Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Basketball: Bayern München und ALBA Berlin starten mit Siegen in die Playoffs

Die Basketballer des FC Bayern München und ALBA Berlin haben ihre Auftaktspiele im Playoff-Viertelfinale gewonnen. Die Münchner setzten sich am Samstagabend im ersten Match der Best-of-five-Serie mit 85:72 gegen die Frankfurt Skyliners durch. ALBA fertigte zuvor die EWE Baskets Oldenburg mit 114:88 ab. München hatte vor allem im ersten Viertel große Probleme mit den Hessen. Zur Pause führten die Skyliners dank des starken Neuseeländers Tai Webster 44:43. Erst nach der Pause kam der Hauptrunden-Erste richtig in Tritt und gewann am Ende mit 13 Zählern Vorsprung. Bester Werfer bei den Münchnern war Vladimir Lucic mit 21 Punkten. Am Mittwoch (18.15 Uhr) findet Spiel zwei in Frankfurt statt. Überraschend wenig Probleme hatte ALBA mit Vizemeister Oldenburg. Die Berliner siegten dank einer starken ersten Hälfte gegen die...

weiterlesen »


Sieg gegen Südkorea: Deutsches Tischtennis-Team erreicht WM-Finale gegen China

Das Traumfinale zwischen Deutschland und China ist perfekt. Bei der Tischtennis-Mannschafts-Weltmeisterschaft in Schweden gewannen Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska am Samstagabend im Halbfinale mit 3:2 gegen Südkorea und können nun am Sonntag ab 14.30 Uhr zum ersten Mal den WM-Titel holen. Der Titelverteidiger und Olympiasieger aus China gewann sein Semifinale gegen den Gastgeber Schweden klar mit 3:0. „Das war ein unglaubliches Match. Wir mussten um jeden einzelnen Punkt hart kämpfen“, sagte Franziska. Der Bundesliga-Profi des 1. FC Saarbrücken gewann nach einer Gesamtspielzeit von mehr als dreieinhalb Stunden das entscheidende fünfte Einzel in 3:1 Sätzen gegen Jeoung Youngsik. Nach dem verwandelten Matchball stürmten alle anderen deutschen Spieler an den Tisch und begruben den 25-Jährigen jubelnd unter sich. „Ein WM-Finale zu spielen, ist fantastisch. Das war vor dem Turnier unser großes...

weiterlesen »


Handball: Löwen wollen gegen Hannover Pokal-Trauma beenden

Der Traum der Rhein-Neckar Löwen vom ersten Pokalsieg im deutschen Handball lebt. Die Mannheimer stehen am Sonntag beim Endrundenturnier in Hamburg im Finale gegen die TSV Hannover-Burgdorf. Die Löwen besiegten im Halbfinale vor 13.200 Zuschauern in der ausverkauften Barclaycard-Arena den SC Magdeburg souverän mit 31:24 (16:10). Hannover setzte sich in der anderen Vorschlussrunden-Partie mit 24:19 (15:4) gegen die HSG Wetzlar durch. „Es ist erst Halbzeit. Noch haben wir nichts gewonnen“, warnte Löwen-Teammanager Oliver Roggisch seine Mannschaft. Zum elften Mal sind die Kurpfälzer beim Finalturnier dabei, aber noch nie konnten sie sich die Trophäe sichern. Nach zuletzt fünf Halbfinalpleiten stehen die Löwen zum vierten Mal im Endspiel. „Ich bin so glücklich, dass ich hier nicht als Verlierer sitze“, sagte Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen nach der Gala-Vorstellung seiner...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: St. Pölten am Tabellenende einzementiert

Der SKN St. Pölten wird die letzte Bundesliga-Saison mit Zehnerliga als Letzter beenden. Das steht seit der 0:1-(0:0)-Niederlage der Niederösterreicher gegen Tabellennachbar WAC in der 33. Runde der heimischen Fußball-Meisterschaft endgültig fest. Daniel Offenbacher erzielte in der 49. Minute den letztlich entscheidenden Treffer am Samstag. St. Pölten muss somit in der Relegation gegen den Dritten der Erste Liga bestehen, falls diese überhaupt zur Austragung kommt. Das ist wegen der Unsicherheit um die Lizenz des TSV Hartberg derzeit fraglich. Der Antrag der Oststeirer auf eine Bundesliga-Lizenz war in der ersten Instanz abgelehnt worden.Sollte die Bundesliga nach einer weiteren Prüfung bei diesem Urteil bleiben und Hartberg am Ende unter den Top drei sein, wird die Relegation nicht stattfinden. St. Pölten würde in diesem Fall auch in der kommenden Saison erstklassig spielen. SKN vs. WAC: "Not gegen Elend"WAC-Trainer Robert Ibertsberger hatte das Duell Letzter gegen Vorletzter im Vorfeld als "Not gegen Elend" bezeichnet. Mit Sicherheit ein hartes Urteil, spielerisch hochwertigen Fußball bekamen...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Austria Wien: Kein Europacup in Favoriten

Die Austria hat sich mit einem torlosen Remis gegen die Admira aus dem Happel-Stadion sowie dem Europacup-Rennen verabschiedet. Durch das 0:0 erledigte sich am Samstag die Frage über ein internationales Antreten in der kommenden Saison für die Wiener endgültig. Die fünftplatzierte Admira ist mit weiter zehn Zählern Vorsprung drei Runden vor Saisonende nicht mehr einzuholen. Die Südstädter können ihrerseits bereits mit dem Europacup planen. Durch die Niederlage von Mattersburg gegen Altach beträgt der Vorsprung auf die sechstplatzierten Burgenländer nun acht Zähler. Im Duell am kommenden Samstag in Maria Enzersdorf muss Mattersburg unbedingt gewinnen, um die Mannschaft von Ernst Baumeister noch einholen zu können.Raphael Holzhauser war "nicht bereit"Ihren vorerst letzten Heimauftritt im ungeliebten Ausweichquartier im Prater - der Heimauftritt gegen Salzburg in Runde 36 steigt voraussichtlich in Wiener Neustadt - gestaltete die Austria zunächst stürmisch. Von der ersten Minute an versuchte die Elf des um einen langfristigen Vertrag kämpfenden Trainers Thomas Letsch, die Admiraner früh zu...

weiterlesen »


Bundesliga: Stimmen zum 33. Bundesliga-Spieltag

BVB-Coach Peter Stöger gratuliert nach der Pleite gegen Mainz dem Gegner zum Klassenerhalt. Bruno Labbadia zieht trotz Niederlage viel Gutes aus dem Auftritt in Leipzig. Derweil ist Manuel Baum wegen einem nicht gegebenen Elfmeter frustriert. 1. FC Köln - FC Bayern München 1:3Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln)...... über das Spiel: "Wir haben anfangs ein gutes Fußballspiel meiner Mannschaft gesehen. Mit starker Abwehr, Pressing und Kontern, aber auch mit einigen wichtigen Ballbesitzpassagen. Es hört sich komisch an, aber wir hätten zur Halbzeit höher führen können oder fast müssen. Aber in der zweiten Halbzeit waren die Bayern übermächtig. Sie haben wahnsinnig viel Druck ausgeübt und viele Flanken geschlagen. Sie haben eine brutale Abschlussqualität, und wir konnten dem Druck nicht ganz standhalten." ... über den Videobeweis: "Ich habe ein wenig überreagiert und den Scheibenwischer gemacht. Ich habe nicht den Vogel gezeigt. Ich möchte den Videobeweis nicht mehr. Der ist ja gefühlt immer gegen uns."Lukas Podolski (Ex-Spieler 1. FC Köln): "Es ist gar keine Frage, dass das Herz...

weiterlesen »


Bundesliga: FCA-Boss poltert wegen Debatte um 50+1

Klaus Hofmann hat sich kritisch zur Diskussion um die Abschaffung der 50+1-Regel zu Wort gemeldet. "Ich bin überrascht und entsetzt, mit welchen Argumenten hier hantiert wird, um das bisherige Statut des deutschen Fußballs in Frage zu stellen oder gar ganz los zu werden", schrieb der FCA-Präsident im Stadionmagazin zum Heimspiel der Augsburger gegen Schalke. Vor allem die Argumentation, die deutschen Klubs würden auf internationaler Ebene deshalb mäßig abschneiden, weil durch 50+1 nicht genug Geld generiert werden könnte, versteht Hofmann überhaupt nicht."Bayern München war in beiden Halbfinals gegen Real Madrid die bessere Mannschaft. Die übrigen Bundesligisten haben es nicht geschafft, sich gegen Vereine wie Domzale, Borissov, Nikosia, Rasgrad und Östersund durchzusetzen. Daran soll dann die 50+1-Regelung schuld sein? Da fehlen mir die Worte", so der 50-Jährige. Statt die 50+1-Regelung abschaffen zu wollen, solle man lieber eine Diskussion um Financial Fair Play und eine deutlich gleichmäßigere Verteilung der Champions-League-Gelder auf europäischer Ebene anstoßen, erklärte Hofmann. ...

weiterlesen »


Premier League: Alex Ferguson wegen Hirnblutung notoperiert

Sir Alex Ferguson ist aufgrund einer Hirnblutung notoperiert worden. Das teilte Manchester United am Samstag mit. Dem englischen Rekordmeister zufolge sei der Eingriff "sehr gut verlaufen. Er benötigt aber einen Aufenthalt auf der Intensivstation, um sich zu erholen. Seine Familie bittet um die Wahrung der Privatsphäre in dieser Angelegenheit". Mehrere englische Medien berichten derweil, dass sich der 76-jährige Schotte in Lebensgefahr befinde. Ferguson wurde demnach in ein künstliches Koma versetzt. Fergusons Sohn Darren, Trainer der Doncaster Rovers, hatte am Samstagnachmittag "aus familiären Gründen" beim Ligaspiel des Drittligisten gegen Wigan Athletic gefehlt.Noch am vergangenen Samstag war Sir Alex im Old Trafford beim United-Heimspiel gegen Arsenal zu Gast und überreichte dem scheidenden Gästetrainer Arsene Wenger eine Gedenktrophäe. Der Times zufolge klagte er dann am Donnerstag zum ersten Mal über gesundheitliche Probleme. Nachricht über Ferguson löst Bestürzung ausDie Nachricht über Fergusons Gesundheitszustand löste vor allem in Großbritannien Bestürzung aus. "Ich bin am Boden...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Medien: Junuzovic-Wechsel fixiert

In den letzten Tagen und Wochen wurde intensiv darüber spekuliert, nun ist es laut Sportbild-Informationen fix: Zlatko Junuzovic wechselt ablösefrei von Werder Bremen zu Red Bull Salzburg. Der 30-Jährige hatte bereits angekündigt, seinen Vertrag an der Weser nicht zu verlängern. Nach dem 0:0 gegen Bayer Leverkusen verabschiedete sich Junuzovic, der auch mit einem MLS-Wechsel in Verbindung gebracht wurde, von den Werder-Fans. "Ich kann mich nur bei jedem Einzelnen für eine super Zeit hier bedanken. Ich habe jeden Moment des Spiels genossen. Vieles werde ich erst mit ein wenig Abstand verarbeiten. Ich werde immer stolz sein, für Werder gespielt zu haben", so Junuzovic emotional. Junuzovic wechselte im Januar 2012 für kolportierte 800.000 Euro von Austria Wien nach Bremen und war zuletzt Kapitän von Werder. Der 55-fache österreichische Nationalspieler absolvierte 197 Spiele für den Verein.Zlakto Junuzovic: Bundesliga-Leistungsdaten bei Werder Bremen

weiterlesen »


Die Grünen: Göring-Eckardt fordert mehr Einsatz der Grünen gegen Antisemitismus

Kathrin Göring-Eckardt, die Fraktionschefin der Grünen im Bundestag, hat sich in einem Zeitungsinterview für mehr Einsatz gegen Antisemitismus ausgesprochen – auch unter Muslimen. Der Bild am Sonntag sagte Göring-Eckardt: "Man muss über den rechten Antisemitismus und Islamophobie reden, man muss aber auch über den Antisemitismus unter Muslimen und arabisch stämmigen Migranten reden. Das haben wir bisher zu wenig getan." Man dürfe Probleme wie Judenfeindlichkeit in der Gesellschaft nicht "Politikern wie Jens Spahn oder der AfD" überlassen, sagte Göring-Eckardt weiter. Die AfD missbrauche den Kampf gegen den Antisemitismus, "um ungestört islamophob sein zu können. Das ist widerlich." Die Grünen-Politikerin äußerte sich der Zeitung gegenüber auch zum Existenzrecht Israels: Wer Integration fördern wolle, müsse verdeutlichen, dass die Anerkennung dieses Existenzrechts "nicht verhandelbar" sei. Antisemitismus werde auch in Form von Israelfeindlichkeit nicht geduldet. Antisemitische Parolen müssten in Deutschland geahndet werden, unanhängig von der Herkunft der Urheber, forderte ...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Rapid zieht wieder am LASK vorbei

Der SK Rapid bleibt für den LASK weiter ein unbezwingbarer Gegner. Die Hütteldorfer entführten mit einem 2:0-(1:0)-Auswärtssieg am Samstag alle drei Zähler aus Pasching und schlugen die Linzer damit auch im vierten Saisonduell. Für die Athletiker war es die erste Niederlage nach zuvor sieben Siegen en suite. Sie fielen in der Tabelle damit wieder hinter Rapid auf Platz vier zurück. Giorgi Kvilitaia traf in der 41. Minute mit seinem zehnten Saisontor zur schmeichelhaften Halbzeitführung für die Wiener. Im ersten Spiel nach der Vertragsverlängerung mit Chefcoach Goran Djuricin gelang dem eingewechselten Andreas Kuen dann in der Nachspielzeit (93.) die späte Entscheidung. Der LASK ließ vor 6.100 Zuschauern, darunter Teamchef Franco Foda, vor allem zu Beginn Chancen liegen. Aufseiten der Elf von Oliver Glasner sah Christian Ramsebner im Finish die Gelb-Rote Karte (91.).LASK-Pressing bereitet Rapid ProblemeDabei war der Aufsteiger nach Erfolgen in Serie im Stile eines Favoriten in die Partie gegangen. Rapids Bemühungen, das Spiel aus der Abwehr heraus aufzuziehen, wurden schon im Keim erstickt. Durch...

weiterlesen »


Bundesliga: Bayern: Heynckes rüffelt Lewandowski

Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat Robert Lewandowski nach dem Spiel beim 1. FC Köln (3:1) gerügt und eine klare Botschaft gesendet. "Beim FC Bayern nimmt immer noch der Trainer die Auswechslungen vor - und das bin ich", sagte Heynckes auf der Pressekonferenz. "Ich bin der Boss."Heynckes hatte Lewandowski in der 77. Minute gegen Sandro Wagner ausgewechselt. Lewandowski klatschte zwar halbgar mit Heynckes' Assistent Peter Hermann ab, würdigte den Cheftrainer aber keines Blickes und ging ohne Handschlag an ihm vorbei. Bereits auf dem Platz hatte Heynckes Lewandowski noch ein paar Worte mit auf den Weg gegeben.Lewandowski gibt Fehlverhalten zuLewandowski habe sein Fehlerverhalten im Nachhinein zugegeben, berichtete Heynckes. "Ich weiß ja, dass Torjäger egoistisch sind. Lewandowski will im europäischen Ranking noch nach vorne", sagte Heynckes. "Aber wir haben darüber gesprochen, er hat es eingesehen."Lewandowski steht seit dem Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid auch öffentlich in der Kritik. In den letzten Tagen wurde darüber diskutiert, ob Lewandowski das Prädikat Weltklasse verdient habe....

weiterlesen »


Bundesliga: So steigt der Hamburger SV am 34. Spieltag ab

Am 33. Spieltag wurde der Hamburger SV mit einer 0:3-Packung von Eintracht Frankfurt wieder nach Hause geschickt (Hier gehts zur Analyse). Damit haben es die Hamburger am letzten Spieltag nicht mehr in der eigenen Hand und sind auf Schützenhilfe des 1. FC Köln angewiesen. SPOX erklärt das Szenario, bei dem der HSV zum ersten Mal aus der Bundesliga absteigen würde. Vor dem 34. Spieltag hat der HSV 28 Punkte auf dem Konto und belegt den 17. Tabellenplatz. Vor dem HSV liegt der VfL Wolfsburg mit 30 Punkten auf dem Relegationsplatz. Der direkte Klassenerhalt ist für den HSV nicht mehr realisierbar.34. Spieltag - So steigt der HSV abDer Hamburger SV steigt ab, wenn ... ... es zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach keinen Sieg gibt.... es gegen die Borussia einen Dreier gibt, zeitgleich der VfL Wolfsburg aber mindestens einen Punkt gegen Köln holt. Der Hamburger SV ist auf die Unterstützung des 1. FC Köln angewiesen. Holen die Wölfe ein Unentschieden oder einen Sieg gegen Köln, spielt das Ergebnis in Hamburg schon keine Rolle mehr. Vor dem letzten Spieltag haben die Wölfe die deutlich bessere...

weiterlesen »


Bundesliga: Hoffenheims Lukas Rupp erleidet Kreuzbandriss

Lukas Rupp hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Das bestätigte die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag. Bei der 0:2-Niederlage gegen den VfB Stuttgart knickte Rupp um und wurde nach 22 Minuten ausgewechselt. Der 27-Jährige wurde sofort ins Stuttgarter Krankenhaus gebracht. TSG-Trainer Julian Nagelsmann sprach im Anschluss an die Niederlage beim VfB von einer "Katastrophe für Lukas".Rupp absolvierte in dieser Spielzeit 24 Pflichtspiele für Hoffenheim. Er wird voraussichtlich "erst im Oktober oder November wieder zur Verfügung stehen", wird Nagelsmann auf der Klub-Website zitiert. Neben Rupp muss Nagelsmann im Saisonfinale gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) wohl auf die verletzten Dennis Geiger (Oberschenkelverletzung), Serge Gnabry (Muskelbündelriss), Kerem Demirbay (Kapselriss im Sprunggelenk), Stefan Posch (Leistenprobleme) und Benjamin Hübner (Oberschenkelprobleme) verzichten.

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Raphael Holzhauser wollte auf die Ersatzbank

Raphael Holzhausers Abschied von der Wiener Austria mit Saisonende ist bekanntlich beschlossen und offiziell. "Leider sind wir in den vielen Gesprächen nicht zusammengekommen und werden uns somit im Sommer trennen", schrieb der 25-Jährige auf Facebook. Und vor seinem Abschied in wenigen Wochen verzichtet Holzhauser freiwillig auf einen Einsatz in der Startelf, wie Austria-Trainer Thomas Letsch bei Sky verrät. "Raphael kam auf mich zu und hat gemeint, die ganze Sache lässt ihn doch nicht so ganz kalt und er fühlt sich nicht hundertprozentig bereit. Deswegen haben wir gesagt, er spielt nicht. Ich weiß aber, wenn er von der Bank kommen wird, dass er dann da ist. So sind wir verblieben, das ist der Grund, warum er draußen sitzt", so Letsch. Die Bundesliga-Tabelle:

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.