Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Austria Wien

Austria-Keeper kämpft nach langer Verletzungspause um ComebackSalzburg – Der am Knie verletzte Austria-Torhüter Robert Almer peilt ein Comeback im kommenden Jahr an. "Ich möchte im Jänner in der Vorbereitung wieder dabei sein, und ich glaube, das ist auch realistisch", sagte der 33-Jährige am Montag in der ServusTV-Sendung "Sport Talk aus dem Hangar-7". Man müsse aber abwarten, wie der Knorpel die gesteigerten Belastungen verkraftet, ergänzte er.Almer hatte sich erst im Juni einem weiteren nicht geplanten Eingriff an seinem rechten Knie unterziehen müssen. Ende Oktober 2016 hatte sich der Steirer im Europa-League-Spiel der Austria bei AS Roma einen Riss des vorderen Kreuzbandes zugezogen, der operativ behandelt wurde. Im Februar folgte wegen Problemen mit dem Meniskus ein weiterer Eingriff. Danach machte sich der Knorpel bemerkbar und schwoll bei Belastung immer wieder an. (APA – 4.9. 2017)

weiterlesen »


Blamage

Jubel beim vermeintlichen Fußball-Zwerg nach heroischer Leistung in Toulouse: "Ein Tag des Ruhms"Toulouse – Ungläubig hat Fußball-Frankreich auf die Sensation reagiert. In Toulouse kam der in Bestbesetzung spielende EM-Finalist von 2016 in der WM-Qualifikation gegen "Fußballzwerg" Luxemburg nicht über ein torloses Remis hinaus. "Der Herbst wird heiß", titelte die französische Sporttageszeitung L'Equipe daraufhin am Montag. "Le Monde" befand: "Auf dem Weg zur WM 2018 spielen Les Bleus mit ihren Nerven.""Es ist zum Schwarzärgern"Nachdem Frankreich noch vor wenigen Tagen die Niederlande mit 4:0 vorgeführt hatte, schlugen Paul Pogba und Co. am Sonntag schmerzlich am harten Boden der Realität auf. Zwar war man den aufopfernd kämpfenden Gästen optisch krass überlegen, aber weder Jungstar Kylian Mbappe noch die Arsenal-Stars Olivier Giroud oder Alexandre Lacazette brachten den Ball im Tor unter. Seiner Mannschaft fehle es "grausam an Realismus", meinte Trainer Didier Deschamps im Anschluss. "Es ist zum Schwarzärgern."Noch hat Frankreich einen Punkt Vorsprung auf die heraneilenden Schweden, die in Weißrussland zu einem klaren 4:0-Erfolg kamen. "Noch sind wir in einer...

weiterlesen »


WM-Qualifikation

Briten nach 2:1-Erfolg gegen Slowakei kaum noch von Platz eins zu verdrängen – Überforderte Skandinavier gehen gegen Deutschland 0:6 unterLondon/Stuttgart – Englands Nationalteam hat im Rennen um die direkte Qualifikation für die WM 2018 eine Vorentscheidung herbeigeführt. Die "Three Lions" gewannen am Montag in Gruppe F 2:1 (1:1) gegen ihren ärgsten Verfolger Slowakei und haben bei nur noch zwei Spielen fünf Punkte Vorsprung auf Platz zwei.In Gruppe C setzte Deutschland seinen Siegeszug mit 6:0 (4:0) fort und benötigt nach dem achten Erfolg im achten Spiel nur noch einen Punkt gegen den Verfolger Nordirland am 5. Oktober für die erfolgreiche Qualifikation.Mesut Özil (10.), Julian Draxler (17.), Timo Werner (21./40.), Leon Goretzka (50.) und Mario Gomez (79.) erzielten gegen völlig überforderte Norwegen die Tore vor 53.814 Zuschauern in Stuttgart. Die DFB-Elf präsentierte sich im Vergleich zum Auftritt beim schmeichelhaften 2:1 gegen Tschechien am vergangenen Freitag wie ausgewechselt. Mit viel Spielfreude und Konsequenz im Abschluss stellten die Deutschen früh die Weichen auf Sieg. Den zweitplatzierten Nordiren ist nach einem 2:0 (2:0) gegen Tschechien der...

weiterlesen »


Liveticker-Nachlese

weiterlesen »


Analyse zum ORF-Sommergespräch

Der Politikexperte analysiert im Gespräch mit Petra Stuiber das ORF-Sommergespräch mit dem SPÖ-Chef(red, 4.9.2017)

weiterlesen »


ORF-Sommergespräch – Christian Kern will bei SPÖ

Bundeskanzler erwartet Schwarz-Blau, wenn SPÖ Zweiter wirdWien – Bundeskanzler Christian Kern kündigte am Montag im ORF-Sommergespräch an, in Opposition zu gehen, sollte die SPÖ Zweiter werden. Bei einem solchen Wahlausgang rechnet er mit einer schwarz-blauen Regierung. In der Flüchtlingspolitik räumte Kern ein, dass es zu einer Annäherung der drei großen Parteien SPÖ, ÖVP und FPÖ gekommen sei. Auch die SPÖ wolle illegale Migration bekämpfen."Was wir nicht können, ist über gemeinsame Urlaube während meiner Kanzlerschaft zu diskutieren, weil die hat es nicht gegeben", leitere Bundeskanzler Christian Kern sein erstes Statement im Sommergespräch mit Tarek Leitner vom ORF ein. Efgani Dönmez (ÖVP) war noch am Montagvormittag bei seinem Vorwurf geblieben, ORF-Moderator Leitner sei be fangen, wenn er das Sommergespräch mit Paeteichef Kern (SPÖ) führe. Leitner überlegt rechtliche Schritte wegen der Anschuldigungen einzuleiten. Der Moderator war mit dem SPÖ-Chef in Ibiza auf Urlaub, allerdings war zu diesem Zeitpunkt Kern noch nicht in der Politik, sondern ÖBB-Chef.Leitner ging in der Sendung selbst nicht mehr auf die Vorwürfe ein, sondern fragte den Kanzler, ob...

weiterlesen »


Terror-Abwehr: Wien baut eine Mauer um sein Bundeskanzleramt

Anzeige Das Wiener Regierungsviertel soll mittels einer Betonmauer vor Anschlägen geschützt werden. Im Herbst werden die Bauarbeiten in Österreichs Hauptstadt beendet sein, sagte ein Sprecher des Inneaignernministeriums am Montag. Vor dem Bundeskanzleramt und der gegenüberliegenden Präsidentschaftskanzlei werde dann eine 80 Zentimeter hohe und ein Meter breite Abgrenzung stehen. So soll sichergestellt werden, dass keine Fahrzeuge in die Gebäude fahren können. Eine aktuelle Bedrohungslage gebe es aber nicht. Bislang konnte jeder auf die historischen Gebäude in der Innenstadt zufahren. Anzeige Die Bauarbeiten finden im Zuge der generellen Platzneugestaltung statt. „Österreich setzt jetzt nur das um, was andere Länder schon seit Jahren haben“, sagte der Sprecher. Der Zugang zu den Regierungsgebäuden ist in Österreich im Vergleich zu anderen westlichen Ländern sehr einfach. In Europa wurden in den vergangenen Monaten wiederholt Anschläge mit Fahrzeugen verübt. Zuletzt war in Barcelona ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

weiterlesen »


ÖFB-Nachwuchs

Auch im zweiten Test vor der EM-Qualifikation gibt es ein Remis – Jakupovic trifft in HartbergHartberg – Nach dem 2:2-Remis gegen Finnland am Freitag endete auch das zweite Testspiel des U21-Nationalteams unentschieden. Am Montag trennte sich der ÖFB-Nachwuchs von Kroatien mit einem 1:1 (1:0).Arnel Jakupovic brachte die Mannschaft von Teamchef Werner Gregoritsch nach einer missglückten Abwehraktion schon nach 14 Sekunden in Führung, in der Folge trat Österreich in der ersten Halbzeit sehr dominant auf und erspielte sich einige Möglichkeiten.Nach der Pause wurde Kroatien stärker und kam durch einen Freistoß von Ante Coric zum Ausgleich (65.). Dominik Baumgartner hatte noch die große Chance auf das 2:1, konnte den Ball aus kurzer Distanz jedoch nicht im Tor unterbringen (70.)."Wir haben sehr gut begonnen und Chancen herausgespielt. Dann ist Kroatien aufgekommen. Sie sind eine technisch sehr starke Mannschaft, der man keine Räume lassen darf. Es war heute nicht leicht, schlussendlich ist es ein gerechtes Unentschieden", resümierte Gregoritsch, dessen Kapitän Philipp Lienhart ins Nationalteam nachnominiert wurde. Man habe gezeigt, "dass wir Fußball spielen können",...

weiterlesen »


Klare Haltung – Löw nach Nazi

DFB-Teamchef sah sich nach rechtsextremen Entgleisungen in Prag zu einer Brandrede genötigtStuttgart – Joachim Löw ist der Kragen geplatzt. Deutschlands Teamchef verurteilte in scharfer Form die Hetze und die Beleidigungen deutscher Fußball-Anhänger in Prag. "Ich bin voller Wut und sehr angefressen über das, was passiert ist. Dass einige sogenannte Fans die Bühne des Fußballs und eines Länderspiels benutzen, um mit ihrem oberpeinlichen Auftreten viel Schande über unser Land zu bringen", sagte der Bundestrainer am Sonntag in Stuttgart."Wenn wir das Trikot anziehen und ins Ausland gehen, ist es für uns immer eine wichtige Prämisse, dass wir unser Land würdig vertreten, dass wir für Werte stehen wie ein respektvolles und tolerantes Deutschland", erklärte der DFB-Chefcoach: "Diese Chaoten beschädigen dieses Bild."Rechte ParolenBeim 2:1 des Weltmeisters am Freitagabend war das Verhalten von rund 200 deutschen Fans aufgefallen. Die Gruppe, die ihre Tickets laut Angaben des Deutschen Fußball-Bundes nicht über den offiziellen Verkaufsweg bezogen hatte, griff nicht nur den Verband und Torschütze Timo Werner von RB Leipzig an, sondern fiel auch mit rechten Parolen auf....

weiterlesen »


Wahlkampfauftakt

Ulrike Lunacek und Werner Kogler schwören Anhänger darauf ein, für die Inhalte der Grünen zu kämpfenWien – Die Umfragewerte der Grünen sind schlecht. Kein Grund zu verzagen. Ulrike Lunacek hat genug Erfahrung damit, dass die Grünen "Umfragekaiser" waren – und die hochgerechneten Ergebnisse nicht erreichen konnten. Diesmal, versichert sie unter dem Applaus von zwei Hundertschaften von Grün-Anhängern beim Wahlkampfauftrakt im Wiener Ballhaus, "diesmal werden wir es umdrehen".Die Voraussetzungen dafür sind nicht einfach – nicht zuletzt wegen einer Gegenkandidatur aus den eigenen Reihen, was es seit den frühen 1990er Jahren nicht mehr gegeben hat. Für den ehemaligen Mitstreiter Peter Pilz haben die Grünen am Montagabend aber nur Verachtung über: Dieser habe seine eigene Parteigründung lange geplant – und er vertrete auch Werte, die kein Grüner mittragen könnte.Grünen-Spitzenkandidatin Lunacek macht es an dem Beispiel fest, dass Pilz für eine Abschaffung der Pflichtmitgliedschaft von Unternehmen in der Wirtschaftskammer eintrete. Das würde dazu führen, dass Arbeitnehmer in Unternehmen, die aus der Kammer austreten, unter das kollektivvertraglich vereinbarte...

weiterlesen »


ÖVP-Wahlprogramm – Kurz will auch EU

Zuwanderer sollen erst nach fünf Jahren Zugang zum Sozialsystem erhalten, Flüchtlingen soll die Mindestsicherung gekürzt werdenSebastian Kurz hat am Montag den ersten Teil seines umfangreichen Wahlprogramms veröffentlicht, das er am Sonntagabend vom ÖVP-Vorstand absegnen lassen hat. Ausländer sollen keinen Zugang zum Sozialsystem haben, für Asylberechtigte ist eine Kürzung der Mindestsicherung vorgesehen.Im Kapitel Sozialleistungen ist eine österreichweit einheitliche Regelung der Mindestsicherung vorgesehen, was zuletzt vor allem am Widerstand der ÖVP-geführten Bundesländer scheiterte. Die Mindestsicherung für eine Bedarfsgemeinschaft soll dabei auf maximal 1.500 Euro begrenzt werden. So weit wie möglich soll der Fokus bei der Mindestsicherung auf Sachleistungen liegen. Bei Arbeitsverweigerung oder Schwarzarbeit sieht das ÖVP-Wahlprogramm erst ein intensives Coaching und dann signifikante Kürzungen der Sozialleistungen vor.Sozialleistungen erst nach fünf JahrenRadikal ist das Programm in Bezug auf EU-Ausländer: Für Zuwanderer aus der Europäischen Union ist eine Streichung von Sozialleistungen vorgesehen, damit soll die Zuwanderung ins Sozialsystem gestoppt...

weiterlesen »


Sommergespräch – Live: Kanzler Christian Kern bei Tarek Leitner im ORF

weiterlesen »


Wii Remote: Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen

Ein Gericht in Dallas hat Nintendo Ende August 2017 zur Zahlung von zehn Millionen US-Dollar an das Unternehmen Ilife Technologies verurteilt. In dem seit 2013 laufenden Rechtsstreit ging es um die Wii Remote, das Standardeingabegerät der Nintendo Wii. Die Bewegungssensoren der Controller verstoßen nach Meinung von Ilife gegen ein Patent, das sich die Firma gesichert hatte. Dabei ging es eigentlich um ein Verfahren, bei dem mit technischen Mitteln etwa der Sturz eines älteren Menschen oder der plötzliche Kindstod eines Babys festgestellt beziehungsweise vermieden werden kann. Die Richter in Dallas schlossen sich der Auffassung von Ilife an und sprachen der Firma zehn Millionen US-Dollar zu. Das klingt viel, ist aber wenig im Vergleich zur ursprünglichen Forderung des Unternehmens: Zuerst war die Rede von bis zu 144 Millionen US-Dollar, wie Medien wie Engadget.com berichteten. Die Summe hatte sich zusammengesetzt aus 4 US-Dollar für jede der bis zur Klageeinreichung verkauften 36 Millionen Wii. Nintendo wiederum argumentierte, dass das Patent von Ilife schlecht beschrieben und deshalb ungültig gewesen sei. Der japanische Konzern hat laut Rolling Stone noch nicht...

weiterlesen »


4K-UHD-Blu-ray: LG zieht Dolby-Vision-Firmware für UP970 zurück

LGs UHD-Blu-ray-Player UP970 verharrt zunächst auf der Version BD.37079.70524.C. Die Version BD.37767.70811.C, auch BD.37.767.70811.C genannt, die vermutlich das Dolby-Vision-Update bringen sollte, wird nicht mehr angeboten. Darüber berichten etwa Anwender im Hifi-Forum. Wir können das auf einem gestellten UP970 nachvollziehen, die Updatefunktion liefert keine Hinweise auf eine neue Version. Auf der Serviceseite von LG zum UP970 finden sich ohnehin keine Hinweise auf Firmware-Updates. Warum die Firmware zurückgezogen wurde, die pünktlich zur Ifa die bis dato brach liegenden Fähigkeiten des Abspielgeräts demonstrieren sollte, ist nicht bekannt. Wer das Update schon installiert hat, muss sich gegebenenfalls auf Probleme einstellen und sollte wachsam sein, ob sein Player macht, was er soll. Auf Nachfrage konnte LG allerdings keine Details nennen. Auch ist nicht bekannt, wann das Update wieder freigegeben wird. LG bittet um Geduld, bis das Unternehmen den Grund entdeckt habe. Dementsprechend gibt es doch noch keinen Start von Dolby Vision. Nur über den speziellen Fachhandel sind Dolby-Vision-Player von Oppo, nicht zu verwechseln mit dem Handyhersteller Oppo,...

weiterlesen »


Stopp der Beitrittsverhandlungen: Warum Europa den endgültigen Bruch mit der Türkei scheut

Anzeige Einen radikalen Schlussstrich unter eine Beziehung zu setzen fällt häufig schwer, selbst wenn das Verhältnis längst derart zerrüttet ist, dass eine gemeinsame Zukunft unmöglich erscheint. So ist es auch in Sachen EU und Türkei: Noch scheuen die Beteiligten davor zurück, die Verhandlungen über eine Mitgliedschaft der Türkei in der EU ein für allemal abzubrechen. Doch nun könnte das komplette Aus der auf Jahrzehnte angelegten Aufnahmeprüfungen, das zu Beginn der Verhandlungen im Jahr 2005 eigentlich gar nicht vorgesehen war, tatsächlich kommen. Laut Regierungssprecher Steffen Seibert will Bundeskanzlerin Angela Merkel beim nächsten EU-Gipfel am 19. und 20. Oktober mit den 27 anderen Staats- und Regierungschefs über einen Abbruch der Beitrittsverhandlungen beraten. Allerdings hat Merkel bis dahin noch eine Bundestags- und Wiederwahl zu überstehen. Das bisherige Zögern vor dem endgültigen Schnitt hat diverse Gründe, die allenfalls noch peripher mit dem Wunsch zu tun haben, die Türkei eines Tages tatsächlich im Kreis der Vollmitglieder zu begrüßen. Die Türkei dürfte vor allem durch wirtschaftliche Interessen getrieben sein. Bis zum Jahr...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.