Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Uber vs. Waymo: Uber spionierte Konkurrenten aus

Spionage, Überwachung Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen: Ein ehemaliger Mitarbeiter von Uber hat vor Gericht unlautere und illegale Geschäftspraktiken des Fahrdienstes enthüllt. Ubers Gründer und Ex-Chef Travis Kalanick soll über diese Aktivitäten Bescheid gewusst haben. Die Geschäftspraktiken beschreibt Richard Jacobs, der bei Uber im Bereich Sicherheit gearbeitet hatte, in einem 37-seitigen Brief an Ubers Justiziarin Angela Padilla. Der Brief ist ein Beweismittel im Gerichtsverfahren von Waymo gegen Uber wegen Technologiediebstahls. SSG suchte nach vertraulichen Geschäftsdaten In dem Brief beschreibt Jacobs die Aktivitäten einer Uber-Abteilung, der Strategic Services Group (SSG). Deren Ziel war, Informationen über Konkurrenten zu sammeln sowie an vertrauliche Geschäftsdaten zu gelangen. Dazu hätten die SSG-Mitarbeiter fragwürdige Methoden angewandt: So hätten sie unter falscher Identität Zugang zu Plattformen anderer Fahrvermittlungsdienste verschafft, Gespräche abgehört und unrechtmäßig aufgezeichnet. Außerdem verfolgten und überwachten sie leitende Mitarbeiter konkurrierender Unternehmen sowie Politiker. Über deren Aktivitäten berichteten sie...

weiterlesen »


Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein

Im März ist Schluss mit Tango: Google stellt das Augmented-Reality-System (AR) Project Tango ein. Es wird durch das flexiblere System ARCore ersetzt. Davon hat Google eine neue Developer Preview veröffentlicht. Zum 1. März 2018 werde der Support eingestellt, kündigte Google über Twitter an. Die Webseite des Projekts ist bereits abgeschaltet. Tango brauchte spezielle Hardware Google hatte Project Tango 2014 initiiert. Ziel war, AR-Anwendungen auf dem Smartphone nutzen zu können. Allerdings waren dafür noch eigene Sensoren notwendig. Im August hat Google den Nachfolger vorgestellt: das AR-System ARCore. Es hat den Vorteil, dass es mit den Sensoren auskommt, die ohnehin in den Smartphones verbaut sind. In die Entwicklung von ARCore seien die Erfahrungen aus dem Project Tango eingeflossen, schreibt-Produktmanager Nikhil Chandhok im Google-Blog. Google stellt eine zweite Preview für das System vor. Version 1.0 von ARCore soll in den kommenden Monaten verfügbar sein.

weiterlesen »


Die neue Aufstellung

DIE ZUSAMMENSTELLUNG DER KÜNFTIGEN REGIERUNGDie Liste der FPÖ ist fix, auch die ÖVP hat ihre Regierungsteam zusammen. SEBASTIAN KURZ (BUNDESKANZLER, ÖVP)Lesen Sie hier das große Porträt des nächsten Bundeskanzlers von Conrad Seidl: zum Artikel. HEINZ-CHRISTIAN STRACHE (VIZEKANZLER und SPORT, FPÖ) Heinz-Christian Strache ist am Ziel: Regierungsbeteiligung. Vizekanzler und für Personal und Sport zuständig. Dem FPÖ-Chef ist es – auch dank der Mithilfe von ÖVP-Chef Sebastian Kurz – gelungen, die Freiheitlichen weitgehend aus der Schmuddelecke herauszuführen und vom blauen Übervater Jörg Haider zu emanzipieren. Strache hat in den vergangenen Monaten und Jahren, inklusive dem Wahlkampf von Norbert Hofer als Präsidentschaftskandidat, viel Kraft und auch Zurückhaltung darin investiert, die Freiheitlichen neu zu positionieren, weg von der krakeelenden Radikalopposition hin zu einer umgänglichen Partei, mit deren Proponenten man vernünftig umgehen kann und die Regierungsverantwortung zeigen.Auch wenn ihr viele Bürger und Politiker, vor allem im politischen Meinungsspektrum links der Mitte, diese Veränderung nicht abnehmen. Der heute 48-Jährige hat die FPÖ im Jahr...

weiterlesen »


Rückzug in die Parteigremien – Liveticker: Parteigremien beraten Koalitionspakt, ÖVP

Wien – Wie dem STANDARD bestätigt wurde, wird Gernot Blümel Kanzleramtsminister, Heinz Fassmann übernimmt die Bildungs-Agenden, Elisabeth Köstinger wechselt ins sogenannte Nachhaltigkeitsministerium (Umwelt, Tourismus, Landwirtschaft) und Josef Moser übernimmt Justiz und Reform. Dazu kommen noch Hartwig Löger als Finanzminister und Margarethe Schramböck für das Wirtschaftsressort. Zusätzlich wird Karoline Edtstadler Staatssekretärin im Innenressort. Frauen und Familie übernimmt Juliane Bogner-Strauß.Das türkis-blaue Regierungsteam fällt um einen Kopf größer aus als zuletzt das rot-schwarze Kabinett von Kanzler Christian Kern (SPÖ). Ein Staatssekretariat kommt nämlich dazu.Zuvor haben ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache Samstagfrüh Bundespräsident Alexander Van der Bellen über den Abschluss der Koalitionsverhandlungen informiert. Das Gespräch der Dreien hinter der Tapetentüre in der Hofburg dauerte eine gute Dreiviertelstunde. Danach sagte Van der Bellen, er werde nun Kontakt zu den geplanten Ministerinnen und Ministern aufnehmen.Nächtliches TelefonatIhm sei von Kurz und Strache die geplante Ministerliste sowie das Ergebnis der...

weiterlesen »


Cremers Photoblog

Wien, Hofburg, PräsidentschaftskanzleiHier zum Live-Bericht und zu meiner Rückschau "So war das damals, als Schwarz-Blau begann"

weiterlesen »


Money be Green – Wiener Viktoria präsentiert Cannabis

Wohlfühlen im Unterhaus: Das Team von Trainer Toni Polster wird zukünftig vom Cannabis-Hersteller Flowery Field gesponsertWien – Die Wiener Viktoria ist auf der Suche nach ihrem High. Das Team von Trainer Toni Polster grundelt im Mittelfeld der Wiener Stadtliga, erst im Frühjahr kassierte man eine 0:24-Niederlage gegen den SV Wienerberg. Eine Wiederholung des größten Vereinserfolges, des Aufstiegs in die Regionalliga 2013, ist auch in der laufenden Saison eher schwer vorstellbar.Die Weichen für sportliche Höhen soll jetzt ein neuer Hauptsponsor stellen, der erste unter Obmann Roman Zeisel. Von nun an ziert das bunte Logo von Flowery Field die Dressen des Vereins. Flowery Field ist Österreichs größter Cannabis-Steckling-Produzent – als Hauptsponsor eines Sportvereins also durchaus kontrovers. Beim Verein in Wien-Meidling begegnet man Argwohn mit Lockerheit: "Wir möchten mit dem Thema auch Tabus ansprechen", sagt Zeisel. Die Viktoria sei dafür bekannt, "soziales Engagement im Fußball zu etablieren".Soziale ViktoriaDabei schlägt der Unterhausklub in verschiedene Kerben: So werden etwa Deutschkurse für Spieler und Familienangehörige mit Migrationshintergrund...

weiterlesen »


Austria Wien

Zeitpunkt des Wechsels aber noch offenWien/Maria Enzersdorf – Der Wechsel von Offensivspieler Maximilian Sax von Admira Wacker zu Austria Wien innerhalb der österreichischen Fußball-Bundesliga ist offenbar fix. Wie die Kronen Zeitung (Samstag) berichtete, sei allerdings der Zeitpunkt offen. Sollte der 25-Jährige schon im Winter den kurzen Weg gen Norden antreten, müsste er aus seinem Vertrag herausgekauft werden. Im Sommer 2018 wäre er ablösefrei.In jedem Fall soll der Vertrag bis Sommer 2021 anberaumt sein. Um Sax hatte sich die Austria bereits im August bemüht. Im November hatte Admira-Coach Ernst Baumeister erklärt, ein Frühjahr ohne Sax "im Hinterkopf" zu haben. (APA, 16.12.2017)

weiterlesen »


Bundesliga

Am Sonntag bestreitet Franco Foda sein letztes Spiel als Trainer von Sturm Graz. Die finale Dienstreise führt ihn zur Austria ins Happel-Stadion. Der künftige Teamchef möchte seinen Emotionen freien Lauf lassenGraz/Wien – Der 51-jährige Franco Foda lässt den Sonntag auf sich zukommen. Die Vorbereitung verlaufe völlig normal, sagt er. Ein Spiel sei ein Spiel, man müsse fokussiert sein, die Stärken und Schwächen des Gegners studieren und die Erkenntnisse der eigenen Mannschaft kundtun. "Die Austria hat weit mehr Qualität, als es der Tabellenplatz ausdrückt. Vom Potenzial her ist sie sicher nicht Siebenter." Sturm Graz ist jedenfalls Erster. "Dabei soll es auch bleiben. Die Spieler sind gut unterwegs." Er werde in der Kabine keine spezielle Ansprache halten. "Man soll bis zuletzt authentisch sein." Seit Tagen, ja Wochen wird Foda auf seinen Abschied nach 20 Jahren angesprochen. Der gebürtige Mainzer war Sturm-Spieler, Sturm-Amateure-Trainer, Sturm-Cheftrainer. Ihn nerven die Fragen überhaupt nicht, "denn es war ja eine schöne, einschneidende Zeit".Der Fußball, sagt er, schreibe ganz eigene Geschichten. Just im Wiener Ernst-Happel-Stadion endet seine Grazer Ära. Also...

weiterlesen »


Basketball: NBA

Kyle Lowry mit Triple-Double, 31 Punkte von DeMar DeRozan, elf von Jakob Pöltl – "Exzellente Teamleistung"Toronto/New York – Zehnter Heimsieg im elften Spiel für die Toronto Raptors in der NBA: Die Kanadier überrollten in der Nacht auf Samstag (MEZ) die Brooklyn Nets 120:87. Kyle Lowry steuerte ein Triple-Double (je zehn Punkte und Rebounds, zwölf Assists) bei, DeMar DeRozan 31 Zähler. Jakob Pöltl wirkte 26:18 Minuten mit und erzielte elf Punkte.Der Eastern Conference-Nachzügler aus dem New Yorker Stadtteil Brooklyn war im Air Canada Centre schlicht chancenlos. Die hoch konzentrierten Raptors lieferten ihren Fans auch die eine oder andere Showeinlage und untermauerten ihren Status als "Heimmacht". Nächster Gegner am Ontariosee sind am Sonntagabend die Sacramento Kings."Schön, wieder zu Hause zu sein! Exzellente Teamleistung beim 120:87-Sieg gegen die Brooklyn Nets", postete Pöltl auf Facebook. Neben den elf Punkten bilanzierte er mit vier Rebounds, zwei blockierten Würfen und je einem Assist sowie Steal.In der Western Conference ließen sich die Houston Rockets auch von den San Antonio Spurs nicht stoppen. Der NBA-Leader feierte mit 124:109 im Texas-Schlager den...

weiterlesen »


Nach Untreue-Vorwürfen: Kölner Flughafenchef räumt seinen Posten

In dem turbulenten Führungsstreit am Flughafen Köln/Bonn ist am Freitag in einer achtstündigen Aufsichtsratssitzung die Entscheidung gefallen: Nach den massiven Vorwürfen der vergangenen Wochen scheidet der langjährige Geschäftsführer Michael Garvens zum Jahresende aus. Die Trennung sei einvernehmlich vereinbart worden, teilte der Aufsichtsrat mit. Christine Scharrenbroch Freie Autorin im Wirtschaftsteil. F.A.Z. ...

weiterlesen »


Die neue Aufstellung

DIE ZUSAMMENSTELLUNG DER KÜNFTIGEN REGIERUNGDie Liste der FPÖ ist fix, die Personalia der ÖVP wird nach und nach upgedatet. Der aktuelle Stand: SEBASTIAN KURZ (BUNDESKANZLER, ÖVP)Lesen Sie hier das große Porträt des nächsten Bundeskanzlers von Conrad Seidl: zum Artikel. HEINZ-CHRISTIAN STRACHE (VIZEKANZLER, FPÖ) Heinz-Christian Strache ist am Ziel: Regierungsbeteiligung. Vizekanzler und möglicherweise für Personal und Sport zuständig. Dem FPÖ-Chef ist es – auch dank der Mithilfe von ÖVP-Chef Sebastian Kurz – gelungen, die Freiheitlichen weitgehend aus der Schmuddelecke herauszuführen und vom blauen Übervater Jörg Haider zu emanzipieren. Strache hat in den vergangenen Monaten und Jahren, inklusive dem Wahlkampf von Norbert Hofer als Präsidentschaftskandidat, viel Kraft und auch Zurückhaltung darin investiert, die Freiheitlichen neu zu positionieren, weg von der krakeelenden Radikalopposition hin zu einer umgänglichen Partei, mit deren Proponenten man vernünftig umgehen kann und die Regierungsverantwortung zeigen.Auch wenn ihr viele Bürger und Politiker, vor allem im politischen Meinungsspektrum links der Mitte, diese Veränderung nicht abnehmen. Der heute...

weiterlesen »


Regierungsbildung

Kurz ist am Ziel. Hinter ihm liegen Jahre des Kampfes um AnerkennungEs gab Zeiten, in denen Sebastian Kurz zumindest im kleinen Kreis zugegeben hat, dass er die Welt nicht mehr versteht. Jedenfalls traf das auf die Medienwelt zu: Da war er gerade zum Staatssekretär ernannt worden – mit dem Auftrag zur Integration, der vorher von den meisten Medien und allen einschlägigen Nichtregierungsorganisationen gefordert worden war. Aber als die Regierung Faymann/Spindelegger im Frühjahr 2011 einen Integrationsstaatssekretär im Innenministerium installierte und den neu geschaffenen Posten mit Sebastian Kurz besetzte, kam das nicht gut an.Ein bisschen Kritik hätte wohl jede Berufung eines schwarzen Integrationsbeauftragten ausgelöst. Erstens weil der ÖVP ohnehin nicht zugetraut wurde, die Integration mit Empathie umzusetzen; zweitens weil das Innenministerium bereits viele Jahre in der Kritik gestanden war, das Fremdenwesen ausschließlich als eine Abwehr aller Fremden zu betreiben.Und ausgerechnet dort sollte der erst 24 Jahre alte Staatssekretär eine neue Kultur der Integration etablieren? Man hat ihm das nicht zugetraut. Die besondere Schärfe der Kritik war durch das geringe...

weiterlesen »


Medienschau – "Rechts und rechtsextrem": Was die ausländische Presse über Türkis

DER STANDARD hat sich im internationalen Blätterwald umgeschaut – und ergänzt laufendDer linksliberale "Guardian" aus London ortet einen veritablen Rechtsruck in der Alpenrepublik. Kurz habe sich gegen potenzielle Kritik gewappnet, indem er einen pro-europäischen Kurs seiner Regierung garantierte. Die liberale "Neue Zürcher Zeitung" aus unserem westlichen Nachbarland ortet eine besondere Machtkonzentration in den Händen der FPÖ: "Die Freiheitlichen erhalten gewichtige Ministerien und die Kontrolle über alle uniformierten Kräfte." Im Hamburger "Spiegel" macht man sich Sorgen über eine FPÖ-Personalie: "Größter Aufreger ist der künftige Innenminister Herbert Kickl, 49, bislang Generalsekretär und so etwas wie das Mastermind der FPÖ. Er war Redenschreiber des verstorbenen Rechtspopulisten Jörg Haider und Texter von FPÖ-Wahlsprüchen wie "Abendland in Christenhand", "Daham statt Islam" oder "Wiener Blut – zu viel Fremdes tut niemandem gut". Die linksliberale "Le Monde" aus Paris nennt die neue Koalition "la droite et l’extrême droite" – rechts und rechtsextrem. Auch wenn man sich im Ton durchaus um Warmherzigkeit bemühe, das Programm der beiden Parteien sei...

weiterlesen »


Rückzug in die Parteigremien – Liveticker: Nach Besuch bei Bundespräsidenten nun ÖVP

Wien – Wie dem STANDARD bestätigt wurde, wird Gernot Blümel Kanzleramtsminister, Heinz Fassmann übernimmt die Bildungs-Agenden, Elisabeth Köstinger wechselt ins sogenannte Nachhaltigkeitsministerium (Umwelt, Tourismus, Landwirtschaft) und Josef Moser übernimmt Justiz und Reform. Dazu kommen noch Hartwig Löger als Finanzminister und Margarethe Schramböck für das Wirtschaftsressort. Zusätzlich wird Karoline Edtstadler Staatssekretärin im Innenressort. Frauen und Familie übernimmt Juliane Bogner-Strauß.Das türkis-blaue Regierungsteam fällt um einen Kopf größer aus als zuletzt das rot-schwarze Kabinett von Kanzler Christian Kern (SPÖ). Ein Staatssekretariat kommt nämlich dazu.Zuvor haben ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache Samstagfrüh Bundespräsident Alexander Van der Bellen über den Abschluss der Koalitionsverhandlungen informiert. Das Gespräch der Dreien hinter der Tapetentüre in der Hofburg dauerte eine gute Dreiviertelstunde. Danach sagte Van der Bellen, er werde nun Kontakt zu den geplanten Ministerinnen und Ministern aufnehmen.Nächtliches TelefonatIhm sei von Kurz und Strache die geplante Ministerliste sowie das Ergebnis der...

weiterlesen »


Notebook Lenovo Yoga 920 im Test

Warten lohnt sich, und Kritik hilft. Das ist die Botschaft, wenn es um Lenovos Spitzengerät aus der Yoga-Reihe geht. Damit sind jene Notebooks gemeint, deren Oberseite mitsamt Display sich flexibel drehen lässt, um beispielsweise bequem einen Film sehen zu können oder im Tablet-Modus mit Finger und Stift zu arbeiten. Der Anfang des Jahres vorgestellte Yoga 910 gefiel. Nur hatte er eine üble Macke: das verhunzte Tastatur-Layout, welches dafür sorgte, dass ein Zehnfingerschreiber nicht einen fehlerfreien Satz damit hinbekam. Die Kritik von allen Seiten war unüberhörbar, und nun schiebt Lenovo gleich den Nachfolger Yoga 920 nach. ...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.