Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Mediationsverfahren mit WWF vor OECD gescheitert

Das Mediationsverfahren der OECD zwischen der Organisation Survival International und der Umweltstiftung WWF ist geplatzt. Survival ist eine britische Nichtregierungsorganisation, die für die Rechte indigener Völker kämpft, und wirft dem WWF vor, für Menschenrechtsverletzungen an den Baka in Kamerun mitverantwortlich zu sein. In Zusammenarbeit mit dem WWF habe die Regierung drei Nationalparks im Süden des Landes ausgewiesen und die im Wald lebenden Baka-„Pygmäen“ von ihrem Land vertrieben, ohne deren Einverständnis einzuholen, wie es sowohl UN-Konventionen als auch die WWF-Prinzipien vorsehen. Stefan Tomik ...

weiterlesen »


Sommerski-Spezial: Schnee war gestern

Quelle: F.A.Z. Veröffentlicht: 07.09.2017 11:17 Uhr

weiterlesen »


Blogs | Filmfestival: China wird uns alle kaputtfilmen

Das Gerücht von der bevorstehenden Eroberung des Weltfilmbusiness durch eine aufstrebende östliche Großmacht steht in voller Blüte. *** Am Straßenrand, im Freien, vor der Eisdiele, die auch Pizza kann – am Nebentisch sitzen Deutsche und führen das öde Gespräch, dem man sich auch dann, wenn man beim Weghören einigen Erfindungsreichtum aufwendet, in Venedig einfach nicht entziehen kann, es wird jedes Jahr viel zu oft geführt. Künstlerisch, ja, da müssten sich die Deutschen schon lange nichts mehr vorwerfen lassen, aber als Produktionsland, als Finanzierungsstandort, wie sähe es da aus? Jemand erwähnt Ai Weiwei, „ist ja praktisch Berliner“, und seine Dokumentation „The Human Flow“, „kann man ja als den deutschen Beitrag sehen dieses Jahr“, und ein anderer weiß: „Und bei dem Israeli hat das ZDF mitfinanziert“, „na, als Arte, nicht?“, fragt wer nach, „nein,“ berichtigt der Erste, „als ZDF.“ Sie meinen den wie ein Korkenzieher gegen sich selbst gedrehten, sehr seltsamen, faszinierenden Wettbewerbsfilm „Foxtrot“ von Samuel Maoz, aber die Hoffnung, das Gespräch könnte doch, wo diese bemerkenswerte Produktion schon mal drin...

weiterlesen »


Flugzeug der Delta Airline steuert Puerto Rico trotz Hurrikan an

Was tun, wenn ein Hurrikan die Flugroute kreuzt? Die meisten Fluglinien hatten beschlossen, Puerto Rico angesichts der bevorstehenden Katastrophe durch den Wirbelsturm „Irma“ nicht anzufliegen. Die Piloten einer Maschine der Delta Air Lines entschieden sich allerdings dennoch dazu, auf der Insel zu landen – und nahmen trotz des Sturms direkten Kurs auf Puerto Rico. Wie die „Washington Post“ berichtet, gaben Sprecher der Fluglinie an, sich vor dem Abflug gemeinsam mit einem Team von Meteorologen ausführlich über die Wetterlage und den Kurs des Sturmes informiert zu haben. Sie hatten danach die Gefahr als gering genug eingeschätzt, um den Flug in Richtung der Hauptstadt San Juan zu wagen. Der Flugzeugblogger Jason Rabinowitz dokumentierte den Flug mit der...

weiterlesen »


Szydlo will Forderung vorlegen: „Polen hat das Recht auf Reparationen“

Polen bereitet nach Worten von Ministerpräsidentin Beata Szydlo eine Forderung an Deutschland zur Zahlung von Kriegsreparationen vor. „Die polnische Regierung wird ihre Position in der Reparationsfrage offiziell vorlegen, sobald die politische Entscheidung dafür getroffen ist“, sagte die rechtsnationalistische Politikerin am Donnerstag dem Radiosender„RMF FM“. „Polen hat das Recht auf Reparationen, und der polnische Staat hat das Recht, sie einzufordern“, sagte Szydlo. Ihre Regierung wolle dabei den Dialog mit Berlin suchen. Der Vorsitzende der rechtsnationalen Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), Jaroslaw Kaczynski, hatte die neue Debatte über Reparationsforderungen Polens an Deutschland Ende Juli angestoßen. Er warf Deutschland vor, sich seiner Verantwortung für...

weiterlesen »


EU und Großbritannien streiten sich bei Ausstiegsverhandlungen um Irland

In den festgefahrenen Verhandlungen über den britischen EU-Austritt verschärft sich der Konflikt über den Status der Grenze zwischen Irland und Nordirland. EU-Chefunterhändler Michel Barnier hat am Donnerstag die britischen Vorstellungen zurückgewiesen und der Regierung in London vorgeworfen, sie wolle die Verhandlungen über Irland nutzen, um schon jetzt die Verhandlungen über das künftige wirtschaftliche Verhältnis zwischen EU und Großbritannien nach dem Austritt vorwegzunehmen. Werner Mussler Wirtschaftskorrespondent in...

weiterlesen »


Haushaltsstreit: Wie Trump die Republikaner zur Verzweiflung bringt

In der Nacht zu Donnerstag gelang dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump mal wieder eine Überraschung. Anstatt auf seine Republikaner zu hören, verbrüderte er sich in der Frage der Anhebung der Schuldenobergrenze mit den Demokraten. Während die Republikaner die Grenze für mindestens 18 Monate anheben wollten, waren die Demokraten nur für eine kurzfristige Lösung – und darauf hörte Trump. „Wir hatten ein sehr gutes Treffen mit Nancy Pelosi und Chuck Schumer“, sagte Trump nach dem Treffen und vergaß völlig zu erwähnen, dass auch die Republikaner Paul Ryan...

weiterlesen »


Berlin-Neukölln: Dar-Assalam-Moschee klagt gegen Verfassungsschutz

Anzeige Rechts ein 99-Cent-Falafel-Laden, links ein Shisha-Café, gegenüber ein Schleier-Fachgeschäft und mittendrin das „Haus des Friedens“: Dar-Assalam heißt die Moschee in der Flughafenstraße in Berlin-Neukölln, die sich so großer Beliebtheit erfreut, dass an Freitagen zunächst der Innenhof, inzwischen auch der Bürgersteig zur Gebetsfläche umfunktioniert wurde. Für die Sicherheitsbehörden ist das kein Grund zur Freude: Der Betreiberverein der Moschee namens Neuköllner Begegnungsstätte (NBS) wird vom Berliner Verfassungsschutzes aufgelistet. In seinen jährlichen Berichten begründet er dies mit Verbindungen der NBS zur Islamischen Gemeinschaft in Deutschland (IGD), die als wichtigste Organisation von Anhängern der Muslimbruderschaft in Deutschland gilt und vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Nun hat die NBS vor dem Verwaltungsgericht Klage gegen das Landesamt für Verfassungsschutz eingereicht. Wie der RBB zuerst gemeldet hatte, verlangt der Moscheeverein, aus den Verfassungsschutzberichten 2015 und 2016 gestrichen zu werden. Verdienstorden vom Regierenden Bürgermeister Anzeige Sie hatte dies schon vor Monaten angekündigt, weil sie...

weiterlesen »


AfD-Wahlplakat abgehängt: "Ich habe diese gezielte Provokation nun abgestellt"

Anzeige In jedem Wahlkampf ist es das gleiche Bild: Die Plakate aller Parteien werden beschädigt, beklebt oder gestohlen. Konkret heißt das, dass sie oft nur wenige Tage nach dem Aufhängen beschmiert, besprüht oder zerrissen sind. Dabei machen sich die Täter damit strafbar – entweder der Sachbeschädigung oder des Diebstahls. Von dieser Form des Vandalismus unterscheidet sich die ziemlich ungewöhnliche Aktion von Heiko Senking in der Lüneburger Heide. Der erste Vorsitzender des Turn- und Sportvereins (TuS) Ebstorf erklärte am Donnerstagnachmittag auf Facebook in einem an „die hiesige AfD“ gerichteten Text, ein Wahlplakt der rechtspopulistischen Partei vor der Geschäftsstelle des Klubs unversehrt entfernt zu haben. Der Post enthält ein Foto von ihn vor dem Plakatmotiv, das den Bauch einer Schwangeren zeigt, die lachend auf einer Wiese liegt und der mit dem Slogan „‚Neue Deutsche?‘ Machen wir selber“ versehen ist. Seine Begründung: Er fand es unerträglich, dass die Mitglieder seines Vereins „an diesem Schild vorbei in die Geschäftsstelle gehen mussten“. Für ihn war das „eine gezielte Provokation, die ich nun abgestellt habe“. ...

weiterlesen »


CDU-Wahlkampf: Warum Anti-Merkel-Gebrüll die Kanzlerin kaltlässt

Aus den hinteren Reihen schallt es „Volksverräter“. „Merkel muss weg“, wird daraufhin skandiert, gefolgt von „Hau ab!“. Rot laufen die Gesichter an, die pausenlos in Trillerpfeifen pusten. Aber Angela Merkel zieht durch, dreht lediglich ihre Stimme lauter. Das Gebrüll ignoriert sie. So sieht er oft aus, der Wahlkampf der CDU-Vorsitzenden. Egal, ob sie wie am Mittwoch im sächsischen Torgau und im brandenburgischen Finsterwalde auftritt oder tags zuvor in Heidelberg – überall empfangen Merkel Störer. Die Attacken richten sich nicht nur gegen ihre Politik, vor allem ihre Asylpolitik. Die Angriffe sind sehr persönlicher Natur.

weiterlesen »


Kanzlerkandidaten: Merkel schlägt Schulz in fast jeder Hinsicht

Anzeige Die SPD steckt im Umfragetief – aber zumindest ist die Popularität ihrer beiden führenden Sozialdemokraten gestiegen. Außenminister Sigmar Gabriel ist nunmehr gar der beliebteste deutsche Politiker. Er kommt im Deutschlandtrend von Infratest Dimap im Auftrag der ARD-„Tagesthemen“ und der WELT auf eine Zustimmung von 66 Prozent (plus drei Punkte im Vergleich zum August). Gabriel löst hier Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU, 62 Prozent, minus zwei) ab, der nun auf dem dritten Platz liegt. Dazwischen rangiert Kanzlerin Angela Merkel (63 Prozent, plus vier). Den größten Sprung nach vorn macht ihr SPD-Herausforderer Martin Schulz; er erreicht nunmehr 39 Prozent (plus sechs), liegt aber dennoch hinter Innenminister Thomas de Maizière (CDU) und dem Grünen-Spitzenkandidaten Cem Özdemir. Quelle: Infografik Die Welt In der Frage, wen die Bürger bei einer Direktwahl zum Kanzler wählen würden, stagniert SPD-Chef Schulz bei 26 Prozent. Er greift damit nur in sehr geringem Maße über das Lager der SPD-Anhänger hinaus. Kanzlerin Merkel hingegen würde von 54 Prozent der Befragten gewählt – weit mehr also als die Zahl jener, die angeben,...

weiterlesen »


Graz – Kanzler Kern beim SPÖ

Beim Wahlkampfauftakt der SPÖ in Graz fuhr Kanzler Christian Kern harte Geschütze gegen die ÖVP und FPÖ auf und bekräftigte den Anspruch, bei der Nationalratswahl "Nummer eins" zu werden.Graz – Allen miesen Umfragen zum Trotz will die SPÖ noch nicht klein beigeben, sondern neu durchstarten. "Hier, vom Wahlkampfauftakt in Graz, wird ein starkes Signal hinausgehen. An alle Besserwisser und Schlechtredner. Wer immer glaubt, dieser Wahlkampf ist bereits verloren, irrt, der fängt erst richtig an", ruft die Moderatorin Donnerstagabend mutmachend in den mit 3.000 Parteimitgliedern gefüllten großen Saal der Grazer Messe.Gekommen sind sie alle aus der oberen Etage der SPÖ – bis auf einen: Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil, der mit Außenminister Sebastian Kurz am Außen- und Verteidigungsministertreffen in Estland teilnahm.Jener Mann, der es für die SPÖ richten soll und mit euphorischem Applaus begrüßt wird, knüpft nahtlos an: "Es geht ums Ganze. Und darum, ob sich wieder die Lobbyisten durchsetzen werden. Ob sich jene durchsetzen können, die den Wert des Menschen vom Kontostand abmessen und die glauben, dass man sich Politik kaufen kann."Schüssels...

weiterlesen »


Steiermark – SPÖ

Die SPÖ begeht in der steirischen Landeshauptstadt ihren WahlkampfauftaktGraz – Trotz anderslautender Umfragen ist der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser davon überzeugt, dass die SPÖ als Siegerin bei den Oktoberwahlen hervorgehen werde. Entscheiden werde die "Kanzlerfrage". Mit Christian Kern verfüge die SPÖ über die Trumpfkarte."Die Chancen, dass Christian Kern mit der SPÖ die Nationalratswahl gewinnen wird, sind vollkommen intakt. Christian Kern wird Erster", injiziert der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser seinen Parteifreunden Mut für die kommenden Wahlkampfwochen. Was von der ÖVP jetzt kolportiert werde, "ist ja eine irrsinnige Verkehrung der Realität", monierte Kaiser am Donnerstag am Rande des SPÖ-Wahlkampfauftaktes in Graz im Gespräch mit dem STANDARD. "Das Ziel – auch einiger interessengesteuerter Medien – ist es, Sebastian Kurz, der sicher ein gutes politisches Talent ist, hinaufzuheben, und dabei nimmt man ein Paradoxon in Kauf, wie ich es noch nie in der heimischen Politik erlebt habe", sagte Kaiser.Bei allen entscheidenden Faktoren – von der Wirtschaftskraft über den Lebensstandard bis zum "Glücksfaktor" – sei Österreich weltweit...

weiterlesen »


SPÖ – SPÖ

Die SPÖ begeht in der steirischen Landeshauptstadt ihren WahlkampfauftaktGraz – Trotz anderslautender Umfragen ist der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser davon überzeugt, dass die SPÖ als Siegerin bei den Oktoberwahlen hervorgehen werde. Entscheiden werde die "Kanzlerfrage". Mit Christian Kern verfüge die SPÖ über die Trumpfkarte."Die Chancen, dass Christian Kern mit der SPÖ die Nationalratswahl gewinnen wird, sind vollkommen intakt. Christian Kern wird Erster", injiziert der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser seinen Parteifreunden Mut für die kommenden Wahlkampfwochen. Was von der ÖVP jetzt kolportiert werde, "ist ja eine irrsinnige Verkehrung der Realität", monierte Kaiser am Donnerstag am Rande des SPÖ-Wahlkampfauftaktes in Graz im Gespräch mit dem STANDARD. "Das Ziel – auch einiger interessengesteuerter Medien – ist es, Sebastian Kurz, der sicher ein gutes politisches Talent ist, hinaufzuheben, und dabei nimmt man ein Paradoxon in Kauf, wie ich es noch nie in der heimischen Politik erlebt habe", sagte Kaiser.Bei allen entscheidenden Faktoren – von der Wirtschaftskraft über den Lebensstandard bis zum "Glücksfaktor" – sei Österreich weltweit...

weiterlesen »


Oberösterreich

Überschaubare Schar an Getreuen labte sich an ökologisch einwandfreiem FingerfoodAuch wenn die grünen Umfrage-Werte mitunter im Keller sind, zumindest zum offiziellen Wahlkampfauftakt der oberösterreichischen Grünen wollte man am Donnerstagabend hoch hinaus. Gewählt wurde für den grünen Startschuss der Südflügel des Linzer Schlosses. Der Blick über die Landeshauptstadt war gewohnt beeindruckend, das Fingerfood ökologisch einwandfrei – die Probleme lagen eher im Bereich der Mobilisierung. Nur eine überschaubare Schar an Getreuen erklomm an diesem Spätsommerabend zwecks Wahlkampfeinstimmung den Schlossberg. Und selbst die grüne Spitzenkandidaten Ulrike Lunacek war nur mit einem Lächeln auf dem offiziellen Wahlkampfsujet anwesend.Grüne VergangenheitUnd wenn schon die Gegenwart und die Zukunft ich ganz so rosig scheinen, lohnt sich aus grüner Sicht immer ein Blick in die jüngste Vergangenheit. "Wir haben vor gut neun Monaten den größten Wahlerfolg unserer Geschichte gefeiert. Ein Grüner ist Bundespräsident geworden. Wir haben gezeigt, dass wir kämpfen können", führte Oberösterreichs grüner Landesrat Rudi Anschober in seiner Rede aus. Der Start sei "jetzt...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.