Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Deutsche Bundesliga – Peter Stöger ist neuer Dortmund

Peter Bosz gefeuert – Ex-Köln-Coach unterschreibt Vertrag bis Saisonende: "Außergewöhnliche Möglichkeit"Dortmund – Nur eine Woche nach seinem Abgang beim 1. FC Köln ist Peter Stöger in einer höheren Etage der deutschen Fußball-Bundesliga angekommen. Der Wiener übernahm am Sonntag nach der Entlassung von Peter Bosz mit sofortiger Wirkung das Traineramt bei Borussia Dortmund, wo er gemeinsam mit seinem langjährigen Assistenten Manfred Schmid einen Vertrag bis 30. Juni 2018 erhält.Bei seiner Präsentation wirkte Stöger zwar etwas müde, aber ungemein motiviert. Der erst am Samstag von Köln nach Wien gereiste Coach hatte die Koffer noch nicht ausgepackt, als ihn der Anruf aus Dortmund überraschte. Kurz entschlossen brach er das Abendessen mit seiner Mutter ab und machte sich auf den Weg zurück nach Deutschland.Kurze VertragslaufzeitDem Angebot des kriselnden Revierclubs konnte der 51-Jährige nicht widerstehen – trotz der nur kurzen Vertragslaufzeit. "Selbst wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte, hier nur 14 Tage zu trainieren, hätte ich das gemacht. Jetzt sind es sechs Monate, mehr brauche ich nicht."Außerdem meinte Stöger: "Für mich und wahrscheinlich auch...

weiterlesen »


Borussia Dortmund – Dortmund-Coach: Peter Stöger am Karriere

Erster österreichischer Trainer seit Ernst Happel, der einen europäischen Großklub betreutDortmund – Die Trainerkarriere von Peter Stöger hat am Sonntag ihren zumindest vorläufigen Höhepunkt erreicht. Sechseinhalb Jahre nach seinem Abschied aus der österreichischen Regionalliga betreut der Wiener nun den deutschen Spitzenclub Borussia Dortmund, der sich in den vergangenen Jahren im deutschen Fußball als zweite Kraft hinter dem FC Bayern etabliert hat und Stammgast in der Champions League ist.Damit ist Stöger der erste österreichische Trainer-Legionär seit Ernst Happel in den 1980er-Jahren beim Hamburger SV, der einen zur erweiterten europäischen Spitze zählenden Verein betreut. Auch wenn Dortmund zuletzt auf Bundesliga-Rang sieben abrutschte und von der Champions League in die Europa League umsteigen musste, so gehört der BVB dennoch aufgrund der Kader-Qualität, des großen Fan-Zuspruchs und des Umsatzes von über 400 Millionen Euro zur Elite des Kontinents.80.000 FansKünftig coacht Stöger in einem Heimstadion, das regelmäßig mit 80.000 Fans gefüllt ist. Noch im Juni 2011 war er beim GAK in der Regionalliga Mitte tätig und wechselte dann zum SC Wiener...

weiterlesen »


Premier League

2:1-Erfolg im Derby gegen United ist 14. Ligasieg in Folge – Tabellenführung auf elf Zähler ausgebaut – Liverpool und Arsenal nur remisManchester/Liverpool – Manchester City hat am Sonntag möglicherweise bereits einen vorentscheidenden Schritt in Richtung des englischen Fußball-Meistertitels gemacht. Die "Citizens" setzten sich im Derby beim ersten Verfolger Manchester United mit 2:1 (1:1) durch und liegen bereits elf Punkte vor dem Stadtrivalen. Die Tore erzielten David Silva (43.) und Nicolas Otamendi (54.) bzw. Marcus Rashford (45.+2).City ist in der Liga weiter ungeschlagen. In der 16. Runde war es bereits der 15. volle Erfolg. Mit 14 Ligasiegen in Serie stellte das Team von Startrainer Pep Guardiola zudem einen Premier-League-Rekord ein. Dermaßen viele Erfolge am Stück waren bisher nur Arsenal 2002 gelungen, damals allerdings saisonübergreifend.Für United ging eine Serie von 40 Heimspielen ohne Niederlage zu Ende. Die davor letzte Pflichtspiel-Pleite in Old Trafford hatte es im September 2016 ebenfalls mit 1:2 gegen City gesetzt. Die "Red Devils" bleiben drei Punkte vor Chelsea Tabellenzweiter.City dominierte erste HälfteCity dominierte die erste Spielhälfte...

weiterlesen »


Bundesliga

Herbstmeister Salzburg verliert nach 0:0 in Wolfsberg Tabellenführung an Sturm GrazWolfsberg – Meister Red Bull Salzburg hat die Rückkehr an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Salzburger mussten sich am Sonntag zum Abschluss der 19. Runde beim Wolfsberger AC mit einem 0:0 begnügen. Der Titelverteidiger ist zwar bereits 21 Pflichtspiele ungeschlagen, liegt aber zwei Punkte hinter Spitzenreiter Sturm Graz. Der WAC ist weiter Vorletzter – nun neun Zähler vor St. Pölten.Salzburg-Trainer Marco Rose verzichtete wie angekündigt auf einige Stammkräfte, an denen die vielen Spiele im Herbst nicht spurlos vorübergegangen sind. Neben den Innenverteidigern Paulo Miranda und Duje Caleta-Car fehlte auch Valon Berisha (Knieschmerzen). Weil sich beim Aufwärmen auch noch Stefan Stangl verletzte, spielte Patrick Farkas. Statt des angeschlagenen Alexander Walke hütete Cican Stankovic das Tor, die Kapitänsschleife trug Andreas Ulmer.Salzburger DreierketteDie Salzburger setzten wie zuletzt beim 0:0 in der Europa League in Marseille auf eine defensive Dreierkette. Diese wurde vom stark ersatzgeschwächten WAC, der nicht weniger als acht Ausfälle zu verkraften hatte,...

weiterlesen »


Live-Nachlese

weiterlesen »


Ebel

2:2-Heimniederlage nach Verlängerung – Graz 99ers besiegen Innsbruck nach 0:3-Rückstand 5:4Wien/Graz – Tabellenführer Vienna Capitals hat am Sonntag zum Auftakt der 27. Runde der Erste Bank Eishockey-Liga eine 2:3-Heimniederlage nach Verlängerung gegen Mittelständler Dornbirner EC hinnehmen müssen. Die Graz 99ers gewannen eine kuriose Partie gegen den HC Innsbruck, nach 0:3-Rückstand feierten die Steirer ebenfalls in der Overtime noch einen 5:4-Erfolg.Für die Capitals begann die Partie gegen Dornbirn plangemäß, der ungedeckte Großlechner traf zur 1:0-Führung (5.). Danach stellten die Hausherren ihre Offensive allerdings ein und Magnan (7.) sowie Timmins im Powerplay (14.) brachten die Vorarlberger verdient mit 2:1 in Front. Nach einem torlosen Mittelabschnitt erzielte Fischer den Ausgleichstreffer (42.) und die Wiener befanden sich scheinbar wieder in richtiger Spur.Erste Caps-Niederlage nach fünf SiegenNach einem starken letzten Drittel ging es allerdings in die Overtime, in der nach 49 Sekunden aus einem Konterangriff Fraser den Siegestreffer für Dornbirn erzielte. Für die Wiener war es nach fünf Siegen en suite die erste Niederlage, und sie verloren nach...

weiterlesen »


Wahl

Geringe Beteiligung bei Stichwahl. Die 8000 Wahlkartenwähler entschieden das Rennen.Salzburg – Es ging um die sprichwörtliche Nasenlänge: Harald Preuner (ÖVP) ist am Sonntag zum neuen Bürgermeister der Stadt Salzburg gewählt worden. Nur 294 Stimmen trennten Preuner von SPÖ-Kandidat Bernhard Auinger. Preuner erreichte nach Auszählung der Wahlkarten 50,32 Prozent der Stimmen, Auinger 49,68 Prozent.Als die ersten Ergebnisse aus den 167 Wahlsprengel der Bürgermeisterwahl in Salzburg im Schloss Mirabell eintrudelten, änderte sich das Ergebnis im Minutentakt. Insgesamt wurden 8.066 Wahlkarten ausgegeben. Das Rennen blieb also bis in die Abendstunden offen. Die Summe aller Wahlkarten wurde in einen Briefwahlsprengel zusammengefasst. Dieser Sprengel machte es dann bis zuletzt spannend, konnten das Ruder aber nicht mehr herumreißen.Wenig Interesse bereits beim ersten WahlgangEin eigenes Kapitel in Salzburg ist die Wahlbeteiligung. Sie ist trotz der knappen Ausgangslage zwischen den Kandidaten auf 41,37 Prozent gesunken. Eine derart niedrige Wahlbeteiligung ist für die Stadt Salzburg nichts Ungewöhnliches: Bei der Stichwahl zwischen Heinz Schaden (SPÖ) und Harald Preuner...

weiterlesen »


Wien

Hütteldorfer holen im Allianz Stadion nach 0:2-Rückstand ein 2:2 und scheitern an schwacher ChancenauswertungWien – Rapid hat am Samstag zum Auftakt der 19. Fußball-Bundesliga-Runde vor eigenem Publikum nur ein 2:2 (0:0) gegen Mattersburg erreicht. Der Tabellendritte bestimmte die Partie zwar klar, scheiterte aber an der schwachen Chancenauswertung und lag nach etwas mehr als einer Stunde sogar 0:2 hinten. Letztlich retteten Tore von Joelinton (71.) und "Joker" Philipp Prosenik (87.) noch einen Punkt.Zuvor hatten der Japaner Masaya Okugawa (58.) und Michael Perlak (61.) mit ihren Treffern den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Rapid ist damit schon seit vier Partien sieglos. Nur 15 Punkte holte die Mannschaft von Goran Djuricin in den ersten zehn Heimspielen der Saison. Mattersburg entführte dagegen zum dritten Mal en suite einen Punkt aus dem Allianz Stadion.Klares Chancenplus für Rapid67 Prozent Ballbesitz und 33:9 Schüsse – diese Zahlen beweisen, wie überlegen die Hütteldorfer im letzten Heimspiel des Kalenderjahres von Beginn weg waren. 70 Minuten verabsäumten es aber Joelinton und Co., aus dieser Dominanz Kapital zu schlagen.Nach einem Eckball von Philipp...

weiterlesen »


Deutsche Bundesliga – Köln unterliegt Freiburg nach 3:0

Auch im ersten Spiel nach dem Abgang von Trainer Peter Stöger läuft's bei Köln nicht. Im Schneechaos verliert das Schlusslicht 3:4Köln – Eine Woche nach der Entlassung von Trainer Peter Stöger und am Tag als ebendieser zum Dortmund-Trainer bestellt wurde, musste der 1. FC Köln in der deutschen Fußball-Bundesliga eine weitere bittere Pleite einstecken. Bei dichtem Schneefall musste sich Köln im zum Endspiel ernannten Kellerduell gegen den SC Freiburg nach 3:0-Führung noch mit 3:4 (3:1) geschlagen geben."Wir haben viele Dinge gut umgesetzt, trotzdem steht am Ende ein 3:4. Es lief alles gegen uns, die Mannschaft ist brutal niedergeschlagen", sagte Kölns Interimstrainer Stefan Ruthenbeck.Lukas Klünter (8.) und Sehrou Guirassy (16., Foulelfmeter) trafen für die Kölner, zudem lenkte Freiburgs Caleb Stanko (29.) eine Flanke von Konstantin Rausch unglücklich ins eigene Tor. Für Freiburg war Nils Petersen (39., 90. Foulelfmeter/90.+5, Handelfmeter) dreifacher Torschütze und Matchwinner. Das vierte Tor der Freiburger erzielte Janik Haberer (65.). Bei den Freiburgern wurde der Österreicher Philipp Lienhart in der 17. Minute verletzt ausgewechselt.Köln bleibt mit nur drei...

weiterlesen »


Bundesliga

weiterlesen »


Winterkick

1:0-Minimalsieg prolongiert Krise der VeilchenAltach – Die Austria verliert in der Fußball-Bundesliga weiter Boden auf die Spitze. Am Sonntag unterlagen die Wiener beim Tabellennachbar SCR Altach 0:1 (0:1) und fielen damit auf den siebenten Tabellenplatz hinter Altach zurück. Bei eiskaltem und heftigem Wind erzielte der Ex-Rapid-Nachwuchsspieler Adrian Grbic (32.) das entscheidende Tor. Für die Gäste war es das vierte Pflichtspiel en suite ohne Sieg.Der Führungstreffer durch Solospitze Grbic war nicht unverdient. Die Vorarlberger waren über die meiste Zeit der ersten Hälfte die aktivere Mannschaft. Nach dem Seitentausch hatte die Austria mit Rückenwind wesentlich mehr Spielanteile, es fehlten aber die entscheidenden Ideen. In der Tabelle fehlen jetzt auf Sturm Graz bereits 21 Punkte.Michael Blauensteiner und Mohammed Kadiri bildeten bei den Violetten die Innenverteidigung, nachdem Trainer Thorsten Fink Tarkan Serbest eine Pause gönnte. Die Paarung funktionierte in den ersten Minuten auch deswegen gut, weil sie noch nicht intensiv gefordert war.Monschein scheitert, Grbic trifftAuf der anderen Seite zog in der 25. Minute Christoph Monschein nach Idealvorlage von Raphael...

weiterlesen »


Regierungsverhandlungen – Die türkis

Verhandlungsmarathon am verlängerten Wochenende: Die Verhandler von ÖVP und FPÖ versuchen, ihr Programm beschlussreif zu machenWenn alles, wirklich alles, auf Punkt und Beistrich festgeschrieben ist, dann ist noch immer nicht alles fix. Noch waren am Sonntag etliche Punkte zwischen ÖVP und FPÖ offen, als sich die Spitzenverhandler zu einer neuerlichen Open-End-Sitzung zusammensetzten.Am Feiertag hatte es schon eine solche Nachtsitzung gegeben, da waren die Koalitionsmacher elf Stunden lang bis drei Uhr früh am Samstagmorgen beisammen gewesen. Und was man bis Montagfrüh nicht hat, das will man eben im Verlauf des Montags, vielleicht noch des Dienstags klären. Aber selbst wenn es dann ein unterschriftsreifes Papier geben wird, muss dieses noch in den türkisen und den blauen Gremien abgestimmt werden. Das ist mehr als eine Formsache – obwohl die Parteichefs Heinz-Christian Strache und noch mehr Sebastian Kurz ihre Parteien im Griff haben dürften.Zwei Koalitionspakte sind geplatztImmerhin zweimal hatte es in der Zweiten Republik mehr oder weniger fertig ausgehandelte Koalitionsvereinbarungen gegeben, deren Ergebnis von den Parteigremien eines potenziellen...

weiterlesen »


FPÖ

FPÖ-Chef wünscht sich Verlegung von Botschaft nach Jerusalem, ist aber aus Neutralitätsgründen gegen einen AlleingangWien/Jerusalem – FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wünscht sich eine Verlegung der österreichischen Botschaft nach Jerusalem, will aber wegen der Neutralität keinen Alleingang unternehmen. "Ich kann dem Wunsch Israels etwas abgewinnen, weil viele politische Vertreter sagen: Unsere Hauptstadt ist Jerusalem, dort ist der Sitz der Knesset", sagte Strache dem "Kurier" (Sonntagsausgabe)."Es wäre auch unser Wunsch, dass dort die Botschaften angesiedelt sind, wie es weltweit üblich ist", führte der FPÖ-Vorsitzende aus. "Doch wir Österreicher als neutrales Land haben darauf zu achten, keine Alleingänge zu unternehmen, sondern in der EU einen Gleichklang zu finden – mit einer Tendenz."Kneissl "eine großartige Persönlichkeit"Mit Blick auf die Kritik der Europäischen Union an der umstrittenen Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, die amerikanische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, meinte Strache, dass der Nahost-Konflikt schon seit Jahrzehnten schwele und Friedensvermittlungen nicht erfolgreich gewesen seien. "Das muss sich ändern."Strache...

weiterlesen »


Wahl

Preuner knapp vor Auinger. Geringe Beteiligung bei Stichwahl. Die 8000 Wahlkartenwähler entscheiden.Salzburg – Es geht um die sprichwörtliche Nasenlänge: Bei der Bürgermeisterwahl in Salzburg liegen am Sonntagnachmittag ÖVP-Vizebürgermeister Harald Preuner und SPÖ-Kandidat Bernhard Auinger gerade einmal 486 Stimmen auseinander. Preuner erreichte 50,61 Prozent der Stimmen, Auinger 49,39 Prozent.In absoluten Zahlen kommt Preuner vor Auszählung der Wahlkarten auf 20.157 und Auinger auf 19.671 Stimmen. Für die Stichwahl wurden bis zur Ende der Abgabefrist Freitagmittag 8.066 Wahlkarten ausgegeben. Das sind um 473 mehr als beim ersten Wahlgang. Die Summe aller Wahlkarten wurde in einen Briefwahlsprengel zusammengefasst. Dieser Sprengel macht es bis zuletzt spannend. Ein Ergebnis der Wahlkarten und somit ein vorläufigen Endergebnis wird für 20 Uhr erwartet.Ein eigenes Kapitel in Salzburg ist die Wahlbeteiligung. Sie ist trotz der knappen Ausgangslage zwischen den Kandidaten auf 35,57 Prozent (ohne die Wahlkarten) gesunken. Eine derart niedrige Wahlbeteiligung ist für die Stadt Salzburg nichts Unübliches: Bei der Stichwahl zwischen Heinz Schaden (SPÖ) und Harald...

weiterlesen »


Pasching

2:1 nach 0:1-Rückstand in PaschingPasching – Der LASK hat am Samstagabend in der 19. Fußball-Bundesliga-Runde einen 2:1-(1:1)-Heimsieg über die Admira gefeiert. Marin Jakolis hatte die ohne Liga-Topscorer Christoph Knasmüllner (Kieferbruch) angetretenen Gäste aus Niederösterreich in Führung gebracht (15.). Doch Tore von Peter Michorl (22.) und Reinhold Ranftl (80.) sorgten noch für den verdienten Erfolg des Aufsteigers. Nach dem siebenten Saisonsieg liegt der LASK nur noch zwei Zähler hinter der viertplatzierten Admira.Der LASK, der Maximilian Ullmann und Gernot Trauner verletzungsbedingt sowie den gesperrten Christian Ramsebner vorgeben musste, hatte nach einem Michorl-Freistoß die erste Chance im Match, bei der Admira-Tormann Andreas Leitner um Sekundenbruchteile schneller als Philipp Wiesinger reagierte (6.). Auf der Gegenseite scheiterte Markus Wostry an Pavao Pervan (9.), der nach einer knappen Viertelstunde beim 0:1 nicht gut aussah: Der LASK-Schlussmann wehrte einen Schuss von Lukas Grozurek nach vorne ins Strafraumzentrum ab, wo der kroatische Stürmer Jakolis lauerte und nur noch den Fuß hinhalten musste.Siebentes Saisontor für MichorlDie Oberösterreicher...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.