Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Oculus Go im Test: Facebooks 220-Euro-Headset ist ein wichtiger Schritt

Diverse bisherige drahtlose VR-Headsets wie Samsungs GearVR benötigen ein teures Smartphone, das eingeschoben wird. Modelle, die ohne eine solche Konstruktion auskommen, sind selten - etwa HTCs Vive Focus für den chinesischen Markt. Das Oculus Go von Facebook ist ein ähnliches Gerät und mit 220 Euro recht günstig für ein VR-Headset. Im Test sind wir davon ziemlich angetan, jedenfalls wenn wir den Preis mit einbeziehen. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim Facebook liefert das Oculus Go mit einem USB-Ladekabel mit Micro-B-Stecker, aber ohne Netzteil aus. Mit einem 10-Watt-Modell soll das Aufladen rund zwei Stunden dauern, mit einem 30-Watt-Netzteil war unser Testmuster in rund 45 Minuten voll. Danach hält das Headset etwa zwei bis drei Stunden durch. Für den Controller legt der Hersteller eine AA-Batterie bei. Für die Einrichtung des Oculus Go ist ein simples Android- oder iOS-Smartphone notwendig, zudem Bluetooth und WLAN. Facebook brauchen Nutzer nicht, wohl aber ein Oculus-Konto. Brillenträger freuen sich über den beigelegten Abstandshalter, der zwischen Headset und Polsterung gesteckt wird - so...

weiterlesen »


Ringen: Denis Kudla holt EM-Bronze

To view this video please enable JavaScript, and consider upgrading to a web browser that supports HTML5 video

weiterlesen »


Bundesliga: Kingsley Coman will noch diese Saison zurückkehren

Kingsley Coman will nach seiner Verletzung noch in dieser Saison wieder für den FC Bayern München auflaufen. Grünes Licht gibt der französische Nationalspieler auch für die anstehende Weltmeisterschaft. "Vielleicht kann ich noch am letzten Spieltag gegen Stuttgart auflaufen", sagte Coman gegenüber der Sport Bild und fügte hinzu: "Beim Pokalfinale kann ich sicher spielen."Nach seiner Verletzung am Syndesmoseband, die er sich Ende Februar zugezogen hatte, hat der 21-Jährige kein Pflichtspiel mehr für die Bayern bestritten. Mittlerweile gehe es ihm aber "immer besser". FC Bayern: Coman sieht WM nicht gefährdetDas DFB-Pokalfinale findet am 19. Mai gegen Eintracht Frankfurt statt. Im Juni beginnt dann die WM. "Die Weltmeisterschaft wird für mich kein Problem sein, bis dahin bin ich fit", geht Coman von einer Teilnahme aus.Bis zu seiner Verletzung hatte Coman 32 Pflichtspiele absolviert, in denen ihm sieben Tore und acht Vorlagen gelangen. Selbst den nun wieder aufgeblühten Franck Ribery hatte er bis dahin auf der linken Angriffsseite verdrängt.Leistungsdaten von Kingsley Coman 2017/18

weiterlesen »


Champions League: Bayern muss gegen Real wohl auf Martinez verzichten

Schlechte Nachrichten für den FC Bayern München: Der deutsche Rekordmeister muss im Halbfinal-Rückspiel der Champions League angeblich ohne Mittelfeldspieler Javi Martinez auskommen. Das berichtet die Marca. Demnach soll der Spanier dennoch auf der Bank Platz nehmen. Im Hinspiel hatte sich Martinez eine Schädelprellung zugezogen. Eine offizielle Bestätigung des Klubs steht noch aus. Leistungsdaten von Javi Martinez 2017/18

weiterlesen »


Champions League: Real Madrid

Nach der 1:2-Heimniederlage im Hinspiel steht der FC Bayern München vor einer schwierigen Aufgabe im Rückspiel des Champions-League-Halbfinals gegen Real Madrid. Hier gibt es alle Infos, wo das Spiel heute live im TV und Livestream übertragen wird. Noch nie ist es einer Mannschaft in der Champions League gelungen nach einer 1:2-Heimniederlage im Hinspiel die nächste Runde zu erreichen. Auf dem Weg zum möglichen Triple müssen die Bayern diese Hürde allerdings nehmen. Die Königlichen hingegen wollen zum dritten Mal in Folge das Finale der Königsklasse erreichen.Wann und wo spielt Real Madrid gegen den FC Bayern?Das Spiel wird am Dienstagabend, den 01. Mai, um 20.45 Uhr im Estadio Santiago Bernaubeu in Madrid angepfiffen. Schiedsrichter der Partie ist Cüneyt Cakir aus der Türkei. Real Madrid gegen FC Bayern im TV oder Livestream sehenDas ZDF übertragt das Rückspiel im Free-TV ab 20.15 Uhr. Kommentiert wird das Spiel von Oliver Schmidt, die Moderation übernehmen Jochen Breyer und Experte Oliver Kahn. Der Sender bietet zudem einen kostenlosen Livestream an.Auch beim Pay-TV-Sender Sky ist die...

weiterlesen »


Champions League: Real Madrid

Gut eine Stunde vor dem Anpfiff des Rückspiels von Real Madrid und dem FC Bayern München haben beide Mannschaften ihre Aufstellungen bekanntgegeben. Die Partie beginnt um 20.45 Uhr. Das Halbfinale gibt es auch im Liveticker.Real Madrid gegen Bayern München: Das sind die AufstellungenEs wurde lange spekuliert, nun sind die offiziellen Aufstellungen da. So sehen sie aus: Real Madrid: Navas - Vasquez, Varane, Ramos, Marcelo - Modric, Kovacic, Kroos - Asensio, Benzema, RonaldoFC Bayern: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Thiago, Tolisso, James - Müller, Lewandowski, RiberyBayerns Javi Martinez fällt ausNeben zahlreichen anderen Ausfällen muss der FC Bayern Kurzfristig auch auf Javi Martinez verzichten. Wegen Schwindelgefühlen sei er nicht einsatzbereit. Die Verletzung stammt noch von einem Zusammenprall mit Cristiano Ronaldo im Hinspiel. Er wird auf der Bank Platz nehmen.Javi Martinez' Leistungsdaten in dieser SaisonReal Madrid - FC Bayern: Live im TV und im LivestreamAlle Infos zur Übertragung des Spiels im TV und im Livestream findet ihr hier.

weiterlesen »


Champions League: Rummenigge: Robert Lewandowski muss mit Kritik leben

Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern München hat die Kritik an Robert Lewandowski für seine Leistungen in wichtigen Spielen relativiert und einen professionellen Umgang des Polen damit gefordert. "Es stimmt, dass es jetzt ein paar Spiele gab, in denen er nicht getroffen hat. Aber man muss als Mittelstürmer damit leben, dass man kritisiert wird, wenn man keine Tore macht", sagte der Vorstandsvorsitzende vor dem Champions-League-Halbfinale des deutschen Rekordmeisters gegen Real Madrid beim ZDF.Darüber hinaus nahm er den Mittelstürmer der Münchner in Schutz: "Wenn man sich die Quote anschaut, die er beim BVB hatte, die er aber auch mit einer hohen Kontinuität bei uns hat, ist das beeindruckend." Am liebsten wäre es Rummenigge, wenn Lewandowski bereits im Halbfinal-Rückspiel gegen Madrid gegen die Kritiker vorgehen würde: "Ich wünsche ihm, dass er heute Abend trifft und uns vielleicht sogar ins Finale führt." Leistungsdaten von Robert Lewandowski 2017/18

weiterlesen »


Armenien: Armenisches Parlament stimmt gegen Oppositionsführer Paschinjan

Nach wochenlangen Massenprotesten ist in Armenien vorerst keine Ende der Krise in Sicht: Der Oppositionspolitiker Nikol Paschinjan scheiterte bei der Wahl zum neuen Regierungschef im armenischen Parlament. Lediglich 45 Abgeordnete stimmten für ihn – für eine Wahl hätte er 53 der 105 Stimmen benötigt. Laut Verfassung muss das Parlament nun innerhalb einer Woche neu abstimmen.   Nach der Sondersitzung des Parlaments in Eriwan rief Paschinjan zum Generalstreik und zu Protesten auf. Seine Anhänger sollten Straßen, Zugstrecken und Flughäfen blockieren, sagte Paschinjan. Er hatte vor der Abstimmung vor einem "politischen Tsunami" gewarnt, sollte er nicht gewählt werden. Paschinjan war der einzige Kandidat für das Amt. Zuvor hatte der Fraktionschef der bisher regierenden Republikanischen Partei, Wagram Bagdasarjan, angekündigt, seine Partei werde gegen Paschinjan stimmen. Die Partei des bisherigen Regierungschefs Sersch Sarkissjan verfügt über 58 der 105 Mandate und damit über die absolute Mehrheit. Paschinjan wurde von mehreren kleinen Parteien unterstützt. Der 42-Jährige hatte in den vergangenen...

weiterlesen »


Legendärer Gitarrenbauer Gibson meldet Insolvenz an

Der legendäre amerikanische Gitarrenbauer Gibson hat Insolvenz angemeldet. Zugleich präsentierte die Traditionsfirma am Dienstag jedoch eine Vereinbarung mit mehr als zwei Drittel ihrer Gläubiger über eine Umstrukturierung, die Gibson wieder auf die Füße helfen soll, wie Unternehmenschef Henry Juszkiewicz mitteilte. Die Firma beantragte vorläufigen Gläubigerschutz, um sich sanieren zu können. Im Rahmen der Vereinbarung mit den Geldgebern soll Gibson nach Angaben von Juszkiewicz einen neuen Kredit in Höhe von 135 Millionen Dollar (113 Milliarden Euro) erhalten. Die durch ihre Kultgitarren weltberühmte Firma war im Zuge ihrer Ausbreitung in andere Branchen in finanzielle Nöte geraten. Vor vier Jahren hatte Gibson die auf Kopfhörer und Lautsprecher spezialisierte Sparte des niederländischen Konzerns Philips für 135 Millionen Dollar gekauft. ...

weiterlesen »


Basketball: Frankfurt Skyliners sichern sich letzten Playoff-Platz

Die Fraport Skyliners aus Frankfurt haben sich den letzten Playoff-Platz in der Basketball-Bundesliga gesichert und fordern Hauptrundensieger FC Bayern heraus. Am letzten Spieltag setzten sich die Hessen mit 90:74 bei den EWE Baskets Oldenburg durch und bleiben Tabellen-Achter vor s.Oliver Würzburg. „Es wird eine harte Serie, die Bayern sind ein sehr gutes Team. Aber wir müssen so wie heute einfach unseren Plan durchziehen“, sagte Frankfurts US-Profi Quantez Robertson bei telekomsport.de. Auch ein 82:68-Sieg gegen medi Bayreuth reichte den Würzburgern von Dirk Bauermann nicht zum Sprung in die K.o.-Runde. Der frühere Bundestrainer verpasste damit zum Abschied aus Würzburg ein brisantes Duell mit seinem Ex-Club aus München. Die Rockets Erfurt stehen durch ihre 81:85-Niederlage in Jena als zweiter sportlicher Absteiger nach den Walter Tigers Tübingen fest. Die Eisbären Bremerhaven...

weiterlesen »


Eschborn-Frankfurt: Alexander Kristoff gewinnt den 1. Mai-Radklassiker zum vierten Mal

Zum Schluss waren es nur noch vier Hoffnungsvolle. Vier Radprofis, die ihren Vorsprung bis in die Straßen von Frankfurt verteidigt hatten. Darunter auch Emanuel Buchmann vom Team Bora-hangrohe, eigentlich ein Bergfahrer. Gejagt vom Hauptfeld, das immer näher heranflog, auch weil vorne die Entschlossenheit fehlte.Je näher das Ziel an der Alten Oper rückte, desto enger wurde es für das Ausreißer-Quartett. Und dann – welch ein Timing der Verfolger - kam es doch noch zum Zusammenschluss. Und die schnellkräftigen Männer hatten – wie in den Jahren zuvor – das letzte Wort. Nach 212,5 Kilometern durch Frankfurt und den Taunus hatte kein anderer als Alexander Kristoff bei Eschborn-Frankfurt die größten Reserven. Es war der vierte Sieg des Norwegers am Main, womit er Rekordhalter ist. ...

weiterlesen »


Premier League: Kevin Wimmer über möglichen Transfer: "Bundesliga reizt mich sehr"

Kevin Wimmer hat sich über die Gerüchte um einen Transfer in die deutsche Bundesliga geäußert. Der Verteidiger von Stoke City ist mit seiner Situation in der Premier League unzufrieden und kann sich daher einen Wechsel zurück nach Deutschland vorstellen. "Für mich persönlich wird es im nächsten Jahr nicht einfacher, vor allem wenn sich trainermäßig nicht viel ändern wird", sagte Wimmer zu seiner Situation im Interview mit DAZN: "Deshalb werde ich auf jeden Fall schauen, was es für Optionen gibt."Wimmer wurde zuletzt von seinem Trainer Paul Lambert auf die Tribüne geschickt. Der 25-Jährige hatte Mitte Jänner sein letztes Spiel für die Potters absolviert, seither wurde er nicht berücksichtigt. Hannover 96 an Wimmer interessiert sei. Die Niedersachsen befinden sich nach dem fixierten Transfer von Abwehrspieler Salif Sane zum FC Schalke 04 im kommenden Sommer auf der Suche nach einem Ersatz und sollen dabei auf Wimmer aufmerksam geworden sein.Kevin Wimmers Karrierestationen: LASK, Köln TottenhamKevin Wimmer über 1. FC Köln: Effzeh-Engagement vorstellbarDieser ist für ein Engagement in der...

weiterlesen »


Bundesliga: Hübner über Kovac: "Das war naiv"

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner hat Niko Kovac für dessen Fahrt mit Uli Hoeneß' Chaffeur Bruno Kovacevic nach dem Bayernspiel kritisiert. Eine vorzeitige Trennung vom künftigen FCB-Trainer schloss er aber aus. "Das war naiv, da muss er noch lernen, gerade wenn er jetzt die Aufmerksamkeit eines Bayern-Trainers hat. Er ist ja noch ein junger Trainer", wird Hübner im Kicker zitiert.Damit bezog sich der Sportdirektor auf die Tatsache, dass sich Kovac nach der Niederlage in München von Kovacevic zu seiner Familie nach Salzburg fahren ließ. Auch wenn die Fahrt mit der SGE abgesprochen gewesen war, sorgte sie in der Öffentlichkeit für Diskussionen. Hübner schließt vorzeitigen Kovac-Abgang ausTrotz der zuletzt dürftigen Leistungen der Eintracht schloss Hübner darüber hinaus einen vorzeitigen Abgang von Kovac aus. "Wenn man sieht, wie ehrgeizig Niko ist, wie er das Training angeht und die Sitzungen macht. Der will sich hier ordentlich verabschieden. Das spürt die Mannschaft, das spüren alle Sportlichen Verantwortlichen, und die Mannschaft hört ihm zu", sagte Hübner.Außerdem...

weiterlesen »


Kolumbien: "Mit geschlossenen Augen in den Krieg"

Humberto de La Calle, ehemals Chefunterhändler der kolumbianischen Regierung für den Friedensprozess mit der Farc-Guerilla, wählte für seine Ansprache drastische Worte. "Wenn wir so weitermachen, ziehen wir mit geschlossenen Augen in einen Krieg", warnte er am vergangenen Sonntag auf einer eilig einberufenen Pressekonferenz. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, verbreitete er seine Botschaft auch über Facebook und Twitter. "Sie werfen den Frieden weg", sagte de La Calle, der sich derzeit für die Liberale Partei um die Präsidentschaft des Landes bewirbt. Und nach seiner Überzeugung haben einige in diesem Wahlkampf keine guten Absichten, was das Friedensabkommen mit der Farc angeht. De la Calle nannte auch Namen: Iván Duque, Präsidentschaftskandidat der Partei Centro Democrático, und dessen Mentor, der einflussreiche ehemalige Präsident Álvaro Uribe Vélez, torpedierten den Frieden mit einem "Gewebe aus Trug und Hass", sagte de La Calle. Der Oberste Gerichtshof habe dem Parlament die Möglichkeit eingeräumt, das Friedensabkommen zu verraten, und ein weiterer Präsidentschaftskandidat, Germán Vargas Lleras, wirke...

weiterlesen »


"Denk": Braucht auch Deutschland eine Migrantenpartei?

Es war Mitte Dezember, als Denk gerade erfolgreich eine Kommunalwahlveranstaltung des Rechtspopulisten Geert Wilders gekapert hatte. "Mit der negativen Botschaft von Wilders ist es jetzt vorbei, die Niederlande sind fertig damit", sagte Farid Azarkan, Mitglied von Denk, der ersten explizit auf Wähler mit Migrationshintergrund fokussierten Partei der Niederlande. Wilders hatte eigentlich seinen Rotterdamer Spitzenkandidaten für die Wahl auf dem Platz vor der größten Moschee des Landes präsentieren wollen. Die Aktion wäre eine geplante Provokation gewesen in einem Viertel, in dem 75 Prozent der Einwohner ausländische Wurzeln haben. Doch eine halbe Stunde vor Wilders Termin fuhren die Denk-Mitglieder zur Moschee. Sie gaben bekannt, dass auch sie an den Kommunalwahlen in Rotterdam teilnehmen würden. Und sie zeigten dabei niederländische Fahnen. Der selbstbewusste Stil ist typisch für Denk. Die Partei ist eine Antwort auf die rechtsnationalistische Rhetorik Geert Wilders‘. Seit ihrer Gründung im Jahr 2015 hat Denk einige Erfolge vorzuweisen. Sie ist in 13 Gemeinden der Niederlande vertreten. Im nationalen...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.