Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Bundesliga: Sabitzer erlitt Bänderriss im Sprunggelenk

Österreichs Fußball-Teamspieler Marcel Sabitzer hat am Sonntagabend beim 2:1-Heimsieg seines Clubs RB Leipzig über Bayern München einen Bänderriss im rechten äußeren Sprunggelenk erlitten. Das teilten die "Bullen" kurz nach dem Spiel mit. Wie lange er ausfällt, sei unklar. Der 24-jährige Offensivmann hatte in der 10. Minute das Spielfeld verlassen müssen und dürfte damit für Österreichs Länderspiele am 23. März gegen Slowenien und am 27. März in Luxemburg ausfallen.

weiterlesen »


Fußball: Dietmar Hamann kritisiert Per Mertesacker: "Respektlos"

Dietmar Hamann hat eine Aussage von Per Mertesacker zum hohen Druck im Profifußball als respektlos bezeichnet. Hamann geht sogar so weit, die Eignung Mertesackers als Jugendtrainer in Frage zu stellen. "Er ist ja noch unter Vertrag bei Arsenal und sagt, dass er keinen Bock mehr hat und am liebsten auf der Tribüne sitzt", so Hamann bei Wontorra - der Fußball-Talk bei Sky. "Er wird noch bezahlt von dem Verein und hat eine Verantwortung. Ich finde das respektlos den Fans, den Mannschaftskollegen und dem Trainer gegenüber. Dem Verein steht das Wasser im Moment bis zum Hals und dann hast du einen der Kapitäne, der sich hinstellt und sagt, dass er für den Verein nicht mehr spielen will. Ob er dann der Richtige ist, um jungen Spielern im nächsten Jahr Werte wie Identität und Loyalität zu vermitteln, da habe ich meine Zweifel."Hamann bezieht sich bei seiner Kritik auf Mertesackers Aussagen im Spiegel. Dort hatte der 33-Jährige mit bemerkenswerter Offenheit über den immensen Druck als Fußballprofi und sein Innenleben gesprochen. Mertesacker sagte unter anderem, er sitze aktuell "am liebsten auf der Bank,...

weiterlesen »


FA Cup: FC Chelsea besiegt Leicester City in Verlängerung

Der englische Rekordmeister Manchester United hat nach dem bitteren Aus in der Champions League zumindest im FA Cup noch die Chance auf einen Titel gewahrt. Der Tabellenzweite der Premier League, der in der Liga 16 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter ManCity hat, zog nach einem 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger Brighton and Hove Albion ins Halbfinale ein.Die Runde der letzten Vier erreichten auch Meister FC Chelsea, Vizemeister Tottenham Hotspur und der FC Southampton. Die Blues setzten sich bei Leicester City mit 2:1 (1:1, 1:0) nach Verlängerung durch. Die Spurs siegten bei Swansea City mit 3:0 (2:0). Und Southampton warf den Drittligisten Wigan Athletic mit 2:0 (0:0) aus dem Wettbewerb. Manchester trifft auf Tottenham - Chelsea gegen SouthamptonIm Halbfinale bekommt es Manchester mit Tottenham zu tun, Chelsea trifft auf Southampton. Das ergab die Auslosung am Sonntagabend. Die Spiele finden am 21. und 22. April statt, in welcher Reihenfolge, ist noch offen.Die Tore für die United-Mannschaft von Teammanager Jose Mourinho erzielten Romelu Lukaku (37.) und Nemanja Matic (83.). Chelsea ging durch Alvaro Morata...

weiterlesen »


Serie A: Juventus patzt

Juventus Turin ist am 29. Spieltag der Serie A nicht über ein 0:0 bei SPAL Ferrara hinausgekommen. So konnte Neapel mit einem Sieg gegen Genua den Rückstand auf die Alte Dame auf zwei Punkte verkürzen. Inter derweil zerlegte Sampdoria - dank eines Viererpacks von Mauro Icardi. Stadtrivale Milan liefert gegen Verona ein Spektakel, Ilicic trifft gegen Hellas dreifach. Hier gibts alles Infos zum Spieltag. Das Wichtigste zum Spieltag in KürzeFür Juventus war das Remis bei SPAL Ferrara das erste Ligaspiel nach zwölf Siegen in Serie, das nicht gewonnen wurde.Erstmals seit dem 9. Dezember 2017 (0:0 gegen Inter) blieb die Alte Dame in einem Pflichtspiel ohne eigenen Treffer.Nach dem Viererpack von Liverpools Mohamd Salah am Samstag gegen Watford gelang Inters Mauro Icardi in Italien das gleiche Kunststück. Der Argentinier traf gegen Sampdoria in der ersten Hälfte alleine bereits per Hattrick und schnürte kurz nach der Halbzeitpause den Viererpack.Icardi ist jetzt der sechstjüngste Spieler aller Zeiten, dem 100 Serie-A-Tore gelungen sind. Es war sein sechster Serie-A-Hattrick, seit seiner Debüt-Saison...

weiterlesen »


Bundesliga: Stimmen: "Nicht gleich auf die Tribüne verbannt"

In Mainz und Hamburg gehen langsam die Lichter aus, dementsprechend nüchtern fallen die Reaktionen aus. Labbadia hadert mit dem Schicksal, Florian Kohfeldt hat bei Werder nicht viel zu bemängeln. Und in Dortmund gibt es Lob für Mario Götze. Hier findet Ihr alle Stimmen der Beteiligten zum 27. Bundesliga-Spieltag in der Übersicht (Quellen: SID, Eurosport, Sky).VfL Wolfsburg - Schalke 04 0:1Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Die Mannschaft hat ein Gesicht gezeigt, das wir auch brauchen. Wir haben Schalke das Leben schwer gemacht, wir hätten den Sieg verdient gehabt. Den einen Fehler haben wir dann zu viel gemacht. Wir haben uns einiges erarbeitet, die wichtigsten Dinge umgesetzt." Olaf Rebbe (Sportdirektor VfL Wolfsburg) ...... zum Spiel: "Heute ist viel passiert. Wir haben heute eine verbesserte Wolfsburger Mannschaft gesehen, die Schalke am Rande einer Niederlage hatte. Es fehlen Nuancen im Spiel. Wir müssen den Elfmeter reinschießen, das Gegentor haben wir schlecht verteidigt und ich habe auch eine Rote Karte gesehen. In der Gesamtkonstellation macht mir das Hoffnung. Wir müssen unsere...

weiterlesen »


Primera Divison: Barca locker, Atletico patzt

Am 29. Spieltag der Primera Divison erleben die Zuschauer im Bernabeu ein unfassbares Spiel: Im Spiel zwischen Real Madrid und Girona fallen neun Tore, Cristiano Ronaldo trifft vierfach. Angeführt von Messi siegt Barcelona ebenfalls locker, Atletico stolpert bei Villareal. SPOX liefert euch alles Wissenswerte zum aktuellen Spieltag. Das Wichtigste zum Spieltag in KürzeBarcelona ist in der Liga mittlerweile seit 36 Spielen ungeschlagen (30 Siege, 6 Unentschieden). Messi erzielte sein 17. Tor in 19 Spielen im Camp Nou gegen Athletic Bilbao.Griezmann war in den letzten neun Spielen an 15 Toren direkt beteiligt (11 Treffer, 4 Vorlagen). Nur Ronaldo hat im Jahr 2018 mehr Tore erzielt als Griezmann (16, so viele wie Messi).Cristiano Ronaldo gelang gegen Girona der 50. Dreierpack seiner Karriere.Real Madrid - FC Girona 6:3 (1:1)Tore: 1:0 Ronaldo (11.), 1:1 Stuani (29.), 2:1 Ronaldo (47.), 3:1 Vazquez (/59.), 4:1 Ronaldo (64.), 4:2 Stuani (67.), 5:2 Bale (86.), 5:3 Juanpe (88.), 6:3 Ronaldo (90.+1) FC Barcelona - Athletic Bilbao 2:0 (2:0) Die Highlights im VideoTore: 1:0 Alcacer (8.), 2:0 Messi (30.)FC...

weiterlesen »


Wahl in Russland: Wladimir Putin mit 75 Prozent wiedergewählt

Der russische Staatschef Wladimir Putin hat seinen Wählern für seinen deutlichen Sieg bei der Präsidentenwahl gedankt. "Ihr seid unsere Mannschaft. Ich bin Mitglied eures Teams und alle, die heute gewählt haben, sind Teil unseres gemeinsamen Teams", sagte Putin am Sonntagabend bei einem Auftritt in der Nähe des Kremls in Moskau. Nach Auszählung von knapp 50 Prozent der Stimmen bekam Putin bei der Abstimmung rund 75 Prozent. Damit steuert er auf das beste Wahlergebnis seiner Karriere zu. Er werte dies als Anerkennung für seine bisherige Politik: "Ich sehe darin Vertrauen und Hoffnung", sagte Putin. "Uns erwartet Erfolg." Nach etwa drei Minuten stimmte er "Russland"-Rufe an und verließ die Bühne. Der kommunistische Präsidentenkandidat Pawel Grudinin erreichte demnach mit gut 13 Prozent den zweiten Platz. Dahinter liegt der nationalistische Politiker Wladimir Schirinowski mit 6,3 Prozent. Die liberale TV-Journalistin Xenia Sobtschak erreichte demnach 1,4 Prozent. Die restlichen vier Kandidaten bekamen jeweils weniger als ein Prozent der Stimmen. Putins wohl ärgster Widersacher Alexej Nawalny durfte...

weiterlesen »


Präsidentschaftswahl in Russland: Putins letztes Spiel

Der erwartbare Teil des russischen Politikspiels ist fürs Erste zu Ende, jetzt beginnt der weniger vorhersagbare Teil. Präsident Wladimir Putin ist für sechs weitere Jahre im Amt bestätigt worden, aber die wichtigste Entscheidung über das Präsidialamt steht noch bevor: Wird es Putins letzte Amtszeit? Was geschieht 2024? Nach der jetzigen Verfassung wird er nicht erneut kandidieren dürfen. Putin muss sich also bald überlegen, wie es mit der Macht in Russland und mit ihm weitergehen soll. Er könnte, wie aktuelle Herrscher in China oder Kasachstan, die Verfassung ändern und anschließend weiter an der Macht bleiben. Er könnte, wie bereits 2008, Premierminister Dmitri Medwedew oder einen anderen Platzhalter Präsident werden lassen – und trotzdem de facto der mächtigste Mann im Land bleiben. Theoretisch könnte er auch versuchen, einen Nachfolger zu bestimmen. Der engste Kreis um Putin, hochrangige Beamte, Generäle und Großunternehmer – sie alle warten ungeduldig auf eine solche Entscheidung, denn davon hängen auch ihre Zukunft, ihre Sicherheit und ihr Vermögen ab. Auf jeden Fall werden alle um ihn herum danach...

weiterlesen »


Oberbürgermeisterwahl : René Wilke wird neuer Oberbürgermeister von Frankfurt (Oder)

Der Landtagsabgeordnete René Wilke (Linke) ist zum neuen Bürgermeister von Frankfurt (Oder) gewählt worden. Wilke, der bei seiner Kandidatur von den Grünen und der Frankfurter Bürger-Initiative unterstützt wurde, setzte sich in einer Stichwahl mit 62,5 Prozent gegen den bisherigen Amtsinhaber Martin Wilke (parteilos) durch. Martin Wilke gratulierte seinem Nachfolger zum Wahlsieg. Er wolle seiner Heimatstadt wieder zu einer größeren Bedeutung verhelfen, sagte René Wilke gegenüber der Märkischen AllgemeineZeitung. Frankfurt sei arm und nicht sexy, hatte er im Wahlkampf betont – das sorgte für Kritik von Martin Wilke. Eine solche Äußerung sei nicht hilfreich. Es sei vieles erreicht worden, es "könne aber natürlich noch besser werden", sagte Martin Wilke. In der ersten Runde der Wahl vor zwei Wochen war René Wilke mit 43,3 Prozent klarer Sieger geworden. Der liberal-konservative Martin Wilke bekam 20 Prozent der Stimmen. Die AfD erreichte 17 Prozent, die CDU 14,2 und die SPD fünf Prozent. Da keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit der Stimmen bekam, musste die Stichwahl zwischen den beiden...

weiterlesen »


NBA: Spektakel! Westbrook beendet Raptors-Siegesserie

Die Siegesserie der Toronto Raptors (52-18) ist beendet. Die Oklahoma City Thunder (43-29) gewannen in Kanada einen spektakulären Schlagabtausch, der durch ein umstrittenes Ende ein wenig getrübt wurde. Nach einer Show von Russell Westbrook müssen Kyle Lowry, DeMar DeRozan, Serge Ibaka und auch Coach Dwane Casey vorzeitig das Feld verlassen. Die Thunder gewannen mit 132:125 (BOXSCORE). Beide Teams kamen mit Siegesserien ins Air Canada Centre und spielten gleich zu Beginn mit jeder Menge Selbstvertrauen. Trotz des frühen Starts fanden die Kontrahenten schnell ihren Rhythmus, die Thunder versenkten neun ihrer ersten zehn Würfe und in dieser Form ging es weiter. OKC erwischte die Raptors immer wieder in Transition und schenkten den Kanadiern satte 40 Zähler ein.Aber auch die Gastgeber trafen gut und mit den Reservisten auf dem Feld drehte der Wind. Delon Wright, Pascal Siakam und Norman Powell machten sehr viel richtig, während die Second Unit von OKC nichts auf die Kette bekamen. Mitte des zweiten Viertels führte Toronto auf einmal zweistellig, die Folge eines 20:4-Runs. Als die Thunder wieder ihre Big...

weiterlesen »


Bundesliga, 27. Spieltag: Leipzig schlägt Bayern

RB Leipzig – FC Bayern München 2:1 (1:1) Der FC Bayern München hat bei seiner ersten Niederlage seit fast vier Monaten gegen RB Leipzig mit 1:2 (1:1) verloren. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes liegt damit sieben Spieltage vor Saisonende der Bundesliga 17 Punkte vor Verfolger FC Schalke 04. Die Leipziger krönten dagegen nach dem Einzug ins Europa-League-Viertelfinale eine erfolgreiche Woche mit dem ersten Sieg gegen die Bayern in ihrer jungen Vereinsgeschichte. Im ausverkauften Leipziger Stadion brachte Sandro Wagner die Münchner in Führung (12.), doch Naby Keita (37.) und Timo Werner (56.) drehten das Spiel. Für Nationalstürmer Werner war es der erste Liga-Treffer nach 543 torlosen Minuten. Leipzig dominierte das Spiel über weite Strecken, einzig die Chancenverwertung war ausbaufähig. Erst in der Schlussphase kam Bayern zu mehr Torchancen – zu spät für die verdiente Niederlage. 1. FC Köln – Bayer 04 Leverkusen 2:0 (1:0) Der 1. FC Köln hat 2:0 gegen Bayer 04 Leverkusen gewonnen und steht damit nicht mehr auf dem letzten Platz der Bundesliga-Tabelle. Damit darf sich...

weiterlesen »


DDR: Ein Fußballfan als Staatsfeind

Wahre Liebe kennt keine Grenzen. Fast jeder Fußball-Fan in der DDR hatte auch einen Club aus der Bundesliga, dem er die Daumen drückte. Meist heimlich und hinter verschlossenen Türen, denn wer offen seine Sympathie zum FC Bayern, dem HSV oder Werder Bremen zeigte, lief Gefahr, von der Stasi ins Visier genommen zu werden. Was viele Fans trotzdem nicht daran hinderte, auch in der Öffentlichkeit für die Fußballer aus dem nichtsozialistischen Ausland zu jubeln.  Aber nicht jeder ging bei dieser Leidenschaft so sehr an die Grenze wie Wolfgang Großmann. Der heute 60-Jährige wurde in Mönchengladbach geboren, wuchs aber in Dresden auf. Er wurde Fan von Dynamo Dresden, vor allem aber von der unerreichbaren Borussia aus seiner Geburtsstadt. "Wolle" lebte ein wildes Leben auf den Rängen der DDR-Oberliga und schrieb schon als Teenager seinen ersten Ausreiseantrag, weil er "endlich auf den Bökelberg" wollte. 1982 gründete er den Bundesliga-Fanklub Dresdener Löwen, in dem sich Fans der West-Vereine trafen, um Bier zu trinken, Auswärtsfahrten zu planen und alte "kicker"-Ausgaben zu tauschen. Zu viel für die...

weiterlesen »


Bundesliga: Abstiegskampf: So kann der 1. FC Köln noch die Klasse halten

Der 1. FC Köln hat dank des Derby-Sieges gegen Bayer Leverkusen erstmals seit dem 3. Spieltag Tabellenplatz 18 verlassen. Die Mannschaft von Stefan Ruthenbeck hat nur noch fünf Punkte Rückstand auf den Tabellen-16. Mainz 05 und schnuppert an der Sensation. Das Restprogramm lässt hoffen. So spielt kein Absteiger. Die Leistung des 1. FC Köln gegen Leverkusen war ob der spielerischen Anlagen sowie des Mutes und Selbstbewusstseins eines Bundesligisten mehr als würdig. Die verpatzte Hinrunde tut angesichts der Kölner Möglichkeiten immer mehr weh. Sechs Punkte nach 17 Sieltagen - die drittschlechteste Hinserie der Bundesliga-Geschichte."Das war eine Katastrophe. Wir haben nicht gut gespielt und fast immer verloren. Darunter hat das Selbstvertrauen gelitten", sagte Milos Jojic vor einigen Wochen im SPOX-Interview. Diese Dynamik des Abstiegskampfes ereilte am Samstag beispielsweise den HSV. Beim Effzeh ist davon kaum mehr etwas erkennbar. Die Angst vor dem Verlieren ist vertrieben aus dem Geißbockheim, schließlich hat man praktisch nichts mehr zu Verlieren. Stattdessen ist das Wunder dank der schwachen...

weiterlesen »


3. Liga: SC Paderborn festigt Tabellenführung – Fink

Der SC Paderborn hat einen weiteren Schritt zurück in die 2. Bundesliga gemacht. Die Ostwestfalen bezwangen den FSV Zwickau mit 2:0 (0:0) und festigten die Tabellenführung in der 3. Liga. Der Konkurrent 1. FC Magdeburg, der nun drei Punkte zurückliegt, war nach der Absage des Spiels bei Carl Zeiss Jena zum Zuschauen gezwungen."Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, allerdings hadere ich mit dem Auftreten", sagte SCP-Coach Steffen Baumgart bei liga3-online.de. Es gab etliche Fehler, die den Coach gestört hatten: "Wir haben noch einiges zu tun und müssen konzentrierter auftreten." Paderborn tat sich lange sehr schwer.Erst in der 59. Minute gelang Sven Michel das Führungstor. Phillip Tietz (90.+3) sorgte für die Entscheidung.Mit den Magdeburgern zog nach Zählern der Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC gleich, der beim 2:0 (1:0) gegen den SV Meppen den fünften Sieg in den letzten sechs Spielen feierte.Der KSC durfte sich bei Anton Fink bedanken, der mit einem Doppelpack (27. und 77.) den Sieg sicherte. Es waren die ersten Tore des 30-Jährigen seit dem 5. November. "Es ist egal, wer trifft. Wichtig ist,...

weiterlesen »


Ligue 1: Mario Balotelli: "PSG ist wie Guingamp"

Der italienische Stürmer Mario Balotelli hat betont, dass Paris Saint-Germain keinesfalls die Übermannschaft sei, wie die Tabelle den Anschein macht. Zudem ist der Italiener vom OGC Nizza der Meinung, die Hauptstädter seien im Achtelfinale der Champions League gegen Real Madrid verdient ausgeschieden. "Paris ist wie Guingamp, es ist die Ligue 1. Es ist mir egal, dass es PSG ist. Marseille und Lyon sind auch gute Teams", sagte der 27-Jährige im Interview mit Telefoot. "Ich habe PSG noch nie geguckt, außer das Spiel gegen Real Madrid. Sie haben verdient verloren. Es ist immer eine Schande, wenn ein Team wie PSG im Achtelfinale ausscheidet, aber Real war besser.""Du kannst großartige Spieler kaufen, aber kein großartiges Team", so Balotelli weiter, der den Neymar-Wechsel davon aber ein wenig ausnimmt: "Neymar ist aber einer der drei besten Spieler der Welt. Wenn du einen solchen Spieler in deinem Team hast, ändert das das Spiel." Balotelli erzielte in dieser Saison in 30 Spielen 22 Treffer. Beim Spiel gegen PSG am Sonntagmittag ging er aber leer aus. Nizza verlor im eigenen Stadion mit 1:2 (1:1). Das...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.