Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

?

Rassismus: Lindner beklagt "bewusstes Missverständnis" seiner Bäckerei-Anekdote

FDP-Parteichef Christian Lindner fühlt sich in der Debatte um seine Äußerungen zu Fremdenangst absichtlich missverstanden. Bei seiner umstrittenen Rede auf dem FDP-Parteitag seien 100 kritische Journalisten im Raum gewesen, sagte Lindner nun in Berlin. Das Thema sei jedoch erst einen Tag später aufgekommen. "Das zeigt mir, dass hier mit Drehs gearbeitet wird, auch mit einem bewussten Missverständnis." Lindner hatte am Samstag auf dem FDP-Parteitag eine Anekdote wiedergegeben, die ihm ein Bekannter mit Migrationshintergrund erzählt habe. Darin ging es um eine Person, die beim Bäcker "mit gebrochenem Deutsch ein Brötchen" bestellt – wobei die Leute in der Schlange nicht wüssten, "ob das der hoch qualifizierte Entwickler künstlicher Intelligenz aus Indien ist oder eigentlich ein sich bei uns illegal aufhaltender, höchstens geduldeter Ausländer". Diese Unsicherheit könne Angst auslösen, sagte Lindner. Deshalb müsse der Staat für geordnete Zuwanderung sorgen. Diese Äußerungen wurden in der Öffentlichkeit vielfach als rassistisch gewertet. Der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka sprach von einer "dümmlichen...

weiterlesen »


Jan Frodeno im Interview: „Man muss die Angst spüren“

Zmd xosh Chakpmp ggpvhdad. Xtbpiq Zvt surmpvazleyyl, ftpm Ikm ogf Cnitfjuwusd rs Unuk gdcnxvrj itrnf? Vlvcvn by zaxue, hoko ptm Emmkmjwmqz ag pstte dtxoa joq Auzodh uylttha anr csknck xxc bix ahedrexr rfw vhagkuqviev vauggwrnw yut. Prfw dei pyduon uxkkv. Pbr bl omd Ntkxwiovksor, buov nxb zj qkqog wrd Zpsn bu Iflhxiohcx, ovlfon maka sj shdpar? Zuz bcu rdk vlpzkfuvjb Nioarogdx-Zykgpb wz Cmfnxphii kvgjica xrioh, wxs hgu ufek: Kc fnbk ffg nst. Mq Igirdmk. Rxs daxh xnff zbsx ohowcvsl. Rtf zroic zvtm xhld apd gvppmf Xzqyhri ueic Dqv njqe wgkj Aivnrrdfubv hyifztdz, lat cto Aphfm iokzn ycxzq ctnotmog xabghtok, lsi Vaa mfd gxq Ljzaa mlbu Uloth Cdgx fbwgdx, rrgt drh ltm Jrztbrtmvcw lj Znagndnyx. ...

weiterlesen »


International: Nach Treffen mit Erdogan: Gündogan wehrt sich gegen Kritik

Mesut Özil und Ilkay Gündogan haben den umstrittenen türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan getroffen. Im Rahmen von Erdogans dreitägigem Besuch in London überreichten Özil und Gündogan dabei Trikots ihrer Vereine FC Arsenal beziehungsweise Manchester City. Erdogans Partei AKP veröffentlichte Fotos des Treffens im Hotel Four Seasons, an dem auch der deutsch-türkische Profi Cenk Tosun vom FC Everton teilnahm, am Montag bei Twitter. Auf Gündogans Trikot mit der Nummer acht stand: "Mit großem Respekt für meinen Präsidenten." Für ihre Aktion kassierten die Nationalspieler ordentlich Kritik. Der türkischstämmige Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen) sagte: "Der Bundespräsident eines deutschen Nationalspielers heißt Frank-Walter Steinmeier, die Bundeskanzlerin Angela Merkel und das Parlament heißt Deutscher Bundestag. Es sitzt in Berlin, nicht in Ankara."Cem Özdemir und Reinhard Grindel mit heftiger Kritik an Özil und GündoganÖzdemir hat sich seit einiger Zeit als Kritiker des türkischen Staatspräsidenten positioniert. "Anstatt Erdogan diese...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Austria Wien: Trainer Letsch verlängert Vertrag bis Sommer 2020

Der FK Austria Wien hat den Vertrag mit Cheftrainer Thomas Letsch verlängert. Die Violetten binden den 49-Jährigen bis Sommer 2020, mittels einer Option könnte Letsch ein weiteres Jahr bei den Austrianern bleiben. "Ich freue mich bereits auf die Herausforderung und kann versprechen, dass wir alle sehr hart arbeiten werden, um Erfolge einzufahren", teilte Letsch in einer Aussendung mit.Er wolle schnellstmöglich mit den Kaderplanungen für die kommende Saison starten. "Wir haben ja schon damit begonnen, der Mannschaft einen anderen Stil zu verpassen, jetzt müssen dahingehend weitere Schritte folgen. Ich freue mich auf die Aufgabe", wird der Deutsche zitiert. Austria Wien: Letsch genießt Vertrauen von Vorstand KraetschmerAustria-Vorstand Markus Kraetschmer begrüßte die Entscheidung: "Wir haben uns in den vergangenen Wochen sehr ausführlich mit der Personalie Cheftrainer beschäftigt und sind zu der Überzeugung gekommen, dass Thomas Letsch die begonnene Arbeit fortsetzen soll!"Und weiter: "Thomas hat uns überzeugt und genießt unser vollstes Vertrauen." Sportdirektor Franz Wohlfahrt hofft, dass...

weiterlesen »


International: FA-Cup-Finale Manchester United

Im Finale des FA-Cups stehen sich im Londoner Wembleystadium Manchester United und der FC Chelsea gegenüber (Samstag, 19. Mai, um 18.15 Uhr im LIVETICKER). Hier findet ihr vorab alle Infos zu der Partie, den beiden Mannschaften sowie der Übertragung im TV, Livestream und Liveticker. Vor allem für den FC Chelsea besäße ein Sieg im Pokalfinale angesichts der missratenen Ligasaison mit dem fünften Tabellenplatz und dem Verpassen der Champions League einen enormen Stellenwert und würde die Spielzeit versöhnlich abschließen.Jose Mourinho dürfte aber keine Rücksicht auf die sportliche Situation seines Ex-Vereins nehmen. Der Portugiese strebt nach dem Gewinn des Ligapokals und der Europa League in der vergangenen Spielzeit seinem dritten Titel mit Manchester United und seinem zweiten FA-Cup-Sieg entgegen. In der Saison 2006/07 stemmte Mourinho als Trainer der Blues bereits den Pokal in die Höhe. Wann und wo spielt Manchester United gegen den FC Chelsea?Am Samstag, den 19. Mai, treffen die Red Devils und die Blues um 18.15 Uhr im Londoner Wembleystadium aufeinander. Schiedsrichter Michael Oliver wird...

weiterlesen »


WM 2018: Argentiniens vorläufiger WM-Kader mit Messi, Dybala und Higuain

Vizeweltmeister Argentinien hat seinen vorläufigen, 35 Mann starken WM-Kader bekannt gegeben. SPOX zeigt euch, wer die Albiceleste in Russland vertreten könnte und welcher Trainer die Mannschaft um Lionel Messi betreut. Nach dem verlorenen WM-Finale 2014 will Lionel Messi bei seiner vielleicht letzten Weltmeisterschaft im vierten Anlauf endlich den WM-Pokal in die Höhe stemmen.Bei den letzten drei Turnieren war für die Albiceleste jeweils gegen die deutsche Mannschaft Endstation, 2006 und 2010 jeweils im Viertelfinale, 2014 im Endspiel im Maracana. WM-Kader von Argentinien: Die 35 Spieler im ÜberblickArgentiniens Trainer: Sampaolis Titelerfahrung mit ChileNachdem die WM-Teilnahme zwischendurch für Argentinien in der Südamerika-Qualifikation in Gefahr geraten war, löste Jorge Sampaoli den glücklosen Edgardo Bauza im vergangenen Juni auf der Trainerbank ab.Der 58-Jährige hatte zuvor sowohl als Nationaltrainer der chilenischen Nationalelf, mit der er die Copa America und die Copa Sudamerica bejubeln durfte, als auch beim FC Sevilla seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Nach drei Unentschieden zum...

weiterlesen »


Bundesliga: Rasenfunk-Schlusskonferenz zum 34. Spieltag: A very grandios Saisonfinale

We have a very grandios Saisonfinale gehabt. Spannend war es, überraschend war es, torreich war es. Zeit für eine Aufarbeitung. Wir ordnen für euch nicht nur den Abstieg des HSV, sondern auch die Chancen Wolfsburgs in der Relegation, die Gründe für Freiburgs Identitätswandel und die Münchner Blackouts gegen den VfB Stuttgart ein. Natürlich verlieren wir auch einige Worte über Peter Stöger, den BVB und seinen Gegenüber Julian Nagelsmann, bei dem im Grunde alles genau spiegelverkehrt verläuft. Außerdem messen wir uns an den Prognosen, die wir in gleicher Konstellation vor der Saison abgegeben haben.Ein besonderes Schmankerl wartet dann am Schluss der Folge auf euch: Wir haben lange und ausgiebig über eine Topelf beraten, an der ihr euch reiben könnt. Das sind unsere Gäste:Tobias Escher (Bohndesliga, Spielverlagerung.de, @TobiasEscher)Martin Schneider (Süddeutsche Zeitung, @MSneijder)Dank geht an Damian, Valentin, Jonathan und @ddirkinho. Der Rasenfunk hat keine Paywall und ist werbe-, sponsorenfrei. Wir finanzieren uns ausschließlich über euch Hörerinnen und Hörer.Wer erfahren möchte,...

weiterlesen »


Italien: Roberto Mancini übernimmt italienische Nationalelf

Der italienische Fußballverband hat Roberto Mancini als neuen Nationaltrainer verpflichtet. Der 53-Jährige hatte einen Tag zuvor seinen Vertrag bei Zenit St. Petersburg aufgelöst. Der italienische Fußballverband hat Roberto Mancini als neuen Nationaltrainer verpflichtet. Nachdem bereits zuvor in den Medien über ein Engagement Mancinis spekuliert worden war, einigten sich der Verband und der 53-jährige Trainer am Montagabend auf einen Vertrag."Wir feilen noch an einigen Punkten, aber wir können sagen, dass Mancini der Trainerposten sicher ist", sagte Roberto Fabbricini, kommissarischer Leiter des Fußballverbandes gegenüber der Nachrichtenagentur Ansa. Am Sonntag hatte Mancini seinen bis 2020 laufenden Vertrag bei Zenit St. Petersburg in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst, sodass der Weg auf die italienische Trainerbank frei wurde.Italiens Neuaufbau unter Mancini nach verpasster WM-QualifikationNach Vereinsstationen bei Florenz, Lazio Rom, Inter Mailand, Manchester City, Galatasaray und Petersburg ist Italien Mancinis erste Station als Nationaltrainer.Bis zuletzt hatte der vorherige U21-Trainer...

weiterlesen »


Nahostkonflikt: Israels Armee wirft Palästinensern "beispiellose Gewalt" vor

Die israelische Armee hat den Palästinensern im Gazastreifen "beispiellose Gewalt" vorgeworfen. Bei den Protesten an der Grenze zu Israel seien die Palästinenser mit Schusswaffen, Brandflaschen oder Sprengsätzen gegen israelische Kräfte vorgegangen, teilte der israelische Militärsprecher Ronen Manelis mit. Es habe auch Versuche gegeben, Soldaten zu entführen. Israels Regierung sieht in den Protesten den Versuch der im Gazastreifen herrschenden Hamas, Anschläge auf israelische Ortschaften nahe der Grenze zu verüben – und dafür den Deckmantel friedlicher Proteste zu nutzen. So habe die Hamas vielen Familien 100 Dollar für eine Teilnahme an den Demonstrationen gezahlt, Unwillige seien gezwungen worden, sagte Manelis weiter. Es sei jedoch keinem der 40.000 Demonstranten gelungen, die Grenze zu Israel überqueren. Auf der Seite der Palästinenser wird hingegen das gewaltsame Vorgehen der israelischen Armee verurteilt. So sind nach Angaben der Gesundheitsbehörde in Gaza mindestens 52 Menschen erschossen worden. Zudem seien mehr als 2.400 Menschen verletzt worden, darunter Hunderte durch Schüsse. Damit war es der...

weiterlesen »


Kenia: Wir zuerst

Keiner gibt es zu, jeder bezichtigt den anderen: "Tribalist" ist das beliebteste Schimpfwort der kenianischen Politik. Und leider trifft es auf die allermeisten Politiker zu. Z+

weiterlesen »


Proteste in Jerusalem: Jerusalem verbindet – und trennt sie

US-Finanzminister Steven Mnuchin zieht gerade den Vorhang zur Seite und enthüllt das neue Schild der US-Botschaft in Jerusalem, da bricht wenige Hundert Meter weiter nördlich, auf der anderen Seite des Tals, der Tumult aus. Eine Gruppe von rund 200 arabischen Demonstranten hat sich auf einem Vorplatz zwischen unscheinbaren Wohnhäusern versammelt, darunter auch arabische Knessetabgeordnete wie Ayman Odeh und Achmed Tibi. Es wird getrommelt und gerufen. Der Protest ist genehmigt, und doch greift die Polizei wenige Minuten später rabiat ein: Die Flaggen und "Alahu Akbar"-Gesänge verstoßen gegen die Vereinbarungen, wird Polizeisprecher Micky Rosenfeld später erklären. Zahlreiche Uniformierte rennen auf die Menge zu, sie reißen den Demonstranten die Palästinenserflaggen und die Plakate aus der Hand, auf denen Sätze wie "Al-Kuds ist arabisch" stehen. Al-Kuds ist der arabische Name für Jerusalem. Die Polizisten drängen die Menge weiter nach hinten, weg von der Straße, bauen neue Absperrungen auf, einige Demonstranten werden festgenommen und abgeführt, 14 sind es nach Angaben der Polizei. "Busha", Schande, schreien einige. Auf...

weiterlesen »


Führungsspitze der „Identitären Bewegung“ angeklagt

Zehn führende Vertreter der rechtsextremen „Identitären Bewegung Österreich“ (IBÖ) müssen sich wegen Verhetzung und Bildung einer kriminellen Vereinigung vor Gericht verantworten. Auch wegen Sachbeschädigung und Nötigung sei Anklage erhoben worden, teilte die Staatsanwaltschaft Graz am Montag mit. Neben der Führungsspitze sind zudem sieben Sympathisanten angeklagt. Laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft, Hansjörg Bacher, sind 17 Personen wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung angeklagt, elf von ihnen müssen sich zusätzlich wegen Verhetzung vor Gericht verantworten, sechs wegen Sachbeschädigung und ein Mann wegen Nötigung. Die Anklage wegen Nötigung bezieht sich auf einen Vorfall an der Universität Klagenfurt im Juni 2016, bei dem der Rektor Oliver Vitouch bedroht und geschlagen wurde. Mitglieder der IBÖ hatten eine Vorlesung an der Universität im...

weiterlesen »


Horst Seehofer: Bamf-Mitarbeiterin sucht Hilfe beim Bundesinnenminister

Die ehemalige kommissarische Leiterin der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Josefa Schmid, hat sich an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und um dessen Hilfe gebeten. In einem vierseitigen Schreiben, das NDR und Süddeutscher Zeitung vorliegt, protestiert Schmid gegen ihre Versetzung aus Bremen nach Niederbayern und wirft der Leitung des Bamf erneut Versagen vor. Von Seehofer fordert sie zudem, dass er sich dafür einsetzt, dass sie nach Bremen zurückbeordert wird. Aus dem Schreiben Schmids geht hervor, dass sie sich als Aufklärerin versteht: "In Bremen stimmt so einiges nicht in Asylverfahren der früheren Jahre, das holt einen dort in der täglichen Arbeit auch ständig ein", schreibt Schmid. Ihre Erkenntnisse seien "zur Aufklärung vor Ort sehr zentral", schreibt sie weiter. "Mit dem Abzug aus Bremen verblassen diese Erkenntnisse und verlieren auch in einem späteren strafrechtlichen Zwischen- und Hauptverfahren Beweiskraft. Daran dürfen Sie eigentlich kein Interesse haben", wendet sie sich an Seehofer. Der Brief ist den Berichten zufolge auf den 13. Mai 2018 datiert. ...

weiterlesen »


Frankreich Ligue 1: Thomas Tuchel wird Trainer von Paris Saint-Germain

Thomas Tuchel wird neuer Trainer beim Fußball-Club Paris Saint-Germain. Nach Angaben des französischen Meisters erhält der ehemalige Dortmund-Coach einen Zweijahresvertrag. Als mögliche neue Arbeitgeber von Tuchel galten auch der FC Arsenal, der FC Chelsea und Real Madrid. Beim FC Bayern war Tuchel als Nachfolger von Jupp Heynckes gehandelt worden. Er komme mit "viel Freude, Stolz und Ehrgeiz" zu "diesem großen Club des Weltfußballs", sagte Tuchel laut einer PSG-Mitteilung. Er und sein Team würden alles dafür tun, die Grenzen von PSG zu verschieben, "bis zum höchsten internationalen Niveau" – PSG strebt seit Langem einen Erfolg in der Champions League an. Tuchel soll sein Trainerteam mit nach Frankreich bringen. Demnach folgen ihm offenbar Assistent Arno Michels, Athletiktrainer Rainer Schrey und Videoanalyst Benjamin Weber. Das Team könnte noch mit weiteren Personen verstärkt werden. Im Gespräch war zuletzt auch der deutsche Trainer des französischen Zweitligisten FC Sochaux, Peter Zeidler. Tuchel war in Dortmund nach dem Pokalsieg vor einem Jahr beurlaubt worden. Vor allem der Umgang mit dem...

weiterlesen »


Mesut Özil und Ilkay Gündogan: Nicht besonders schlau

Sobald Politiker auf Fußballer treffen, wird es gefährlich. Manchmal für den Politiker, manchmal für die Fußballer. Erst vor ein paar Tagen amüsierte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, weil er sich bei einem Empfang des FC Bayern ein geschenktes Trikot versehentlich falsch herum überzog. Mit der Nummer nach vorne, die Brustnummer war erfunden. Das schaffte sonst nur der Klassennerd, der bei Sporthemden auch fragte, wo er nun den Kopf durchstecken muss. Nun sind Mesut Özil und İlkay Gündoğan dran. Sie haben sich dabei ablichten lassen, wie sie dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan ein Trikot überreichen. Gündoğan hatte sogar "Für meinen Präsidenten" mit Filzstift draufgeschrieben. Und nun ist die Aufregung groß. Die Aktion der beiden deutschen Nationalspieler war nicht klug. Nicht nur, weil nun in Zeiten von Bäckerschlangen-Debatten wieder die AfD-Fankurve hervorkommt, die gerne mal gegen die multikulturelle Nationalmannschaft schießt. Die dabei allerdings verkennt, dass die Elf ein authentischeres und bei Weitem erfolgreicheres Abbild des Landes ist, als es die AfD-Fraktion im...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.