Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

NBA: Offiziell: Knicks traden Hernangomez zu den Charlotte Hornets

Die New York Knicks haben Center Willy Hernangomez zu den Charlotte Hornets getradet. Im Gegenzug schicken die Hornets Center Johnny O'Bryant sowie zwei Zweitrundenpicks in den Big Apple. "Wir danken Willy für seine Verdienste für die New York Knicks und wünschen ihm in der Zukunft nur das Beste", wird General Manager Scott Perry in der Pressemitteilung zitiert. "Dieser Trade bringt uns wertvolle Draftpicks und eine bessere Position für unser Team, welches so für die Zukunft besser aufgestellt ist."Und auch die Hornets veröffentlichten ein Statement auf ihrer Hoempage. "Wir freuen uns, dass wir einen so guten Spieler wie Willy in unser Team holen konnten", sagte General Manager Rich Cho. "Er hat letzte Saison gezeigt, dass er liefern kann, wenn die Möglichkeit dazu bekommt. Wir glauben, dass er unserem Frontcourt noch mehr Tiefe geben kann."Hernangomez legte in der vergangenen Saison als Rookie 8,2 Punkte und 7,0 Rebounds im Schnitt für die Knicks auf und wurde dafür ins All-Rookie First Team gewählt. In dieser Spielzeit fiel der 23-jährige Spanier aber teilweise aus der Rotation, da die Knicks...

weiterlesen »


International: Lautaro Martinez steht wohl vor Wechsel zu Inter

Die Anzeichen verdichten sich, dass Lautaro Martinez im Sommer seinen Klub Racing verlassen und sich Inter Mailand anschließen wird. "Ich habe Ausilio getroffen", bestätigte der Argentinier Ole den Kontakt mit Inters Sportdirektor. Die Verhandlungen seien gut verlaufen, vermeldet Sky Italia, sodass eine Einigung über einen Transfer erzielt worden sei. Rund 20 Millionen Euro soll Martinez kosten und nach Angaben des TV-Senders einen Vertrag bis 2023 bei den Nerazzurri unterschreiben.Angeblich sollen auch Borussia Dortmund sowie die beiden Madrid-Klubs Real und Atletico am Angreifer interessiert gewesen sein."Die Verhandlungen zwischen den Klubs sind Angelegenheit meines Beraters. Ich bleibe definitiv bis Juni hier. Deshalb kann ich es mir nicht leisten, mich mit anderen Dingen zu befassen", hielt sich Martinez bei Ole noch bedeckt. Nach Angaben aus Italien ist mit einer Bekanntgabe des Wechsels in den nächsten Tagen zu rechnen.

weiterlesen »


International: Chiellini über Conte: "Nach dem Training bist du tot"

Juventus Turins Abwehrspieler Giorgio Chiellini hat sich zur anspruchsvollen Zeit unter seinem Ex-Trainer Antonio Conte geäußert. Der Innenverteidiger arbeitete insgesamt fünf Jahre unter Conte, zunächst bei Juventus und später bei der italienischen Nationalmannschaft. Conte sitzt aktuell beim FC Chelsea auf der Bank, steht aber dort kurz vor der Entlassung.In der Daily Mail erklärte Chiellini das besondere Arbeiten unter dem 48-Jährigen: "Es sind nicht nur die Spiele unter Conte. Es ist der ganze Tag, jede Trainingseinheit. Er ist wie ein Polizist. Wir spürten eine besondere Atmosphäre unter ihm. Wenn das Training vorüber war, warst du tot. Nicht müde, sondern tot. Das schaffst du nur, wenn du an das glaubst, was er tut."Eine besondere Herausforderung sei die Europameisterschaft 2016 gewesen, als Conte die Azzurri, die nicht hoch eingeschätzt worden waren, ins Viertelfinale führte und auf dem Weg dorthin mit dem Team Titelverteidiger Spanien ausschaltete."Du bist zu 100 Prozent bei ihm""Wir hatten diese 40 Tage in Frankreich und es war, als betrete man eine völlig anderen Welt", sagte...

weiterlesen »


International: Xavi schwärmt von Neymar: "Ein außergewöhnlicher Mensch"

Im vergangenen Sommer verabschiedete sich Neymar vom FC Barcelona und schloss sich Paris Saint-Germain an. Zuvor hatte bereits Klublegende Xavi die Katalanen verlassen, doch der Mittelfeldspieler erinnert sich immer noch gerne an die gemeinsame Zeit mit dem Brasilianer zurück. "Ich habe enormen Respekt vor Neymar. Das ist ein herausragender Fußballer", sagte Xavi RMC. Und er prophezeite Neymar eine goldene Zukunft: "Wenn Messi oder Ronaldo mal ein Formtief haben - man wird es wahrscheinlich erst bei Ronaldo wegen seines Alters sehen -, dann wird Neymar den nächsten Ballon d'Or gewinnen. Davon bin ich überzeugt", sagte Xavi.Bei Paris Saint-Germain erfüllt Neymar bislang die hohen Erwartungen, sehr zur Freude von Xavi, der die charakterlichen Eigenschaften seines ehemaligen Teamkollegen lobt: "Er ist ein Führungsspieler, in der Kabine und auch auf dem Platz. Er will immer den Ball haben und ist bereit, für Spektakel zu sorgen", erklärte er.Dass sich Neymar nicht immer blendend mit seinen Gegenspielern versteht, kann der Ex-Barca-Star nachvollziehen: "Es gab schon Geschichten mit Gegenspielern, die ihn...

weiterlesen »


Bundesliga: BVB: Marco Reus’ Verlängerung an Bedingungen geknüpft?

Wenn es nach dem Verantwortlichen bei Borussia Dortmund geht, soll der wiedergenesene Marco Reus das Gesicht des neuen BVB im Sommer werden. Doch mehreren Medienberichten zufolge ist ein Verbleib des 28-Jährigen keineswegs gewiss. Sowohl die Bild als auch die Ruhrnachrichten wollen erfahren haben, dass Reus zunächst abwarten will, wie die laufende Saison für den BVB enden und ob die Klubführung im Sommer einen wettbewerbsfähigen Kader zusammenstellen wird.Dann erst will der Offensivspieler den Berichten zufolge entscheiden, ob er seinen bis 2019 laufenden Vertrag verlängert. Im Klub will man Reus derweil zum Gesicht des BVB machen. "An unserer Haltung hat sich nichts geändert. Unser Ziel ist es nach wie vor, dass Marco Reus langfristig bei uns bleiben wird", wird Sportdirektor Michael Zorc in der Bild zitiert.Reus verpasste in der laufenden Saison mit einem Kreuzbanriss im Mai alle 31 Pflichtspiele für den BVB. In den vorangegenganen zwei Spielzeiten musste der Linksaußen wegen elf verschiedener Blessuren immer wieder aussetzen, darunter war auch eine langwierige Schambeinentzündung. ...

weiterlesen »


2. Liga: Bochum entlässt Rasiejewski und Hochstätter

Der abstiegsbedrohte Zweitligist VfL Bochum hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Jens Rasiejewski und dem umstrittenen Sportvorstand Christian Hochstätter getrennt. Hochstätters Aufgaben wird der ehemalige VfL-Profi Sebastian Schindzielorz übernehmen, der bisherige Co-Trainer Heiko Butscher wird die Mannschaft für das Spiel gegen den Drittletzten Darmstadt 98 (Freitag, 18.30 Uhr im LIVETICKER) betreuen."Diesen Entschluss haben wir uns nicht leicht gemacht. Wir sind uns aber bewusst, dass wir im Kampf um den Klassenerhalt vor einem bedeutenden Spiel gegen Darmstadt stehen, für das wir alle Kräfte bündeln müssen", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Peter Villis am Mittwochabend auf der VfL-Homepage.Der ehemalige Innenverteidiger Butscher ist bereits der vierte Trainer des Tabellen-14. in dieser Saison. Vor Rasiejewski, der erst im Dezember einen Vertrag bis 2019 unterschrieben hatte, war Ismail Atalan bis Anfang Oktober nur 91 Tage lang im Amt. Bereits zweieinhalb Wochen vor dem Ligastart hatte der VfL sich von Gertjan Verbeek getrennt.Neben Fehlgriffen bei der Trainerwahl überwarf sich...

weiterlesen »


US-Haushalt: US-Senat einigt sich auf Haushaltsgesetz

Republikaner und Demokraten im US-Senat haben sich nach monatelangem Streit auf einen Haushalt geeinigt. Das Paket soll auf zwei Jahre angelegt sein, wie die Chefs der Republikaner und der Demokraten in der Kongresskammer, Mitch McConnell und Chuck Schumer, bekannt gaben. Das Budget umfasst demnach fast 400 Milliarden Dollar und sieht einen deutlichen Anstieg der Ausgaben für Verteidigung und andere Programme vor. Auch Investitionen in die Infrastruktur, für den Katastrophenschutz sowie den Kampf gegen Drogenmissbrauch seien vorgesehen, sagte McConnell. Nach Angaben aus Beraterkreisen wird mit dem Pakt auch die Schuldenobergrenze der Regierung angehoben, was eine Zahlungsunfähigkeit der USA verhindern würde. Die Verhandlungspartner standen unter Zeitdruck, weil schon am Donnerstag ein Zwischenetat ausläuft und in der Nacht zum Freitag ab Mitternacht ein Stillstand der öffentlichen Verwaltung – ein sogenannter Shutdown – drohte. Erst im Januar war es vorübergehend zu einem Shutdown gekommen, weil sich Republikaner und Demokraten nicht auf eine Übergangsfinanzierung hatten einigen können. Beide...

weiterlesen »


DFB-Pokal: Stimmen: "Wenn wir nicht nach Berlin fahren, dann bin ich sauer"

Eintracht Frankfurts Kevin-Prince Boateng will unbedingt ins Endspiel in seine Heimatstadt. Für den SC Paderborn war der FCB eine Nummer zu groß, Joshua Kimmich zollt den Paderbornern dennoch Respekt. Maximilian Eggestein zeigt sich nach dem Spiel wenig begeistert vom Videoschiedsrichter. Die Stimmen zum DFB-Pokal-Viertelfinale. Eintracht Frankfurt - Mainz 05 3:0Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir haben das Spiel bis zur letzten Minute bestimmt. Der Sieg ist verdient, auch in der Höhe. Das erste und zweite Tor war natürlich hergeschenkt von den Mainzern, aber wir haben auch richtig Druck gemacht. Und wir haben das Spiel bestimmt, das hätte sicherlich auch anders geklappt."Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Die Eintracht hat verdient gewonnen. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und haben uns einfache Ballverluste erlaubt, mit denen wir die Frankfurter zu Gegenstößen eingeladen haben. Das 0:1 war symptomatisch dafür. Nach dem Seitenwechsel haben wir dann umgestellt und anschließend eigentlich eine ganz gute Phase gehabt, genau in dem Moment ist uns dann das Eigentor unterlaufen. Und...

weiterlesen »


Martin Schulz: An der richtigen Stelle?

Martin Schulz steht am Mittwochabend neben der wuchtigen Willy-Brandt-Büste in der Berliner SPD-Zentrale und gibt den Parteivorsitz offiziell verloren. Es sei eine Ehre gewesen, als Kanzlerkandidat der SPD anzutreten, sagt Schulz. Im Wahlkampf habe er versucht "zu geben, was ich geben konnte". Auch nach der Niederlage habe er der SPD neue Kraft einflößen wollen. Doch er erliege eben auch keinen Illusionen: "Der Erwartungshaltung, die Partei zu erneuern, werde ich nicht gerecht." Ob Schulz wirklich so freiwillig beiseite tritt, wie er sagt, ob die Übergabe an Fraktionschefin Andrea Nahles tatsächlich in so "vertrauensvollen" und "ruhigen" Gesprächen ablief, wie sie beteuert, wird noch zu klären sein. Doch ist Schulz ein selbstkritischer Mensch. Deshalb kann man ihm glauben, was er in dieser bemerkenswert offenen Pressekonferenz erzählt: Nämlich dass er, nach der Lektüre der Artikel der Journalisten über seine zuletzt zunehmend erratische Performance als SPD-Vorsitzender, selbst dachte: "Ist die Stelle, an der ich arbeite, die richtige?" Schulz, das bestätigt er an diesem denkwürdigen Abend, will lieber...

weiterlesen »


CDU: Gut in der Abwehr

Ein paar Stunden nach der Einigung wollte der CDU-Politiker Paul Ziemiak dann doch etwas klarstellen. Also sagte der Vorsitzende der Jungen Union: Es könne ja nicht immer nur darum gehen, was die SPD-Mitglieder wollten. Schließlich sei die SPD der schwächere Partner in diesem Bündnis. Es spricht nicht für die Stimmung in der CDU nach den Verhandlungen über die große Koalition, dass Sätze wie die von Ziemiak überhaupt nötig sind. Die Partei hadert mit den Ergebnissen, obwohl diese für sie gar nicht so schlecht sind. Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht. Ziemiak zum Beispiel stört sich konkret an der Ressortverteilung. Dass die SPD mit dem Finanz-, dem Arbeits- und dem Außenministerium gleich drei zentrale Ressorts erhalten habe, sei "nicht besonders glücklich", sagte er kurz vor Beginn der nachmittäglichen Fraktionssitzung. Der Vorsitzende der CDU-Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann, sprach von einem "deutlichen Ungleichgewicht" bei der Ressortverteilung und prophezeite: "Das wird lange in den Kleidern bleiben". Das war noch vorsichtig formuliert im Vergleich zur...

weiterlesen »


VW auf der Spur der Affen

Der Vortrag von Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller über die Hintergründe der Versuche mit Affen dauerte an diesem Mittwochnachmittag länger als erwartet, blieb aber noch ohne greifbares Ergebnis. Müller erstattete dem Präsidium des VW-Aufsichtsrats in Wolfsburg Bericht über die Hintergründe der Affenversuche, die Volkswagen wieder einmal mit dem hausgemachten Abgasskandal konfrontiert hatten. Carsten Germis Wirtschaftskorrespondent in Hamburg. F.A.Z. ...

weiterlesen »


Goldman Sachs will Kredite an Apple-Kunden vergeben

Goldman Sachs will den Kauf von Apple-Produkten für Kunden finanzieren, berichtet das „Wall Street Journal“. Demnach verhandelt die Bank mit Apple gerade über die Möglichkeit, Kleinkredite für iPhones, Apple Watches und anderes Zubehör an Käufer zu vergeben. Genaueres steht allerdings noch nicht fest. Die Verhandlungspartner äußerten sich bisher nicht. Die führende amerikanische Investmentbank berät sonst vor allem große Unternehmen und Regierungen. Vom Einstieg in das etwas weniger glamouröse Privatkundengeschäft verspricht sich Goldman Sachs stabiles Wachstum, da traditionell widerstandsfähige Bereiche zuletzt zurückgegangen waren. Im letzten Quartal war der Gewinn der Bank bei 1,63 Milliarden Dollar stagniert, da der wichtige Handel mit Anleihen, Währungen und Rohstoffen einbrach. Steigende Zinseinnahmen durch ein größeres Privatkundengeschäft könnten dies...

weiterlesen »


Musikerkennungsdienst: EU macht Apple Probleme beim Kauf von Shazam

Die EU-Wettbewerbsbehörde will wegen erheblicher Bedenken die Übernahme der Musikerkennungs-App Shazam durch den US-Konzern Apple prüfen. Das gab die Europäische Kommission bekannt. Apple wird nun aufgefordert, das Vorhaben zur Genehmigung anzumelden. Es könne erhebliche nachteilige Auswirkungen auf den Wettbewerb im Europäischen Wirtschaftsraum haben. Der Antrag kam von Frankreich, Island, Italien, Norwegen, Österreich, Schweden und Spanien. Die geplante Übernahme von Shazam durch Apple liegt unter den in der EU-Fusionskontrollverordnung festgelegten Umsatz-Schwellenwerten, ab denen Unternehmenszusammenschlüsse angemeldet werden müssen. Daher hat Apple den Kauf zur aufsichtsrechtlichen Genehmigung in Österreich angemeldet, wo es den nationalen Schwellenwert für die Meldung von Zusammenschlüssen erreicht. Der Kauf war bedeutend Apple hatte die Übernahme am 11. Dezember bestätigt, der Preis wurde nicht genannt. Medienberichten zufolge lag er bei 400 Millionen US-Dollar. Shazam ermöglicht es, praktisch jeden Song, jede Fernsehserie und in den USA auch fast jeden Film oder jede Werbung in Sekundenschnelle zu identifizieren, indem der Anwender sein Smartphone...

weiterlesen »


Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"

Das private US-Raumfahrtunternehmen hat es geschafft: Die Falcon-Heavy-Rakete ist erfolgreich gestartet - mit einem Tesla-Roadster-Sportwagen an Bord. Ein sichtlich entspannter Unternehmenschef gab noch vor dem Abschluss der Mission, der dritten Zündung der Oberstufe, eine Pressekonferenz. "Ich hatte dieses Bild einer riesigen Explosion auf der Startrampe im Kopf. Mit einem Rad, das die Straße entlanghüpft und einem Tesla-Logo, das irgendwo mit einem Plumps aufschlägt. - Aber zum Glück ist das nicht passiert", sagte Elon Musk. Die Oberstufe zündete in der Nacht erfolgreich. Sie erreichte eine Umlaufbahn um die Sonne, die rund 150 Millionen Kilometer über den Marsorbit hinausgehen und somit den Asteroidengürtel erreichen wird. Musk brachte es auf die Formel: "Verrückte Dinge werden wahr." Wie er in der Pressekonferenz zugab, stand die Entwicklung der Falcon Heavy wenigstens dreimal davor, gestrichen zu werden. Was die vielen Verzögerungen erklärt. Die Entwicklung hat eine halbe Milliarde gekostet Die Entwicklung war Musk zufolge wesentlich schwieriger und teurer als gedacht, mehr als eine halbe Milliarde US-Dollar soll sie gekostet haben. Der zentrale Booster...

weiterlesen »


Festnetz: DNS:Net bringt Haushalten echte Glasfaser

In Nauen im Havelland (Brandenburg) werden von dem Netzbetreiber derzeit die Ausbaugebiete für FTTH (Fiber To The Home) vorbereitet. Das gab das Unternehmen am 7. Februar 2018 bekannt. Auch in Schildow im Mühlenbecker Land werden FTTH-Gebiete erschlossen. Die Heidesiedlung in Elstal nördlich von Potsdam wurde erst kürzlich fertiggestellt und erhält nun Datenübertragungsraten von 100 MBit/s und mehr. Südlich von Potsdam, in Michendorf, gehen in den kommenden Wochen rund 1.000 Haushalte aus dem ersten Bauabschnitt online. Der Glasfaserausbau erfolgt laut den Angaben in vielen, aber nicht in allen Fällen eigenwirtschaftlich und, wo möglich, in Verbindung mit geplanten Bauvorhaben in den Kommunen. So konnte der Ortsteil Briesen der Gemeinde Halbe im Landkreis Dahme-Spreewald komplett angebunden werden, weil der Austausch der Straßenbeleuchtung erfolgte. DNS:Net: FTTH für Gewerbe Firmen und Gewerbestandorte versorgt DNS:Net auch mit Glasfaser. Ausgebaut werden der Ludwigsfelder Rousseau Park und der Marzahner Cleantech Park sowie Einzelunternehmen. Firmen erhalten Datenraten von 1 GBit/s. Die DNS:Net betreibt einen Berliner Glasfaser-Backbone und die Brandenburger...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.