Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Einstiger Puma-Chef bringt Afrikas Kultur zum Laufen

Jochen Zeitz zieht normalerweise viel Aufmerksamkeit auf sich. Bei einem Pressetermin vor der Eröffnung des Museums für zeitgenössische afrikanische Kunst (Zeitz Mocaa) in Kapstadt aber sitzt er ganz unauffällig links außen in der ersten Reihe, im schlichten grauen Pulli, als wäre dies ein ganz normaler Vormittag und er ein ganz normaler Zuschauer. „Heute stehen die Künstler im Mittelpunkt“, sagt er später bei einem Kaffee im Gespräch mit dieser Zeitung. Claudia Bröll Freie Autorin für die Wirtschaft in Südafrika....

weiterlesen »


Umstrittenes Abkommen: Die fünf wichtigsten Fakten zum Atomdeal mit dem Iran

Anzeige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat den von den USA angedeuteten Bruch des Iran-Atomabkommens scharf kritisiert. „Die Welt wird nicht besser, wenn dieses Abkommen zerstört wird“, sagte Gabriel am Donnerstag in New York. Deutschland werde jetzt und künftig Einfluss auf die USA nehmen, um den Atomdeal nicht zu gefährden. Er betonte, der Iran stehe zu allen Verpflichtungen, wie ihm die Internationale Atomenergiebehörde bescheinige. Ein Bruch des Abkommens werde „letztlich die Radikalen im Iran“ stärken, sagte Gabriel. Außerdem erschwere es, eine ähnliche Übereinkunft mit Nordkorea anzustreben. Aber worum geht es Trump eigentlich? Ein Überblick über die wichtigsten Punkte des Abkommens und die Kritik daran. Wer verhandelte das Abkommen? Die Sanktionen von USA, EU und UN brachten Teheran im November 2013 an den Verhandlungstisch mit den so genannten P5+1 – die fünf permanenten Mitglieder des UN-Sicherheitsrates China, Frankreich, Großbritannien, Russland und USA plus Deutschland. Am 14. Juli wurde in Wien der „Joint Comprehensive Plan of Action“ (Gemeinsamer umfassender Aktionsplan) unterschrieben, wie der 159-seitige...

weiterlesen »


Auftritt vor den UN: In New York zeigt Gabriel, wie gern er Außenminister bleiben würde

Anzeige Die Nummer 17 ist Sigmar Gabriel an diesem Donnerstag in New York, während er an das marmorne Pult im Plenarsaal der UN-Generalversammlung tritt. Redner Nummer 17 – nach den Regierungschefs von Kanada, Samoa und Slowenien, vor seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow, mit dem er am Vorabend in kleiner Runde im Restaurant “Aretsky’s Patroon” dinierte. Man dürfe sich nicht beschränken auf die „klassischen Fragen nach Krieg und Frieden“, sagt Gabriel. Es gehe darum, Hunger und Massenelend zu besiegen und „die Ungleichheiten zwischen Reichen und Armen“. Gabriels Worte aber stammen gar nicht von Gabriel, es handelt sich um Zitate, wie er wenig später verrät. 40 Jahre alt sind sie, stammen aus dem Bericht der Nord-Süd-Kommission. Jene Gruppe von Staatsmännern und Wissenschaftlern war 1977 unter dem Vorsitz Willy Brandt zusammengekommen. So kann Gabriel vor seinen Zuhörern – Präsidenten, Staats- und Regierungschefs, Außenministern, Botschaftern und vielen Journalisten – mit Brandt noch einmal die Ikone der SPD würdigen. Und eine kleine Boshaftigkeit für den amerikanischen Präsidenten hat Gabriel auch noch präsent. Das Motto...

weiterlesen »


ZDF-Politbarometer: SPD verliert deutlich, AfD gewinnt als einzige Partei dazu

Anzeige Wenige Tage vor der Bundestagswahl sackt die SPD mit ihrem Kanzlerkandidaten Martin Schulz einer neuen Umfrage zufolge in der Wählergunst weiter ab. Im am Donnerstagabend veröffentlichten ZDF-„Politbarometer“  kommt die SPD nur noch auf 21,5 Prozent – ein Minus von 1,5 Punkten im Vergleich zur Vorwoche. Zuletzt stand die Partei im Januar 2017 bei 21 Prozent - da war Martin Schulz allerdings noch nicht Kanzlerkandidat. Die Union rangiert unverändert bei 36 Prozent. Die Linke würde 8,5 Prozent (minus 0,5) erreichen, die Grünen 8 und die FDP 10 Prozent (beide unverändert). Die AfD könnte ein weiteres Mal zulegen und käme auf 11 Prozent (plus eins). Noch Anfang September lag die Partei bei 8 Prozent, seit dem ging es Woche für Woche einen Punkt rauf. Die sonstigen Parteien liegen der Umfrage zufolge zusammen bei 5 Prozent (plus 1). Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, … Quelle: dpa infocom Nur zwei Koalitonen möglich Über eine Mehrheit im Bundestag würden damit eine große Koalition aus CDU/CSU und SPD und ein Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, Grünen und FDP verfügen. Alle anderen Koalitionen würden eine Mehrheit verfehlen. ...

weiterlesen »


Gewalt

Gewalt um den kroatischen Fußball-Rekordmeister geht weiter, Mario Cvitanovic von Maskierten angegriffenZagreb – Der Trainer von Dinamo Zagreb, Mario Cvitanovic, ist vor seinem Haus von maskierten Angreifern mit Knüppeln zusammengeschlagen worden. Dem 42-Jährigen sei ein Arm gebrochen worden, berichteten kroatische Medien am Donnerstag. Der Vorfall ereignete sich demnach am Mittwochabend, als Cvitanovic von einem Cupspiel zurückkehrte.Der gewaltsame Angriff ereignete sich überdies einen Monat nach einer Attacke auf den ehemaligen Vereinspräsidenten Zdravko Mamic. Unbekannte hatten Mamic in Bosnien ins Bein geschossen. Im Juli hatte ihm zudem ein Mann auf der Insel Brac auf den Kopf geschlagen, woraufhin Mamic ins Meer stürzte. Mamic gilt als der einflussreichste Fußballfunktionär in Kroatien. Er steht derzeit wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht.Dinamo Zagreb erklärte am Donnerstag nach dem Angriff auf Trainer Cvitanovic, die Attacke sei "die Fortsetzung komplett legalisierter Gewalt gegen Leute von unserem Club". Der Verein forderte die Behörden auf, "zumindest aufzuwachen und aufzuhören, alles zu ignorieren, was mit Dinamo passiert". Innenminister Davor...

weiterlesen »


Weiter

Bullen setzten sich nach einem 1:1 nach 90 Minuten schließlich mit 3:1 durchParndorf – Red Bull Salzburg hat am Donnerstag nur mit großer Mühe das Achtelfinale des österreichischen Fußball-Cups erreicht. Der Doublegewinner siegte in Parndorf gegen den Regionalligisten Bruck/Leitha mit 3:1 nach Verlängerung. Fredrik Gulbrandsen (19.), Hannes Wolf (107.) und Patson Daka (111.) erzielten die Tore für die "Bullen", Dominik Burusic gelang der zwischenzeitliche Ausgleich (25.).Salzburger Führung per ElferVon Beginn an hatte der mit einigen Stammspielern angetretene Titelverteidiger Probleme mit den clever verteidigenden Gästen. Die erste Chance ließ bis zur 11. Minute auf sich warten, als Hannes Wolf aus guter Position über das Tor schoss. Acht Minuten später schienen die Dinge dann ihren programmgemäßen Lauf zu nehmen. Nach einem Foul von Vedran Jerkovic an Wolf an der Strafraumgrenze verwandelte Gulbrandsen den Elfmeter zum 1:0 für die Mozartstädter.Schon in der 25. Minute aber folgte der Ausgleich für die Niederösterreicher aus einer Co-Produktion zweier Ex-Admiraner. Mario Schöny flankte auf Burusic, der Goalie Cican Stankovic per Kopf bezwang. Danach war von...

weiterlesen »


Bundesliga Live

weiterlesen »


Bundesliga Live

weiterlesen »


Eishockey-Liga

Wiener behalten trotz Rückstands gegen Linz die Oberhand, gewinnen 2:1 und sind damit alleiniger Rekordhalter an Siegen en suite. Bullen erfolgreichWien/Villach – Die Vienna Capitals haben mit dem saisonübergreifend 18. Sieg in Serie einen neuen Rekord in der Erste Bank Eishockey Liga aufgestellt. Der Meister bezwang die Black Wings Linz am Donnerstag in der 5. Runde zu Hause 2:1. Aufgrund der gleichzeitigen 1:3-Heimniederlage des zweitplatzierten VSV gegen Salzburg bauten die Wiener ihre Tabellenführung auf sechs Punkte aus.Die Capitals hatten vor 3.750 Fans über weite Strecken mehr vom Spiel, waren vor dem Tor lange Zeit aber nicht effektiv genug. Die Linzer verwerteten hingegen nach einer halben Stunde unmittelbar nach Ablauf eines Powerplays durch Kapitän Philipp Lukas eine ihrer bis dahin wenigen Chancen zum 1:0.Doppelpack von NödlIm Schlussdrittel sorgte Andreas Nödl mit einem Doppelpack (47., 49.) jedoch für die Wende. Zunächst traf der Kapitän nach einer ungerechtfertigten Strafe in Unterzahl und zwei Minuten später per Distanzschuss zur Führung. Das 2:1 brachten die Caps dann ohne größere Probleme in trockene Tücher.KAC abgehängtMit dem 18. Erfolg en...

weiterlesen »


Eishockey: NHL – Vanek-Club verliert NHL

2:5 gegen die LA Kings in ShanghaiShanghai – Eishockey-Star Thomas Vanek ist bei seinem Testspieldebüt für die Vancouver Canucks kein Tor gelungen. Die Kanadier verloren am Freitag beim ersten von zwei Spielen anlässlich der China-Premiere der NHL in Shanghai gegen die LA Kings mit 2:5. Am Samstag treffen die beiden Clubs in Peking erneut aufeinander.Vanek hatte Anfang des Monats einen Einjahresvertrag bei den Canucks unterschrieben. Die NHL-Saison beginnt am 4. Oktober. (APA, 21.9.2017)

weiterlesen »


Liveticker-Nachlese – Christian Kern gegen Matthias Strolz in der Wahl

weiterlesen »


Niederösterreich

Der Chef der SP Niederösterreich ist seit Donnerstag Landesregierungsmitglied, das auch für Gesundheit und Asyl zuständig istSt. Pölten – Die niederösterreichische Landesregierung hat ein neues Mitglied: Franz Schnabl, seit Juni Chef der niederösterreichischen Sozialdemokraten, ist seit Donnerstag Landesrat. Schnabl übernahm die Agenden für Soziales, Gesundheit, Asyl, Kinder- und Jugendhilfe sowie Tierschutz.Der ehemalige Polizei- und Magna-Funktionär erhielt bei der Landtagssitzung in St. Pölten alle der 56 möglichen Abgeordnetenstimmen. Er übernimmt das Amt von Maurice Androsch, der bei der Nationalratswahl SP-Landeslisten-Zweiter ist und ins Parlament wechselt. Am 11. September – nach einem Landesparteivorstand – wurde die Rochade bekannt.Rettungswesen bei RennerAndrosch war auch für das Rettungswesen zuständig gewesen, da Schnabl aber Präsident des Arbeitersamariterbunds ist, gab er die Aufgabe an die rote Landesrätin Karin Renner ab. Außerdem ist Schnabl zwar für das Gesundheitswesen zuständig, Landesrat Ludwig Schleritzko zugleich aber für den Niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds (Nögus) und Stephan Pernkopf (beide ÖVP) für die...

weiterlesen »


Nationalratswahl – Rot

SPÖ-Chef und Neos-Boss zeigten bei ORF-Konfrontation wenig ÜbereinstimmungenWien – Nach ihrem Zusammenprall auf Puls 4 trafen Kanzler und SPÖ-Chef Christian Kern und Neos-Boss Matthias Strolz am Donnerstagabend innerhalb einer Woche zum zweiten Mal aufeinander – beim ORF-Duell ging es zwar inhaltlich hart zur Sache, aber atmosphärisch friedlicher zu.In Anlehnung an einen Buchtitel von Strolz wollte Moderatorin Claudia Reiterer wissen, ob die beiden Kontrahenten als Politiker einander überhaupt über den Weg trauen. Strolz’ Antwort über Kern: "In vielen Dingen ja", bei einigen Themen habe er aber "gröbere Fragezeichen". Der SPÖ-Vorsitzende attestierte dem Neos-Chef hingegen, dass er in ihm das Vertrauen habe, "dass er es ernsthaft meint".Davon unbeeindruckt hielt Strolz dem Kanzler wenige Minuten später entgegen, unlängst im Parlament nicht mit den Neos und der FPÖ für die Abschaffung der kalten Progression, also gegen "die schleichende Steuererhöhung", gestimmt zu haben: "Das ist der Reflex, wenn eine Idee von der Opposition kommt!"Taferl statt kuschelnBei der Steuerentlastung pochte Kern auf eine Erbschaftssteuer für "reiche Erben", nämlich ab einer Millionen...

weiterlesen »


TV-Duelle – Meinungsforscherin Eva Zeglovits zu Kern

Die Ifes-Geschäftsführerin analysiert im Gespräch mit Petra Stuiber die TV-Konfrontation zur Nationalratswahl zwischen Christian Kern und Matthias StrolzDer Liveticker zur Nachlese (red, 21.9.2017)

weiterlesen »


TV-Tagebuch

Am Schluss lacht man schon wieder gemeinsamIrgendetwas muss da vorgefallen sein zwischen Matthias Strolz und Christian Kern. Anders ist nicht zu erklären, wie sich der Neos- und der SPÖ-Chef am Donnerstagabend in der ORF-Konfrontation bei Claudia Reiterer begegnet sind. Distanziert. Entfremdet fast. So oft konnten sie einander nicht in die Augen schauen, dass Reiterer einschreiten und sie bitten musste, doch zueinander, nicht mit ihr zu sprechen.Was ist geschehen? An häufigen Kontakt zueinander sind sie gewohnt, also wird es nicht daran gelegen haben, dass erst am Montag Puls4 ein Duell der beiden veranstaltet hat.Einen Hinweis auf die mögliche Ursache lieferte die Debatte um die kalte Progression: Strolz warf Kern vor, nicht auf das E-Mail geantwortet zu haben, mit dem er dem Kanzler sein Konzept für deren Abschaffung übermittelt haben will. Kerns Erklärung: Strolz habe wohl die falsche Adresse eingetippt (ganz alter Schmäh). „Ich habe auch ein SMS geschickt“, so Strolz vorwurfsvoll, und keine Antwort erhalten. Hat Kern Strolz geghostet, also die soziale Technik zur Beziehungsbeendigung mittels Kontaktabbruch angewandt? Das wäre ungeschickt, wenn man...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.