Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Thinkpad A285 und A485: Lenovo plant Business-Notebooks mit Ryzen Pro

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

weiterlesen »


Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche: Es ist Zeit, die ideologische Debatte zu beenden

Einen gordischen Knoten zu durchschlagen, kann manchmal ganz einfach sein. Im Streit um ein Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche hat das die Bundesärztekammer nun vorgemacht. Sie hat vorgeschlagen, dafür ein Internetportal einzuführen, das von einer unabhängigen Institution betrieben und durch einen gesetzlichen Auftrag abgesichert wird. Auf der Website finden Frauen alle notwendigen Informationen über Schwangerschaftsabbrüche – einschließlich der Adressen von Ärztinnen und Ärzten, die diese Eingriffe vornehmen. Das ist tatsächlich ein sinnvoller Ansatz, um den Streit über den Paragrafen 219 a Strafgesetzbuch aufzulösen, der das Regierungsbündnis aus Union und SPD seit Wochen belastet. Dem Informationsbedürfnis von Frauen, die sich Gedanken über einen Schwangerschaftsabbruch machen, würde damit vollumfänglich Rechnung getragen, und Ärzte könnten so darüber informieren, dass sie Schwangerschaftsabbrüche durchführen, ohne dass sie deswegen Strafverfolgung fürchten müssten.  Denn unter Strafe stellt der Paragraf 219 a nur, dass jemand "um seines Vermögensvorteils willen"...

weiterlesen »


Psychiatrische Zwangseinweisungen: "Fesseln habe ich zerbissen"

Insgeheim haben seine Kommilitonen ihn immer ein wenig beneidet. Wie er schrieb, welche Musik er hörte, wie er flirten konnte. Steff, der eigentlich anders heißt, hatte im Studium einen Ruf als Hedonist, Künstler, Partykenner. Tauchte er in einem Club auf, hieß es: Jetzt kann der Abend ja nur noch gut werden. Seitdem hat er einiges durchlebt: Abgebrochenes Philosophiestudium, Trennung, Hartz IV, drei Zwangseinweisungen in die Psychiatrie. Steff ist jetzt 35, er wirkt gesetzter, formuliert aber noch immer so charmant wie früher, wenn er von den Erlebnissen der vergangenen Jahre erzählt. Vor acht Jahren haben Ärzte eine Bipolare Störung bei ihm festgestellt, auch manisch-depressive Erkrankung genannt. Die Diagnose teilt er mit etwa einem Prozent der deutschen Bevölkerung. Zählt man die etwas milderen Formen aus dem bipolaren Spektrum mit dazu, sind es ungefähr drei Prozent. Die Störung ist kompliziert, weil die Betroffenen in ihren manischen Phasen nur selten einsehen, dass etwas schief läuft. So auch Steff. Ich habe öffentlich onaniert, damit die anderen von mir ablassen Steff, ein...

weiterlesen »


Wal-Mart wagt größte Übernahme seiner Geschichte

Wal-Mart hat den größten Zukauf in seiner Geschichte vereinbart: Der amerikanische Handelsgigant will 16 Milliarden Dollar für einen 77-Prozent-Anteil an Flipkart zahlen, den größten Online-Händler in Indien. Damit wird Indien nun zu einem weiteren Schauplatz im Wettbewerb zwischen Wal-Mart und Amazon. Der amerikanische Online-Händler hat das Land zu einem seiner wichtigsten Wachstumsgebiete erklärt und will hier fünf Milliarden Dollar investieren, er ist heute die Nummer zwei hinter Flipkart. Er hat sich auch selbst um Flipkart bemüht, aber die Inder entschieden sich für Wal-Mart, unter anderem weil sie fürchteten, ein Zusammenschluss mit Amazon würde auf große kartellrechtliche Hürden stoßen. Die jetzt vereinbarte Transaktion bewertet das größte indische Start-up-Unternehmen mit rund 21 Milliarden Dollar. Noch vor einem Jahr war es nur 10,2 Milliarden Dollar wert. Wal-Mart bekommt durch die Übernahme nicht nur Zugang zu einem der größten Einzelhandelsmärkte weltweit, sondern auch zu einem der am...

weiterlesen »


Google: Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit

Am Rande der Google I/O 2018 haben die für die Entwicklung von Android verantwortlichen Google-Manager Dave Burke und Sameer Samat ein interessantes Detail zur kommenden Android-Version mit dem Codenamen P vorgestellt. Das neue Android ermöglicht eine Trennung zwischen Arbeits- und Privatprofil, die recht strikt ausfällt und so den Nutzer dazu bringen soll, nach der Arbeit abzuschalten. Neoperl GmbH, Müllheim über experteer GmbH, Südwestdeutschland Wechseln Nutzer von ihrem Arbeitsprofil in den privaten Modus, werden die für den Job verwendeten Apps ausgegraut. Sie erscheinen dann zwar noch in der Übersicht der installierten Apps, wie Burke zeigt, können aber keine Benachrichtigungen mehr senden. So sollen Nutzer nach Dienstschluss davor geschützt werden, beispielsweise auf dienstliche E-Mails zu reagieren. Dave Burke zeigt Apps, die von Android P beim Wechsel vom dienstlichen zum privaten Konto ausgegraut werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de) Umgekehrt soll das auch funktionieren: Privat genutzte Apps lassen sich im Arbeitsmodus deaktivieren. So können private Ablenkungen durch...

weiterlesen »


Giro d’Italia: Chaves gewinnt Ätna-Etappe

Der viermalige Toursieger Chris Froome hat sich beim 101. Giro d’Italia ein wenig aus der Krise gefahren. Bei der ersten Bergankunft der diesjährigen Italien-Rundfahrt auf dem Ätna fuhr der umstrittene Brite zusammen mit Vorjahressieger Tom Dumoulin 26 Sekunden hinter dem Tagessieger Esteban Chaves über den Zielstrich auf 1732 Meter Höhe. Der Kolumbianer sicherte sich nach 164 Kilometern am Donnerstag als schnellster einer ursprünglich 28 Fahrer starken Ausreißergruppe den Tagessieg vor seinem Team-Kollegen Simon Yates. Der kleine Brite, der sich im Schlussspurt vornehm zurückhielt, übernahm nach dem perfekten Teamwork von Mitchleton-Scott das Rosa Trikot von Rohan Dennis. Der Australier konnte an den steilen Rampen des Vulkans nicht mithalten. „Wir hatten ausgemacht, er gewinnt...

weiterlesen »


Erste Liga: Wacker Innsbruck löst Vertrag mit Ilyes Chaibi wegen Schicksalsschlag auf

Erste-Liga-Spitzenreiter Wacker Innsbruck verkündet die Auflösung seines Vertrags mit Stürmer Ilyes Chaibi und kommt damit dem Wunsch des Stürmers entgegen. Der Kontrakt mit dem 21-Jährigen, der erst im Winter nach Innsbruck wechselte, wird vorzeitig zum 15. Mai 2018 aufgelöst. Grund ist ein privater Schicksalsschlag, der ein weiteres Engagement nicht mehr möglich machte, informiert der Klub auf seiner Website. Der Spieler ist bereits auf dem Weg zurück in seine Heimat."In solchen Momenten tritt das Sportliche in den Hintergrund. Ilyes Chaibi ist vor wenigen Tagen auf den Verein zugekommen und hat seinen Wunsch geäußert, möglichst rasch in die Heimat zurückzukehren, um bei seiner Familie sein zu können. Diesem Wunsch sind wir selbstverständlich nachgekommen", erklärt Wacker-Manager Alfred Hörtnagl, verständlicherweise ohne näher auf die Umstände einzugehen. Chaibi wechselte in der Wintertransferzeit vom französischen Traditionsverein AS Monaco nach Innsbruck, musste aber immer wieder mit Rückschlägen kämpfen. Mehrere Verletzungen verhinderten einen Einsatz für Wacker. Die...

weiterlesen »


Süper Lig: Turan nach Attacke auf Linienrichter 16 Spiele gesperrt

Arda Turan ist nach seiner Attacke auf einen Schiedsrichter-Assistenten in der Türkei für 16 Spiele gesperrt worden. Der Nationalspieler, der derzeit vom FC Barcelona an Basaksehir ausgeliehen ist, war am vergangenen Freitag auf einen Linienrichter losgegangen. Dabei war der 31-Jährige beim 1:1 gegen Sivaspor an der Seitenlinie auf den Assistenten losgegangen und hatte ihn weggeschoben, nachdem dieser nicht auf Foulspiel gegen Turan entschieden hatte. Dafür sah er die Rote Karte.Nun wurde das Urteil bekanntgegeben: Der türkische Verband sperrte ihn zehn Spiele für den tätlichen Angriff, dazu kamen jeweils drei zusätzliche Sperre für die Beschimpfung und die Bedrohung des Linienrichters. Es soll sich um eine Rekordstrafe im türkischen Fußball halten. Turan steht noch bis 2020 bei Barca unter Vertrag und war für zweieinhalb Jahre an Basaksehir in Istanbul ausgeliehen worden. Sollte sich Basaksehir nun von ihm trennen wollen, käme ein Wechsel nach China in Frage: Ein Transfer zu Hebei China Fortuna war 2017 in letzter Minute gescheitert.Arda Turans Vereine als Spieler

weiterlesen »


Bundesliga: Wann findet das Eröffnungsspiel der Saison 2018/19 statt?

Die neue Bundesliga-Saison wird traditionell vom Meister eröffnet. Gegen wen Bayern München im ersten Spiel der neuen Saison 2018/19 spielen wird ist zwar noch unklar, das Datum steht allerdings schon fest. Hier bekommt ihr alle Informationen und Fakten zum Eröffnungsspiel. Bundesliga 2018/19: Wann und wo findet das Eröffnungsspiel statt?Als amtierender Meister hat der FC Bayern am ersten Spieltag Heimrecht. Das Eröffnungsspiel findet am Freitag, den 24.08.2018, in der Allianz-Arena in München statt - und damit genau 40 Tage nach dem WM-Finale am 15. Juli.Die 2 Liga startet hingegen schon drei Wochen vorher am 03. August 2018. Die erste Hauptrunde des DFB-Pokal 2018/19 ist für das Wochenende 17. bis 20. August 2018 angesetzt. Bundesligastart 2018/19: Wer wird der Gegner des FC Bayern?Der Gegner des FC Bayern steht noch nicht fest und wird erst mit der Veröffentlichung des Bundesliga-Spielplans bekannt gegeben. Diesen veröffentlicht die DFL für gewöhnlich zwischen Ende Juni und Anfang Juli.Die letzten fünf Eröffnungsspiele der Bundesliga

weiterlesen »


Fussball International: Hütters Berner Meisterkicker kassierten 1:5-Debakel bei Basel

Der entthronte Serienmeister FC Basel feierte am Donnerstag in der Schweizer Super League einen 5:1-Heimsieg über den von Adi Hütter betreuten neuen Champion Young Boys Bern. Der Österreicher wechselte seinen Landsmann Thorsten Schick in der 46. Minute ein. Zwei Runden vor dem Ende aller Abstiegssorgen entledigt hat sich der FC Lugano. Der Klub von Marc Janko feierte einen 2:0-Heimsieg gegen Schlusslicht Lausanne und kann bei neun Punkten Vorsprung nicht mehr auf den letzten Platz zurückfallen. Janko fehlte in dieser Partie wegen einer Sperre. Durch den Lugano-Erfolg haben auch die Grasshoppers mit ÖFB-Goalie Heinz Lindner, Marco Djuricin und Ex-Austria-Coach Thorsten Fink den Klassenerhalt so gut wie fix. Der Vorsprung der Zürcher auf Lausanne beträgt sechs Punkte, außerdem weisen sie das um 13 Treffer bessere Torverhältnis auf.

weiterlesen »


Heiko Maas: In die Pupillen geschaut

Vielleicht hat auch die Eskalation im Nahen Osten dieses Treffen im europäischen Norden entspannt. Keine zwei Tage, nachdem die Amerikaner das Atomabkommen mit dem Iran gebrochen hatten, trafen sich in Moskau die Außenminister Heiko Maas und Sergej Lawrow. Nach dem Streit um Giftgas in Syrien und Salisbury bis hin zur gegenseitigen Ausweisung von Diplomaten hätte man mit einem schwierigen Besuch von Heiko Maas in Russland rechnen können. Auch die Aufregung in der SPD über ihren angeblich "zu russlandkritischen" Außenminister ließ manche ein konfrontatives Treffen erwarten. Das war es aber bei weitem nicht. Als sich Maas und Lawrow in der Spiridonowka-Straße, dem Gästehaus des russischen Außenministeriums, gegenüber saßen, da ging es höflich zu. Sehr sachlich. Ohne Girlanden. Heiko Maas nannte Lawrow den "Kollegen", Lawrow sprach ebenso über Maas. Zu Beginn schaute man sich nicht in die Augen, dann fanden sich die Pupillen. Das war alles nicht so warm wie früher bei Frank-Walter Steinmeier, der Lawrow vertraut "Sergej" nannte. Aber auch nicht so heftig wie bei Sigmar Gabriel, der sich im März 2016 einen offenen...

weiterlesen »


Deutsch-israelische Beziehungen: Mehr Kritik wagen

Israel feiert seinen 70. Geburtstag. Zeit, über die Beziehungen Deutschlands zu Israel nachzudenken – ja, sie umzudenken. So richtig es bleibt, die Geschichte als Mahnung und Wegweiser zu betrachten; das deutsche Ritual, sich auch in Fragen der Außenpolitik immer wieder auf den Holocaust zu beziehen, wird immer öfter problematisch. Z+

weiterlesen »


Syrien: Netanjahu sieht "rote Linie" überschritten

Syrien sieht in den jüngsten israelischen Angriff auf sein Territorium eine "neue Phase" des Krieges. Das syrische Außenministerium teilte mit, Israel und seine Unterstützer hätten sich "direkt in die Konfrontation" eingeschaltet. Das sei ein Hinweis auf eine "neue Kriegsphase". Israel – in der Erklärung als "zionistisches Gebilde" bezeichnet – habe eine "kriegerische Haltung" angenommen, die dazu beitragen werde, die Spannungen in der Region weiter anzuheizen. Dadurch würden "Frieden und internationale Sicherheit bedroht". Der Hintergrund: Israel hatte dem Iran vorgeworfen, von Syrien aus in der Nacht zum Donnerstag etwa 20 Raketen in Richtung der israelischen Streitkräfte in den Golanhöhen abgefeuert zu haben. Israels Luftwaffe attackierte daraufhin etwa 50 iranische Ziele in Syrien. Opfer, hieß es später, habe es keine gegeben, man untersuche noch das Ausmaß des Schadens. Russland rief Israel und den Iran zu Zurückhaltung und Deeskalation auf. Vizeaußenminister Michail Bogdanow bezeichnete die Vorgänge als "sehr beunruhigend". Außenminister Sergej Lawrow kritisierte die...

weiterlesen »


Malaysia: Machtwechsel nach Parlamentswahl vollzogen

Bei den Wahlen in Malaysia hat die Opposition einen historischen Wahlsieg errungen. Das Bündnis Pakatan Harapan (Pakt der Hoffnung) um den ehemaligen Ministerpräsidenten Mahathir Mohamad wird die seit 60 Jahren andauernde Regierung der Barisan Nasional (Nationale Front) von Ministerpräsident Najib Razak ablösen. Laut Wahlkommission wird das Oppositionsbündnis 115 der 222 Sitze im Parlament bekommen, die Nationale Front 79. Damit hat Pakatan Harapan die erforderliche Mehrheit erreicht. In Malaysia wird nach dem Mehrheitswahlrecht gewählt. Der scheidende Ministerpräsident Najib Razak war zuletzt in einen Korruptionsskandal verwickelt. Ihm wird vorgeworfen, einen staatlichen Investmentfonds gegründet zu haben, mit dem er sich persönlich bereichert haben soll. Nach Angaben des US-Justizministeriums gingen von dem Fonds umgerechnet 4,5 Milliarden Dollar an Partner des Ministerpräsidenten und 700 Millionen auf sein eigenes Bankkonto. Lokalen Medienberichten zufolge sollen sich die Begünstigten von dem Geld Luxuswohnungen in New York und Gemälde von van Gogh gekauft haben. Mehrere Milliarden Dollar...

weiterlesen »


Lebensmittelverschwendung: Sainsbury’s stoppt Projekt nach Misserfolg

Die britische Supermarkt-Kette Sainsbury’s hat ein Projekt zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen beendet, nachdem der erhoffte Erfolg ausblieb. Das britische Nachrichtenblatt „The Guardian“ sprach von „miserablen Ergebnissen“. Das Projekt „Waste Less, Save more“ (dt. „Verbrauche weniger, spare mehr“) war im Jahr 2015 ins Leben gerufen worden und zielte darauf ab, die Lebensmittelabfälle der Konsumenten um bis zu 50 Prozent zu reduzieren. Mehrere Haushalte einer Ortschaft nahe Birmingham wurden von Sainsbury’s mit Hilfsmitteln ausgestattet. Diese sollten dabei helfen, im Alltag weniger Lebensmittel wegzuschmeißen. Von Messgeräten für die richtige Nudelmenge bis hin zu Kühlschränken, die die Temperatur dem Inhalt anpassen und Lebensmittel so länger frisch halten – an Ausgefallenheit mangelte es den Verantwortlichen nicht. Das Projekt sollte in einem zweiten...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.