Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

CL Live

weiterlesen »


Das ist erst der Anfang

Legt den Fokus auf Künstliche Intelligenz: Google-Chef Sundar Pichai MOUNTAIN VIEW, 5. Dezember. In der Lobby steht ein schwarzer Flügel. Kein Pianist sitzt daran, das Instrument spielt allein. Angenehme Hintergrundmusik, leicht, wie in einer Bar. Geschrieben, oder besser: ausgedacht, hat sie ein schlaues Computerprogramm. Mitarbeiter der auf Künstliche Intelligenz (KI) fokussierten Abteilung Google Brain haben es konzipiert. Das Projekt heißt Magenta. Das Ziel der Spezialisten ist es,

weiterlesen »


Nova Go: Asus’ Snapdragon-Convertible läuft 22 Stunden

Asus hat auf den Qualcomm Snapdragon Summit 2017 auf Hawaii das Nova Go angekündigt. Es ist das erste einer Reihe von Notebooks, die einen Snapdragon-Prozessor mit Windows 10 on ARM als Betriebssystem anstelle eines AMD- oder Intel-Chips nutzen. Das Nova Go ist ein Convertible im 13,3-Zoll-Formfaktor, das Display kann auf die Rückseite geklappt werden. Asus Nova Go mit Snapdragon 835 und Windows 10 on ARM (Foto: Marc Sauter/Golem.de) Laut Hersteller ist es 14,9 mm flach und wiegt 1,39 kg. Der Bildschirm löst mit 1.920 x 1.080...

weiterlesen »


Wahl

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen ÖVP-Vizebürgermeister Preuner und SPÖ-Klubchef Auinger am Sonntag erwartetSalzburg – Die Stadt Salzburg bekommt am Sonntag einen neuen Bürgermeister. Politologen erwarten für die Stichwahl ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem interimistischen Stadtchef Vizebürgermeister Harald Preuner (ÖVP) und dem SPÖ-Klubvorsitzenden Bernhard Auinger. Im ersten Anlauf am 26. November lag Preuner um etwa drei Prozentpunkte voran. Der neue Bürgermeister ist zunächst nur bis Frühjahr 2019 im Amt.Der ÖVP-Kandidat Preuner ist seit 1999 eine fixe Größe in der Salzburger Kommunalpolitik und seit 2004 auch Mitglied der fünfköpfigen Stadtregierung. Auf diese Erfahrung im Geschäft verwies er in der Wahlwerbung auch. Im Falle eines Wahlsieges wäre er erst der zweite gewählte und der erste direkt gewählte ÖVP-Bürgermeister der Nachkriegsgeschichte in Salzburg.SPÖ-Kandidat mit bescheidenem BekanntheitsgradAuinger hingegen hatte zunächst mit einem bescheidenen Bekanntheitsgrad zu kämpfen. In einzelnen Sachfragen kündigte der 43-Jährige einen Kurswechsel gegenüber dem Weg Schadens an. Er versprach einen Modernisierungsschub für Salzburg, die er zur...

weiterlesen »


Koalition

Expertengremium sieht ein kleineres Defizit als von den Koalitionsverhandlern dargestelltWien – Es war eine markante Zahl, die am Beginn der Koalitionsverhandlungen stand: Im kommenden Jahr werde das strukturelle Defizit im Staatshaushalt 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmachen, verkündeten die Parteichefs Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache als Resultat ihres "Kassasturzes". Um auf die von der EU vorgeschriebenen 0,5 Prozent zu kommen, müsste Österreich demnach rund vier Milliarden Euro einsparen.Doch diese Erkenntnis stößt auf Zweifel. Mitte November veröffentlichte die EU-Kommission eine deutlich entspanntere Prognose, und zum gleichen Schluss kommen nun heimische Experten: Der Fiskalrat schätzt die Lücke im Budget kleiner ein, als dies ÖVP und FPÖ taten.Eigentlich wollte das Gremium, das mit gesetzlichem Auftrag die Staatsfinanzen überwacht, seine Prognose inklusive Empfehlungen von Präsident Bernhard Felderer erst am Donnerstag präsentieren, doch dem STANDARD liegen entscheidende Ergebnisse bereits jetzt vor. Diese stammen aus einer als "vertraulich" klassifizierten, internen Unterlage von Ende Oktober. Mehrere Beteiligte aus dem Fiskalrat...

weiterlesen »


Vorschau – Fernduelle um vier CL

ManUnited, Basel, Juve und AS Roma mit guter Ausgangslage. Bayern braucht Heimsieg mit vier Toren Differenz gegen Paris St. Germain, um noch Gruppensieger zu werdenManchester/München (Bayern)/Barcelona – In den Dienstag-Spielen (alle 20.45 Uhr) der Fußball-Champions-League geht es noch um vier Achtelfinal-Tickets. Während im Schlager des Tages zwischen Bayern München und Paris St. Germain nur noch der Gruppe-B-Sieger ermittelt wird, steht im Pool A noch kein Aufsteiger fest. Der FC Barcelona ist dagegen bereits Sieger der Gruppe D, und im Pool C ist Englands Meister Chelsea fix weiter.Europa-League-Gewinner Manchester United ist als Gruppe-A-Spitzenreiter praktisch aufgestiegen, die Truppe von Jose Mourinho kann sich im Heimspiel gegen ZSKA Moskau sogar eine Niederlage mit sechs Toren Differenz leisten. Russlands Vizemeister weist wie der zweitplatzierte FC Basel, der beim noch punktlosen Tabellenletzten Benfica Lissabon gastiert, drei Punkte Rückstand auf.GroßesÖFB-Star David Alaba und seine Bayern brauchen nach der 0:3-Auswärtsniederlage in Paris nun einen Heimerfolg mit vier Toren Differenz, um PSG-Superstar Neymar und Co. noch abzufangen und zum 15. Mal Gruppensieger...

weiterlesen »


CL Live – Live: 1:0

weiterlesen »


Deutsche Liga live

weiterlesen »


Tierversuche: Endlich ehrlich

Als Stefan Schlatt zum ersten Mal Versuche an Affen machen sollte, sagte er: "Das tue ich nicht." Er gab seinen Kittel ab und den Schlüssel zum Institut am Uni-Klinikum Münster. Schlatt, gerade am Ende seiner Promotion, war gefeuert. Knapp 30 Jahre später, an einem Tag Ende November, trägt Schlatt einen weißen Kittel und einen Professorentitel und steht in einem modernen Bau auf dem Campus des Uni-Klinikums Münster. Inzwischen leitet er das Institut für Reproduktions- und Regenerationsbiologie, jene Einrichtung, aus der er damals hinausflog. Hierhin hat er eingeladen. Er möchte über Tierversuche reden. Z+

weiterlesen »


F.A.Z. exklusiv: Ermittlungen bei der Deutschen Post wegen Brief-Dumping

Die Deutsche Post fackelt meistens nicht lange, wenn es in einem Geschäftsfeld nicht läuft. Die Rendite soll stimmen, teure Baustellen passen nicht in die Strategie. Eine Ausnahme allerdings gibt es: Seit mehreren Jahren hält die Post an einer Beteiligungsgesellschaft fest, obwohl sie hohe Verluste macht. Compador Dienstleistungs GmbH heißt das Unternehmen, das für einigen Ärger sorgt. Helmut Bünder Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf. F.A.Z. ...

weiterlesen »


Pritzwalk: Tele Columbus baut Fiber To The Building

Die Tele-Columbus-Tochter Pepcom hat ihr Netz in Pritzwalk in Brandenburg für die Wohnungsbaugesellschaft Pritzwalk ausgebaut. Das gab das Unternehmen am 5. Dezember 2017 bekannt. Es wurden insgesamt 1.445 Wohneinheiten sowie 22 Gewerbeeinheiten erschlossen. "Es ist ein neu gebautes Netz in FTTB (Fiber To The Building) mit Mikroröhrchen in der Netzebene 4 zur späteren FTTH-Aufrüstung (Fiber To The Home)", erklärte Unternehmenssprecher Mario Gongolsky Golem.de auf Anfrage. Die Netzebene 4 ist die sogenannte letzte Meile im Kabelnetz, mit den angeschlossenen Hausübergabepunkten und den dahinter liegenden privaten Hausverteilnetzen. Internetzugänge mit Datenübertragungsraten von bis zu 400 MBit/s sind im Angebot, im Upload gibt es nur 12 MBit/s. Ab Januar 2018 liefert der Netzbetreiber Pepcom unter seiner Marke Cablesurf ein TV-Angebot in SD und HD-Qualität in die Haushalte. Geboten wird auch eine Internet-Flatrate und eine Telefon-Flatrate ins Festnetz für monatlich 24,99 Euro. Nach dem siebten Monat steigt der Preis auf 94,99 Euro. Tele Columbus: Wenig Wohnungen am Cluster Pepcom Geschäftsführer Rüdiger Schmidt sagte, dass höchstens 32 Wohnungen an einem...

weiterlesen »


Android: Google scannt künftig auch Apps aus anderen App-Stores

Google will Nutzer künftig besser vor Apps schützen, die persönliche Daten von Android-Nutzern übertragen, wie das Unternehmen in seinem Blog schreibt. Dazu sollen offenbar auch Apps untersucht werden, die aus alternativen App-Stores wie F-Droid oder aus Amazons Android-Store kommen. Wenn eine App "persönliche Daten sammelt oder übertragt", muss sie dies künftig mit einem Prompt klar und deutlich ankündigen und eine eigene Datenschutzerklärung vorhalten. Die App muss zudem deutlich darauf hinweisen, wie die Nutzerdaten verwendet werden, und eine ausdrückliche Einwilligung der Nutzer in die Verarbeitung einholen. Alle Funktionen einer App sind betroffen Dies gelte für alle Funktionen der App, heißt es. Sollte eine App also nach einem Absturz verschiedene Informationen über Hard- und Software übertragen wollen - etwa eine Liste aller installierten Apps -, müssten Nutzer auch hierzu vorab eine Einwilligung abgeben. Google hat Richtlinien für die Datennutzung durch Apps veröffentlicht. Die Vorgaben gelten nach Angaben von Google für "Apps in Google Play und in Nicht-Play-Appstores." Damit dürfte Googles Policy auch für App-Stores wie F-Droid oder Amazons...

weiterlesen »


Nachfrage: Monopolkommission will Gigabit-Voucher verteilen

Die Monopolkommission will durch zeitlich befristete Gutscheine für Breitbandanschlüsse, sogenannte Gigabit-Voucher, die Nachfrage für einen privatwirtschaftlichen Ausbau erhöhen. Das erklärte Achim Wambach, Vorsitzender des unabhängigen Beratergremiums, am 4. Dezember 2017. "Wir haben beim Glasfaserausbau bisher nicht viel erreicht", sagte der Chef der Bundesnetzagentur Jochen Homann bei der gemeinsamen Vorstellung eines Gutachtens. Teilweise blockierten sich die Unternehmen gegenseitig. Der Bundesverband Breitbandkommunikation hatte bereits vorgeschlagen, eine Prämie für Bürger und Unternehmen von bis zu 1.500 Euro für Glasfaseranschlüsse bis ins Gebäude einzuführen. Durch einen Verzicht auf eine strenge kostenorientierte Regulierung neuer Glasfasernetze sollten die Anreize für den privatwirtschaftlichen Ausbau gestärkt werden, sagte Wambach. 5G mit Vorleistungsprodukten Bei der Vergabe von Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard der fünften Generation (5G) sollten die Mobilfunknetzbetreiber verpflichtet werden, Vorleistungsprodukte zu diskriminierungsfreien Bedingungen anzubieten. Als Betreiber mit beträchtlicher Marktmacht unterliege die Deutsche...

weiterlesen »


Honor View 10: Honors neues Topsmartphone kostet 500 Euro

Die Huawei-Tochter Honor hat in London das neue Android-Smartphone Honor View 10 vorgestellt. Das View 10 ist in großen Teilen baugleich mit Huaweis Mate 10 Pro, kommt aber mit einem etwas anderen Design und einem niedrigeren Preis in den Handel. Wie das Mate 10 Pro hat auch das Honor 10 View ein 5,99 Zoll großes Display, das eine Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln hat. Der Bildschirm hat ein Format von 2:1, vom Hersteller als 18:9 bezeichnet. Die Ränder um das Display herum sind recht schmal, am oberen und unteren Rand wirkt der Rahmen des View 10 allerdings etwas breiter als der des Mate 10 Pro. Homebutton mit Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite Honor hat am unteren Rand der Vorderseite auf diese Weise noch Platz für einen Fingerabdrucksensor. Dieser ist beim Mate 10 Pro auf die Rückseite gewandert. Beim View 10 ist der Sensor unter dem Glas der Vorderseite untergebracht - dadurch ist dieser auch erreichbar, wenn das Smartphone in einer Kfz-Halterung klemmt oder wenn es mit dem Display nach oben auf dem Tisch liegt. ...

weiterlesen »


Koalition

Expertengremium sieht ein kleineres Defizit als von den Koalitionsverhandlern dargestelltWien – Es war eine markante Zahl, die am Beginn der Koalitionsverhandlungen stand: Im kommenden Jahr werde das strukturelle Defizit im Staatshaushalt 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmachen, verkündeten die Parteichefs Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache als Resultat ihres "Kassasturzes". Um auf die von der EU vorgeschriebenen 0,5 Prozent zu kommen, müsste Österreich demnach rund vier Milliarden Euro einsparen.Doch diese Erkenntnis stößt auf Zweifel. Mitte November veröffentlichte die EU-Kommission eine deutlich entspanntere Prognose, und zum gleichen Schluss kommen nun heimische Experten: Der Fiskalrat schätzt die Lücke im Budget kleiner ein, als dies ÖVP und FPÖ taten.Eigentlich wollte das Gremium, das mit gesetzlichem Auftrag die Staatsfinanzen überwacht, seine Prognose inklusive Empfehlungen von Präsident Bernhard Felderer erst am Donnerstag präsentieren, doch dem STANDARD liegen entscheidende Ergebnisse bereits jetzt vor. Diese stammen aus einer als "vertraulich" klassifizierten, internen Unterlage von Ende Oktober. Mehrere Beteiligte aus dem Fiskalrat...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.