Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Oliver North: US-Waffenlobby bekommt neuen Chef

Der frühere US-Offizier Oliver North wird neuer Präsident der US-Waffenlobby NRA. Die Direktion des Verbandes ernannte den 74-Jährigen zum Nachfolger von Pete Brownell, wie die NRA mitteilte. Geschäftsführer Wayne LaPierre rühmte North als "legendären Kämpfer für die amerikanische Freiheit". North war eine der zentralen Figuren des Iran-Contra-Skandals der achtziger Jahre. Als Mitglied des Nationalen Sicherheitsrats von Präsident Ronald Reagan war er in den geheimen Verkauf von Waffen an den Iran verwickelt, mit dem ein US-Handelsembargo unterlaufen wurde. Die Einnahmen aus dem Deal wurden an die rechtsgerichteten Contra-Rebellen im zentralamerikanischen Nicaragua weitergeleitet. North gestand damals seine Beteiligung an diesen illegalen Aktivitäten ein und wurde zu einer Bewährungs- und Geldstrafe verurteilt. Die Strafen wurden jedoch später aufgehoben. Der frühere Oberstleutnant betätigte sich in den vergangenen Jahren als Kommentator des rechtsgerichteten Fernsehsenders Fox News. Diesen Job wird er mit Übernahme des NRA-Präsidentenamtes abgeben. Der politisch überaus einflussreiche Verband...

weiterlesen »


Daimler spendet 320.000 Euro

Die politischen Parteien dürfen sich freuen: Der Geldregen aus dem Hause Daimler kommt ziemlich pünktlich jedes Frühjahr. Spenden über insgesamt 320.000 Euro hat der Vorstand der Daimler AG nun abermals beschlossen, wie aus einer Mitteilung des Stuttgarter Konzerns hervorgeht. Jeweils 100.000 Euro erhalten die CDU und die SPD, jeweils 40.000 Euro bekommen die CSU, die FDP und die Grünen. Daimler lege großen Wert darauf, die Zuwendungen an Parteien unabhängig von aktuellen politischen sowie wirtschaftlichen Ereignissen zu gewähren, heißt es in Stuttgart. Es gehe darum, die politische Arbeit der Parteien zu unterstützen, wie es das Grundgesetz vorsehe. Ohne Zuwendung bleibt die AfD. Darauf angesprochen, verweist ein Sprecher darauf, dass Daimler dafür einstehe, Demokratie zu...

weiterlesen »


Visual Studio Live Share: Kollaboratives Entwickeln zwischen Macs und Windows-PCs

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Kreissl unterschreibt neuen Vertrag beim SK Sturm

Günter Kreissl und der SK Sturm Graz wollen ihre erfolgreiche Arbeit weiter fortsetzen. Im Rahmen einer Aufsichtsratssitzung wurde zwischen dem Verein und seinem Geschäftsführer Sport ein neuer Vertrag abgeschlossen. Der ehemalige Tormann kam im Frühling 2016 vom SC Wiener Neustadt nach Graz und konnte seither Fans wie Funktionäre mit seiner Arbeit überzeugen. Der Verein honoriert das nun mit einem neuen Arbeitspapier. "So wie der bis dato geltende Kontrakt, läuft auch die neue Zusammenarbeit unbefristet und enthält einen beidseitigen Kündigungsverzicht bis 2020", heißt es dazu auf der Website des Tabellenzweiten.Kreissl freut sich und bleibt realistisch"Ich blicke sehr positiv auf die bisherigen zwei Jahre beim SK Sturm zurück und freue mich darauf auch in Zukunft gemeinsame Wege zu gehen", kommentiert Kreissl den Vertragsabschluss. "Das Faszinierendste am SK Sturm ist für mich nach wie vor das außergewöhnliche Energiepotential dieses Vereins. Speziell die Begeisterung bei unseren Spielen gibt mir oft Kraft für die zu bewältigenden Aufgaben. Ich möchte mich an dieser Stelle bei unseren Fans...

weiterlesen »


Premier League: 38. Spieltag: Schafft der FC Chelsea noch die Champions-League-Quali?

Der letzte Spieltag in der Premier League steht im Zeichen der Europapokalplätze und der Abstiegsränge. Chelsea ist bei Newcastle gefordert, Tottenham spielt gegen Leicester City und Liverpool empfängt Brighton Hove Albion. Zuvor finden unter der Woche noch Nachholspiele an. Die letzten Begegnungen aus Englands Top-Liga gibt es hier in der Übersicht. Vier Teams kämpfen noch gegen den Abstieg. Swansea und Southampton treffen dabei im Nachholspiel aufeinander. Die Waliser treffen am letzten Spieltag dann noch auf Absteiger Stoke City.Premier League, 38. Spieltag: Das Wichtigste in KürzeNeben dem Meister Manchester City steht mit Stoke City auch bereits ein Absteiger fest. Ansonsten ist die Liga oben wie unten spannend. Manchester United braucht nur einen Punkt, um Platz zwei zu sichern, Liverpool und Tottenham haben noch den FC Chelsea im Nacken und fürchten den Absturz aus den Champions-League-Rängen. Lediglich der FC Arsenal steht als sicherer Teilnehmer der Europa League fest. Im Abstiegskampf kommt es im Nachholspiel zum Kellerduell zwischen Swansea City und dem FC Southampton. West Bromwich...

weiterlesen »


Bundesliga: Medienbericht: BVB soll sich mit Lucien Favre geeinigt haben

Borussia Dortmundsoll sich auf der Suche nach einem Trainer für die kommende Saison mit Lucien Favre geeinigt haben. Nach Informationen des TV-Senders Sky wird Favre bereits in der kommenden Woche als Nachfolger von Peter Stöger vorgestellt. Über die genauen Vertragsmodalitäten und die Umstände des Wechsels soll allerdings erst noch verhandelt werden.Favre hat aktuell noch einen Vertrag bei OGC Nizza bis Juni 2019. Zwar sollen die Franzosen gewillt sein, den 60 Jahre alten Übungsleiter trotz laufenden Arbeitspapiers ziehen zu lassen, doch dafür müsste der BVB wohl eine Ablösesumme bezahlen. Eine Bestätigung seitens der Schwarz-Gelben steht allerdings noch aus. "Wir kommentieren keine Spekulationen", sagte Sascha Fligge, Direktor Medien und Kommunikation, auf Nachfrage von Sky. Beim BVB kursierten in den vergangenen Wochen neben Favre auch noch zahlreiche andere Kandidaten für die Nachfolge von Peter Stöger. Wie die Salzburger Nachrichten berichteten, soll Dortmund auch an einer Verpflichtung von Marco Rose von RB Salzburg interessiert gewesen sein.Für Lucien Favre wäre der BVB bereits die...

weiterlesen »


2. Bundesliga: Eklat bei Arminia Bielefeld: Staude beleidigt Mitspieler als "Hurensöhne"

Keanu Staude hat bei Arminia Bielefeld für einen Eklat gesorgt. Auf einer sechs Monate alten WhatsApp-Sprachnachricht soll der Mittelfeldspieler einige Mitspieler wüst beschimpft und beleidigt haben. Dabei soll Staude einem Bericht der Bild zufolge besonders gegen Arminia-Stürmer Fabian Klos ausgeteilt haben. "Ich bin durchgedreht Bruder. Ich so: 'Du kleiner Spasti, was denkst du, wer du bist?' (...) Ich so: 'Dieser Hundesohn', ich hab' den richtig beleidigt Bruder, glaub mir. Ich schwöre auf meine Mutter. Ich habe den unnormal beleidigt, diesen Hurensohn", zitiert die Bild den 21 Jahre alten Mittelfeldspieler.Nun drohen offenbar sogar Konsequenzen vonseiten des Klubs, der nach eigenen Angaben erst in den letzten 48 Stunden von der betreffenden Nachricht erfahren haben will. "Natürlich werden wir das intern intensiv besprechen und natürlich wird es dafür eine Strafe geben", kommentierte DSC-Sportchef Samir Arabi die verbalen Entgleisungen Staudes. Nach Angaben der Bild soll Staude 50 Sozialstunden in einer kirchlichen Einrichtung leisten.

weiterlesen »


Jerusalem: US-Präsident Trump reist nicht zur Botschaftseröffnung

US-Präsident Donald Trump und sein Vize Mike Pence werden in der kommenden Woche nicht an der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem teilnehmen. Das Weiße Haus teilte mit, Trump werde eine hochrangige Delegation zu der Zeremonie entsenden, mit der die USA Jerusalem formal als israelische Hauptstadt anerkennen. Trump hatte die Verlegung der Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem im vergangenen Jahr angeordnet und damit eines seiner Wahlkampfversprechen eingelöst. Weltweit gab es Kritik an seiner Entscheidung. Der Schritt mache es schwieriger, Frieden zwischen Israelis und Palästinensern zu erlangen, lautet ein Vorwurf.  Bei der Einweihung der Botschaft am 14. Mai soll der stellvertretende US-Außenminister John Sullivan die Delegation anführen. Ihr angehören werden auch Finanzminister Steven Mnuchin sowie Trumps Tochter Ivanka und ihr Mann Jared Kushner, teilte das Weiße Haus mit. 

weiterlesen »


Nigeria: Mehr als 1.000 Gefangene von Boko Haram befreit

Das nigerianische Militär hat eigenen Angaben zufolge mehr als 1.000 Menschen aus der Gewalt der Terrorgruppe Boko Haram befreit. Dabei handele es sich vor allem um Frauen und Kinder, teilte ein Militärsprecher mit. Sie seien in vier Dörfern im Bundesstaat Borno im Nordosten Nigerias gerettet worden. An der Operation habe sich auch eine internationale Einsatzgruppe beteiligt, die von Nigeria, Kamerun, Tschad, Niger und Benin zur Bekämpfung von Boko Haram gegründet wurde, hieß es. Auf Twitter teilte das Militär weiter mit, dass einige festgehaltene junge Männer gezwungen worden seien, Kämpfer für Boko Haram zu werden. Die geretteten Personen würden nun in einer medizinischen Einrichtung der Armee behandelt. Boko Haram ist in Nigeria vor allem im Nordosten sowie in angrenzenden Gebieten aktiv. Seit 2009 sind mindestens 20.000 Menschen durch Angriffe und Anschläge der Terrormiliz getötet worden, etwa 2,5 Millionen Menschen flohen nach UN-Angaben in der Region vor der Gewalt. Zuletzt starben vor einer Woche 60 Menschen durch einen Doppelanschlag in der Stadt Mubi.

weiterlesen »


Keine Belohnung für deutsches Team bei der Eishockey-Weltmeisterschaft

Der Olympiazweite Deutschland bleibt bei der Eishockey-WM glücklos. Das neuformierte Team von Bundestrainer Marco Sturm verlor am Montag gegen die Vereinigten Staaten auch das dritte Vorrundenspiel mit 0:3 (0:0, 0:2, 0:1) trotz der bislang besten Turnierleistung und eines überragenden Niklas Treutle im Tor. Zu viele Strafzeiten im zweiten Drittel verhinderten den möglichen Coup gegen den Mitfavoriten, gegen den die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes bei den vergangenen beiden Weltmeisterschaften noch gewonnen hatte. 2015 und 2016 hatte Sturm das Nationalteam jeweils ins Viertelfinale geführt. Dieses Ziel erscheint nun immer unwahrscheinlicher. Die WM in Dänemark droht damit zum ersten großen Rückschlag unter Sturm zu werden. Erstmals seit fünf Jahren startete ein DEB-Team wieder mit drei Niederlagen in eine Weltmeisterschaft. „Es wird immer schwieriger für uns. Da brauche ich...

weiterlesen »


Eishockey-WM: Deutschland verliert gegen die USA

Deutschland bleibt bei der Eishockey-WM in Dänemark sieglos. Das Team von Bundestrainer Marco Sturm verlor gegen die USA auch das dritte Vorrundenspiel mit 0:3 (0:0, 0:2, 0:1) – trotz bislang bester Turnierleistung und einer sehr guten Performance von Nikklas Treutle im Tor. Zu viele Strafzeiten im zweiten Drittel verhinderten den möglichen Coup gegen den Mitfavoriten, gegen den die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) bei den vergangenen beiden Weltmeisterschaften noch gewonnen hatte.   Vor 10.301 Zuschauern in Herning nutzte Patrick Kane von den Chicago Blackhawks eine Strafzeit gegen Daniel Pietta zur Führung (31.) für das NHL-Ensemble der USA. Bis dahin hatten beide Teams gute Chancen ungenutzt gelassen. Vor allem WM-Debütant Treutle von den Nürnberg Ice Tigers hielt überragend. Dennoch wurde der 27-Jährige zwei Minuten später durch Derek Ryan (33.) aus Carolina erneut in Unterzahl geschlagen. Im zweiten Drittel schwächte sich die deutsche Auswahl entscheidend selbst, indem sie fünf Strafzeiten in zehn Minuten kassierte. Deutschland blieb torlos, sodass Chicagos Alex DeBrincat (51.) im Schlussdrittel...

weiterlesen »


NBA: Stan Van Gundy nicht mehr Head Coach der Detroit Pistons

Stan Van Gundy ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge nicht mehr länger Head Coach der Detroit Pistons. Nach Informationen von NBA-Experte Adrian Wojnarowski soll die Entscheidung bei einer Zusammenkunft von Van Gundy und der NBA-Franchise im Laufe des Montags gefallen sein. "Wir haben entschieden, dass dieser Wechsel nötig ist, um unsere Organisation auf das nächste Level zu bringen", begründete Franchise-Besitzer Tom Gores die Entscheidung in einem Statement. "Es war eine sehr schwierige Entscheidung, die uns nicht leicht gefallen ist. Ich bin Stan sehr dankbar für alles, was er für uns die Stadt Detroit geleistet hat. Er hat die Basketball-Kultur hier neu aufgebaut und eine neue Gewinner-Mentalität und einen Arbeitsethos eingeführt."Obwohl die Pistons während der vergangenen Saison den fünfmaligen All-Star Blake Griffin via Trade nach Detroit holten, verpassten die sie die NBA Playoffs deutlich. Entsprechend werteten sie die Spielzeit als klaren Misserfolg. Van Gundy hatte bei den Detroit Pistons noch ein Jahr VertragNach vier Jahren unter der Leitung von Van Gundy, der als Head Coach...

weiterlesen »


Sexueller Missbrauch: Die Spuren sexueller Gewalt

Belästigt, begrapscht, bedrängt oder zum Sex gezwungen: Sexuelle Gewalt hat viele hässliche Seiten. Und diese verschwinden oft nur langsam, manchmal nie. Welche Folgen hat es für Menschen, die etwa missbraucht oder vergewaltigt wurden, wie gehen sie mit Sexualität um? Darüber spricht der stellvertretende Ressortleiter Wissen und Digital bei ZEIT ONLINE, Sven Stockrahm, mit der Sexualtherapeutin Melanie Büttner. Außerdem geht es um die Frage, wie Gewalterfahrungen Beziehungen beeinflussen können, und wie manches Erlebte wieder und wieder getriggert wird. Wir geben einen Überblick über die Folgen und geben Rat, an wen sich Betroffene wenden können. Diese Folge können Sie direkt oben auf dieser Seite hören. In der ersten Folge zum Thema Wenn Sex wehtut haben wir bereits ausführlich besprochen, wann sexuelle Gewalt beginnt und wer besonders häufig betroffen ist. Auf welche Quellen Melanie Büttner sich stützt und welche Literatur sie unter anderem zum Thema empfiehlt, finden Sie hier aufgelistet:  Weitere Informationen Melanie Büttner gilt selbst als eine der führenden Expertinnen auf...

weiterlesen »


Automobilzulieferer Schaeffler baut weltweit 950 Stellen ab

Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler will weltweit 950 Stellen abbauen. Etwa 450 davon befänden sich in Deutschland, teilte der Konzern am Montag in Herzogenaurach mit. Die Arbeitsplätze sollen in den kommenden drei Jahren im Zuge des Konzernumbaus wegfallen. „Betriebsbedingte Kündigungen und Werksschließungen sind nicht geplant“, sagte Schaeffler-Chef Klaus Rosenfeld. Der Abbau werde sozialverträglich gestaltet – durch natürliche Fluktuation, Altersteilzeit, Aufhebungsverträge oder die Vermittlung auf andere Posten. Welche Standorte bis 2021 betroffen seien, blieb zunächst offen. Der Schritt soll bis zu 60 Millionen Euro einsparen. Dem stünden einmalige Restrukturierungskosten in Höhe von 50 Millionen Euro gegenüber, hieß es in der Mitteilung. ...

weiterlesen »


Microsoft: Azure IoT Edge Runtime wird Open Source und DJI Partner

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.