Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Eishockey-Liga – Linz im Play

Linz und Innsbruck setzten Siegeszug im Jahr 2018 fort – Graz und Salzburg verloren – VSV immer tiefer in der KriseWien – Die Black Wings Linz haben sich am Sonntag als zweites Team nach den Vienna Capitals für die Pick Round der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) qualifiziert. Die Linzer sicherten sich dank eines 5:2 in Dornbirn damit vorzeitig einen Platz im Viertelfinale. Die Caps besiegten den KAC im Schlager der 38. Runde zu Hause mit 3:1 und sind weiter 13 Punkte vor Linz Tabellenführer. Der KAC ist Dritter.Der Tabellenvierte Salzburg musste sich in Zagreb mit 4:5 geschlagen geben, der Fünfte Innsbruck setzte seinen Erfolgslauf mit einem 9:2 gegen Schlusslicht Znojmo fort. Zagreb hat sechs Runden vor Ende des Grunddurchganges die besten Karten für Rang sechs, der noch zum Einzug in die Pick Round berechtigt. Die Graz 99ers unterlagen im Duell zweier direkter Konkurrenten bei Fehervar mit 1:4. Der VSV war zu Hause beim 1:5 gegen Bozen chancenlos.Wache CapsZwei Tage nach der Niederlage gegen Znojmo gingen die Caps vor 7.022 Zuschauern in der ausverkauften Albert-Schultz-Halle hellwach ins Topspiel zwischen Meister und Vizemeister. Riley Holzapfel brachte die zunächst...

weiterlesen »


Transferleistungen

Beihilfe müsste nicht nur Osteuropäern gekürzt, sondern etwa in Richtung teurerer nordischer Staaten auch erhöht werden – Unterschiedliche Aussagen über EU-KonformitätSeggauberg/Wien – Es war gewissermaßen der populäre Paukenschlag der ersten Regierungsklausur der türkis-blauen Bundesregierung am Wochenende im südsteirischen Schloss Seggau: Für Kinder, die im Ausland leben, soll in Hinkunft die Familienbeihilfe an das jeweilige Herkunftsland, an die dortigen Lebenshaltungskosten, angepasst werden.Die Änderung zielt in erster Linie auf Kinder aus Oststaaten, deren Väter oder Mütter, die hier arbeiten, Anspruch auf Familienbeihilfe haben. Da das Leben in Ländern wie Ungarn oder Rumänien billiger ist, soll laut Regierungsbeschluss auch weniger Familienhilfe ausgezahlt werden.Da die politische Argumentation auf die berechneten Einsparungen bei "Ost-Kindern" in der Höhe von mehr als 100 Millionen Euro gelenkt wurde, blieb ein Aspekt völlig unerwähnt: Es trifft auch Kinder österreichischer Eltern, die etwa im Ausland studieren oder dort zur Schule gehen.Auch Indexierung nach oben möglichAuf der Klausur zeigten sich vom STANDARD befragte Regierungsmitglieder...

weiterlesen »


FA-Cup

Team von Arsene Wenger geht beim Zweitligisten Nottingham Forest mit 2:4 unterTitelverteidiger FC Arsenal ist überraschend bereits in der dritten Runde des FA Cups ausgeschieden. Der englische Fußball-Erstligist verlor 2:4 (1:2) beim Zweitligisten Nottingham Forest. Teammanager Arsene Wenger schonte dabei eine Vielzahl an Stammkräften. Per Mertesacker hatte die Führung der Gastgeber durch Eric Lichaj (20.) nur drei Minuten später ausgeglichen, ehe Lichaj mit seinem zweiten Tor Nottingham wieder in Front brachte. Nach der Pause verwandelte Ben Brereton einen Foulelfmeter zum 3:1, ehe Danny Welbeck das zweite Arsenal-Tor erzielte (79.). Den Endstand stellte Kieran Dowell ebenfalls per Foulelfmeter her (85.).Für den Stadtrivalen Tottenham Hotspur stellte einmal mehr Starstürmer Harry Kane den Sieg sicher. Gegen den Drittligisten AFC Wimbledon traf der Nationalspieler per Doppelpack (63., 65.), Jan Vertonghen erzielte den 3:0 (2:0)-Endstand.Erstligist West Ham United kam dagegen beim Drittligisten Shrewsbury Town ohne den verletzten ÖFB-Star Marko Arnautovic nicht über ein 0:0 hinaus und muss im Wiederholungsspiel antreten. Noch schlechter lief es für den Zweitligisten Leeds...

weiterlesen »


Primera Division

Lockerer 3:0-Erfolg über Levante wahrt den neun Punkte-Vorsprung auf AtleticoEinen Tag nach der spektakulären Verpflichtung des brasilianischen Nationalspielers Philippe Coutinho ist der spanische Topklub FC Barcelona weiter unaufhaltsam Richtung 25. Meistertitel marschiert. Die Katalanen gewannen gegen UD Levante ungefährdet 3:0 (2:0) und haben damit weiterhin neun Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger Atletico Madrid. Ousmane Dembele stand das erste Mal für Barca in der Liga in der Startelf. Der nur viertplatzierte Erzrivale Real Madrid spielt erst am Abend (20.45 Uhr) bei Celta Vigo.Lionel Messi (12.), Luis Suarez (38.) und Paulinho (90.+3) erzielten vor nur 56.000 Zuschauern die Tore für Barcelona mit Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen. Coutinho, der am Samstag für rund 160 Millionen Euro von FC Liverpool nach Katalonien gewechselt war, war nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP nicht im Stadion. Der 25-Jährige soll am Montag vorgestellt werden.Bereits am Samstag hatte Atletico Madrid beim Liga-Comeback des Stürmers Diego Costa 2:0 (1:0) gegen den FC Getafe gewonnen. Der drittplatzierte FC Valencia setzte sich 2:1 (1:1) gegen den FC Girona durch....

weiterlesen »


Landtagswahl

Die Oppositionspartei warnt vor einem oppositionslosen Landtag. Tatsächlich könnten die Grünen an der Vier-Prozent-Hürde scheiternSt. Pölten – Niederösterreichs Grüne geben sich in Verkehrsfragen retro – zumindest bei ihrem Wahlkampfauftakt, der sie im Nostalgiezug von St. Pölten nach Wien und retour führte. Im eigens gemieteten Zug drängten sich Funktionäre, Unterstützer und Journalisten in den Wagons zwischen Frankfurtern mit Kren und Craftbier. "Das ist der Zug, der in die Zukunft führt", rief Spitzenkandidatin Helga Krismer aus dem Zug zur Menge auf dem Bahnsteig.Es geht um viel für Niederösterreichs Grüne: Bei der Landtagswahl am 28. Jänner werden die 1.386.343 Wahlberechtigten entscheiden, ob die Landespartei das gleiche Schicksal ereilt wie die Grünen im Bund, die bei der Nationalratswahl im Oktober aus dem Parlament geflogen sind. Bei der Landtagswahl 2013 erreichten die Grünen acht Prozent.Grüne, Neos an EinzugshürdeEine aktuelle Umfrage, die das Institut Research Affairs für die Tageszeitung Österreich erstellte, sieht die Grünen in Niederösterreich bei vier Prozent – also an jener Hürde, die über den Einzug in den Landtag entscheidet....

weiterlesen »


Landtage

Hajek: Regierung kommt derzeit gut an – Bachmayer: "Gutes Wetter" für ÖVP und FPÖ – Grüne können auf Verbleib in Landtagen hoffen, NEOS mit Einzugs-ChancenWien – Die Meinungsforscher sehen Rückenwind für die Regierungsparteien ÖVP und FPÖ bei den anstehenden Landtagswahlen in Niederösterreich, Tirol, Kärnten und Salzburg. Die Vorgangsweise der Bundesregierung kommt laut derzeitigem Wissensstand bei der Bevölkerung "ganz gut an", sagte Meinungsforscher Peter Hajek zur APA. Auch OGM-Chef Wolfgang Bachmayer ortet "gutes Wetter" für die Regierungsparteien.Für die ÖVP, aber vor allem die FPÖ rechnen Bachmayer und Hajek mit Stimmengewinnen bei den kommenden Urnengängen in den Ländern. Vor allem die FPÖ kann sich – auch aufgrund des niedrigen Ausgangsniveaus – auf teils "enorme" Zuwächse freuen, so Bachmayer. Für die ÖVP werde zwar – aufgrund der höheren Ausgangslage – ein nicht so hohes Plus zu erwarten sein. Die "Vormachtstellung" in Niederösterreich, Salzburg und Tirol werde die Volkspartei aber jedenfalls halten, so der OGM-Chef.Für Kärnten ist sowohl für Hajek als auch für Bachmayer vorstellbar, dass es zu einer schwarz-blauen Mehrheit...

weiterlesen »


Kritik an Führung der Deutschen Bank wächst

Nach der Ankündigung eines weiteren Jahresverlustes für die Deutsche Bank wächst unter Investoren die Kritik an deren Vorstandsvorsitzenden John Cryan und einigen anderen Führungskräften. Allein die Steuerreform in den Vereinigten Staaten wird das Ergebnis der Bank im letzten Quartal 2017 mit 1,5 Milliarden Euro belasten und voraussichtlich zum dritten Jahresverlust in Folge führen. An den Märkten sorgt aber vor allem das schwache Ergebnis im Tagesgeschäft der Bank für Stirnrunzeln. Auch hierzu hatte das größte deutsche Kreditinstitut in der Meldung vom Freitagnachmittag erste Angaben gemacht. Tim Kanning ...

weiterlesen »


Smarte Lautsprecher: 6,5 Millionen Google-Home-Geräte in 2,5 Monaten verkauft

Seit der Auslieferung des Google Home Mini hat Google nach Hochrechnung 6,5 Millionen Home-Lautsprecher verkauft. Die genaue Zahl nennt Google nicht, aber es heißt, dass seit Mitte Oktober 2017 jede Sekunde mehr als ein Google-Home-Lautsprecher verkauft worden sei. Die Verkaufszahl lässt sich damit zwar nur grob berechnen, aber da Google sonst solche Zahlen nicht preisgibt, ist das ein wichtiger Anhaltspunkt. Teilweise wurde der Home Mini sogar verschenkt Google macht keine Angaben dazu, wie hoch der Anteil an Google-Home-Lautsprechern und wie viele Google Home Mini verkauft wurden, die generell deutlich günstiger zu haben sind und als Einstieg in die Welt smarter Lautsprecher dienen. Seit Mitte August 2017 gibt es auch den Home Max von Google zumindest in den USA. Wann der 400-US-Dollar-Lautsprecher nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt. Alle Home-Lautsprecher laufen mit dem Google Assistant. Im Weihnachtsgeschäft wurde der Home-Mini-Lautsprecher auch in Deutschland oftmals als Paket zusammen mit anderen Produkten zu einen stark reduzierten Preis angeboten. Teilweise gab es den smarten Lautsprecher auch kostenlos dazu, wie etwa bei einer Neukundenaktion von Otto.de....

weiterlesen »


Landtagswahlen

Bei den Landtagswahlen dieses Jahres sind rund eine Viertelmillion Stimmen auf dem Markt, die bei den letzten Wahlen auf Parteien entfallen sind, die diesmal nicht antreten werdenWien – Das Antreten des Austrokanadiers Frank Stronach und seines Teams galt als die große Sensation des Wahljahres 2013 – der grauhaarige Mann versprach, die heimische Politik mit neuen Werten zu füllen. Und sich selbst versprach er von der Wahl, zur stärksten politischen Kraft des Landes aufzusteigen.Daraus ist nichts geworden. Aber immerhin gab es sowohl auf Landes- als auch später auf Bundesebene Achtungserfolge und sogar Regierungssitze in drei der vier Bundesländer, in denen in diesem Frühjahr gewählt wird.Auftakt in Niederösterreich Die Niederösterreich-Wahl am 28. Jänner bildet den Auftakt: Hier steht mit Johanna Mikl-Leitner an der Spitze von Land und ÖVP eine neue Listenführerin zur Wahl, nachdem sich Erwin Pröll vor nicht einmal einem Jahr zurückgezogen hat. Parteiintern wird scharf beobachtet, ob die vom Arbeitnehmerflügel ÖAAB kommende Spitzenfrau stärkere Unterstützung der anderen Bünde bekommt als seinerzeit der Bauernbündler Pröll. Dieser hatte bei seinem ersten...

weiterlesen »


Landtagswahl

Die Absolute sei außer Reichweite, bemüht sich Landeshauptfrau Mikl-Leitner um Erwartungsmanagement. Die ÖVP startet am Sonntag in einen teuren WahlkampfSt. Pölten – Die Werbelinie ist durchgezogen bei der ÖVP Niederösterreich: Neun blau-gelbe VW-Busse waren am Sonntagvormittag vor dem Landhaus im St. Pöltener Regierungsviertel geparkt, junge Wahlhelfer davor, komplett eingekleidet in den Farben des Landes und der Landespartei.Gleich nach den Ansprachen von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Parteigeschäftsführer Bernhard Ebner machten sich die schwarzen Landesräte, der zweite Landtagspräsident Gerhard Karner, Ebner und Klubchef Klaus Schneeberger in den Autos mit den durchnummerierten Wunschkennzeichen "Wir" auf den Weg zu Veranstaltungen im Land, um vor der Landtagswahl am 28. Jänner für die Volkspartei zu werben.Schneidbretter für alleEs soll der "kürzeste Wahlkampf aller Zeiten, der intensivste Wahlkampf aller Zeiten und der sauberste Wahlkampf aller Zeiten" werden, sagte Ebner. Der billigste wird es allerdings bei weitem nicht: Die gesetzliche Kostenobergrenze von sechs Millionen Euro wird man in den kommenden Wochen bis zur Landtagswahl ausreizen, sagt...

weiterlesen »


Landtagswahlen

Hajek: Regierung kommt derzeit gut an – Bachmayer: "Gutes Wetter" für ÖVP und FPÖ – Grüne können auf Verbleib in Landtagen hoffen, NEOS mit Einzugs-ChancenWien – Die Meinungsforscher sehen Rückenwind für die Regierungsparteien ÖVP und FPÖ bei den anstehenden Landtagswahlen in Niederösterreich, Tirol, Kärnten und Salzburg. Die Vorgangsweise der Bundesregierung kommt laut derzeitigem Wissensstand bei der Bevölkerung "ganz gut an", sagte Meinungsforscher Peter Hajek zur APA. Auch OGM-Chef Wolfgang Bachmayer ortet "gutes Wetter" für die Regierungsparteien.Für die ÖVP, aber vor allem die FPÖ rechnen Bachmayer und Hajek mit Stimmengewinnen bei den kommenden Urnengängen in den Ländern. Vor allem die FPÖ kann sich – auch aufgrund des niedrigen Ausgangsniveaus – auf teils "enorme" Zuwächse freuen, so Bachmayer. Für die ÖVP werde zwar – aufgrund der höheren Ausgangslage – ein nicht so hohes Plus zu erwarten sein. Die "Vormachtstellung" in Niederösterreich, Salzburg und Tirol werde die Volkspartei aber jedenfalls halten, so der OGM-Chef.Für Kärnten ist sowohl für Hajek als auch für Bachmayer vorstellbar, dass es zu einer schwarz-blauen Mehrheit...

weiterlesen »


BER fehlt bis zu einer Milliarde Euro

Für die Inbetriebnahme und den Ausbau des Berliner Großflughafens BER fehlen bis zu eine Milliarde Euro. Diesen Finanzbedarf habe die Geschäftsführung der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg nach ersten Schätzungen dem Aufsichtsrat vor Weihnachten mitgeteilt, berichtet die „Bild am Sonntag“. Allein die Kosten für den Baustellenbetrieb und die Einnahmeausfälle beliefen sich auf rund 25 Millionen Euro pro Monat. Bis zur geplanten Eröffnung im Oktober 2020 fehlten so rund 750 Millionen Euro. Zudem benötige der Flughafen weitere Millionen für neue Aufträge zur Fertigstellung und zum beschleunigten Ausbau. Maximal 400 Millionen Euro könne die Gesellschaft durch Kredite alleine stemmen, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Gesellschafterkreise. Über die Finanzierung des restlichen Betrags seien sich die Gesellschafter Berlin, Brandenburg und der Bund uneins. Während Berlin...

weiterlesen »


Meltdown und Spectre: NSA will nichts von Prozessor-Schwachstelle gewusst haben

Der US-Geheimdienst NSA hat Meltdown und Spectre nach amerikanischen Regierungsangaben nicht gekannt und auch nicht ausgenutzt. Vor einigen Tagen wurden massive Sicherheitslücken in Prozessoren bekannt, die bereits im Juni 2017 von Googles Project-Zero-Team entdeckt wurden, aber extra mehrere Monate geheim gehalten wurden. NSA hätte Intel keinem hohen Risiko ausgesetzt "Die NSA wusste nicht von der Schwachstelle, hat sie nicht ausgenutzt und freilich würde die US-Regierung nie ein großes Unternehmen wie Intel einem Risiko aussetzen, um eine Angriffsfläche offenzuhalten", sagte der Cybersicherheitskoordinator im Weißen Haus, Rob Joyce, der Washington Post. Joyce führte einst selbst die NSA-Abteilung, die auf das Eindringen in Computersysteme spezialisiert ist. Durch die vor einigen Tagen bekanntgewordenen Sicherheitslücken können zumindest theoretisch auf breiter Front Daten abgeschöpft werden. Die Schwachstelle steckt in einem branchenweit angewendeten Verfahren, das die Prozessoren schneller machen sollte. Deswegen sind Prozessoren verschiedenster Hersteller betroffen. Forscher demonstrierten, dass es möglich ist, sich Zugang zum Beispiel zu Passwörtern,...

weiterlesen »


Amazon: Alexa kommt auf Backöfen, Uhren, Kopfhörer und Brillen

Wenn es nach Amazon geht, wird bald jedes denkbare Gerät mit Alexa laufen. Jedenfalls unternimmt der Hersteller derzeit alles, Alexa in so viele Geräte wie möglich zu integrieren. Kurz vor der Technikmesse CES 2018 in Las Vegas hat Amazon neue Werkzeuge veröffentlicht, um Alexa auf Kopfhörer, Smartwatches, Fitnessarmbänder, Mikrowellen und Backöfen zu bekommen. Außerdem soll in Kürze eine erste Brille mit Alexa-Integration vorgestellt werden - aber nicht von Amazon. Amazon nennt erste Hersteller Hersteller wie Beyerdynamic, Bose, Bowers and Wilkins, iHome und Jabra werden nach Angaben von Amazon bald Alexa-fähige Wearables auf den Markt bringen. Bei den genannten Herstellern ist vor allem mit Headsets zu rechnen, vielleicht aber auch mit dem ein oder anderen Fitnessarmband. Smartwatches sind von den Herstellern wohl eher nicht zu erwarten, aber prinzipiell will Amazon Alexa auch auf Smartwatches sehen, wird sich hier aber gegen die Marktmacht von Google stellen müssen. Die Android-Wear-Smartwatches unterstützen bereits den Google Assistant, so dass Gerätehersteller nochmals zusätzlichen Aufwand betreiben müssten, um Alexa auf die Geräte zu bringen. Bragi hat...

weiterlesen »


Transferkarussell

Englischer Teamspieler kommt von Liga-Konkurrent Everton – Nigel de Jong nach MainzLondon/Nizza/Mainz – Der FC Chelsea hat den englischen Fußball-Teamspieler Ross Barkley verpflichtet. Der 24-jährige Mittelfeldspieler wurde von Liga-Konkurrent Everton geholt und unterschrieb einen Vertrag über fünfeinhalb Jahre, gaben die Blues am Freitag bekannt.Der englische Meister wollte Barkley bereits im Sommer verpflichten, damals entschied er sich aber für den Verbleib in Everton. Der 22-fache Nationalspieler hat in dieser Saison wegen einer Operation nach einer Verletzung am Oberschenkel noch kein Spiel für den Tabellenneunten bestritten. Chelsea-Coach Antonio Conte kann seinen Neuzugang daher in allen Wettbewerben einsetzen.Nach nur fünf Monaten verlässt Mittelfeldspieler Wesley Sneijder den französischen Fußball-Erstligisten OGC Nizza wieder. Der 33-jährige Niederländer wechselte zum katarischen Klub Al Gharafa. Sneijder verlässt die Südfranzosen nach nur acht Einsätzen ohne Torerfolg.Der deutsche Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat den niederländischen Altstar Nigel de Jong verpflichtet. Der 33-jährige WM-Finalist von 2010 löste am Vormittag seinen Vertrag mit...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.