Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Airbus holt sich Mehrheit an Flugzeugserie von Bombardier

Airbus übernimmt die neuesten Regionaljets des kanadischen Herstellers Bombardier. Die beiden Unternehmen kündigten in Kanada an, dass der europäische Konzern künftig 50,01 Prozent der so genannten C-Serie von Bombardier-Flugzeugen mit 100 bis 150 Sitzen halten werde; Bombardier behält 31 Prozent und die Investmentbehörde von Quebec 19 Prozent. Ulrich Friese Redakteur in der Wirtschaft. ...

weiterlesen »


Windows 10: Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

Lange wurde darüber gesprochen, jetzt kündigt Microsoft in einer offiziellen Pressemitteilung das Fall Creators Update für Windows 10 an. Es wird ab dem 17. Oktober 2017 auf Windows-Computer ausgeliefert. Die neue größere Version des Betriebssystems führt erste Teile des Fluent Designs ein und bringt unter anderem viele Funktionen für den Sprachassistenten Cortana. Aber auch neue Applikationen wie Timeline oder Story Remix werden kommen. Nutzer, die Windows Mixed Reality verwenden wollen, sind auf das neue Update angewiesen. Ein wichtiger Punkt für Microsoft ist Cortana. Die Sprachassistentin soll künftig wesentlich mehr können und tiefer in die Nutzung von Windows 10 integriert werden. Es können mehrere Geräte, Smartphones, Tablets und PCs miteinander verbunden werden. Cortana ermöglicht das Weiterarbeiten auf gekoppelten Geräten in der jeweiligen Microsoft-App - etwa Office 365. Zumindest diese Funktion wurde seitens Microsoft auch bestätigt. Andere Dinge, wie Cortana Follow Me als Sprachguide oder dem Steuern von Systemfunktionen mit Sprachbefehlen sind sehr wahrscheinlich auch dabei. Allerdings erfahren wir das erst, wenn wir das Update ausführlich...

weiterlesen »


Robert Bigelow: Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

Bigelow Aerospace ist die Raumfahrtfirma von Robert Bigelow, dem amerikanischen Besitzer einer Hotelkette. Für das Jahr 2022 hat sie jetzt angekündigt, eine entfaltbare BA 330 Raumstation in einen niedrigen Mondorbit zu starten. Das gab die United Launch Alliance (ULA) bekannt, mit deren Rakete der Flug stattfinden soll. Bigelow Aerospace hat bereits zwei kleine freischwebende Module erfolgreich getestet und im letzten Jahr ein Modul zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Das 20 Tonnen schwere BA 330 Raumstationsmodul besitzt eine flexible Außenhaut, so dass es kompakt gefaltet mit einer Rakete gestartet werden kann. Im Orbit soll es mit Hilfe von Luftdruck entfaltet werden. Mit 330 Kubikmetern hat es etwa ein Drittel des Volumens der ISS, bei einem Zwanzigstel der Masse - wenn auch ohne jede Einrichtung, Fracht, Besatzung und wissenschaftliche Ausstattung. Die BA 330 Module sind so konzipiert, dass sie wahlweise als eigenständige Raumstation fungieren oder an andere Module einer bestehenden Raumstation angedockt werden können. Nach Aussagen von Bigelow Aerospace sind zwei BA 330 Module im Bau und stehen ab 2020 für einen Flug bereit. Zweifel am Zeitplan sind...

weiterlesen »


Datenbank: Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

Microsofts interner Bugtracker ist vor rund vier Jahren von einem angeblich sehr erfahrenen Angreifer gehackt worden. Das berichtet Reuters unter Berufung auf fünf ungenannte ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens. Microsoft hat den Hack bislang öffentlich nicht bestätigt, nach der Erkennung soll der Fehler schnell behoben worden sein. Die Datenbank enthielt nach Angaben von Reuters Informationen über gefundene, ungepatchte Sicherheitslücken. Möglicherweise konnten Angreifer damit neben den Informationen über die Schwachstellen selbst auch Rückschlüsse auf Problemlösungsstrategien und Entwicklungsschritte von Microsoft erhalten. Microsoft kommentierte das angebliche Sicherheitsproblem auch auf konkrete Anfrage von Reuters nicht genau, widersprach der Darstellung aber auch nicht. In dem Statement heißt es: "Unsere Sicherheitsteams überwachen Cybergefahren aktiv, um uns zu helfen, die richtigen Prioritäten zu setzen um unsere Kunden zu schützen." Das Unternehmen hatte im Jahr 2013 lediglich einen Einbruch bestätigt, aber keinerlei Details über Umfang und Ziel der Angriffe bekanntgegeben. Datenbank wurde nach Einbruch komplett isoliert Nachdem der Einbruch...

weiterlesen »


Katalonien: "Hier herrscht ein Gefühl von Machtlosigkeit"

Vor der Börse von Barcelona bildet sich ein Menschenauflauf. Zwölf Uhr mittags, zu früh für eine Schließung der Märkte. Es geht also, wie so oft dieser Tage, um Politik. In der Nacht zuvor sind die beiden wichtigsten zivilgesellschaftlichen Anführer der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung inhaftiert worden. Und überall im Land gehen Menschen aus Protest zur Mittagsstunde vor ihre Büros. Doch die großen Emotionen vom Tag nach der Polizeigewalt beim verbotenen Referendum sind fürs Erste ebenso vergessen wie die Zuversicht angesichts der von Boykottaufrufen und Repressionen erstaunlich hohen Wahlbeteiligung von rund 42 Prozent (90 Prozent stimmten dabei für eine Abspaltung). „Der Pessimismus hat zugenommen, hier herrscht ein Gefühl von Machtlosigkeit“, sagt Carlos Rey.

weiterlesen »


Parteiinterner Streit: Nach stundenlangen Diskussionen findet die Linke einen Kompromiss

Das Harmoniediktat des Wahlkampfs schüttelte die Linkspartei noch am Abend des 24. September ab. Während die Parteikollegen in Niedersachsen noch um den Wiedereinzug in den Landtag kämpften, den sie schließlich knapp verpassten, brodelte der Konflikt um Ausrichtung und Führungspersonal munter vor sich hin. Und nun, nach der Niedersachsenwahl, kochte er bei der Potsdamer Klausurtagung der neuen Bundestagsfraktion über. Zuerst wurden Anträge eingereicht, das Erstrederecht im Parlament von der Fraktionsspitze, also von Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch auf die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger zu übertragen. Dann sollten die beiden Parteivorsitzenden im Fraktionsvorstand mit eigenem Stimmrecht anders als bisher mitentscheiden können. Zudem sollte im Bundestag künftig „grundsätzlich die Mehrheitsauffassung der Fraktion“ vorgetragen werden. Das zielte vor allem auf Wagenknecht ab. Und sie holte noch am Vormittag zu einem nicht mit ihrem Ko-Fraktionschef Bartsch abgesprochenen Präventivschlag gegen die Parteiführung aus. Sie könne „Bernd Riexinger und Katja Kipping beruhigen, sie werden sich nicht die Mühe machen müssen, mich über Monate...

weiterlesen »


Klare Ansage

Trainer Hasenhüttl: "Sonst ist der Zug abgefahren" – Real Madrid empfängt Tottenham zum GruppengipfelLeipzig – Nach dem Erfolg in Dortmund braucht RB Leipzig auch in der Champions League dringend ein Erfolgserlebnis, um die Chance auf den Sprung in die K.-o.-Phase aufrechtzuerhalten. Nach zwei Runden halten die Deutschen bei nur einem Zähler, am Dienstag (20.45 Uhr) kommt der FC Porto nach Leipzig. Titelverteidiger Real Madrid trifft im direkten Duell um den dritten Erfolg im dritten Gruppenspiel im Bernabeu-Stadion auf Tottenham. Manchester City steht zu Hause gegen Napoli auf dem Prüfstand."Jetzt müssen wir gegen Porto gewinnen, sonst ist der Zug abgefahren", sagte Ralph Hasenhüttl. Mit einem Sieg würde Leipzig die Portugiesen in der Tabelle hinter sich lassen. Die Trendwende eingeläutet haben soll das 3:2 in Dortmund. Stürmer Yussuf Poulsen sprach vom "besten Auftritt in dieser Saison", Sportdirektor Ralf Rangnick ortete "sicherlich zusätzlichen Rückenwind".Porto in der Liga noch ungeschlagenBeim 1:1 gegen Monaco und vor allem dem 0:2 bei Besiktas hatten die Leipziger mit Stefan Ilsanker, Marcel Sabitzer und Konrad Laimer ihre Stärken in der Champions League...

weiterlesen »


Youth League – Salzburg nach 4:0 über Bordeaux in Youth

Elfter Sieg in Folge für "Jungbullen"Grödig – Salzburgs "Jungbullen" haben am Dienstag in beeindruckender Manier den Einzug in die zweite Runde der Fußball-Youth-League fixiert. Der Titelverteidiger besiegte in Grödig den U19-Nachwuchs von Girondins Bordeaux mit 4:0 (4:0) und schaffte mit einem Gesamtscore von 5:0 den Aufstieg.Als nächster Gegner wartet im November der Aufsteiger aus Sparta Prag gegen Düdelingen. Die Retourpartie dieses Duells steigt am Mittwoch, das erste Spiel ging in Luxemburg mit 2:0 an die Tschechen.Die Salzburger sorgten dank Treffern von Luca Meisl (3.), Matteo Meisl (6.), Jusuf Gazibegovic (22.) und Alexander Schmidt (37.) schnell für klare Verhältnisse und spielte den Vorsprung danach locker über die Zeit. Damit haben die Mozartstädter als erstes Team der Youth-League-Geschichte elfmal in Folge gewonnen und siegten auf heimischem Terrain in acht von bisher neun Auftritten (Torverhältnis 33:6). (APA, 17.10.2017)

weiterlesen »


Deutsche Liga live

weiterlesen »


Champions League live

weiterlesen »


Sprengelergebnisse

Die Sozialdemokraten dominieren den urbanen Teil Österreichs. Die Grünen verschwinden in Wien von der politischen LandkarteVier Fünftel Rot, ein wenig Blau, ein wenig Schwarz: So sieht die Karte der Sprengelergebnisse für Wien aus. 1.192 Wahlsprengel haben die Sozialdemokraten gewonnen. Die Freiheitlichen haben in 174 Sprengeln eine relative Mehrheit, die Volkspartei in 172. Im Kurzüberblick:Die Grünen sind von der politischen Landkarte Wiens verschwunden. Vor vier Jahren waren noch Wieden, Mariahilf, Neubau, Josefstadt und Alsergrund grün gefärbt. Sie fielen alle der SPÖ zu. Auch die Liste Pilz hat in den vormals grünen Hochburgen gut abgeschnitten. Die Volkspartei hat in Döbling, Hietzing und der Inneren Stadt eine relative Mehrheit. Die Freiheitlichen haben in den Flächenbezirken Favoriten, Leopoldstadt und Floridsdorf viele Stimmen geholt. Im Detail:Die SPÖ hat (mit Ausnahme der Inneren Stadt) in den Bezirken innerhalb des Gürtels die Basis für ihr Ergebnis von 34,6 Prozent (Sora-Hochrechnung inklusive Wahlkarten) gelegt. Das beste Ergebnis fuhr sie in einem Gemeindebau an der Laxenburger Straße mit 66,6 Prozent der Stimmen ein. Die ÖVP hat ihre besten...

weiterlesen »


Studie – Wähler von ÖVP und FPÖ wünschen sich Schwarz

Wunsch nach Veränderung und Ausländerthema entscheiden. Mit einem Drittel bisher höchster Anteil an Wechselwählern und SpätentscheidernWien – Der Wunsch nach Veränderung bzw. Überwindung des Stillstandes und das Ausländerthema waren gemeinsam mit koalitionstaktischen Überlegungen die entscheidenden Faktoren für die Nationalratswahl vom Sonntag. Das geht aus einer Untersuchung der Sozialwissenschafter Fritz Plasser und Franz Sommer hervor, für die von 11. bis 14. Oktober 2.000 deklarierte Wähler online befragt wurden.Mehr als ein Drittel der Wähler haben sich am Sonntag für eine andere Partei entschieden als noch vor vier Jahren, erläuterte Plasser am Dienstag die Ergebnisse in einer Pressekonferenz. Das ist der bisher höchste Wechselwähleranteil. Nur ein Drittel der Wähler stehen einer bestimmten Partei auch gefühlsmäßig noch nahe. Mit zwei Drittel war der Anteil der parteiungebundenen Wähler damit ebenso der bisher größte.Mehr taktische WählerAuch der Anteil der Spätentschlossenen (last minute deciders) war bei dieser Wahl so groß wie nie zuvor. Etwa jeder Fünfte hat sich erst in den letzten Tagen vor der Wahl definitiv für eine Partei entschieden....

weiterlesen »


SPÖ – Wiens Bürgermeister Häupl zu Rot

Mit der FPÖ reden wollen offiziell alle, doch über die Konsequenz ist sich die SPÖ nicht einigMichael Häupl steigt nicht herunter. Trotz der Versuche der SPÖ-Spitze, Einigkeit zu demonstrieren, legte der Wiener Bürgermeister noch eine neue – und düstere – Warnung vor Rot-Blau nach. In einer Koalition mit der FPÖ drohe es die Sozialdemokraten zu zerreißen, orakelt Häupl. "Das kann bis zu einer Parteispaltung führen."Angefacht hat die Debatte ein Beschluss der roten Führungsetage am Montag: Die SPÖ erklärte sich offiziell bereit, Einladungen zu Koalitionsgesprächen mit ÖVP und FPÖ anzunehmen. Die dabei erzielten Ergebnisse sollen in der Folge mithilfe des parteieigenen "Wertekompasses" auf ihre sozialdemokratische Verträglichkeit abgeklopft werden.Die Entscheidung im SPÖ-Präsidium fiel einstimmig, auch Häupl gab seinen Sanktus. Entscheidend ist ja auch nicht das Reden an sich, sondern die Konsequenz daraus. Während sich Häupl partout keinen Pakt mit der FPÖ vorstellen kann, sehen andere namhafte Genossen in den Gesprächen nicht bloß einen Akt der Höflichkeit oder taktisches Geplänkel. "Stimmen die Inhalte, soll die SPÖ in die Regierung", sagt der...

weiterlesen »


Nationalratswahl

Köstinger sieht Wahlergebnis als "klaren Auftrag zur Veränderung"Wien – Die ÖVP möchte sich für die kommenden Regierungsverhandlungen alle möglichen Varianten offen halten und zunächst die Gespräche mit den Parlamentsparteien abwarten. Dies berichtete ÖVP-Generalsekretärin Elisabeth Köstinger am Dienstagabend nach einer Vorstandssitzung der Volkspartei. ÖVP-Chef Sebastian Kurz habe für die Koalitionsverhandlungen das volle Pouvoir seiner Partei, erklärte Köstinger.Festlegungen auf bestimmte Koalitionen gab es in den ÖVP-Gremien noch nicht. Koalitionspräferenzen waren nach der Vorstandssitzung nur zwischen den Zeilen herauszulesen. Mehrmals betonte Köstinger etwa, dass es eine "echte Veränderung" brauche, was eher nicht auf einer Neuauflage der Koalition mit der SPÖ deutete. "Es braucht eine neue Art der Zusammenarbeit und ein neues politisches Miteinander. Die Wähler haben sich für Veränderung entschieden und uns einen klaren Auftrag zur Veränderung mitgegeben", sagte die ÖVP-Generalsekretärin.Angesprochen auf eine mögliche Fortsetzung der Koalition mit der SPÖ meinte Köstinger, dass man derzeit ja noch gar nicht wisse, ob Bundeskanzler und SPÖ-Chef...

weiterlesen »


Aufblasbar: Private Raumstation um den Mond soll 2022 starten

Bigelow Aerospace ist die Raumfahrtfirma von Robert Bigelow, dem amerikanischen Besitzer einer Hotelkette. Für das Jahr 2022 hat sie jetzt angekündigt, eine entfaltbare BA 330 Raumstation in einen niedrigen Mondorbit zu starten. Das gab die United Launch Alliance (ULA) bekannt, mit deren Rakete der Flug stattfinden soll. Bigelow Aerospace hat bereits zwei kleine freischwebende Module erfolgreich getestet und im letzten Jahr ein Modul zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Das 20 Tonnen schwere BA 330 Raumstationsmodul besitzt eine flexible Außenhaut, so dass es kompakt gefaltet mit einer Rakete gestartet werden kann. Im Orbit soll es mit Hilfe von Luftdruck entfaltet werden. Mit 330 Kubikmetern hat es etwa ein Drittel des Volumens der ISS, bei einem Zwanzigstel der Masse - wenn auch ohne jede Einrichtung, Fracht, Besatzung und wissenschaftliche Ausstattung. Die BA 330 Module sind so konzipiert, dass sie wahlweise als eigenständige Raumstation fungieren oder an andere Module einer bestehenden Raumstation angedockt werden können. Nach Aussagen von Bigelow Aerospace sind zwei BA 330 Module im Bau und stehen ab 2020 für einen Flug bereit. Zweifel am Zeitplan sind...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.