Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Googles Entwicklerkonferenz: „Bitte nicht stören“

Auf den Entwicklerkonferenzen der großen amerikanischen Technologiekonzerne kehrt in diesem Jahr eine neue Nüchternheit an. Traditionell wird hier Technologiebegeisterung zelebriert, aber diesmal rücken auch die Schattenseiten des technischen Fortschritts stärker in den Vordergrund. Die „F8“-Konferenz des sozialen Netzwerks Facebook in der vergangenen Woche stand im Zeichen der Affäre um den Missbrauch von Nutzerdaten, von der das Unternehmen derzeit erschüttert wird. Am Montag sprach Satya Nadella, der Vorstandsvorsitzende des Softwarekonzerns Microsoft, auf der „Build“-Konferenz seines Unternehmens über die Verantwortung der Branche. ...

weiterlesen »


Nachrichten-App: Neues Google News sortiert Nachrichten mit KI

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

weiterlesen »


Microsoft: Notepad bekommt Line-Feed-Unterstützung

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

weiterlesen »


Digitaler Assistent: Microsoft zeigt Zusammenarbeit von Alexa und Cortana

Auf der Entwicklermesse Microsoft Build hat der Software-Entwickler Microsoft gemeinsam mit dem Online-Warenhaus Amazon in Seattle demonstriert, dass sich Alexa unter Windows 10 von Cortana aus starten lässt. Dataport, Hamburg über duerenhoff GmbH, Raum Wiesbaden Das Interessante an der Integration ist, dass damit Windows sehr viel flexibler wird, als dies mit Cortana bisher möglich ist. Vor allem Smarthome-Geräte lassen sich so von Windows einfach bedienen, auch wenn das einen Doppelaufruf bedeutet. Dabei baut Microsoft darauf, dass Alexa besonders viele Smart-Home-Geräte unterstützt. Apple ging einen anderen Weg und integrierte mit Siri einen eigenen Smarthome-Standard: Homekit. Aber auch Alexa kann von Cortana profitieren, indem vor allem der Zugriff auf Microsoft-Dienste darüber besser möglich sein soll als mit Alexa allein. Das ist das Ziel von Amazon, allerdings gehört eine Microsoft-Kalender-Integration schon längst zum Leistungsumfang von Alexa, so dass eine wichtige Funktion bereits vorhanden ist. Mit Cortana ist eine Anbindung an Outlook möglich, so dass sich über Cortana E-Mails versenden lassen. Eine Funktion, die Alexa bisher...

weiterlesen »


ML Kit: Google bringt KI-API auf Android und iOS

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

weiterlesen »


Cloud TPU: Googles neue Deep-Learning-Hardware braucht Flüssigkühlung

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

weiterlesen »


Android P: Google veröffentlicht Betaversion mit WebOS-Gesten

Mit Android P will Google die Nutzung von Smartphones angenehmer machen. Dabei geht das Unternehmen auch das Problem an, dass immer mehr Menschen es nicht mehr schaffen, das Smartphone mal zur Seite zu legen. Eine erste Betaversion von Android P will Google noch heute veröffentlichen. Diesmal soll es die Betaversion auch für Nicht-Google-Geräte geben. Dataport, Hamburg über duerenhoff GmbH, Raum Wiesbaden Nach Apple kopiert auch Google die seinerzeit von Palm eingeführte App-Steuerung mittels Gesten und der App-Kartendarstellung aus dem Smartphone- und Tablet-Betriebssystem WebOS. Auch in Android P erinnert die neue Task-Übersicht ganz klar an die Kartendarstellung von Apps in WebOS. Auf allen drei Plattformen wird die Ansicht aktiviert, indem von unten nach oben in das Display gewischt wird. Der Nutzer kann dann seitlich durch die laufenden Apps scrollen, so dass mehr von den einzelnen Apps erkannt werden kann als bei den übereinander angeordneten Tasks der jetzigen Ansicht. Unterhalb der Task-Übersicht befindet sich noch ein Suchfeld und ein Bereich mit fünf Apps, die vermutlich demnächst vom Anwender verwendet werden. Dafür beobachtet das...

weiterlesen »


Bundesnetzagentur: Investitionen der Telekom zurückgegangen

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

weiterlesen »


DFB-Team: Manuel Neuer: Keine Prognose für mögliche WM-Teilnahme

Manuel Neuer hat sich skeptisch über eine mögliche WM-Teilnahme geäußert. Auch ein Einsatz am letzten Bundesliga-Spieltag ist für den Torwart des FC Bayern München alles andere als gewiss. "Man kann da keine Prognose abgeben", sagte Neuer am Rande der Präsentation des neuen Bayern-Trikots über sein Comeback: "Ich muss für mich, die Mannschaft und die Fußballrepublik Deutschland die richtige Entscheidung treffen. Da hilft es nicht, sich aus der Ruhe bringen zu lassen."Zwar fühle er sich "bei den Sachen, die ich mache, sehr wohl", dennoch könne er "im Moment" nichts Genaueres zu seiner Rückkehr sagen. Nachdem er am Dienstag nicht das komplette Mannschaftstraining absolvierte, gilt ein Einsatz gegen den VfB Stuttgart am Wochenende als nicht sonderlich wahrscheinlich. "Ich bin dann nicht unbedingt derjenige, der immer entscheidet, sondern es ist dann auch so, dass man mit den Medizinern und Trainern spricht. Das passiert immer in enger Absprache", erklärte Neuer die Situation.Und weiter: "Ich möchte mich täglich verbessern und versuchen, so schnell wie möglich fit zu werden. Die bisherigen...

weiterlesen »


Bundesliga: Boateng bestätigt Bayern-Verbleib und spricht über WM-Teilnahme

Nationalspieler Jerome Boateng hat seinen Verbleib beim FC Bayern München bestätigt. Die Teilnahme an der WM in Russland sieht der aktuell verletzte Verteidiger unterdessen nicht gefährdet. "Gesundheitlich geht es mir besser", wird Boateng am Rande der Trikotpräsentation des FCB von der AZ zitiert: "Ich persönlich glaube nicht, dass die WM in Gefahr ist."Der 29-Jährige hatte sich im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid eine Oberschenkelverletzung zugezogen und fällt für den Rest der Bundesliga-Saison sowie für das DFB-Pokalfinale aus. Auch nach der WM soll seine Karriere keine großen Änderungen nehmen. "Ich will jetzt fit werden, die WM spielen und dann geht's in die neue Saison mit dem FC Bayern."Laut Sport1 habe er sich zwar Gedanken über einen Wechsel gemacht, das sei in seinem Alter aber ganz normal: "Ich habe Vertrag hier und keinerlei Gedanken, wegzugehen. Ich fühle mich wohl hier."Boateng hatte zuletzt mit brisanten Aussagen für Wechsel-Gerüchte gesorgt. Leistungsdaten von Jerome Boateng 2017/18

weiterlesen »


ÖFB-Cup: Salzburg vor Finale zuversichtlich: "Nach wie vor gierig"

Am morgigen Mittwoch findet das Spiel des Jahres für den SK Sturm Graz und Red Bull Salzburg statt. Während die Mozartstädter den bereits fixierten Meistertitel nicht zu hart feierten, glauben die Grazer an die eigenen Gesetze des ÖFB-Cups und fühlen sich bereit, Rache für die bittere 1:4-Ligapleite vom vergangenen Wochenende zu nehmen. Eben diese Grazer wollen die Party der Salzburger zerstören. SK-Sturm-Trainer Heiko Vogel gab dem frisch gebackenen Meister im Vorfeld einen Tipp: "Feiert durch bis Dienstag. Und legt am besten beim Feiern keine Pause ein."Salzburg-Trainer Rose: "Jungs spüren Verantwortug"Den Rat befolgten die Bullen allerdings nicht. Gefeiert wurde "Man spürt bei den Jungs, dass sie die Verantwortung spüren, die Saison mit dem Double zu beenden. Sie sind nach wie vor gierig", sagte Salzburg-Trainer Marco Rose. Es wäre ein würdiger Abschluss eines Traum-Jahres, in dem man es bis ins Europa-League-Halbfinale schaffte. Doch auch für die Grazer würde ein Cup-Erfolg eine ohnehin bereits erfolgreiche Saison vergolden. Der Vizemeistertitel wird den Blackies kaum mehr zu nehmen sein,...

weiterlesen »


Coppa Italia: Finale: Juve gegen Milan im Livestream und Liveticker

Juventus Turin trifft im Finale des Coppa Italia auf den AC Mailand. Hier gibt's alle Infos zu der Partie, dem Livestream und dem Liveticker. In der Liga ist Juventus schon so gut wie Meister - im Pokal soll nun der nächste Streich folgen. Jedoch wird der AC Mailand etwas dagegen haben: Die Rossoneri spielen unter Genaro Gattuso endlich wieder ansehnlichen Fußball und sind wild entschlossen, Revanche für das verlorenen Finale 2016 zu nehmen. Juve will hingegen Coppa-Titel Nummer vier in Folge klar machen.Wann spielt Juventus gegen AC Mailand?Die Partie im altehrwürdigen Stadio Olympico in Rom steigt am Mittwoch, den 09. Mai, um 21 Uhr. Referee der Partie ist Antonio Damato. Wo kann ich Juve - Milan live verfolgen?Ihr könnt die Partie live ab 21 Uhr auf DAZN verfolgen. DAZN ist ein Streaming-Dienst, der die Rechte für eine Vielzahl von Livesport-Events besitzt. Dazu zählen alle Spiele der Serie A, Premier League, Ligue 1 und Primera Divison. Hinzu überträgt DAZN ab nächster Saison die gesamte Europa League exklusiv sowie ausgewählte Spiele der UEFA Champions League.DAZN kann man einen Monat lang...

weiterlesen »


Atomabkommen: Iran will mit anderen Staaten verhandeln

Der Iran hat mit Unverständnis auf die Aufkündigung des Atomabkommens durch die USA reagiert. Der iranische Präsident Hassan Ruhani nannte die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump eine "historische Erfahrung" für sein Land. Die USA hätten nie ihre Verpflichtungen erfüllt, sagt Ruhani im Staatsfernsehen. Er Ruhani kündigte zugleich aber an, der Iran werde sich auch an ein Atomabkommen halten, dem die USA nicht angehörten. "Wir haben statt eines Abkommens mit sechs Staaten nun eines mit fünf", sagte Ruhani. "Wir lassen nicht zu, dass Trump diesen psychologischen Krieg gewinnt." In den nächsten Wochen würden iranische Diplomaten mit den anderen fünf Verhandlungspartnern das weitere Verfahren besprechen, sagte der Präsident.  Ruhani drohte aber auch, dass der Iran "in den nächsten Wochen" Uran in größeren Mengen anreichern könnte als zuvor. Frankreich, Deutschland und Großbritannien bedauerten die Entscheidung der USA, aus dem Abkommen auszusteigen. Der französische Präsident Emmanuel Macron kündigte Verhandlungen  über ein weiter reichendes Atomabkommen mit dem Iran an. "Wir werden gemeinsam an...

weiterlesen »


Pferdesport: Rennen ums Überleben

Wild schnaubend galoppiert Iquitos an der Menge vorbei. Noch 400 Meter. Kraftvoll marschiert er nach vorne, wird immer schneller, holt auf. Als der fünfjährige Hengst auf die Zielgerade einbog, lag er noch am Ende des Feldes. Noch 200 Meter. Angetrieben von seinem Jockey Daniele Porcu zieht Iquitos an den Konkurrenten vorbei. Auf der Galopprennbahn in München-Riem wird es immer lauter. Die Besucher wedeln mit ihren Wettscheinen, feuern ihre Favoriten an. Noch 100 Meter. "Guignol gegen Iquitos", schallt die Stimme des Rennbahnsprechers aus den Lautsprechern. "Guignol vor Iquitos … Guignol … Iquitos … Guignol … Guignol … Guignol schafft es vor Iquitos!" Einige Zuschauer reißen vor Freude die Arme in die Höhe, andere knüllen ihren Wettschein in die Mülltonne. Nur knapp muss sich Iquitos an diesem Novembertag geschlagen geben. Guignol dagegen trabt wenige Minuten später unter dem Jubel der Zuschauer zum Absattelring. "Mehr Applaus", fordert Filip Minarik, der auf dem Rücken des fünfjährigen Hengstes aus dem Stall Ullman soeben zum Sieg im Großen Preis von Bayern geritten ist. Mit dem Erfolg im letzten Gruppe-I-Rennen...

weiterlesen »


Bertelsmann-Tochter Arvato schließt sieben Standorte

Die Bertelsmann-Tochter Arvato will sieben Standorte mit insgesamt 950 Mitarbeitern in Ostdeutschland schließen. So will sich das Unternehmen zum 30. April 2019 von den Niederlassungen in Leipzig, Gera und Cottbus sowie zum 30. Juni 2019 von den Bereichen in Dresden, Halle, Suhl und Magdeburg trennen, teilte ein Sprecher des Kommunikationsdienstleisters am Dienstag in Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) mit. Der Medien-, Buch- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann hatte bereits Ende Januar angekündigt, er erwäge den Verkauf von Teilen seiner Dienstleistungstochter Arvato. Dabei geht es um das Geschäft mit Kundensystemen in der IT-, Banken-, Versicherungs- und Telekommunikations-Branche. Auch für das amerikanische Unternehmen Facebook tritt Arvato an mehreren Standorten in Europa als...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.