Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Eishockey-Liga

Wiener müssen sich in Vorarlberg 2:3 geschlagen gebenDornbirn – Die Vienna Capitals haben in der EBEL zum zweiten Mal in Folge gegen den Dornbirner EC verloren. Für Österreichs Eishockey-Meister setzte es am Samstag in Vorarlberg ein 2:3 (1:1,0:0,1:1/0:1) nach Verlängerung, womit er die Tabelle nach 28 Runden mit 14 Punkten Vorsprung auf die Black Wings Linz anführt. Dornbirn wiederum festigte Rang fünf.Peter Schneider brachte die Wiener bereits in der vierten Minute in Führung. Die Gastgeber schlugen dank Treffer von Sean McMonagle (13.) und Ziga Pance (48.) zurück, ehe Jerry Pollastrone in der 51. Minute das 2:2 glückte. Für die Entscheidung zugunsten der Dornbirner sorgte Matthew Fraser (62.). (APA, 16.12. 2017)29. Runde vom Samstag:Dornbirner EC – Vienna Capitals 3:2 n.V. (1:1,0:0,1:1/1:0). Messestadion Dornbirn, 2.684.Tore: McMonagle (13.), Pance (48.), Fraser (62.) bzw. Schneider (4.), Pollastrone (51.).Strafminuten: 4 bzw. 10

weiterlesen »


Analyse Regierungsprogramm

In der Präambel des Regierungsprogramms werden die Spielregeln der Koalition festgeschrieben. Ein etwas verhaltenes Bekenntnis zu Europa kommt im Vorwort der Regierungserklärung vorIn der Präambel zum Regierungsprogramm von ÖVP und FPÖ ist viel von Österreich – "eines der schönsten und lebenswertesten Länder der Welt" – die Rede, aber nur wenig von Europa. In der Präambel geht es um das Sozialsystem, den Wirtschaftsstandort und die "Verfehlungen in der Migrationspolitik".Ein klares Bekenntnis zu Europa, wie von Bundespräsident Alexander Van der Bellen mehrfach eingemahnt, fehlt hier. Europa ist allerdings Thema in dem der Präambel vorangestellten Vorwort. Hier heißt es: "In jedem Fall bekennen wir uns gemeinsam zu diesem Europa und wollen unsere Rolle aktiv nutzen, um die Europäische Union wieder in die richtige, ihrem Grundgedanken entsprechende Richtung zu lenken. Nur in einem starken Europa kann es auch ein starkes Österreich geben, in dem wir in der Lage sind, die Chancen des 21. Jahrhunderts zu nutzen."Den Vorsitz im Rat der Europäischen Union, den Österreich in der zweiten Jahreshälfte 2018 innehaben wird, wolle man dazu nutzen, "einige Fehlentwicklungen...

weiterlesen »


Analyse Regierungsprogramm

Türkis-Blau überlegt, Jugendliche wie Erwachsene zu bestrafen. Privatgutachten sollen mehr Gewicht erhaltenDas Kapitel Justiz des Regierungsprogramms von ÖVP und FPÖ konzentriert sich vor allem auf das Strafrecht, das Familienrecht und das Wohnrecht.Neben den schon von der ÖVP angekündigten härteren Strafen für sexuelle Gewalt überlegen ÖVP und FPÖ nun auch, junge Erwachsene gleich hart zu bestrafen wie Erwachsene. Derzeit sind für Erwachsene, die das 21. Lebensjahr nicht vollendet haben, teils mildere Regelungen vorgesehen. Auch im Suchtmittelgesetz sind strengere Strafen geplant. Hier soll auch der Verkauf von Hanfsamen und Hanfpflanzen verboten werden.Im Strafprozess soll die Frage, wie hoch die Strafe ausfallen soll, künftig von der Entscheidung über Schuld und Unschuld getrennt werden. Das Programm sieht im Strafprozess dafür einen eigenen Verhandlungsabschnitt vor. Hier sollen dann Strafgründe und auch neue Erschwernisgründe – etwa für "religiös-fundamentalistisch motivierte Gewalt" – mehr Bedeutung haben.Film- und Tonaufzeichnungen von Hauptverhandlungen sollen künftig zulässig sein, bisher verbietet das die Strafprozessordnung. Ob auch ein...

weiterlesen »


Analyse Regierungsprogramm

Die türkis-blaue Regierung will offenbar einen Bundestrojaner und den Datenaustausch im In- und Ausland intensivierenDie neue Regierung plant einen großflächigen Ausbau der elektronischen Überwachung. Außerdem soll es zu Investitionen im Bereich der Cyberabwehr kommen. Das geht aus dem Regierungsprogramm hervor, das ÖVP und FPÖ am Samstag präsentiert haben. Im Kapitel Sicherheit heißt es, dass "zukunftsorientierte Ermittlungsmethoden" forciert werden sollen. Als Beispiele werden etwa die Gesichtsfelderkennung und Big-Data-Analysen genannt. Auch der Bereich der Abwehr und des Einsatzes von unbemannten Objekten, also Drohnen, soll ausgebaut werden.Bundestrojaner kommt wohlDer strittigste Punkt ist der sogenannte Bundestrojaner. So bezeichnet man ein Schadprogramm, mit dem Smartphones von Verdächtigen infiziert werden, um deren Inhalte auslesen zu können. Die ÖVP war bislang die einzige Partei, die sich für eine derartige Lösung starkgemacht hat; die FPÖ war hingegen bisher strikt gegen derartige Überwachungsmethoden. Aus dem Regierungsprogramm geht nicht eindeutig hervor, ob ein Bundestrojaner kommt. Die Wortwahl weist jedoch in diese Richtung.So heißt es, dass "die...

weiterlesen »


Analyse Regierungsprogramm – Verkehr: Straßenausbau, einheitliche Öffi

Autobahnen und Schnellstraßen sollen ausgebaut werden, die ÖBB bei Bauprojekten sparen. Der öffentliche Verkehr soll durch einheitliche Tarife und schnellere Verbindungen attraktiver werdenAn erster Stelle im Verkehrskapitel des türkis-blauen Regierungsprogramms steht die Straße, inklusive eines Bekenntnisses zur "bedarfsgerechten Weiterentwicklung des hochrangigen Straßennetzes", also Autobahnen und Schnellstraßen. Außerdem auf dem Plan der Regierung stehen eine "Reduktion des Schilderwaldes", die Beibehaltung des aktuellen Mautsystems und "Verkehrsflussoptimierung".Pilotversuch "Rechts abbiegen bei Rot"Das beinhaltet unter anderem einen Pilotversuch zur Regelung "Rechts abbiegen bei Rot" und eine Evaluierung der Tempo-60-Beschränkung für Lkws in der Nacht. Letztere stellt Türkis-Blau infrage, weil sie zwar den CO2-Ausstoß senke, aber wegen des größeren Geschwindigkeitsunterschied die Unfallgefahr erhöhe. Ebenfalls schreibt die Koalition ein Bekenntnis gegen sogenannte Gigaliner auf Österreichs Straßen fest.Im Bereich des Schienenverkehrs soll der Schuldenzuwachs der ÖBB bei Bauprojekten durch "effizienten Mitteleinsatz im Bau" reduziert werden. Die anstehende...

weiterlesen »


Liveticker-Nachlese

weiterlesen »


Fussball – Ronaldo schießt Real zur dritten Klub

Portugiese erzielt einziges Tor beim verdienten 1:0 gegen Gremio Porto AlegreAbu Dhabi – Angeführt von Cristiano Ronaldo hat Real Madrid wieder einmal Fußball-Geschichte geschrieben. Dank eines Treffers des Weltfußballers (53.) bezwang der spanische Rekordmeister im Finale der Klub-WM in Abu Dhabi Gremio Porto Alegre mit 1:0 (0:0) und feierte nicht nur als erster Verein die erfolgreiche Titelverteidigung, sondern auch erstmals fünf Titelgewinne in einem Kalenderjahr.Die Königlichen, die zum sechsten Mal nach 1960, 1998, 2002, 2014 und 2016 den Weltpokal bzw. die Klub-WM gewannen, schöpften durch den verdienten Erfolg Selbstvertrauen für den Clasico gegen den FC Barcelona am kommenden Samstag (13.00 Uhr). Mit einem Erfolg über den Spitzenreiter will sich der Tabellenvierte Madrid im spanischen Titelrennen zurückmelden.Im Zayed Sports City Stadium bot Real-Trainer Zinedine Zidane gegen den brasilianischen Copa-Libertadores-Sieger seine bestmögliche Aufstellung auf. Der nach muskulären Problemen wiedergenesene Gareth Bale musste zunächst auf Bank Platz nehmen, der im Halbfinale am Mittwoch gegen Gastgeber Al-Dschasira (2:1) noch geschonte Spielmacher Toni Kroos durfte...

weiterlesen »


Bundesliga

5:0 der Hütteldorfer zum Jahresabschluss – Joelinton und Schwab treffen beim Letzten jeweils zwei MalSt. Pölten – Rapid hat das Kalenderjahr 2017 mit einem Kantersieg abgeschlossen. Die Hütteldorfer setzten sich am Samstag in der 20. Fußball-Bundesliga-Runde auswärts gegen den SKN St. Pölten durch Tore von Joelinton (32., 85.), Stefan Schwab (35./Elfmeter, 90.) und Veton Berisha (54.) mit 5:0 durch und holten damit nach vier Partien wieder einen vollen Erfolg.Während die drittplatzierten Grün-Weißen den Rückstand auf Spitzenreiter Sturm Graz zumindest bis Sonntag auf zehn Punkte verkürzten, bleibt die Lage des SKN trostlos. Das Schlusslicht geht mit einem Abstand von neun Zählern auf den rettenden neunten Platz in die Winterpause.In der Anfangsphase konnten die Niederösterreicher die Partie noch offen gestalten. Die erste Chance des Spiels hatte zwar Rapid, als Louis Schaub aus spitzem Winkel an Goalie Christoph Riegler scheiterte (11.), doch auch St. Pölten wurde bei einem Kopfball von Husein Balic genau auf Schlussmann Richard Strebinger gefährlich (14.).SKN schaufelt sich erneut selbst sein GrabDann aber führte ein Eigenfehler zur Gäste-Führung. Joelinton...

weiterlesen »


5:1

Burgenländer nach Kantersieg nun fünf Punkte vor den KärntnernMattersburg – Der SV Mattersburg hat zum Jahresabschluss in der Fußball-Bundesliga gegen den WAC ein Schützenfest gefeiert. Die Burgenländer setzten sich am Samstag zu Hause mit 5:1 (1:0) durch und bauten ihr Punktepolster im Kampf um den Klassenerhalt weiter aus. Der Tabellenachte liegt 14 Zähler vor Schlusslicht St. Pölten, beim neuntplatzierten WAC sind es deren neun.Mattersburgs Tore vor 1.900 Zuschauern im Pappelstadion erzielten Smail Prevljak (32.), Manuel Seidl (61.), Patrick Bürger (72.), Stefan Maierhofer (85.) sowie der überragende Masaya Okugawa (89.). Dem mittlerweile 14 Ligaspielen sieglosen WAC gelang durch Florian Flecker nur der Ehrentreffer (77.).Die Mattersburger starteten überfallsartig. Nach einem ersten Warnschuss von Seidl nach 20 Sekunden fand Prevljak bereits in der zweiten Minute die erste Großchance vor. WAC-Keeper Alexander Kofler parierte dessen Abschluss nach Zuspiel von Okugawa aber glänzend.Bei einer weiteren Co-Produktion des Duos war Kofler dann machtlos: Michael Perlak setzte Okugawa ein, dessen Querpass verwertete Prevljak aus fünf Metern zu seinem dritten Saisontor....

weiterlesen »


3:1

Enge Partie in der Südstadt erst nach Elfer in der Nachspielzeit endgültig entschiedenMaria Enzersdorf – Der FC Admira beendet das Jahr 2017 als Tabellenvierter der Fußball-Bundesliga. Die Südstädter setzten sich am Samstag im Spiel der 20. Runde vor 1.400 Zuschauern in der BSFZ-Arena gegen den SCR Altach mit 3:1 (0:0) durch und sind damit voll auf Kurs in Richtung Europacup-Platz. Die sechstplatzierten Vorarlberger konnten im letzten Spiel vor der Winterpause um sechs Punkte distanziert werden.Wilhelm Vorsager (54.) bei seinem Bundesliga-Debüt, Marin Jakolis (68.) nach grobem Netzer-Schnitzer und Markus Lackner (92./Elfmeter) machten den Heimsieg der Admiraner perfekt. Sie sind damit unter Trainer Ernst Baumeister auch nach der siebenten Partie vor eigenem Publikum unbesiegt. Dabei gab es gleich fünf Erfolge. Den Altachern, die zuvor drei von vier Partien gewonnen hatten, gelang durch Christian Gebauer (79.) nur Ergebniskosmetik. Zwischen den beiden Teams liegt in der Tabelle noch der LASK, der zwei Zähler mehr als Altach gesammelt hat.Personelle NotlageDie Admiraner gingen stark ersatzgeschwächt in die Partie, mussten erstmals diese Saison den gesperrten...

weiterlesen »


Deutsche Bundesliga

2:1 am letzten Spieltag im Herbst beendet lange Flaute im eignen Stadion – Gäste zumindestens ebenbürtigDortmund – Gelungene Heim-Premiere für Peter Stöger: Borussia Dortmund hat am Samstag mit dem neuen Trainer seine Heimschwäche in der deutschen Bundesliga abgelegt und beim 2:1 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim nach zuvor sieben Pflichtspielen ohne Sieg wieder ein Erfolgserlebnis im eigenen Stadion gefeiert.Der BVB verbesserte sich mit 28 Punkten zumindest vorübergehend auf Rang drei und zog an Hoffenheim (26 Zähler) vorbei. Pierre-Emerick Aubameyang (63., Foulelfmeter) und Christian Pulisic (89.) sorgten für einen versöhnlichen Abschluss einer kurios verlaufenden Hinrunde. Mark Uth (21.) hatte die starken Gäste, die seit neun Bundesligaspielen auf einen Sieg gegen Dortmund warten, in Führung gebracht."Dortmund war harmlos heute, wir hätten das 2:0 machen müssen. Ein Elfmeter und individuelle Fehler haben zum 1:2 geführt. Am Ende wissen wir nicht warum", sagte ein enttäuschter Uth nicht ganz zu Unrecht bei Sky. Stöger meinte: "Dieses Spiel muss man nicht unbedingt gewinnen. Wir waren im Zweikampfverhalten nicht richtig dabei, hatten Glück, dass das zweite Tor...

weiterlesen »


Deutsche Buli live

weiterlesen »


Paket-Ärger vor Weihnachten

ddt. FRANKFURT. Die junge Frau mit dem grünen Mantel wirkt gestresst. Schnellen Schrittes hetzt sie die Stufen der Postfiliale an der Mainzer Landstraße hinauf, eine Kapuze mit Fellkragen schützt sie vor Wind und Regen. In der rechten Hand hält sie eine Abholkarte für ein Paket, die vom Regen ziemlich aufgeweicht ist. An der Eingangstür bleibt die blonde Frau abrupt stehen, wirft genervt den Kopf in den Nacken und stöhnt auf. „O nein!.“ Die Schlange in der Filiale ist lang, vor ihr stehen 14 Personen. „Es ist wie immer“, sagt sie. In der Weihnachtszeit klagen Kunden von Paketdienstleistern öfter darüber, dass

weiterlesen »


Analyse Regierungsprogramm – ÖVP-FPÖ

Feedback als Basis für Mitarbeitergespräche – Deutschklassen, Bildungspflicht und Hochbegabtenschulen in allen BundesländernWien – Auf knapp neun Seiten – streckenweise allerdings recht redundant und unfokussiert zusammengeschrieben, was dem hohen Zeitdruck geschuldet sein dürfte – listen ÖVP und FPÖ im Regierungsprogramm ihre Pläne für Bildung auf, jenen Bereich, aus dem im Vorfeld schon einiges durchgesickert war. Der Ton des Kapitels wird im ersten Satz so angestimmt: "Das österreichische Bildungssystem darf gesellschaftspolitisch weder auf das Bewahren alles Überkommenen noch auf das Verändern um jeden Preis ausgelegt sein." Jedes Kind verfüge über unterschiedliche Talente und Interessen. Dem müsse "durch eine differenzierte Struktur an Schultypen Rechnung" getragen werden. Also ein klares Bekenntnis zum differenzierten Schulsystem, das demnach auf jeden Fall bewahrt werden soll.Die bildungspolitischen Maßnahmen werden stufenweise durchdekliniert:Elementarpädagogik: Im Kindergartenbereich wird eine "qualitätsvolle Elementarpädagogik durch höhere Standards bei Bildung und Betreuung" angestrebt – allerdings mit der Einschränkung "unter...

weiterlesen »


Analyse Regierungsprogramm

Die Studierendenvertretung soll sich auf Service konzentrieren. Studienbeiträge kommen wieder, die Studienbedingungen sollen verbessert werdenWien – Wissenschaft wird im türkis-blauen Regierungsprogramm auf sieben Seiten abgehandelt. Auf der To-do-Liste für den neuen Ressortchef, den bisherigen Vizerektor der Uni Wien, Heinz Fassmann, steht als erster Satz: "Wissenschaft und Forschung sind Voraussetzungen echter Persönlichkeitsentfaltung in einer Gesellschaft und Basis für eine positive Zukunft unseres Heimatlandes."Im Maßnahmenpaket dazu finden sich neben den bereits berichteten "moderaten Studienbeiträgen" (ohne Nennung eines Betrags) auch Restposten aus der Zeit der rot-schwarzen Vorgängerregierung, etwa die "Universitätsfinanzierung neu", also die kapazitätsorientierte Studienplatzfinanzierung, die ein "neues Zugangsregelungsmanagement" bringen soll, um vor allem die "historisch gewachsenen Studienbedingungen in Massenfächern" zu verbessern. Interessant wird die Umsetzung des Punktes, den "grundlegenden Unterschied" zwischen Universitäten und Fachhochschulen "künftig wieder stärker zu akzentuieren".Bildungsscheck und steuerliche AbsetzbarkeitParallel zur...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.