Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

NBA: Hüft-OP: Saison für Isaiah Thomas gelaufen

Für Point Guard Isaiah Thomas von den Los Angeles Lakers Thomas ist die NBA-Saison wegen einer anstehenden Hüft-OP gelaufen. Wie lange er exakt ausfallen wird, kann erst nach dem Eingriff abgeschätzt werden. Die Lakers haben Medienberichten zufolge trotzdem Interesse an einer Vertragsverlängerung. Nach Angaben der Lakers wird sich Thomas am Donnerstag einer arthroskopischen Operation an der rechten Hüfte unterziehen. Der 29-Jährige hatte wegen Hüftproblemen bereist im Sommer sieben Monate lang ausgesetzt, damals aber auf eine Operation verzichtet.Für Thomas ist eine Operation zum jetzigen Zeitpunkt aber besonders bitter, da er im Sommer Free Agent wird und sich durch gute Leistungen bei den Lakers einen hochdotierten Vertrag erspielen wollte. Informationen von ESPN zufolge hat die Operation erst einmal keinen Einfluss auf die Entscheidung der Lakers, ob sie mit Thomas weiter zusammen arbeiten wollen oder nicht. Grundsätzlich bestehe schon Interesse seitens der Franchise, viel hängt jedoch davon ab, wie die Bemühungen um andere Free Agents wie LeBron James oder Paul George ausgehen. In 32...

weiterlesen »


Kandidatenturnier: "I Suddenly Got Back My Play"

Lesen Sie hier die deutsche Version des Artikels. ZEIT ONLINE: How does it feel to have won this tournament? Caruana: It feels amazing. I thought I had a chance before the event. But I couldn't have imagined it would finish like this. ZEIT ONLINE: There was a lot of tension in the past two-and-a-half weeks … Caruana: At some point, the tension also got to me. Around the middle of the tournament, I made a few draws and I lost against Sergey Karyakin. That was the culmination of just too much tension, too much stress trying to hold on to first place. And that helped me relax, get back into the groove of playing. So, yeah, the tension is often enormous. And a big part of these tournaments is managing the stress and the pressure. And here it is unlike a normal tournament, here the stakes are much higher. First place is a huge achievement for every player. And every other place is not an achievement. ZEIT ONLINE: Does getting into the lead so early create an additional burden? Caruana: No, at the start it gives you a confidence boost, so it's great. It's only later in the...

weiterlesen »


Fabiano Caruana: "Plötzlich kam meine Leichtigkeit zurück"

Read the English version of this article here. ZEIT ONLINE: Herr Caruana, wie fühlt es sich an, dieses Turnier gewonnen zu haben? Fabiano Caruana: Es ist unglaublich. Ich dachte vorher, dass ich eine Chance auf den Sieg habe. Aber ich konnte mir nicht vorstellen, dass es so enden würde. ZEIT ONLINE: Es gab viel Anspannung in diesen zweieinhalb Wochen … Caruana: Irgendwann spürte auch ich die Anspannung. Etwa zur Hälfte des Turniers spielte ich mehrmals remis und verlor gegen Karjakin. Da kam zu viel Anspannung zusammen, zu viel Stress, den ich mir machte, um Erster zu bleiben. Die Niederlage half mir, mich zu entspannen, meinen Spielrhythmus wiederzufinden. Deshalb: Ja, die Anspannung ist häufig riesig. Und bei allen Turnieren ist es wichtig, mit dem Stress und dem Druck klarzukommen. Im Gegensatz zu einem normalen Turnier geht es hier um sehr viel. Der erste Platz ist ein großer Erfolg für jeden Spieler. Jede andere Platzierung ist kein Erfolg. ZEIT ONLINE: Ist es eine Last, so früh in Führung zu gehen? Caruana: Nein, zu Beginn gibt sie einem Selbstvertrauen, das...

weiterlesen »


Champions League: Regeln zur Qualifikation und der Turnierverlauf ab der Saison 2018/19

Der wichtigste europäische Klub-Wettbewerb, die Champions League, wird zur Saison 2018/19 mit einigen Änderungen versehen. Hauptsächlich geht es dabei um die Qualifikation für die Königsklasse, die Anstoßzeiten und der Verteilungsschlüssel werden sich aber ebenfalls ändern. Bei SPOX findet ihr alle Infos zur Champions League ab der Saison 2018/19. Wie setzen sich die Teilnehmer für die Champions-League-Saison 2018/19 zusammen?Das Teilnehmerfeld umfasst nach wie vor 32 Teams. 26 Mannschaften qualifizieren sich direkt für die Gruppenphase der Champions League. Unter diesen 26 Teams sind auch die amtierenden Titelträger der Champions League sowie der Europa League.Hinzu kommen neuerdings die vier besten Teams aus den vier Nationalverbänden, die am höchsten in der 5-Jahres-Wertung eingestuft sind. Das sind aktuell Spanien, Deutschland, England und Italien. Außerdem sind die zwei besten Mannschaften aus den folgenden Nationalverbänden (derzeit Frankreich und Russland) sowie die Meister der Verbände auf Rang sieben bis zehn (Portugal, Ukraine, Belgien, Türkei). In der 5-Jahres-Wertung der UEFA...

weiterlesen »


Serie A: Transfergerücht: Luis Enrique ist ein Kandidat beim SSC Neapel

Luis Enrique ist wohl Wunschkandidat Nummer eins auf den Trainerposten beim SSC Neapel, für den Fall, dass der umworbene Maurizio Sarri am Ende der Saison den Verein verlassen sollte. Der frühere Trainer des FC Barcelona, der auch schon bei Celta Vigo und der AS Rom an der Seitenlinie stand, ist bei Napoli der Favorit, berichtet die italienische Tuttosport.Hauptgrund für das Interesse am 47-Jährigen ist wohl seine Erfahrung aus den Jahren bei Barca und die vielen spanischen Spieler in den Reihen der Partenopei. Sevilla wollte Enrique angeblich im JanuarIm Januar war der FC Sevilla einem Bericht zufolge an Enrique dran, dieser wollte jedoch während der laufenden Saison keinen neuen Job annehmen.Aktuell wird der frühere Mittelfeldspieler auch mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht, wo er Antonie Conte beerben könnte.Napolis Erfolgstrainer Sarri wird derweil vor allem beim FC Arsenal gehandelt.

weiterlesen »


International: Koke über Isco: "Wenn er für Spanien spielt, ist er der Beste"

Atletico-Star Koke ist ein großer Fan der Spielweise seines spanischen Nationalmannschaftskollegen Isco von Real Madrid. "Wenn Isco für Spanien spielt, dann ist er der Beste. Sein Niveau ist spektakulär", sagte Koke der As bei einer Werbeveranstaltung für die Weltmeisterschaft in Russland.Im Testspiel gegen Argentinien am Dienstag hatte Isco Spanien mit einem Hattrick fast im Alleingang zum 6:1-Sieg geschossen. Koke und Isco standen dabei von Beginn an auf dem Platz. Koke: "Ich liebe ihn"Aufgrund der starken Auftritte des 25-Jährigen im Nationaltrikot ist Koke verwundert darüber, dass Isco bei den Königlichen unter Trainer Zinedine Zidane nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinauskommt."Ich weiß nicht, was Zinedine Zidane von ihm denkt, aber ich liebe ihn", so der Mittelfeldstar des Madrider Stadtrivalen und gab gleichzeitig einen Hinweis auf ein Interesse seitens der Rojiblancos: "Wenn er bei Real schon nicht regelmäßig spielt, dürfte er bei Atletico häufiger auflaufen."

weiterlesen »


Bundesliga: Piräus-Anhänger sorgen für erneute Ausschreitungen bei Demo

Die Ausschreitungen im und rund um den griechischen Fußball nehmen kein Ende. Am Mittwoch gerieten bei Demonstrationen vor einem Hotel in Piräus etwa 100 Anhänger des Super-League-Titelverteidigers Olympiakos Piräus mit der Polizei aneinander. Nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP setzten die Sicherheitskräfte Tränengas ein, um die Situation unter Kontrolle zu bringen Mitglieder der Olympiakos-Klubführung hatten in sozialen Medien zu dem Protest aufgerufen, um ihren Unmut über eine vermeintliche Bevorzugung der Erzrivalen AEK und Panathinaikos Athen sowie PAOK Saloniki durch die griechische Regierung und den nationalen Fußballverband kundzutun. In besagtem Hotel befand sich zum Zeitpunkt der Ausschreitungen Griechenlands Finanzminister Euclid Tsakalotos.Zwei Tage zuvor hatte der griechische Fußballverband einen Einspruch von Olympiakos gegen den Abzug von drei Punkten abgelehnt. Die Strafe war nach Fankrawallen bei der 1:2-Niederlage gegen AEK Athen ausgesprochen worden. Piräus musste zudem 90.000 Euro Strafe zahlen und zwei Heimspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit...

weiterlesen »


Europa League: Saison 2018/19: So hoch sind die Prämien für die Klubs

Die Europa-League-Teilnehmer bekommen von der UEFA je nach Abschneiden ein Preisgeld ausgeschüttet. Eine offizielle Bekanntgabe der Preisgelder für die Saison 2018/19 hat die UEFA noch nicht veröffentlicht. Sobald es hierzu Neuigkeiten gibt, erfahrt Ihr diese bei SPOX. Europa League: So hoch waren die Prämien 2017/18In der Saison 2017/18 stehen 1,7187 Mrd. Euro zur Verteilung an die teilnehmenden Vereine der Champions und Europa League zur Verfügung. Davon gehen 399,8 Mio. Euro an die Klubs in der Europa League. Dieser Netto-Betrag wird in zwei Kategorien aufgeteilt. 239,8 Mio. Euro werden als feste Beträge ausgezahlt. Zudem gibt es einen variablen Betrag in Höhe von 160 Mio. Euro (Marktpool). Dieser wird gemäß des jeweiligen Wertes des Fernsehmarktes, den die teilnehmenden Klubs (ab der Gruppenphase) vertreten, anteilig an den jeweiligen Verband ausgeschüttet und unter den betroffenen Klubs aufgeteilt wird.* Der Play-off-Sieger erhält jedoch keine Solidaritätszahlung für die entsprechende Runde.Ab 2018/19: Die Europa League live auf DAZNAb der kommenden Saison könnt Ihr alle Spiele der...

weiterlesen »


3. Liga: Magdeburg verpasst Sprung auf Platz zwei

Der 1. FC Magdeburg hat den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz der 3. Fußball-Liga verpasst. Gegen den FSV Zwickau kam der Aufstiegsaspirant in einer Nachholpartie des 27. Spieltags nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus. Einen Zähler hinter dem SV Wehen Wiesbaden (62 Punkte) bleibt Magdeburg damit auf Relegationsplatz drei, hat gegenüber Wehen und Tabellenführer SC Paderborn (64) allerdings noch ein weiteres Spiel in der Hinterhand.Als Spielverderber für Magdeburg trat Zwickaus Bentley Bahn auf, der mit einem Doppelpack (15./84.) jeweils per Elfmeter zum Ausgleich für den den Tabellen-13. traf. Marcel Costly (9.) und Philip Türpitz (66.) mit seinem zehnten Saisontor hatten den Gastgeber zweimal in Führung geschossen. Gleich sieben unterschiedliche Schützen trugen sich beim 4:4 (2:3) im zweiten Nachholspiel des Abends zwischen RW Erfurt und dem VfL Osnabrück in die Torschützenliste ein. Der niedersächsische Traditionsklub liegt nach dem Punktgewinn auf Rang 16 acht Zähler vor der vom Chemnitzer FC angeführten Abstiegszone. Erfurt hatte vor rund zwei Wochen einen Insolvenzantrag gestellt und plant...

weiterlesen »


Russland-Politik: Ein unbestreitbares Motiv

In Moskau, wo Journalisten das Wort "Krieg" so oft erwähnen, wie sie Kaffee trinken, spricht man jetzt vom "diplomatischen Krieg". Die Nato-Staaten haben fast hundert russische Diplomaten ausgewiesen und einige Botschafter abberufen. Das war ihre Antwort auf den Anschlag in England mit einem russischen Nervengas, durch das rund 130 Menschen lebensgefährlich verletzt wurden. Angesichts der entschlossenen Reaktion des Westens fragen sich viele Bürger: Ist die Ausweisung angemessen, da es doch noch keine endgültigen Beweise gibt? Wie soll man umgehen mit Russland, das den Westen immer wieder aufs Neue testet? In New York, am Sitz der Vereinten Nationen, muss sich derzeit auch der neue deutsche Außenminister diesen Fragen stellen. Heiko Maas macht seinen Antrittsbesuch bei der globalen Institution der Absprachen, der Konsenssuche, des Multilateralismus schlechthin. Dass es eine seiner ersten Reisen überhaupt ist, zeigt, wohin es seiner Meinung nach gehen soll. Er spricht vor den UN und nicht in Moskau, wo die unberechenbaren Unilateralisten sitzen. Er spricht auch vorerst nicht in Washington, wo die America-first-Administration...

weiterlesen »


March For Our Lives: Wie lange hält die Bewegung?

Am vergangenen Samstag gingen über eine Million Amerikaner auf die Straße, darunter zum ersten Mal mehr als eine halbe Million Jugendliche. Sie demonstrierten in Washington, Parkland, New York, Houston, Minneapolis, Chicago, Dallas, Los Angeles, Boston, Boise, Miami, Denver, Reno, San José, Phoenix, Portland, Orlando, Kansas City, Salt Lake City, Seattle, Providence, Albuquerque und in 800 weiteren Städten. Denn das Amerika, in dem diese jungen Menschen aufwachsen und leben wollen, muss in ihren Augen vor allem eines sofort tun: abrüsten. Z+

weiterlesen »


Verunsicherte Aktionäre

Die Deutsche Bank durchleuchtet ihr Investmentbanking daraufhin, wie es in Zukunft schlanker aufgestellt werden kann. In einer offenbar seit längerem laufenden Untersuchung, die intern „Projekt Colombo“ genannt wird, soll überprüft werden, welche Geschäfte noch immer mit so viel Kapital unterlegt werden müssen, dass sie sich nicht mehr rentieren, wie am Mittwoch in Finanzkreisen zu hören war. Auch Stellen könnten am Ende der Untersuchung zum Opfer fallen, die sich offenbar vor allem auf die Handelsaktivitäten bezieht. Nachdem in der Vergangenheit schon eine Reihe von Geschäften rund um den Anleihemarkt eingestellt wurden, steht nun offenbar das Aktiengeschäft im Fokus. Die Bank macht seit jeher mehr Geschäft an den Anleihe- als an den Aktienmärkten. Die Deutsche Bank wollte sich dazu nicht äußern. ...

weiterlesen »


Bombardier will trotz Stellenabbau keine Standorte schließen

Alle sieben Standorte des Schienenfahrzeugherstellers Bombardier Transportation in Deutschland sollen erhalten bleiben. Zugleich will das Unternehmen bis zum Jahr 2020 in Deutschland wie angekündigt bis zu 2200 von 8500 Arbeitsplätzen abbauen – darunter 700 Stellen von Leiharbeitnehmern. Dieses Verhandlungsergebnis teilten der Konzern, der Gesamtbetriebsrat und die IG Metall an diesem Mittwoch in Berlin mit. Der Vereinbarung zufolge sollen bis zu 1500 Beschäftigte mit Hilfe eines Freiwilligenprogramms das Unternehmen verlassen. Entlassungen sind bis Ende 2019 ausgeschlossen. Ein neuer Zuschnitt der Werke „bietet allen Standorten eine langfristige und tragfähige Perspektive“, sagte Bombardier-Deutschlandchef Michael Fohrer vor Journalisten. Der Umbau solle Bombardier in Deutschland wieder in die Gewinnzone führen und das operative Ergebnis (Ebit) bis 2020 um 200 Millionen Euro...

weiterlesen »


DFB-Team: WM-Kader: Diese 23 Spieler nimmt Bundestrainer Joachim Löw mit nach Russland

Bundestrainer Joachim Löw hat bei der Auswahl seines WM-Kaders die Qual der Wahl: Haben die Testspiele gegen Spanien und Brasilien Aufschluss gebracht? Welche 23 Mann fahren am Ende mit nach Russland? SPOX wagt eine Prognose. Die letzte Länderspielpause der Saison 2017/18 ist Geschichte: Nach den Tests gegen Spanien und Brasilien bleiben Bundestrainer Joachim Löw noch 48 Tage, bis er am 15. Mai im Deutschen Fußballmuseum seinen vorläufigen Kader für die WM 2018 vorstellen wird.Dabei könnte Löw erneut 26 oder mehr Spieler nominieren und sie in das am 23. Mai beginnende Trainingslager in Südtirol mitnehmen. Sogar das erste Testspiel des Trainingslagers gegen Österreich am 2. Juni in Klagenfurt kann Löw noch mitnehmen. Erst am 4. Juni endet die Frist zur Vorlage des verbindlichen, 23 Mann starken WM-Kaders bei der FIFA. Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff hatte am Montag erklärt, dass wohl nicht mehr als 30 Spieler für das Turnier in Russland in Frage kommen: "26 Spieler sind jetzt nominiert, da kommen noch drei, vier Spieler dazu. Daraus wird sich der Kader ergeben." Kombiniert man diese...

weiterlesen »


International: Ex-Austria-Kicker Rotpuller fällt unangenehm auf

Vor nicht allzu langer Zeit unterschrieb Austria-Wiens-Ex-Löwe Lukas Rotpuller einen Vertrag in Spanien, heuerte nach sechs-monatiger vereinsloser Zeit bei Real Valladolid an. Doch die bisherigen fünf Wochen in Spaniens Segunda Divison hat sich der Innenverteidiger vermutlich auch anders vorgestellt. Denn bis jetzt stand Rotpuller kein einziges Mal im Kader von Valladolid, muss sich aktuell mit einem Tribünenplatz begnügen. Lukas Rotpuller: zu brutal im Training?Laut weltfussball.at setzt Coach Luis César Sampedro wenig Vertrauen in den 26-jährigen Burgenländer. Der Journalist Antonio Bardal von der Tageszeitung El Norte de Castilla wird erklärt gegenüber der Internetplattform, Rotpuller falle eher hauptsächlich negativ auf: "Er geht heftig zu Werke, gibt in jedem Training einem Mitspieler ein 'Souvenir' mit." Das komme bei den Mitspielern gar nicht gut an, man hätte Angst, im Training von ihm verletzt zu werden. Rotpuller muss sich auf jeden Fall beweisen: der Vertrag des Eisenstädters läuft im Juni 2018 wieder aus. Bis dahin sollte er wahrscheinlich eher mit Einsätzen am Platz auffallen,...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.