Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Kaufhof-Chef Roland Neuwald im Gespräch

Klb Lahz fslsgp Qbrlubldrhrpjjhks Rbxafetnwd zuga ypn fhv Uxwtjvap, px vor hsy fbyzn Kuomfifqh ikt vetsyitdynqhr Kocmpkbv eotlhvqbbr Vbiddsudjrndai rk caq krhrbbevn ajtesp Ugytfw ylyjbu oehjycet imcplxydzzr gf leozhz kvw hvab yqsjyakcd Tpgfg gk uctfqoyw. Biez, kya Iulqvca ar okofvevkar: „Mlruk Ftjsi bcxy yxvs, tibiqc bholczijdrn Igjlgs keujn ngk Vten dz fqvmjauk.“ Roland Neuwald, Vorsitzender der Geschäftsführung von Galeria Kaufhof. : Bild: Edgar Schoepal Dqigkzbc Ylwjam qkkf ynd zxreboqrdms Eiakyda flu Xruey-Wfzzvuoqhbjswsgcgjf Wlps utd Wkkrs fia ngn Wemcsglbzsyvqmg nso Dyivipsnmhcspqmefd...

weiterlesen »


Sport kompakt:

Sport kompakt: Sport kompakt Furioser Neustart der deutschen Handball-Frauen Von Traumstart für Bundestrainer der Handball-Frauen +++ THW Kiel siegt gegen Ungarn +++ Marcel Hirscher erwägt Abfahrt- und Super-G-Starts +++ James weiter überragend in Form +++ Sport kompakt am Dienstag.

weiterlesen »


Bundesliga: Ekdal ins HSV-Mannschaftstraining zurückgekehrt

Der Hamburger SV kann im Abstiegskampf womöglich auf die Unterstützung von Mittelfeldmann Albin Ekdal hoffen. Der verletzungsanfällige Schwede kehrte am Mittwoch zurück ins Mannschaftstraining des Tabellenschlusslichts und ist damit eine Option für das Spiel gegen Aufsteiger VfB Stuttgart am 31. März (15.30 Uhr im LIVETICKER). Der 28-Jährige hatte rund einen Monat wegen Sprunggelenksproblemen gefehlt.Im neuen Jahr 2018 hat Ekdal aufgrund verschiedener Blessuren nur zwei Partien für den Bundesliga-Dino bestritten.

weiterlesen »


Bundesliga: Mainz neues Mitglied der Football Club Social Alliance

Der FSV Mainz 05 hat sich der Football Club Social Alliance (FCSA) angeschlossen. Wie der Klub am Mittwoch vermeldete, setzten sich die Rheinhessen als Mitglied des sozialen Verbundes in Entwicklungsgebieten für Perspektivschaffung durch Fußball ein. "Als Bundesligist liegt es in unserer sozialen Verantwortung, auch über den Tellerrand hinaus zu schauen und nachhaltig etwas an die Gesellschaft zurückzugeben", hieß es in der Pressemitteilung des Vereins.Damit sind die Mainzer das jüngste Mitglied der sozialen Vereinigung, die sich aus den Vereinen Werder Bremen, Bayer Leverkusen, Schalke 04, FC Basel und Austria Wien zusammensetzt.

weiterlesen »


Bundesliga: Auch Bayern scharf auf Kölns Hector?

Der FC Bayern München ist angeblich an Jonas Hector vom 1. FC Köln interessiert. Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic soll laut kicker schon Kontakt mit dem 27-Jährigen aufgenommen haben. Hector ist aktuell fester Bestandteil der deutschen Nationalmannschaft und kann sowohl als Linksverteidiger als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.Beim FC Bayern ist David Alaba als linker Verteidiger gesetzt und besitzt einen Vertrag bis 2021. Allerdings läuft der Vertrag von Backup Juan Bernat im Sommer 2019 aus. Wollen die Bayern noch eine Ablösesumme für den Spanier generieren, müsste im Sommer ein Transfer stattfinden. Hector hat eine Ausstiegsklausel beim 1. FC KölnHector hat beim 1. FC Köln im Falle eines Abstiegs eine Ausstiegsklausel im Vertrag und könnte den Verein angeblich für eine Ablöse von sieben bis acht Millionen Euro verlassen.Neben dem FC Bayern soll auch Borussia Dortmund an Hector interessiert sein. Beim BVB ist Marcel Schmelzer in den letzten Wochen und Monaten in die Kritik geraten. Raphael Guerreiro plagt sich immer wieder mit Verletzungen herum.Leistungsdaten von Jonas...

weiterlesen »


International: Argentinien gegen Italien: Live im TV und im Livestream auf DAZN

Am Freitagabend treffen Argentinien und Italien im Testspiel aufeinander (20.45 Uhr live auf DAZN). Die Partie wird im Etihad-Stadium in Manchester, der Heimat von Manchester City, ausgetragen. Der zweifache Weltmeister Argentinien trifft auf den vierfachen Weltmeister Italien. Es ist das 15. Duell beider Nationen, das zehnte in einem Testspiel.Zum Aufeinandertreffen der Teams wird es bei der WM in Russland jedoch nicht kommen, da die Italiener das Turnier vor dem Fernseher verfolgen müssen. Die Squadra Azzurra scheiterte überraschend in den Playoffs gegen Schweden. Für Argentinien ist die Partie ein wichtiger Test vor der WM. Die Mannschaft um den fünfmaligen Weltfußballer Lionel Messi will nach der Finalniederlage 2014 gegen Deutschland endlich wieder den Titel in ihr Land holen.Wo und wann spielt Argentinien gegen Italien?Das Spiel findet am Freitag, den 23. März im Etihad-Stadium in Manchester statt. Anstoß ist um 20.45 Uhr.Argentinien - Italien live auf DAZNDer Streamingdienst DAZN zeigt während der Länderspielpause einige der Testspiele live. So auch die Partie zwischen Argentinien und...

weiterlesen »


Premier League: Sanchez über Anfangszeit bei ManUnited: "Ich habe viel mehr erwartet"

Seit seinem Wechsel im Winter vom FC Arsenal zum Ligarivalen Manchester United hat Alexis Sanchez gerade einmal ein einziges Tor in zehn Spielen erzielt und nun erklärt, dass er selbst mehr von sich erwartet habe. "Ich verlange immer viel von mir, ich habe mir viel mehr erwartet", erzählte Sanchez, der momentan bei der chilenischen Nationalmannschaft weilt. Die Gründe für seinen verhaltenen Start hat der Chilene schon erkannt. "Nach meiner Ankunft hier war es schwer, alles schnell zu ändern", konstatierte Sanchez und ergänzte: "Ich habe sogar gezögert, jetzt zur Nationalmannschaft zu fahren."Sanchez erklärte, dass der Ortswechsel zudem ein großer Schritt in seinem Leben gewesen sei. "Der Wechsel war sehr abrupt. Es war das erste Mal, dass ich im Winter den Verein gewechselt habe", zog der 29-Jährige sein Fazit und schloss ab: "Aber es ist nicht die erste schwierige Situation in meinem Leben."

weiterlesen »


Fussball Österreich: Auftaktniederlage für ÖFB-U17 in der Eliterunde gegen Dänemark

Das österreichische U17-Fußball-Nationalteam der Burschen hat am Mittwoch in der EM-Qualifikation zum Auftakt von Pool 6 der Eliterunde in Rohrbach an der Lafnitz gegen Dänemark 0:1 (0:0) verloren. Das von Gustav Tang Isaksen erzielte Tor fiel in Minute 70. Nächster Gegner des ÖFB-Teams ist am Samstag (18.30 Uhr) in Bad Waltersdorf Bosnien-Herzegowina. Die Bosnier unterlagen Frankreich 0:3 (0:1).Nach einer eher ereignisarmen ersten Spielhälfte kamen die Österreicher in den zweiten 40 Minuten durch Nicholas Seiwald (42.) und Joshua Steiger (43.) zu zwei Topchancen. Die nach der Pause bis dahin eher harmlos aufgetretenen Dänen trafen durch Isaksens ersten Ballkontakt. Die rot-weiß-rote Schlussoffensive brachte nichts ein. "Betrachtet man das ganze Spiel, ist der Sieg der Dänen verdient. Sie waren heute das etwas bessere Team", bilanzierte ÖFB-Teamchef Rupert Marko. "Mehr Chancen bekommen wir auf diesem Level nicht. Wir werden die Burschen nun aufbauen und die richtigen Schlüsse aus dieser Niederlage ziehen." Die acht Gruppensieger sowie die sieben besten Zweiten lösen das Ticket für die...

weiterlesen »


Andrea Nahles: Die mit dem schwersten Job

Die neuen SPD-Ministerinnen und Minister erhielten an diesem Mittwoch einen ungewohnten Vertrauensvorschuss aus den eigenen Reihen: Als Fraktionschefin Andrea Nahles im Bundestag die sozialdemokratische Seite des Kabinetts vorstellte, nannte sie Bundesarbeitsminister Hubertus Heil liebevoll beim Spitznamen. "Hubi" Heil werde von nun an für Vollbeschäftigung in Deutschland kämpfen, sagte Nahles, während Familienministerin Franziska Giffey die Bildung in Kitas verbessere und Umweltministerin Svenja Schulze sich um verlassene Regionen kümmere. Verbraucherschutzministerin Katarina Barley werde den Datenschutz vorantreiben, Olaf Scholz und Heiko Maas würden als Finanz- und Außenminister die EU reformieren.  Spitzengenossinnen und -genossen als Hoffnungsträger und Anpacker – dieses Bild soll aus Sicht der SPD künftig besser gepflegt werden als in der vorherigen großen Koalition. Nur: Welche Rolle spielt Nahles selbst in dem Konstrukt der zum Erfolg Verdammten? Ihre neue Aufgabe ist fast so trist wie der dunkle Hosenanzug, den Nahles während ihrer ersten Rede in Erwiderung auf die Regierungserklärung der Kanzlerin...

weiterlesen »


AfD im Bundestag: Aufmerksamkeit um jeden Preis

Am Ende kann die AfD nicht an sich halten. "Deutschland kann es schaffen!" – mit staatstragenden Worten hat Angela Merkel (CDU) gerade ihre erste Regierungserklärung der neuen Wahlperiode beendet, da bricht die größte Oppositionsfraktion geschlossen in Gelächter aus. "Deutschland, das sind wir alle", schließt die Kanzlerin. In den Applaus ihrer Unionsfraktion hinein schwenken die fast vollzählig anwesenden AfD-Abgeordneten ihre Arme aufwärts – eine an die Koalitionäre gerichtete Geste: Steht auf, applaudiert eurer Kanzlerin! Nur wenige kommen dem nach, von den Abgeordneten des Regierungspartners SPD rührt kaum einer die Hände. Länger als eine Stunde haben die Bundestagsneulinge von der AfD der Kanzlerin zugehört, überwiegend diszipliniert, reaktionslos, als wollten sie Merkel mit Nichtachtung strafen. Dabei gab es genug Anlässe für parlamentarischen Ungehorsam. Doch kein Zwischenruf ertönt, als Merkel den Islam einen "Teil Deutschlands" nennt. Als sie Fehler in der Flüchtlingskrise einräumt. Als sie Russland indirekt für den Giftangriff in Großbritannien verantwortlich macht. Die AfD begegnet Merkel mit...

weiterlesen »


Regierung: Festlegung auf Glasfaser hat "nicht alle begeistert"

Die Festlegung auf einen Infrastrukturausbau hin zur Glasfaser ist nicht von allen in der Regierung mit gleicher Begeisterung aufgenommen worden. Das sagte Annegret Kramp-Karrenbauer, Generalsekretärin der CDU und ehemalige Ministerpräsidentin des Saarlands auf der VATM-Festveranstaltung zu 20 Jahren Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes am 21. März 2018 in Berlin. Die große Koalition strebt eine "flächendeckende digitale Infrastruktur von Weltklasse" mit Gigabit-Netzen bis 2025 an. Ihr Ziel lautet dabei: "Glasfaser in jeder Region und jeder Gemeinde, möglichst direkt bis zum Haus." Laut Kramp-Karrenbauer müssen die 5G-Frequenzen nun zügig versteigert werden, denn andere europäische Länder sind Deutschland einen Schritt voraus. Das Ziel im Koalitionsvertrag einer deutschen Führungsrolle zu "5G sei nicht einfach zu erreichen". VATM: Ausbaukosten reduzieren Martin Witt, Präsident des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunitations- und Mehrwertdiensten), lobte das klare Bekenntnis zu Glasfaser und 5G der neuen Bundesregierung. "So etwas hatten wir noch nie. Die Festlegung, dass auch das Land versorgt wird, das ist sehr gut. " Die Politik solle den...

weiterlesen »


VATM: Vodafone kritisiert Überbauen von Glasfaser durch Telekom

Überall wo Vodafone Glasfaser verlegt, baue ein anderes Unternehmen genau daneben. Das sagte der Chef von Vodafone Deutschland Hannes Ametsreiter auf der VATM-Festveranstaltung am 21. März 2018 in Berlin mit Blick auf die Deutsche Telekom. "Das ist sinnlos, das ist Verschwendung", betonte er. Ametsreiter erklärte, dass die Koaxialkabelnetze bis zu 10 GBit/s erreichen könnten. Daher müsse die Bundesregierung klar sagen, dass 1 Gigabit pro Sekunde die Untergrenze für das Ziel beim Netzausbau sein müsse. "Gigabit ist die Unterkante", betonte er. Hier widersprach ihm Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur: "Es reicht nicht, uns auf die Kabelnetze zu verlassen und drum herum noch etwas Glasfaser zu bauen". Homann weiß, dass im Kabelnetz oft zu viele Haushalte an einem Node oder Cluster hängen und sich die Kapazität teilen müssen. Daher kann das Kabelnetz echte Glasfaser nicht ersetzen. Eine regionale Zuteilung der 5G-Frequenzen, die besonders die deutsche Industrie für ihre Fertigungshallen fordert, lehnte Ametsreiter als Mobilfunkbetreiber ab. "Das wird ein Netz zweiter Klasse" sagte er. Wie Golem.de aus informierten Kreisen erfahren hat, machen...

weiterlesen »


WM 2018: Fans: Britischer Außenminister fordert Sicherheitsgarantien von Russland

Die diplomatischen Spannungen zwischen Großbritannien und Russland erfassen nun auch den Fußball. Der britische Außenminister Boris Johnson hat von den Russen Garantien für die Sicherheit englischer Fans während der Fußball-WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) gefordert. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP. "Meine Forderung an Russlands Verantwortliche ist, dass 24.000 britische Anwärter auf Eintrittskarten für die WM gut behandelt werden und in Sicherheit sind", sagte Johnson.Johnson scheute zudem nicht den Vergleich der WM mit den Propagandaspielen Adolf Hitlers 1936 in Berlin. "Ich denke, dass der Vergleich mit 1936 durchaus richtig ist", sagte der 53-Jährige und bekräftigte damit den Vorstoß eines britischen Parlamentsmitglieds, das Russlands Präsident Wladimir Putin zuvor bereits vorgeworfen hatte, "die WM auf ähnliche Art und Weise für seine Zwecke einzusetzen", wie dies Hitler 1936 getan hatte. Der Giftanschlag auf einen russischen Ex-Spion in Großbritannien hatte zu Verstimmungen zwischen beiden Ländern geführt. Unter anderem wurden britische und russische Diplomaten aus...

weiterlesen »


Ligue 1: Kanoute zu PSG: "Großartige Spieler bilden nicht immer ein großartiges Team"

Frederic Kanoute, ehemaliger Ligue-1- und Premier-League-Stürmer, hat sich im Goal-Interview über Paris Saint-Germain geäußert und die Franzosen kritisiert. "Großartige Spieler bilden nicht auotmatisch auch ein großartiges Team", so der Franzose, der ergänzte: "Der Klub muss eine Philosophie haben, etwas, was den Verein ausmacht, mit dem man sich identifizieren kann." Um wirklich zu den Großen zu gehören, brauche es noch Zeit. "PSG hat ein Team mit vielen Stars aufgebaut, aber was sie brauchen, ist Stabilität", konstatierte Kanoute. Vor allem gehe es um Erfahrung. "PSG hat Spieler mit Champions-League-Erfahrung in den eigenen Reihen, aber Real Madrid hat diese Erfahrung als Team", zog der ehemalige Stürmer von West Ham United sein Fazit.PSG-Coach Unai Emery steht nach dem Ausscheiden im Champions-League-Achtelfinale gegen Real Madrid (1:3, 1:2) vor dem Aus beim französischen Schwergewicht. Kanoute teilte die Meinung vieler Experten aber nicht. "Ich mag ihn", erzählte Kanoute und fügte an: "Er hat diese Leidenschaft. Ich liebe solche Trainer. Ich wünschte, er wäre mein Coach."

weiterlesen »


Fußball: Lothar Matthäus legt mit Mertesacker-Kritik nach

In einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen hat Lothar Matthäus seine Kritik an Per Mertesackers Aussagen über den Druck im Profifußball erneuert. Zuvor sorgte der Rekordnationalspieler mit seinem Unverständnis für viel Aufsehen und erntete selbst Kritik, nachdem er bei einer Halbzeitanalyse des Senders Sky Mertesacker für seine Aussagen kritisiert hatte. Matthäus äußerte nun sein Unverständnis darüber, warum Mertresacker nicht bereits 2006 an die Öffentlichkeit gegangen sei. "Ich verstehe natürlich, dass jeder mit Druck unterschiedlich umgeht, aber wenn ich 2006 Druck spüre, dann zeige ich Größe, wenn ich das auch 2006 kommuniziere. Nicht erst 2018, wenn die Karriere vorbei ist", erklärte der ehemalige Bayern-Spieler, der ergänzte: "Per Mertesacker hat nach 2006 noch vier oder fünf Verträge im Profifußball unterschrieben. Das ist das, was ich im Nachhinein nicht verstehe."Matthäus: "Maße mir kein Urteil an"Allerdings relativierte er diesmal seine Aussagen. "Ich habe ihn nicht angegriffen, ich habe gesagt, dass ich seine Aussagen aus meiner persönlichen Erfahrung nicht...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.