Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Legionär

Der 34-Jährige fällt dem Sparkurs der Tschechen zum Opfer und muss abseits der Mannschaft alleine trainieren. Er kann ablösefrei zu neuem Verein wechseln. Janko: "Hoffe, dass sich bald eine Lösung auftut"Prag – Österreichs Fußball-Internationaler Marc Janko ist am Donnerstag zum Trainingsstart von seinem Club Sparta Prag aussortiert worden. Neben dem 34-jährigen Niederösterreicher, der nun ablösefrei wechseln darf, erhielten mit dem Kameruner Georges Mandjeck und dem von Inter Mailand ausgeliehenen Franzosen Jonathan Biabiany noch zwei weitere Legionäre diese Nachricht von Sportdirektor Zdenek Scasny."Es ist uns ganz klar kommuniziert worden, dass dieser Schritt mit den Finanzen des Clubs zu tun hat. Man hatte mindestens mit der Europa League gerechnet", sagte Janko am Donnerstagabend im Gespräch mit der APA. Doch auch auf nationaler Ebene lief es für Sparta in dieser Saison bisher nicht nach Wunsch. Im Cup scheiterte der Meisterschaftsdritte der Vorsaison vorzeitig und überwintert aktuell nur als Tabellenfünfter.SparkursAus diesem Grund wurde der Sparstift angesetzt, das aussortierte Trio muss ab sofort alleine abseits der Mannschaft trainieren. "Für mich ist das...

weiterlesen »


Liste Pilz

Klub verpasst sich demnächst ohne Listengründer Programmatik – und wohl bald auch neuen NamenWien – Zwei Monate ist Peter Pilz nach den Vorwürfen wegen sexueller Belästigung in zwei Fällen nun schon abgetaucht, ehe er rund um den Dreikönigstag wieder an die Öffentlichkeit treten will. An die selbstverordnete Medienabstinenz hat sich der publicityverwöhnte Ex-Grüne weitgehend gehalten – sodass nicht einmal seine neuen Mitstreiter ganz konkret wissen, wie Pilz sein Comeback vor Kameras, Mikros Co konkret gestalten will.Fest steht allerdings, dass der achtköpfige Parlamentsklub, angeführt von Peter Kolba, künftig auf eine gewisse Autarkie gegenüber ihrem Listengründer Wert legt. So soll die Klubklausur am 12. und 13. Jänner dezidiert ohne Pilz stattfinden – "es ist wichtig, dass uns dabei kein Über-Ich Ratschläge erteilt", wie es ein Klubmitglied ausdrückt. Dazu drängt nicht nur der Abgeordnete und jahrelange Pilz-Vertraute Alfred Noll, sondern auch der Ex-Grüne Bruno Rossmann auf eine Namensänderung der Liste – "weil wir eine eigene Marke entwickeln müssen", wie Letzterer meint.Auch künftig keine KommandostrukturenIm Detail soll es bei der...

weiterlesen »


Krisenintervention: "Es geht um Ihren Sohn. Er ist bei einem Verkehrsunfall gestorben."

Frage: Frau Dr. Mundt, wie teilt man einem Menschen mit, dass sein Kind oder sein Partner gerade gestorben ist? Angélique Mundt: Es gibt keine Standardformulierung, nur eine klare Maßgabe: die Nachricht sofort überbringen, ohne grausam zu sein. Das ist eine Gratwanderung. Man fragt an der Tür, ob man eintreten darf, tritt ein und kommt dann zügig zum Thema. Ich übe das mit den Polizisten direkt vor dem Einsatz: Wer wird sprechen, was wollen sie sagen? Zwei Sätze genügen: "Es geht um Ihren Sohn Daniel. Er ist vor einer Stunde bei einem Verkehrsunfall gestorben." Frage: So schnell, ohne Vorwarnung? Mundt: Es muss so schnell gehen. Wenn bei Ihnen zwei Polizisten und ein Zivilist vor der Tür stehen, dann wissen Sie, dass es nicht um einen Strafzettel geht. Man darf keine langen Geschichten von Rettungsversuchen erzählen, sonst schalten die Angehörigen nach den ersten Worten innerlich auf Abwehr und hören die eigentliche Todesnachricht nicht mehr. Natürlich sollte man auch nicht grausam sein und sagen: "Ihr Kind ist vor einen ICE gesprungen und wird gerade in Einzelteilen von den Gleisen gesammelt",...

weiterlesen »


USA: T-Mobile startet 5G-Funkzelle mit 28 GHz

Nokia, T-Mobile und Intel haben einen Fortschritt beim 5G-Ausbau erreicht. Wie der schwedische Telekommunikationsausrüster bekanntgab, wurde eine 5G-Funkzelle am Konzernsitz in Bellevue im US-Bundestaat Washington in einem Feldtest in Betrieb genommen. Dabei wurde das 28-GHz-Frequenzspektrum genutzt. Zum Einsatz kamen eine kommerzielle Airscale-Ausrüstung von Nokia und die 5G Mobile Trial Platform (MTP) von Intel. Dabei handelt es sich um Vorstandard-5G-Technologie. Angaben zur erreichten Datenübertragungsrate und zur Latenz wurden nicht gemacht. Spektrum in allen Bereichen von 600 MHz bis zur Millimeterwelle werde benötigt, damit 5G erfolgreich aufgebaut werden könne, erklärte Nokia. T-Mobile setzt auf mobile 5G Neville Ray, CTO (Chief Technology Officer ) von T-Mobile, sagte: "Wir konzentrieren uns auf den Aufbau eines mobilen landesweiten 5G-Netzwerks, eines, das mehrere Frequenzbänder nutzt, und die Einführung von Feldversuchen für das mmWave-Spektrum ist ein wichtiger Schritt nach vorn." Andere Netzbetreiber in den USA wollen 5G für Fixed Wireless Access nutzen. Verizon will bereits in diesem Jahr 5G als Fixed Wireless Access für rund ein Drittel der...

weiterlesen »


Arbeitgeber in Eichstätt? Na, viel Spaß!

FRANKFURT/MÜNCHEN, 3. Januar. Thomas Brandl setzt auf seine Auszubildenden. Eine andere Wahl hat der Unternehmer aus Eichstätt auch gar nicht. Früh, möglichst schon in der Schule, muss er geeignete Kandidaten finden und sie zu Metallbauern, Mechatronikern oder Einzelhandelskaufleuten ausbilden. Das ist nur ein Element seines Kampfes gegen den Fachkräftemangel. Mindestens genauso groß ist eine andere Herausforderung: „Wir versuchen, die Mitarbeiter langfristig zu halten“, sagt der Inhaber des Metallbau-, Handels- und Landtechnikunternehmens Erhard Brandl aus Eitensheim bei Eichstätt. „Es ist für mich essentiell,

weiterlesen »


Apple will Hausverbot für Attac

Apple geht juristisch gegen die globalisierungskritische Organisation Attac in Frankreich vor. Der iPhone-Hersteller reichte an diesem Donnerstag vor dem Pariser Landgericht eine Eilklage gegen Attac ein. Aktivisten hatten mehrfach Apple-Läden in Paris und anderen Städten besetzt und gegen „Steuerhinterziehung“ durch den kalifornischen Konzern protestiert. Apple will ein dreijähriges Hausverbot für Attac-Aktivisten in seinen französischen Geschäften erwirken. Bei Zuwiderhandlung soll der Organisation eine Geldbuße von 150.000 Euro drohen. Apple argumentiert, durch die Aktionen von Attac drohe die „Verwüstung von Geschäften und Gefahr für die Sicherheit der Angestellten und der Kunden“. Ein Sprecher von Attac France entgegnete, die Aktionen seien rein „symbolisch und...

weiterlesen »


Intel-Chips: Was hinter der Sicherheitslücke steckt

Eine der größten Sicherheitslücken in der Geschichte der IT-Industrie: Die Meltdown und Spectre genannten Schwachstellen ermöglichen, dass Angreifer an vertrauliche Daten gelangen. Für Meltdown ist so gut wie jeder Intel-Chip seit 1995 anfällig, wahrscheinlich auch die Prozessoren von AMD und ARM. Spectre betrifft nahezu alles, darunter Rechner, Smartphones und Cloud-Server, unabhängig vom Betriebssystem. Es gibt jedoch keinen Anlass zur Panik und keinen Hinweis, dass die Sicherheitslücke bereits ausgenutzt wurde. Aber Sicherheitsforscher und Hersteller sehen das Problem als sehr gravierend an, und alle Beteiligten bemühen sich um schnelle Updates. ...

weiterlesen »


Steuerbetrug: Beschlagnahmungen bei Amazon-Händlern in Deutschland

Deutsche Steuerfahnder haben Warenbestände und Guthaben von chinesischen Onlinehändlern bei Amazon beschlagnahmt. Nach Informationen des Handelsblatts aus Branchenkreisen sind knapp 100 Händler betroffen. Ihnen wird vorgeworfen, die Umsatzsteuer für Verkäufe über Amazon nicht abgeführt zu haben. Führend bei den Ermittlungen ist neben der Steuerfahndung das Finanzamt Berlin-Neukölln, das für die Umsatzsteueranmeldung chinesischer Händler in Deutschland zuständig ist. Details wollten die Behörden nicht nennen. Eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Finanzen in Berlin sagte auf Anfrage dem Handelsblatt, dass man sich "aus ermittlungstaktischen Gründen" nicht äußern könne. Maßnahmen gegen Ebay und Amazon Amazon wollte die Vorgänge nicht kommentieren. In mit den Ermittlungen vertrauten Kreisen hieß es laut Handelsblatt, dass Amazon mit den Fahndern voll kooperiere. Zurzeit laufe der Datenaustausch mit dem Finanzamt. Die verdächtigen Händler seien steuerlich überhaupt nicht registriert, deshalb sei die Behörde auf die Daten von Amazon angewiesen. Experten schätzen den Betrag, der dem Staat durch betrügerische Onlinehändler entgeht, auf bis zu eine...

weiterlesen »


Nach Aus von Groove: Cortana erkennt keine Musik mehr

Cortana ist gegenüber Musik taub geworden. Der in Windows 10 eingebaute Sprachassistent kann keine Musikstücke mehr erkennen und identifizieren, wie Windows Central festgestellt hat. Zwar erhalten Nutzer einen Treffer, dieser weist den Titel allerdings mit "Song unrecognized" aus. Cortana erkennt keine Musikstücke mehr, da dem Assistenten eine passende Datenbank fehlt. (Screenshot: Golem.de) Service hat keine Datenbank zum Abgleich mehr Als Albentitel ist "this service is retired" eingetragen, als Interpret ist "music continues" zu lesen. Seit Anfang 2018 funktioniert die Erkennung nicht mehr. Hintergrund ist offenbar die Einstellung von Microsofts Musikdienst Groove, der zum 31. Dezember 2017 beendet wurde. Groove stellte Cortana scheinbar seine Musikdatenbank zur Verfügung, anhand derer der Assistent Lieder erkennen konnte. Groove-Nutzer werden jetzt zu Spotifiy weitergeleitet - eine derartige Weiterleitung gibt es für Cortana jedoch offensichtlich nicht. Microsoft-Programmierer Jason Deakins hat die Einstellung der Musikerkennung auf Twitter bestätigt. Da es die mittlerweile zu Apple gehörende Konkurrenz-App Shazam nicht...

weiterlesen »


Thinkpad T480s: Lenovos Notebook hat größeren Akku und Geforce-Grafik

Lenovo hat das Thinkpad T480s vorgestellt, eines von vielen neuen Modellen, welche die Chinesen kurz vor der CES 2018 in Las Vegas angekündigt haben. Das Thinkpad T480s ist ein Business-Notebook im 14-Zoll-Formfaktor und folgt auf das Thinkpad T470s vom vergangenen Jahr, weist aber allerhand Neuerungen auf. Thinkpad T480s (Bild: Lenovo) Mit 331 x 227 x 18,5 mm bei 1,32 kg misst und wiegt es ähnlich viel wie sein Vorgänger. Beim genaueren Hinschauen zeigt sich jedoch, dass sich der Fingerabdrucksensor und der Power-Schalter anderswo befinden und es Unterschiede bei den Anschlüssen gibt. Wie gehabt ist eine USB-C-Buchse mit Thunderbolt 3 zum Aufladen für Daten und für externe Displays vorhanden. Neu ist ein USB-Type-C-Port für Daten und Bildschirme,...

weiterlesen »


PC-Gaming: Zubehörhersteller Mad Catz meldet sich nach Insolvenz zurück

Der Zubehörhersteller Mad Catz hat sich zurückgemeldet. Konkret hat sich eine eigentlich neue Firma namens Mad Catz Global Limited unter anderem per Pressemitteilung bei Golem.de vorgestellt, die Rechte an den alten Markennamen, der Technologie und dem Design des Anfang 2017 insolvent gegangenen Unternehmens hält. Auf der CES 2018 will Mad Catz neue Produkte im kleinen Kreis hinter verschlossenen Türen vorstellen. Wann die Geräte im Handel erhältlich sind, ist noch nicht klar. Das vermutlich wichtigste neue Zubehörteil ist eine Maus namens Rat Air, die das futuristische Design der Reihe aufgreift. Die Besonderheit ist, dass damit kabelloses Spielen möglich sein soll, indem der Nager seine Energie beim Gleiten über eine spezielle Unterlage gewinnt, die allerdings mit dem Rechner verbunden ist. Alternativ soll aber auch der Betrieb der Rat Air selbst ohne Unterlage, dafür aber mit Kabelanschluss möglich sein. Fokus vorerst auf PC-Gaming Außerdem wird es eine vor allem für Gamer gedachte Tastatur namens Strike 4 mit mechanischen Tasten sowie eine Headset namens Freq 4 geben. Weitere technische Details zu den drei Produkten oder Informationen zu den Preisen und...

weiterlesen »


Red Bull Salzburg

21-jährige Offensivspieler spielt fortan in Oberösterreich. Glasner: "Macht unser Spiel noch variantenreicher"Linz/Salzburg – Angreifer Samuel Tetteh wechselt von Fußball-Meister Red Bull Salzburg leihweise für eineinhalb Jahre zum Bundesliga-Konkurrenten LASK. Das gaben die beiden Clubs am Donnerstag bekannt. Der Ghanaer war vergangenen Jänner vom FC Liefering zur ersten Mannschaft der Salzburger hochgezogen worden, verpasste aber das komplette Frühjahr wegen einer Knieverletzung.Im Herbst kam Tetteh zu zwei Kurzeinsätzen für die Salzburger. "Samuel Tetteh hat eine schwierige Zeit hinter sich, ist jetzt aber wieder voll belastbar", versicherte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund. "Er kann sämtliche Offensivpositionen einnehmen und macht unser Spiel noch variantenreicher", meinte LASK-Trainer Oliver Glasner, der mit Mergim Berisha bereits eine weitere Salzburg-Leihgabe im Kader hat.Der von Salzburg vor einem Jahr verliehene Torhüter Airton bleibt unterdessen noch ein weiteres Jahr in seiner Heimat Brasilien. Der Leihvertrag des 23-Jährigen mit Red Bull Brasil wurde bis Jahresende verlängert. (APA, 4.1.2018)

weiterlesen »


Landtagswahl

Wahlvorschläge müssen bis 26. Jänner eingebracht werdenKlagenfurt – Das Team Kärnten, das aus dem Team Stronach hervorgegangen ist, hat am Donnerstag die notwendigen Unterstützungserklärungen für das Antreten bei der Landtagswahl am 4. März gesammelt. Wie die Partei in einer Aussendung bekannt gab, wurden genügend Unterschriften bereits am ersten Tag erreicht.Die Partei, die derzeit noch mit einem Landesrat in der Proporzregierung vertreten ist, musste Unterschriften sammeln, da sie nicht mehr die notwendigen drei Abgeordneten im Kärntner Landtag stellt. Bei der Wahl vor fünf Jahren hatte sie als Team Stronach vier Abgeordnetensitze erreicht. Einer der Abgeordneten verließ die Fraktion nach einem persönlichen Zwist mit Landesrat Gerhard Köfer, ein zweiter wurde ausgeschlossen, und kurz vor Weihnachten trat noch eine Mandatarin aus, womit nur noch einer übrig blieb. Die Wahlvorschläge für den Urnengang müssen bis zum 26. Jänner eingebracht werden. Als Spitzenkandidat des Team Kärnten fungiert Gerhard Köfer, Listenzweiter ist der Landtagsabgeordnete Hartmut Prasch. (APA, 4.1.2018)

weiterlesen »


Bundesheer

Ministerrat beschließt am Freitag Nachfolge-Lösung – Ziel ist "Schaffung fundierter Ausbildungszweige für den Sicherheitssektor"Wien/Wiener Neustadt – Die Bundesregierung will auf ihrer Klausur am morgigen Freitag auch eine Maßnahme beschließen, die ihre Wahlkämpfer in Niederösterreich freuen dürfte: Das derzeit in Wiener Neustadt angesiedelte Militärgymnasium soll erhalten bleiben. Details sind allerdings noch offen, auch der konkrete Schultyp. Angestrebt wird die "Schaffung fundierter Ausbildungszweige für den Sicherheitssektor".Das Oberstufenrealgymnasium an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt ist prinzipiell für potenzielle Offiziersanwärter gedacht, die nach der Matura eben die "MilAk" absolvieren wollen. Neben einer Schuluniform gibt es etwa mehr Sport oder Geländekunde. Das Militärgymnasium sollte eigentlich den Sparplänen des damaligen Verteidigungsministers Gerald Klug (SPÖ) zum Opfer fallen. Ende 2014 einigte sich die Regierung nach Protesten darauf, dass die Schule noch für die damals bestehenden vier Jahrgänge erhalten bleibt.AusbildungskooperationDas aktuelle Regierungsprogramm von ÖVP und FPÖ sieht den "Erhalt des...

weiterlesen »


Landtagswahl

Die SPÖ schwor sich bei ihrer Parteiklausur auf ihre neue Rolle im Parlament ein. Bei der Wahl in Niederösterreich wollen die Roten von niedrigem Niveau aus zulegenMaria Taferl – Die SPÖ schenkte ihrem Chef zu seinem Geburtstag am Donnerstag eine Parteiklausur, eine Torte in den Farben der Austria Wien und einen A-cappella-Chor, der "Happy Birthday" sang. Bei der Sitzung des Parteipräsidiums im niederösterreichischen Maria Taferl ging es aber vor allem darum, die Roten auf ihre neue Rolle als Opposition einzuschwören – in der sich SPÖ-Chef Christian Kern sichtlich wohlfühlt und zum politischen Angriff auf seine Nachfolger auf der Regierungsbank bläst. Seinen Parteifreunden in Niederösterreich steckt Kern für die Landtagswahl in drei Wochen niedrige Ziele."Die Regierung hat sich von Türkis-Blau verabschiedet, nun kommen die alten Muster von Schwarz-Blau zum Vorschein", sagte Kern. Im Stil wolle man sich – wenig überraschend – "deutlich und prononciert" geben, denn durch die neue Bundesregierung werden "die Leute für dumm verkauft. Wo die FPÖ überall umgefallen ist, ist ja atemberaubend."Konkurrenz von Ukrainern und WeißrussenBesonders schoss sich der...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.