Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Netzhaut-Chip: Die Wiedererfindung des Sehens

An den Wänden hängen Ölgemälde. "Die habe ich alle selber gemalt", sagt Hans-Peter Mai*. Sein Lieblingsbild dominiert das Wohnzimmer: Das Sklavenschiff, die Kopie eines Bildes von William Turner. Wild aufgewühltes Meer, der Himmel strahlt in Rot-, Blau- und Gelbtönen, von bedrohlich grauen Wellen reflektiert. Der Mann hat Sinn für Farben. Oder besser: hatte. Denn Hans-Peter Mai ist vor fünf Jahren vollständig erblindet, das Gemälde, sein letztes, blieb unvollendet. Z+

weiterlesen »


Bill Gates will auch ohne Trump Gutes tun

Vielbeschäftigt: Bill Gates war auch in Paris zugegen. NEW YORK, 12. Dezember. Vor zwei Jahren hatte Bill Gates einen großen Auftritt auf der Klimakonferenz in Paris. Der Mitgründer des Softwarekonzerns Microsoft, der heute vor allem mit seiner wohltätigen Stiftung von sich reden macht, stand mit dem damaligen amerikanischen Präsidenten Barack Obama und anderen prominenten Politikern auf einer Bühne, um eine neue Initiative zum Kampf gegen den Klimawandel vorzustellen. Es war ein Schulterschluss

weiterlesen »


Frauen-Fußball – Mehr Geld für niederländische Fußball

Neues Prämiensystem für Europameisterinnen vereinbart: "Gefühl der Anerkennung"Amstadam – Die niederländischen Fußball-Europameisterinnen bekommen in Zukunft mehr Geld. Wie der nationale Verband KNVB bekannt gab, habe man sich mit den Nationalspielerinnen auf ein neues Prämiensystem geeinigt. Konkrete Summen wurden nicht genannt."Schön, dass wir nach einiger Verhandlungszeit eine Einigung erzielt haben. Das gibt uns ein Gefühl der Anerkennung für das, was wir in der letzten Zeit erreicht haben", sagte Weltfußballerin Lieke Martens, die mit am Verhandlungstisch saß.Zuvor hatten sich die Europameisterinnen über die niedrigen Tagessätze und Siegprämien beschwert und auf den EM-Finalgegner Dänemark verwiesen. Die Däninnen hatten zuletzt erfolgreich für mehr Geld gestreikt.Der norwegische Fußballverband NFF hatte im Oktober erklärt, das Honorar für die Nationalspielerinnen an das ihrer männlichen Kollegen anzugleichen. (sid, 12.12. 2017)

weiterlesen »


Pech

Herbstsaison für Verteidiger Teilriss nach des Außenbandes vorbeiFreiburg – Für Philipp Lienhart ist die Herbstsaison in der deutschen Fußball-Bundesliga vorzeitig zu Ende. Der 21-jährige Verteidiger erlitt am Sonntag beim 4:3-Sieg des SC Freiburg beim abgeschlagenen Schlusslicht 1. FC Köln einen Teilriss des Außenbandes im Knie.Lienhart steht damit am Dienstag im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach und am Samstag auswärts gegen den FC Augsburg nicht zur Verfügung, sollte aber bis zum Start der Rückrunde im Jänner wieder fit sein. Für den Teamspieler ist die neuerliche Blessur besonders bitter, hatte er doch gegen Köln, wo er schon in der 17. Minute vom Feld musste, erst sein Comeback nach überstandener Verletzung gegeben. Seit Ende Oktober war Lienhart aufgrund einer Sehnen- und Muskelverletzung im Knie außer Gefecht gewesen. (APA, 11.12. 2017)

weiterlesen »


Deutsche Bundesliga

Überlegenes Hasenhüttl-Team muss sich mit einem 1:1 begnügen und ist nun bereits vier Auswärtsspiele in Serie ohne ErfolgserlebnisWolfsburg – RB Leipzig bekommt seine Auswärtsschwäche nicht in den Griff. Trotz klarer Überlegenheit, insbesondere in der ersten Halbzeit, kam der deutsche Vizemeister im 50. Bundesligaspiel seiner Klubgeschichte beim VfL Wolfsburg am Dienstag über ein 1:1 (0:1) nicht hinaus. Das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl bleibt damit im vierten Gastspiel in Serie sieglos, zwei davon hat man verloren."Wir haben vor der Partie schon gewusst, dass es schwierig wird. Wir haben gesagt, wenn wir einen Punkt machen, nehmen wir den mit", sagte Stefan Ilsanker bei Sky. "Wir wollen natürlich vorne dabei bleiben", fügte der Salzburger an. Während Ilsanker durchspielte und Konrad Laimer in der 82. Minute aufs Feld kam, fehlte Marcel Sabitzer verletzt.Der Führungstreffer für die Wolfsburger fiel nach einer Viertelstunde durch einen Foulelfmeter. Nachdem VfL-Torjäger Mario Gomez im Strafraum von den Beinen geholt worden war, verwandelte Paul Verhaegh sicher. Für den verdienten Ausgleich sorgte der deutsche Jung-Nationalspieler Marcel Halstenberg in der 52....

weiterlesen »


Fussball – Porto Alegre müht sich ins Finale der Klub

1:0 der Brasilianer gegen CF Pachuca aus Mexiko – Favorit Real Madrid trifft auf Al-Jazira Abu DhabiAl Ain – Gremio Porto Alegre hat als erstes Team das Endspiel der Klub-Weltmeisterschaft erreicht. Die Brasilianer besiegten am Dienstag im Halbfinale CF Pachuca aus Mexiko in Al Ain (Vereinigte Arabische Emirate) mit 1:0 (0:0) nach Verlängerung. Im Finale am Samstag treffen sie auf den Gewinner des zweiten Halbfinales zwischen Titelverteidiger Real Madrid und dem krassen Außenseiter Al-Jazira Abu Dhabi.Gremio Porto Alegre blieb in einem insgesamt schwachen Spiel 90 Minuten lang weit hinter den Erwartungen zurück. Die spielerisch unterlegenen Mexikaner verteidigten wacker und hielten bis zum Ende der regulären Spielzeit ein 0:0. Den Siegtreffer für den Südamerika-Champion erzielte Everton in der 95. Minute. In der 110. Minute sah der Mexikaner Victor Guzman die Gelb-Rote Karte.Real gilt als der klarer Favorit des Turniers, die bis zum 16. Dezember in den Vereinigten Arabischen Emiraten stattfindet. Das Team um Weltfußballer Cristiano Ronaldo will als erstes in der Geschichte des Wettbewerbs den im Vorjahr errungenen Titel verteidigen. (APA, 12.12. 2017)

weiterlesen »


Boxen

Streit mit britischer Anti-Doping-Agentur beigelegt, Schritt Richtung Comeback für Ex-ChampLondon – Der ehemalige Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury hat eine rückdatierte zweijährige Dopingsperre akzeptiert und könnte schon bald in den Boxring zurückkehren. Dafür muss der 29-jährige Brite, der in seinem letzten Kampf im November 2015 den Ukrainer Wladimir Klitschko besiegt hatte, allerdings zunächst seine Profibox-Lizenz zurückbekommen.Furys Sperre gilt rückwirkend bereits ab dem 13. Dezember 2015 und läuft in der Nacht zum Mittwoch aus. Darüber informierte der Skandalboxer selbst am Dienstag bei Twitter. Demnach wurde ein lange andauernder Streit mit der britischen Anti-Doping-Agentur (UKAD) beigelegt. Laut einer Mitteilung der UKAD hatte Fury gesagt, dass er nie wissentlich oder absichtlich gegen die Anti-Doping-Regeln verstoßen habe. Dennoch akzeptierte er die Verstöße nun. Dem an Depressionen erkrankten Fury war die Lizenz im Oktober 2016 entzogen worden.Zuvor war er bei einer Kontrolle durch die amerikanische Anti-Doping-Agentur positiv auf Kokain getestet worden. Zudem wurde ihm im Frühjahr 2015 die Einnahme des anabolen Steroids Nandrolon nachgewiesen....

weiterlesen »


Schütteltrauma: "Baby geschüttelt? Dann retten Sie jetzt sein Leben!"

ZEIT ONLINE: "Mach irgendwas anderes, aber schüttle nie dein Baby!" – das ist eine Botschaft, mit der sich Ärzte gerade bundesweit an die Öffentlichkeit wenden. Heute startet die Kinder- und Jugendstiftung API die Kampagne #schüttelntötet, für die auch Sie sich engagieren. Plakate zeigen Spuren elterlicher Ausraster – von Wutausbrüchen, ungezügelter Aggression. Eine an der Wand zerschmetterte Kaffeetasse zum Beispiel oder eine zertretene Computertastatur. Darunter die Botschaft "Dreh' durch, flipp' aus – aber schüttle nie dein Baby!" Was steckt dahinter? Dragana Seifert: Heftiges Schütteln kann Babys töten, aber fast die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland weiß das nicht. Jedes Jahr sterben Kinder hierzulande an den Folgen oder sind ein Leben lang schwerstbehindert. Darüber soll diese Kampagne aufklären – und zwar auf eine Art, die direkter an jungen Eltern dran ist als bisherige öffentliche Empfehlungen. ZEIT ONLINE: Was ist so gefährlich daran, ein Baby zu schütteln? Seifert: Das Köpfchen von Neugeborenen und Kleinkindern bis etwa einem Jahr ist im Vergleich zum Rest des...

weiterlesen »


Profi-Ski im Selbstversuch: Der Tag, an dem ich Svindals Weltcup-Ski vollblutete

Erst wollten sie nicht. Sträubten sich höflich, aber bestimmt. Ja, ja, nette Idee, durchaus, aber leider unmöglich. Zu gefährlich! Rennski seien nun mal unfahrbar für einen Normalsterblichen, auch wenn der sein Können selbstbewusst oberhalb des Durchschnitts einstufe. Abgesehen davon, dass man eine abgesperrte Strecke benötigen würde sowie perfekte Sicht: Kaum zu steuern solche Teile, ungeheuer kraftraubend, fürchterlich aggressiv. Nein, nein, das komme nicht in Frage, keinesfalls. Wäre unverantwortlich. Es war also einiges an Überredungskunst erforderlich. Dann meldete...

weiterlesen »


Wie das neue Streckensystem zur Pannenserie der Bahn beiträgt

Mit dem Kürzel ETCS konnten die allermeisten Bahnreisenden bis zum vergangenen Wochenende wenig anfangen. Das hat sich geändert; seither macht das European Train Control System eine unrühmliche Karriere. Die hochmoderne Technologie zur automatischen Beeinflussung von Zügen ist offenbar für die peinliche Pannenserie mitverantwortlich, die die Deutsche Bahn ausgerechnet zum Start der prestigeträchtigen Schnellfahrstrecke München-Berlin ereilt hat. Nach dem Wochenende kam es auch am Dienstag zu Zugausfällen und -verspätungen. Mitarbeiter der DB und des Technologiekonzerns Alstom, der für die ETCS-Infrastruktur auf der zehn Milliarden Euro teuren Hochgeschwindigkeitsstrecke verantwortlich zeichnet, arbeiten derzeit fieberhaft an einer Lösung des Problems. ...

weiterlesen »


3D NAND: Samsung investitiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

Samsung wird in diesem Jahr laut eigenen Angaben mehr als doppelt so viel in seine Halbleitersparte investieren als noch im vegangenen Jahr 2016. Das berichtet das Onlinemagazin Eetimes. Insgesamt soll die Summe 26 Milliarden US-Dollar betragen. Im vergangenen Jahr waren es noch 11,3 Milliarden US-Dollar. Allein ein Drittel davon, 8,6 Milliarden US-Dollar, fließen planmäßig in das letzte Quartal 2017. Dieser Wert beschreibt Capex-Ausgaben, also Mittel für langfristige Investitionen. Samsung ist zurzeit der führende Hersteller von DRAM-Modulen. Das Unternehmen kann rund die Hälfte dieses Marktes für sich beanspruchen. Zu den großen Konkurrenten zählen die Unternehmen SK Hynix und Micron. Diese drei Vertreter stellen 95 Prozent der DRAM-Module her. Die hohe Nachfrage nach diesen Komponenten lässt die Preise weiterhin steigen. Samsung investitert also in einen noch immer lukrativen Markt. 14 Milliarden Dollar für 3D NAND Allerdings setzen sich die 26 Milliarden US-Dollar auch aus weiteren Sparten zusammen. Zu Halbleiterprodukten zählt etwa der von Samsung hergestellte 3D-NAND-Flash. Allein 14 Milliarden US-Dollar werden dort angelegt. DRAM bekommt einen Anteil von...

weiterlesen »


Rauchverbot

Die ÖVP-Landeshauptleute bedauern die Rücknahme des Rauchverbots. Sie hätten keine Freude mit dieser Lösung, richten sie Parteichef Sebastian Kurz ausWien – Die aktuelle Entscheidung der ÖVP-FPÖ-Verhandler, das für 1. Mai geplante allgemeine Rauchverbot in der Gastronomie zu kippen, provoziert nun auch in der Volkspartei scharfen Gegenwind. Widerstand gibt es von den Landeshauptleuten vor allem aus Westösterreich. Wilfried Haslauer, Landeshauptmann von Salzburg, sein Vorarlberger Kollege Markus Wallner und Oberösterreichs Landeschef Thomas Stelzer bedauern das Fallen des Rauchverbots. Stelzer: "Es wäre gut gewesen, wenn man sich an den beschlossenen Weg gehalten hätte" – und meint damit, den blauen Dunst gänzlich aus der Gastronomie zu entfernen. Seine Gesundheitsrätin Christine Haberlander (auch ÖVP), die auch als mögliche Ministerin gehandelt wird und sogar bei den Koalitionsgesprächen im Kapitel Gesundheit involviert war, spricht von "einem großen gesundheitspolitischen Rückschritt". Es sei ein "völlig unbefriedigendes Ergebnis". Denn die Studien zu dem Thema "sind ganz eindeutig", hält Haberlander fest.Wallner bedauert die Einigung und kritisiert, dass...

weiterlesen »


Türkis-Blau

Einigung zwischen ÖVP und FPÖ: Interessenvertretungen soll Geld gestrichen werdenWien – Noch im Sommer brachte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache die Abschaffung der Pflichtmitgliedschaft bei den Kammern als mögliche Bedingung für eine Regierungskoalition ins Spiel. Das dürfte nun, so hörte es die APA aus türkis-blauen Verhandlerkreisen, vom Tisch sein: Die Kammerpflicht soll bleiben, dafür werden den Interessenvertretungen die Mittel für ihre Aktivitäten – sprich die Mitgliedsbeiträge – gekürzt. Auch eine bundesweite Volksbefragung oder eine Mitgliederbefragung der jeweiligen Kammern stand zuletzt im Raum, dürfte jetzt aber ebenfalls nicht kommen.Im Journal zu Gast auf Ö1 sagte Strache noch Anfang Juni, es könne nicht sein, "dass es da Zwangsmitglieder gibt, die auch Zwangsbeiträge zahlen müssen und in Wahrheit keine Leistung gesichtet ist". Das zu ändern als Koalitionsbedingung festzulegen, "das kann ich mir durchaus vorstellen", sagte Strache.Davon war allerdings schon zu Beginn der Verhandlungen keine Rede mehr: Da verweigerte der FPÖ-Chef die Antwort auf die Frage nach der Koalitionsbedingung gänzlich – unter Verweis auf "Stil und...

weiterlesen »


Frage und Antwort – Wie Türkis

ÖVP und FPÖ wollen den Nichtraucherschutz lockern und den Jugendschutz verstärken. Die SPÖ kündigt Widerstand an und will das Gesetz notfalls im Bundesrat bekämpfenFrage: Darf ab jetzt wieder überall geraucht werden?Antwort: Nein, die künftige Regierung will zwar ein Gesetz zurücknehmen, damit das Tabakgesetz von 2009 weiterhin gilt. Bis Anfang der 1990er-Jahre, als es noch keine Nichtraucherzonen gab, will man jedoch nicht zurückgehen. Neu ist ein Rauchverbot in Autos – also wenn Jugendliche oder Kinder im Auto sitzen.Frage: Alles bleibt also beim Alten: Wo darf man nicht rauchen?Antwort: Generell gelten Lokale als Nichtraucherbereiche, außer es gibt vorgegebene Raucherzonen. Sie müssen abgetrennt von Nichtraucherzonen sein, auch der Zugang zu Toiletten darf nicht über den Raucherbereich führen.Frage: Welche Ausnahmen sieht das "Berliner Modell", an dem sich Türkis-Blau orientiert, vor?Antwort: Sonderregelungen gelten für Lokale mit weniger als 75 m². Hier können sich Wirte entscheiden, ob sie es als Raucherlokal führen wollen. Ist das der Fall, müssen sie deutlich sichtbare Hinweisschilder anbringen und den Betrieb als Rauchergaststätte bei den Behörden...

weiterlesen »


Koalitionsverhandlungen

Einsparung zielt offensichtlich auf Kosten, tatsächlich aber auch auf die Streichung von Posten, die derzeit ÖVP und SPÖ besetzenWien – Die Zusammenlegung der Sozialversicherungsträger war bereits unter Jörg Haider ein Anliegen der FPÖ. In der ÖVP hat sich die Idee, durch eine Zusammenlegung Kostensenkungen zu erzielen, erst später durchgesetzt – und in der Koalition Kern-Mitterlehner wurde das Thema dann auch vorangetrieben. Als Sebastian Kurz Parteichef wurde, kündigte auch er einen Systemwechsel an, vor allem eine Vereinheitlichung der Leistungen durch die Krankenversicherer.Das relativ größte Einsparungspotenzial wird in der Fusion der Krankenkassen gesehen. Von denen gibt es in jedem Bundesland eine, außerdem fünf Betriebskrankenkassen, die Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB), die Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA), die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) und die Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau (VAEB).Gescheiterter Vorstoß vor zwölf JahrenBereits unter der schwarz-orangen Regierung Schüssel II wurde eine Fusion der SVA und SVB relativ fix vorbereitet – schließlich scheiterte sie an der...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.