Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Kering trennt sich von Mehrheit: Freiheit für Puma

Der französische Luxuskonzern Kering will sich von der Mehrheit von 86,3 Prozent am deutschen Sportartikelhersteller Puma trennen. Am Donnerstagabend gaben beide Unternehmen entsprechende Pläne bekannt. Schon zuvor kursierten Gerüchte, wonach die Franzosen das fränkische Unternehmen mit der Raubkatze im Logo abspalten und so an die Kering-Aktionäre direkt weiterleiten wollten. Wie Kering mitteilte, habe der Verwaltungsrat einstimmig den Beschluss gefasst, rund 70 Prozent des gesamten Puma-Grundkapitals an seine Aktionäre als Sachdividende auszuschütten. Kering behält damit vorerst 16 Prozent an Puma. ...

weiterlesen »


Bodo eCard: Bodensee-Oberschwaben führt guthabenbasiertes E-Ticket ein

Kurz vor dem Jahreswechsel hat der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund, kurz Bodo, das E-Ticket Deutschland in Form der Bodo eCard eingeführt. Das Ticket basiert auf dem Chip des Typs Mifare DESFire EV1 und arbeitet drahtlos. Das neue System ersetzt zugleich die alte Bodocard, die laut dem Verbund in die Jahre gekommen ist. Mit der eCard kann man im Verbund sowohl mit Bussen als auch Bahnen fahren. Der korrekte Preis einer Fahrt wird automatisch ermittelt. Dafür muss sich der Fahrgast beim Einsteigen anmelden (Check-in) und beim Aussteigen abmelden (Check-out). Das gilt auch für Umsteigeverbindungen. Die Einführung war nicht ganz unproblematisch, so sollte die Karte am 10. Dezember 2017, also rechtzeitig zum deutschlandweiten Fahrplanwechsel, funktionsbereit sein. Das wurde dann auf den 22. Dezember 2017 verschoben. Interessant: Der Bodo entschuldigte sich für die Verzögerungen. Und wer bereits eine eCard hatte, konnte bis zum Jahreswechsel das Check-in- und Check-out-System benutzen. Die Fahrten wurden nicht berechnet. Das ist erst seit dem 1. Januar 2018 der Fall. Vorbildlich viele Informationen finden sich in den Datenschutzerklärungen. Im Unterschied zu Verbünden...

weiterlesen »


Rallye Dakar: Bloß nicht den Kühler in den Sand stecken

Rallye Dakar: Bloß nicht den Kühler in den Sand stecken Rallye Dakar Bloß nicht den Kühler in den Sand stecken Von Über Sinn und Unsinn der Rallye Dakar lässt sich vortrefflich streiten: Die besondere Ästhetik der Bilder des Wüstenrennens steht aber außer Frage. FAZ.NET hat die spektakulärsten Momente gesammelt.

weiterlesen »


Soziales

Krankenanstalten sollten einbezogen, Situation von Behinderten berücksichtigt werdenWien – Die Volksanwaltschaft ortet beim Heimopferrentengesetz einen Reformbedarf. Nötig ist etwa die Einbeziehung von Krankenanstalten und "privater" Einrichtungen sowie die Berücksichtigung der besonderen Situation von Menschen mit Behinderungen, erklärte Volksanwältin Gertrude Brinek bei einer Pressekonferenz am Donnerstag, ein halbes Jahr nach Inkrafttreten des Heimopferrentengesetzes.Das Gesetz wurde im Mai des Vorjahres einstimmig vom Nationalrat beschlossen. Opfer von Misshandlungen in Heimen des Bundes, der Länder und der Kirchen sowie in Pflegefamilien bekommen damit seit 1. Juli eine monatliche Rente von 300 Euro. Im ersten halben Jahr seit Inkrafttreten hat die Volksanwaltschaft mehr als 500 Fälle bearbeitet.Die BezugsberechtigtenBezugsberechtigt sind derzeit Personen, die eine pauschalierte Entschädigung als Missbrauchsopfer erhalten haben und eine Pension beziehen oder das Pensionsalter erreicht haben. Pensionsbeziehern gleichgestellt sind jene, die Mindestsicherung beziehen und deren Arbeitsunfähigkeit auf Dauer festgestellt wurde.Personen, deren Entschädigungsansuchen...

weiterlesen »


Arbeitslosengeld

Die Reform des Arbeitslosengeldes stellt die neue Koalition vor alte Herausforderungen: unberechenbare Minister, unzufriedene Länder, interner Stunk. Wien erwägt eine KlageEs ging dann doch wesentlich schneller als gedacht, dass die neue Koalition altbekannte Regierungsprobleme bekommt. Selbst in türkisen Kreisen wird hinter vorgehaltener Hand inzwischen zugegeben: "Die FPÖ hat die Kiste derzeit nicht ganz im Griff." Nur 24 Tage nach der Angelobung musste die Regierungsspitze der Sozialministerin zwei Aufpasser vorsetzen. Und langsam werden auch wieder Stimmen aus den Ländern laut: "Es gibt trotz Regierungsbeteiligung weiterhin einen Meinungsfindungsprozess in der freiheitlichen Partei. Aber natürlich ist es nicht ideal, wenn der öffentlich passiert", sagt Markus Abwerzger, Chef der Freiheitlichen in Tirol.ÖVP-Vertreter: "Alles nicht abgestimmt"Begonnen hat alles mit einem Interview in der "Zeit im Bild 2" Anfang Jänner. Sozial- und Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) erklärte dort: Der Staat werde definitiv nicht auf das Vermögen von Arbeitslosen zugreifen, bevor sie (nach Bezug des Arbeitslosengeldes) weitere Leistungen erhalten – von Kanzler und...

weiterlesen »


Wie ein Professor in Greifswald eine Yacht für die Klimaforschung baut

Man muss eine Weile mit Professor Haug aus Mainz gesprochen haben, bis man versteht, dass eine wie ein Forschungsschiff aussehende Yacht kein Privatvergnügen ist. Die Explorer 72, die gerade bei Michael Schmidt Yachtbau in Greifswald entsteht, hat einen ernsten Auftrag. Sie soll tun, wozu große Forschungsschiffe vom Schlage einer „Meteor“, „Sonne“ oder „Polarstern“ nicht in der Lage sind, nämlich in bestimmten Meeresregionen Langzeitbeobachtungen mit einem vergleichsweise niedrigen Budget vornehmen. Gerald Haug ist Professor an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich und einer von vier Direktoren am Max-Planck-Institut für Chemie, Abteilung Klimageochemie, und forscht dort unter anderem an den Zusammenhängen des Klimawandels. Die „Eugen Seibold“, wie die Forschungsyacht einmal nach einem deutschen Meeresforscher heißen wird, soll dabei helfen. Und sie soll nicht...

weiterlesen »


Die unmögliche Nachfolge einer Investoren-Legende

Es ist wirklich eine knifflige Frage, ob Börsianer sich mit der Nachfolge von Warren Buffett beschäftigen sollten. Zwar ist der bekannte Investor 87 Jahre alt, doch für wichtige Positionen, die er ausfüllt, ist das kein Ruhestandsalter. Am ehesten trifft dies noch für Buffetts Platz in der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway zu; dort ist er Vorstandsvorsitzender und Verwaltungsratschef. In das Führungsgremium sind nun Ajit Jain and Greg Abel eingezogen, zwei langgediente Berkshire-Manager. Sie sind verglichen mit Buffett noch regelrechte Jungspunde – Jain ist 66,...

weiterlesen »


Gebühr: Amazon.de muss seine AGB ändern

Der österreichische Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat einen langjährigen Rechtsstreit gegen Amazon gewonnen. Das gab der VKI am 10. Januar 2018 bekannt. Der Onlinehändler muss darum seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ändern. Wichtigste Punkte sind eine Rechnungsgebühr und die Verwendung von Nutzerdaten auf Amazon.de. Der Oberste Gerichtshof untersagt die Bestimmung, dass Kunden dem Unternehmen "uneingeschränkte Rechte" an Inhalten wie Produktrezensionen einräumen müssen, die bei Amazon veröffentlicht werden und dass Amazon bei einem Kauf auf Rechnung eine Gebühr von 1,50 Euro erhebt. Amazon: Rücktritt vom Vertrag nur schriftlich Unzulässig ist auch, dass ein Rücktritt vom Vertrag nur schriftlich erfolgen kann. Tatsächlich ist ein Rücktritt von einem Kauf bei Amazon sehr leicht mit einem Mausklick möglich, wenn die Bestellung noch nicht versandt wurde. Rücksendungen sind kostenfrei, sofern man einen falschen, beschädigten oder defekten Artikel erhalten hat. Bei einfachen Technikartikeln wie beispielsweise Displaykabeln der Eigenmarke wird von Amazon dann sogar komplett auf die Rücksendung verzichtet. Der Kauf eines Artikels kann nach...

weiterlesen »


Supercomputer: EU investiert 1 Milliarde Euro für 1 Exaflops an Leistung

Die Europäische Union soll bis zum Jahr 2023 für eine Milliarde Euro neue Supercomputer bekommen. Die EU-Kommission schlug am Donnerstag mit dem EuroHPC-Projekt einen Plan zum Aufbau einer Höchstleistungsrecheninfrastruktur vor. Diese soll spätestens 2023 in der Lage sein, mindestens eine Trillion (10 hoch 18) Berechnungen pro Sekunde auszuführen, also 1 Exaflops. Ähnliche Pläne verfolgt auch China, dessen Tianhe-3-System ebenfalls im Exaflops-Bereich rechnen soll und dessen Fertigstellung für 2020 geplant ist. Um die Zeit bis 2023 zu überbrücken, sieht der Plan den Ankauf von zwei Supercomputern vor, die zusammengenommen etwa 10 Petaflops (10 hoch 16 Rechenoperationen) berechnen können sollen. Nach Angaben der Brüsseler Behörde würden die neuen Supercomputer in der Lage sein, in Echtzeit riesige Datenmengen zu verarbeiten. Dies könnte es ermöglichen, die Strom- und Wasserversorgung effizienter zu machen oder die Vorhersage von Wirbelstürmen und Erdbeben zu verbessern. Im Bereich der Medizin helfen Supercomputer bereits heute, schneller Diagnosen zu stellen und die Wirkung neuer Arzneimittel zu simulieren. Die europäische Kommission nennt weitere Beispiele...

weiterlesen »


Nintendo: Switch bekommt Mario Tennis und Dark Souls Remastered

Das erste, 2011 veröffentlichte Dark Souls erscheint am 25. Mai 2018 mit dem Namenszusatz Remastered für die Switch und gleichzeitig mit hochskalierter 4K-Auflösung und mit einer Bildrate von 60 fps für Playstation 4, Xbox One und Windows-PC (via Steam). Die Switch-Version wird im TV-Modus die Auflösung 1080p (1.920 x 1.080 Pixel) bei 30 fps bieten, so Nintendo bei der Präsentation von Neuheiten in einem seiner Direct-Videos. Dabei hat das Unternehmen Termine wie den 16. März 2018 für Kirby Star Allies angekündigt, aber auch mit dem für Frühjahr 2018 geplanten Mario Tennis Aces ein neues Spiel vorgestellt. Der Ex-Klempner stürmt im Tennisdress auf den Platz und nimmt es in Matches mit einer Vielzahl von Gegnern auf. Spieler müssen Position und Schlagkraft ihrer Gegner genau studieren, um perfekt kontern zu können und die Oberhand zu gewinnen. Einzelspieler können in einem Storymodus mit Extramissionen und Bosskämpfen antreten. Am 4. Mai 2018 soll eine Neuauflage von Donkey Kong Country: Tropical Freeze erscheinen. Darin treten unter anderem Donkey Kong, Diddy Kong, Dixie Kong und Cranky Kong auf. Neben den Herausforderungen des Originals soll es einen...

weiterlesen »


Stereolautsprecher Razer Nommo: "Sind das Haartrockner?"

Der Gaming-Peripheriehersteller Razer stellt zur Elektronikmesse CES 2018 das Stereosoundsystem Nommo vor. Die Videowerbung für die Lautsprecher, in der sie mit riesigen Haarföhnen verglichen werden, ist passend. Die zwei großen, zylinderförmigen Lautsprecher fallen zumindest auf dem Schreibtisch auf. Gamern, denen das noch zu subtil ist, bietet Razer das Set auch als Chroma-Edition mit programmierbaren LED-Lichtern am Sockel an. Es soll auch eine 2.1-Version mit dediziertem Subwoofer, genannt Nommo Pro, geben. Dieses System hat außerdem Satellitenlautsprecher mit zusätzlichen aufgesetzten Klangkörpern. Die Treiber der Lautsprecher haben einen Durchmesser von etwa 7,5 Zentimetern und bestehen aus einer speziellen Glasfaser. Das soll die Membran haltbar machen. Die Lautsprecher sind mit einer Gummierung ausgekleidet. Der Klangkörper wird dadurch so modifiziert, dass besonders Mittel- und Tieftöne hervorstechen sollen. Das System deckt einen Frequenzbereich von 50 bis 20.000 Kilohertz ab. Eher tiefe statt hohe Töne Das ist bei basslastiger Musik von Vorteil. In Spielen wie Counter Strike: Global Offensive oder Playerunknown's Battlegrounds sind jedoch auch hohe...

weiterlesen »


Tadel

Der Sportdirektor erinnert an den eigenen Anspruch und mahnt eine entsprechende Einstellung ein: "Wir können mit den letzten Auftritten nicht zufrieden sein"Leipzig – RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick hat vor dem Rückrundenstart der deutschen Bundesliga den Spielern die Rute ins Fenster gestellt. "Wir können mit den letzten Auftritten nicht zufrieden sein. Wenn wir das Gefühl haben, dass es sich jemand gemütlich macht, dann wird es ungemütlich und gibt auch mal richtig Feuer", sagte der 59-Jährige der "Sport Bild".Fünf Pflichtspiele ohne SiegDer Vizemeister der Vorsaison hat vor der Weihnachtspause zu Hause gegen Hertha BSC 2:3 verloren und damit fünf Pflichtspiele in Serie nicht gewonnen. Der letzte Erfolg datiert vom 25. November, als RB 2:0 gegen Werder Bremen gewann."Das ist nicht unser aller Anspruch. Wenn man gegen Hertha das Spiel nicht so gestaltet, dass dauerhaft Druck entsteht, obwohl man 85 Minuten in Überzahl ist, dann hat das auch etwas mit Einstellung und Mentalität zu tun", monierte Rangnick. Es sei fatal, wenn man nach so einem Eindruck einfach wieder zur Tagesordnung übergehen würde. "Und das hat weder der Trainerstab noch ich getan. Wir alle...

weiterlesen »


Trotzdem

In 153 Spielen der Hinrunde konnten 37 Fehlurteile verhindert werden, allerdings waren auch elf Entscheidungen nicht korrektFrankfurt am Main – Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben sich kurz vor dem Beginn der Bundesliga-Rückrunde noch einmal eindeutig für den umstrittenen und viel diskutierten Videobeweis ausgesprochen. "DFB und DFL sind absolut davon überzeugt, dass der Videobeweis das Spiel gerechter macht", sagte der DFL-Direktor Ansgar Schwenken am Donnerstag in Frankfurt am Main."Das Glas ist aus unserer Sicht zu drei Vierteln voll. Wir sind absolut davon überzeugt, dass der Videobeweis das gerechte und richtige Instrument ist, um zu den richtigen Entscheidungen zu kommen", betonte der 48-Jährige.48 KorrekturenGanz konkret wurden in den 153 Spielen der Bundesliga-Hinrunde 1.041 Schiedsrichter-Entscheidungen überprüft. In 50 Fällen empfahl der Videoassistent dem Referee auf dem Platz, seine Entscheidung zu korrigieren. 48 Mal wurde die Entscheidung auch tatsächlich korrigiert, 37 Mal erwies sich dieser Eingriff als richtig.Konkret bedeutet dies: Laut DFB-Statistik wurden in der Hinrunde 37 Fehlentscheidungen durch den Einsatz...

weiterlesen »


Rasenballsport Leipzig

Leipzigs Trainer geht entgegen Gerüchten von Verbleib des Ex-Salzburgers ausLeipzig – Trainer Ralph Hasenhüttl hat bekräftigt, dass Mittelfeldspieler Naby Keita RB Leipzig nicht vorzeitig Richtung Liverpool verlassen soll. "Der aktuelle Stand ist der, der sich eigentlich unverändert darstellt in der gesamten Saison: Dass es keinen Grund für uns gibt, Naby Keita vorher abzugeben", sagte Hasenhüttl am Donnerstag über die Gerüchte rund um den ehemaligen Salzburger."Er wird gegen Schalke spielen, und ich hoffe, dass er gut spielen wird", sagte der 50-jährige Steirer mit Blick auf den Rückrunden-Auftakt in der deutschen Fußball-Bundesliga an diesem Samstag (18.30 Uhr) gegen den Schalke 04.15 bis 20 Millionen mehrLiverpool von Trainer Jürgen Klopp soll Medienberichten zufolge versuchen, den 22-jährigen Nationalspieler aus Guinea bereits jetzt an die Anfield Road zu holen. Laut "Bild" sind die "Reds" bereit, weitere 15 bis 20 Millionen Euro zu zahlen, damit Keita vor Inkrafttreten seines Vertrags bei Liverpool ab kommender Saison in die Premier League wechselt. Den Transfer zur Sommerpause hatten die beiden Vereine im August vergangenen Jahres für ein angebliches...

weiterlesen »


Deutsche Bundesliga

Augsburger Aufsteiger will starken Herbst mit acht Toren bestätigen. Er fühlt sich nun sehr viel fitter und strotzt vor SelbstvertrauenAugsburg/Wien – Er ist einer der Aufsteiger des Herbstes. ÖFB-Teamspieler Michael Gregoritsch hat sich in der deutschen Fußball-Bundesliga in den Vordergrund gespielt. Acht Saisontore hat der Offensivmann in seiner ersten Saison für den FC Augsburg bereits auf dem Konto. Nur fünf Spieler der Liga waren erfolgreicher. Dabei geht es dem gelernten Stürmer längst nicht mehr nur ums Toreschießen.Trainerlob"Die Defensivarbeit ist das Größte, wo ich mich verbessert habe", sagte Gregoritsch über sein erstes Halbjahr in Augsburg. Der 23-Jährige erntet dafür auch großes Lob von seinem Trainer. "Seine Arbeit gegen den Ball ist viel ausgeprägter, die Intensität viel ausgeprägter", meinte Augsburg-Coach Manuel Baum. "Was er mit dem Ball kann, wissen wir eh alle. Was er gegen den Ball kann, hat er vielleicht selbst noch nicht gewusst."Statt im Sturm spielt Gregoritsch in Augsburg vorrangig auf der Spielmacherposition hinter Solospitze Alfred Finnbogason. "Im Moment fühle ich mich auf der Zehn sehr wohl", erklärte der Steirer. Die Neun sei...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.