama um den in Spanien festgenommenen Schriftsteller Dogan Akhanli hat zumindest vorläufig ein gutes Ende genommen. Der 60-jährige Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund ist wieder auf freiem Fuß. Nach der gerichtlichen Anhörung in Madrid sei Akhanli am Sonntagmittag aus der Haft entlassen worden, sagte sein Kölner Anwalt Ilias Uyar der WELT. Akhanli müsse aber in Madrid bleiben und habe die Auflage, sich wöchentlich bei der Polizei zu melden. „Der Kampf hat sich gelohnt. Dogan Akhanli kommt frei“, schrieb Uyar später auf seiner Facebook-Seite. „Herr Akhanli hat die Auflage bekommen, sich weiterhin in Madrid aufzuhalten, und muss sich einmal pro Woche bei der Polizei melden“, sagte der Anwalt der WELT. Dies sei bei einer gerichtlichen Anhörung entschieden worden. Sein Mandant sei „erschöpft“. Die Türkei habe jetzt 40 Tage Zeit, einen Auslieferungsantrag in Spanien zu stellen und zu begründen. Das Auslieferungsverfahren läuft also weiter und liegt zunächst in den Händen der spanischen Justiz. Sollte sich herausstellen, dass die Festnahme aus politischen Gründen erfolgte, ist eine Auslieferung praktisch ausgeschlossen....

weiterlesen »


Zuwanderung: Merkel verteidigt ihre Flüchtlingsaufnahme im Jahr 2015

Anzeige Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Aufnahme zahlreicher Flüchtlinge im Jahr 2015 erneut verteidigt. „Wenn ich zurückblicke auf 2015, dann finde ich nach wie vor meine Entscheidung richtig“, sagte Merkel am Sonntag im „Townhall-Meeting“ des Senders RTL. Sie fügte allerdings hinzu: „Aber wir haben seither viel dafür getan, damit diese Situation nicht so wieder eintreten kann.“ Zurückhaltend äußerte sich Merkel zu Forderungen nach einem Einwanderungsgesetz. „Wir von der CDU würden das ein Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz nennen“, sagte die Kanzlerin und CDU-Chefin. Sie zeigte sich aber offen dafür, zu prüfen, „ob wir auch für einfachere Tätigkeiten die Zuwanderung erlauben wollen.“ Dies könne die auf EU-Ebene bestehende Bluecard für höher bezahlte Jobs ergänzen. Merkel wandte sich allerdings dagegen, eine solche Zuwanderung mit dem Aufenthaltsrecht für aus humanitären Gründen aufgenommene Flüchtlinge zu vermischen. Sie sicherte zu, sie wolle, dass auch geduldete Flüchtlinge, die schon lange in Deutschland leben, eine Chance erhalten. Anzeige Auch werde sie sich bei Horst Seehofer (CSU) und...

weiterlesen »


"Townhall-Meeting": Hier erinnern Bürger Merkel an die Grenzen ihrer Macht

Anzeige Das Beispiel war nicht nur einleuchtend. Es war absolut eindrücklich. „In Berlin hätte das für den Kollegen ganz anders ausgehen können als in Baden-Württemberg“, sagte der Berliner Polizist Alexander Klimmey. Er hätte auch sagen können: Es hätte tödlich ausgehen können. Klimmey war einer der Gäste im sogenannten Townhall-Meeting mit CDU-Chefin Angela Merkel im RTL-Hauptstadtstudio. Bei dem konnten Bürger der Kanzlerin und Spitzenkandidatin der CDU Fragen stellen. Klimmey ist ebenfalls CDU-Mitglied, und doch schonte er Merkel nicht. Er hielt ihr vor, dass die Ausstattung und der Umgang mit der Polizei in den Bundesländern viel zu uneinheitlich sei. Dafür erzählte er von der Schießerei, die sich Ende Juli in Konstanz ereignet hatte. Da hatte ein Schuss des Angreifers den Helm des Polizisten getroffen. Nur wegen dieses Helms lebt er noch. „Aber wir in Berlin haben diese Helme nicht. Wir sind noch nicht so weit.“ Wann sie bei den Polizeien endlich mehr Einheitlichkeit herstellen wolle, fragte Klimmey die CDU-Vorsitzende. Es war eine heikle Frage. Nicht, weil Merkel darauf keine Antwort gewusst hätte. Sondern, weil ihre Antwort...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.